Gold

Gold 1 Uz 

Valor: 274702 / Symbol: XAU
  • 1'343.30 USD
  • -0.24% -3.180
  • 19.06.2019 13:12:44
15'345 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Gold

Vontobel wrote:

zum Goldkurs...stimmen die Angaben auf kitco.com nicht? bzw. verwendet kitco als Höchstkurs...einfach den höchsten Schlusskurs?

http://www.kitco.com/charts/livegold.html

Steht doch schön gross und fett auf dem Chart:

Based on NY Close

Bei Liniencharts entgeht Dir sowieso sehr viel Information...noch schlimmer wenn nur eine Handelssession berücksichtigt wird.

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Vontobel
Bild des Benutzers Vontobel
Offline
Zuletzt online: 21.06.2014
Mitglied seit: 20.06.2006
Kommentare: 5'686
Gold

@Johnny....merci, ...habe gestern um 01.00 wohl nicht mehr einen klaren Kopf gehabt. Klar...Liniencharts verberger sehr viele wichtige Informationen.

Darf ich fragen wo du bzw. Fabian eure Goldcharts bezieht?

Ich weiß, dass ich nichts weiß!



www.starmind.com - Know-How Trading

www.pvi.ch - currently inactive

www.payoff.ch - ALL ABOUT DERIVATIVE INVESTMENTS

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Gold

Vontobel wrote:

Darf ich fragen wo du bzw. Fabian eure Goldcharts bezieht?

Prorealtime.com zum Bsp. kannst Dich Gratis anmelden für EOD Daten. Damit kannst Du Indikatoren programmieren und backtests machen. Aktein screenen, etc...

Für einfachere Sachen ist auch Godmode sehr gut.

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

revinco
Bild des Benutzers revinco
Offline
Zuletzt online: 08.04.2019
Mitglied seit: 30.06.2006
Kommentare: 4'398
Gold

So habe mich jetzt mit der anderen Hälfte meines Kontostandes in Gold eingedeckt, direkt auf dem Metallkonto Wink

Wenn der Kurs weiterhin bis in der 750er Region purzelt, handle ich dann mit Gold Calls oder gehebelte Warrants.

Vermögen strukturieren und sich möglichst für die unplanbaren Marktereignissen vorbereiten.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Vontobel wrote:

Das Thema Gold muss man als Privatanleger unbedingt beachten. Die jüngste Vergangenheit hat uns gezeigt, dass Gold als Depotbeimischung sehr interessant sein kann.

Wie kannst du behaupten, dass ich Gold als reines Schmuckmetall betrachte?

Der Punkt ist, dass Gold die Depot-Absicherung schlechthin ist.

Gold ist eben mehr als Schmuck, Beimischung, Spekulationsobjekt, Edelmetall. Es ist in allererster Linie eine Währung und Absicherung gegen schlechte Zeiten.

Der Preis von Weizen oder Kaffee ist vom Wetter abhängig. Der Goldpreis aber von der Wirtschaftslage und dem Zinszyklus. Deshalb sollte der Goldpreis auch aufmerksamer beobachtet werden als der jedes anderen "commodity".

Und genau dieser Punkt fehlt mir in Deiner ansonsten sehr guten Zusammenfassung. Gold als Währung!

Gold war bereits eine Währung, als es Dollar, Franken und Pfund noch gar nicht gab und es wird eine Währung bleiben, wenn es Dollar, Franken und Pfund dereinst nicht mehr gibt Wink

Vontobel
Bild des Benutzers Vontobel
Offline
Zuletzt online: 21.06.2014
Mitglied seit: 20.06.2006
Kommentare: 5'686
Gold

"Und genau dieser Punkt fehlt mir in Deiner ansonsten sehr guten Zusammenfassung. Gold als Währung! "

Merci fürs Kompliment. Du meinst einfach, dass noch der geschichtliche Teil in meinem Beitrag fehlt?

klar ist Gold eine Absicherung....aber Fabian...du würdest wohl kaum 80% deines Vermögens in Gold investieren derzeit oder?

Ich weiß, dass ich nichts weiß!



www.starmind.com - Know-How Trading

www.pvi.ch - currently inactive

www.payoff.ch - ALL ABOUT DERIVATIVE INVESTMENTS

Vladimir
Bild des Benutzers Vladimir
Offline
Zuletzt online: 25.01.2012
Mitglied seit: 29.02.2008
Kommentare: 206
Gold

Die chinesische Regierung empfiehlt ihren (wohlhabenden) Bürgern 30-40% in Gold zu sein.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Vontobel wrote:

Du meinst einfach, dass noch der geschichtliche Teil in meinem Beitrag fehlt?

