ISOTIS

188 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'619
ISOTIS

Irgendwie ist es doch nur logisch, dass wenn man nicht mehr Aktionär der Isotis SA ist, dann ist man an der GV auch nicht mehr stimmberechtigt. Also werden die restlichen Besitzer von ISON mit ihren knapp 10% dieser Firma 100% der Stimmen stellen. Würde mich interessieren wie man die überstimmen kann. Wink

Wenn dem nicht so wäre, dann könnte man die Aktien (ISOT) ja wieder in (ISON) zurückwandeln und angesichts der massiven Kursdifferenz würde das ja wohl jeder tun, oder? :roll: Wink

Besser reich und gesund als arm und krank!

speedskater
Bild des Benutzers speedskater
Offline
Zuletzt online: 22.11.2007
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 72
ISOTIS

Du willst mich nicht verstehen oder :?: Lol

Ich habe nie gesagt, dass einer von uns für das Squeeze-out stimmt. Aber die 90% zurück gekauften ISON besitzt jetzt die IsoTis Inc. Das heisst wir über unsere ISOT besitzen IsoTis Inc. und die IsoTis Inc. besitzt über 90% and Isotis SA. Die IsoTis Inc. stimmt jetzt mit den 90% gewandelten ISON für das Squeeze-Out et voila, alle die noch ISON der Isotis SA besitzen werden IsoTis Inc. Aktionäre :!:

Bisch jetzt druscho :?: Lol

speedskater
Bild des Benutzers speedskater
Offline
Zuletzt online: 22.11.2007
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 72
Re: ISOTIS

speedskater wrote:

The required vote to effect the squeeze-out merger is 90% of the outstanding shares. Because IsoTis, Inc. owns in excess of 90% of the outstanding shares of ISOTIS SA and intends to vote those shares in favor of the squeeze-out merger at the EGM, the company expects that the squeeze-out merger will be approved.

Falls du der Englischen Sprache nicht mächtig bist, kann ich es dir gerne übersetzen!

Übrigens steht das alles in meinem vorletzten Post. Werde dir daher doch den Artikel sinngemäss übersetzen:

Die benötigten Stimmen um ein squeeze-out merger durchzuführen ist 90% der ausstehenden Aktien. Weil mehr als 90% der ausstehenden Aktien der ISOTIS SA IsoTis Inc. gehören und die (IsoTis Inc) für das squeeze-out stimmen werden, erwartet die Firma (Isotis. Inc), dass das squeeze-out genehmigt wird.

Langsam wäre schon fast eine Entschuldigung nötig :!: :twisted:

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'619
Re: ISOTIS

speedskater wrote:

speedskater wrote:
The required vote to effect the squeeze-out merger is 90% of the outstanding shares. Because IsoTis, Inc. owns in excess of 90% of the outstanding shares of ISOTIS SA and intends to vote those shares in favor of the squeeze-out merger at the EGM, the company expects that the squeeze-out merger will be approved.

Falls du der Englischen Sprache nicht mächtig bist, kann ich es dir gerne übersetzen!

Übrigens steht das alles in meinem vorletzten Post. Werde dir daher doch den Artikel sinngemäss übersetzen:

Die benötigten Stimmen um ein squeeze-out merger durchzuführen ist 90% der ausstehenden Aktien. Weil mehr als 90% der ausstehenden Aktien der ISOTIS SA IsoTis Inc. gehören und die (IsoTis Inc) für das squeeze-out stimmen werden, erwartet die Firma (Isotis. Inc), dass das squeeze-out genehmigt wird.

Langsam wäre schon fast eine Entschuldigung nötig :!: :twisted:

Was die schreiben ist doch nicht wesentlich, wesentlich ist ob diese Ansicht vor Gericht standhält. Diese 90,5% sind Aktionäre der Isotis Inc., die Aktien mit dem Börsenkürzel ISON sind aber Aktionäre der Isotis SA. Verstehst diesen Unterschied überhaupt???

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'619
ISOTIS

Lassen wir uns die ganze Sache doch einmal nüchtern betrachten:

Die Schweizer Biotechgesellschaft Isotis SA ist an verschiedenen europöischen Börsen kotiert. Das Börsenkürzel dieser Aktie ist ISON und ist eine Namenaktie mit einem Nennwert von Fr. 1.-.

