Schweizer Aktien und CHF, Juli 2014

262 posts / 0 new
Letzter Beitrag
MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Gerard hat am 19.07.2014 - 12:46 folgendes geschrieben:

Steigen die Zinsen (also wegen Teuerung), wenn man marktkonforme Mieten hat, kann man diese auch anpassen,

Du hast noch weitere Vor- und Nachteile:

Nachteil: Du kannst die Mietzinsen nicht parallel zu den Zinsen erhöhen. Du hinkst also immer etwas hinterher.

Vorteil: Wenn die Zinsen steigen können sich weniger potenzielle Neukäufer ein Eigenheim leisten. Entsprechend nimmt die Neubautätigkeit ab und die Nachfrage nach Mietwohnungen steigt.

 

Gerard
Bild des Benutzers Gerard
Offline
Zuletzt online: 20.11.2017
Mitglied seit: 28.01.2013
Kommentare: 2'027
Immobilien

Ich möchte noch schnell hinzufügen, dass ich für Mehrwert einer Immobilie nicht zu einer Blase führende Preissteigerung berechne, sondern normal teuerungsangepasster Mehrwert.

Meine KB rechnet ein Wert der Immobilie gegenüber der Rendite zu 6% und davon belehnt sie max. 80%, natürlich alles gegenüber Einzelfall.

Kleine Rechnung: 60'000.- Jahresrendite, Marktwert 1 Mio. Bei ca. jährlich 2% Mehrrendite (bei Immobilien wird die Teuerung zu 40% in Anspruch gestellt, aber es hat noch andere Mehrwerte die bei Mietzinsen in Anspruch genommen werden), ergibt dies nach 10 Jahren eine Mehrendite von ca. 73'000.- also kapitalisiert zu 6% = 1'215'000 Marktwert der Immobilie.

Natürlich spielen noch andere Parameter mit, wie z.B. Unterhalt der Immobilie usw.

 

Gerard
Bild des Benutzers Gerard
Offline
Zuletzt online: 20.11.2017
Mitglied seit: 28.01.2013
Kommentare: 2'027

MarcusFabian hat am 19.07.2014 - 13:06 folgendes geschrieben:

Gerard hat am 19.07.2014 - 12:46 folgendes geschrieben:

Steigen die Zinsen (also wegen Teuerung), wenn man marktkonforme Mieten hat, kann man diese auch anpassen,

Du hast noch weitere Vor- und Nachteile:

Nachteil: Du kannst die Mietzinsen nicht parallel zu den Zinsen erhöhen. Du hinkst also immer etwas hinterher.

Vorteil: Wenn die Zinsen steigen können sich weniger potenzielle Neukäufer ein Eigenheim leisten. Entsprechend nimmt die Neubautätigkeit ab und die Nachfrage nach Mietwohnungen steigt.

 

Hast du vor 10 Jahren zu 1Mio gekauft, nach meinem Modell hast du 200T investiert. Schuld also 800T, Wert nach 10 Jahren 1'215 Mio. Mehrwert 215T

10 Jahre Rendite a durchschnittlich 65'000 abzüglich zu 10 Jahre Festhypo aktuell gut berechnet zu 2.5% von 800T + 6'000.- Immochargen + 6'000 Unterhalt der Immobilie = pro Jahr. Nettogewinn von 33'000.- x 10 Jahre = 330'000.- 

330'000.- + 215'000.- Mehrwert = 545'000.- mit 200 T Einsatz.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'709

eeTasse83 hat am 20.07.2014 - 11:05 folgendes geschrieben:

Elias hat am 19.07.2014 - 10:11 folgendes geschrieben:

Meine Anleihe wirft zur Zeit rund 3% Zins ab.

Das tönt nach einem tollen Investment. Hab in letzter Zeit keine vernünftigen Anleihen gefunden... Kannst Du mir da ev. einen Tipp geben was das für eine Anleihe ist? 

Hab ich schon mehrfach getan.

Position Ant SWC(CH)BF CH CHF
Klasse -A- Hauptbörse SWISS FUND DATA AG
Valoren-Nr. 70090

https://www.yourmoney.ch/yourmoney/detail_ISO.html?db=i1&listing=70090,3...

