Das mangelnde Wirtschaftswachstum in Schwellenländern wird zu einer Verdopplung des Anteils fauler Kredite in Asien führen, wie JP Morgan in einer am Mittwoch unterbreiteten Analyse erklärte.

Der Anteil in Asien, wo HSBC rund 39 Prozent ihrer Kredite vergibt, werde von 2,2 Mrd. Dollar mit Stand Juni auf bis zu 5,4 Mrd. Dollar zum Jahresende steigen, hieß es in der Studie der Analysten um Raul Sinha. Die Aktie wurde entsprechend von Neutral auf Underperform gesenkt. In einem noch negativeren Szenario, hieß es in der Studie weiter, könnte der Umfang notleidender Kredite auf 15,3 Mrd. Dollar anziehen.

Das schwächere Wachstum in asiatischen Schwellenländern von China bis Indien und die damit verbundenen Turbulenzen an den lokalen Börsen haben zahlreiche Investoren ihre Anlagen aus der Region abziehen lassen. HSBC-Vorstandsvorsitzender Stuart Gulliver hatte im November erklärt, die Marktverwerfungen in Asien hätten die Kreditqualität bislang noch nicht beeinflusst.

Zwar hat die HSBC an der Börse bislang das Schicksal der heimischen Rivalin Standard Chartered vermieden, die im abgelaufenen Jahr wegen erhöhter Rückstellungen für faule Kredite um 39 Prozent eingebrochen war. Im Jahr 2016, sagten die Analysten von JP Morgan voraus, werde sich die größte europäische Bank HSBC schwächer entwickeln als Standard Chartered. Diese Bankaktie werde derzeit zu einem 40-prozentigen Abschlag zu HSBC gehandelt, habe die eigene Kapitalstruktur bereits verbessert und zu diesem Zweck bereits die Dividende gesenkt.

(Bloomberg)