UBS

UBS Group N 

Valor: 24476758 / Symbol: UBSG
  • 16.070 CHF
  • +0.85% +0.135
  • 22.10.2021 17:31:53
32'813 posts / 0 new
Letzter Beitrag
<gelöscht>
UBS

@embe

willkommen in der wirklichkeit. hier ein weiterer schocker.... neben der ubs und der cs hat keine schweizer bank ein geeignetes und funktionierendes kreditrisiko-modell (und die der ubs und cs haben ja auch nicht wirklich funktioniert). die st.galler KB hat in ansätzen noch eines, dass einigermassen an dasjenige der ubs und der cs herankommt. alle anderen sind weit zurück und viele praktisch noch in der steinzeit, was die bewertung von kreditrisiken betrifft.

<gelöscht>
UBS

btw, es bestreitet niemand, dass es die oberste pflicht des managements ist, die risiken zu überwachen. der VRP, also ospel bei der ubs, ist definitionsgemäss der oberste risikomanager seiner bank.

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
UBS

sunny wrote:

@embe

willkommen in der wirklichkeit. hier ein weiterer schocker.... neben der ubs und der cs hat keine schweizer bank ein geeignetes und funktionierendes kreditrisiko-modell (und die der ubs und cs haben ja auch nicht wirklich funktioniert). die st.galler KB hat in ansätzen noch eines, dass einigermassen an dasjenige der ubs und der cs herankommt. alle anderen sind weit zurück und viele praktisch noch in der steinzeit, was die bewertung von kreditrisiken betrifft.

Wenn ich aber in der Schweiz einen Kredit will ziehen die Banken mich fast bis auf die Unterhosen aus! Diese Diskrepanz macht mich sauer! Im eigenen Land auf Konservativ machen und dan in Amerika jedem Penner Geld nachschiessen! :evil:

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Outside
Bild des Benutzers Outside
Offline
Zuletzt online: 21.09.2011
Mitglied seit: 03.01.2008
Kommentare: 617
UBS

ja johnny

muss ich dir absolut recht geben...

oder ich mag mich erinnern, als die ubs keine kleinanleger mehr wollte.... vielleicht wünschen sie sich diese wieder zurück... :roll:

schönes weekend allen

money for nothing!

jon
Bild des Benutzers jon
Offline
Zuletzt online: 03.05.2011
Mitglied seit: 02.03.2007
Kommentare: 793
UBS

sunny wrote:

es ist das eigene geld der ubs. nicht fremdes geld.

Das sehe ich nicht so.

Es ist das Geld der Aktionäre, das Flöte geht. Und auch wenn man nicht Aktionär ist, dann geht indirekt trotzdem auch Geld weg - denk mal dran, wieviel die Pensionskassen retour gemacht haben deswegen Wink

<gelöscht>
UBS

wenn man aktionär ist, dann trägt man das risiko mit, man ist miteigentümer und hat jemanden zum chef bestimmt und überlässt ihm das handeln.

das geld das verspekuliert wurde gehört der ubs, die ubs gehört ihren eigentümern und die eigentümer sind die aktionäre. wer das risiko nicht eingehen will oder nicht will das die führung dies oder jenes macht, kann dagegen votieren und forderungen stellen, wenn sie nicht durchkommen, dann muss man halt seine firmenanteile verkaufen. simple...

die ubs hat nicht geld von den anderen vernichtet, sondern das eigene...

<gelöscht>
UBS

Johnny P wrote:

Wenn ich aber in der Schweiz einen Kredit will ziehen die Banken mich fast bis auf die Unterhosen aus! Diese Diskrepanz macht mich sauer! Im eigenen Land auf Konservativ machen und dan in Amerika jedem Penner Geld nachschiessen! :evil:

die ubs betreibt in den usa kein retail-kreditgeschäft.

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
UBS

sunny wrote:

Johnny P wrote:

Wenn ich aber in der Schweiz einen Kredit will ziehen die Banken mich fast bis auf die Unterhosen aus! Diese Diskrepanz macht mich sauer! Im eigenen Land auf Konservativ machen und dan in Amerika jedem Penner Geld nachschiessen! :evil:

die ubs betreibt in den usa kein retail-kreditgeschäft.

