SMI im März 2009

1'945 posts / 0 new
Letzter Beitrag
hasa20
Bild des Benutzers hasa20
Offline
Zuletzt online: 15.08.2011
Mitglied seit: 26.09.2008
Kommentare: 164
SMI im März 2009

Heisst es nicht die grösste Bullenfalle?

Es ist ein seltsamer Zufall, dass alle die Menschen, deren Schädel man geöffnet hat, ein Gehirn hatten

Diva
Bild des Benutzers Diva
Offline
Zuletzt online: 22.11.2011
Mitglied seit: 16.09.2008
Kommentare: 754
Re: Weitere Entwicklung

Ziegenfreund wrote:

Hat jemand den Artikel "Vorsicht, grösste Bärenfalle aller Zeiten" auf www.finanznachrichten.de von Heute gelesen. Was hält Ihr davon?

Hallo Ziegenfreund

Ich denke genau so kommt es! Das grosse Gewitter wird nicht der Absturtz an den Börsen sein, sondern eines Morgens die Bekanntgabe, dass der Dollar nichts mehr Wert ist. Dies bedeutet dann, das Ende des Euros. Das Ende der Krise, die sich in verschiedene Sektoren teilt. Hoffentlich gibts den Dollar bald nicht mehr, je schneller desto besser! Jedoch bis dahin müssen wir uns mit der Inflation herumschlagen.

Diva

Ziegenfreund
Bild des Benutzers Ziegenfreund
Offline
Zuletzt online: 29.09.2015
Mitglied seit: 03.03.2009
Kommentare: 420
SMI im März 2009

hasa20 wrote:

Heisst es nicht die grösste Bullenfalle?

Sorry, habs korrigiert.

Spare in der Zeit, so hast Du in der Not

Stockpicker87
Bild des Benutzers Stockpicker87
Offline
Zuletzt online: 05.05.2011
Mitglied seit: 05.11.2008
Kommentare: 204
SMI im März 2009
<gelöscht>
Re: Weitere Entwicklung

Ziegenfreund wrote:

Hat jemand den Artikel "Vorsicht, grösste Bärenfalle aller Zeiten" auf www.finanznachrichten.de von Heute gelesen. Was hält Ihr davon?

das grosse fragezeichen an den weltfinanzmärkten stellt meines erachtens general motors dar.

falls das in spätestens 60 tagen zu präsentierende sanierungskonzept die us regierung überzeugen sollte, dürfte dies eine schöne trendwende am gesamtmarkt einleiten. das horrorszenario wäre natürlich die gm pleite. ich will mir die konsequenzen für die realwirtschaft gar nicht ausmalen... da obama vor kurzem verkündet hat, das die rettung von gm nicht um jeden preis vollzogen wird, bleiben etliche ungeklärte fragen offen.

Diva
Bild des Benutzers Diva
Offline
Zuletzt online: 22.11.2011
Mitglied seit: 16.09.2008
Kommentare: 754
SMI im März 2009

daytrader1

GM wird sicher gerettet, zuvor würde Obama Chrysler in den Ruin schicken was ein gutes Zeichen wäre.

Würde den Ruin von Chrysler sehr begrüssen.

Zudem sind die Konzerne überbeladen, alleine die Marketingabteilung von GM umfasst rund 12'000 Mitarbeiter in den USA. Hier muss geräumt werden.

Diva

PowerDau
Bild des Benutzers PowerDau
Offline
Zuletzt online: 30.11.2011
Mitglied seit: 04.07.2008
Kommentare: 971
Re: Weitere Entwicklung

daytrader1 wrote:

Ziegenfreund wrote:
Hat jemand den Artikel "Vorsicht, grösste Bärenfalle aller Zeiten" auf www.finanznachrichten.de von Heute gelesen. Was hält Ihr davon?

das grosse fragezeichen an den weltfinanzmärkten stellt meines erachtens general motors dar.

falls das in spätestens 60 tagen zu präsentierende sanierungskonzept die us regierung überzeugen sollte, dürfte dies eine schöne trendwende am gesamtmarkt einleiten. das horrorszenario wäre natürlich die gm pleite. ich will mir die konsequenzen für die realwirtschaft gar nicht ausmalen... da obama vor kurzem verkündet hat, das die rettung von gm nicht um jeden preis vollzogen wird, bleiben etliche ungeklärte fragen offen.