 

Sie ist rein vom Ertrag her nicht sooo toll, da gibt es sicher bessere. Aber ich wollte was konservatives. Ich konnte mit dem Kauf zudem den Penalty (Vorfälligkeitsentschädigung) von mehreren Tausend Franken verhindern.

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'709

TeeTasse83 hat am 21.07.2014 - 09:24 folgendes geschrieben:

Hatte ihn jedoch abgestossen da ich wenig Lust auf Kursverluste bei einem Zinsanstieg habe. Aktuell würde ich mir nur noch einzelne Obligationen anlachen die ich auch bis zur Maturität halten könnte. Fonds vermeide ich aktuell aufgrund der Kursverlusts- Problematik.

Ich denke auch über einen Teilverkauf nach, nicht wegen der Maturity, sondern wegen dem Klumpenrisiko.

Steigende Zinsen würden den Franken stärken. Die EZB versucht den Euro zu schwächen, was den Effekt noch verstärken würde. Und die SNB würde so massive (Buch-)Verluste auf den Euros machen.

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

Seit Ende Mai befinden wir uns im SMI in einem bärischen Markt. Die Bullen treten von einer Falle in die nächste. Treppenartig geht die Ferien-Reise salamischeibchenweise nach Süden.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'709

TeeTasse83 hat am 22.07.2014 - 11:30 folgendes geschrieben:

Wenn ich mir so die Charts anschaue... ich denke dass man ca. Morgen / Übermorgen short gehen kann. Es sollte bis auf ca. 8300 runter gehen.

Was du heute kannst besorgen
geht genau so übermorgen.

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'709

In dem Umfeld ist alles möglich. Wenn schlechte Zahlen kommen, geht es runter. Es kriselt ja eh überall. Eigentlich gute Voraussetzungen, würde man meinen.

Schau ma mal, was die Amis für Zahlen liefern.

Für die Schweiz kommen die Zahlen bis Ende August. Und dann folgt - man glaubt es kaum - der September...... inkl. 9/11

24.07. Lonza: Ergebnis H1, MK H1
       Roche: Ergebnis H1 (Webcast 13.00 Uhr), MK H1
       Basler KB: Ergebnis H1
       CFT: Umsatz H1
       Leonteq: Ergebnis H1, MK H1
       Logitech: Logitech Q1 (Call 14.30 Uhr)

25.07. Sika: Ergebnis H1
       Graubündner KB: Ergebnis H1, Analystenkonferenz H1
       Starrag: Ergebnis H1

28.07. ams: Ergebnis H1 (Conf. Call 29.7. 08.30h)
       Bellevue: Ergebnis H1
       Bravofly Rumbo: Trading Update (Conf Call 11.00 Uhr)

29.07. UBS: Ergebnis Q2 (Webcast 09.00 Uhr)
       Also: Ergebnis H1
       Carlo Gavazzi: GV
       Temenos: Ergebnis H1
       Walliser KB: Ergebnis H1

30.07. Clariant: Ergebnis Q2
       Holcim: Ergebnis H1
       BPDG: Ergebnis H1
       Bucher: Ergebnis H1 (Conf Call 10.30 Uhr)
       Cosmo: Ergebnis H1 (Call 10.30 Uhr)
       PEH: Ergebnis Q1
       Vontobel: Ergebnis H1
       UBS-Konsumindikator Juni 2014, KOF: Konjunkturbarometer 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

ponti2
Bild des Benutzers ponti2
Offline
Zuletzt online: 26.02.2015
Mitglied seit: 29.12.2011
Kommentare: 751

Ja, eigentlich müsste es mit den Aktien rapide nach unten gehen. SPI und SMI hatten ja auch schon einige rote Tage.  Der Ablenkungsfaktor Fussball WM ist weg und überall kriselt es massiv. Israel, Ukraine, Irak, Syrien, Lybien usw.  Die finanzielle Lage ist bei vielen eurpäischen Staaten desolat(Portugal, Spanien, Italien, Frankreich usw.), nicht nur bei Griechenland wie beim letzten Crash. Die CS schreibt rot und kann es bis jetzt noch schön reden. Andere Banken werden auch Bezahlen müssen, Amerika wird sich diese Milliärdchen nicht entgehen lassen. Mit den Banken beginnt die Abwärtsspirale in der Regel. Allerdings ist das Gold noch nicht nach oben geschossen. Wir werden sehen.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'709

Es warten scheinbar viele Marktteilnehmer auf einen Rücksetzer Das heisst, es wollen viele wieder einsteigen.