Yep, aber sie haben den Wahnsinn indirekt finanziert!!!

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

<gelöscht>
UBS

attraktive renditmöglichkeit, die ein team von investmentbanker ausnutzen wollten und auch haben.... leider sind sie zu spät ausgestiegen...

da war kein finanzierungsgedanke dahinter, aber es stimmt, sie haben es damit finanziert und mit ihnen, viele andere banken, vermögensverwaltungen, hedge fonds, institutionelle investoren, gemeinden, und und und und....alle sind drauf reingefallen zu spät rein zu spät raus.... einige warne klug genug (oder hat genügend glück und die haben sehr gut davon profitiert, ein HF z.b. hat 2007 für seine anleger 1000% rendite gemacht, weil er voll auf den zusammenbruch spekuliert hat, die goldmänner haben auch voll auf den zusammenbruch spekuliert und viel geld verdient, auch wenn sie gleichzeitig nicht mehr rechtzeitig allen ramsch verkaufen konnten und abschreibungen machen mussten)

untouchable
Bild des Benutzers untouchable
Offline
Zuletzt online: 26.05.2010
Mitglied seit: 29.09.2006
Kommentare: 1'319
UBS

Johnny P wrote:

sunny wrote:
@embe

willkommen in der wirklichkeit. hier ein weiterer schocker.... neben der ubs und der cs hat keine schweizer bank ein geeignetes und funktionierendes kreditrisiko-modell (und die der ubs und cs haben ja auch nicht wirklich funktioniert). die st.galler KB hat in ansätzen noch eines, dass einigermassen an dasjenige der ubs und der cs herankommt. alle anderen sind weit zurück und viele praktisch noch in der steinzeit, was die bewertung von kreditrisiken betrifft.

Wenn ich aber in der Schweiz einen Kredit will ziehen die Banken mich fast bis auf die Unterhosen aus! Diese Diskrepanz macht mich sauer! Im eigenen Land auf Konservativ machen und dan in Amerika jedem Penner Geld nachschiessen! :evil:

Hallo Jonny P

Sei doch froh werden die KN in der Schweiz bis auf die Hosen ausgezogen, im Gegensatz zu den USA hat die Schweiz aus den Fehlern der 80iger gelernt. Sagt dir Basel II etwas? Ansonsten darfst du das gerne mal googeln oder bei Wikipedia nachlesen. Hätten die USA Basel II auch umgesetzt, hätten wir wohl kaum die Situation von heute.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 22.10.2021
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'629
UBS

Artikel aus der heutigen FuW:

"UBS nähert sich dem Tief

Man spricht von der anhaltenden Wertvernichtung in den Grossbankaktien

Nicht nur UBS-Aktionäre tappen im Dunkeln

Von Arno Schmocker

Die UBS-Aktien werden von einem unaufhörlichen Strom von Mutmassungen und Gerüchten nach unten gerissen. Zum ersten Mal seit fünf Jahren fielen sie am Freitag zeitweise unter 30 Fr. Der Schlusskurs von 30.20 bedeutete einen Wochenverlust von mehr als 12%. Seit Mitte 2007 hat die UBS zwei Drittel ihres Werts verloren. An der Börse ist die Grossbank noch mit 58 Mrd. Fr. kapitalisiert, vergangenen Mai/Juni waren es über 150 Mrd. Fr. gewesen.

In neun Monaten hat die UBS den Vorsprung auf den Swiss Market Index SMI und die Titel Credit Suisse Group verloren. Ein schwacher resp. kein Trost, dass Anleger mit CS-Valoren oder einer Investition in ein Produkt auf den SMI-Index über zehn Jahre nicht besser gefahren sind.