In den letzten 5 Jahren hat der Kurs von ISON so zwischen Fr. 1.20 und Fr. 3.50 geschwankt, der durchschnittliche Mittelkurs lag so um Fr. 2.-. Dem Management von Isotis war das eindeutig ein zu tiefer Kurs. Sie gingen davon aus, dass wenn der Titel an der Nasdaq gelistet würde, an einer Börse wo viele Biotechtitel gelistet sind, würde der Markt feststellen dass die Aktien von Isotis eindeutig zu tief bewertet seien, vor allem im direkten Vergleich mit Konkurrenten. Sie haben sich also eindeutig höhere Kurse vorgestellt.

Zu diesem Zweck wurde eine amerikanische Gesellschaft mit dem Namen Isotis Inc.

gegründet. Es wurden Aktien mit dem Börsenkürzel ISOT und einem Nennwert von 0.0001 $ geschaffen. Diese Aktiengesellschaft ist die neue Muttergesellschaft der Isotis SA.

Damit man Aktionär dieser Muttergesellschaft wurde, musste man 10 Aktien von Isotis (ISON) in 1 Aktie (ISOT) umtauschen, welche jetzt aber an der Nasdaq gelistet sind.

Wenn wir jetzt den Mittelkurs von ISON mit Fr. 2.- annehmen, dann müsste ISOT (=10 ISON) also mindestens Fr. 20.-, oder ca. 18 $ wert sein. Da das Management zudem davon ausgeht, dass der Titel massiv unterbewertet ist, kann ohne weiteres ein fairer Wert von 50 $ angenommen werden. ISOT notiert aber aktuell lediglich bei 7.99 $. Dass damit eine massive Unterbewertung besteht, darf ja wohl angenommen werden.

Wenn jetzt aber die eingeleiteten Massnahmen zum Tragen kommen, dann kann auch ruhigen Gewissens angenommen werden, dass die Aktie sich gelegentlich Richtung 50 $ bewegen wird. Die grossen Gewinner werden die sein, welche sich jetzt günstig mit ISOT eindecken!

Okay, so viel zur Grundlage.

In den letzten Tagen wurden an den europäischen Börsen mehrere Millionen ISON aufgekauft, wobei Höchstkurse bis zu Fr. 3.33 bezahlt wurden. Rein rechnerisch müsste 1 ISOT auf diesem Kurs aber Fr. 33.30 wert sein.

An der ausserordentlichen GV werden meiner Meinung aber nur die noch verbleibenden ISON stimmberechtigt sein, da nur diese noch Aktionäre der Isotis SA sind.

Wenn das Management von Isotis anderer Meinung ist und mit ihren 90,5% bereits in ISOT gewandelten Aktien abstimmt, wird das mit grosser Wahrscheinlichkeit, vor einem schweizerischen Gericht angefochten werden. Wie der Swissairprozess gezeigt hat, ist das mit hohen Kosten verbunden. Vor Gericht würde das Mangement mit grösster Wahrscheinlichkeit verlieren, da man mit diesen Aktien eben nicht mehr direkt Aktionär der Isotis SA ist, sondern man ist Aktionär der Isotis Inc..

Welche Möglichkeiten hat jetzt das Management von Isotis dieser unangenehmen und teuren Situation zu entgehen?

1. Man lässt sich auf einen teuren und langwierigen Prozess ein, was aber sehr dumm wäre.

2. Man kauft an der Nasdaq eigene Aktien auf und treibt so den Kurs auf über 20 $ hoch, dazu würden vermutlich wenige Millionen $ genügen. Wenn der Kurs von ISOT deutlich über 20 $ liegt, dann werden auch die restlichen Aktionäre ihre Aktien noch wandeln.

Gestern wurden z.B. nur gut 3'000 ISOT an der Nasdaq umgesetzt, der gesamte Tagesumsatz betrug also nur gut 24'000.- $. Diese Millionen würde man besser in die Kursstütze anstatt in einen teuren Prozess investieren. Im Rahmen der vorgesehenen Finanzierungsrunde könnte man dann diese Aktien wieder an den Markt abgeben. Ist das eingermassen logisch und verständlich?

