UBS

UBS Aktie 

Valor: 24476758 / Symbol: UBSG
  • 11.915 CHF
  • -0.54% -0.065
  • 21.11.2019 17:30:49
32'611 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Vontobel
Bild des Benutzers Vontobel
Offline
Zuletzt online: 21.06.2014
Mitglied seit: 20.06.2006
Kommentare: 5'686
UBS

UBS N 24.00 -0.78 -3.15% 15:24:13

Ich weiß, dass ich nichts weiß!



www.starmind.com - Know-How Trading

www.pvi.ch - currently inactive

www.payoff.ch - ALL ABOUT DERIVATIVE INVESTMENTS

starup
Bild des Benutzers starup
Offline
Zuletzt online: 02.08.2013
Mitglied seit: 27.05.2008
Kommentare: 702
UBS

ah nee.. ich würde jetzt, da der kurs so tief ist, natürlich calls kaufen Wink

Cobra66
Bild des Benutzers Cobra66
Offline
Zuletzt online: 09.07.2010
Mitglied seit: 26.03.2008
Kommentare: 1'674
UBS

Das war jetzt aber grad eine schöne Kerze! Smile

Und das bei einem Bluechiptitel. :!: Sieht man, so schön, nicht alle Tage.... Wink

Im Moment kann man ja, sofern man nicht handlungsfähig ist, dem Treiben nur zuschauen. :roll:

An der Börse kann man 1000% gewinnen, aber nur 100% verlieren.

starup
Bild des Benutzers starup
Offline
Zuletzt online: 02.08.2013
Mitglied seit: 27.05.2008
Kommentare: 702
UBS

Julius bär, UBS und SMI gehen alle nach oben: Hat der Dow positiv geöffnet? *hope*

KIM
Bild des Benutzers KIM
Offline
Zuletzt online: 02.04.2013
Mitglied seit: 14.02.2007
Kommentare: 1'772
UBS

19-06-2008 15:42 PRESSE/UBS: Rolf Meyer und Lawrence Weinbach verlassen Verwaltungsrat

Name Letzter Veränderung

UBS N 24.02 -0.76 (-3.07%)

Zürich (AWP) - Bei der Grossbank UBS stehen die Zeichen weiter auf Wechsel: Nach dem Unternehmer Peter Spuhler zieht sich offenbar auch der ehemalige Ciba-Chef Rolf Meyer aus dem Verwaltungsrat zurück. Meyer werde nach dem Ablauf seiner dreijährigen Amtszeit im April 2009 keine Wiederwahl anstreben, heisst es in einem am Donnerstag vorab veröffentlichten Bericht des Wirtschaftsmagazins "Bilanz" (Ausgabe 12/2008).

Die Leitung des Kompensationsausschusses habe der 64-jährige Meyer bereits an Jörg Wolle abgegeben. Vor dem Ausscheiden an der nächsten Generalversammlung steht auch der 68-jährige Amerikaner Lawrence Weinbach. Er habe die Leitung des Audit Comitees an Shell-Finanzchef Peter Voser übertragen.

Während Meyer im kommenden Jahr die reguläre UBS-Alterslimite von 65 Jahren erreicht, konnte der 68-jährige Weinbach bereits an der GV 2005 nur mit einer Sondergenehmigung gewählt werden. Der neue UBS-VR-Präsident Peter Kurer hatte nach seiner Amtsübernahme am 23. April verkündet, zwei bis drei Positionen im Verwaltungsrat neu besetzen zu wollen.

"Börsenerfolg ist eine Kunst und keine Wissenschaft."
André Kostolany
 

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 08.11.2019
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'497
UBS

Es scheint so als hätten es einige ziemlich eilig zu haben ihre Titel loszuwerden oder vielleicht erneute Leerverkäufe von den Pappenheimer? Wach ich oder träum ich habt ihr das Volumen auch gerade bei 888 kaufen zu 125000 verkaufen gesehen? Wirklich spannend die heutige Schlussphase.

