Getrieben wird der Markt am Berichtstag zur Hauptsache von Deckungskäufen, so Händler. Zudem hat Gerüchten zufolge die chinesische Notenbank, bemüht um eine Stabilisierung der Situation, am Devisenmarkt eingegriffen. Es habe am Dienstag mehrere Interventionen gegeben, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Allerdings warnen Marktanalysten vor einer weiterhin hohen Schwankungsanfälligkeit der Börsen, insbesondere vor dem Hintergrund der Wirtschaftslage in China und den extrem schwachen Ölpreisen. Die Märkte stünden immer noch auf tönernen Füssen, heisst es. Zur Erinnerung: Der hiesige Börsenplatz hat bis dato in diesem Jahr fünf von sechs Handelstagen mit Verlusten beendet. Richtungsweise Konjunkturdaten werden am Berichtstag keine erwartet.

SMI steigt zwei Prozent

Der Swiss Market Index (SMI) steigt bis 12 Uhr um 2,03% auf 8'380,09 Punkte. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, legt um 1,97% auf 1'259,45 und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 1,95% auf 8'651,72 Punkte zu. Die 30 SMI/SLI-Titel notieren allesamt im Plus.

Sika steigen um satte 5,2%. Der Bauchemie- und Klebstoffhersteller hat vor allem dank einem starken vierten Quartal die Umsatzerwartungen der Analysten übertroffen und verspricht eine überproportionale Steigerung der Margen. Zudem wurden die Zielsetzungen für das Jahr 2018 angehoben. Die Angst vor negativen Folgen der Turbulenzen in den Schwellenländern haben sich bisher als übertrieben erwiesen, so das erste Fazit von Analysten.

Am morgigen Mittwoch wird Geberit den in 2015 erwirtschafteten Umsatz vorlegen, die Papiere ziehen um 4,1% an. Neben Deckungskäufen wird in Handelskreisen auch eine Ratingerhöhung durch Kepler Cheuvreux auf "Buy" von "Hold" genannt. Der zuständige Analyst begründet den Schritt mit den aufgehellten Bedingungen in einigen wichtigen europäischen Baumärkten und der Erwartung, dass Geberit seine Guidance für den operativen Gewinn anheben wird.

SGS (+3,4%) profitieren auch von Analystenkommentaren: Die Credit Suisse hat das Anlageratings auf "Outperform" von "Neutral erhöht. Von SGS erwarte man ein höheres Wachstum, weitere Akquisitionen sowie steigende EBIT-Margen, so die Begründung. Der Warenprüfer wird kommende Woche das Jahresergebnis zeigen.

Die seit Jahresanfang von den Sorgen um China belasteten Richemont und Swatch erholen sich um deutliche 3,6%, resp. 2,3%. Auch andere Zykliker wie Clariant (+2,3%), ABB (+2,5%) und Adecco (+2,1%) werden fleissig gekauft.

Schwergewicht im Aufwind

Die am Vortag schwachen Schwergewichte erfahren ebenfalls eine Gegenbewegung. Allen voran Novartis ziehen um 2,5% an. Der Pharmakonzern will Ende Januar mit den Jahreszahlen auch seine Pläne für Alcon präsentieren, wie CEO Joe Jimenez an einer Investorenkonferenz sagte. Die Augenheilsparte war zuletzt das Sorgenkind der Basler. Während Nestlé um 2,1% steigen, kosten Roche 1,8% mehr.

Galenica stehen mit plus 0,6% am anderen Ende der SMI/SLI-Rangliste. Den Favoriten von 2015 - die Valoren erfuhren in letztes Jahr eine Kursverdoppelung - scheint etwas der Atem auszugehen. Trotz weiter fallenden Ölpreisen steigen Transocean um 2,0% und die zuletzt sehr schwachen LafargeHolcim gewinnen 1,7%; Händler verweisen auf die starken Sika-Zahlen.

Für die Credit Suisse (+1,4%) hat die Ratingagentur Moody's die Langfristratings um eine Stufe auf "A1" gesenkt. Die neue Bewertung sei das Ergebnis der Evaluierung der neuen Strategie der Credit Suisse. Für die UBS (+1,1%) hat Moody's hingegen die Langfristratings um eine Stufe auf "Aa3" angehoben. Julius Bär rücken um 1,3% vor.

Im breiten Markt fällt die Kursbewegung in den Aktien des Handysoftware-Hersteller Myriad (+7,7%) ins Auge. Das Unternehmen vermeldete ein deutliches Wachstum für seinen auf Lateinamerika ausgerichteten Messenger- und Content-Dienst Versy.

Bossard schrauben sich um 1,1% nach oben. Das Schraubenhandels- und Logistikunternehmen hat erste Indikationen zum Geschäftsjahr 2015 geliefert und dabei die Prognosen der Analysten teilweise übertroffen.

(AWP)