Santhera Pharmaceuticals

Santhera Pharm Hl N 

Valor: 2714864 / Symbol: SANN
  • 12.740 CHF
  • -1.70% -0.220
  • 17.09.2019 16:49:00
4'447 posts / 0 new
Letzter Beitrag
expertus
Bild des Benutzers expertus
Offline
Zuletzt online: 30.04.2015
Mitglied seit: 29.03.2013
Kommentare: 259

pirelli hat am 20.05.2014 - 09:30 folgendes geschrieben:

Am 22.5. präsentieren sie die detaillierten Ergebnisse der Studie und informieren über den weiteren Geschäftsgang

vllt. gibt es da schon Infos zu einem Übernahmeangebot Smile 

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Zuletzt online: 09.11.2016
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'227

expertus hat am 20.05.2014 - 09:31 folgendes geschrieben:

pirelli hat am 20.05.2014 - 09:30 folgendes geschrieben:

Am 22.5. präsentieren sie die detaillierten Ergebnisse der Studie und informieren über den weiteren Geschäftsgang

vllt. gibt es da schon Infos zu einem Übernahmeangebot smiley

man hüllt sich in Schweigen - sagt aber trotzdem dass es News gibt Smile

save the world its the planet with chocolate...

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 25.04.2019
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'722

Wer sollte denn nun wirklich in der Stimmung sein, die Bude zu übernehmen? Pfiffen bis vor kurzer Zeit ja aus dem letzten Loch und faseln seit gut über 18 Monaten von Zulassungen die dann mal kommen sollen. Ich lasse mich aber gerne belehren und würde bei der Topfkollekte auch noch etwas mitmischen, wenn die Sache mich überzeugen könnte. Die Entsteheung dieser Bastelfirma war ja schon einigermassen illuster, wenn man weiss, welche Clowns dahinter standen. Einige sind, glaube ich, bereits abgesprungen und der derzeitige CEO tut mir schon fast etwas leid. Wer ist in diesem Management eigentlich noch drin?

Gruss vom Eptinger

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Zuletzt online: 09.11.2016
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'227

Generalversammlung von Santhera stimmt allen Anträgen des Verwaltungsrates zu

Liestal, Schweiz, 20. Mai 2014 - Santhera Pharmaceuticals (SIX: SANN) gibt bekannt, dass an der heutigen Generalversammlung eine klare Mehrheit der Aktionäre für alle Anträge des Verwaltungsrates gestimmt hat. Die Aktionäre sprachen sich insbesondere für die vorgeschlagene Gewinnverwendung sowie die Verlängerung und Erhöhung von genehmigtem respektive bedingten Kapitalien aus. Präsident Martin Gertsch und Jürg Ambühl wurden als Mitglieder des Verwaltungsrates wiedergewählt.

 

Insgesamt waren 2 057 189 Aktien oder 44.9 % des Aktienkapitals an der Generalversammlung vertreten. Details zu den Traktanden sind auf der Unternehmenswebseite www.santhera.com unter Investors/Shareholders' Meeting verfügbar.

 

Die Aktionäre genehmigten den Jahresbericht, die Jahresrechnung und die Konzernrechnung für das Jahr 2013. Die Generalversammlung nahm die Berichte der Revisoren zur Kenntnis und entlastete die Organe der Gesellschaft. Die Aktionäre stimmten auch der Erneuerung des genehmigten Kapitals sowie der Schaffung von zusätzlichem bedingtem Kapital zu. Ausserdem wurden verschiedene Statutenänderungen als Folge der Verordnung gegen übermässige Vergütungen bei börsenkotierten Aktiengesellschaften («Minder-Initiative») angenommen.

 

Martin Gertsch und Jürg Ambühl wurden als Mitglieder des Verwaltungsrates bestätigt, Herr Gertsch auch als dessen Präsident. Beide Herren wurden zudem als Mitglieder des Vergütungsausschusses gewählt. Schliesslich wurde Ernst & Young, Basel, als Revisionsstelle bestätig und Balthasar Settelen, Basel, als unabhängiger Stimmrechtsvertreter. Alle Wahlen gelten für ein Jahr.

 

«Wie von der letztjährigen Generalversammlung beauftragt, haben wir unsere Produkte weiterentwickelt und so deren Wert gesteigert», kommentierte Martin Gertsch, Präsident des Verwaltungsrates. «Die positiven Studienresultate aus der Phase-III-Studie in Duchenne-Muskeldystrophie sind ein wichtiger Meilenstein für die Zukunft von Santhera. Wir erwarten weiteres Interesse seitens bestehender und neuer Investoren sowie möglicher Lizenzpartner und somit kurz- bis mittelfristig erste Lizenzeinnahmen. Ausserdem haben wir kürzlich den Zulassungsantrag für Raxone® zur Behandlung von Leber Hereditärer Optikusneuropathie eingereicht. Wir erwarten den Entscheid der Europäischen Arzneimittelbehörde im ersten Halbjahr 2015.» Zur aktuellen Finanzlage erklärte er: «Wir werden unsere Geschäftstätigkeit mit Einkünften aus den Verkäufen von Raxone®, möglichen Lizenzverträgen sowie dem sorgsamen Verwenden des genehmigten und bedingten Kapitals finanzieren.»

