Burckhardt

314 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 19.10.2020
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'725
Burckhardt

Das habe ich noch in der Finanz und Wirtschaft gesehen dieses Wochenende. Schaut gut aus. Das gibt hier wieder schöne Kursli. Megasuper, dass die Geschäfte laufen.

Valentin Vogt,

CEO Burckhardt Compression «Wir sehen eine rege Aktivität»

< zurück 02.08.2008 , Ausgabe: 60 , Seiten: 1

Herr Vogt, Burckhardt Compression baut Kolbenkompressoren für die Öl-und Gasbranche sowie für die Petrochemie. Wegen der lebhaften Investitionstätigkeit in diesen Sektoren hatte Burckhardt mit Kapazitätsengpässen zu kämpfen und hat vergangenes Jahr den Bestellungseingang bewusst gedrosselt. Müssen Sie weiterhin Aufträge abweisen?

Nein, wir müssen keine Aufträge mehr abweisen. Wir haben jetzt kapazitätsmässig aufgeholt und finden langsam, aber sicher wieder die Balance. Unser Personalaufbau geht planmässig voran. Bis Ende Juni haben wir dreissig zusätzliche Stellen geschaffen.

Wie sieht der Bestellungseingang im laufenden Jahr aus?

Wie schon an der Präsentation der Jahresergebnisse erwähnt, gehen wir auch heute davon aus, im neuen Geschäftsjahr 2008/09 etwa das Vorjahresniveau von rund 430 Mio. Fr. zu erreichen. Allerdings haben wir auch gesagt, dass wir den Bestellungseingang im ersten Halbjahr schwächer erwarten als im zweiten. Das hat nichts mit dem Geschäft per se zu tun, sondern damit, wie die Kundenprojekte im Moment aufgereiht sind.

Der hohe Ölpreis sollte die Auftragslage weiterhin beflügeln, auch wenn er nicht mehr auf Rekordstand ist.

Unsere Kunden verdienen schon ab einem Ölpreis von 40$ gutes Geld. Die Kunden in der Öl- und Gasindustrie haben zudem eine Perspektive von zehn bis zwanzig Jahren. Ob der Preis bei 120 oder 130$ liegt, ist für sie also nicht so relevant. Grundsätzlich profitieren wir sicher von höheren Energiepreisen, wegen der potenziell negativen gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen ist ein zu schneller und zu starker Anstieg des Ölpreises aber auch nicht gut.

Zu Ihren weiteren Märkten gehören die chemische Industrie und der Bereich Industriegase. Spüren Sie hier eine gewisse Abschwächung der Nachfrage?

In der chemischen Industrie und in den Industriegasanwendungen sehen wir weiter eine rege Aktivität. Im Industriegasgeschäft spielt sich die Vorherrschaft um die Nummer eins im Bereich zwischen Air Liquide und Linde ab. Von den dadurch ausgelösten Investitionen profitieren auch wir. Grundsätzlich aber wächst das Geschäft mit dem Bruttosozialprodukt. In den Emerging Markets ist das Wachstum deshalb höher als in Europa oder in den USA.

Der mit MAN gemeinsam entwickelte Antrieb für Flüssiggas-Tankschiffe, der verdampfendes Gas für den Schiffsantrieb verwendet, soll ein weiteres Standbein für Burckhardt Compression werden. Wie entwickelt sich dieses Geschäft?

Wir haben bereits eine erste Bestellung für ein schwimmendes Flüssiggastanklager erhalten. Ich erwarte, dass es noch mehr solche Aufträge geben wird. Ich bin auch überzeugt, dass wir dieses Jahr eine erste Bestellung für ein Schiffsantriebssystem bekommen werden. Derzeit werden nur wenige neue Flüssiggas-Tankschiffe (LNG-Tanker, Anm. d. Red.) gebaut, was sich aber in den nächsten zwölf bis vierundzwanzig Monaten ändern dürfte. Wir gehen davon aus, dass dieses Geschäft in unserem Geschäftsjahr 2009/10 anziehen wird.

Ihr Unternehmen hat auch mit der angespannten Lage auf den Beschaffungsmärkten zu kämpfen. Zeichnet sich hier langsam eine Entspannung ab?

Auf den Beschaffungsmärkten sehen wir leider keinerlei Entspannung. Die Stahlpreise sind seit Anfang Jahr noch einmal massiv gestiegen. Wir spüren auch, dass es Lieferanten gibt, welche die Situation bewusst ausnutzen. Das bekämpfen wir vehement. Natürlich müssen unsere Lieferanten, die ja auch Rohmaterial beziehen, ihre Kosten weitergeben, nur sollten sie nicht noch versuchen, daraus einen Vorteil zu ziehen. Das ist auch nicht unsere Philosophie. Wir sind in der glücklichen Lage, den Kunden die gestiegenen Materialkosten weitergeben zu können.