Mad-Wallstreet
Bild des Benutzers Mad-Wallstreet
Offline
Zuletzt online: 09.10.2011
Mitglied seit: 29.05.2008
Kommentare: 1'493
UBS

Habe nochmal nachgelegt zu 23.86. Jetzt heissts Sieg oder Sarg. :twisted:

"Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen."

(Johann Wolfgang von Goethe)

morgenstern
Bild des Benutzers morgenstern
Offline
Zuletzt online: 30.11.2011
Mitglied seit: 30.04.2007
Kommentare: 1'814
weitere problemen bei der ubs....

soeben bei mir reingekommen.

verärgerte ubs kunden! ubs kunden sollten ihre auszüge genaustens überprüfen. laut einem kollege gabs einige problemen mit der ubs- bancomatkarte. jeder bezug wurde doppelt belastet!

vertrauen ist gut kontrollieren ist besser!

:roll:

Führungsqualitäten besitzt, wer es versteht, Prinzipien an bestehenden Umstände anzupassen.

Mad-Wallstreet
Bild des Benutzers Mad-Wallstreet
Offline
Zuletzt online: 09.10.2011
Mitglied seit: 29.05.2008
Kommentare: 1'493
UBS

Zürich (AWP) - Ein ehemaliger Banker der UBS hat sich am Donnerstag vor einem Gericht in Florida der Beihilfe zur Steuerhinterziehung schuldig bekannt. Der

Mitarbeiter habe zugegeben, einem Immobilien-Unternehmer geholfen zu haben, 200 Mio USD vor den US-Steuerbehörden zu verbergen, schreibt Reuters am Donnerstagabend.

Was soll man davon halten?? :?: :?:

"Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen."

(Johann Wolfgang von Goethe)

tradingvalue
Bild des Benutzers tradingvalue
Offline
Zuletzt online: 20.05.2009
Mitglied seit: 05.08.2007
Kommentare: 539
UBS

@Mad-Wallstreet: War abzusehen - er will doch seinen Kopf in den USA retten und Minderung erhalten..

Sokrates Onassis
Bild des Benutzers Sokrates Onassis
Offline
Zuletzt online: 23.03.2009
Mitglied seit: 16.04.2008
Kommentare: 151
UBS

22.71 -1.38 -5.73%

in Ami Land gehts weiter :roll:

GELD VERLIERT MAN NIE,ES WECHSELT NUR DEN BESITZER

Vontobel
Bild des Benutzers Vontobel
Offline
Zuletzt online: 21.06.2014
Mitglied seit: 20.06.2006
Kommentare: 5'686
UBS

Sokrates Onassis wrote:

22.71 -1.38 -5.73%

in Ami Land gehts weiter :roll:

Aufpassen Sokrates!

Da bei der UBS die Hauptbörse in der Schweiz liegt, wird auch der Hauptkurs in der Schweiz bestummen.

Folge davon?

Wenn der Dollarkurs geg.ü dem Franken steigt, gerät die UBS in den USA automatisch unter Druck:

USD/CHF 1.0464 +0.0097 +0.93% 18:24:10

Wenn ich nun den aktuellen Kurs in den USA anschaue

Last Trade: 22.84

...und diesen mit dem Devisenkurs von 1.0464 multipliziere...dann erhalte ich einen CHF Kurs von CHF 23.89 (Schlusskurs in der Schweiz: CHF 23.86.

Mehr zum Thema:

http://www.pvi.ch/23-01-2007/us-titeln-in-der-ch-kotiert-unterschiedlich...

Ich weiß, dass ich nichts weiß!



www.starmind.com - Know-How Trading

www.pvi.ch - currently inactive

www.payoff.ch - ALL ABOUT DERIVATIVE INVESTMENTS

Mad-Wallstreet
Bild des Benutzers Mad-Wallstreet
Offline
Zuletzt online: 09.10.2011
Mitglied seit: 29.05.2008
Kommentare: 1'493
UBS

Ex-UBS banker pleads guilty in Fort Lauderdale in US tax evasion case

FORT LAUDERDALE, Fla. (AP) -- A former UBS executive has pleaded guilty in a U.S. tax case that is part of a wide-ranging probe into whether the Swiss banking giant helped wealthy clients hide assets and evade taxes.

