MeyerBurger MBTN

Meyer Burger Aktie 

Valor: 10850379 / Symbol: MBTN
  • 0.235 CHF
  • +1.29% +0.003
  • 30.09.2020 12:02:16
11'280 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Othello
Bild des Benutzers Othello
Offline
Zuletzt online: 20.06.2016
Mitglied seit: 17.08.2012
Kommentare: 780
@Link

...und so schnell kann das Blatt wieder wenden. An der Börse ist aktuell alles möglich. Up to 35 SFR Biggrin

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

jimmy
Bild des Benutzers jimmy
Offline
Zuletzt online: 16.10.2017
Mitglied seit: 18.11.2013
Kommentare: 398

ich bin uberzeugt da kommt bald news,in usa sind die kurse von ahlicher firma gesteigen in die letztem wochen,

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 29.09.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'495

@Othello

Stimmt, darum geht es morgen auch wieder paar Felder zurück. So ist die Börse - oft unberechenbar Wink

Othello
Bild des Benutzers Othello
Offline
Zuletzt online: 20.06.2016
Mitglied seit: 17.08.2012
Kommentare: 780

Heute auf's WE hin etwas Konsolidierung. Nur die Kleinen verkaufen (wollen jedes Fränkli sichern). Ich bin aber überzeugt, dass wir bald über 14.- sind. Denke auch, das die jüngste Irak Krise hier mitspielt. Solarenergie als Alternative!

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

Othello
Bild des Benutzers Othello
Offline
Zuletzt online: 20.06.2016
Mitglied seit: 17.08.2012
Kommentare: 780

Etwas mehr Konsolidierung als ich dachte und schlechter Wochenstart. Was denkt ihr, geht es nochmals unter 13.-?

UBS schweigt - wo bleiben denn die Fakten, welche ihre (sehr) positive Meinung untermauern? Was denkt ihr über den Kurs- und Geschäftsverlauf von Meyer Burger?

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

Cambodia
Bild des Benutzers Cambodia
Offline
Zuletzt online: 25.09.2015
Mitglied seit: 19.05.2012
Kommentare: 1'053

Gestern wieder einmal anlässlich des Spiels BRA : MEX ein längeres Gespräch mit MBT-Insider:

Auslastung von Woche zu Woche mieser. Trotz Stellenabbau sind viele Abteilung bei weitem nicht ausgelastet. Weiterer Stellenabbau ein Muss! CEO + VR Peter Pauli ist im VR und als CEO faktisch entmachtet, die Gebrüder Roth und Prof. Wagner halten die Zügel fest und fester in der Hand.

5 Mio.Aufträge würden schon fast gefeiert wie ein Betriebsfest 1.) weil sind extrem rar sind und 2.) weil man genügend Zeit hat... Selbst der Ort dieser Feier wurde bereits ausgelagert, die externen Angestellten - die früheren Betriebsangestellten wurden alle entlassen - in der Cafeteria sind durch den neuen Betreiber nur noch im Stundenlohn angestellt.

Einziger Vorteil dieser Situation: Die Maschinen können schnell ausgeliefert und fakturiert werden, allerdings werden noch immer bestellte Maschinen aus früheren Jahren (China, Arabien) umbaubt, welche nie ausgeliefert werden könnten. Dies wird die Rechnung wohl aus dieses Jahr belasten.

 

Fazit:

Ich bin nicht in Solarbranche tätig, aber meine Voraussagen treffen um Meilen besser zu als jene von CEO + VR Dr. Peter Pauli. Was bedeutete das wohl...

 

 

Überheblich, arrogant oder eben doch "nur" genial?

onenightinbangkok
Bild des Benutzers onenightinbangkok
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 08.05.2013
Kommentare: 764

Pauli ist ein Schönwetter-Clown, aber keiner der den Karren aus dem Dreck zieht! Aus meiner Sicht hätte er schon längst abgewählt werden müssen!

Othello
Bild des Benutzers Othello
Offline
Zuletzt online: 20.06.2016
Mitglied seit: 17.08.2012
Kommentare: 780

Liest sich ja nicht gerade positiv. Warum fehlen eigentlich die Aufträge bei Meyer Burger, wo doch Solar in China und auch den USA boomt?

Der Kurs wird aktuell von der Irakkrise gestürzt. Denkt ihr das es noch etwas aufwärts geht hier?