Beeinträchtigt die anhaltende Dollarschwäche Ihre Wettbewerbsfähigkeit?

Von den vier grössten Wettbewerbern, einschliesslich uns selbst, stammt nur Dresser Rand aus dem Dollarraum. Gerade im Heimmarkt hat Dresser derzeit sicher einen gewissen Vorteil. Wir haben mit den Umständen des tiefen Dollars aber zu leben gelernt und versuchen auch mehr im Dollarraum zu beschaffen.

Burckhardt Compression hat im Juli eine Baueingabe für eine Gebäudeerweiterung in Winterthur über fast 9500m2 eingereicht, mehr, als einige Beobachter erwartet hatten.

Es ist nun doch nicht ganz so, dass wir 9500m2 netto hinzufügen. Wir haben auch noch viele zugemietete Flächen, von denen wir nicht wissen, ob wir in einer gewissen Zeit noch darüber verfügen werden. Mit dem Ausbau machen wir aus unserer Sicht keinen zu grossen Wurf.

Wann sollen die neuen Kapazitäten zur Verfügung stehen?

Wir gehen davon aus, dass wir die neuen Gebäude im vierten Quartal 2009 in Betrieb nehmen können.

Burckhardt Compression will das Geschäft mit Kompressorkomponenten ausbauen und sucht dabei nach Übernahmekandidaten. Gibt es hier Fortschritte?

Wir prüfen verschiedene Optionen, haben jedoch im Moment noch nichts gefunden, was bereits spruchreif wäre.

Interview: Thomas Pohl

Gruss vom Eptinger

learner
Bild des Benutzers learner
Offline
Zuletzt online: 14.07.2011
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'585
Burckhardt

bchn:

Die Aktie befindet sich in einem mehrjährigen, intakten Aufwärts-Trend.

Sie erreichte im Dezember 2007 ihr Hoch bei 370. Danach konsolidierte sie innerhalb einer Bullenflagge/absteigenden Dreiecks, wobei sich bei 270 ein dreifacher Boden zeigt.

Nun befindet sie sich schon seit Anfang Juli in einem engen Trading-Bereich zwischen 270 und 285. Es ergibt sich hier das Bild eines Rounding Bottoms, der nicht mehr viel Zeit für einen Ausbruch lässt, der sich sich nun schon nach oben andeutet.

Danach ist zu erwarten, dass sie zuerst an die Oberseite der Bullenflagge bei ca. 315 zurückkehrt. Erst wenn sie die Flagge überwindet, ist der Weg frei nach 350.

Nach meiner Wellenzählung steht der Ausbruch über 315 erst beim übernächsten Anlauf an...

Unten bchn im Wochenchart:

Es gibt noch Schlimmeres.

Turbo
Bild des Benutzers Turbo
Offline
Zuletzt online: 01.11.2013
Mitglied seit: 13.01.2008
Kommentare: 6'131
Burckhardt

Learner

Ist der Titel für dich jetzt ein Kauf? Sollte eigentlich nicht viel weiter fallen.

Ich hole es mir zurueck, du verdammtes Biest!

learner
Bild des Benutzers learner
Offline
Zuletzt online: 14.07.2011
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'585
Burckhardt

Turbo, es gefällt mir überhaupt nicht, dass der Titel unter seine Unterstützung @ 270 gefallen ist und zwar mühelos, ohne grosse Volumen. Das sieht für mich jetzt nicht nach Boden aus. Die Volumen sind auch zu klein, um darauf hinzudeuten. Es war ein Fehltrade für mich. Ich sehe jetzt als Erstes mal 250.

Am 11.September kommen die Zahlen und der Ausblick. Im Augenblick ist einfach kein Interesse an Stocks, die mit Energie/Öl in Verbindung stehen. Auch Techs sind nicht gefragt.

Was meinst du dazu?

Es gibt noch Schlimmeres.

Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 10.11.2021
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'359
Burckhardt
learner
Bild des Benutzers learner
Offline
Zuletzt online: 14.07.2011
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'585
Burckhardt

Simona, okay, das hatte ich falsch in Erinnerung: 1. Hj. also am 30. September. Dann könnte sie davor eben den Run-up haben, den ich jetzt schon für diese Tage angenommen hatte. Verhängnisvoll, wenn man etwas falsch liest. Hat mich 3000 CHF gekostet.

Was mich auch abhält, die Aktie zu kaufen: die schmalen Volumen gegenwärtig. Ich brachte sie gestern zwar los, aber mit Schwitzen.