 

* * *

 

Über Santhera

Santhera Pharmaceuticals (SIX: SANN) ist ein auf die Entwicklung und Vermarktung innovativer Medikamente zur Behandlung seltener neuromuskulärer und mitochondrialer Krankheiten fokussiertes Schweizer Spezialitätenpharmaunternehmen.

 

Santhera hat kürzlich einen Zulassungsantrag bei der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) für Raxone® zur Behandlung von Leber Hereditärer Optikusneuropathie (LHON) eingereicht. Das Dossier enthält zusätzliche klinische Wirksamkeitsdaten und wurde mit den regulatorischen Behörden mehrerer EU-Mitgliedsstaaten vorbesprochen. Die Substanz hat in der EU und in den USA Orphan-Drug-Status. Raxone® wäre das erste Medikament, das zur Behandlung von LHON zugelassen ist und die unbehandelt zur dauerhaften Erblindung führt. Die Entscheidung der EMA wird für die erste Hälfte 2015 erwartet. Bereits im vergangenen Januar 2014 hat die französische Arzneimittelbehörde ANSM eine temporäre Zulassung für Raxone® zur Behandlung von LHON-Patienten in Frankreich erteilt. Diese Zulassung basiert im Wesentlichen auf dem gleichen Datensatz wie das Zulassungsgesuch in der EU.

 

Mitte Mai 2014 gab Santhera positive Resultate der Phase-III- Studie DELOS in Duchenne-Muskel­dystrophie (DMD) bekannt. In dieser Studie wurden 65 DMD-Patienten im Alter zwischen 10 und 18 Jahren randomisiert, welche nicht gleichzeitig Steroide einnahmen. Die Studie erreichte mit statistischer Signifikanz den primären Endpunkt, den Unterschied zwischen Catena®/Raxone® und Plazebo in der maximalen expiratorischen Atemflussrate über den Behandlungszeitraum von 52 Wochen. Die maximale expiratorische Atemflussrate (Peak Expiratory Flow) ist eine Messgrösse für die Kraft der Atemmuskulatur, deren Abnahme ein wesentlicher Faktor für die Morbidität und Mortalität in DMD darstellt. Catena®/Raxone® war bei der eingesetzten Tagesdosis von 900 mg gut verträglich und die Häufigkeit von Nebenwirkungen vergleichbar mit Plazebo.

 

Santhera arbeitet ausserdem zusammen mit den US-amerikanischen National Institutes of Health an einer Plazebo-kontrollierten Phase-II-Studie zur Behandlung primär-progredienter Multipler Sklerose (ppMS), einer momentan nicht behandelbaren Krankheit, von der etwa 60 000 Patienten in Nordamerika und 85 000 Patienten in Europa betroffen sind.

 

Santhera hält die globalen Kommerzialisierungsrechte für alle Entwicklungsprogramme von Catena®/Raxone®. Weitere Informationen zu Santhera finden Sie unter www.santhera.com.

 

Catena® und Raxone® sind eingetragene Marken von Santhera Pharmaceuticals.

 

 

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an

Thomas Meier, Chief Executive Officer

Tel. +41 61 906 89 64

thomas.meier@santhera.com

 

 

Disclaimer / Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Publikation stellt weder ein Angebot noch eine Einladung dar, Wertschriften von Santhera Pharmaceuticals Holding AG zu erwerben oder zu zeichnen. Diese Veröffentlichung kann gewisse in die Zukunft gerichtete Aussagen über Santhera und ihre Geschäftsaktivitäten enthalten. Solche Aussagen beinhalten gewisse Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die zur Folge haben können, dass tatsächlich erzielte Geschäftsresultate, die finanzielle Verfassung, die Leistungsfähigkeit und die Zielerreichung wesentlich von dem abweichen, was in solchen Aussagen implizit oder explizit erwähnt ist. Leserinnen und Leser sollten diesen Aussagen daher kein übermässiges Gewicht beimessen; dies ganz besonders nicht im Zusammenhang mit Verträgen oder Investitionsentscheiden. Santhera übernimmt keine Verpflichtung, diese in die Zukunft gerichteten Aussagen zu aktualisieren.

 

Diese Mitteilung ist eine Übersetzung der verbindlichen englischen Originalversion.

 


 


Mitteilung GV 2014

save the world its the planet with chocolate...

