SMI im Mai

362 posts / 0 new
Letzter Beitrag
learner
Bild des Benutzers learner
Offline
Zuletzt online: 14.07.2011
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'585
SMI im Mai

Was auffällt, an DJ und Nas, ist ein "broadening pattern", das Umgekehrte eines Konsolidierungsdreiecks.

Gut anschaubare Theorie zum Thema z.B. hier:

http://www.fx-dealer.com/articles/broadening.asp

Da ich bei den verschiedenen Warnzeichen von keiner Sommer-Rallye ausgehe, denke ich mir, dass es nicht schaden kann, klammheimlich zuzuschauen. Die paar letzten Tropfen Sahne, die der Milchtopf hergibt, spare ich mir.

"Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr." In Börsensprache: wer anfangs dieses Jahres keinen Gewinn eingefahren hat, wird sich nun keinen Gewinn mehr holen, in den nächsten Wochen... Warum sollte der SMI ein Fest ansetzen, während die anderen schon partymüde sind?

MHO.

Es gibt noch Schlimmeres.

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
"broadening pattern" / Konsolidierungsdreieck

learner wrote:

Was auffällt, an DJ und Nas, ist ein "broadening pattern", das Umgekehrte eines Konsolidierungsdreiecks.

Hallo du Indianer, mag deine philsophischen Kommentare und Chart Analysen sehr... !

Ab und zu waere vielleicht fuer die echten Learner eine kleine Uebersetzung der obigen Rauchzeichen angebracht, dass auch die Esel unter uns verstehen, was gemeint ist...

Ich wuerde das so uebersetzen> Der SMI hatte ja ein FLACHDACH im Mai, das leicht ins fallende Dreieck kippt, weil unter der SuP500 / DowJ und der Shanghai nicht mehr so gut stuetzen? Stimmt s? Koennte aber sein, dass ich wieder alles verkehrt interpretieren, weshalb ich nachfrage, um nicht wieder in irgendwelche Bullenscheisse zu treten!!!

WEiter so! (gehe uebrigens noch zum Link um mich weiterzubilden) ok der Link ist noch fachchinesischer> kann man sicher wissen, welche Richtung dies ausbricht, fuer den SMI scheint es nicht so klar tiefer Hochs bei 9470 9430 vorher 9515 / aber gleichzeitig hoehere Tiefs bei 9320 vorher 9250.

Kannst du dies kommenieren und verstaendlich erklaeren von deinen Studien her?

Gruss an Piismaker, / no bullshit / MANITU sei mit euch !!!

Slin
Bild des Benutzers Slin
Offline
Zuletzt online: 04.12.2009
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'423
SMI im Mai

learner wrote:

Warum sollte der SMI ein Fest ansetzen, während die anderen schon partymüde sind?

MHO.

Ich sehe das eher umgekehrt....

Der SMI ist Partymüde und die anderen setzen zum Fest an.

Gruss SLIN.

learner
Bild des Benutzers learner
Offline
Zuletzt online: 14.07.2011
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'585
SMI im Mai

Spekulatius wrote:

Hallo du Indianer, mag deine philsophischen Kommentare und Chart-Analysen ... !

Mag deinen Namen auch, so fern er der "Schauende " (von lat. speculare) meint.

Die korrekte Anrede an mich ist: "Der die rote Wolke liest"/Who reads red clouds. Da in meiner nativen Sprache das Lesen und das Lernen das Selbe bedeutet, hiess es kurz "Learner".

Dass das Gesagte von mir philosophisch gesehen wird, hat damit zu tun, dass ich von einem Medizinmann aufgezogen wurde, und nur seine Sprache kannte, bevor ich mich zu den Trappern im Stamm gesellte. Drum bin ich weder in der einen noch der anderen Welt wohl.

Wie kam es, dass ein Dorf "SMI" unten blieb, während die anderen in Stampede die Hügel hinauf galoppierten?

Ich galoppiere gerne mit der Herde den Hügel hinauf. Wenn dann das eine oder andere Tippi unten am dunklen Fluss bleiben will, gehe ich den Büffeln nach. Das ist geschehen, mit dem Tippi "SMI". Sie wollen am Nebel-Fluss bleiben, und die anderen traben über die Berge.

Aber warum? Sie glauben nicht an die Berge, im Augenblick. Ihre Tiere sind zu schwach gewesen, um darauf anzusetzen. Sie haben keine Feuer-Pferde (aapl, bhp, m/a etc.), die sie hinauf treiben wollten. Es waren im Nebel-Tippi viele Medizinbeutel an ihrer Brust (novn, rogn), und ein paar, die pökelten (nesn). Wenige, die die Schmuckstücke unserer Bräute verkauften, die die Weissen gerne lieben, aber das hat auch nicht geholfen (uhr, cfr). Und noch einige, die sie kaufen und verkaufen wollten, eh: handelten (ubs, csgn).

