Zurich hatte im September 2015 eine Überprüfung des Versicherungsportfolios angekündigt, insbesondere in der Schadensversicherung. Sind Geschäftsteile nicht mehr profitabel genug, sollen sie entweder saniert, abgestossen oder eingestellt werden. Vor diesem Hintergrund hat Zurich beispielsweise den Rückzug aus Teilen des Schadenversicherungsgeschäfts im Nahen Osten bekannt gegeben. Ende November hatte das Unternehmen in Singapur den Verkauf neuen Lebensversicherungspolicen eingestellt. Auch das Sachversicherungsgeschäft in Südafrika und Marokko soll früheren Medienberichten zufolge zum Verkauf stehen.

Zudem läft bei dem Versicherungskonzern ein Sparprogramm, bei dem der Abbau von 8'000 der weltweit 55'000 Stellen geplant ist. Die Kosten sollen bis 2018 um mehr als 1 Mrd USD gesenkt werden.

yr

(AWP)