Bradley Birkenfeld entered the plea of guilty to one count of conspiring to defraud the United States in federal court in Fort Lauderdale. The 43-year-old had previously pleaded not guilty to the charge but changed that plea Thursday. That charge carries a potential five-year prison term and $250,000 in fines.

Birkenfeld worked for UBS AG from 2001 to 2006. Prosecutors say he and others helped a California real estate magnate hide $200 million in assets overseas, helping the developer evade $7.2 million in taxes.

Birkenfeld, who wore a gray pinstripe suit and a blue tie, said little during the approximately 30-minute hearing, answering questions from District Court Judge William J. Zloch about whether he understood the plea.

When the judge asked why he had helped conceal assets he said he was employed by UBS and "paid a large salary" to "incentivise" him. Asked if his actions at the time worried him, Birkenfeld responded that he "did have doubts" and that he later resigned from the bank.

He also told the judge that he was arrested in 1983 on a drug offense when he was in high school and that he thought that case had been dismissed.

Sentencing in the case was set for Aug. 13.

Sorry, habe nur die englische Version...die Sache macht mir mehr als nur moderate Sorgen... :x

"Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen."

(Johann Wolfgang von Goethe)

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 21.11.2019
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'604
UBS

Wenn die UBS im 2008 einen Verlust von Fr. 3.52 pro Aktie macht, wie im Artikel unten beschrieben, dann kann man davon ausgehen dass der Gesamtverlust der UBS im 2008 runde 10 Milliarden beträgt. Das sind doch nicht unbedingt positive Aussichten die den Kurs beflügeln, oder?

"Abschreiber-Reigen setzt sich in Europa fort

19.06 18:15

Die UBS, die Credit Suisse und die Deutsche Bank werden im zweiten Quartal neue Abschreiber vornehmen müssen. Davon geht die US-Bank Goldman Sachs aus.

Das zweite Quartal endet für die Schwei­zer Banken und auch die Deutsche Bank am 30. Juni. Publiziert werden die Quartalszahlen der Credit ­Suisse (CS) und der Deutschen Bank Ende Juli, die UBS folgt Mitte August.

Doch schon längst wird darüber spekuliert, wie hoch die Abschreibungen auf Subprime-Papieren dieses Mal ausfallen werden. Die jüngste Analyse dazu hat die US-Investmentbank Goldman Sachs verfasst.

Sie sieht die UBS erneut am stärksten betroffen. 4 Milliarden Franken sollen die Wertberichtigungen im zweiten Quartal betragen. Der Credit Suisse prognostizieren die Analysten Abschreiber in der Höhe von 1,2 Mil­liarden Franken. Bei der Deutschen Bank dagegen werden es laut der Studie nur 480 Millionen Euro sein. Das sind zwar bei allen drei Banken deutlich tiefere Summen als noch im ersten Quartal. Damals schrieben die UBS 20 und die Credit Suisse 5,3 Milliarden Franken ab, bei der Deutschen Bank waren es 2,7 Milliarden Euro.

Doch die Wertberichtigungen werden sich erneut auch auf die Resulta­te auswirken. Die Goldman-Sachs-Analysten gehen davon aus, dass die UBS 2008 einen Verlust pro Aktie von 3,52 Franken verzeichnen wird. Bei der CS und der Deutschen Bank bleibe es bei einem Gewinn, aber vor allem 2009 und 2010 werden die Gewinne ­tiefer ausfallen als zuletzt angenommen.

Die Valoren der UBS und der Credit Suisse verloren gestern 3,7 und 2 Prozent. Die Deutsche-Bank-Aktie ging mit einem Minus von 1,1 Prozent aus dem ­Handel. Gemäss der neuen (tieferen) 12-Monats-Kursziele von Goldman Sachs hätten die Aktien der drei Banken ein positives Kurspotenzial im zweistelligen Prozentbereich. Goldman Sachs weist aber gleichzeitig auf die nach wie vor sehr hohen Risiken und Unsicherheiten im Hypothekenmarkt hin. (Irina Kisseloff)"

Besser reich und gesund als arm und krank!

