Besonders Exportwerte waren gefragt. Stärker als erwartet ausgefallene Daten zu den US-Verbraucherausgaben vom Freitag liessen die Zuversicht in die Entwicklung der grössten Volkswirtschaft steigen.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss am Montag 0,77 Prozent höher bei 17'134 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 1,16 Prozent und lag bei 1381 Punkten. "Solange sich die Erholung der US-Wirtschaft fortsetzt, wird auch die Rally an den Aktienmärkten weitergehen", sagte der Chefstratege der Mizuho Trust Bank, Takeru Ogihara. Bei den Einzelwerten stachen Sharp-Aktien hervor. Sie schlossen vier Prozent im Plus. Insidern zufolge soll noch diese Woche die Übernahme des angeschlagenen japanischen Elektronikkonzerns durch den Apple-Zulieferer Foxconn beschlossen werden.

Das Wachstum der US-Wirtschaft verlangsamte sich zum Jahresende nicht ganz so stark wie zunächst angenommen. Nach einer Zuwachsrate von 2,0 Prozent im Sommer erhöhte sich das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im vierten Quartal 2015 auf das Jahr hochgerechnet um 1,4 Prozent. In einer vorläufigen Schätzung war zuvor ein Plus von 1,0 Prozent ermittelt worden. Das kräftigere Wachstum geht auf überraschend hohe Verbraucherausgaben zurück: Sie stiegen um 2,4 Prozent, nachdem zunächst nur 2,0 Prozent vorausgesagt worden waren.

Die Aktienmärkte in China notierten im Minus. Auch der MSCI-Index für asiatische Aktien ausserhalb Japans fiel um 0,1 Prozent. Die Handelsplätze in Hongkong, Australien und Neuseeland blieben geschlossen.

Der Dollar wurde mit 113,54 Yen gehandelt nach 113,04 Yen in den USA. Der Euro notierte im Vergleich zum Donnerstag in New York kaum verändert bei 1,1160 Dollar.

(Reuters)