Kettenreaktionen

Ende Juni 1998 war die Fusion von SBG und Bankverein vollzogen. Diesen Sommer, zum 10-Jahr-Jubiläum, wird es wenig zu feiern geben. Die UBS ist diejenige Grossbank in Europa, die bislang am heftigsten von der Krise im US-amerikanischen Hypothekensektor getroffen wurde – und der Finanzmarkt befürchtet, dass sich daran in den nächsten Monaten nichts ändern wird. Alles andere als erhebend war die Meldung aus den USA, die Zwangsversteigerungen von Wohnhäusern hätten im vierten Quartal ein Höchst erreicht. Unmittelbare Rückschlüsse auf die UBS lassen sich daraus aber nicht ziehen, denn die Bank hat keinen direkten Zugriff auf die Immobilien. Sie ist «nur» Scharnierstelle in einer je nach Segment mehr oder weniger langen Verbriefungskette.

Zudem verbreiteten sich – über elektronische Medien in Windeseile – neue Berechnungen des zusätzlichen Bedarfs der UBS an Wertberichtigungen auf Verbriefungen, die mit Hypothekarkrediten für zweit- (Alt-A) und drittklassige (Subprime) Schuldner in den USA hinterlegt sind. Ein Finanzanalyst von J. P. Morgen wurde weltbekannt mit seiner Behauptung, die UBS habe vermutlich ihr 25-Mrd.-Portfolio von Alt-A-Engagements zu «Fire-Sale Prices», nämlich noch zu schätzungsweise 70% ihres vorherigen Werts, veräussert. Daraus ergäbe sich ein Verlust von 3,5 Mrd. Fr. Insgesamt rechnet der Analyst damit für 2008 mit 18,5 Mrd. Fr. Abschreibungen (dass er die Aktien mit einem Kursziel von 55 Fr. mit «Übergewichten» empfiehlt, fand hingegen wenig Echo).

Blockade

Da die Bilanzpositionen der UBS im Detail (z. B. Laufzeit der Verbriefungsprodukte, Absicherungen gegen Wertverluste) nicht bekannt sind, behelfen sich Analysten mit Herleitungen aus Indizes. Die Alt-A-Positionen der UBS waren Ende Dezember zu vier Fünfteln mit einem AAA-Rating versehen. Der ABX-Index auf solche Obligationen, die mit Hypotheken auf Wohnbauten hinterlegt sind, hat seit Anfang Jahr von 70 auf etwa 53% nachgegeben, was einer Werteinbusse von 140 Mrd. Fr. gleichkommt. Verlässliche Berechnungen, was das für die UBS konkret bedeutet, sind für Aussenstehende dennoch unmöglich.

Die Grossbank nimmt zum Thema zusätzliche Abschreibungen keine Stellung. Benötigt das Institut allenfalls erneut eine grössere Kapitalspritze? «Eine weitere Kapitalerhöhung braucht es – soviel wir heute wissen – nicht. Wir haben aber schon oft gesagt, dass wir im Jahr 2008 mit einem anhaltend schwierigen Marktumfeld rechnen», heisst es dazu aus dem Konzern. Solange der Handel in Hypothekarverbriefungsprodukten blockiert und illiquid bleibt, ist nicht mit einer dauerhaften Erholung der UBS-Aktien zu rechnen.

"

Besser reich und gesund als arm und krank!

callerputter
Bild des Benutzers callerputter
Offline
Zuletzt online: 26.03.2009
Mitglied seit: 10.01.2008
Kommentare: 123
hi

Ich bin überzeugt, dass die UBS erneut Kapital brauchen wird. Die Aktie wird weiter stürzen. Meine Prognose ist CHF 24 für Ende April. Die Finanztitel sind und werden auch schlecht bleiben.

Weitere Abschreiber in mrd höhe werden folgen.

Freundliche Grüsse

Tobias

An der Wall Street gibt es viele Millionäre. Nicht wenige von Ihnen haben als Multimillionäre begonnnen.

Alamos Gold die beste Goldmine der Welt...

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
UBS

Ich habe ja vor einem halben Jahr schon geschrieben, dass ich UBS bei CHF 25.- kaufen werde, dort lag das Tief beim Crash vor ein paar Jahren.

Sieht ja so aus, als ob dieser Punkt schon recht nahe steht....