Vontobel
Bild des Benutzers Vontobel
Offline
Zuletzt online: 21.06.2014
Mitglied seit: 20.06.2006
Kommentare: 5'686
UBS

Kapitalist wrote:

Wenn die UBS im 2008 einen Verlust von Fr. 3.52 pro Aktie macht, wie im Artikel unten beschrieben, dann kann man davon ausgehen dass der Gesamtverlust der UBS im 2008 runde 10 Milliarden beträgt. Das sind doch nciht unbedingt positive Aussichten die den Kurs beflügeln, oder?

Aber dennoch steht im selben Artikel am Schluss:

Die Valoren der UBS und der Credit Suisse verloren gestern 3,7 und 2 Prozent. Die Deutsche-Bank-Aktie ging mit einem Minus von 1,1 Prozent aus dem ­Handel. Gemäss der neuen (tieferen) 12-Monats-Kursziele von Goldman Sachs hätten die Aktien der drei Banken ein positives Kurspotenzial im zweistelligen Prozentbereich. Goldman Sachs weist aber gleichzeitig auf die nach wie vor sehr hohen Risiken und Unsicherheiten im Hypothekenmarkt hin. (Irina Kisseloff)"

Wenn du nun sagt, dass die UBS im 2008 rund 10 Mia Verlust ausweisen könnte, dann wäre das ja eigentlich positiv. Denn im Q1 hatten sie einen Verlust von 11535 ausgewiesen. Folglich müsste UBS in den 3 weiteren Quartalen netto positiv arbeiten.

Oder siehst du das nicht so Kapitalist?

Ich weiß, dass ich nichts weiß!



www.starmind.com - Know-How Trading

www.pvi.ch - currently inactive

www.payoff.ch - ALL ABOUT DERIVATIVE INVESTMENTS

learner
Bild des Benutzers learner
Offline
Zuletzt online: 14.07.2011
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'585
UBS

KIM wrote:

19-06-2008 15:42 PRESSE/UBS: ... Nach dem Unternehmer Peter Spuhler zieht sich offenbar auch der ehemalige Ciba-Chef Rolf Meyer aus dem Verwaltungsrat zurück. ...

Die Ratten verlassen das sinkende Schiff, das kennen wir.

Bei Peter Spuhler erstaunt es mich am wenigsten. Der nett lächelnde Unternehmer mit unnetten Einstellungen lebt bisher von seiner Aura des Erfolgreichen. Da muss er natürlich schnell raus, aus einem (mitverursachten) Wrack. Das positive Selbstporträt soll erhalten bleiben. In vain. Die Zeit wird das dicke Gesicht einholen.

Es gibt noch Schlimmeres.

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
UBS

Der UBS-Mitarbeiter hat in Ford Lauderdale offensichtlich die Ihm angelasteten Vergehen ( Beihilfe zur Steuerhinterziehung ) gestanden. In einer weiteren Äusserung hat er bei der Anhörung zu erkennen gegeben, dass er dies auf "Befehl" der UBS-Führung vollzog.

Ich könnte mir vorstellen, dass wenn sich die Sache zuspitzt, der UBS in den USA die Banklizenz entzogen würde. Das könnte dann ein erster Schritt zum Todestoss der UBS sein.

Gruss

Dr.Zock

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

Bigtrader
Bild des Benutzers Bigtrader
Offline
Zuletzt online: 24.02.2010
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 100
UBS

Mensch immer so negativ mr.zock.. das typische schweizer negativdenken.. seis im fussball oder bei der wirtschaft...!!

also ich setze auf eine erholung der ubs in den nächsten monaten..in den nächsten jahren sowiso.., plötzlich heissts wieder, "ahh weisst du noch als die ubs so günstig zu kaufen war und doch haben alle nur den möglichen konkurs gesehen?"

gruess

Bigtrader

learner
Bild des Benutzers learner
Offline
Zuletzt online: 14.07.2011
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'585
UBS

Zock, bin Dilettant, wirklich, nur ein einfacher Mann von der Strasse, der sich lediglich seine Sache denkt. Das darf man ja, wenn man's nicht zu laut tut.