Wenn Du es als "geschichtlich" betrachtest: Ja.

Einfach, dass Gold 5000 Jahre lang Währung war.

Quote:

aber Fabian...du würdest wohl kaum 80% deines Vermögens in Gold investieren derzeit oder?

Warum nur so wenig ? Lol

Bei mir sind's derzeit 40%. Eigentlich hätte ich gerne 60% aber ich brauche noch Kapital fürs Geschäft :cry:

Vontobel
Bild des Benutzers Vontobel
Offline
Zuletzt online: 21.06.2014
Mitglied seit: 20.06.2006
Kommentare: 5'686
Gold

Vladimir wrote:

Die chinesische Regierung empfiehlt ihren (wohlhabenden) Bürgern 30-40% in Gold zu sein.

Von wo hast du diese Info?...sehr interessant

Ich weiß, dass ich nichts weiß!



www.starmind.com - Know-How Trading

www.pvi.ch - currently inactive

www.payoff.ch - ALL ABOUT DERIVATIVE INVESTMENTS

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Vladimir wrote:

Die chinesische Regierung empfiehlt ihren (wohlhabenden) Bürgern 30-40% in Gold zu sein.

Durchschnittseinkommen eines Chinesen ca. Fr. 220/Mt.

Sparquote 10% ==> Fr. 22.-

davon 35% = Fr. 7.7/Mt.

1.2 Mia Chinesen kaufen pro Monat für Fr. 7.70 Gold ==> 11 Mia./Mt.

Goldpreis liegt im Schnitt bei Fr. 30'000/kg

Für Fr. 11 Mia kriegen die Chinesen also 367 Tonnen.

Würden die Chinesen 367 Tonnen pro Monat einkaufen, wären das 4400 Tonnen pro Jahr. Das ist etwa die dreifache Menge der Schweizer Goldbestände.

Der weltweite Goldbestand liegt bei 145'000 Tonnen. Nach 33 Jahren ist dann alles Gold in China Wink

newbie
Bild des Benutzers newbie
Offline
Zuletzt online: 01.06.2011
Mitglied seit: 30.10.2007
Kommentare: 218
Gold

MarcusFabian wrote:

Der weltweite Goldbestand liegt bei 145'000 Tonnen. Nach 33 Jahren ist dann alles Gold in China Wink

so bin wieder nach langer absenz zurück.. Wink

und muss leider marcusfabian wiedersprechen:

1. stand dez.05 auf 153kt weltweit geschürft geschätzt

2. china selbst ist der 6. grösste goldförderer der welt

3. ca. 79000t sind in schmuck verarbeitet

4. ca. 18000t sind in kunstgegenständen verarbeitet

somit bleiben nur noch 55000t übrig... davon:

ca. 28600t gehören zentralbanken (inkl. china) und nur

ca. 25000t sind im privatbesitz

Yankee
Bild des Benutzers Yankee
Offline
Zuletzt online: 20.03.2009
Mitglied seit: 20.04.2007
Kommentare: 208
Gold

@ mf

du glaubst aber nicht das ein finanzielles armageddon in den nächsten 3 jahren kommen wird, oder?

wenn ich nämlich mich so durch den gold thread lese, kommt mir unausweichlich ein weltuntergangsgefühl hoch.

dann spart und spart man geld, geld und nochmals geld, genau papiergeld und für was? frage mich nur ab wann dann der punkt gekommen ist endgültig gold zu kaufen, und nicht erst wenn alle zur bank rennen.

eigentlich hätte man doch mit einem kilo gold im safe genug.

man rechne. 31 gramm = 1 unze; armageddonkurs gold= 1unze=5000dollar

ergo: 1kg ergibt da ca. 161000usd, stimmts?

das würde doch genügen als absicherung. wer weiss vielleicht tritts auch erst in 20 jahren ein. hauptsache versichert...

Gold ist kitschig, Platin glänzt nicht genug, aber Silber, es strahlt und ist elegant, kühl und sportlich...