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'619
ISOTIS

@speedskater:

Bist Du Dir eigentlich im klaren welch schwierigen juristischen Fragen mit diesem Konstrukt aufgeworfen werden? Vermutlich ja nicht, aber Du kannst Dich trösten, das Management von Isotis weiss es offensichtlich ja auch nicht. :oops:

Ich nehme nicht an ,dass die Personen oder Gruppen welche in den letzten Tagen für mehrere Millionen ISON aufgekauft haben, ihre Waffen einfach so ins Feld werfen und ihre Aktien einfach zu so einem schlechten Umtauschverhältnis tauschen lassen.

Das gibt vermutlich grosse juristische Auseinandersetzungen. Da wäre es doch sicher die einfachste und billigste Lösung, wenn das Management von Isotis den Kurs von ISOT hinaufziehen würde, oder?

Besser reich und gesund als arm und krank!

speedskater
Bild des Benutzers speedskater
Offline
Zuletzt online: 22.11.2007
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 72
ISOTIS

Kapitalist wrote:

An der ausserordentlichen GV werden meiner Meinung aber nur die noch verbleibenden ISON stimmberechtigt sein, da nur diese noch Aktionäre der Isotis SA sind.

Wenn das Management von Isotis anderer Meinung ist und mit ihren 90,5% bereits in ISOT gewandelten Aktien abstimmt, wird das mit grosser Wahrscheinlichkeit, vor einem schweizerischen Gericht angefochten werden.

Es geht gar nicht um persönliche Aktien des Managements! Und sicherlich können sie nicht mit bereits gewandelten Aktien stimmen! Aber alle gewandelten ISON Aktien gehören der IsoTis Inc. (Firma) und die kann natürlich diese Stimmen im Sinne ihrer Aktionäre, die ja alle dem Umtausch zugestimmt haben entscheiden! Deine ISON Aktien die du gewandelt hast wurden ja nicht verschreddert sondern sind jetzt im Besitz der IsoTis Inc. Das heisst am ursprünglichen Aktienkapital hat sich nichts verändert. Es gibt immernoch 70'847'411 Namenaktien die gehören nun einfach zu über 90% der IsoTis Inc. sind. Mein Gott ist das so schwer zum kapieren :?: Lol

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'619
ISOTIS

speedskater wrote:

Kapitalist wrote:
An der ausserordentlichen GV werden meiner Meinung aber nur die noch verbleibenden ISON stimmberechtigt sein, da nur diese noch Aktionäre der Isotis SA sind.

Wenn das Management von Isotis anderer Meinung ist und mit ihren 90,5% bereits in ISOT gewandelten Aktien abstimmt, wird das mit grosser Wahrscheinlichkeit, vor einem schweizerischen Gericht angefochten werden.

Es geht gar nicht um persönliche Aktien des Managements! Und sicherlich können sie nicht mit bereits gewandelten Aktien stimmen! Aber alle gewandelten ISON Aktien gehören der IsoTis Inc. (Firma) und die kann natürlich diese Stimmen im Sinne ihrer Aktionäre, die ja alle dem Umtausch zugestimmt haben entscheiden! Deine ISON Aktien die du gewandelt hast wurden ja nicht verschreddert sondern sind jetzt im Besitz der IsoTis Inc. Das heisst am ursprünglichen Aktienkapital hat sich nichts verändert. Es gibt immernoch 70'847'411 Namenaktien die gehören nun einfach zu über 90% der IsoTis Inc. sind. Mein Gott ist das so schwer zum kapieren :?: Lol

Ja wenn das so einfach wäre! Von solchen Sachen lebt die ganze Gilde der Juristen. Lol

Wenn Isotis 90,5% der ISON-Titel besitzt, dann hätten sie rund 70 Millionen ISON. Wenn jetzt die noch gültig wären, dann hätten sie doch sicher während der Spekulation auf ISON, als der Titel von Fr. 1.30 innert weniger Tage auf Fr. 3.33 stieg, sicher einen Teil dieser Aktien auf den Markt geworfen. Ende Mai wurde innert weniger Börsentage gegen 5 Millionen ISON umgesetzt. Wenn sie an diesen Tagen einige Millionen Titel auf den Markt geworfen haben, dann haben sie einen Gewinn in Millionenhöhe gemacht, das müsste in der Rechnung des 2. Quartals 2007 dann als Gewinn verbucht werden. Wenn dem so ist, dann müsste man auf alle Fälle ISOT kaufen. Lol

