Gold

Gold 1 Uz 

Valor: 274702 / Symbol: XAU
  • 1'561.85 USD
  • -0.07% -1.050
  • 24.01.2020 03:17:52
15'423 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Sarrus
Bild des Benutzers Sarrus
Offline
Zuletzt online: 27.03.2009
Mitglied seit: 07.01.2008
Kommentare: 14
Gold

scaphilo wrote:

@Kruger

PS: Mit Hilfe der Laplacetransformation und adaptiver Filter konnte man wirklich eine Zeit lang die kurzfristigen Aktienkurse voraussagen, allerdings wurde dieser Effekt wieder zu nichte gemacht als alle damit angefangen haben zu arbeiten Wink Das Resultat sind nun völlig stochastische kurzfristige Aktienkurse. Die langfristigen Aktienkurse könnten zwar vorherbestimmt werden, dazu fehlen uns allerdings die langfristigen Daten.

Gruss scaphilo

scaphilo, kannst du mir eines dieser (alten) Rechenbeispiele übermitteln, es würden mich die Daten, die angewandten Filter, die Transformation an sich interessieren, handelt es sich nicht (auch) um die Fouriertransformation?

Besten Dank im Voraus

Sarrus

Yankee
Bild des Benutzers Yankee
Offline
Zuletzt online: 20.03.2009
Mitglied seit: 20.04.2007
Kommentare: 208
Gold

na das war ja eine bullenfalle bei den edelmetallen. die edelmetalle stürzen regelrecht ab. gold an der 800 und silber sogar an der 14yard line, äh dollarmarke...

Gold ist kitschig, Platin glänzt nicht genug, aber Silber, es strahlt und ist elegant, kühl und sportlich...

yzf
Bild des Benutzers yzf
Offline
Zuletzt online: 17.07.2012
Mitglied seit: 21.03.2007
Kommentare: 3'632
Gold

@chuecheib

Na, zuviel versprochen?

Wink

Geht mit Gott, aber geht!

berio
Bild des Benutzers berio
Offline
Zuletzt online: 22.02.2011
Mitglied seit: 17.12.2007
Kommentare: 148
Gold

@yzf

Da du deiner Sache so sicher warst mit dem Kurssturz, hast du sicher auch eine ungefähre Ahnung wohin die Reise noch geht.

Ich dachte so bei 790 - 800 sei der Boden, sieht aber nicht so aus.

Waren heute aber schon bei 772, momentan 788.

Wo siehst du die Talsohle?

Gruss

chuecheib
Bild des Benutzers chuecheib
Offline
Zuletzt online: 01.12.2011
Mitglied seit: 08.10.2007
Kommentare: 1'952
Gold

yzf wrote:

@chuecheib

Na, zuviel versprochen?

Wink

Geht ned darum... mir gehts um die fehlende Begründung Wink

Für mich sind die steigende Inflation, die Positionierung amerikanischer Raketen in in Polen, die Saisonalität und die momentane Übertreibung im CHF/USD alles Gründe weshalb Gold in neue Höhen schnellen sollte. Spätestens bis Ende Jahr.

Wenn du mir nun Gründe angibst weshalb Gold weiter fallen sollte, lasse ich mich gerne auf eine Diskussion ein. Posts wie der oben erachte ich allerdings nur als Spam und somit als nicht beachtenswert, was eigentlich schade ist, da du sicher auch etwas konstuktiveres leisten könntest.

START! Time to play the Game !!!!!

Trade_Around_Th...
Bild des Benutzers Trade_Around_The_World
Offline
Zuletzt online: 16.04.2012
Mitglied seit: 08.11.2006
Kommentare: 488
Ausverkauf bei Edelmetallen

Goldpreis fällt unter 800 Dollar

von Karsten Röbisch und Tobias Bayer (Frankfurt)

Die Weltwirtschaft in der Krise, die Inflation so hoch wie selten - eigentlich müssten Investoren auf den sicheren Hafen Gold setzen. Doch das Gegenteil ist der Fall: Zum ersten Mal seit acht Monaten fiel der Goldpreis unter 800 $.