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Zuletzt online: 09.11.2016
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'227

Eptinger hat am 20.05.2014 - 10:32 folgendes geschrieben:

Wer sollte denn nun wirklich in der Stimmung sein, die Bude zu übernehmen? Pfiffen bis vor kurzer Zeit ja aus dem letzten Loch und faseln seit gut über 18 Monaten von Zulassungen die dann mal kommen sollen. Ich lasse mich aber gerne belehren und würde bei der Topfkollekte auch noch etwas mitmischen, wenn die Sache mich überzeugen könnte. Die Entsteheung dieser Bastelfirma war ja schon einigermassen illuster, wenn man weiss, welche Clowns dahinter standen. Einige sind, glaube ich, bereits abgesprungen und der derzeitige CEO tut mir schon fast etwas leid. Wer ist in diesem Management eigentlich noch drin?

@eptinger... hab dir den bericht der vor 15min rausgekommen ist reingestellt - da kannst du selber nachlesen...

save the world its the planet with chocolate...

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 25.04.2019
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'722

Danke bestens, nett von dir.

 

Ich lese

Liestal, Schweiz, 20. Mai 2014 - Santhera Pharmaceuticals (SIX: SANN) gibt bekannt, dass an der heutigen Generalversammlung eine klare Mehrheit der Aktionäre für alle Anträge des Verwaltungsrates gestimmt hat. Die Aktionäre sprachen sich insbesondere für die vorgeschlagene Gewinnverwendung sowie die Verlängerung und Erhöhung von genehmigtem respektive bedingten Kapitalien aus. Präsident Martin Gertsch und Jürg Ambühl wurden als Mitglieder des Verwaltungsrates wiedergewählt.

 

und verstehe KE!

 

Aber sicher nicht zu dem derzeitigen Kursli!? Wie weit runter?

 

Es freut mich natürlich, wenn eine weitere schweizer Firma erfolgreich zu sein verspricht. Der Martin Gertsch war bezüglich PR bereits früher im Dentalbereich recht erfolgreich. Möglich, dass er es heute noch ist. Schaut so aus.

Warten auf Freitag.:cool:

Gruss vom Eptinger

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Zuletzt online: 09.11.2016
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'227

exechange hat am 17.05.2014 - 05:55 folgendes geschrieben:

Sali zäme

 

Reine Annahme: Also erstens wie bekannt:

Am 22 Mai in Amsterdam findet die Vorführung vor  führenden Biotechfirmen und Investoren statt.

Santhera hat einen Marktpreis von ca. 30 Mio.

Die Familie Ernesto Bertarelli sind anscheinend im Boot und einer der Hauptaktionäre.

Gekauft wird in den letzten 4 Tagen ca. 20 % vom Aktienkapital, vor diesem Treffen am 22 Mai

Die Bertarellis könnten alleine aus der Portokasse die Firma übernehmen und haben sicher immer noch beste Kontakte.

Glaubt wirklich jemand der Kurs könnte bis am Freitag sinken.

Da braut sich was zusammen und das ganz gewaltig !!

Würde mich nicht erstaunen wenn am Montag bei der Börseneröffnung non opening  ( Kursteigerung mehr als 2,3 % ) steht.

Es schöns Weekend

Exechange

 

Stellt den Champus bis am nächsten Wochenende kalt.

 

 

 

Bin ja gespannt auf morgen und freitag - wie wird's wohl weitergehen? Dance 4

save the world its the planet with chocolate...

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Zuletzt online: 09.11.2016
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'227

http://www.wallstreet-online.de/nachricht/6772482-santhera-kommt-s-ueber... Santhera Kommt’s zur Übernahme?

 

Nachrichtenquelle: Sharedeals |  20.05.2014, 06:00  |  533 Aufrufe  |   |  druckversion Seit unserer Watchlist-Aufnahme vergangenen Freitag schießt die Aktie der Schweizer Biotech-Firma Santhera Pharmaceuticals (WKN: A0LCUK) förmlich durch die Decke. Innerhalb der letzten zwei Handelstage verteuerten sich die Papiere unter steigenden Umsätzen um über 100% und gingen mit 9,27 Schweizer Franken aus dem gestrigen Handel. In Frankfurt lag der letzte gehandelte Kurs gar bei fast 8,50 Euro und damit nochmals gut 10% über dem Schlusskurs an der Schweizer Leitbörse SIX. Das schon fast in Vergessenheit geratene und vom Kapitalmarkt in den letzten Jahren massiv abgestrafte Unternehmen steht vor einer Neubewertung, nachdem positive Phase-III-Studiendaten die Wirksamkeit des Medikaments Catena®/Raxone® bei Patienten mit Duchenne-Muskeldystrophie, der häufgisten muskulären Erbkrankheit im Kindesalter, belegen. Santhera drängt nun auf eine schnelle Zulassung des Produkts in den USA und Europa. Für die Indikation Lebersche Optikusatrophie, eine Erkrankung der Sehnerven, läuft bereits der europäische Zulassungsantrag. 