Vladimir
Bild des Benutzers Vladimir
Offline
Zuletzt online: 25.01.2012
Mitglied seit: 29.02.2008
Kommentare: 206
Gold

Vontobel wrote:

Vladimir wrote:
Die chinesische Regierung empfiehlt ihren (wohlhabenden) Bürgern 30-40% in Gold zu sein.

Von wo hast du diese Info?...sehr interessant

Den direkten aktuellen Link finde ich nicht mehr, leider... Aber es gibt noch ein altes PDF-File "Die Zukunft des Goldes" von Walter Hirt welches ältere Zustände von 2004 aufzeigt (Seite 23), damals waren es 10-30%, Zitat daraus: "Indien mit 1 Milliarde und China mit 1.3 Milliarden Menschen haben begonnen, ihre Märkte zu deregulieren und offener zu

gestalten. China weist die seit Jahren weltweit schnellstwachsende Volkswirtschaft auf; und Pierre Lassonde von Newmont

Mining rechnet damit, dass China künftig gegen 40% des gesamten Goldmarktes bestreiten könnte, zumal die Mittelschicht

stark wächst, ständig urbaner und immer kauffreudiger wird: "Die Öffnung von Russland, Indien, China und anderer

Schwellenländer ist vermutlich die größte Veränderung in der Geschichte der Menschheit mit tiefen politischen, wirtschaftlichen

und sozialen Implikationen", meint Lassonde. Dem ist nur noch beizufügen, dass davon insbesondere auch das Gold betroffen

sein wird!

Xi Jianhua, der Goldexperte der Bank of China, berichtet von einem nationalen Gutachten, das 20% der Empfänger dazu

motiviert hat, 10 bis 30% ihrer Ersparnisse in Gold anzulegen, was eine gewaltige Nachfrage generieren würde. Die privaten

Sparguthaben bei chinesischen Banken betrugen Ende Juli 2003 bereits 10,61 Billionen Yuan (1,28 Bio. US$). Xi vermutet,

daraus könnten bis 300 Mrd. Yuan (36,15 Mrd. US$) in die Goldmärkte abfließen, was eine Nachfrage von rund 3.000 Tonnen

verursachen würde, so dass in einer ersten Tranche durchaus eine Nachfrage von 300 bis 500 Tonnen resultieren könnte."

Passend dazu heute von Cash-Guru: Gold - in Hongkong werden grössere Chinesen-Käufe gemeldet. Angst vor chinesischer Inflation, die heftig ausfallen könnte.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

newbie wrote:

und muss leider marcusfabian wiedersprechen:

Merci für die Zahlen. Wiki war wohl ein bisschen alt (http://en.wikipedia.org/wiki/Official_gold_reserves)

Kannst Du bitte Link zu Deiner Quelle nennen?

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Yankee wrote:

du glaubst aber nicht das ein finanzielles armageddon in den nächsten 3 jahren kommen wird, oder?

Nicht unbedingt, obschon ich es als wahrscheinlicher erachte als die Mehrheit der Anleger. Ich gebe einem Crash des globalen Finanzsystem eine Chance von vielleicht 20-30%.

Aber das spielt auch keine Rolle. Der Goldpreis wird so oder so noch bis mindestens $2200 hochlaufen. Das sind ab jetzigem Niveau 150% Gewinn in 1-3 Jahren.

Das Kursziel von $2200 ergibt sich aus dem Hoch von 1981 ($871 intraday) inflationsbereinigt.

Wenn es zu einem Papiergeld-Crash kommt, macht es ohnehin keinen Sinn, Gold im dann aktuellen Wert des wertlosen Papieres messen zu wollen Wink

Würde man nach einem finanziellen Armageddon den Goldstandard wieder einführen wollen, müsste der Goldpreis bei etwa $200'000 heutiger Kaufkraft pro Unze festgesetzt werden.

Das nur so als Anhaltspunkt Wink

newbie
Bild des Benutzers newbie
Offline
Zuletzt online: 01.06.2011
Mitglied seit: 30.10.2007
Kommentare: 218
Gold

ist aus dem deuschsprachigen wiki..

http://de.wikipedia.org/wiki/Gold

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
Gold

An die Chartisten unter Euch

... Es geschehen noch Zeichen und Wunder... Der Zocki fragt danach Lol

Zeigt dieser beiliegende Screenshot vom Gold eine SKS-Formation an ?

Und wenn ja was passiert in aller Regel danach ?