ZUM THEMA

Seit dem 17. März, als das gelbe Edelmetall auf das Rekordhoch von 1032 $ geklettert war, hat der Goldpreis damit 23 Prozent verloren. Im Handel in Singapur kostete die Feinunze (31,1 Gramm) zeitweise 789,47 $ - und legte dann auf 796,23 $ zu.

Gold ist keine Ausnahme: Der aktuelle Ausverkauf betrifft den gesamten Rohstoffsektor. Auch Rohöl, Kupfer und Mais verbilligten sich am Freitag. Der maßgebliche S&P-GSCI-Rohstoffindex büßte seit Anfang Juli 21 Prozent seines Werts ein. Der Preis für ein Fass (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate zur Lieferung im September notierte am Freitag bei 112,76 $. Das sind 23 Prozent weniger als das Rekordhoch von 147,27 $, das Mitte März erreicht worden war.

"Die Investoren schichten ihr Portfolio um und führen ihr Engagement bei Rohstoffen zurück", sagte Jon Nadler, Senior Analyst von Kitco Metals in Montreal. Die Rohstoffstrategen von Barclays Capital sehen das ähnlich: "Hier wird verkauft, die Fundamentaldaten werden ausgeblendet. Wir glauben, dass das kurzfristig anhalten wird, sehen aber für mehrere Rohstoffe Aufwärtspotenzial", schrieben sie in einer Studie.

Dollarschwäche lastet auf Rohstoffpreisen

Der drastische Wertverlust des Goldes überrascht: Traditionell gilt das Edelmetall als Inflationsschutz und sicherer Hafen in Krisenzeiten. In den Vereinigten Staaten legte die Teuerung im Juli annualisiert um 5,6 Prozent zu - das ist der höchste Preisanstieg seit Dezember 1990. Gleichzeitig trübt sich der Ausblick für die Weltwirtschaft ein. In der Euro-Zone schrumpfte die Wirtschaftsleistung im Frühjahr um 0,2 Prozent gegenüber dem Vorquartal, in Deutschland sank das Bruttoinlandsprodukt sogar um 0,5 Prozent. Auch in den USA ist es um die Dynamik nicht gut bestellt: Zwar wuchs die Wirtschaft im zweiten Quartal um 1,9 Prozent, Volkswirte rechnen aber mit einer Verlangsamung.

Dass Gold davon nicht profitieren kann, führen Experten vor allem auf markttechnische Faktoren zurück: Es ist die viel zitierte Abhängigkeit des Goldpreises zum Dollar, die einmal mehr deutlich geworden ist. Am Freitag kostete der Euro nur noch 1,4720 $. Der Dollar legt damit seit fünf Wochen zur Gemeinschaftswährung ununterbrochen zu. Gegenüber dem Euro notiert er auf dem höchsten Stand seit fünfeinhalb Monaten, zum Yen sogar seit sieben Monaten. "Die Schwäche des Goldes ist vor allem eine Stärke des Dollar", sagte Carsten Fritsch, Rohstoffanalyst bei der Commerzbank. Gold gilt als Ersatzwährung, sobald der Dollar schwächelt. Auch der Ölpreis spielt eine wichtige Rolle. Sinkt er, steigt in der Regel der Dollar. Gleichzeitig nimmt die Inflationsgefahr ab. Beide Faktoren sprechen gegen die Goldanlage.

Der Preisrückgang bei den Edelmetallen hat aber auch fundamentale Gründe. Nachdem die Goldnotierung im vergangenen Jahr um bis zu 60 Prozent gestiegen war, ging die Nachfrage vor allem aus der Schmuckindustrie deutlich zurück. In den ersten beiden Quartalen dieses Jahres verbrauchte die Branche mit 512 Tonnen knapp ein Drittel weniger als im Vorjahreszeitraum.

Auch Rohstofffonds, die Gold physisch erwerben, hielten sich zuletzt mit Käufen stark zurück. In der ersten Jahreshälfte nahmen sie nur noch 77 Tonnen ab, allein im zweiten Quartal waren es magere vier Tonnen - 256 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Das ist auch ein deutliches Indiz dafür, dass unter den Investoren zahlreiche Spekulanten waren. Sie sind nach den ersten Anzeichen einer Schwäche ausgestiegen.