Mit dem jüngsten Studienerfolg scheint das Vertrauen in Santhera und seinem Hauptwirkstoff wieder zurückzukehren. Gleichzeitig machen nun Übernahmegerüchte die Runde, denn mit einem Börsenwert von aktuell gerade mal 42 Millionen Schweizer Franken wäre Santhera leichte Beute für viele Branchengrößen wie Novartis oder Pfizer, die Übernahmen bereits angekündigt haben. «Viele Pharmakonzerne suchen neue Medikamente, und dafür eignen sich solche Spezialitätenfirmen nur zu gut», zitiert die Nachrichtenagentur Reuters einen Börsenhändler in Bezug auf Santhera. Santhera selbst ließ in der Vergangenheit bereits offen verlauten, dass man eine Übernahme als Option sehe, um die zukünftige Finanzierung zu sichern. Laut CEO Thomas Meier sei die Finanzlage aber komfortabel genug, um damit noch das Jahr 2015 zu überstehen. «Wir haben mit Behördenvertretern aus fünf Ländern zusammengearbeitet und neue Wirksamkeitsdaten erhoben. Ich bin zuversichtlich, dass wir im zweiten Quartal 2015 einen guten Bescheid erhalten werden», sagte Meier in einem April-Interview mit Blick auf die Zulassung von Catena®/Raxone® in der Indikation Lebersche Optikusatrophie.

Dass nun auch ein Zulassungsantrag für die Indikation Duchenne-Muskeldystrophie eingereicht werden kann, sei laut Santhera reines, nicht in den Planungen enthaltenes Zubrot. Altaktionäre hoffen nun darauf, zumindest einen nennenswerten Teil ihrer Investition zurückzuerhalten, nachdem Santhera Ende 2006 mit einem Aktienpreis von 90 Schweizer Franken an die Börse gekommen war. Anleger spekulieren auf neue Informationen zur Geschäftsentwicklung im Rahmen der heutigen Hauptversammlung sowie der Bio€quity-Konferenz am kommenden Donnerstag in Amsterdam. Klar ist: Die nächsten Tage bleiben extrem spannend!

save the world its the planet with chocolate...

norisknofun
Bild des Benutzers norisknofun
Offline
Zuletzt online: 13.01.2016
Mitglied seit: 25.09.2013
Kommentare: 174

Habe ich richtig recherchiert, dass es kein einziges Derivat von Santhera gibt?!

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Zuletzt online: 09.11.2016
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'227

save the world its the planet with chocolate...

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Zuletzt online: 09.11.2016
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'227
   


Santhera untermauert die positiven Ergebnisse der Phase-III-Studie von Catena®/Raxone® in DMD mit zusätzliche Daten zur Atmungsfunktion

Liestal, Schweiz, 22. Mai 2014 - Santhera Pharmaceuticals (SIX: SANN) berichtet heute, dass weitere Ergebnisse aus den laufenden Auswertungen der DELOS-Studie in Duchenne-Muskeldystrophie (DMD)das bereits berichtete positive Ergebnis im primären Endpunkt unterstützen. Diese neuen Analysen betreffen sekundäre Endpunkte im Bereich der Atmungsfunktion und liefern weiteren Nachweis für den Therapienutzen von Catena®/Raxone® in DMD.

 

Wie bereits berichtet, erreichte die DELOS-Studie den primären Endpunkt, einen statistisch signifikanten Unterschied zwischen Catena®/Raxone® und Plazebo in der Veränderung der maximalen expiratorischen Atemflussrate (Peak Expiratory Flow - PEF%p) über den Behandlungszeitraum von 52 Wochen. Spirometrische Untersuchungen zeigten, dass Catena®/Raxone® die krankheitsbedingte, jährliche Abnahme der PEF%p verglichen mit Plazebo mit statistischer Signifikanz um 66% reduzierte. Die durchschnittliche Abnahme von PEF%p war 9.0% für Plazebo (Baseline: 54.3%; Woche 52: 45.3%; n=27; p=0.001) gegenüber 3.1% für Catena®/Raxone® (Baseline: 53.1%; Woche 52: 50.1%; n=30; p=0.13), was zu einem Unterschied von 6.0% zwischen den Behandlungsgruppen nach 52 Wochen führt (p=0.04).

 

Dieser Befund wird durch Resultate sekundärer Endpunkte für alle eingeschlossenen und behandelten Patienten im Bereich der Atmungsfunktion untermauert. Einer der sekundären Endpunkte betrifft die mit einem tragbaren ASMA-1-Gerät zu Hause vom Patienten selbst gemessene PEF%p, deren Abnahme Catena®/Raxone® signifikant um 80% im Vergleich zur Plazebo behandelten Gruppe verminderte. Der ASMA-1-Wert zeigte eine statistisch signifikante, jährliche Reduktion von 9.0% in der Plazebo-Gruppe (n=31; p=<0.001), verglichen mit einem nicht signifikanten Abfall von 1.8% in der Catena®/Raxone®-Behandlungsgruppe (n=31; p=0.44), was einem Unterschied zwischen den Behandlungsgruppen von 7.2% (p=0.03) entspricht.