Die USA werden der UBS die Banklizenz nicht aufgrund eines Verbrechens entziehen. Die USA wissen selbst, wie jedes andere Land, dass es nur darum geht, den Schein der Legalität zu wahren, währenddem allen klar ist, dass das grosse Treiben und der Staat sich in der Illegalität bewegt. Es geht bei solchen Fahndungen also nur darum, den Schein zu wahren. Schliesslich werden nur die Staatsinteressen entscheiden, ob etwas zerschlagen wird oder erhalten bleibt, und nicht das Recht.

Im Fall der UBS bin ich mir nicht so sicher. Warum nicht eigene, jüdische Banken favorisieren? Goldmann oder Lehmann. So bleibt das Geld im Land.

Handumkehrt fordert die USA nun von China, dass ausländische Unternehmen unter den Schutz der chinesischen Regierung gestellt werden. Eben um sicherzustellen, das zu verhindern, was Big Brother USA selbst im Schilde führt.

Read Macchiavelli.

Es gibt noch Schlimmeres.

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
UBS

@ learner

Denn Macchiavelli werde ich mir abermals "reinziehen".

@ Bigtrader

Ich habe kein typisch schweizerisches Negativdenken, und hoffe doch sehr dass sich meine Befürchtungen schlussendlich nicht bewahrheiten. Ich "predige" allerdings schon seit Monaten immer weiter fallende Kurse bei der UBS.

Solltest Du jedoch zu denen gehören welche jetzt schon eingestiegen sind, und der Kurs von da ab steigt, dann gönn ich Dir von ganzem Herzen Deinen Zugewinn im Portfolio. Es wäre dann auch nicht mehr als richtig dass sich Dein Mut auszahlt. Ich für meinen Teil warte aber noch Kurse von Fr. 15-- ab, auch auf das Risiko hin eine grosse Chance verpasst zu haben.

Beste Grüsse und tolle Trades

Dr.Zock

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

Jodellady
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Zuletzt online: 17.01.2012
Mitglied seit: 21.06.2006
Kommentare: 1'863
UBS

Diese Aussage könnte der UBS wirklich schmerzen!!!

Quote:

(Meldung durchgehend ergänzt und ausgebaut)

Zürich/Fort Lauderdale (AWP) - Ein ehemaliger Banker der UBS hat sich vor einem US-Gericht in Florida der Beihilfe zur Steuerhinterziehung schuldig bekannt. Bradley Birkenfeld gab zu, gemeinsam mit dem Mitangeklagten Mario Staggl einem Immobilien-Unternehmer geholfen zu haben, 200 Mio USD vor den US-Steuerbehörden zu verbergen, wie die zuständige Staatsanwaltschaft am Donnerstagabend mitteilte.

Der Immobilien-Unternehmer habe so Steuerzahlungen in Höhe von 7,2 Mio USD umgangen, hiess es weiter. Birkenfeld habe ferner gestanden, in den Jahren 2001 bis 2006 regelmässig wohlhabende amerikanische Kunden dabei unterstützt zu haben, ihre Vermögen auf Offshore-Konten vor den Finanzbehörden zu verbergen und so Steuerzahlungen zu umgehen.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft verstösst dies gegen ein Abkommen aus dem Jahr 2001. Demnach hätte die UBS alle in den USA steuerpflichtigen Kunden benennen oder eine pauschale Abgeltungssteuer in Höhe von 28% zahlen müssen. Hintergrund des Abkommens ist das Schweizer Bankgeheimnis. Viele reiche Amerikaner hätten dies jedoch abgelehnt, so die Staatsanwaltschaft.

Um die verwalteten Vermögen von rund 20 Mrd USD nicht zu verlieren, so Birkenfeld, hätten er und weitere Mitarbeiter der Grossbank unter anderem Formulare der US-Bundessteuerbehörde IRS gefälscht, um die wahren Eigentümer der Konten zu verschleiern. Damit hätte die UBS jährlich 200 Mio USD eingenommen, hiess es.