Gold: Aufwärtspontenzial gegeben

Nach Einschätzung von Experten drohen nachhaltig aber keine stärkeren Verluste. Sie gehen davon aus, dass die Gefahr weiterer Rückschläge gering ist. "Kurzfristig kann der Goldpreis bis auf 750 $ fallen, bis zum Jahresende gehen wir jedoch wieder von einem Anstieg auf über 1000 $ aus", sagte Fritsch, Rohstoffanalyst bei der Commerzbank. Auch Wolfgang Wrzesniok-Rossbach von der Heraeus Metallhandelsgesellschaft ist weiterhin optimistisch. "Ich rechne kurzfristig damit, dass der Goldpreis eher um 70 $ steigt als fällt", sagt er.

Auch wenn die kurzfristig orientierten Anleger dem Rohstoffmarkt den Rücken kehren und die Nervosität an den Aktienmärkten wieder abnimmt, wird der Goldpreis nach Meinung der Experten nicht mehr auf das niedrige Niveau von vor 2007 zurückfallen. "Der physische Verbrauch springt wieder an", sagt Wrzesniok-Rossbach. Vor allem in China und Indien sorgt der wachsende Wohlstand für eine hohe Nachfrage aus der Schmuckindustrie. Traditionell ist die Nachfrage in der zweiten Jahreshälfte stärker. Auf der anderen Seite bleibt das Angebot knapp. Immer wieder kommt es zu Produktionsausfällen, vor allem in den Minen Südafrikas, wo das meiste Gold gefördert wird. Auch die niedrigen Realzinsen wirken sich günstig aus. Gold verzinst sich nicht, entsprechend niedrig sind die Opportunitätskosten.

So ist das Leben - mal verliert man,

mal gewinnen die Anderen.

Yankee
Bild des Benutzers Yankee
Offline
Zuletzt online: 20.03.2009
Mitglied seit: 20.04.2007
Kommentare: 208
Gold

jetzt bei silber und gold spekulativ einsteigen??

Gold ist kitschig, Platin glänzt nicht genug, aber Silber, es strahlt und ist elegant, kühl und sportlich...

chuecheib
Bild des Benutzers chuecheib
Offline
Zuletzt online: 01.12.2011
Mitglied seit: 08.10.2007
Kommentare: 1'952
Gold

So, heute hatte ich mal wieder so richtig Zeit für eine umfassende Marktanalyse :). Daraus ergab sich, dass wir momentan bei Gold wie auch bei dem Währungspaar USD/CHF an 61er Fibo Retracements angekommen sind. Andererseits zeigen die Indikatoren schon länger auf einen überverkauften Status bei Gold. Hier noch ein Chart. Momentan befinden wir uns in einer wichtigen Entscheidungszone. Erholen wir uns, so ergibt sich ein kurzfristiges Kursziel bis 880, danach wiederum eine Abgabe in die 850er Zone und danach auf zu neuen Höhen. Bei einem Durchbruch der 770er Marke ist mit weiteren Abgabe bis 745 zu rechnen.

AnhangGröße
Image icon profichart_16082008_1646_773.png113.65 KB

START! Time to play the Game !!!!!

yzf
Bild des Benutzers yzf
Offline
Zuletzt online: 17.07.2012
Mitglied seit: 21.03.2007
Kommentare: 3'632
Gold

Quote:

@yzf

Da du deiner Sache so sicher warst mit dem Kurssturz, hast du sicher auch eine ungefähre Ahnung wohin die Reise noch geht.

Ich dachte so bei 790 - 800 sei der Boden, sieht aber nicht so aus.

Waren heute aber schon bei 772, momentan 788.

Wo siehst du die Talsohle?

Gruss

Ich rechne mit Abgaben bis ca. 630-650 Dollar. Dann steige ich mit einem feinen Call ein Lol

Geht mit Gott, aber geht!

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Boden gesucht!

Kämen wir in den nächsten 2 Wochen auf ca. 680 wäre das wohl ein hervorragender Einstieg für minifutures!

Prognosen sind schwierig: Kommt ein HURRICANE fällt das Oel nicht weiter und auch Gold wird nicht weiter sinken - meine ich.

Solange die Aktien steigen, kann das Gold fallen...

Das Umgekehrte könnten wir dann in einigen/wenigen Wochen erleben!