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 29.09.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'495

@Othello

Ein Spielball der Spekulanten. Diese Firma ist einfach eine Blackbox.

Meine Calls werden explodieren und traurig verfallen. Das werde ich aber erst im September erfahren.

Othello
Bild des Benutzers Othello
Offline
Zuletzt online: 20.06.2016
Mitglied seit: 17.08.2012
Kommentare: 780
@Link

Ich habe mir auch überlegt CBLME3's zu kaufen, habe dann aber 240 Aktien gekauft zu 12.35.- als sie kurz zurückgefallen sind. Calls und andere Hebelprodukte lassen sich wenn es umkehrt nur schwer, oder zu massiv tieferen Preisen verkaufen. Aktuell gibt es noch Käufer am Markt. Sind auch ein paar Grosse im Spiel mit dabei.

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

Othello
Bild des Benutzers Othello
Offline
Zuletzt online: 20.06.2016
Mitglied seit: 17.08.2012
Kommentare: 780

Hat sich doch ordentlich entwickelt zum Schluss, wurde viel gekauft. Die 14.- sind in Griffnähe, trotz wenig Aufträgen. Können ja nur besser werden. Aktien laufen v.a. nach dem Willen der Investoren, nicht nur nach blanken Zahlen Smile

Schönen Abend allen

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

Othello
Bild des Benutzers Othello
Offline
Zuletzt online: 20.06.2016
Mitglied seit: 17.08.2012
Kommentare: 780

Das Baby wird von den Investoren hochgeschaukelt, wie kann es auch anders sein. Nur wie hoch ist die Frage. 

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

yvesro75
Bild des Benutzers yvesro75
Offline
Zuletzt online: 12.06.2015
Mitglied seit: 24.07.2007
Kommentare: 70

Cambodia hat am 18.06.2014 - 09:02 folgendes geschrieben:

Auslastung von Woche zu Woche mieser. Trotz Stellenabbau sind viele Abteilung bei weitem nicht ausgelastet. Weiterer Stellenabbau ein Muss!

Kann ich nicht nachvollziehen. Meines Wissens werden am Standort Thun immer noch 80 temporäre Mitarbeiter beschäftigt. Abgebaut wurden keine Leute mehr.

Cambodia hat am 18.06.2014 - 09:02 folgendes geschrieben:

in der Cafeteria sind durch den neuen Betreiber nur noch im Stundenlohn angestellt.

Neuer Betreiber? Die Kantine wird seit der Eröffnung des neuen Gebäudes von der SV-Group betrieben.

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Zuletzt online: 09.11.2016
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'227

http://www.derbund.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/Ein-Lichtbli... Ein Lichtblick im WüstenstaatVon Mathias Morgenthaler. Aktualisiert um 10:53

Nach einer längeren Durststrecke gibt es Anzeichen für eine Trendwende in der Solarindustrie. Eine kürzlich eröffnete Produktionsanlage in Katar könnte den Umsatz des Thuner Unternehmens Meyer Burger vervielfachen.

 Ein frisch produziertes Solarmodul bei der Endprüfung.

Einblick in die neue Anlage in Doha: Ein frisch produziertes Solarmodul bei der Endprüfung.
Bild: zvg

Korrektur-Hinweis

Melden Sie uns sachliche oder formale Fehler.

Stichworte

Die Sonne liess sich nicht zweimal bitten an diesem Pfingstsonntag. Unerbittlich brannte sie vom Himmel und erwärmte die Luft auf 47 Grad. Keine idealen Verhältnisse, wenn man in dunklem Anzug und Krawatte einer Einweihungsfeier beiwohnt, aber als Manager in der Solarindustrie sollte man sich nicht über intensive Sonneneinstrahlung beklagen. Schon gar nicht, wenn ein Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt wird, welches «eine gewaltige Wende zum Guten» auslösen könnte, wie sich Peter Pauli ausdrückt, der krisenerprobte Chef der Thuner Technologiegruppe Meyer Burger.

Schon länger ist Pauli in Erklärungsnot, wenn er den Analysten und Investoren erklären muss, warum er trotz dramatischem Umsatzrückgang zuversichtlich ist für Meyer Burger und Fotovoltaik. In den letzten Monaten sprach er vage von hoffnungsvollen Projekten in neuen Märkten, in Saudiarabien etwa, in Algerien, Kuwait, Bahrain oder in Asien. Und musste jeweils anfügen, leider sei noch nichts spruchreif.