Mit U-Blox ist es mir genau so gegangen, allerdings auf dem Zenith. Small Caps sind einfach schwer zu traden, ausser in einem frentic run-up. Dann bringst wird man sie mühelos los. Andernfalls ist's stets eine Zitterpartie. Small Caps in Downtrends sind extrem schwierig zu traden.

Es gibt noch Schlimmeres.

stefan69
Bild des Benutzers stefan69
Offline
Zuletzt online: 06.04.2010
Mitglied seit: 09.09.2008
Kommentare: 71
Burckhardt

Hallo!

Die Zahlen werden am 11.11.2008 veroffentlicht. Biggrin

Ergebnisse 1. Halbjahr 2008

per 30. September 2008 11.11.2008

learner
Bild des Benutzers learner
Offline
Zuletzt online: 14.07.2011
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'585
Burckhardt

Simona, okay, das hatte ich falsch in Erinnerung: 1. Hj. also am 30. September. Dann könnte sie davor eben den Run-up haben, den ich jetzt schon für diese Tage angenommen hatte. Verhängnisvoll, wenn man etwas falsch liest. Hat mich 3000 CHF gekostet.

Was mich auch abhält, die Aktie zu kaufen: die schmalen Volumen gegenwärtig. Ich brachte sie gestern zwar los, aber mit Schwitzen.

Mit U-Blox ist es mir genau so gegangen, allerdings auf dem Zenith. Small Caps sind einfach schwer zu traden, ausser in einem frentic run-up. Dann bringst wird man sie mühelos los. Andernfalls ist's stets eine Zitterpartie. Small Caps in Downtrends sind extrem schwierig zu traden.

Es gibt noch Schlimmeres.

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127
Burckhardt

:?: Was machen die auch hier für komische Kurskapriolen, 20 Stutz rauf und wieder runter und jetzt sogar auf 245.- runter? Nachrichten gibt es keine. So müsste der Kurs ja heute am Abend auf 265.- oder höher sein? Ich habe nämlich gesehen, dass der tiefste Call bei 275.- steht. So kann der Emitent, so sagt man denen glaub, also nicht Gefahr läuft, dass die Bank Prämien zahlen muss weil der Kurs über 275.- geht? Habe ich richtig überlegt?

Meine Schlussfolgerung: Wenn diese sog. Emitenten höhere Calls herausgeben würden, könnten die Kurse steigen.

Emil

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 19.10.2020
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'725
Burckhardt

Es war nicht falsch Emil.

Burckhardt Compression ist eine Superbude, die sehr gut läuft und grosses Aufholpotential hat. Man schaue nur einmal den Chart an. Kurs 285.- sollte kurzfristig erreichbar sein. Ich habe den wesentlich höher eingekauft und fand den Kurs damals schon günstig. Jetzt habe ich noch ein Nachkäufli getan weil der so billig ist.

Gruss vom Eptinger

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 19.10.2020
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'725
Burckhardt

Ich habe aber nicht gesagt verkaufen. Lol

Gruss vom Eptinger

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127
Burckhardt

Hat noch jemand Burckhardt? Ich bin mit etwas über Fr. 100.- im Buchverlust.

Ich verstehe nicht, warum die so gerupft werden.

Überhaupt die Industriellen. Warum? Kann das jemand erklären. Ich wäre froh.

Euer

Emil

Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 10.11.2021
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'359
Burckhardt

Natürlich haben andere auch noch Burckhardt.

Wieso die so gerupft worden sind? Weiss nicht, vermutlich die übliche Rezessionssuggestion. Wobei dies gerade hier total deplaziert ist.

Offenbar will man schwarzsehen? Herdentrieb? Differenzieren ist offenbar out.

Es lebe Pharma und Biotech - bis zum Optionskiller am 17.10.

Gruss,

Simona

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 19.10.2020
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'725
Burckhardt Ergebnis Halbjahr 2008

Da ist noch ein Kumpel, der sich tapfer weht und gut arbeitet:

11-11-2008 08:39 Burckhardt/H1: Umsatz um 13% gesteigert - Bestellungsrückgang (AF)

Name Letzter Veränderung

BURCKHARDT N 155.00 - (-%)

(Ergänzt um Details zu Umsatz und Auftragseingang)

Winterthur (AWP) - Der Kolbenkompressorenhersteller Burckhardt Compression sieht sich von der Krise an den Finanzmärkten bislang nicht unter Druck gesetzt. Das Winterthurer Unternehmen steigerte in der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres den Umsatz und Gewinn, erlitt jedoch beim Bestellungseingang gegenüber der rekordhohen Vorjahresperiode einen deutlichen Rückgang. Dessen ungeachtet gibt sich Burckhardt zuversichtlich, bestätigt die Jahresziele und rechnet in Erwartung einiger grösserer Projekte einen Bestellungseingang auf Vorjahresniveau.