Gruss

fritz

Embe
Bild des Benutzers Embe
Offline
Zuletzt online: 13.09.2011
Mitglied seit: 17.01.2008
Kommentare: 359
UBS

fritz wrote:

Ich habe ja vor einem halben Jahr schon geschrieben, dass ich UBS bei CHF 25.- kaufen werde, dort lag das Tief beim Crash vor ein paar Jahren.

Sieht ja so aus, als ob dieser Punkt schon recht nahe steht....

Gruss

fritz

Exakt! Das habe ich hier auch schon öfter geschrieben, wenn Forumsteilnehmer schon bei Kursen von unter 60 von historischen Tiefen sprachen. Obwohl, als vor ca. 5 Jahren die Aktie bei 25 lag (Splitting eingerechnet), war die Lage nicht so dramatisch wie jetzt.

Es gibt immer neue Chancen!

yihi
Bild des Benutzers yihi
Offline
Zuletzt online: 04.08.2011
Mitglied seit: 07.03.2008
Kommentare: 353
Ausweitung der Krise

Hallo liebe Leute!

Ich beobachte seit Monaten die Lage der UBS sehr genau und wurde schon mehrmals in Versuchung geführt, die Aktie zu kaufen. Zum Glück konnte ich widerstehen.

Optimisten gehen davon aus, dass es nur eine Frage der Zeit sein dürfte, bis die UBS wieder zu alter Ertragskraft und somit zu alten Kursen zurückfinden dürfte.

Dem dürfte aber meiner Meinung nach nicht so sein. Dies hat drei Gründe

1) Abschreibungen auf US-Hypotheken in bisher unbekannter Höhe

Die schon prognostizierten 18.5 Milliarden $ Abschreibungen in diesem Jahr. Vielleicht mehr, vielleicht weniger. Diese wären, als einmaliges Ereignis eintreffend, unangenehm aber würden die Existenz des Unternehmens noch nicht gefährden. Sollten es jedoch mehr werden, dürfte es für die UBS etwas unangenehm werden, angesichts ungewisser Ertragskraft in den nächsten Jahren. Mit der Plazierung neuer Aktien wird nicht wirklich viel Geld eingenommen werden können, wenn wir bei 20 Franken und weniger sind. Dividendenstreichungen, Bonusstreichungen und evtl. staatliche Interventionen könnten die Folge sein.

2) Schwindende Ertragskraft

Betrachtet mal die Geschäftsjahre 99-03 hinsichtlich der Erträge. Schon die .com-Krise und die damit einhergehende Abschwächung der Weltwirtschaft bis November 2001 (!) führte zu sinkenden Erträgen bis 2003 (!). Der Gewinn hat sich zwischen 2000 und 2003 fast halbiert! Dies obwohl die Folgen der .com-Krise für die Realwirtschaft und die Bankenwelt weit weniger ins Gewichts vielen, als es die aktuelle Krise wohl wird.

Einen wichtigen Beitrag zur schwindenden Ertragskraft wird wohl auch der Vertrauensschwung leisten.

3) Abschreibungen auf Kredite und Derivate

The next thing to happen. Dies könnte einigen Banken wirklich den Todesstoss verpassen, auch der UBS. (siehe folgender Text)

------------------------------------------

Banks face "systemic margin call," $325 billion hit, says JPM

By Walden Siew 58 minutes ago

NEW YORK (Reuters) - Wall Street banks are facing a "systemic margin call" that may deplete banks of $325 billion of capital due to deteriorating subprime U.S. mortgages, JPMorgan Chase & Co (JPM.N), said in a report late on Friday.

JPMorgan, which sent a default notice to Thornburg Mortgage Inc. (TMA.N) after the lender missed a $28 million margin call, said more default notices and margin calls were likely. The Carlyle Group's mortgage fund also failed to meet $37 million in margin calls this week.

"A systemic credit crunch is underway, driven primarily by bank writedowns for subprime mortgages," according to the report co-authored by analyst Christopher Flanagan. "We would characterize this situation as a systemic margin call."

The credit crisis that began about a year ago will likely intensify after Friday's weak February U.S. employment report "that most definitely signals recession," JPMorgan said.