Besser reich und gesund als arm und krank!

speedskater
Bild des Benutzers speedskater
Offline
Zuletzt online: 22.11.2007
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 72
ISOTIS

Kapitalist wrote:

Wenn Isotis 90,5% der ISON-Titel besitzt, dann hätten sie rund 70 Millionen ISON. Wenn jetzt die noch gültig wären, dann hätten sie doch sicher während der Spekulation auf ISON, als der Titel von Fr. 1.30 innert weniger Tage auf Fr. 3.33 stieg, sicher einen Teil dieser Aktien auf den Markt geworfen. Ende Mai wurde innert weniger Börsentage gegen 5 Millionen ISON umgesetzt. Wenn sie an diesen Tagen einige Millionen Titel auf den Markt geworfen haben, dann haben sie einen Gewinn in Millionenhöhe gemacht, das müsste in der Rechnung des 2. Quartals 2007 dann als Gewinn verbucht werden. Wenn dem so ist, dann müsste man auf alle Fälle ISOT kaufen. Lol

Jetzt scheints zu klappen! 8) Das weiss ich nicht, wäre clever gewesen, andererseits würde dies den Anteil an Stimmen wieder senken und das squeeze-out zu erschweren. Hier noch ein alter Artikel zu diesem Thema:

http://www.manager-magazin.de/geld/geldanlage/0,2828,190875,00.html

Ist nicht mehr aktuell aber zeigt so die Chancen und Gefahren eines Squeeze-outs für beide Seiten. Dass das ganze vor Gericht endet ist allerdings relativ wahrscheinlich.

Weiss jemand wie hoch die aktuelle Grenze der Anteil an Stimmen für ein Squeeze-out ist :?: :roll:

Hoffe Mal die 90% genügen :?

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'619
ISOTIS

Laut Deinem Artikel müssten es 98% sein, hier der entsprechende Ausschnitt:

"In der Schweiz darf ein Squeeze-out daher erst ab 98 Prozent der Stimmrechte angewendet werden."

Laut diesem Newsletter vom März 2005 müssten 90% der Stimmen reichen, falls sie denn als stimmberechtigt anerkannt werden. Wink

http://www.swlegal.ch/downloads/newsletters/SWnews_0305G.pdf

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'619
ISOTIS

Der letzte Abschnitt Deines Artikels ist noch interessant:

"Übernahme: Tricks nicht ausgeschlossen

Nicht nur das Verfahren, wie die "angemessene" Barabfindung ermittelt wird, dürfte in diesem Jahr noch die Gerichte beschäftigen. Auch die Frage, wie bei einem Squeeze-out die Bezugsrechte und eigenen Aktien der Gesellschaft behandelt werden, ist offen. Die Warnungen vor einem Missbrauch des neuen Übernahmegesetzes kommen nicht von ungefähr: Auch im Fall Mobilcom hat die France Télécom bislang bemerkenswerte Kreativität darin gezeigt, einerseits einen unbequemen Anteilseigner loszuwerden, andererseits aber auch ein Abfindungsangebot an alle freien Aktionäre zu umgehen. Wie im Fall Mobilcom dürfte auch beim Squeeze-out der Rechtsstreit weitergehen: Wer die angebotene Barabfindung für zu niedrig hält, kann binnen acht Wochen ein Einspruchverfahren vor Gericht beantragen, um die Höhe zu überprüfen. Das letzte Wort ist damit auch beim Squeeze-out noch nicht gesprochen."

Das alles zeigt doch dass das Management von Isotis eigentlich nur eine Möglichkeit hat, nämlich den Kurs von ISOT "hochzukaufen". Wenn dieser Kurs hoch genug ist, dann werden die Besitzer von ISON doch problemlos ihre Titel wandeln wollen. Und das ist genau das was ich die ganze Zeit erzähle. LolLol

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'619
ISOTIS

Kapitalist wrote:

Laut Deinem Artikel müssten es 98% sein, hier der entsprechende Ausschnitt:

"In der Schweiz darf ein Squeeze-out daher erst ab 98 Prozent der Stimmrechte angewendet werden."

