Die Zuwachsrate ist auch deshalb so hoch, weil der Januar 2015 mit lediglich 18'400 in Verkehr gesetzten Autos ein eher schwacher Monat war. Er stand unter dem Einfluss der Aufhebung des Euro-Mindestkurses.

Weiterhin sehr beliebt waren im diesjährigen Januar Allrad- und Diesel-Fahrzeuge. Mit einem Marktanteil von 44,1 Prozent verfügte fast jedes zweite neue Auto über 4x4-Antrieb. Diesel-Motoren erreichten einen Marktanteil von 42,2 Prozent. Auch bei den Alternativ-Antrieben war im Januar ein Wachstum des Marktanteils zu verzeichnen, von 3,5 Prozent im Vorjahr auf 4,5 Prozent.

(SDA)