Drum blieben sie zurück. Es fehlte ihnen an Pferden, die gegenwärtig beliebt sind. Jetzt mögen sie Pferde, die nichts von dem Vorhingesagten haben. Pferde, z.B., die Sattelzeug herumtragen.

Nun aber werden die Galoppierenden müde, und sie kommen ins Nebel-Tal zurück, um sich auszuruhen. Ihre Pferde sind nicht mehr die Jüngsten. Sie brauchen etwas Ruhe.

Haben immer noch die Kraft, anzusetzen. Sie wollen nur etwas Ruhe zwischendurch.

Es stimmt traurig, dass dann das Nebel-Tippi weiter hinunter gedrängt wird. Nicht weil sie schlechter als die Feuer-Pferde sind, aber weil sie sich nach dem Höhenritt der anderen sich beängstigt fühlen.

Sogar die Squaws bedauern, dass sie nicht mitritten. Alle sind traurig, im Nebeltal, und werden sich leicht wegscheuchen lassen.

Es gibt noch Schlimmeres.

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
CASH Guru / Johny Herbert SMI am DIENSTAG

@Learner toller Beitrag / werde ihn wohl kopieren und verewigen, sehr poetisch geschr.

Habe gerade beim CASH Guru die Geruechte gelesen, der plappert einfach die Kursziele der Banken (die sich gegenseitig hochstufen) nach / ist das serioes??? - Wenn dem so waere muesste der SMI schon laengst ueber 10000 sein, waere die Boerse die beruehmte Einbahnstrasse, statt der Higway to Hell ...

Und uebrigens hatte man nicht fuer letzte Woche ein neues Allzeithoch im Sinn? / am Montag habe ich deswegen extra den ssmiy mit gutem Verlust weggeschissen / und was ist dabei herausgekommen???

von 9470 am MO auf 9380 am FR / Tendenz eher fallend...

Da haben die Analysten und TRader ihre Milliarden aber toll eingesetzt, grosse Sprueche klopfen und dann doch verkaufen?

Also halte ich mich lieber an das FORUM statt diesen TV johnny herbert / oder wie findet ihr dessen Boerseninfos?

piper
Bild des Benutzers piper
Offline
Zuletzt online: 03.06.2010
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 67
SMI im Mai

Slin wrote:

Ich sehe das eher umgekehrt....

Der SMI ist Partymüde und die anderen setzen zum Fest an.

Na, sind wohl schon mitten drin. Ich bin schon längst aus dem SMI raus und im DAX dabei. Kaum zu galuben: Aber seit die Angela Merkel am Ruder ist, ist der DAX absolut sexy!

Der SMI hat zwei Probleme: Ein strukturelles (80% --> 5 Titel) und ein psychologisches, welches wohl in der ängstlichen, ja paranoiden Psyche der Schweizer Anleger zu suchen ist. Das Erstere wird mitte Jahr korrigiert, und für das Zweite könnte Roche ja eine Pille drehen... ein Plazebo genügt evtl. auch.

Wink

AnhangGröße
Image icon DAX vs. SMI10.3 KB

Der Goldpreis? Das ist Substanz plus Glaube und Angst minus Zinsen. (Allan Greenspan)

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
SMI im Mai

Dein DAX geht auf einer geraden Linie nach oben, wobei er sogar ein wenig uebertreibt / der sollte eigentlich 10 Prozent korrigieren bevor er ueber 8000 geht> das soll er meinetwegen zu WEihnachten. / Bleibst du da drinn ueber den Sommer?

piper
Bild des Benutzers piper
Offline
Zuletzt online: 03.06.2010
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 67
SMI im Mai

piper wrote:

Spekulatius wrote:
Bleibst du da drinn ueber den Sommer?

Sicher. Seit es Swissquote gibt, bin ich permanent mit Langläufer Warrants im DAX (ausser 2001/2). Deshalb bin ich auch so eine frohe Natur. :?

Die Fundamentals im industrielastigen deutschen Markt sind ausgezeichnet und nachhaltig. Rational gibts nichts, was gegen 8000 spricht; meinetwegen erst im Dezember. "Industrie" gilt als zyklisch, doch, solange die globale Wirtschaft boomt, ist man hier auf der guten Seite (Infrastruktur, Energie). Diese Phase kann noch länger anhalten.

Da der SMI wenig "Industrie" enthält, nenne ich ihn auch "Coiffeur-Markt"; synonym für Dienstleister, die sich gegenseitig die Haare schneiden. Pharma passt da nicht so recht rein; sie liefert bestenfalls das Entlausungspulver. Und Nestle - den Kaffee.