Laut diesem Newsletter vom März 2005 müssten 90% der Stimmen reichen, falls sie denn als stimmberechtigt anerkannt werden. Wink

http://www.swlegal.ch/downloads/newsletters/SWnews_0305G.pdf

Laut diesem Abschnitt aus diesem Newsletter kann (muss?) man diese barabfinden:

"Am 1. Juli 2004 ist das Bundesgesetz über Fusion, Spaltung,

Umwandlung und Vermögensübertragung (Fusionsgesetz) in

Kraft getreten (siehe dazu auch unsere Newsletters vom

März 2004 und Mai 2004). Seither haben Gesellschafter, die

mindestens 90% aller Stimmrechte vertreten, die Möglichkeit,

die verbleibenden Minderheitsbeteiligten im Rahmen eines

Fusionsverfahrens gegen Bezahlung einer Abfindung

zwangsweise aus der Gesellschaft auszuschliessen (sog.

Squeeze-Out Merger). Namentlich im Aktienrecht eröffnet

diese Ausschlussmöglichkeit sowohl bei privaten als auch bei

börsenkotierten Gesellschaften neue Chancen bei M&A

Transaktionen, gesellschaftsrechtlichen Umstrukturierungen

und Going Private Transaktionen. Für Minderheitsaktionäre

birgt sie neue Risiken."

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'619
ISOTIS

Der nächste Streitpunkt würde dann die Höhe der Barabfindung betreffen, das würde sicher juristische Auseinandersetzungen nach sich ziehen.

Das alles belegt ganz eindeutig:

Das Management von Isotis würde am besten einige Millionen dazu aufwenden um den Kurs von ISOT auf ein Niveau über 20 $ anzuheben, damit die Aktien ISON freiwillig in ISOT gewandelt werden. Juristische Auseinandersetzungen kosten am Schluss mit Sicherheit mehr. WinkWink

Besser reich und gesund als arm und krank!

phlipp
Bild des Benutzers phlipp
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 18.04.2007
Kommentare: 2'780
ISOTIS

Kapitalist wrote:

Der nächste Streitpunkt würde dann die Höhe der Barabfindung betreffen, das würde sicher juristische Auseinandersetzungen nach sich ziehen.

Das alles belegt ganz eindeutig:

Das Management von Isotis würde am besten einige Millionen dazu aufwenden um den Kurs von ISOT auf ein Niveau über 20 $ anzuheben, damit die Aktien ISON freiwillig in ISOT gewandelt werden. Juristische Auseinandersetzungen kosten am Schluss mit Sicherheit mehr. WinkWink

sorry, aber ich frage mich die ganze zeit, was du immer mit den 20 us$ hast.

schon mal überlegt, dass ev. ison überbewertet sein könnte?

"Heut ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage"

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'619
ISOTIS

@philipp:

Ganz einfach: 10 ISON haben einen aktuellen Börsenkurs von Fr. 21.60. Damit die in eine Aktie ISOT (freiwillig) gewandelt werden, muss ja der Börsenkurs etwas über dem aktuellen Kurswert liegen und das sind im Minimum 20 $. Alles klar?

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'619
ISOTIS

In diesem Newsletter habe ich noch folgende Passagen gefunden:

