Sie schwenkten polnische und EU-Flaggen und riefen: "Freie Medien, freies Polen!" Auch in rund 20 weiteren Städten gab es Proteste.

Zu den Kundgebungen hatte das Komitee für die Verteidigung der Demokratie (KOD) aufgerufen. Das neue Mediengesetz stellt die öffentlich-rechtlichen Sender Polens de facto unter Regierungskontrolle.

Das polnische Parlament hatte das Gesetz zum Jahreswechsel im Eilverfahren verabschiedet, am Donnerstag wurde es von Staatspräsident Andrzej Duda unterzeichnet.

Die nationalkonservative Mehrheit brachte auch ein Gesetz zur indirekten Entmachtung des Verfassungsgerichts durch. Wegen dieser Massnahmen steht die Regierung von Ministerpräsidentin Beata Szydlo in der EU derzeit massiv in der Kritik. Die EU-Kommission will sich am kommenden Mittwoch mit der Lage des Rechtsstaats in Polen befassen.

(AWP)