Indeed, corporate bond spreads widened to a new record on Friday, surpassing levels seen in October 2002 during a boom in bankruptcies following the dot-com crash. U.S. employers cut payrolls in February for a second consecutive month, slashing 63,000 jobs, the biggest monthly job decline in nearly five years, the U.S. Labor Department reported on Friday.

"The weak February employment report points to an economy in recession," JPMorgan said.

The JPMorgan report included a revised bleaker forecast for subprime-related home prices. The bank now sees prices falling 30 percent, from its prior 25 percent forecast. Those prices have declined 14 percent since mid-2006, JPMorgan said.

The U.S. jobs results also came after the Federal Reserve expanded the amount of its short-term auctions to $100 billion in total in the central bank's latest effort to ease credit concerns. Ongoing concerns about bond insurers, known as monolines, and their effort to save their top ratings also are weighing on market sentiment.

------------------------------------------

In anderen Worten: Hütet euch. Ich werde meine bestehenden Longpositionen in Barclays und Swiss RE angesichts der sich abzeichnenden Entwicklung auch überdenken müssen. Mittlerweile kann man neue Lows für den SMI (und ich meine damit ein Unterschreiten der Tiefsstände von 2003) nicht ausschliessen.

Liebe Grüsse

yihi

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550
UBS

UBS in den Sonntagsmedien..

http://url2cut.com?PQQ

weico

Murphy
Bild des Benutzers Murphy
Offline
Zuletzt online: 11.06.2011
Mitglied seit: 30.12.2007
Kommentare: 634
UBS

hört sich nicht sehr gut an für die UBS! Am Montag denke ich, dass die Aktie ziemlich rot wird...

we'll see

Freundliche Grüsse

Die Börse ist ein Haifischbecken, und ich bin der weisse Hai darin!

http://market-trade.blogspot.com

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550
UBS

Auch die Bonusgeschenke scheinen zu verpuffen... :oops:

http://url2cut.com?QgQ

weico

morgenstern
Bild des Benutzers morgenstern
Offline
Zuletzt online: 30.11.2011
Mitglied seit: 30.04.2007
Kommentare: 1'814
Re: Ausweitung der Krise

yihi wrote:

Hallo liebe Leute!

Ich beobachte seit Monaten die Lage der UBS sehr genau und wurde schon mehrmals in Versuchung geführt, die Aktie zu kaufen. Zum Glück konnte ich widerstehen.

Optimisten gehen davon aus, dass es nur eine Frage der Zeit sein dürfte, bis die UBS wieder zu alter Ertragskraft und somit zu alten Kursen zurückfinden dürfte.

Dem dürfte aber meiner Meinung nach nicht so sein. Dies hat drei Gründe

1) Abschreibungen auf US-Hypotheken in bisher unbekannter Höhe

Die schon prognostizierten 18.5 Milliarden $ Abschreibungen in diesem Jahr. Vielleicht mehr, vielleicht weniger. Diese wären, als einmaliges Ereignis eintreffend, unangenehm aber würden die Existenz des Unternehmens noch nicht gefährden. Sollten es jedoch mehr werden, dürfte es für die UBS etwas unangenehm werden, angesichts ungewisser Ertragskraft in den nächsten Jahren. Mit der Plazierung neuer Aktien wird nicht wirklich viel Geld eingenommen werden können, wenn wir bei 20 Franken und weniger sind. Dividendenstreichungen, Bonusstreichungen und evtl. staatliche Interventionen könnten die Folge sein.

2) Schwindende Ertragskraft

Betrachtet mal die Geschäftsjahre 99-03 hinsichtlich der Erträge. Schon die .com-Krise und die damit einhergehende Abschwächung der Weltwirtschaft bis November 2001 (!) führte zu sinkenden Erträgen bis 2003 (!). Der Gewinn hat sich zwischen 2000 und 2003 fast halbiert! Dies obwohl die Folgen der .com-Krise für die Realwirtschaft und die Bankenwelt weit weniger ins Gewichts vielen, als es die aktuelle Krise wohl wird.