Über die Sommermonate lege ich mir einen Put KO in's Depot (neben die Calls). Als prophylaktisches Schmerzmittel für alle Fälle.

Der Goldpreis? Das ist Substanz plus Glaube und Angst minus Zinsen. (Allan Greenspan)

pantaleo
Bild des Benutzers pantaleo
Offline
Zuletzt online: 05.11.2013
Mitglied seit: 07.11.2006
Kommentare: 562
SMI im Mai

Hoi zäme

ich habe gerade gesehen was nach Börsenkalender

nächste Woche für Daten rauskommen werden.

Also der Freitag(01.06.)könnte ein sehr spannender

Tag werden.

Schaut euch mal an was die Amis alles bekanntgeben werden....

Ich habe mich für sehr kuzfristige Engagement in

SSMIU oder SSMIB entschieden,jenachdem woher der Wind weht.

Schöne Pfingsten und Gruss

Pantaleo

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
SMI im Mai

Gib mir nochmals den Link zu diesen DAten...

Ein Kommentar von Boerse ARD zum DAX>

"Die Börse wird in der Baisse geboren, sie wächst in der Skepsis, altert im Optimismus und stirbt in der Euphorie. So oder so ähnlich hat Altmeister Kostolany das Stimmungs-Auf und -Ab an der Börse skizziert. Vieles deutet darauf hin, dass Euphorie der treibende Motor des aktuellen Geschehens ist. Der Dax schaltet gerade in den Übertreibungsmodus." http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_230800

Ein Taucher von 5-10 Prozent waere fuer den Juni also angebracht...

Dann koennen wir uns Ende Jahr wieder auf dem aktuellen Niveau sonnen...

nunkel
Bild des Benutzers nunkel
Offline
Zuletzt online: 03.06.2008
Mitglied seit: 18.04.2007
Kommentare: 174
SMI im Mai
learner
Bild des Benutzers learner
Offline
Zuletzt online: 14.07.2011
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'585
SMI im Mai

piper wrote:

... Der SMI hat zwei Probleme: Ein strukturelles (80% --> 5 Titel) und ein psychologisches, welches wohl in der ängstlichen, ja paranoiden Psyche der Schweizer Anleger zu suchen ist. ...

Wir sind also immer noch am Suchen von Gründen für das Stehen-Bleiben des SMI.

Piper, du siehst die Schweizer Psyche paranoid. Ich denke, sie zu analysieren, würde einiges an Kräften in Anspruch nehmen.

Die Schweiz steht im Zeichen der Jungfrau, hatte C.G. Jung einstmals analysiert, als unser Land von Deutschen wegen seines Abseits-Stehens immer wieder unter Beschuss kam.

Jungfrauen sind sachbezogen, objektiv, sparsam, zuverlässig, exakt, fleissig, bescheiden, zurückhaltend, vorsichtig, überlegt. Sie sind aber auch kühl, ängstlich, unzufrieden..., wie auch Max Frisch in seinem Tagebuch einmal festhielt: "Unlust ins Gesicht geschrieben...".

Doch trotz ihres melancholischen und konservativen Zugs wird die Schweiz international geschätzt. Sogar die zwei persischen Superstuten und Zahnärztinnen, die nun in London und Abu Dhabi Nobelkliniken für Zahnschmerz-Leidende einrichten, nennen ihre Kliniken "Swiss Smile". Stelle dir den Namen vor als "German Smile" oder "French Smile" oder "American Smile". Das Lächeln würde bei den Deutschen zum homerischen, biergetränkten Gelächter, bei den Franzosen wäre es zynisch und verächtlich, und bei den Amerikanern hätte es den hämischen Ausdruck eines Pan. Da steht das Swiss Lächeln nicht schlecht. Es ist zurückhaltend, ehrlich, freundlich, jungfräulich. He!

Nun wird ja gesagt, wer zuletzt lache, am besten lache. Es ist ja möglich, dass die Schweizer ihre Zielgrösse anfangs Jahr erreicht haben, und nun etwas zuschauen, bzw. im Ausland mitreiten. Warum nicht auf eine Korrektur warten, die es auch dieses Jahr sicher geben wird! Man schaue, wie schnell Geld nach Korrekturen gemacht wird, und wie langsam, wenn sie ausgebügelt sind... Eben, wie oben gesagt: Jungfrauen sind auch sachbezogen und objektiv. Sie lassen sich nicht überhitzen.

Spekulatius wrote:

"Die Börse wird in der Baisse geboren, sie wächst in der Skepsis, altert im Optimismus und stirbt in der Euphorie. Kostolany

Ehrlicherweise müssen wir sagen, dass der DJ z.B. noch nicht in der Phase der Euphorie steht. KGV 16.4 entspricht einem Durchschnitt. Der SMI mit 14 hat dagegen Nachholdbedarf, im Vergleich zu seinem historischen Durchschnitt.