Das Ziel sind 2,5 Gigawatt

Kein Wunder also, ist Pauli euphorisiert vom Projekt, das über Pfingsten in Doha einer internationalen Gruppe von Firmenvertretern, Wissenschaftlern und Politikern vorgestellt wurde. Obwohl der Wüstenstaat Katar über grosse Erdöl-Reserven verfügt und der weltweit grösste Lieferant von verflüssigtem Erdgas ist, hat sich das Emirat am Arabischen Golf zum Ziel gesetzt, bis im Jahr 2030 die Abhängigkeit von diesen nicht erneuerbaren Ressourcen zu reduzieren und zur Wissensgesellschaft zu mutieren. Dazu gehört auch die Ambition, mittelfristig eine führende Rolle im Fotovoltaik-­Bereich einzunehmen – in erster Linie, um den enormen eigenen Energiehunger dauerhaft stillen zu können.

Die voll integrierte Solarmodul-­Produktionsanlage, die in Doha eingeweiht wurde, unterstreicht diese Ambition. Zwar befindet sie sich mit einer aktuellen Kapazität von 300 Megawatt (Leistung aller in einem Jahr produzierten Solarpanels) noch im Pilotstadium. Sie soll aber durch die Erweiterung um zwei Solarmodul-Produktionsfabriken von je einem Gigawatt auf eine Kapazität von 2500  Megawatt ausgebaut werden und damit zur klar grössten Produktionsanlage in der Region Nahost und Nordafrika werden. Zum Vergleich: Eine Produktionsanlage mit einer Kapazität von 1000 Megawatt stellt in sechs Jahren Betrieb genügend Solarmodule für eine Stromproduktion im Umfang von 8000  Gigawattstunden her, was der Jahresleistung des Kernkraftwerks Gösgen entspricht.

Bedingung für den zügigen Ausbau ist allerdings, dass Qatar Solar Energy, die Betreiberin der Anlage in Doha, zahlungsfähige Kundschaft findet, die grosse Solarparks bauen will. Denn das Unternehmen produziert nicht in erster Linie selber Strom, sondern will Solarpanels und Anlagen verkaufen und parallel dazu die Forschung und Entwicklung vorantreiben. Bereits liegen Bestellungen aus Japan und Thailand im Umfang von je 150  Megawatt vor.

Peter Pauli kann derzeit noch nicht beziffern, wie sich das Projekt in Doha in den Büchern von Meyer Burger niederschlagen wird. In einem Analystenkommentar von Helvea hiess es, es könnten Aufträge im Gegenwert von mehr als einer Milliarde Franken winken. Diese Schätzung stützt sich auf frühere Angaben von Meyer Burger, die besagen, dass 1  Gigawatt Produktionskapazität Aufträge im Umfang von 550 bis 600  Millionen Franken entspricht. Das illustriert, welche Bedeutung das Projekt für Meyer Burger hat. Für 2013 wies das Unternehmen gerade noch knapp über 200 Millionen Franken Umsatz aus. Pauli sagt, Meyer Burger sei ein wichtiger Technologiepartner von Qatar Solar Energy und daher in einer hervorragenden Position. Konkreteres könne er aber erst sagen, wenn die Aufträge mit signifikanten Anzahlungen bekräftigt seien. Treffen die Aufträge aus dem Emirat ein, könnte das  Thuner Unternehmen 2015 wieder schwarze Zahlen schreiben.

6 Rappen pro Kilowattstunde

Vor allem dürfte das Projekt am Arabischen Golf Signalwirkung für andere Märkte haben. Die neue, effiziente Heterojunction-Technologie kam bisher kaum zum Einsatz, weil den Solarpanel-Herstellern die Mittel für Investitionen fehlten. Meyer Burger konnte bisher nur einen einzigen Auftrag abschliessen, bei dem ­Heterojunction-Technologie zum Einsatz kam. Nun könnte die durch die neue Beschichtungstechnologie für Solarzellen erreichte Effizienzsteigerung zum Marktvorteil werden. Dies würde Meyer Burgers Kauf der deutschen Roth & Rau für über 300  Millionen Franken rechtfertigen.