Danke und Gruss

Dr.Zock

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

wildhund
Bild des Benutzers wildhund
Offline
Zuletzt online: 20.12.2011
Mitglied seit: 02.08.2007
Kommentare: 2'296
Gold

Ich gehe davon aus, dass die goldigen Zeiten langsam der Vergangenheit angehören werden. Es kann schon noch etwas steigen, aber dass Gold einen Kurs von 2200 erreicht kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Vorher ist die UBS konkurs.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!



Mache was Du willst, aber mach es richtig!

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Gold

Dr.Zock wrote:

An die Chartisten unter Euch

... Es geschehen noch Zeichen und Wunder... Der Zocki fragt danach Lol

Zeigt dieser beiliegende Screenshot vom Gold eine SKS-Formation an ?

Und wenn ja was passiert in aller Regel danach ?

Danke und Gruss

Dr.Zock

Na ja es gibt schönere SKS aber man kann durchaus von einer sprechen. Habs leider zu spät gesehen, aber es passier in aller Regel genau das was um 12.00 geschah Wink

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

wildhund wrote:

...dass Gold einen Kurs von 2200 erreicht kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Vorher ist die UBS konkurs.

Nachdem sich seit 1971 der Goldpreis von $37 auf $180 verfünffacht hatte, konnten sich die Anleger 1978 wohl auch nicht vorstellen, dass Gold noch weiter steigen würde. Aus damaliger Sicht ist das auch durchaus verständlich, oder?

Doch es kam anders:

Also musst Du vielleicht an Deinem Vorstellungsvermögen arbeiten Wink

$2200 ist nichts anderes als das Hoch von 1981 inflationsbereinigt. In diesem Preis ist weder eine Rezession noch Vertrauensverlust in Papier oder eine Finanzkrise enthalten.

Ich führe diese Gold-Diskussionen bereits seit 2003 auf verschiedenen Foren. Du darfst mir also glauben, dass ich gewisse Erfahrung habe.

Interessant ist dabei, dass sich die Kommentare und Analysen regelmässig entsprechend der Saisonalität wiederholen: Traditionell beginnt der Bullenmarkt im August, wenn die indischen Juweliere beginnen, sich für die Erntesaison einzudecken. Danach folgen die Schwachen Börsenmonate September und Oktober und dann das Weihnachtsgeschäft. Nachdem der Goldpreis dann 4 Monate lang gestiegen ist, schafft es Gold vermehrt in den Blickpunkt der Kleinanleger, die dann ebenfalls vermehrt einsteigen und Gold per Januar, Februar zu neuen Hochs verhelfen.

Danach folgt in aller Regel ein brutaler Absturz um 20-30% innert kürzester Zeit. Der Bullenmarkt wird als beendet erklärt (was allgemein charttechnisch höchst eloquent begründet wird) und die Kleinanleger steigen wieder aus.

April bis Juli dümpelt der Goldpreis vor sich hin. Gold wird uninteressant und verschwindet aus dem Focus bis pünktlich im August die nächste Welle startet.

Diesmal wird es insofern anders laufen als der Goldpreis bereits früher und stärker anziehen wird. In den letzten Jahre ist Gold gestiegen, obschon die Writschaft gut lief und es keine grossen Krisen gab. Nun haben wir Krisen zum abwinken und Gold steht in den Startlöchern zu einem Spekulationsobjekt für die breiten Massen zu werden, die den Goldpreis in eine überschwengliche Blase treiben werden.

Gut möglich ist auch, dass Gold von derzeit Fr. 29'500 noch bis 28'500 absinkt, bevor der Anstieg beginnt. Aber das wäre mir egal, denn vor Ende dieses Jahres denke ich gar nicht daran, meine Barren wieder zu verkaufen. Vielleicht ergibt sich ja sogar noch eine gute Nachkaufgelegenheit.

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
Gold

Also ich sehe nur einen fortwährenden Abwärtstrend beim Gold und Silber. Zur Zeit befinden wir uns auf Jahrestief. Ich bin gestern eingestiegen ( XAUJP / XAGNL / ZISL ), und stelle fest dass ich vermutlich einmal mehr eine Fehlentscheidung getroffen habe. Die Edelmetalle scheinen ja wirklich weiter abzurutschen. Und der Dollar gewinnt Tag für Tag wieder an Stärke.