Es gibt noch Schlimmeres.

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
SMI im Mai

Mit den Daten geht das schon um 16 Uhr am DI los. Verbrauchervertrauen (ev. etwas angeschlagen, hohe Kosten fuer Bezin...) dann Arbeitsmarkt und vieles mehr...

DAs BIP im 1.Quartal soll unter 1 Prozent gew. sein... - revidiert

Fuer Euphorie auf Zinssenkung muessten die DAten schon so schlecht sein, dass wir am Rande zur US-REzession sind, ist aber nicht der FAll. DEshalb: INFLATIOSgefahr bleibt aktuell. Weltweit stehen hoere ZInsen an, die AMis beginnen das zu bemerken...

Vielleicht gibt es ein nervoeses Auf und Ab mit diesen vielen Zahlen, die schon ab Mitte Woche auf uns niederprasseln wie ein Hagelgewitter...

Bislang hatte man immer alles fuer die Boerse interpretiert, auch die Gefahren... ERst vor kurzem hat man erlebt, dass gute Wirtschaftsdaten, auch in den USA 2008 zu hoeheren Zinsen fuehren koennten. DAnn gibt es weniger billiges GEld fuer die Aktien...

Der langer Rede kurzer Sinn: ich spekuliere-sehe einen Rueckgang des DJ auf 13 000 im Juni. SMI muesste auch gegen 8900 gehen. -

DAs waere vernuenftig, wobei sich die Boerse ja oft eben nicht an Logik und VErnunft haelt, sondern sich von ihren eigenen Uebertreibungen leiten laesst...

piper
Bild des Benutzers piper
Offline
Zuletzt online: 03.06.2010
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 67
SMI im Mai

learner wrote:

.... sachbezogen, objektiv, sparsam, zuverlässig, exakt, fleissig, bescheiden, zurückhaltend, vorsichtig, überlegt...

Hallo learner, Spekulatius

Ich teile Deine Einschätzung der urschweizerischen Werte; bin selbst ein typischer Vertreter dieses Schlags. Mit dem Unterschied vielleicht, dass ich dem griesgrämigen Weltuntergangs-Gedünst in Sachen Geldanlegen wenig abgewinnen kann.

An der Börse haben die Inferno-Propheten IMMER recht; der nächste Absturz kommt ja bestimmt. Wären sie aber konsequent, müssten sie alle in Lumpen wandeln, denn, wissend wie sie sind, nihilieren sie den Zusammenhang Börse / Wirtschaft. Solange eine organisierte Wirtschaft Werte schafft, solange steigen die Börsenkurse.

Meine über Jahre gereifte Taktik: Hinein in's Getümmel, Geld machen, und in Deckung gehen, wenn's rumpelt. Nie Widerstand leisten, nie durchstehen wollen, immer mit dem Trend, auch wenn man sein Weltbild über Bord werfen muss. An der Börse ist blanker Opportunismus angesagt. "Mach's, wie's die anderen machen" - ist auch hier eine goldene Regel.

Bedenke: Nicht die Anleger-Insekten bewegen den Markt, sondern die Grossen. Und die haben unterschiedlichste Motive für ihr momentanes Handeln. Treffen sich ihre Aktionen phasengleich, dann gibts Bewegung - einen Tsunami oder Crash.

Der Markt hat immer recht. Wobei das "Recht" aus dem hier und jetzt definiert ist. Spricht man von Unter- oder Überbewertet, ficht man dieses "Recht" an, meist aus statistischen Aspekten heraus (wie etwa PE) und somit aus dem Raum von statistischer Verteilung und Wahrscheinlichkeit. Wirkung zeigt eine solche "Anfechtung" erst, wenn sie von vielen (grossen) Anlegern geteilt wird.

Konklusion: Es ist wenig hilfreich, sich als Individuum den Kopf über die "richtige" Bewertung eines Unternehmens, Sektors oder Index zu zerbrechen.

Spekulatius wrote:

Mit den Daten geht das schon um 16 Uhr am DI los.

Spekualtius, Du versucht, aus Wirtschaftsdaten eine künftige Entwicklung zu antizipieren. Das ist professionell. Aber: Seit Jahren lese ich die Analysten-Berichte der UBS. Hätte ich es nie getan, hätte ich vermutlich mehr Geld verdient.