 

Darüber hinaus wurde beim forcierten Expirationsvolumen in 1 Sekunde (FEV1%p), einem weiteren Endpunkt für die Kraft der Atmungsmuskulatur, nach Behandlung mit Catena®/Raxone® die jährliche Rückgang verglichen mit Plazebo signifikant um 78% reduziert. Der jährliche Rückgang des FEV1%p-Wertes in der Plazebo-Gruppe betrug 10.7% verglichen mit 2.4% in der Catena®/Raxone®-Behandlungsgruppe (p=0.03).

 

Von Bedeutung sind die Ergebnisse zur forcierten Vitalkapazität (FVC%p), einem Atmungsfunktionsparameter, der eine Voraussage zur Morbidität und Mortalität bei DMD erlaubt. Auch diese Daten bestätigen die beobachteten Therapiewirkung von Catena®/Raxone®. Die jährliche Abnahme des FVC%p-Wertes konnte bei Patienten, die mit Catena®/Raxone® behandelt wurden, um 37% reduziert werden (9.0% Abnahme des FVC%p-Wertes in der Plazebo-Gruppe gegenüber einer 5.7%-igen Abnahme in der Catena®/Raxone®-Gruppe; p=0.08).

 

Beim maximalem Einatmungs- und Ausatmungsdruck sowie beim Peak Cough Flow wurde zwischen den Behandlungsgruppen kein Unterschied beobachtet.

 

Zusammengefasst liefern diese Ergebnisse klare Belege für den klinischen Nutzen von Catena®/Raxone® zur Verringerung des Verlustes der Atmungsfunktion in DMD Patienten im Vergleich zu Plazebo.

 

Catena®/Raxone® war gut verträglich. Insgesamt 93.8% der mit Catena®/Raxone® behandelten und 94.1% der mit Plazebo behandelten Patienten hatten mindestens eine unerwünschte Nebenwirkung. Schwere Nebenwirkungen wurden in 6.3% der mit Catena®/Raxone® behandelten und in 14.7% der mit Plazebo behandelten Patienten beobachtet. Nasopharyngitis (25.8%) und Kopfschmerzen (19.7%) waren die am häufigsten auftretenden Nebenwirkungen, jedoch gab es keinen Unterschied in der Häufigkeit dieser Nebenwirkungen zwischen den Behandlungsgruppen. Durchfall trat etwas häufiger bei mit Catena®/Raxone® behandelten Patienten auf (25.0% gegenüber 11.8%), während Infektionen der oberen Atemwege bei Plazebo behandelten Patienten häufiger auftraten (17.6% gegenüber 6.3%). Insgesamt waren die Nebenwirkungen in ihrer Intensität leicht bis moderat.

 

«Wir sind sehr begeistert über diese Resultate mit Catena®/Raxone® und den gezeigten Therapieeffekt, einer deutlichen Verlangsamung des Verlusts der Atmungsfunktion. Dieser klinische Nutzen zeigte sich durch das signifikante Ergebnis im primären Endpunkt der DELOS-Studie, der Änderung in der maximalen expiratorischen Atemflussrate. Die positiven Ergebnisse der sekundären Endpunkte sind, zusätzlich zum primären Endpunkt, klar unterstützend und untermauern die klinische Bedeutung der Behandlung mit Catena®/Raxone®. Dies ist von grosser Bedeutung für den Nachweis der Wirksamkeit im Rahmen eines Zulassungsprozesses», erklärte Nick Coppard, Leiter der klinischen Entwicklung von Santhera. «Wir denken, dass der Nachweis eines signifikanten und klinisch relevanten Therapienutzens ohne Bedenken hinsichtlich der Verträglichkeit eine gute Ausgangsposition darstellt, um mit den Behörden eine Zulassung zu erörtern».

 

Diese Daten werden heute auf der Bio€quity Europe 2014-Konferenz in Amsterdam präsentiert. Die Präsentation wird auf der Webseite des Unternehmens www.santhera.com unter Investors/Presentation zum Herunterladen verfügbar sein.

 

Über DELOS

DELOS war eine doppelblinde, Plazebo-kontrollierte Phase-III-Studie, an der 64 europäische und US-amerikanische Duchenne-Patienten teilnahmen, welche nicht gleichzeitig Steroide einnahmen und entweder mit Catena®/Raxone®-Tabletten (3x300 mg täglich, n=31) oder mit Plazebo (n=33) behandelt wurden. Der Altersdurchschnitt der Patienten betrug 14,3 Jahre. Fünf Patienten konnten zu Beginn der Studie noch gehen, 59 waren nicht mehr gehfähig. Es gab keine Ein- oder Ausschlusskriterien betreffend der vorliegenden Mutation. Ziel der Studie war, die Wirksamkeit von Catena®/Raxone® bei der Verbesserung oder Verlangsamung des Verlustes der Atmungsfunktionen zu untersuchen. Der Erhalt der Atmungsfunktion ist bei Ärzten und Zulassungsbehörden gleichermassen als bedeutungsvoller klinischer Parameter für Duchenne-Patienten anerkannt.