Kein Rohstoff hat in den letzten 2 Monate soviel abgegeben wie die Edelmetalle !!! Oder sehe ich das falsch ?

Gruss

Dr.Zock

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

Vladimir
Bild des Benutzers Vladimir
Offline
Zuletzt online: 25.01.2012
Mitglied seit: 29.02.2008
Kommentare: 206
Gold

Dr.Zock wrote:

Also ich sehe nur einen fortwährenden Abwärtstrend beim Gold und Silber. Zur Zeit befinden wir uns auf Jahrestief. Ich bin gestern eingestiegen ( XAUJP / XAGNL / ZISL ), und stelle fest dass ich vermutlich einmal mehr eine Fehlentscheidung getroffen habe. Die Edelmetalle scheinen ja wirklich weiter abzurutschen. Und der Dollar gewinnt Tag für Tag wieder an Stärke.

Kein Rohstoff hat in den letzten 2 Monate soviel abgegeben wie die Edelmetalle !!! Oder sehe ich das falsch ?

Gruss

Dr.Zock

Würde sagen momentan sind die Edelmetalle nicht in einem Abwärts- sondern in einem Seitwärtstrend, der etwa bis Juni/Juli/August andauern dürfte. Danach sehen wir weiter. Wink

Uebrigens, Gold hat einen gewissen Jahresrythmus bzw. ein 'Sommerloch', MarcusFabian hat mal diese Grafik hier eingestellt, bisher ist für mich alles im normalen Bereich:

AnhangGröße
Image icon seasonal_gold_1974_2003_704.jpg134.71 KB
yóuxì
Bild des Benutzers yóuxì
Offline
Zuletzt online: 12.02.2011
Mitglied seit: 04.05.2008
Kommentare: 32
Gold

Lieber Marcus Fabian

Ich lese nun schon seit über einem halben Jahr fleissig im Cash-Forum und auch schon längere Zeit in deinem Gold-Thread. Zuerst möchte ich ein grosses Dankeschön für deine sehr interessanten und gut recherchierten Beiträge an dich richten. Aufgrund deiner Argumentation bin auch ich ziemlich entschlossen mit einem Teil meines bescheidenen Studentenvermögens Gold als längerfristige Vermögensanlage und -absicherung zu kaufen.

Nun bin ich aber so frech, in meinem ersten Forumsbeitrag eine Forderung an dich zu stellen. Um die Entscheidung eines Goldkaufes zu festigen, möchte ich auch Punkte die gegen dieses Vorhaben sprechen abwägen können.

So bitte ich dich, mit all deinem Wissen und Hintergrund, mir zu erklären warum ich denn kein Gold kaufen sollte. So habe ich zum einen Pro- und Contra- Punkte zu einem Goldkauf, zum anderen kann ich abschätzen wie reflektiert deine Meinung zu Gold ist, denn wenn ich mich durch diesen Thread lese, könnte ich zum Schluss kommen, dass Gold ein sicheres Investment ist, wenn aber jemand von einem sicheren Investment spricht, bin ich gezwungen stutzig zu werden.

Ich begann auch das Buch von Ferdinand Lips "Die Gold-Verschwörung" zu lesen, brach dies gegen Schluss dann ab, weil es mir zu einseitig erschien und ich bei Verschwörungen nie so recht sicher bin, was man denn nun glauben kann und was nicht...

Wie gesagt, ich bin überzeugt, dass deine Argumentation mehr als nur eine Verschwörungstheorie ist, ich finde aber, dass zu einer vollständigen Argumentation auch das aufzeigen von Contra-Punkten gehört und denke, dass diese bisher von deiner Seite zu wenig betont wurden.

Ich hoffe du siehst diesen Beitrag nicht als Angriff oder negative Kritik an, sondern vielleicht als Herausforderung, um mit dem Hinterfragen deiner eigenen Meinung, diese Schlussendlich, so hoffe ich, zu stützen.

Vielen Dank

yóuxì

P.S.: selbstverständlich sind auch andere Forumsteilnehmer aufgefordert, Contra-Punkte zu einem langfristigen Goldkauf aufzuzeigen

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Dr.Zock wrote:

Also ich sehe nur einen fortwährenden Abwärtstrend beim Gold und Silber. Zur Zeit befinden wir uns auf Jahrestief.

Fein: Wann willst Du Gold kaufen? Beim Jahrestief oder beim Jahreshoch?