Christophe Ballif, Physikprofessor an der ETH Lausanne, sagt, in der Fotovoltaik stehe der nächste Technologiesprung bevor. Die Schweizer Technologie sei weltweit führend und ermögliche den Kunden, bei ähnlichen oder gar niedrigeren Produktionskosten Solarzellen mit einem höheren Wirkungsgrad herzustellen. In den letzten vier Jahren seien die Preise für Solarmodule drastisch gesunken, sodass die Kilowattstunde für grosse Solarparks in sonnigen Ländern heute nur noch 6 Rappen koste und im Bereich des Grundstrompreises liege.

Ballif, der auch den Neuenburger Standort des Zentrums für Photovoltaiksysteme leitet, das der Bund 2013 lancierte und mit 19 Millionen Franken dotierte, weist darauf hin, dass der globale Solarmarkt stark wächst. «In diesem Jahr werden weltweit rund 45 Gigawatt neu installiert, was bei durchschnittlichem Sonnenschein der Leistung von acht Atomkraftwerken entspricht», sagt Ballif. «Da die Überkapazitäten allmählich abgebaut sind, investieren die Modulhersteller nun wieder in neue Maschinen.»

Davon profitieren nicht nur Systemanbieter wie Meyer Burger, sondern auch das Bieler Unternehmen Sputnik, das auf Wechselrichter für die Einspeisung der Solarenergie ins öffentliche Stromnetz spezialisiert ist (siehe Text links). Nebst den Chefs von Meyer Burger und Sputnik und Wissenschaftler Ballif war über Pfingsten auch Walter Steinmann, Direktor des Bundesamts für Energie, in Doha präsent. Die Präsenz von Staatsvertretern werde in Ländern wie Doha «kulturell bedingt sehr geschätzt», sagt Steinmann. Projekte wie jenes in Katar führten mittelfristig zu mehr Exporten in der Cleantech-Industrie und somit zum Erhalt und der Schaffung von Arbeitsplätzen in der Schweiz.

save the world its the planet with chocolate...

Othello
Bild des Benutzers Othello
Offline
Zuletzt online: 20.06.2016
Mitglied seit: 17.08.2012
Kommentare: 780

Danke @pirelli, das lässt doch auf wieder bessere Zeiten hoffen, was die heutigen Käufe der Meyer Burger Aktie auch tun und bestätigen.

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Zuletzt online: 09.11.2016
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'227

@othello....

Der folgende Artikel ist zwar vom 16.06. - aber sehr interessant...

16.06.2014, 09:00Uhr Meldung drucken
 
KW 24/2014: RENIXX testet 400-Punkte-Marke – Buffet treibt Solaraktien: Meyer Burger, GT Advanced, Solar Energy legen zu – Suzlon stürzt ab
Münster – Der internationale Index der regenerativen Energiewirtschaft RENIXX World testete in der vergangen Woche täglich die Marke von 400 Punkten. Auf Wochensicht legte der RENIXX aber nur leicht um 0,7 Prozent zu und notierte zum Handelsschluss am Freitag bei 399,68 Zählern.

Die hartnäckige 400-Punkte-Marke nahm der RENIXX am Donnerstagabend kurzzeitig, fiel danach jedoch unmittelbar wieder zurück (401,01 Tageshöchstwert 12.06.2014). Im Wochenverlauf zeigte der RENIXX nur wenig Dynamik und pendelte um 397 Zähler. Im Fokus standen die Suzlon-Aktie sowie die Ankündigung des Investors Warren Buffet, Milliarden in regenerative Energien zu investieren.

Solar-Aktien gefragt
Die Gewinner der Woche waren Solaraktien, ausgelöst durch die Ankündigung des Star-Investors Warren Buffet, seine Milliardeninvestitionen in regenerative Energien auf bis zu 30 Milliarden US-Dollar zu verdoppeln. Die Liste der Gewinner wird angeführt von Meyer Burger (+12,3 Prozent, 11,00 Euro), gefolgt von GT Advanced (+11,0 Prozent, 13,04 Euro). Der US-amerikanische Equipment-Hersteller im PV-Bereich meldete einen Großauftrag aus Katar über die Lieferung von Spezialöfen an die Qatar Solar Energy. Weitere Gewinner sind Yingli (+10,8 Prozent, 2,30 Euro), Green Plains (+10,6 Prozent, 24,20 Euro) und Hanergy (+6,4 Prozent, 0,116 Euro).