Deshalb versuche ich, die Kunst des marktkonformen, situativ optimalen Verhaltens zu perfektionieren. Das ist aufwändig, aber auch sexy. Und bedeutet: Wo sich was bewegt, dabei sein und wo sich nichts bewegt - weg bleiben. Deshalb bin ich nicht im SMI, wohl aber im SMIM und im DAX. Den Finger stets am Schleudersitz-Knopf. Wink

Der Goldpreis? Das ist Substanz plus Glaube und Angst minus Zinsen. (Allan Greenspan)

Pädi
Bild des Benutzers Pädi
Offline
Zuletzt online: 09.05.2012
Mitglied seit: 15.11.2006
Kommentare: 1'075
SMI im Mai

piper wrote:

Den Finger stets am Schleudersitz-Knopf. Wink

Hoffe Du drückst in bald... LolLolLol

Die Korrektur muss doch bald kommen....

Der Signatur hat es die Sprache verschlagen....

piper
Bild des Benutzers piper
Offline
Zuletzt online: 03.06.2010
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 67
SMI im Mai

Pädi wrote:

piper wrote:
Den Finger stets am Schleudersitz-Knopf. Wink

Hoffe Du drückst in bald... LolLolLol

Nein. Erst, wenn sich die Nase dem Boden zu neigt und der Acker sichtbar wird.... :shock: :shock: :shock:

Der Goldpreis? Das ist Substanz plus Glaube und Angst minus Zinsen. (Allan Greenspan)

oaxa
Bild des Benutzers oaxa
Offline
Zuletzt online: 26.07.2007
Mitglied seit: 23.05.2006
Kommentare: 61
SMI im Mai

@piper

Merci für deinen spannenden Artikel. Recht hast du, es soll (natürlich u.a.) auch sexy Wink sein zu börselen! Ganz deiner Meinung!

8)

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'827
SMI im Mai

@piper

Du bist ein wahrer "Börsendarwinist" WinkWinkWink

Gratuliere zum wertvollen, grundehrlichen Beitrag. Völlig frei von allen ethischen Gefühlsduseleien. :idea:

Bist du sehr erfolgreich? Machst du auch Fehler? Vermutlich bloss in Bezug auf Einschätzungen. Entsprechend deiner Philosophie korrigierst du aber sofort!? Oder irre ich?

piper
Bild des Benutzers piper
Offline
Zuletzt online: 03.06.2010
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 67
SMI im Mai

marabu wrote:

@piper

Bist du sehr erfolgreich? Machst du auch Fehler?

Und ob, marabu! Ich hatte in der Zeit 1997/98 Millionen angehäuft, mit Warrants. Maximaler Tagesgewinn CHF 340'000.-. Meine Banker hatten fast überbissen und rieten mir dauernd, Gewinne zu realisieren. Tat ich nicht, daher auch die Millionen. Damals war von der "old economy" die Rede; all das Wissen der altgedienten Banker galt nichts mehr. Auch ich habe sie belächelt. 1. Fehler.

Das Schicksal kam dann aber postwendend. Mega-Crash. Mein 2. Fehler: Hielt es für einen hysterischen Anfall der Amis und blieb standhaft (das ur-schweizerische Reduit-Denken). Millionen weg. Was solls, war ja nur Buchgeld; an's Lebige ist es mir nie gegangen.

Ein Supra-Prinzip muss daher sein: Setze nur Geld ein, das Du potentiell auch verlieren kannst.

Habe nie aufgehört, mit Warrants auf SMI, SMIM, DAX und Einzeltitel zu spielen. Indes, um einiges vorsichtiger. Namentlich realisiere ich jetzt Gewinne häufiger und steige aus oder um, wenn ein Trend nachlässt. Das dämpft die Performance, aber es lohnt sich.

Behaupte nach wie vor: Millionär kann jeder werden, wenn er will und wenn er den Mut zum Versuch aufbringt. Die Voraussetzungen sind ideal: Warrants, SWX, Swissquote. Etwas Startkapital braucht es natürlich, aber das kann erarbeitet und erspart werden.

oaxa: Ein gleigesinnter! Freut mich! Wink

Der Goldpreis? Das ist Substanz plus Glaube und Angst minus Zinsen. (Allan Greenspan)

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 10.01.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'376
SMI im Mai

piper wrote:

Behaupte nach wie vor: Millionär kann jeder werden, wenn er will und wenn er den Mut zum Versuch aufbringt. Die Voraussetzungen sind ideal: Warrants, SWX, Swissquote. Etwas Startkapital braucht es natürlich, aber das kann erarbeitet und erspart werden.

Es geht mit Mut und Versuch oder man kann auch systematisch zum Erfolg kommen. Ich bevorzuge die letzte Variante.

Wichtig bei dem Ganzen:

Es braucht nicht Millionen, um mit dem Steueramt Probleme zu bekommen.

Habe es im Thread http://board.cash.ch/bb/viewtopic.php?t=660 schon gepostet.