Quote:

Ich bin gestern eingestiegen ( XAUJP / XAGNL / ZISL ), und stelle fest dass ich vermutlich einmal mehr eine Fehlentscheidung getroffen habe. Die Edelmetalle scheinen ja wirklich weiter abzurutschen.

Meine Goldanlage war wirklich nicht als Intraday-Zock gedacht. Ich dachte, ich hätte das auch so klar rübergebracht.

Quote:

Kein Rohstoff hat in den letzten 2 Monate soviel abgegeben wie die Edelmetalle !!! Oder sehe ich das falsch ?

Jo, siehst Du falsch: Weizen hat noch mehr verloren Wink

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Gold

Weizen habe ich mal gekauft, ich denke die Korrektur sollte zu ende sein...sehr spekulativ!

Gold kann noch unter 800 Fallen...habe ich bereits mehrmals erwähnt...für mich ist long einstieg noch immer ein no-go. Mit genug geduld wird aber wohl jeder Long einstieg in den nächsten Jahren im Gewinn landen und zwar deutlich!

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
Gold

Na ja, ich schau dem Treiben ggf. noch bis 800.-- zu, und werde dann auf einen ETF ( ZGLD ) switchen. Dann kann ich den wenigstens jahrelang liegen lassen. ZISL habe ich ja schon.

Es wäre einfach schön gewesen wenn meine beiden Hebelprodukte einen kleinen "Zustupf" gegeben hätten. Denn das Switchen in die ETF's hatte ich ohnehin vor.

Danke und Gruss

Dr.Zockl

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Argumente gegen Gold

yóuxì wrote:

möchte ich auch Punkte die gegen dieses Vorhaben sprechen abwägen können.

Ich betrachte es als Herausforderung, mal den advocatus diaboli zu spielen und Argumente gegen Gold anzuführen.

Das Problem dabei: Ich muss davon ausgehen, dass alle Krisen überwunden sind, der Bärenmarkt am Ende ist, eine Rezession nicht stattfindet, Aktien unterbewertet sind und wir uns am Morgen eines neuen Bullenmarktes befinden sowie, dass die Amis ihre Schulden in den Griff kriegen.

Ok, schauen wir mal ... los geht's ....

Gold hat der Menschheit 5000 Jahre lang als wichtigstes Zahlungsmittel gedient. Da Gold - anders als Papier - nicht beliebig vermehrt werden kann sondern mühsam der Erde abgerungen werden muss, garantiert Gold, dass eine Inflation und Geldentwertung unmöglich ist. Das führt in der Konsequenz dazu, dass es keine Teuerung gibt. Ein Kilo Brot hat im Jahr 1800 genau so viel gekostet wie im Jahr 1900 (Krisenzeiten ausgenommen).

Was sich auf den ersten Blick aber wie ein Segen anhört, birgt auf den zweiten Blick auch Gefahren: Durch die Bindung des Dollars an Gold war es der FED 1929 nicht möglich, durch Geldspritzen den kollabierenden Aktienmarkt aufzufangen und eine Depression zu verhindern. Im Gegenteil: Da im Goldstandard die Goldmenge immer parallel zum BIP wächst oder komprimiert, war die FED sogar verpflichtet, die Geldmenge (= Goldmenge) zu reduzieren. Geld wurde dadurch knapp, die Preise sanken. Die Folgen kennen wir: Deflation, Depression, Arbeitslosigkeit ...

In einem modernen Finanzsystem hat Gold deshalb seine Rolle als Währung verloren. Es ist in die Bedeutungslosigkeit abgesunken. Abgesehen von seinem schönen Äusseren "braucht" ausser der Schmuckindustrie kein Mensch Gold. Die elektrische Leitfähigkeit des weit billigeren Silber macht Gold als Industriemetall überflüssig.

Unser Währungssystem basiert nicht mehr auf Gold. Es zu horten hat also nur noch rein nostalgischen oder spekulativen Charakter.

Hinzu kommt, dass Gold keine Renditen oder Dividenden abwirft. Zugegeben, auf lange Sicht wird Gold nicht weniger. Es ist ewig haltbar. Aber es wirft keine Zinsen ab. Egal, ob man es im Bankschliessfach oder zu Hause unter der Matratze aufbewahrt.

Gold kann nicht an realem Wert verlieren. Es kann aber auch nicht an realem Wert gewinnen.