"2.3 Richterliche Überprüfung der Abfindung

Ein Instrument zum Schutze der ausgeschlossenen Minderheitsaktionäre

stellt die Ausgleichsklage dar. Danach kann

jeder Aktionär innerhalb von zwei Monaten nach Veröffentlichung

des Fusionsbeschlusses verlangen, dass das Gericht die

Höhe der Abfindung überprüft und allenfalls eine angemessene

Ausgleichszahlung festsetzt. Klageberechtigt ist jeder Aktionär

der an der Fusion beteiligten Gesellschaften, zu verklagen ist

die übernehmende Gesellschaft. Es ist davon auszugehen,

dass ein Aktionär sein Klagerecht verwirkt, wenn er dem

Fusionsbeschluss zustimmt. Die Ausgleichsklage hindert die

Rechtswirksamkeit des Fusionsbeschlusses nicht. Allerdings

hat das Urteil Wirkung für alle Aktionäre, die sich in der

gleichen Rechtsstellung wie der Kläger befinden, d.h. die

Gesellschaft muss auch alle übrigen Aktionäre in der gleichen

Position entschädigen. Im Ergebnis kann das Urteil somit den

Transaktionspreis zulasten der beklagten Gesellschaft

erhöhen. Die fusionierenden Gesellschaften tun daher

angesichts der weitreichenden Wirkung der Ausgleichsklage

gut daran, die Höhe der Abfindung mit der nötigen Objektivität

und Sorgfalt festzusetzen. Die Kosten des Verfahrens trägt die

übernehmende Gesellschaft, ausnahmsweise der klagende

Aktionär."

oder dieser Abschnitt:

"3.2 Wesensmerkmale der Kraftloserklärung der restlichen

Beteiligungspapiere

I Art. 33 Börsengesetz findet nur Anwendung auf schweizerische

Zielgesellschaften, deren Beteiligungspapiere

zumindest teilweise an einer Schweizer Börse kotiert sind.

Im Unterschied dazu kann der Squeeze-Out Merger gemäss

Fusionsgesetz auch bei nicht börsenkotierten Gesellschaften

zur Anwendung gelangen.

I Art. 33 Börsengesetz verlangt zwingend, dass der Kraftloserklärung

ein (freiwilliges oder obligatorisches) öffentliches

Kauf- oder Tauschangebot vorausgegangen ist.

I Die Kraftloserklärung setzt voraus, dass der Anbieter nach

Ablauf der Angebotsfrist über mehr als 98% der Stimmrechte

der Zielgesellschaft verfügt. Bezugsgrösse für das

Überschreiten des Schwellenwerts von 98% der Stimmrechte

ist das im Handelsregister eingetragene Aktienkapital.

Demgegenüber kann ein Squeeze-Out Merger bereits dann

vorgenommen werden, wenn 90% der Stimmrechte

kontrolliert werden.

I Der Anbieter hat die Kraftloserklärung der restlichen

Beteiligungspapiere mittels Klage gegen die Zielgesellschaft

innerhalb von drei Monaten nach Ablauf der Angebotsfrist

geltend zu machen. Der Zeitraum für die Durchführung

eines Squeeze-Out Merger ist demgegenüber nicht limitiert."

Wennn man die rechtliche Situation zum Vorgang eines Squeeze-Out Mergers betrachtet und die vielen juristischen Klippen die sich daraus ergeben, kann ich mich hier eigentlich nur wiederholen:

Das alles zeigt doch dass das Management von Isotis eigentlich nur eine Möglichkeit hat, nämlich den Kurs von ISOT "hochzukaufen". Wenn dieser Kurs hoch genug ist, dann werden die Besitzer von ISON doch problemlos ihre Titel wandeln wollen.

Besser reich und gesund als arm und krank!

phlipp
Bild des Benutzers phlipp
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 18.04.2007
Kommentare: 2'780
ISOTIS

Kapitalist wrote:

@philipp:

Ganz einfach: 10 ISON haben einen aktuellen Börsenkurs von Fr. 21.60. Damit die in eine Aktie ISOT (freiwillig) gewandelt werden, muss ja der Börsenkurs etwas über dem aktuellen Kurswert liegen und das sind im Minimum 20 $. Alles klar?

ja das ist schon klar, wurde der preis aber nicht zu fr. 1.56 festgelegt?

d.h. alles was drüber ist, ist warme luft...

"Heut ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage"

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'619
ISOTIS

Wenn man sich in ein juristisches Verfahren begibt, dann wird der Kläger versuchen einen möglichst hohen Preis für seine Aktien zu erzielen. Das alles wird vor Gericht ausgetragen, wobei man in der Regel einen Vergleich aushandelt. Das alles ist mit hohen Kosten verbunden und man kommt nicht weiter, das Verfahren zieht sich in die Länge. Kannst Dich ja in den Newsletter einlesen, das ist nicht ganz so einfach. Und am Schluss muss man 98% der Stimmen besitzen.