Darin ist auch der Link des Kreisschreibens http://www.estv.admin.ch/d/stempel/dokumentation/kreisschreiben/1-008-D-...

Jeder, der an der Börse erfolgreich ist und es in der Steuererklärung deklariert, kennt diese Problematik........ oder hat das Glück, dass im Steueramt geschlafen wird.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

piper
Bild des Benutzers piper
Offline
Zuletzt online: 03.06.2010
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 67
SMI im Mai

Elias wrote:

Jeder, der an der Börse Erfolgreich ist und es in der Steuererklärung deklariert, kennt diese Problematik...

Ja, Elias, kenne das KS8. Habe mit einem Steuerbeamten auch schon darüber gesprochen. Habe den Eindruck, dass sie es nur in extremen Fällen anwenden, denn sie fürchten den Verlust von "Steuersubstrat". Und das ist gut so.

Der Goldpreis? Das ist Substanz plus Glaube und Angst minus Zinsen. (Allan Greenspan)

piper
Bild des Benutzers piper
Offline
Zuletzt online: 03.06.2010
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 67
SMI im Mai

oaxa wrote:

@piper

Muss es Swissquote sein oder geht auch Synthesis Bank? :?:

8)

Nein, muss natürlich nicht. Swissquote ist für mich einfach synonym für schnell, günstig und unkompliziert. Ich schätze es, bei SQ mit Produkten der DB und GSI zu handeln; da kostet ein Trade 10 Fr., ungeachtet des Volumens. Das ist echt gut. Bei CS oder UBS kann man diesen Ansatz schnell mal mit Faktor 10 bis 100 multiplizieren.

Der Goldpreis? Das ist Substanz plus Glaube und Angst minus Zinsen. (Allan Greenspan)

learner
Bild des Benutzers learner
Offline
Zuletzt online: 14.07.2011
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'585
SMI im Mai

Piper, das klingt lustig und munter, was du sagst. Draufgängerisch. Journalistisch geschrieben ... eh: auch polemisch.

piper wrote:

... Meine über Jahre gereifte Taktik: Hinein in's Getümmel, Geld machen, und in Deckung gehen, wenn's rumpelt. Nie Widerstand leisten, nie durchstehen wollen, immer mit dem Trend, auch wenn man sein Weltbild über Bord werfen muss. An der Börse ist blanker Opportunismus angesagt. "Mach's, wie's die anderen machen" - ist auch hier eine goldene Regel. ...

Go with the trend. Buy low, sell high. Binsenweisheiten.

Nur: Wo beginnt der Trend, wo hört er auf? Wo ist tief, wo ist hoch?

Da sind Charts doch ziemlich praktisch, um das zu sehen. Du machst's mit dem Bauchgefühl, sagst du. Bin mir aber ziemlich sicher, dass sich dein Bauchgefühl auf Charts stützt. Ein anderes Bauchgefühl kann ich an der Börse nicht sehen.

piper wrote:

Es ist wenig hilfreich, sich als Individuum den Kopf über die "richtige" Bewertung eines Unternehmens, Sektors oder Index zu zerbrechen.

Finde ich auch. KGV-Diskussionen sind müssig.

Trotzdem gibt's Muster von gefährlichen Überbewertungen, die eine Trendumkehrung vor deren Eintreffen ankündigen. Akzeleration, z.B.

Ich finde es ungünstig, zu warten, bis man den Knopf für den Schleudersitz drücken muss, wenn es die Möglichkeit gibt, sicher zu landen.

piper wrote:

Setze nur Geld ein, das Du potentiell auch verlieren kannst. ...

Das ist wohl in einem Spiel so, aber nicht in einem Investment.

Die alte Fabel von der Schildkröte, die den Hasen schliesslich überholte, gilt für mich auch hier. Und auch das Märchen von Goldilocks, die abhaute, nachdem sie alles leer gefressen und geruht hatte; doch bevor sie von den Bären Hiebe bekam.

Mir ist es nun tatsächlich lieber, am Schluss einen intakten Jet in Green Valley zu landen, als in Windeln am Fallschirm in einer Wüste mir den Hintern zu verbläuen, was dann immer noch best of worst case genannt werden könnte. Worst ist ja dann, wenn die einstigen Prachtskerle sich Hochhäuser suchen, um vom Fenstergesimse aus ohne Fallschirm die Höhen zu kosten.

Oder irre ich mich?

Würde mich natürlich wunder nehmen, in welche Titel du investiert bist ...

Bedanke mich im Übrigen für den frischen Wind. Zwingt einen, die eigene Position zu überdenken...

Es gibt noch Schlimmeres.

piper
Bild des Benutzers piper
Offline
Zuletzt online: 03.06.2010
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 67
SMI im Mai

learner wrote:

Go with the trend.