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Ist schon jemand LONG gegangen

könnte noch zu früh sein.

Der Kurs kämpft um die alte 800er Marke - der zweite schwere Teil der Finanzkrise könnte dabei helfen...

Ich würde gerne unter 700 einsteigen...

yzf
Bild des Benutzers yzf
Offline
Zuletzt online: 17.07.2012
Mitglied seit: 21.03.2007
Kommentare: 3'632
Gold

Quote:

Ich würde gerne unter 700 einsteigen...

dito, unter 700 fülle ich den Kanal! Lol

Geht mit Gott, aber geht!

revinco
Bild des Benutzers revinco
Offline
Zuletzt online: 08.04.2019
Mitglied seit: 30.06.2006
Kommentare: 4'398
Tiefstpunkt erreicht

Da bin ich anderer Meinung, ich denke der Boden ist bei 770 USD gekommen. Auf diesem Niveau sehe ich das Abwärtsrisiko sehr, sehr eng begrenzt. Schliesslich hat sich schon bei 800 Dollar je Feinunze gezeigt, dass die preissensitive Schmucknachfrage massiv angesprungen ist. Das vermeldete u.a. die Goldminengesellschaft Harmony Gold. Und auch die Inder kaufen auf diesem Niveau verstärkt Gold ein. Das sollte mögliche spekulative Verkäufe von zittrig gewordenen Anlegern gut auffangen können.

Im Gegenzug könnten ein Ende der Dollar-Erholung, geopolitische Unsicherheiten, ein Austausch der chinesischen Dollar-Devisenreserven hin zu Edelmetallen und ein weiterer Anstieg der Inflation den Goldpreis schnell über die Marke von 1.000 Dollar je Feinunze steigen lassen.

Vermögen strukturieren und sich möglichst für die unplanbaren Marktereignissen vorbereiten.

Yankee
Bild des Benutzers Yankee
Offline
Zuletzt online: 20.03.2009
Mitglied seit: 20.04.2007
Kommentare: 208
Gold

gold geht heute wieder einmal up, wie von der biene gestochen um 17 uhr!!...

fragt sich nur wie lange...

Gold ist kitschig, Platin glänzt nicht genug, aber Silber, es strahlt und ist elegant, kühl und sportlich...

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
GOLD wieder aufwärts ab jetzt?

Yankee wrote:

fragt sich nur wie lange...

Warum bist du skeptisch,

JETZT scheint es mir, dass wegen der schlechteren US-Verfassung Bankenpleiten etc. der Dollar wohl nicht mehr so stark steigen kann, die Aktien fallen oder seitwärts gehen müssen - das heisst: bei GOLD wäre der Taucher unter 800 für dieses Jahr das Tiefst gewesen.

Ueberlege darum (vorsichtigen) Einstieg in (nicht zu aggressive) Minifutures bis Ende Jahr ...

vgl REVINCO eine Seite vorher - bin jetzt eher dieser Meinung -

Perry2000
Bild des Benutzers Perry2000
Offline
Zuletzt online: 18.01.2019
Mitglied seit: 25.03.2008
Kommentare: 6'344
Gold

Hast Du schon ein MF im Auge?

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Sarrus wrote:

handelt es sich nicht (auch) um die Fouriertransformation?

Sowohl Fourier- als auch Laplace-Transformationen haben ja den Zweck, dass sich damit so ziemlich jede gottverdammte Kurve mathematisch darstellen lässt Wink

Aber ob das dann Rückschlüsse über die Zukunft zulässt, wage ich doch zu bezweifeln.

Zurück zum Gold, bzw. allgemein zu Rohstoffen:

Ich finde es grundsätzlich mal positiv, dass durch diesen Wash-Out (insbesondere auch bei Öl) nun endlich die Spekulanten draussen sind. Abgesehen davon gibt das den shortenden Banken nun die Gelegenheit, ihre Shortposis zu erträglichen Preisen abzustossen.

Verkäufer wird man also auf diesem Niveau nicht mehr finden. Vor allem nicht Leute, die physisches halten. Nur schade, dass ich meine Barreserven zu schnell verpulvert habe. Aber damit musste ich rechnen. Jetzt sind wirklich wieder gute Einstiegskurse gekommen. Aber das schliesst nicht aus, dass es vielleicht noch einen Taucher gibt.

