Und auch der Start ins neue Jahr fiel wachstumsmässig bescheiden aus. Die Dividende soll trotzdem deutlich erhöht werden. Ausserdem kündigt Adecco die Übernahme der britischen Penna Consulting an.

Nach 4% im zweiten und dritten Quartal wuchs Adecco organisch von Oktober bis Dezember um 5%, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Der Umsatz in dieser Periode wird mit 5,67 Mrd EUR ausgewiesen, was in der Berichtswährung Euro einem Plus von 10% entspricht.

Im grössten Markt Frankreich wuchs Adecco organisch um 5%, im zweitwichtigsten USA dagegen lediglich um 1%. Die höchsten Wachstumsraten wurden in Italien (+19%), Benelux (+15%) oder Iberia (+13%) erzielt, auch die Emerging Markets wuchsen mit 16% gut. In der Schweiz litt Adecco derweil unter dem starken Franken und büsste organisch 2% an Umsatz ein, die Marge sank gar um 460 Basispunkte.

Abschreibungen auf Software

Der Bruttogewinn des Gesamtkonzerns stieg organisch um 6%, und die entsprechende Marge kam bei 19,2% (+30 BP) zu liegen. Der EBITA (ohne Sondereffekte) erreichte 310 Mio EUR (Marge 5,5%), rapportiert wurden 262 Mio EUR. Der Unterschied von 48 Mio EUR ergibt sich aus 45 Mio EUR Abschreibungen für (aktivierte) Software und 3 Mio für Integrationskosten für die übernommene Firma Knightsbridge. Unter dem Strich verblieb ein Reingewinn von 184 Mio EUR, der damit praktisch gleich hoch ausfiel wie im Vorjahr.

Im Gesamtjahr 2015 resultierte ein organisches Wachstum von 4% bei einer adjustierten EBITA-Marge von 5,2%. Der Reingewinn fiel wegen eines Goodwillabschreibers von 780 Mio EUR im dritten Quartal mit 8 Mio EUR nur minimal aus. Dies hat aber - wie Adecco bereits früher angekündigt hat - keinen Einfluss auf die Dividende. Sie soll nämlich um 14% auf 2,40 CHF pro Aktie (VJ 2,10) erhöht werden.

Die Resultate waren zu einem gewissen Teil bereits bei früherer Gelegenheit (Investor Day im Januar) angedeutet worden, insofern halten sich die Überraschungen in Grenzen. Tendenziell sind die Zahlen aber unter den Schätzungen ausgefallen. Vor allem beim Reingewinn, zu dem bisher keine Angaben vorhanden waren, blieb im vierten Quartal deutlich unter den von Analysten (AWP-Konsens) prognostizierten 212 Mio EUR.

Keine Beschleunigung Anfang 2016

In das Jahr 2016 ist Adecco mit wenig Schwung gestartet. Beim Ausblick verweist das Management auf die ersten beiden Monate des Jahres, in denen das organische Wachstum arbeitstagsbereinigt 4% betragen habe. Die Vergleichsbasis sei aber schwieriger, heisst es dazu. Das gute Momentum habe angehalten. Was die Bruttomarge im ersten Quartal betreffe, werde diese durch die frühen Ostern beeinträchtigt, heisst es weiter. Ostern waren im letzten Jahr im zweiten Quartal.

Gewachsen ist das Unternehmen gemäss den Angaben zum Jahresbeginn im wichtigen Markt Frankreich. In Nordamerika sei das Geschäft stabil gewesen, in Italien, Iberia und Benelux sei hingegen ein leichter Rückgang verzeichnet worden.

Abgesehen davon verweist das Management auf die Mittelfristziele, die seit Januar gelten. Demnach will Adecco unter anderem organisch mindestens so stark zulegen wie die Hauptkonkurrenten und über den Zyklus eine Marge von 4,5% bis 5,0% erreichen.

Ausserdem gibt Adecco bekannt, dass es die im HR-Bereich tätige britische Penna Consulting übernehmen will. Das Unternehmen habe im letzten Geschäftsjahr einen Umsatz von 84,4 Mio Pfund erreicht. Adecco bietet pro Aktie 365 Pence in bar, was einen Übernahmepreis von 105 Mio Pfund ergebe.

(AWP)