 

Über Duchenne Muskeldystrophie

Duchenne-Muskeldystrophie ist eine der am weitesten verbreiteten und schwerwiegendsten Formen von rasch fortschreitendem Muskelschwund. Die genetisch bedingte, degenerative Krankheit wird X-chromosomal vererbt und tritt bei Knaben mit einer Inzidenz von 1 in 3 500 Lebendgeburten auf. Charakteristisch ist der vollständige Verlust des Proteins Dystrophin, der zu Zellschädigung und gestörtem zellulärem Kalziumhaushalt sowie erhöhtem oxidativen Stress und verringerter zellulärer Energieproduktion in Muskelzellen führt. Diese zellulären Schäden resultieren in fortschreitender Muskelschwäche und Muskelschwund im ganzen Körper. Idebenone ist ein synthetisches, kurzkettiges Benzoquinone und wirkt als Kofaktor für das zelluläre Enzym NAD(P)H:quinone oxidoreductase (NQO1). Der Wirkstoff stimuliert den Elektronentransport in der mitochondrialen Atmungskette und stellt dadurch die zelluläre Energieversorgung wieder her.

 

Über Santhera

Santhera Pharmaceuticals (SIX: SANN) ist ein auf die Entwicklung und Vermarktung innovativer Medikamente zur Behandlung seltener neuromuskulärer und mitochondrialer Krankheiten fokussiertes Schweizer Spezialitätenpharmaunternehmen. Santhera entwickelt Catena®/Raxone® zur Behandlung von Patienten mit DMD, Leber Hereditärer Optikusneuropathie (LHON) und primär progressiver Multipler Sklerose (ppMS), für alle diese Krankheiten besteht eine sehr hoher medizinischer Bedarf und gibt es keine zugelassenen Therapien. In Frankreich hat Santhera bereits die vorläufige Zulassung (cATU) für Raxone® zur Behandlung von LHON erhalten. Kürzlich reichte das Unternehmen ein Zulassungsgesuch bei der Europäischen Arzneimittelbehörde ein.

 

Schätzungen von Santhera gehen davon aus, dass der potentielle Umsatz von Catena®/Raxone® für die Indikationen LHON und DMD zusammen jährlich einen Betrag von 600 Millionen CHF erreichen kann.

 

Weitere Informationen zu Santhera finden Sie unter www.santhera.com.

 

Catena® und Raxone® sind eingetragene Marken von Santhera Pharmaceuticals.

 

 

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an

Thomas Meier, Chief Executive Officer

Tel. +41 61 906 89 64

thomas.meier@santhera.com

 

 

Disclaimer / Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Publikation stellt weder ein Angebot noch eine Einladung dar, Wertschriften von Santhera Pharmaceuticals Holding AG zu erwerben oder zu zeichnen. Diese Veröffentlichung kann gewisse in die Zukunft gerichtete Aussagen über Santhera und ihre Geschäftsaktivitäten enthalten. Solche Aussagen beinhalten gewisse Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die zur Folge haben können, dass tatsächlich erzielte Geschäftsresultate, die finanzielle Verfassung, die Leistungsfähigkeit und die Zielerreichung wesentlich von dem abweichen, was in solchen Aussagen implizit oder explizit erwähnt ist. Leserinnen und Leser sollten diesen Aussagen daher kein übermässiges Gewicht beimessen; dies ganz besonders nicht im Zusammenhang mit Verträgen oder Investitionsentscheiden. Santhera übernimmt keine Verpflichtung, diese in die Zukunft gerichteten Aussagen zu aktualisieren.

 

Diese Mitteilung ist eine Übersetzung der verbindlichen englischen Originalversion.

 


 


Mitteilung Delos-zwei

save the world its the planet with chocolate...

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Zuletzt online: 09.11.2016
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'227

@ snoopy - allmählich solltest du dein kursziel revidieren und auf 20.- setzen

 

Super News und dann noch die Präsentation von heute - bin gespannt ob sie schon Partnerschaften bekanntgeben!

save the world its the planet with chocolate...

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Zuletzt online: 09.11.2016
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'227

Jemand in Amsterdam? Die Präsentation ist leider noch nicht abrufbar auf der homepage...

save the world its the planet with chocolate...

Pascal84
Bild des Benutzers Pascal84
Offline
Zuletzt online: 11.12.2014
Mitglied seit: 16.09.2012
Kommentare: 29
Deutliche Unterbewertung?

Also wenn ich die aktuelle Marktkapitalisierung von rund CHF 39 Mio. mit dem "möglichen Umsatz" von CHF 600 Mio. ins Verhältnis setze, dann müsste man ja sagen, dass die Aktie noch sehr stark unterbewertet ist trotz den heftigen Kursschüben in den letzten Wochen.
Möchte nicht unbedingt auf einen fahrenden Zug aufspringen, aber ich habe das Gefühl, dass er womöglich erst gerade aus dem Bahnhof rausgefahren ist....

Pascal84
Bild des Benutzers Pascal84
Offline
Zuletzt online: 11.12.2014
Mitglied seit: 16.09.2012
Kommentare: 29

Pirelli hat dazu ja auch schon seinen Kommentar abgegeben, sorry nicht gesehen...