Simpel aber richtig. Anlegen ist keine Wissenschaft und wird es nie sein.

learner wrote:

Buy low, sell high.

Auch richtig. "Kaufe auf dem Tiefpunkt" und "Verkaufe auf dem Top" wäre aber eine falsche Zielsetzung, denn diese Punkte wird man nie erwischen. "Verkaufe zu früh" und "Kaufe spät" ist wiederum richtiger.

learner wrote:

Nur: Wo beginnt der Trend, wo hört er auf? Wo ist tief, wo ist hoch?

Da sind Charts doch ziemlich praktisch, um das zu sehen. Du machst's mit dem Bauchgefühl, sagst du. Bin mir aber ziemlich sicher, dass sich dein Bauchgefühl auf Charts stützt.

Natürlich. Im Thread "Derivate, Erfahrungen 1987" habe ich geschrieben: "Ich handle natürlich auch aufgrund von Wirtschaftsinformationen und Charts. Die Synthese aus Wahrnehmung, Wissen und Schlussfolgerungen ist aber nie frei von subjektiven Bewertungen und Gefühlen - und also im Bauch anzusiedeln. Die oft erratischen Kursentwicklungen der Börsen zeigen, dass das rational-logische nur eine (schwache) Komponente der Preisbildung ist. Indizes müssten eigentlich weitgehend linear verlaufen. Die oft kurzen, heftigen Bewegungen können nur emotional bedingt sein."

learner wrote:

als in Windeln am Fallschirm in einer Wüste zu landen.

hehe - schönes Bild. Wer sich an der Börse primär von Sicherheitsdenken leiten lässt, wird kein Geld verdienen. Null Risiken heisst: Einsatz mit minimalem Gewinn minus Spesen minus Absicherungskosten. Pensionskassen-Profis haben bekanntlich Mühe, die Performance einer Bundesobligation zu schlagen...!

Ich unterscheide ein Value-Portfolio mit SMI- und SMIM-Aktien sowie ETFs; robust, konservativ, keine Hebel.

Und ein Trading-Portfolio mit Hebelprodukten auf Einzeltiteln und Indizes. Hierauf beziehe ich die "Verlustfähigkeit".

Für beide Portfolios habe ich einen Schleudersitz-Knopf. Es ist eine Mär, dass Schwergewichte in bösen Zeiten wesentlich resistenter seien. Denn in ihnen werden die grossen Kapitalien vernichtet, nicht in den KMU. Siehe mein Beitrag unter Novartis. Die Krux bei KMU-Investments ist der relativ enge Markt, dafür sind sie selten in der Manöveriermasse der Hedge funds.

Noch was: Als mein Portfolio verdampfte, hat der Fürst von Lichtenstein 4 Milliarden abgeschrieben. Und der hatte mit Sicherheit nicht mit Warrants gespielt. Weltweit wurden über eine Billion Börsenkapitalisierung vernichtet. Die Charts haben niemanden geschützt; alle waren in der Falle.

Der Goldpreis? Das ist Substanz plus Glaube und Angst minus Zinsen. (Allan Greenspan)

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'827
SMI im Mai

@learner

Sag mir, dass ich mich irre! Ich verstehe deinen Beitrag beinahe wie "Spieglein, Spieglein,..."

Aber wie du glücklicherweise zum Schluss richtig sagst - bringt piper frischen Wind und zweifellos viel Erfahrung in dieses Board.

Herzlichen Dank für die Vielfalt in diesem Garten Mammons. Wink

learner
Bild des Benutzers learner
Offline
Zuletzt online: 14.07.2011
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'585
SMI im Mai

marabu wrote:

Ich verstehe deinen Beitrag beinahe wie "Spieglein, Spieglein,..."

marabu, what do you mean? Verstehe deine Allegorie nicht ... :oops:

piper, dass ein Fondsmanager eines konservativen Fonds keine gute Performance herausholt, ist klar. Man muss ihm die Hände binden, damit er keine gröberen Fehler machen kann und nicht auf manische Irrpfade gerät, mit fremdem Geld.

Ein privater Händler kann swingen, wie er will, ohne jemandem Rechenschaft ablegen zu müssen. Nur, auch für ihn gilt: Gut Ding will Weile haben. Auch für ihn muss Sicherheit über alles gehen, wenn er langfristig Gewinn machen will.

Oder irre ich mich?

Es gibt noch Schlimmeres.