Anstatt jetzt Millionen in eine juristische Auseinandersetzung zu investieren, resp. aus dem Fenster zu werfen, würde das Management von Isotis besser ein paar Millionen dafür verwenden den Kurs von ISOT über 20 $ hochzuziehen, damit die ausstehenden ISON freiwillig in ISOT gewandelt werden. Ist jetzt das so schwer zu verstehen? :idea:

Besser reich und gesund als arm und krank!

shareholder
Bild des Benutzers shareholder
Offline
Zuletzt online: 15.09.2008
Mitglied seit: 04.06.2007
Kommentare: 406
ISOTIS

Kapitalist wrote:

Anstatt jetzt Millionen in eine juristische Auseinandersetzung zu investieren, resp. aus dem Fenster zu werfen, würde das Management von Isotis besser ein paar Millionen dafür verwenden den Kurs von ISOT über 20 $ hochzuziehen, damit die ausstehenden ISON freiwillig in ISOT gewandelt werden. Ist jetzt das so schwer zu verstehen? :idea:

Na ganz so einfach und güstig, ist das wohl auch nicht den Aktienkurs "hochzukaufen".

law of gravitation: what goes up must come down.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'619
ISOTIS

Zur Höhe des Preises nur dieser Ausschnitt aus dem juristischen Newsletter, der sagt ganz klar dass der Richter diese bestimmt:

"3.4 Höhe und Überprüfbarkeit der Entschädigung

Die Entschädigung der Minderheitsbeteiligten entspricht dem

Angebotspreis. Die ausgeschlossenen Minderheitsaktionäre

erhalten als Entschädigung somit denselben Gegenwert wie

diejenigen Aktionäre, die zuvor das öffentliche Angebot

angenommen haben. Die Höhe des Preises liegt prinzipiell

ausserhalb der richterlichen Überprüfungsbefugnis. Demgegenüber

ist beim Squeeze-Out Merger die Angemessenheit

der Abfindung Gegenstand richterlicher Kognition."

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'619
ISOTIS

shareholder wrote:

Kapitalist wrote:
Anstatt jetzt Millionen in eine juristische Auseinandersetzung zu investieren, resp. aus dem Fenster zu werfen, würde das Management von Isotis besser ein paar Millionen dafür verwenden den Kurs von ISOT über 20 $ hochzuziehen, damit die ausstehenden ISON freiwillig in ISOT gewandelt werden. Ist jetzt das so schwer zu verstehen? :idea:

Na ganz so einfach und güstig, ist das wohl auch nicht den Aktienkurs "hochzukaufen".

Also wenn an einem Tag Aktien für lediglich 24'000 $ umgesetzt werden, dann kann das ja nicht so teuer sein. Kommt dazu dass so bald sich ein Kurs nach oben bewegt viele Trittbrettfahrer aufspringen und den Kurs mit hochziehen. So funktioniert bekanntlich die Börse. Wink

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'619
ISOTIS

Heute ist übrigens das Volumen von ISOT massiv angestiegen, aktuell wurden bereits 36'000 Titel umgesetzt. Irgend jemand scheint es doch begriffen zu haben.

Besser reich und gesund als arm und krank!

shareholder
Bild des Benutzers shareholder
Offline
Zuletzt online: 15.09.2008
Mitglied seit: 04.06.2007
Kommentare: 406
ISOTIS

Kapitalist wrote:

Heute ist übrigens das Volumen von ISOT massiv angestiegen, aktuell wurden bereits 36'000 Titel umgesetzt. Irgend jemand scheint es doch begriffen zu haben.

So wie das für mich aussieht wollten Aktienbesitzer von 36'000 Aktien die Titel loswerden und zwar zum aktuellen Kurs.

law of gravitation: what goes up must come down.

ForFaer
Bild des Benutzers ForFaer
Offline
Zuletzt online: 08.11.2014
Mitglied seit: 19.05.2007
Kommentare: 48
ISOTIS

Da bin ich mitschuldig, habe mal 2k gekauft.

mal sehen was bis zum christkind passiert (ob's dann grosse geschenke gibt Biggrin oder gar keine :cry: )

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'619
ISOTIS

shareholder wrote:

Kapitalist wrote:
Heute ist übrigens das Volumen von ISOT massiv angestiegen, aktuell wurden bereits 36'000 Titel umgesetzt. Irgend jemand scheint es doch begriffen zu haben.

So wie das für mich aussieht wollten Aktienbesitzer von 36'000 Aktien die Titel loswerden und zwar zum aktuellen Kurs.