Snoopy74
Bild des Benutzers Snoopy74
Offline
Zuletzt online: 20.11.2018
Mitglied seit: 26.09.2009
Kommentare: 229

pirelli hat am 22.05.2014 - 08:39 folgendes geschrieben:

@ snoopy - allmählich solltest du dein kursziel revidieren und auf 20.- setzen

 

Super News und dann noch die Präsentation von heute - bin gespannt ob sie schon Partnerschaften bekanntgeben!

Eindrückliche Daten, welche Santhera geliefert hat. Jo mein 1. Kursziel wurde schneller erreicht, als ich es selbst für möglich gehalten habe.
Vielleicht halten mich einige hier für verrückt, über das was ich jetzt schreibe. Aber vermutlich hatten die mich schon für verrückt gehalten, als ich was von Kursziel CHF 10.-- erzählt habe.
Santhera geht selbst von einem Marktpotenzial von CHF 600 Millionen aus pro Jahr für die Indikationen gegen LHON und DMD.
Im Normalfall bleibt da ca. 20 % als Gewinn, das würde heissen, 120 Millionen Gewinn pro Jahr, gehen wir jetzt von einer P/E von 20 aus, dann müsste Santhera mit 2.4 MRD CHF bewertet werden, was wiederum heissen würde die Aktie wäre Fair bewertet bei ca. CHF 500.--!!!!
Klar muss Santhera die Zulassung für beide Indikationen erhalten. Wenn die aber der Fall wäre, ist es tatsach realistisch!!! Wobei ich persönlich das Marktpotenzial von CHF 600.-- Millionen pro Jahr sehr hoch finde. Es ist weiter zu beachten, dass die weitere Pipeline nicht bewertet ist. Falls die Phase II gegen MS erfoglreich sein sollte, dann könnt ihr euch selber vorstellen was hier los ist.
Diesbezüglich bin ich der festen Überzeugung, dass Santhera übernommen wird in den nächsten Wochen!!! Grosse Pharmakonzerne sind heiss darauf, neue Medis aufnehmen zu können...

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Zuletzt online: 09.11.2016
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'227

Pascal84 hat am 22.05.2014 - 09:41 folgendes geschrieben:

Also wenn ich die aktuelle Marktkapitalisierung von rund CHF 39 Mio. mit dem "möglichen Umsatz" von CHF 600 Mio. ins Verhältnis setze, dann müsste man ja sagen, dass die Aktie noch sehr stark unterbewertet ist trotz den heftigen Kursschüben in den letzten Wochen.
Möchte nicht unbedingt auf einen fahrenden Zug aufspringen, aber ich habe das Gefühl, dass er womöglich erst gerade aus dem Bahnhof rausgefahren ist....

Ja ich denke wir sind auf einer schönen reise!

save the world its the planet with chocolate...

expertus
Bild des Benutzers expertus
Offline
Zuletzt online: 30.04.2015
Mitglied seit: 29.03.2013
Kommentare: 259

mats hat am 19.03.2014 - 17:34 folgendes geschrieben:

@expertus

Kurs etwas unterbewertet...nach was für Kriterien...? Möglich ja.

Vielleicht aber auch deutlich mehr wert.

 

Nur weil der Kurs die letzen 2-3 Jahre meistens hier verharrt hat, muss die Firma nicht diesen Wert haben. 18-19 Millionen

Sagte doch, dass der Kurs unterbewertet war. Hoffe hast auf mich gehört Wink

Hab die Hälfte meiner Aktien EP 3.99 zu 10.95 verkauft.

Die andere Hälfte behalte ich Mal noch Wink

suchender
Bild des Benutzers suchender
Offline
Zuletzt online: 12.08.2014
Mitglied seit: 02.05.2010
Kommentare: 1'520

 Auf einer schönen Reise! Gut habe ich nach dem grossen Anstieg von anfangs Woche noch einen Teil im Depot gelassen!!!   Yahoo

Vermutlich verkaufe ich jetzt noch einige Stücke.

mats
Bild des Benutzers mats
Offline
Zuletzt online: 09.09.2019
Mitglied seit: 10.12.2008
Kommentare: 1'389

Partnerschaft?

Zuerst müsste es ja jemandem geben der überhaupt Interesse hat, das war bis jetzt überhaupt noch nicht der Fall. Wie auch keiner einen Zusammenschluss wollte.. Newron, Prosensa?, Sarepta...?

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Zuletzt online: 09.11.2016
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'227

save the world its the planet with chocolate...

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Zuletzt online: 09.11.2016
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'227

ich glaub die konferenz ist fertig Yahoo

save the world its the planet with chocolate...

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 24.08.2019
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 2'407

ich glaube also nicht an einer Übernahme vor den Zulassungen. Gespannt wie sich der Kurs im Sommer entwickelt...gibt sicher einige die bei 2-4.- gekauft haben und dann beim ersten downer sofort verkaufen.