Saisonal ist alles soweit im Lot. Jahrestief müsste eigentlich Anfang August erreicht worden sein und hätte nicht wesentlich unter dem bisherigen Jahrestief liegen sollen. Aber wir wollen und dürfen da nicht kleinlich sein.

Die Goldsaison hat begonnen und ich schätze, dass wir diese Saison (August bis Januar 09) eine Spitze von $1200/oz sehen werden.

Es läuft also alles nach Plan, wenn auch nicht "wie geplant" Wink

yzf
Bild des Benutzers yzf
Offline
Zuletzt online: 17.07.2012
Mitglied seit: 21.03.2007
Kommentare: 3'632
Gold

das ist aber ziemlich optimistisch. Ein steigender Dollar könnte dir so ziemlich die Suppe versalzen :roll:

Geht mit Gott, aber geht!

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

yzf wrote:

das ist aber ziemlich optimistisch. Ein steigender Dollar könnte dir so ziemlich die Suppe versalzen :roll:

Also einerseits ist es mal sehr unwahrscheinlich, dass der Dollar weiter steigt. Denn fundamental hat sich ja nichts daran geändert, dass die grünen Papierscheinchen wie blöd gedruckt werden.

Andererseits braucht Gold nicht unbedingt den Dollar, um zu steigen:

Wenn wir das Ziel auf Fr. 36'000/kg ansetzen, dann entspricht das Fr. 1120/oz.

Da müsste der Dollar schon gut über 1.10 zu stehen kommen, damit der Goldpreis in Dollar Dreistellig bleibt.

Yankee
Bild des Benutzers Yankee
Offline
Zuletzt online: 20.03.2009
Mitglied seit: 20.04.2007
Kommentare: 208
Gold

Quote:

. Nur schade, dass ich meine Barreserven zu schnell verpulvert habe.

naja. dank der momentanen dollarstärke marcus, gibt es da doch nichts zu bemängeln. ich glaube mal, dass es verglichen mit deinem letzten kauf, welchen du hier im goldthread aufgeführt hast, eine reine nullrunde war.

denn das kilo kostet ja immer noch 28,9k fr!

Gold ist kitschig, Platin glänzt nicht genug, aber Silber, es strahlt und ist elegant, kühl und sportlich...

chuecheib
Bild des Benutzers chuecheib
Offline
Zuletzt online: 01.12.2011
Mitglied seit: 08.10.2007
Kommentare: 1'952
Gold

Der Dollar kann gut und gerne noch bis 1.17 maximal bis 1.21 steigen. Bevor wir aber Kurse in dieser Region sehen brauchen wir erst einmal eine Erholung bis etwa 1.08 oder 1.06. Beachtet man jedoch z.b. wie hoch die Inflation in einigen Ländern ist, so darf man durchaus mit einigem Potenzial beim Gold rechnen.

START! Time to play the Game !!!!!

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 23.01.2020
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'805
etwas von Marc Faber
Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Gold

chuecheib wrote:

Inflation in einigen Ländern .

es heisst, dass vor allem die Inflation in ASIEN entscheidend ist auf den anziehenden GOLDpreis...

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Auch der Dollar ist kein Riese

yzf wrote:

das ist aber ziemlich optimistisch. Ein steigender Dollar könnte dir so ziemlich die Suppe versalzen :roll:

Das ist nur ein Problem bei KNOCKout-Produkten.

WEr echtes Gold hat wie MARC FABER kauft für 800 und natürlich auch für 600 falls das so kommt im September (glaube ich aber nicht!) - ansonsten müsste er später im Oktober für 1000 nachkaufen, das wäre dann zu teuer (trotz billigem Dollar...).

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Gold

MarcusFabian wrote:

Ziel auf Fr. 36'000/kg .

Dein Ziel 1200 Dollar von JETZT bis ca. Ende DEZ/JAN 09

mit einem eher konservativen (!) Minifuture wie XAUMT

ergäbe sich ein Gewinn von 100 %

(es sei denn der Dollar kostet dann schon wieder 1.60 Fr.)