Burckhardt steigerte im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2008/09 (per 30.09.) den Reingewinn nach Minderheitsanteilen um 1% auf 33,1 Mio CHF und den EBIT um 3% auf 43,3 Mio CHF. Der Umsatz legte um 13% auf 207,0 Mio CHF zu, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Dies sei nicht zuletzt dem in den vergangenen eineinhalb Jahren realisierten Kapazitätsausbau zu verdanken. Von dieser Kapazitätserweiterung werde Burckhardt auch 2009 profitieren, hiess es. Vom Gesamtumsatz entfielen 166,1 Mio CHF auf Neumaschinen und 40,9 Mio CHF auf das Servicegeschäft.

Der Auftragseingang reduzierte sich jedoch in der ersten Jahreshälfte um 21% auf 197,0 Mio CHF. Damit lag der Auftragseingang unter dem aussergewöhnlich hohen Wert der Vorjahresperiode von 250,7 Mio CHF. Mit 44,5 Mio CHF erreichten die Bestellungen im Oktober den zweithöchsten Monatswert des laufenden Geschäftsjahres. Zum Ende des Geschäftsjahrs 2008 werde damit gerechnet, dass der Bestellungseingang, in Erwartung einiger grösserer Projekte, den Vorjahreswert erreichen wird.

Der Auftragseingang im Neumaschinengeschäft verringerte sich im Vergleich zum Vorjahressemester um 26%, übertraf jedoch das zweite Halbjahr 2007 um 18%. Der Bestellungseingang des Servicegeschäfts (Customer Support Service) habe aufgrund der geringen Anzahl grosser Ersatzteilbestellungen im Berichtssemester 4% unter dem Vorjahreswert gelegen. Währungs- und Akquisitionseffekte beeinflussten den Bestellungseingang nur minimal.

Für die Zukunft gibt sich Burckhardt zuversichtlich. Die Investitionstätigkeit der Kunden in allen Marktsegmenten sei weiterhin hoch, weshalb für das ganze Geschäftsjahr 2008 mit einem Bestellungseingang auf dem Niveau des Vorjahres gerechnet wird. Den Umsatz 2008 schätzt Burkhardt auf mehr als 415 Mio CHF, EBIT und Reingewinn dürften sich aus heutiger Sicht auf Vorjahreshöhe bewegen.

Der Umsatz mit Neumaschinen im nächsten Geschäftsjahr 2009 sei bereits zum grössten Teil durch Bestellungen abgesichert. Burckhardt Compression geht deshalb von einem Umsatzerlös aus, der über dem erwarteten Umsatz für das Geschäftsjahr 2008 liegt, und von einem Betriebsgewinn von 18-20% des Umsatzerlöses.

Der Verwaltungsrat des Unternehmens habe zudem entschieden, über die nächsten 12 Monate bis zu 170'000 der ausstehenden Aktien oder 5% der gesamten Aktien der Gesellschaft zurückzukaufen. Die Aktien im Besitz der Gesellschaft stehen dem Verwaltungsrat für allfällige Akquisitionen zur Verfügung.

ps/ra

Gruss vom Eptinger

Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 10.11.2021
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'359
Burckhardt

Burckhardt wehrt sich noch immer tapfer, wie diverse andere auch.

(Chart).

Last 160.-, Tageshöchst bisher 163.-.

http://www.burckhardtcompression.com/news2-n56-sD.html

Gruss,

Simona

Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 10.11.2021
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'359
Job gesucht?

Da hat mich doch gleich jemand an Burckhardt erinnert.

Aktuell 130.50

Zerzaust und zerhackt; und das obwohl sie noch 19 Leute einstellen wollen.

Es gab sogar am 16.01.08 eine Meldung drüber:

16-01-2009 11:18 MARKT/Burckhardt Compression: Nach positiven CEO-Aussagen fester

Name Letzter Veränderung

BURCKHARDT N 130.50 -7.50 (-5.43%)

Bern (AWP) - Die Aktien der Burckhardt Compression Holding tendieren am Freitag in einem freundlichen Gesamtmarkt klar fester. Marktteilnehmer streichen positive Aussagen von CEO Valentin Vogt, der die Ziele für das laufende Jahr 2008/09 bestätigt hat, hervor.

Bis um 11.00 Uhr steigen Burckhardt Compression um 3,6% auf den Tageshöchststand von 143,00 CHF. Derweil gewinnt der Gesamtmarkt (SPI) 1,67%.