Suzlon stürzt ab
Am Indexende findet sich der indische WEA-Hersteller Suzlon. Der Star der vergangenen Wochen kletterte nach einem beeindruckenden Aufstieg am Mittwoch (11.06.2014) auf ein Zwei-Jahres-Hoch von 2,35 Euro. Damit hatte sich der Wert der Aktie innerhalb eines Monats knapp vervierfacht (0,56 Euro, Schlusskurs Fr. 16.05.2014). Auslöser für die Hausse waren positive Quartalszahlen und die Aussicht auf eine neue indische Energiepolitik. Ab der Wochenmitte musste Suzlon jedoch erhebliche Gewinnmitnahmen verkraften. Der Kurs fiel gegenüber dem Wochenhoch um rd. 36 Prozent zurück. Zum Wochenende notiert die Aktie bei 1,50 Euro (Kurs 14:30; 13.06.2014). Weitere Verlierer der vergagnenen Woche sind Plug Power (-6,5 Prozent, 3,00 Euro), Vestas (-6,0 Prozent, 37,95 Euro) und Nordex (-5,6 Prozent, 15,92 Euro).

RENIXX am Montagmorgen leichter
Die neue Handelswoche eröffnet der RENIXX mit leichten Verlusten von 0,2 Prozent. Gefragt sind weiterhin Solar-Aktien, Solarcity, First Solar und Trina Solar legen zu. Abschläge verzeichnen dagegen Cina Longyuan und Green Plains.

Weitere Infos und Meldungen zum Thema:
RENIXX World: Kurse und Charts, Börsen-Stammdaten, Historie ab 2002
Warren Buffett verdoppelt regeneratives Milliarden-Investment
Indiens Präsident kündigt weiteren Solar-Ausbau an
Finanz-Veranstaltungen: Kongresse, Tagungen, Hauptversammlungen usw.
© IWR, 2014

Meldung drucken
   

© Internationales Wirtschaftsforum
Regenerative Energien (IWR)
Alle Rechte vorbehalten, Vervielfältigung nur mit Genemigung des IWR.
Soester Str. 13, 48155 Münster, Tel. 0251-23946-0
IWR® - Institut für Regenerative Energiewirtschaft
Forschung, Wirtschafts- und Politikberatung, Netzwerke, Medien
Internet: www.iwr.de; www.renewable-energy-industry.com; www.solardachboerse.de; www.energiejobs.de; www.energiekalender.de; www.cerina.org; www.iwrpressedienst.de; www.regenerativer-wirtschaftstag.de

save the world its the planet with chocolate...

Othello
Bild des Benutzers Othello
Offline
Zuletzt online: 20.06.2016
Mitglied seit: 17.08.2012
Kommentare: 780

Gestern Abend noch ein 50'000er Kauf um 17.31 Uhr, heute erneut einige Käufe, trotz vieler Verkaufsorders bei 14.50.- ?

Macht sich hier jemand einen Reim draus? Gewinnmitnahmen? Oder nur der Hexensabbat?

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Zuletzt online: 09.11.2016
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'227

Othello hat am 20.06.2014 - 09:52 folgendes geschrieben:

Gestern Abend noch ein 50'000er Kauf um 17.31 Uhr, heute erneut einige Käufe, trotz vieler Verkaufsorders bei 14.50.- ?

Macht sich hier jemand einen Reim draus? Gewinnmitnahmen? Oder nur der Hexensabbat?

Nein, nicht wirklich - hab den Durchblick grad nicht so... das einzige was ich festgestellt habe, ist, das in den letzten Tagen / Wochen, das volumen und die käufe jeweils vorallem ab ca. 15.00 zugenommen haben und es am morgen jeweils ziemlich ruhig war...

save the world its the planet with chocolate...

Othello
Bild des Benutzers Othello
Offline
Zuletzt online: 20.06.2016
Mitglied seit: 17.08.2012
Kommentare: 780

Könnten das die Amerikaner sein, die stehen ja bekanntlich später auf als wir Schweizer?! In den USA laufen ja die Solarfirmen besser als die in Deutschland. Und die verkaufen die teureren Module als die Deutschen, von den Chinesen gar nicht zu sprechen.

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 17.09.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'114

Die Aktie steige auf 70 Franken. Lese ich 3 cm weiter oben (britischer Broker, Cash Insider). Da kauf ich mir doch ein paar Optionli.......
DAX wird fester notieren. Lese ich um 08.30. Um 9.16 sieht alles ganz anders aus. Da stimmt ja meine Prognose bei Cytos ("Stabilisierung bei 20 Rappen") im Sinne des Raiders ja ganz genau.....