 

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 16.09.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 23'646

AKTIENFOKUS/Santhera setzen Hausse nach weiteren guten Studiendaten fort

22.05.2014 10:32



Zürich (awp) - Die Aktien des Spezialitäten-Pharmaunternehmens Santhera sind am Donnerstag im frühen Handel wiederum stark gesucht und setzen so ihren jüngsten Haussekurs fort. Ausgelöst wurde die massive Aufwärtsbewegung am 13. Mai durch die Publikation des Erfolgs der Phase-III-Studie DELOS für den Produktkandidaten Catena/Raxone zur Behandlung der Muskelkrankheit Duchenne-Muskeldystrophie (DMD). Am Berichtstag legte das Unternehmen nun weitere Daten aus dieser Studie vor, neben dem primären Endpunkt sind auch sekundäre Zielsetzungen erreicht worden. Hoffnungen auf ein lukratives Lizenzabkommen oder gar eine Übernahme würden die Nachfrage nach den Santhera-Aktien beleben, so Marktbeobachter

Die Papiere legen am Berichtstag weiter markant zu und notieren um 10.30 Uhr um 42,5% höher auf 12,20 CHF. Ausgehend von einem Kursniveau von 3,75 CHF vor der Publikation erster Ergebnisse der DELOS-Studie hat sich der Wert des Titels innerhalb von etwas mehr als einer Woche rund verdreifacht.

Mit den guten ersten und nun bekräftigten Studienergebnissen für Catena/Raxone eröffne sich das Unternehmen im Erfolgsfall ein zweites Anwendungsgebiet, nachdem vor rund zwei Wochen bei der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA ein zweites Mal ein Gesuch um die Zulassung desselben Wirkstoffes zur Behandlung von Leber hereditärere Optikusneuropathie (LHON) gestellt wurde, kommentiert ein Markbeobachter. Darüber hinaus wolle das Management bekanntlich mit den US- und EU-Gesundheitsbehörden die Möglichkeit einer schnellen Zulassung bei DMD prüfen.

Aussagen des Managements an der Generalversammlung am vergangenen Dienstag hätten zudem die Erwartungen von Anlegern auf ein lukratives Lizenzabkommen bei DMD verstärkt. Auch werde auf ein Übernahmeangebot spekuliert, hiess es weiter.

"Die positiven Studienresultate aus der Phase-III-Studie in Duchenne-Muskeldystrophie sind ein wichtiger Meilenstein für die Zukunft von Santhera. Wir erwarten weiteres Interesse seitens bestehender und neuer Investoren sowie möglicher Lizenzpartner und somit kurz- bis mittelfristig erste Lizenzeinnahmen", sagte Verwaltungsrats-Präsident Martin Gertsch an der Aktionärsversammlung. "Wir werden unsere Geschäftstätigkeit mit Einkünften aus den Verkäufen von Raxone, möglichen Lizenzverträgen sowie dem sorgsamen Verwenden des genehmigten und bedingten Kapitals finanzieren", so der VRP zur Finanzlage.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

ginger
Bild des Benutzers ginger
Offline
Zuletzt online: 18.03.2016
Mitglied seit: 04.05.2009
Kommentare: 101

Was seht ihr hier für Kursziele? Steigt ihr bei Preisen von 12 noch ein, oder auf Korrektur warten?

....Money never sleeps....

Massino
Bild des Benutzers Massino
Offline
Zuletzt online: 09.08.2019
Mitglied seit: 05.01.2012
Kommentare: 1'331

ginger hat am 22.05.2014 - 11:42 folgendes geschrieben:

Was seht ihr hier für Kursziele? Steigt ihr bei Preisen von 12 noch ein, oder auf Korrektur warten?

ich warte auf eine grosse Korrektur , damit kann wieder dabei sein Smile

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Zuletzt online: 09.11.2016
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'227

Die Präsentation ist online!

http://www.santhera.com/index.php?mid=119&vid=&lang=en

überzeugt euch selbst Smile

save the world its the planet with chocolate...

candango
Bild des Benutzers candango
Offline
Zuletzt online: 28.07.2014
Mitglied seit: 19.01.2013
Kommentare: 2
Fantastico

unglaubliche +58,88%  Preis: CHF 13.60

Leser
Bild des Benutzers Leser
Offline
Zuletzt online: 24.07.2019
Mitglied seit: 24.07.2012
Kommentare: 1'629

14.70 und 71% meinst Du. Bald NWRN überholt.

Krass was hier abgeht, leider nicht dabei.

 

EDIT: Ich meine 15.65. Krank.

EDIT2: Sogar NWRN hinter sich gelassen.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 17.09.2019
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'645

CHF 15.20 / + 78 %

Kurs noch höher als Newron.

Nicht vergessen : hauptsächlich basierend auf Gerüchte und Spekulationen - das Produkt ist immer noch in Phase 3.

@Leser

Sorry, wohl gleichzeitug geschrieben...und noch das gleiche! Wink

Ich bin auch nicht dabei.

Seiten