An der "Helvea Swiss Equities Conference" vom Donnerstag hat Vogt laut Marktteilnehmern für das laufende Geschäftsjahr 2008/09 (per Ende März) sowohl das Auftragsziel (Umsatz von mehr als 415 Mio CHF) als auch die angestrebte EBIT-Marge (18-20%) bestätigt.

Das Umfeld sei zwar nicht gerade positiv, allerdings sei der Auftragseingang bisher nicht negativ tangiert worden, hat Vogt gemäss den Autoren der Bank Wegelin weiter gesagt. Burckhardt habe sogar verschiedene Aufträge von grossen Projekten gewonnen. Auch gebe es derzeit bessere Möglichkeiten, an gut ausgebildetes Personal zu kommen, soll Vogt gesagt haben. Burckhardt wolle die Belegschaft bis Ende März auf 900 Personen vergrössern, Ende September waren 881 Leute angestellt.

Die Aussagen Vogts seien mehr als nur erfreulich und dürften den Kursverlauf positiv beeinflussen, heisst es im Wegelin-Kommentar weiter. Offensichtlich sei es bei Burckhardt im Gegensatz zu anderen Unternehmen im vierten Quartal 2008 zu keinem Auftragseinbruch gekommen. Dass im heute schwierigen Umfeld das Personal ausgebaut werden soll und Akquisitionen in Betracht gezogen würden, zeige die Zuversicht des Managements über den zukünftigen Erfolg des Kompressorenherstellers auf. Die Aktie bleibe daher ein interessantes Papier, welches derzeit günstig zu haben sei, so der Kommentar der Bank.

mk/uh

Gruss,

Simona

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 19.10.2020
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'725
Burckhardt

Biggrin Na also, der Burcki macht's doch. Wieso denn gleich immer so pessimistisch. Es gibt noch überhaupt keinen Grund hier, im Gegenteil. Habe kürzlich wieder ein so duselig Rating gesehen von so einem duseligen Bänkli. Da haben sich einige wohl gleich die Hosen voll gemacht.

27-01-2009 17:46 FuW/Burckhardt: "Gut unterwegs, die Ziele für 2008/09 zu erreichen" (CEO)

Name Letzter Veränderung

BURCKHARDT N 126.00 2.00 (1.61%)

Zürich (AWP) - Die Burckhardt Compression Holding Ltd zeigt sich für die Zukunft zuversichtlich. "Wir sind gut unterwegs, die Ziele für 2008/09 zu erreichen", sagte CEO Valentin Vogt der "Finanz und Wirtschaft" (Vorabdruck Ausgabe 28.1.). So peile das Unternehmen weiterhin einen Bestellungseingang etwa auf dem Stand von 2007/08, einen Umsatz über 415 Mio CHF und eine EBIT-Marge über 20% an.

Auch das dritte Quartal sei gut verlaufen. Allerdings bereite auch ihm der rasante Strom an unerfreulichen Nachrichten Sorge. "Wenn die ganze Welt in eine tiefgreifende Rezession hineinschlittert, werden wir nicht verschont bleiben", so Vogt weiter. Sollte sich der Konjunkturhimmel deshalb nicht aufhellen, dann werde irgendwann auch der Bestelleingang von Burckhardt betroffen sein. Per Ende Dezember sei dieser aber höher gewesen als per Ende September. Der "hohe" Auftragsbestand werde auch in Zukunft eine gute Auslastung sicherstellen.

Indem die Gruppe das Servicegeschäft ausgebaut und ein Komponentengeschäft aufgebaut hat, sei Burckhardt zudem gut positioniert. Denn dieser Bereich sei deutlich weniger schwankungsanfällig als das Neumaschinengeschäft. Gleichzeitig erklärte Vogt, dass der Netto-Cash-Bestand trotz der Investitionstätigkeit per Ende 2008/09 höher ausfallen werde als ein Jahr zuvor. Burckhardt habe deshalb "definitiv kein Problem" mit den Banken.

pf/are

Blum 3 Uebrigens, wenn die Welt untergeht brauchen wir keine Aktien mehr und machen nur noch Ferien.

Gruss vom Eptinger

Coke
Bild des Benutzers Coke
Offline
Zuletzt online: 17.12.2015
Mitglied seit: 29.06.2007
Kommentare: 97
Burckhardt

Aaalter Hase, was ist denn hier los!?!

Ohne News kann ich mir in dem heutigen, einigermassen gemässigten Umfeld diesen extremen Abschlag (-11%) nun wirklich nicht erklären.

Falls bei 100 einige Stopp-Loss gerissen werden, werde ich wohl die Hände für eine paar Stücke aufmachen.

Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 10.11.2021
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'359
News

Medienmitteilung vom 17. Februar 2009 / Seite 1 von 1

Burckhardt Compression erhielt zwei wichtige Aufträge für Hyper-

Kompressoren

Burckhardt Compression erhielt zwei grosse Aufträge für je einen Hyper-Kompressor und einen Prozessgas-Kompressor für

LDPE-Produktionsanlagen in Katar und Venezuela.

Burckhardt Compression erhielt zwei grosse Aufträge für je einen K12 Hyper-Kompressor, der weltweit leistungsstärksten Kompressoreinheit, und einen Prozessgas-Kompressor für LDPE-

Produktionsanlagen in Katar und Venezuela. Jeder Auftrag umfasst zudem den elektrischen Motor mit 25'000 kW (33,500 HP) für den Hyper-Kompressor und einen Prozessgas-Kompressor mit

sechs Kurbeln, der als Booster/Primär-Kompressor eingesetzt wird.

Die Auslieferung der Hyper-Kompressoren wird voraussichtlich Mitte 2010 stattfinden.

Hyper-Kompressoren sind Höchstdruck-Kolbenkompressoren zur Herstellung von Polyethylen niedriger Dichte und verdichten Ethylen bis zu einem Enddruck von 3'500 bar (50,000 psi).

Sie zeichnen sich durch ihre lange Lebensdauer und höchste Sicherheits-standards aus, was ihrer

einzigartigen Konstruktion und dem weltweiten, umfassenden Service von Burckhardt Compression zu verdanken ist.

Über Burckhardt Compression

Burckhardt Compression ist einer der Marktführer im Bereich Kolbenkompressor-Technologie und der einzige Hersteller, der eine komplette Reihe von Laby® (Labyrinthkolben-), Prozessgas- und

Hyper-Kompressoren anbietet. Die Kompressoren kommen in einem breiten Spektrum von Anwendungen der Bereiche Chemie, Petrochemie, Raffinerie, Luftzerlegung sowie Gastransport

und -lagerung zum Einsatz. Sie werden benötigt, um Gase – z.B. Kohlenwasserstoffgase oder

Industriegase – zu verdichten, zu kühlen oder zu verflüssigen. Zu den Kunden zählen unter anderen multinationale Konzerne der Öl-, Gas-, petrochemischen und chemischen Industrie. Neben dem starken Neuanlagengeschäft ist das eigene globale Service-Netzwerk, mit dem ein erheblicher Umsatzanteil erzielt wird, ein wesentlicher Erfolgsfaktor.

Es gewährleistet einen umfassenden Kundenservice von der Lieferung von Qualitätskomponenten über Ventilservice bis zu kompletten Anlageüberholungen, von Engineering bis zur Erfüllung

umfangreicher modularer Wartungsverträge.

Kontakt: Daniela Gohl

Tel. +41 (0)52 262 57 09

Fax +41 (0)52 262 03 48

E-mail: daniela.gohl@burckhardtcompression.com

Internet: www.burckhardtcompression.com

Gruss,

Simona

Ronja
Bild des Benutzers Ronja
Offline
Zuletzt online: 12.03.2010
Mitglied seit: 03.02.2009
Kommentare: 47
Burckhardt

Heute ist mir schon öfters aufgefallen, dass der Briefkurs unter dem Geldkurs liegt, macht das einen Sinn? Wer will denn schon seine Aktien besonders billig verkaufen?

Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 10.11.2021
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'359
Burckhardt

Da ist mir auch schon Diverses aufgefallen; scheint etws stark manipuliert :?:

Allerdings auf die verkehrte Seite, wenn dann schon sooo.

Höhenflüge wären sehenswerter als Tieftaucherei im Düstern.

Gruss,

Simona

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127
Burckhardt

Ist das jetzt ein Schnäppchenpreis?

Nur für 148.50 kann man sie haben?

Ich fühle mich etwas herausgefordert.

Die Firma hat ja noch ihre Zahlenpräsentation vom 2008 vor sich. 8)

Das könnte schon etwas werden.

Emil

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127
Burckhardt

Das Ergebnis scheint etwas durchmischt. Aber was soll man erwarten heutzutage?

Wenigstens kann man hier eine Dividende von Fr. 6.- einstreichen. Und die Aktie ist zu dem Preis noch immer ein Schnäppchen.

09-06-2009 09:32 MARKT/Burckhardt nach Ergebnisvorlage volatil - Positive Analystenkommentare

Name Letzter Veränderung

BURCKHARDT N 148.00 -3.00 (-1.99 Wacko

Zürich (awp) - Die Titel von Burckhardt Compression zeigen sich am Dienstag im frühen Handel nach einem besser als erwartet ausgefallenen Jahresergebnis volatil. In den ersten Handelsminuten wechseln die Titel mehrfach das Vorzeichen. In ersten Kommentaren beurteilen Analysten die vorgelegten Zahlen als positiv. Zudem sehen Experten den Kolbenkompressorhersteller besser aufgestellt als die Konkurrenten.