Einen wichtigen Beitrag zur schwindenden Ertragskraft wird wohl auch der Vertrauensschwung leisten.

3) Abschreibungen auf Kredite und Derivate

The next thing to happen. Dies könnte einigen Banken wirklich den Todesstoss verpassen, auch der UBS. (siehe folgender Text)

------------------------------------------

Banks face "systemic margin call," $325 billion hit, says JPM

By Walden Siew 58 minutes ago

NEW YORK (Reuters) - Wall Street banks are facing a "systemic margin call" that may deplete banks of $325 billion of capital due to deteriorating subprime U.S. mortgages, JPMorgan Chase & Co (JPM.N), said in a report late on Friday.

JPMorgan, which sent a default notice to Thornburg Mortgage Inc. (TMA.N) after the lender missed a $28 million margin call, said more default notices and margin calls were likely. The Carlyle Group's mortgage fund also failed to meet $37 million in margin calls this week.

"A systemic credit crunch is underway, driven primarily by bank writedowns for subprime mortgages," according to the report co-authored by analyst Christopher Flanagan. "We would characterize this situation as a systemic margin call."

The credit crisis that began about a year ago will likely intensify after Friday's weak February U.S. employment report "that most definitely signals recession," JPMorgan said.

Indeed, corporate bond spreads widened to a new record on Friday, surpassing levels seen in October 2002 during a boom in bankruptcies following the dot-com crash. U.S. employers cut payrolls in February for a second consecutive month, slashing 63,000 jobs, the biggest monthly job decline in nearly five years, the U.S. Labor Department reported on Friday.

"The weak February employment report points to an economy in recession," JPMorgan said.

The JPMorgan report included a revised bleaker forecast for subprime-related home prices. The bank now sees prices falling 30 percent, from its prior 25 percent forecast. Those prices have declined 14 percent since mid-2006, JPMorgan said.

The U.S. jobs results also came after the Federal Reserve expanded the amount of its short-term auctions to $100 billion in total in the central bank's latest effort to ease credit concerns. Ongoing concerns about bond insurers, known as monolines, and their effort to save their top ratings also are weighing on market sentiment.

------------------------------------------

In anderen Worten: Hütet euch. Ich werde meine bestehenden Longpositionen in Barclays und Swiss RE angesichts der sich abzeichnenden Entwicklung auch überdenken müssen. Mittlerweile kann man neue Lows für den SMI (und ich meine damit ein Unterschreiten der Tiefsstände von 2003) nicht ausschliessen.

Liebe Grüsse

yihi

Für Swiss RE sehe ich gute Aussichten daher würde ich die Aktie halten sogar dazukaufen. Bankaktien no comment!!

Führungsqualitäten besitzt, wer es versteht, Prinzipien an bestehenden Umstände anzupassen.

florida.
Bild des Benutzers florida.
Offline
Zuletzt online: 14.01.2013
Mitglied seit: 10.02.2008
Kommentare: 252
Exposer in subprime Positionen

Wie so ist eine genaue Offenlegung unter dem Grundsatz der Einzelbewertung mit entsprechend angemessenen Rückstellungen eigentlich nicht möglich? Wenn das nicht geht, dann erfolgt die Bilanzierung bei UBS im subrime-Bereich heute wohl quasi zu Cash-Basis. Die Verluste werden laufend mit der geldmässigen Realisierung verbucht. Die Risiko-Engagements im subrime Bereich hätten so von Anfang an immer direkt abgeschrieben werden müssen, weil ein verlässliches Bewertungsmodell fehlte. Im Prinzip handelt es sich um einen riesigen Bilanzskandal und man schiebt das Ganze nun auf "nicht ausgereifte" Modelle oder in diesem Ausmass nicht vouraussehbare Szenarien ab. Wenn das mit den Abschreibungen so weiter geht und insbesondere die Transparenz fehlt, dann geht der Kurs noch bis 20. Das Ganze ist auch ein Fall von Misswirtschaft gemäss Art. 165 StGB.