 

 

Zinsen bleiben wohl noch lang tief

Die Turbulenzen um die grösste portugiesische Privatbank, den Banco Espírito Santo, haben jüngst die Finanzmärkte kräftig durchgeschüttelt. D

Für Anleger bedeutet dies, dass sie Obligationen mit langen Laufzeiten nicht wie der Teufel das Weihwasser meiden sollten, wie es derzeit viele Banken empfehlen. Für Hypothekarnehmer dürfte es sich dagegen auszahlen, einen Teil ihrer Finanzierung mit einer kurzen Laufzeit zu versehen. Dies jeweils unter der Voraussetzung, dass man das Risiko eingehen kann und will, sollte es doch ganz anders kommen.

http://www.nzz.ch/finanzen/langfristige-anleihen-und-kurzfristige-hypoth...

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Namouk
Bild des Benutzers Namouk
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 12.07.2012
Kommentare: 246
@ponti2

Wenn ich deinen Eintrag lese, kommt mir gleich Godot oder der Weltuntergang in den Sinn. Auf beides warten wir noch immer, trotz mehrmaliger Ankündigung.... Im Moment bei soviel "billigem" Geld ist ein Absturz des Aktienindexes sicher noch in weiter Ferne.

Wie wäre es, wenn du mal dieses Posting von John Doe "Langfristiges-Aktieninvestment"  lesen würdest?  Evt. kehrt bei Dir wieder eine positivere Stimmung ein und nimmst jeden Tag so wie er ist.

Gruss Namouk

Chrigu
Bild des Benutzers Chrigu
Offline
Zuletzt online: 29.10.2020
Mitglied seit: 13.01.2011
Kommentare: 890

Da kann ich mich Namouk nur anschliessen. Hätte ich diesen Thread die letzten Monate als Anhaltspunkt genommen, hätte ich nur Bar- und Goldreserven.

Ich habe mich jedoch entschieden selektiv in Titel zu investieren und bin damit ganz gut gefahren.
Klar, die Aktienpreise sind hoch, jedoch sind wir nach wie vor nicht bei ATH und wie bereits erwähnt ist billiges Geld geradezu prädestiniert für Anlagen in Aktien. Kommt hinzu, dass ein Taucher wahrscheinlich aber kein Weltuntergang ist. Wer langfristig denkt wird die Sache, vorausgesetzt, dass er nicht auf das investierte Kapital angewiesen ist, jederzeit aussitzen können.

Good

Meine Prognose: Die Korrektur kommt im Sommer 2015 ;-). Woher ich das weiss? Gar nicht... das eine Prognose eintritt hat in der Regel immer die Chance 50:50.

Allen gutes Gelingen.

Nachtrag: Ja, ich bin in Aktien investiert. Nein, ich mache mir nichts vor bez. Bäume die in den Himmel wachsen. Und ja, auch ich werde zu gegebener Zeit meinen Aktienanteil reduzieren Smile

Nicht zu gierig werden vs. Hin und Her macht Taschen leer

ponti2
Bild des Benutzers ponti2
Offline
Zuletzt online: 26.02.2015
Mitglied seit: 29.12.2011
Kommentare: 751

@Namouk

Besten Dank für die gut gemeinten Tipps. Ein Börsecrash wäre für mich aber nicht der Weltuntergang sondern die Einladung zum shoppen, war ja alles vor noch nicht allzulangerzeit günstig zu haben und vieles ist im Moment auf Höchststand.

Auf die Schwarzmaler und Goldverkäufer hier gebe ich auch nicht viel, für die ist ja auch September im Juni etc. Es ist einfach eine Überlegung die ich hier niedergeschrieben habe, die logisch scheint. Definitiv keine Belehrung oder Ratschlag.