Es gibt eine Eselsbrücke, die etwa 100 Jahre alt ist. Sie lautet: "Der Anzug eines Gentleman kostet eine Unze Gold".

Das war damals richtig und ist es auch heute, denn ein guter Anzug kostet in etwa Fr. 900.-

Ganz im Gegensatz dazu garantieren Aktien im langjährigen Schnitt eine Rendite von etwa 7% pro Jahr. Zusätzlich gewinnen sie beständig an Wert wie die nachfolgenden Grafiken beweisen:

(Randbemerkung: Man beachte hierzu: http://board.cash.ch/bb/viewtopic.php?p=49855#49855)

Zugegeben, auf den Charts ist der Bärenmarkt der Aktien in den Jahren 2000 bis 2003 nicht eingezeichnet. Aber wir haben seit November 2002 den Beweis erhalten, dass durch gezielte geldmarktpolitische Eingriffe der Zentralbanken Rezessionen und Bärenmärkte der Vergangenheit angehören. Und es sei an dieser Stelle ausdrücklich betont: Unter einem Goldstandard wäre die massive Liquidititätsausweitung nicht möglich gewesen!

Gold muss deshalb als erklärter Feind des modernen Finanzsystems betrachtet werden, den es mit allen Mitteln zu bekämpfen gilt. Denn Gold schränkt die Zentralbanken in ein Korsett, das es ihnen nicht erlaubt, mit gezielten geldpolitischen Massnahmen Krisensituationen rechtzeitig und vehement zu bekämpfen.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: Argumente pro und contra Gold

So, nachdem ich nun Argumente gegen Gold angeführt habe, musst Du mir auch gestatten, den Mittelweg, den Konsens zu suchen.

Das Fazit lautet:

Beides ist wahr: Alle Argumente für und gegen Gold. Der springende Punkt ist der Zyklus, in dem wir uns befinden.

Beachte hierzu den langfristigen Ausblick auf die Märkte hier: http://board.cash.ch/bb/viewtopic.php?t=1723

MarcusFabian wrote:

Unser Währungssystem basiert nicht mehr auf Gold. Es zu horten hat also nur noch rein nostalgischen oder spekulativen Charakter.

Es gab bereits mehrere Versuche in der Menschheit, Währungen von Gold zu entkoppeln. Bisher sind alle gescheitert: Die Römer haben ihren Goldmünzen Kupfer beigemischt, um Kriege zu finanzieren. John Law hauchte sein Leben schlussendlich unter der Guillotine aus, nachdem sein Papier-Währungssystem Frankreich in ein Desaster gestürzt hatte, das in der französischen Revolution endete.

Das Problem ist: Wenn man den Regierungen, Königen, Zentralbanken keine Schranken auferlegt, in welchem Ausmass Geld gedruckt wird, können sie irgendwann der Versuchung nicht mehr widerstehen, sich mit der Druckerpresse aus den Schulden zu drucken.

Insofern braucht es ein "Korsett". Das muss nicht so starr sein wie in einem Goldstandard aber gewisse Einschränkungen müssen bestehen. Es ist unverantwortlich, wenn die SNB 20% mehr Schweizer Franken druckt. So wie 2007.

MarcusFabian wrote:

Hinzu kommt, dass Gold keine Renditen oder Dividenden abwirft.

Wichtig sind nicht die nominalen Renditen sondern die realen Renditen. Wenn Du 5% Zins kriegst, und die Teuerung 3% beträgt, hast Du eine reale Rendite von 2%.

Liegt die Teuerung bei 6% hast Du eine reale Rendite von -1%.

Ist die reale Rendite negativ, macht es Sinn, in Gold zu investieren. Dann hat man wenigstens die garantierte Rendite von 0%.

Allerdings rennen in so einem Moment alle Leute in Gold und deshalb steigt der Preis.

Quote:

Ganz im Gegensatz dazu garantieren Aktien im langjährigen Schnitt eine Rendite von etwa 7% pro Jahr.

Ohne Goldstandard gibt es bekanntlich Inflation und inflationsbereinigt lag die Rendite der letzten 100 Jahre im Dow Jones bei 1.57%. Das ist nicht erhebend.

Der Punkt ist: Es gibt Zeiten, da investiert man besser in Aktien und es gibt Zeiten, da investiert man besser in Gold.