Habe den XAUMT heute gekauft, um eine Goldsaison-Position aufzubauen und später wieder die inzwischen abgebauten AKtien zurückzukaufen (Zürich, Valora)

Die kommenden Bankenpleiten in den USA müsste eigentlich auch helfen, bin schon vorher eingestiegen, dann aber schnell raus vor dem ganz grossen Fall von 920 auf 800...

Nach dem Fehlversuch (vgl. MARC FABER Interview bei abn amro-WErbeheft), müsste der Goldkurs - angesichts der wirtschaftlichen Lage - doch bald wieder anziehen...

Sarrus
Bild des Benutzers Sarrus
Offline
Zuletzt online: 27.03.2009
Mitglied seit: 07.01.2008
Kommentare: 14
Gold

MarcusFabian wrote:

Sarrus wrote:
handelt es sich nicht (auch) um die Fouriertransformation?

Sowohl Fourier- als auch Laplace-Transformationen haben ja den Zweck, dass sich damit so ziemlich jede gottverdammte Kurve mathematisch darstellen lässt Wink

Aber ob das dann Rückschlüsse über die Zukunft zulässt, wage ich doch zu bezweifeln.

Ja, mit den Transformationen lässt sich wohl "so ziemlich jede Kurve mathematisch darstellen". Dieses Mathematisch-Darstellen lässt allerdings die Kurve in ganz anderem Licht erscheinen. Bei der Fourieranalyse einer Schallwelle ist die so erhaltene mathematische Darstellung so etwas wie eine Oberton-Darstellung, die Aufschluss über Klangfarbe, Hochtöne, Bässe gibt.

Anwendungen der Transformationen sind alltäglich und geschehen oft ohne unser Wissen, z.B. in Software wie Photoshop. Es kann eben auch eine Fotografie transformiert werden. Die von der Software umgesetzten Befehle erfassen (in der Transformierten) z.B. "wellenmässig" den Grauschleier-Anteil und nehmen ihn heraus. Das wichtige ist, dass es dann auch eine Rücktransformation gibt, durch die das verbesserte Bild gewonnen und auf den Bildschirm gebracht wird.

Mittels der Transformationen kann man also Töne und Bilder mit hörbarem bzw. sichtbarem Erfolg analysieren, bearbeiten und wieder synthetisieren. Es ist begreiflich, dass, wenn man in einem Börsen-Chart nach Schwankungsursachen sucht, eben auch in der Transformierten der Kurve sucht. Das heisst ja nur, dass man das Bekannte peinlicher auswertet.

ecoego.
Bild des Benutzers ecoego.
Offline
Zuletzt online: 24.09.2011
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 466
Can t beat booze!

5 year Performance

Liv-ex 100

Wine Index + 144 %

FTSE 100 + 64 %

S&P 500 + 67 %

Gold (£) + 97 %

http://www.odlmarkets.co.uk/livex100_finewineindex.html

bye

NB: Um historisches CPI (Inflation) corrected Niveau zu erreichen sollte das liebe Metall etwa 100 % zulegen. Es geht einfach schoen in tandem mit dem Preis Index - rauf und runter http://tinyurl.com/5utyrz

Pers Meinung, e & o moeglich

Rochefort
Bild des Benutzers Rochefort
Offline
Zuletzt online: 16.11.2011
Mitglied seit: 21.02.2007
Kommentare: 706
Gold

Unabhängig von der Charttechnik spricht in meinen Augen momentan auf der fundamentalen Seite einfach vieles für Gold:

- Lehrbuchmässiges Umfeld mit Inflationsdruck, auf Hochtouren laufenden Geldpressen, und jeder Menge Unsicherheit im Markt.

- saisonale Faktoren in der Nachfragestruktur.

Ganz generell:

- Inflationsbereinigt hat das Gold noch lange nicht die Werte von 1980 erreicht. Diskontiert auf 2008 müsste der Wert (je nachdem mit welcher Inflationrate gerechnet wird) auf ungefähr 1500$ liegen.

- die Nachfrage liegt weiter deutlich über dem Angebot: und das bleibt bis auf weiteres auch so.

- Relationen wie Dow Jones Punkte zur Unze Gold liegen immer noch sehr hoch, respektive tief, was weiter für Gold spricht.