Aber wie Du geschrieben hast, steht den ganzen Krisen das billige Geld gegenüber. Die Frage ist dann was zählt mehr? Weiss ich nicht. Spannend ist es auf jedenfall.

 

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'709

TeeTasse83 hat am 23.07.2014 - 13:13 folgendes geschrieben:

Somit ist das Prozent wo man den Short höher anfängt entscheidend

Wie sieht es aus? mañana?

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

Leider ist der $/CHF letzte Woche über die .9 gestiegen. Das ist schlecht für unsere Assets in CHF. Wenn auch die Edelmetallpreise noch steigen, büsst die Schweiz - hoffentlich nur vorübergehend - an Wert ein.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'709
Geldabflüsse bei Ramschtiteln verunsichern die Märkte

Warnungen vor einer Verkaufswelle am US-Kapitalmarkt werden lauter.

 

Wie sich Kleinanleger in einem derart turbulenten Umfeld verhalten werden, ist nicht die einzige Unbekannte.

Experten verweisen ferner auf den Umstand, dass die US-Grossbanken wegen der verschärften Vorschriften zur Kapitalunterlegung ihre Bestände an Firmenanleihen drastisch reduziert haben. Bei einer Verkaufswelle könnten sie also nicht mehr wie früher als «Marktmacher» auftreten und die ärgsten Preisausschläge dämpfen. Auf die Anleihehändler warten aller Voraussicht nach strapaziöse Zeiten.

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/geld/Geldabfluesse-bei-Ramschtite...

 

Es bleibt alles anders. Darum sind Vergleiche mit früher nur bedingt aussagekräftig.

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 12.05.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 34'333

Swiss Job Index von Michael Page sinkt im Juli um 1,8%

29.07.2014 10:17



Zürich (awp) - Der Swiss Job Index (SJI) des Personalvermittlers Michael Page zeigt im Juli einen leichten Rückgang der ausgeschriebenen Stellen. Der SJI, der monatlich die Zahl der gesamtschweizerisch ausgeschriebenen Vakanzen misst, reduzierte sich im Vergleich zum Vormonat um 1,8%, wie es in einer Mitteilung vom Dienstag heisst. Nachdem allerdings bereits im Vorjahr ein Rückgang in dieser Berichtsperiode verzeichnet wurde, geht Michael Page von einem saisonalen Effekt aus.

http://www.cash.ch/news/boersenticker/swiss_job_index_von_michael_page_sinkt_im_juli_um_18-3228386-450

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

khug
Bild des Benutzers khug
Offline
Zuletzt online: 19.11.2017
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 318

Elias hat am 29.07.2014 - 09:53 folgendes geschrieben:

Warnungen vor einer Verkaufswelle am US-Kapitalmarkt werden lauter.

 

 

 

Und welchen Einfluss hat das auf Schweizer Aktien? 

Warnungen gibt's immer wieder, und irgendwann hat einer sogar Recht mit seiner Warnung. 

 

 

 

Unabhängige Informationen zum Investieren in Aktien findet Ihr auf 
www.clever-investiert.info

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 12.05.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 34'333

Angestellte Schweiz fordert bis zu 2,3% mehr Lohn

29.07.2014 11:00



Olten (awp/sda) - Angestellte Schweiz fordert für das kommende Jahr mehr Lohn für Arbeitnehmende in der Schweiz. Für die Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM) sowie für die Chemiebranche will der Arbeitnehmerverband eine Lohnerhöhung um 1,7%, für die Pharmaindustrie um 2,3%.

http://www.cash.ch/news/boersenticker/angestellte_schweiz_fordert_bis_zu_23_mehr_lohn-3228410-450

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

Wenn Ihr mich fragt, dann sehen wir im DJ, DAX und SMI ab morgen wieder einen kräftigen Rutsch nach unten. Aber nicht wie wir wollen, sondern...