Aber jemand hat die ja auch gekauft. :oops: Gestern lag das Tagesvolumen übrigens bei nur 3'000 Titeln.

Besser reich und gesund als arm und krank!

shareholder
Bild des Benutzers shareholder
Offline
Zuletzt online: 15.09.2008
Mitglied seit: 04.06.2007
Kommentare: 406
ISOTIS

ja klar hat die jemand gekauft. vielleicht sogar isotis selbst, das kann ja gut sein. wäre wohl auch eine gute Idee, je weniger Aktionäre noch ISOT besitzen um so einfacher für Isotis.

Ich meine ja nur, dass es sich für Isotis nicht rechnen kann den Kurs der Aktie auf 20.- hochzukaufen.

law of gravitation: what goes up must come down.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'619
ISOTIS

shareholder wrote:

ja klar hat die jemand gekauft. vielleicht sogar isotis selbst, das kann ja gut sein. wäre wohl auch eine gute Idee, je weniger Aktionäre noch ISOT besitzen um so einfacher für Isotis.

Ich meine ja nur, dass es sich für Isotis nicht rechnen kann den Kurs der Aktie auf 20.- hochzukaufen.

Das verstehe ich jetzt nicht ganz, ausser sie wollten den Kurs von ISOT hochkaufen, so wie ich das denen schon lange vorgeschlagen habe. Die Probleme die sie sich allenfalls ergeben, ergeben sich mit ISON.

Auf dem aktuellen Kurs würde eine 100%-ige Übernahme nur knapp 40 Millionen $ kosten, da lediglich 4,7 Millionen Aktien von ISOT kotiert sind, für einen Konzern der bereits mehrere hundert Millionen für Forschung ausgegeben hat und der einen Jahresumsatz von 50 Millionen macht, ist das ein ausgesprochener Schnäppchenpreis.

Besser reich und gesund als arm und krank!

shareholder
Bild des Benutzers shareholder
Offline
Zuletzt online: 15.09.2008
Mitglied seit: 04.06.2007
Kommentare: 406
ISOTIS

ich kenne die Zahlen nicht. Aber wenn ich 50 Mio Umsatz mache, dann möchte ich nicht 40 Mio in ein "Aktienrückkauf" investieren.

egal. Ich bin einfach anderer Meinung.

law of gravitation: what goes up must come down.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'619
ISOTIS

shareholder wrote:

ich kenne die Zahlen nicht. Aber wenn ich 50 Mio Umsatz mache, dann möchte ich nicht 40 Mio in ein "Aktienrückkauf" investieren.

egal. Ich bin einfach anderer Meinung.

Es hat niemand gesagt dass Isotis 40 Millionen in den Aktienrückkauf investieren soll, aber die aktuelle Börsenkapitalisierung beläuft sich auf lediglich 40 Millionen $, das ist eindeutig zu wenig für eine Firma die über 9 Patente und FDA-Zulassungen verfügt und die im aufstrebenden Markt der Orthobiologie tätig ist.

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'619
ISOTIS

Kapitalist wrote:

shareholder wrote:
ich kenne die Zahlen nicht. Aber wenn ich 50 Mio Umsatz mache, dann möchte ich nicht 40 Mio in ein "Aktienrückkauf" investieren.

egal. Ich bin einfach anderer Meinung.

Es hat niemand gesagt dass Isotis 40 Millionen in den Aktienrückkauf investieren soll, aber die aktuelle Börsenkapitalisierung beläuft sich auf lediglich 40 Millionen $, das ist eindeutig zu wenig für eine Firma die über 9 Patente und FDA-Zulassungen verfügt und die im aufstrebenden Markt der Orthobiologie tätig ist.

Komisch, zum Thema Ascom hast Du Dich aber anders geäussert:

"Ob eine Aktie fair bewertet ist kann man aber schon mit fundamentalen Daten mit andern Firmen aus der gleichen Branche vergleichen. Natürlich kommt dann aber Fantasie und die Zukunftsaussichten dazu."

Hauptsache man muss Aussagen von andern kritisieren, auch wenn man offenbar keine Ahnung hat. :oops:

Besser reich und gesund als arm und krank!

Seiten