florida.
Bild des Benutzers florida.
Offline
Zuletzt online: 14.01.2013
Mitglied seit: 10.02.2008
Kommentare: 252
Nachtrag

Misswirtschaft ist ein Konkursdelikt. UBS ist ja zum Glück nicht im Konkurs und somit ist StGB 165 nicht relevant. Ich will ja da auch keinen Misst schreiben in diesem Forum. Trotzdem gibt es wohl zumindest Verdacht auf einige strafrechtlich relevante Sachverhalte bei UBS. Um Misswirtschaft im allgemeinen sprachlichen Sinn handelt es sich wohl allemal. So oder so nutzt das dem Anleger nichts mehr.

untouchable
Bild des Benutzers untouchable
Offline
Zuletzt online: 26.05.2010
Mitglied seit: 29.09.2006
Kommentare: 1'319
UBS

Misswirtschaft haben alle getrieben die in diesem Sektor investiert sind oder waren. Die einen sitzen tief die anderen noch tiefer in der scheisse und alle haben die Vorzeichen ignoriert bzw. nicht mit einem solchen Einbruch gerechnet obwohl man es bereits lange im voraus prophezeit hat. Die Gier und Profitchancen waren zu attraktiv um zu wiederstehen.

Nun aber jetzt mal zu allen die gerne Ospel vom Thron stossen möchten. Wer hat eine Liste mit allen Firmen welche durch die Sub-Prime Krise Mrd. Verluste geschrieben haben? Dann bitte aufdecken welche Unternehmen Ihren Boss abgesetzt haben? Das sind die wenigsten. Schlussentlich sitzen fast alle im gleichen Boot, aber warum ruft z.B. bei der CS niemand man soll Brady Dougan rausschmeissen? Mir ist es lieber ein Ospel versucht klar Schiff zu machen und den Laden aufzuräumen als den sinkenden Kutter zu verlassen. Der Mann beweist Grösse.....wer scheisse baut, der soll sie auch aufräumen. Fähig dazu ist dieser Mann.....das hat er in der Vergangenheit bewiesen.

tomofswitzerland
Bild des Benutzers tomofswitzerland
Offline
Zuletzt online: 03.03.2010
Mitglied seit: 12.02.2008
Kommentare: 26
UBS

untouchable, seh ich ähnlich wie du! von wegen grösse beweisen bin ich mir zwar nicht so sicher.... wirklich viel grösse hat dieser mann wohl nicht. der kürzlich im tv gesendete kurzabriss über sein leben sprach grundsätzlich bände über das psychogramm dieses mannes.... aber er hat zumindest ein bisschen rückgrat! es macht absolut keinen sinn, diese obersten führungspersonen abzustossen wenn eine krise sich abzeichnet oder bereits wirksam geworden ist. wenn ein schiff in sturm gerädt würde auch keiner den kapitän auwechseln gegen einen neuen kapitän, der sich also mitten auf schlingerkurs an das neue schiff gewöhnen soll. so ein wechsel macht seriöserweise im ruhigen wasser eindeutig mehr sinn. ausserdem kostet ja der goldene fallschirm dieser elitären managerkaste die unternehmung offen und versteckt viel zu viel.... also lieber diese deko-figuren im führerstand belassen und retten was zu retten ist! ich meine... diese führerfiguren behaupten ja grundsätzlich stets, dass sie ihr hohes salär verdienen, weil sie ja eine sogenannt hohe verantwortung hätten! wenn die verantwortung aber lediglich darin besteht, den schwanz zwischen die beine zu klemmen und mittels rücktritt wegzurennen, dann ist das überhaupt keine verantwortlichkeit sondern schlichtweg "bubenzeugs". ich bin eigentlich sehr zufrieden, dass ospel hier mal anders handelt... auch wenn ich ospels& co bestimmt nicht freundlich gestimmt bin :roll:

dann wollen wir doch mal sehen, was hier weiter geschieht... gut siehts bestimmt nicht aus bei der ubs... aber für unzufriedene bankkunden gibts ja auch noch raiffeisen & co... und für den anleger.... mal sehen! im moment saust ja sowieso alles kellerwärts, ob das nun auf die jeweiligen titel sinn macht oder nicht! ist börse denn irgendwie logisch? Wink

seraphin
Bild des Benutzers seraphin
Offline
Zuletzt online: 12.04.2011
Mitglied seit: 01.02.2008
Kommentare: 613
UBS

http://www.sf.tv/sf1/reporter/index.php?docid=20080227

über Ospel!