Der $ könnte auch weiter ansteigen, in Antizipation bald höherer Zinsen. Der SMI wird aber dann am wenigsten von allen fallen, da der CHF an Wert verliert.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'709

khug hat am 29.07.2014 - 10:42 folgendes geschrieben:

Elias hat am 29.07.2014 - 09:53 folgendes geschrieben:

Warnungen vor einer Verkaufswelle am US-Kapitalmarkt werden lauter.

Und welchen Einfluss hat das auf Schweizer Aktien? 

Warnungen gibt's immer wieder, und irgendwann hat einer sogar Recht mit seiner Warnung. 

Es hat noch keinen Einfluss, da die Verkaufswelle noch nicht stattfindet

Ebensowenig  Einfluss hat der Umstand, dass einige SMI-Titel nahe oder auf Allzeithoch sind, solange die Gewinne weiter sprudeln.

Aktuell sind es die Zahlen der Firmen

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 12.05.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 34'333

UBS-Konsumindikator steigt im Juni deutlich - Höchster Wert seit 2008

30.07.2014 08:30



Zürich (awp) - Der UBS-Konsumindikator hat im Juni einen deutlichen Anstieg von 0,26 auf 2,06 Punkte verzeichnet. Der Vormonatswert wurde dabei auf 1,80 von 1,77 Punkten leicht nach oben revidiert. Ein vergleichbarer Wert wurde mit 2,05 Punkten zuletzt im August 2010 registriert, für einen höheren Wert muss man noch weiter zurück gehen, und zwar zum Juni 2008 (2,33 Punkte).

http://www.cash.ch/news/boersenticker/ubskonsumindikator_steigt_im_juni_deutlich_hoechster_wert_seit_2008-3228835-450

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'709
SMI: Anleger werden auf Fed warten

Die Schweizer Börse wird am Mittwoch etwas schwächer erwartet. Vor dem Zinsbeschluss der US-Notenbank Fed am Abend und der Veröffentlichung wichtiger US-Konjunkturdaten dürften sich Anleger zurückhalten.

Die Vorgaben aus den USA, wo die Kurse nach Börsenschluss in Europa noch nachgegeben hatten, liessen ebenfalls keine Kauffreude aufkommen, hiess es weiter.

Die Bank Julius Bär berechnete den SMI vorbörslich um 0,1 Prozent tiefer mit 8521 Punkten. Der SMI Future notierte kurz nach Handelsstart mit 8512 Zählern um 0,2 Prozent leichter. Am Vortag hatte der Leitindex unverändert geschlossen.

Die Anleger dürften sich vor allem auf die Aktien der Firmen konzentrieren, die ihren Zwischenbericht vorgelegt haben.

http://www.cash.ch/news/top_news/smi_anleger_werden_auf_fed_warten-32288...

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Schnitthelm Wac...
Bild des Benutzers Schnitthelm Wachtvogel
Offline
Zuletzt online: 23.03.2018
Mitglied seit: 16.04.2012
Kommentare: 250

Wir dürfen die immer mehr werdenden Krisenherde nicht vergessen! Auch wenn die Wirtschaftsdaten gut bis sehr gut ausfallen, sehen wir deshalb leider sinkende Kurse. 8'000 im SMI sind eher möglich als 8'700! Zudem rechne ich auf den Herbst wieder vermehrt mit "Staatspleiten".

MfG
Schnitthelm Wachtvogel

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'709

Schnitthelm Wachtvogel hat am 30.07.2014 - 09:41 folgendes geschrieben:

Wir dürfen die immer mehr werdenden Krisenherde nicht vergessen! Auch wenn die Wirtschaftsdaten gut bis sehr gut ausfallen, sehen wir deshalb leider sinkende Kurse. 8'000 im SMI sind eher möglich als 8'700! Zudem rechne ich auf den Herbst wieder vermehrt mit "Staatspleiten".

 

Spaniens Wirtschaft wächst kräftig

Die spanische Wirtschaft ist dank einer anziehenden Binnennachfrage im zweiten Quartal so stark gewachsen wie seit mehr als sechs Jahren nicht mehr.

http://www.cash.ch/news/top_news/spaniens_wirtschaft_waechst_kraeftig-32...

 

Ich sehe die Gefahren auch. Ich sehe aber auch, dass das eine oder andere Problem gelöst oder wenigstens entschärft wird.