- Das Verhältnis Papier-Dollar zur Unze Gold (Amerika hält ungefähr 270 Millionen Unzen Gold) ist extrem hoch, ungefähr 40'000 $ pro Unze.

- die asiatischen Zentralbanken mit den höchsten globalen Devisenreserven sind unterinvestiert in Gold. Wenn die Gold-Quote auch nur um wenige Prozente angehoben wird, würde das einen riesigen Nachfrageschub auslösen.

- auch in privaten Portfeuilles spielt Gold meistens noch gar keien Rolle.

Sehe also fundamental wenig Gründe, mich vom Gold zu verabschieden.

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550
Gold

Rochefort wrote:

Unabhängig von der Charttechnik spricht in meinen Augen momentan auf der fundamentalen Seite einfach vieles für Gold:

Ganz generell:

- Inflationsbereinigt hat das Gold noch lange nicht die Werte von 1980 erreicht. Diskontiert auf 2008 müsste der Wert (je nachdem mit welcher Inflationrate gerechnet wird) auf ungefähr 1500$ liegen.

Müsste...Tut es aber nicht!

Warum aber alle Leute auch immer auf dieses 1980er Jahr "schielen" und dabei ganz ausser Acht lassen, WARUM Gold damals so "raufging" ( und wo der Goldpreis vorher und Nachher stand....)!

Rochefort wrote:

- die Nachfrage liegt weiter deutlich über dem Angebot: und das bleibt bis auf weiteres auch so.

Wenn die Nachfrage wirklich so über dem Angebot liegt ,dann sollte der Preis (nach "Milchmädchen) aber doch deutlich steigen,oder...?

Rochefort wrote:

- Relationen wie Dow Jones Punkte zur Unze Gold liegen immer noch sehr hoch, respektive tief, was weiter für Gold spricht.

Der Dow Jones (und andere..) werden sicher bald ,Rezessionsbedingt,"herunterkommen" und dann ist Gold sicherlich wieder fair bewertet (wenn nicht gar überbewertet...)!

Rochefort wrote:

- Das Verhältnis Papier-Dollar zur Unze Gold (Amerika hält ungefähr 270 Millionen Unzen Gold) ist extrem hoch, ungefähr 40'000 $ pro Unze.

Interessiert doch höchstens einen "Geldtheoretiker" aber kaum den Goldpreis.Der Goldpreis wird schlussendlich durch die Kosten der Goldförderung bzw.Verarbeitung,Angebot und Nachfrage usw. und viel Spekulation "gemacht"! Wie ein "normaler" Metallpreis halt auch...!

Rochefort wrote:

- die asiatischen Zentralbanken mit den höchsten globalen Devisenreserven sind unterinvestiert in Gold. Wenn die Gold-Quote auch nur um wenige Prozente angehoben wird, würde das einen riesigen Nachfrageschub auslösen.

Würde..Ja.Nur haben die asiatischen Zentralbanken schon genug damit zutun,die horrende Inflation zu bekämpfen (damit das Volk nicht rebelliert und die Regierungen nicht stürzt).In dieser (Inflations)-Situation sollen Sie etwa Gold (zu)kaufen..?Eher werden die einfachen Leute wieder den Dollar als Flucht-bzw.Zweitwährung benutzen,was dem Goldpreis eher abträglich ist..

Rochefort wrote:

- auch in privaten Portfeuilles spielt Gold meistens noch gar keien Rolle.

Warum auch...? Wirft ja keine Rendite ab...(ausser man "spekuliert" mit dem Gold(preis) oder befürchtet eine Hyperinflation bzw."Geldcrash".

Rochefort wrote:

Sehe also fundamental wenig Gründe, mich vom Gold zu verabschieden.

Ich schon (wenn ich denn hätte)..!

weico

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Gold hat korrigiert - wurde oben vergessen zu sagen

deutlich unter den 200 TAGE Durchschnitt -

eine baldige Rückkehr auf 850 und weiter über 900 wäre schon sainsonbedingt angebracht nach dem zweimaligen Taucher.

Dazu kommt, dass das Top von 1 000 Dollar nun im dritten Versuch angepeilt wird und wohl deutlicher überschritten werden wird.

Gleichzeitig müssen die AKtienmärtke die Tiefs vom Juli nochmals testen... (ob sie halten...)

Seiten