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'827
SMI im Mai

learner wrote:

marabu wrote:
Ich verstehe deinen Beitrag beinahe wie "Spieglein, Spieglein,..."

marabu, what do you mean? Verstehe deine Allegorie nicht ... :oops:

Weil ich eigentlich nicht so von dir denke: Ich schätze deine Beiträge hoch ein. Nicht zuletzt auch deshalb, weil deine Gedanken nicht bloss auf's Money Making allein bezogen sind. Das Ganze hat somit auch etwas Spielerisches, oder wie Piper sagt, ist "sexy".

Ich darf annehmen, dass wir hier eine "Beinahe"-Männergesellschaft sind. Und da mir verhaltensbiologisches Denken nahe liegt, sehe ich immer wieder die Gefahr, dass sich eine "Hackordnung" bildet. Deshalb mein Hinweis auf die Gebrüder Grimm.

Ich profitiere sehr von verschiedenen Gedanken und Hinweisen. Zwar habe ich nie Millionen, aber immerhin einige Hundert Tausend 1987, 1991 und 2001 verloren. Deshalb bin ich heute ein übervorsichtiger Trader und spezialisiere mich auf das, was ich kann.

piper
Bild des Benutzers piper
Offline
Zuletzt online: 03.06.2010
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 67
SMI im Mai

learner: Betr. Pensionskassen und Fremdgelder: Absolut einverstanden. Für Privat-Anleger sehe ich das anders: Hier darf die Risikofähigkeit und die Risikobereitschaft den Rahmen definieren. Und meine Erfahrung ist, dass sich Riskofreudigkeit immer auszahlt. Tiefschläge gilt es zu akzeptieren - und zu vergessen. Sie werden durch die Erfolgsstories überkompensiert.

Natürlich sollte die Vernuft eine bestimmende Steuergrösse bleiben. Und was vernüftig bzw. unvernünftig ist, das lehrt einen das Leben. Es gibt börsenkotierte "Unternehmen", Aktien, Instrumente und Anlage-Ideen, über die man nur den Kopf schütteln kann. Wichtig daher auch: Man muss informiert sein; Börselen heist: Informationen sammeln und möglichst korrekt verarbeiten. Der Rest ist Mechanik.

Marabu: Super! Deine Hundertausender und meine Millionen - was soll's! Entscheidend ist doch, dass wir dabei bleiben. Zu bedauern sind jene, die im Internet-Bubble ihr Glück versucht-, verloren-, und sich für immer verabschiedet haben. Hätten sie durchgehalten und sich neu orientiert, wären sie heute happy. Der SQN-Kurs ist ein anschaulicher "Sentiment-Index der Kleinanleger": von 250 runter auf 20 hoch zu 600! (Vor Split).

Der Goldpreis? Das ist Substanz plus Glaube und Angst minus Zinsen. (Allan Greenspan)

learner
Bild des Benutzers learner
Offline
Zuletzt online: 14.07.2011
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'585
SMI im Mai

marabu: Die gegensätzlichen Standpunkte haben glaube ich nicht mit dem Spieglein an der Wand zu tun, sondern dass: Eine These nach einer Antithese ruft. Beide ergeben ... die Synthese.

Traders brauchen das Agressive und Offensive, wie piper es vertreten hat. Und sie brauchen die Defensive zur Absicherung, wie ich es meinte.

Ich sehe, wie ich eine agressive Energie brauche, wenn ich meine Bauern (eh: meine Knete) aufs Feld führe. Und dann braucht es Geduld und Durchhaltevermögen, auf dem Feld zu bleiben, solange es vorteilhaft scheint. Dann, wenn die Sache unklar wird, ziehe ich ab, bevor es Verluste gibt.

Der Rückzug muss geschehen wie der Angriff, aus kühlem Nutzendenken. Wenn du zulange auf dem Feld bleibst, ohne fortschreitenden Sieg, werden die Waffen stumpf, und deine Soldaten ermüden. Daher habe ich von Unternehmungen gehört, die zwar ungeschickt, aber schnell waren. Und ich habe nie eine gesehen, die geschickt und langwierig gewesen wäre. (Eben hat mir Sun-Tzu am Phone bestätigt, dass er diese Meinung teilt.)

piper, ich bedanke mich, dass du deine Haltung klar und unmisserverständlich und kompromisslos mitgeteilt hast. Du setzt dich ein für eine Energie, ohne die es an der Börse nicht geht, und die zu erfassen ebenso wichtig wie der defensive Instinkt ist.

Es gibt noch Schlimmeres.

Pädi
Bild des Benutzers Pädi
Offline
Zuletzt online: 09.05.2012
Mitglied seit: 15.11.2006
Kommentare: 1'075
SMI im Mai

Habe die vielen Interessanten Meinungen gelesen.

ABER WAS MACHT DER SMI IM MAI.

Sprich, wohin meint ihr geht die Reise morgen?

Der Signatur hat es die Sprache verschlagen....

Seiten

Topic locked