Biedermann und Gambler

Aufstieg und Fall

Bei 1 Million steig ich aus......

MorphX
Bild des Benutzers MorphX
Offline
Zuletzt online: 09.04.2010
Mitglied seit: 05.03.2007
Kommentare: 68
UBS

UBS bei 29.- (-4%) :evil:

Friederich
Bild des Benutzers Friederich
Offline
Zuletzt online: 05.03.2014
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'446
UBS

seraphin wrote:

http://www.sf.tv/sf1/reporter/index.php?docid=20080227

über Ospel!

Biedermann und Gambler

Aufstieg und Fall

Für eine zweistellige Millionenabfindung wird es dann doch noch reichen.

Dr. Friederich Adolphus von Muralt

- "Besser en Ranze vom Frässe als es Buggeli vom Schaffe"

Coris
Bild des Benutzers Coris
Offline
Zuletzt online: 01.11.2010
Mitglied seit: 21.08.2006
Kommentare: 395
UBS

Sagt mal, wer von euch hat eigentlich das "S" der "UBS" an der Bahnhofstrasse entwendet?

Dem Kurs gemäss müsste man jetzt auch noch das "B" entfernen.

Spass beiseite, wenn der Markt panisch wird, werde ich auch UBS kaufen. Einen kleinen Posten habe ich schon, seit letzter Woche, daraus wird wohl ein long term investment...

«Prognosen sind besonders schwierig, wenn sie die Zukunft betreffen.» - Karl Valentin

wookiee
Bild des Benutzers wookiee
Offline
Zuletzt online: 08.08.2011
Mitglied seit: 26.09.2007
Kommentare: 705
UBS

wo würdet ihr euren Limitierten Kaufauftrag bei der UBS setzen?

Bitte um ernst zunehmende Antworten Lol

An der Börse kauft man eine Vision, verkauft man jedoch ist es bloss die Realität

greetz wookiee

Vontobel
Bild des Benutzers Vontobel
Offline
Zuletzt online: 21.06.2014
Mitglied seit: 20.06.2006
Kommentare: 5'686
UBS

wookiee wrote:

wo würdet ihr euren Limitierten Kaufauftrag bei der UBS setzen?

Bitte um ernst zunehmende Antworten Lol

Kommt darauf an was dein Ziel ist.

Wenn du die aktuellen Kurse als zu tief betrachtest und eine Erholung erwartest, kannst du bei der UBS gleich einen Bestens Kaufauftrag geben. Wenn du lieber mit limitierten Kaufaufträgen arbeitest und heute bei UBS einsteigen willst, so würde ich als Limit CHF 29.30 eingeben.

Wenn du die charttechnik in deine Entscheide miteinfliessen lassen willst, dann kannst du einen limitierten Kaufauftrag bei ca. CHF 24.80 geben, wobei es fraglich ist ob dieser irgendwann überhaupt ausgeführt wird oder nicht.

Ich weiß, dass ich nichts weiß!



www.starmind.com - Know-How Trading

www.pvi.ch - currently inactive

www.payoff.ch - ALL ABOUT DERIVATIVE INVESTMENTS

Coris
Bild des Benutzers Coris
Offline
Zuletzt online: 01.11.2010
Mitglied seit: 21.08.2006
Kommentare: 395
UBS

wookiee wrote:

wo würdet ihr euren Limitierten Kaufauftrag bei der UBS setzen?

Ich habe CHF 25.1 gesetzt, Zeitraum 1 Woche. Falls der Markt überreagiert, wird dies meinen EP auf CHF 27 drücken. Und sonst ist es auch recht.

«Prognosen sind besonders schwierig, wenn sie die Zukunft betreffen.» - Karl Valentin

Seiten