Die Titel tendieren gegen 9.25 Uhr unverändert bei 151,00 CHF. Kurz nach Handelsbeginn waren die Valoren kurzzeitig auf 154,00 CHF geklettert und dann wiederum ins Minus gerutscht. Bislang wurden rund 7'000 Titel gehandelt. Das durchschnittliche Volumen der vergangenen Tage liegt bei etwa 10'000 Stück. Der Gesamtmarkt (SPI) steigt derweil um 0,51%

Die Analysten der UBS verweisen in einem Kommentar auf den Auftragseingang in der zweiten Jahreshälfte. Dieser habe über den Erwartungen des Markts gelegen. Insgesamt habe sich das Unternehmen mit seinen in der zweiten Jahreshälfte erzielten Ergebnissen deutlich besser als die Konkurrenz gezeigt. Es zeichne sich ab, dass Burckhardt Marktanteile dazugewonnen habe.

Auch die Marktexperten von Wegelin loben die vorgelegten Zahlen und sprechen von einem "soliden Ausweis, welcher deutlich über den Erwartungen ausfiel und somit die Investoren erfreuen dürfte". Wegelin merkt jedoch an, der Auftragseingang und der Ausblick für das laufende Geschäftjahr seien etwas komprimiert und könnten die Euphorie bei den Anlegern etwas bremsen.

Aus Sicht der ZKB lagen alle Zahlen von Burckhard über den Erwartungen. Die Analysten verweisen jedoch darauf, dass der Rückgang beim Bestellungseingang im Neumaschinengeschäft von 9,1% gegenüber dem Vorjahr auf einen markanten Einbruch im letzten Quartal hindeute, hatte man doch in den ersten neun Monaten noch einen Rekordwert verbuchen können.

ps/ra

Emil

Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 10.11.2021
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'359
Burckhardt

Anbei noch ein brauchbarer Artikel aus der FuW von heute.

(Natürlich wie meist mit Schlachtzeile - ist aber heute ganz süss, der Verschreiber hier):

10.06.2009 | Ausgabe: 45 | Seite: 17 | Rubrik: Schweiz | Autor: Erich Bürgler

Es trifft auch Burckhardt

Kompressorhersteller spürt Auftragsflate verzögert – Margen bleiben hoch

Erich Bürgler

Nun hat es auch Burckhardt Compression erwischt. Noch bis Dezember 2008 lag der Auftragseingang des Herstellers von Kolbenkompressoren auf Rekordniveau. Die letzten drei Monate des bis Ende März laufenden Geschäftsjahrs brachten die Trendwende. «Die Bestellungen gingen massiv zurück», sagte Unternehmensleiter Valentin Vogt an der Bilanzmedienkonferenz am Dienstag. In der Berichtsperiode betrug das Minus 8,6%.

Dagegen erreichten Umsatz und Ertrag im vergangenen Geschäftsjahr Höchstwerte. Der Umsatz stieg 15,3%, womit das Winterthurer Unternehmen erstmals mehr als 400 Mio. Fr. erreichte (vgl. Tabelle). Auch die Rentabilität lag mit einer Ebit-Marge von über 22% weiterhin auf einem eindrücklichen Niveau. Burckhardt Compression profitiert immer noch von mehrere Jahre laufenden Projekten, die während der Hochkonjunktur angestossen wurden.

Verunsicherte Kunden

Mittlerweile sind die Kunden mit ihren Investitionen jedoch spürbar vorsichtiger geworden. «Alle Marktteilnehmer sind sehr verunsichert», sagte Vogt. Nicht nur die Bestellungen von Neumaschinen gingen zurück (–9,1%), auch das Servicegeschäft war betroffen (–7,1%) – die Abnehmer benötigten weniger Ersatzteile, weil Anlagen ganz oder teilweise stillgelegt wurden. Besonders bei Kunden aus der chemischen Industrie schlägt sich die Verunsicherung im Bestellverhalten nieder. Die Krise der Automobilindustrie trifft die Branche hart. Produkte wie Polymere und Lacke, die mit Hilfe der Kompressoren von Burckhardt hergestellt werden, sind deutlich weniger gefragt. Stabiler ist das Raffinerie- und Industriegasgeschäft.