1967-1981 ist man mit Gold besser gefahren als mit Aktien.

1981-2000 war demgegenüber die Zeit der Aktien.

2001-2011 ist nun wiederum die Zeit des Goldes.

Man darf sich aber keinesfalls in Gold verlieben. Irgendwann kommt der irrationale Überschwang in Gold und dann muss man gnadenlos verkaufen und sich vom Erlös billige Aktien kaufen!

yóuxì
Bild des Benutzers yóuxì
Offline
Zuletzt online: 12.02.2011
Mitglied seit: 04.05.2008
Kommentare: 32
Re: Argumente pro und contra Gold

@mf

Vielen Dank für deine Antwort.

"Der Punkt ist: Es gibt Zeiten, da investiert man besser in Aktien und es gibt Zeiten, da investiert man besser in Gold. "

Ok, ich denke ich habe dich verstanden. Da man aber nie zu 100% weiss, ob nun die Gold- oder die Aktienzeit aktuell ist, ist die viel gerühmte Diversifizierung des Vermögens wichtig.

Wie du uns in deinen Beiträgen geschildert hast, sprechen viele Gründe dafür, dass wir uns am Anfang der Goldzeit befinden, darum der hohe Goldanteil in deinem Portfolio von momentan 40% und angestrebten 60%.

Ich denke, dies wird mir helfen, bei meinem eigenen kleinen Vermögen eine vernünftige Entscheidung zu treffen.

Auf jeden Fall bin ich weiterhin gespannt auf die interessanten Diskussionen in diesem Forum.

Danke und freundliche Grüsse

yóuxì

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: Argumente pro und contra Gold

yóuxì wrote:

Da man aber nie zu 100% weiss, ob nun die Gold- oder die Aktienzeit aktuell ist, ist die viel gerühmte Diversifizierung des Vermögens wichtig.

Ich weiss jetzt nicht mehr, wer das gesagt hat: Buffet oder Soros (ich glaube Soros): "Mit Diversifizierung ist noch nie jemand reich geworden".

Das ist wie wenn Du beim Roulette 10 auf rot und 15 auf schwarz setzt.

Viel wertvoller als Diversifizierung ist die Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Zwei Beispiele:

1. Gemäss - Charttechnik / Fundamentaldaten / Saisonalität besteht eine 70% Wahrscheinlichkeit mit Aktie x Fr. 100 zu verdienen und 30% Wahrscheinlichkeit, Fr. 100 zu verlieren.

:arrow: Preis/Risiko-Verhältnis liegt also bei 7:3. Das ist ein guter Schnitt also kaufen.

2. Gemäss ... besteht eine 50% Wahrscheinlichkeit mit Aktie y Fr. 200 zu gewinnen und 50% Wahrscheinlichkeit Fr. 50 zu verlieren.

:arrow: Auch hier Preis/Risiko-Verhältnis 4:1. Das wäre super also kaufen.

Die Fragen, die Du Dir also nach all dem gelesenen stellen musst lauten:

* Wie hoch kann Gold maximal steigen?

* Wie tief kann Gold maximal fallen?

* Wie hoch ist die Chance, dass Gold per (___ Dein Zeitrahmen) Dezember 2008 steigt/fällt? (in Wacko

Jetzt multiplizierst Du den Gewinn, wenn Gold steigt mit der %-Zahl der Chance, dass Gold steigt.

Entsprechend multiplizierst Du den Verlust, wenn Gold fällt mit der %-Zahl, dass Gold fällt.

Dividiere beide Zahlen. Kriegst Du 3:1 oder höher, ist es ein guter Deal.

Fiktives Beispiel Beim Goldpreis von 870:

Chance, dass Gold per Dez 08 auf 1200 steigt, liegt bei 40%. Gewinn wäre also $330 --> 0.4 * 330 = 132

Chance, dass Gold per Dez 08 auf 750 fällt liegt bei 60%. Verlust wäre also $120 --> 0.6 * 120 = 72

132 / 72 = 1.83

Unter diesen Prämissen würdest Du also nicht unbedingt Gold kaufen wollen.

Die Zahlen oben sind wie gesagt fiktiv und widerspiegeln weder meine Kursziele noch meine Erwartungen aber nur so als Beispiel.

Das ist übrigens allgemeines Money Management. Das kannst Du für alle geplanten Investments so durchspielen.

Seiten