Die Einladung sei Ende 2015 erfolgt, weil es aus der Volksrepublik ermutigende Signale zum Dialog gegeben habe, sagte Vorstandsmitglied Philipp Rösler am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Genf. "Aber wir haben alle gesehen, was in der vergangenen Woche passiert ist", ergänzte de frühere Bundeswirtschaftsminister. Das international isolierte Land hatte trotz eines Verbotes der Vereinten Nationen zum vierten Mal einen Atomsprengsatz getestet und erklärt, es handele sich um eine Wasserstoffbombe. Internationale Experten bezweifeln dies jedoch.

Das Weltwirtschaftsforum beginnt in einer Woche im Wintersportort Davos im Schweizer Kanton Graubünden. Jedes Jahr versammeln sich dort Manager und Politiker, um über Krisen und Trends zu beraten.

(Reuters)