Es kommt eine spannende Dekade in den Industrieländern.

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 12.05.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 34'333

BAK Basel erwartet leichtes Plus für Schweizer Detailhandel im Gesamtjahr

30.07.2014 10:50



Basel (awp) - Das Forschungsinstitut BAK Basel erwartet für den Schweizer Detailhandel im Gesamtjahr 2014 ein leichtes nominales Umsatzplus von 0,9%. Diese Prognose gelte, obwohl sich im Non-Food-Bereich ein weiterer Umsatzrückgang abzeichne, teilt das Institut am Mittwoch mit.

http://www.cash.ch/news/boersenticker/bak_basel_erwartet_leichtes_plus_fuer_schweizer_detailhandel_im_gesamtjahr-3228960-450

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 12.05.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 34'333

KOF-Konjunktur-Barometer sinkt im Juli deutlich

30.07.2014 09:30



Zürich (awp) - Das Konjunktur-Barometer der KOF ist im Berichtsmonat Juli deutlich gesunken, und zwar um 2,4 auf 98,1 Punkte. Der Vormonat wurde derweil leicht nach oben revidiert auf 100,5 Punkte. Damit liegt das Barometer unterhalb seines langjährigen Durchschnittswerts von 100. Die Schweizer Konjunktur verliere etwas an Rückenwind, heisst es denn auch in einer Mitteilung der Konjunkturforschungsstelle vom Mittwoch.

http://www.cash.ch/news/boersenticker/kofkonjunkturbarometer_sinkt_im_juli_deutlich-3228891-450

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

PocketShisha
Bild des Benutzers PocketShisha
Offline
Zuletzt online: 31.07.2014
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 4
Dividenden

Hallo Zusammen, neu hier, nicht gerade ein Anfänger aber doch noch Wissenslücken... Wink

wahrscheinlich das falsche Thema, trotzdem passt es für alle CH und int. Aktien.

ich hätte da mal eine Frage, warum fällt die Aktie nach EX- Dividende um den den Betrag der Dividende?

Das ist mir nicht klar...

noch eine weitere Frage, ich arbeite bei meinen Analysen gerne mit dem Statistikprogramm spss von IBM,

früher konnte ich die Daten von Bloomberg beziehen, da ein Freund bei einer Bank arbeitete, jetzt kann ich das nicht mehr, ich würde gerne kennzahlen von verschiedenen firmen runterladen, sprich zum bsp EBITDA EBIT Reingewinn Umsatz usw. die daten würden mir als csv. genügen. cool wäre es, wenn man zum bsp die Quartalszahlen von Unternehmungen herunterladen könnte, früher konnte man solche spielereien mit Yahoofinance machen, nur jetzt finde ich das nicht mehr.

kennt jmd. eine alternative?

gruss PocketShisha

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'709

PocketShisha hat am 30.07.2014 - 11:44 folgendes geschrieben:

ich hätte da mal eine Frage, warum fällt die Aktie nach EX- Dividende um den den Betrag der Dividende?

Das ist mir nicht klar...

Siehe https://www.google.ch/?gfe_rd=cr&ei=f7_YU4XTHIje8gf6h4CIAw&gws_rd=ssl#q=...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

PocketShisha
Bild des Benutzers PocketShisha
Offline
Zuletzt online: 31.07.2014
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 4

diese Beschreibung habe ich erwartet, bei liquiden Aktien versteh ich das noch, aber sonst nicht,

Theoretisches Bsp.: letzter Handel war bei 100 CHF, ich und alle anderen besitzen diese Aktien und würden sie auch für 101 CHF Verkaufen, Käufer würden aber max. 100 zahlen, jetzt wird dividende von 10 CHF bezahlt, somit wäre ja der Kurs 90 od, 91. nun aber folgendes alle verkäufer wollen immernoch 101 CHF, keiner gibt die Aktie für 90 od. halt 91 her, wie kann dann der kurs fallen, weil es besteht angebot und nachfrage... und die treffen sich nun mal nicht bei 90 od. 91., somit müsste der kurs ja noch 100 sein?

Seiten

Topic locked