Die Sberbank erwirtschaftete lediglich 222,9 Milliarden Rubel (3,1 Milliarden Franken) und damit 23 Prozent weniger als 2014.

Im vierten Quartal steigerte das Kreditinstitut seinen Gewinn dagegen kräftig. Es erzielte 72,6 Milliarden Rubel - ein Plus von 11,5 Prozent verglichen mit dem Vorjahresquartal. Vor allem die Zinseinnahmen aus Kreditverträgen liessen demnach den Gewinn ansteigen, wie das Kreditinstitut am Dienstag mitteilte.

Das Bankensystem in Russland ist seit dem Absturz des Rubels im vergangenen Jahr unter Druck. Die Branche gilt wegen der sehr vielen kleinen Banken, die oftmals zweifelhafte Geschäftspraktiken pflegen, ohnehin als krisenanfällig. Viele Banken mussten in den vergangenen Monaten schliessen.

(AWP)