Birkenfeld und weitere Mitarbeiter hätten ihren Kunden geraten, Bargeld und Wertgegenstände in Schweizer Bankschliessfächern zu deponieren und von dem Geld auf Offshore-Konten Edelsteine, Kunstwerke und Luxusgüter im Ausland zu erwerben. Zu den Ratschlägen gehörte ferner, Belege von Offshore-Konten zu zerstören, unwahre Angaben gegenüber den Steuerbehörden zu machen und mit Schweizer Kreditkarten einzukaufen, deren Daten vom Fiskus nicht eingesehen werden können.

Im Fokus der US-Justiz und der Börsenaufsicht "Securities and Exchange Commission" stehen derzeit Dienstleistungen, die UBS-Mitarbeiter von 2000 bis 2007 für amerikanische Kunden getätigt hatten. US-Bürger dürfen zwar Gelder auf Offshore-Konten halten, steuerpflichtige Einkommen jedoch nicht vor dem Staat verbergen und somit Steuerzahlungen umgehen. Nach Schweizer Recht ist Steuerhinterziehung aber kein Straftatbestand.

Bei der UBS war niemand für eine Stellungnahme erreichbar. Die Grossbank hatte zuletzt erklärt, die Vorwürfe genau zu analysieren, eventuell nötige Korrekturmassnahmen zu ergreifen und mit den US-Behörden zusammenzuarbeiten. Ob sich die Zusammenarbeit auf die Herausgabe bis zu 20'000 betroffener Kundendaten erstreckt, ist jedoch fraglich. Entsprechende Spekulationen in der "New York Times" Anfang Juni hatte die Bank seinerzeit nicht kommentiert.

Quelle: Swissquote (wie immer Biggrin )

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'516
UBS

Mich würde ja interessieren welchen Beweis das Plappermaul hat, dass er dies auf Anweisung der UBS machte.

Die ganzen Dokumentenfälschungen hätte er genau so gut aus eigenem Interesse (Schmiergeld) machen können.

Und überhaupt ist das ganze eine US-Inzenierung um das Schweier Bankgeheimniss gefügig zu machen.

Dank solcher Übungen machen die Amis alles, dass die schweizer Bank einfach noch billiger in die Hände einer Amisbank kommt.

Wenn die schweizer Regierung diesen Pappnasen noch hilft die schweizer Banken an die Wand zu fahren ist Hopfen und Malz verloren.

Es ist erstaunlich ein unbekannter Mann, bei dem ja nicht mal bestätigt ist, ob er die Wahrheit sagt, findet mehr Gehör als Papst himself.

Ist die Börsenwelt bereits so einfälltig?

Mad-Wallstreet
Bild des Benutzers Mad-Wallstreet
Offline
Zuletzt online: 09.10.2011
Mitglied seit: 29.05.2008
Kommentare: 1'493
UBS

Sokrates Onassis wrote:

22.71 -1.38 -5.73%

in Ami Land gehts weiter :roll:

Die Amis waren wohl vom Birkenfeld-Geständnis zuerst ebenfalls geschockt. Der Kurs sank heute kurzweilig auf 22.41 $.

Mittlerweile siehts wieder besser aus:

Real-time: UBS N 22.97 -1.12 (-4.65%) 3:42PM ET

Ergibt umgerechnet ca.: CHF 24.03

"Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen."

(Johann Wolfgang von Goethe)

Mad-Wallstreet
Bild des Benutzers Mad-Wallstreet
Offline
Zuletzt online: 09.10.2011
Mitglied seit: 29.05.2008
Kommentare: 1'493
UBS

UBS schliesst an der NYSE bei umgerechnet ca. 24.14 $. Bin überrascht, dass die Amis dem taktangebenen CH-Kurs trotzen - trotz der Meldung über Birkenfeld. Stimmt mich positiv für morgen. Zudem schliesst der Dow grün.

Könnte mir vorstellen, dass wir morgen wieder die CHF 25.00 - 26.00 anpeilen - sofern der SMI ebenfalls wieder einmal 'gen Norden wandert...

"Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen."

(Johann Wolfgang von Goethe)

starup
Bild des Benutzers starup
Offline
Zuletzt online: 02.08.2013
Mitglied seit: 27.05.2008
Kommentare: 702
UBS

Was seht ihr denn sonst noch für morgen? Am Ende der Woche gehts ja oft eher runter(oder täusche ich mich da?).