Für 2009/10 erwartet Burckhardt Compression dank des hohen Auftragsbestands rund 350 Mio. Fr. Umsatz, was gegen 18% Rückgang bedeuten würde. Die Betriebsgewinnmarge soll dabei über 15% erreichen. Geschäftsleiter Vogt wollte keine Prognosen für den Auftragseingang machen, zu sehr eingeschränkt ist der Blick nach vorn. Auf mittlere Sicht sollen eine Ebit-Marge zwischen 10 und 20% sowie ein organisches Wachstum von 5 bis 8% erreicht werden.

Drittes Standbein im Aufbau

Dass der Auftragseingang nachlassen würde, war zu erwarten. Aufgrund des Einbruchs im vierten Quartal reduzieren wir unsere Gewinnschätzung von 15 Fr. auf 13.50 Fr. je Aktie für das laufende Jahr. Nach der Rezession dürfte Burckhardt wieder vom Megatrend des steigenden globalen Energiebedarfs profitieren. Solid finanziert, kann das Unternehmen in der Zwischenzeit Übernahmen wahrnehmen. Interesse hat CEO Vogt an Zukäufen im Komponentenbereich. Dieses dritte Standbein befindet sich im Aufbau und wird in der zum Halbjahresabschluss vorgesehenen neuen Segmentsberichterstattung separat ausgewiesen.

Wer die Aktien längerfristig halten will, sollte Burckhardt Compression als Portfolioergänzung in Betracht ziehen. Die Konjunkturflaute wird ihre Spuren hinterlassen, doch das Unternehmen ist gut aufgestellt und gesund. Die Eigenkapitalquote dürfte auch nach dem Kauf der zuvor von Sulzer gemieteten Fabrikationshallen in Winterthur für 77 Mio. Fr. über 40% erreichen; 46 Mio. wurden über Hypotheken finanziert.

Burckhardt Compression will den Aktionären für 2008/09 wie im Vorjahr eine Dividende von 6 Fr. je Aktie zahlen, was eine überdurchschnittliche Rendite von 4,2% ergibt.

Copyright © by Verlag Finanz und Wirtschaft AG

Gruss,

Simona

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 19.10.2020
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'725
Burckhardt

Ich habe da hinlangen müssen und etwas gekauft. Trotz meiner Ferien.

Kursli 141.- war ganz nett.

Das ist für etwas längerfristig. Die Kurzen mache dann wieder anderswo. 8) Lol

Danke noch für die Infos hier, das ist ganz praktisch, wenn man nicht immer alles selber lesen und suchen muss.

Gruss vom Eptinger

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 19.10.2020
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'725
Burckhardt

Da habe ich mich etwas getäuscht und musste traden, sogar noch in den Ferien. Die sind jetzt aber wieder vorbei und ich habe auch wieder meinen eigenen Compi.

Dann wäre da wieder einmal ein Einstieg bei Kursli 141.-. Wenn es gemein wird, geht der Kerli noch runter. Da hockt noch so ein mieser Call von der Deutschen. Der sollte aber keinen Einfluss mehr haben.

10 Stützli obsi u 10 Stützli nidsi, sauglatt. 8) :idea:

Gruss vom Eptinger

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127
Burckhardt

Die haben wirklich Schnäppchenpreise in den letzten Tagen und ich wollte immer nachkaufen und habe dann doch wieder nicht.

Sollte man jetzt? Dann habe ich auf der Homepage gesehen, dass die GV am 4. Juli sei, das ist ein Samstag. Machen sie das jeweils so? Wann kommt denn die Dividende?

Am Montag? Kann der Kurs bis dann auf ca. 160.- kommen?

Emil

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 19.10.2020
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'725
Burckhardt

Wenn du unbedingt willst, kannst du morgen nach 12.00Uhr kauffen. Die 160.- kommen hin, so ungefähr. Samstag 4.7. stimmt und Dividendenzahlung ist dann Anfang der Woche, vermutlich Ex-Dividendendatum am 6.7.09.

Gruss vom Eptinger

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127
Burckhardt

Nachträglich ein Dankeschön für den Tipp. Ich konnte gestern bei 137.80 noch nachkaufen und den Kurs verbilligen.

Mit der Dividendenzahlung, die noch kommt lohnt es sich nun auch für mich. Smile

Emil

Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 10.11.2021
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'359
Burckhardt

Emil wrote:

Die haben wirklich Schnäppchenpreise in den letzten Tagen und ich wollte immer nachkaufen und habe dann doch wieder nicht.

Sollte man jetzt? Dann habe ich auf der Homepage gesehen, dass die GV am 4. Juli sei, das ist ein Samstag. Machen sie das jeweils so? Wann kommt denn die Dividende?

Am Montag? Kann der Kurs bis dann auf ca. 160.- kommen?

Pardon Emil, der 4. Juli ist ein Mittwoch - nur so nebenbei. Smile

Gruss,

Simona

Seiten