Othello
Bild des Benutzers Othello
Offline
Zuletzt online: 20.06.2016
Mitglied seit: 17.08.2012
Kommentare: 780

70 Franken? Die Frage ist nur wann und ob ich bis dann überhaupt noch lebe???

Vieleicht ja, vieleicht nein, warum nicht?

Solarstrom kommt ja aus heiterem Himmel oder nicht?

Prognose oder übersetzt: "für die Genesung" von Meyer Burger! Ja, ja....

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

Franziskus
Bild des Benutzers Franziskus
Offline
Zuletzt online: 21.03.2018
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 237
Voegele versus Zara

Augenschein vom letzten Samstag in Zürich:

 

der neue Zara-Tempel (ex-Bally-Haus) war um 14.30h auf allen Etagen von  Kundinnen und einigen Kunden komplett überlaufen. Die Preise fand ich extrem günstig und sehr viele haben Einkäufe getätigt. 

 

Eine Stunde später Besuch im grossen Voegele-Haus, beste Lage neben Jelmoli. Ebenfalls Tiefpreise analog zu Zara, nur kaum Kunden. Im Parterre sah ich gerade drei Personen welche etwas begutachteten. Die Verkäuferinnen langweilten sich. Frust total.

Fazit: Voegele-Aktien sind bei CHF 18.50 sehr hoch bewertet, es sei denn ein es bahnt sich eine Uebernahme
an, was bei diesem Verdrängungs- Wettbewerb eher wesentlich tiefere Kurse erahnen lässt.

 

Franziskus

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 30.09.2020
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'669

@ Franziskus

... und was hat das alles bitte mit Meyer Burger zu tun?!

Franziskus
Bild des Benutzers Franziskus
Offline
Zuletzt online: 21.03.2018
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 237
Gar nichts, da habe ich die Antwort-Zeile verfehlt

dafür entschuldige ich mich.

 

Mea culpa! 

Othello
Bild des Benutzers Othello
Offline
Zuletzt online: 20.06.2016
Mitglied seit: 17.08.2012
Kommentare: 780

Was denkt ihr, sollte man die MBTN zwischendurch mal verkaufen, oder steigt sie noch weiter, bevor sie bei 15.- endgültig mal konsolidiert? Wie haltet ihr das mit Meyer Burger? Das Orderbook scheint im Moment recht ausgeglichen zu sein.

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

fonix11
Bild des Benutzers fonix11
Offline
Zuletzt online: 23.09.2020
Mitglied seit: 16.05.2007
Kommentare: 545
...

Mit den guten News welche in Kürze komme sollte wir ohne Probleme die 3-4 schaffen...

Othello
Bild des Benutzers Othello
Offline
Zuletzt online: 20.06.2016
Mitglied seit: 17.08.2012
Kommentare: 780

fonix11 hat am 24.06.2014 - 11:02 folgendes geschrieben:

Mit den guten News welche in Kürze komme sollte wir ohne Probleme die 3-4 schaffen...

3 - 4 was? Wir sind auf 14.45.-. Und woher weiss man von den guten News? :roll:

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 29.09.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'495

@Othello

Wenn ich mir so deine Beiträge zu Gemüte führe, darf ich feststellen, dass dein Investment in Meyer Burger dich eher stresst, denn gelassen liest sich anders.

Meyer Burger kann ich überhaupt nicht einschätzen...was mir aber gefällt ist die Volatilität Smile 

Othello
Bild des Benutzers Othello
Offline
Zuletzt online: 20.06.2016
Mitglied seit: 17.08.2012
Kommentare: 780
@Link

Wie du es schreibst, eine Einschätzung ist hier nicht einfach, zumal die Aktie schon sehr gestiegen ist und keine Daten vorhanden sind. Bei negativen Zahlen folgt ein Absturz, was ich aber nicht denke. Die UBS hat gepuscht mit ihrem "sicheren" Ausblick und MBTN kann sehr volatil sein. Andererseits genügt eine kleine zuversichtliche Aussage von Herrn Pauli und es geht erneut ab. Kann man da ungetrübt in ein Solarpanel blicken? 

Ich denke aber, wir werden weiter aufwärts gehen, mit oder ohne Korrektur.

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

Othello
Bild des Benutzers Othello
Offline
Zuletzt online: 20.06.2016
Mitglied seit: 17.08.2012
Kommentare: 780

mit Korrektur...

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

Seiten