Ich schätze dass der Kurs morgen bei Börsenschluss wieder bei etwa 25 liegt (und am Tag mal darüber hinaus geht).

Wie seht ihr die nächste Woche (Resp. Was sind die wichtigsten "Ereignisse" nächste Woche für die UBS N)?

NasdaqRob
Bild des Benutzers NasdaqRob
Offline
Zuletzt online: 07.11.2008
Mitglied seit: 25.05.2008
Kommentare: 496
UBS

also wenn die Analysen im SMI Juni Thread von MF und Co richtig sind, sollte morgen der SMI grün werden schon nur weil ordentlich Put Options gekillt werden müssen.

warten wirs ab...glücklich wäre ich jedenfalls, meine Call Postionen dürfen ruhig mal in Plus wandern Blum 3

mfg Rob

there is one future: go green!

rogerfrieden
Bild des Benutzers rogerfrieden
Offline
Zuletzt online: 25.12.2009
Mitglied seit: 17.06.2008
Kommentare: 219
UBS

Ja die Nachrichten betreffend der Steueraffäre in den USA sind ja auch nicht grad super, der ex-Banker hat vollumfänglich gestanden.

Wird sich wohl auch negativ auf die Aktie auswirken. Sad

Oder soll man doch schon zu kaufen..?

Wo kämen wir den hin, wenn jeder sagen würde "wo kämen wir den hin", und niemand würde gehen um zu sehen wo wir hinkämen wenn wir gingen.

ArgonNova
Bild des Benutzers ArgonNova
Offline
Zuletzt online: 28.01.2009
Mitglied seit: 26.02.2008
Kommentare: 170
UBS

rogerfrieden wrote:

Ja die Nachrichten betreffend der Steueraffäre in den USA sind ja auch nicht grad super, der ex-Banker hat vollumfänglich gestanden.

Wird sich wohl auch negativ auf die Aktie auswirken. Sad

Wohl eher: Hat sich bereits negativ auf die Aktie ausgewirkt! Wink

Vor dem Einzelfall Birkenfeld muss man kaum gross Angst haben da die Deliktsumme im Vergleich zu den Subprime-Verlusten fast schon lächerlich klein ist.

Viel schlimmer ist, dass die amerikanischen Behörden jetzt 20k amerikanische UBS-Bankkunden systematisch durchleuchten wollen. Dabei muss wohl mit Unregelmässigkeiten gerechnet werden.

Die Sichtung dieser Bankdaten wird allerdings Monate, ja wenn nicht gar Jahre in Anspruch nehmen (20k Kunden mal x Konten = ganz schöner Haufen Arbeit!). Mit einem schnellen Vergleich / Urteil ist also nur im Einzelfall Birkenfeld zu rechnen. Die daraus folgenden Untersuchungen dürften sich noch sehr lange hinziehen. Zurzeit ist ja das Rechtshilfegesuch der Amis noch hängig.

Touni
Bild des Benutzers Touni
Offline
Zuletzt online: 12.11.2011
Mitglied seit: 06.01.2008
Kommentare: 1'664
UBS

ArgonNova, weisst du bezüglich dem Rechtshilfegesuch, wie wahrscheinlich eine Ablehnung ist und was dies dann für Folgenden gegen Schweiz geben kann?

"Die Betrachtung der Dinge, so wie sie sind, ohne Ersatz oder Betrug, ohne Irrtum oder Unklarheit, ist eine edlere Sache als eine Fülle von Erfindungen." Francis Bacon (1561-1626)

NasdaqRob
Bild des Benutzers NasdaqRob
Offline
Zuletzt online: 07.11.2008
Mitglied seit: 25.05.2008
Kommentare: 496
UBS

@ArgonNova

sehe ich genau so. Bin auch der Meinung, dass heute bereits die möglichen zusätzlichen 4mio Abschreiber (die immer wieder auftauchen) bereits im Kurs mit einberechnet sind.

Eine Entsprechende Studie kam ja bereits vor einigen Tagen/Wochen raus Wink

mfg Rob

there is one future: go green!

Seiten