Besser GM pleite ( meine damit eine geordnete Insolvenz) als noch mehr Döllis zu drucken. :roll:

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/UBSkonomen-warnen-vor-...

<gelöscht>
SMI im März 2009

Turbo wrote:

Auch das gibt es!!

31-03-2009 11:03 Porsche erzielt im ersten Halbjahr 2008/09 mehr Gewinn als Umsatz (AF)

STUTTGART (awp international) - Der Sportwagenbauer Porsche hat im ersten Geschäftshalbjahr dank des Höhenflugs der VW-Aktie sein Nettoergebnis mehr als vervierfacht und mehr Gewinn als Umsatz erzielt. Der den Aktionären zuzurechnende Überschuss stieg in der Zeit von August bis Januar von 1,260 Milliarden auf 5,553 Milliarden Euro, wie das Stuttgarter Unternehmen am Dienstag mitteilte. Allein die Optionsgeschäfte auf VW-Aktien spülten 6,840 Milliarden Euro in die Kasse. Porsche hält seit Anfang Januar fast 51 Prozent an VW und will seine Beteiligung noch in diesem Jahr auf 75 Prozent erhöhen.

Hure Spekulante Lol

porsche hat mit dieser 75 % scheinübernahme von vw, die grossen leerverkäufer (hedge fonds), darunter adolf merckle(suizid), auf dem falschen fuss erwischt. die vw aktie ist ja dadurch kurzfristig auf über 1000 euro gestigen und damit nach marktkapitalisierung zum teuersten unternehmen der welt. noch höher als exxon mobil :shock:

bei 1000 euro einen kleinen shorteinstieg zu wagen, wäre also alles andere als dumm gewesen...

Turbo
Bild des Benutzers Turbo
Offline
Zuletzt online: 01.11.2013
Mitglied seit: 13.01.2008
Kommentare: 6'131
SMI im März 2009

Gestern war vielleicht eine schoene Baerenfalle Wink

Ich hole es mir zurueck, du verdammtes Biest!

<gelöscht>
SMI im März 2009

Diva wrote:

daytrader1

GM wird sicher gerettet, zuvor würde Obama Chrysler in den Ruin schicken was ein gutes Zeichen wäre.

Würde den Ruin von Chrysler sehr begrüssen.

Zudem sind die Konzerne überbeladen, alleine die Marketingabteilung von GM umfasst rund 12'000 Mitarbeiter in den USA. Hier muss geräumt werden.

Diva

das ist überhaupt nicht sicher...

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,616448,00.html

PowerDau
Bild des Benutzers PowerDau
Offline
Zuletzt online: 30.11.2011
Mitglied seit: 04.07.2008
Kommentare: 971
SMI im März 2009

Turbo wrote:

Gestern war vielleicht eine schoene Baerenfalle Wink

Hast du da ein Tierchen verwechselt??

Heute ist Bullenfalle angesagt Lol

marco
Bild des Benutzers marco
Offline
Zuletzt online: 17.11.2011
Mitglied seit: 13.04.2008
Kommentare: 3'802
SMI im März 2009

Kann schon ganz gut sein dass wir gestern eine Baerenfalle gesehen haben! War ja wirklich zu heftig das ganze!

jonnycash.
Bild des Benutzers jonnycash.
Offline
Zuletzt online: 30.09.2011
Mitglied seit: 05.04.2007
Kommentare: 1'137
Re: Weitere Entwicklung

daytrader1 wrote:

...

das grosse fragezeichen an den weltfinanzmärkten stellt meines erachtens general motors dar.

falls das in spätestens 60 tagen zu präsentierende sanierungskonzept die us regierung überzeugen sollte, dürfte dies eine schöne trendwende am gesamtmarkt einleiten. das horrorszenario wäre natürlich die gm pleite. ich will mir die konsequenzen für die realwirtschaft gar nicht ausmalen... da obama vor kurzem verkündet hat, das die rettung von gm nicht um jeden preis vollzogen wird, bleiben etliche ungeklärte fragen offen.

GM ist kaum noch zu retten. An Deutlichkeit lässt Obamas Statement nichts zu wünschen übrig. Die Zeit für GM ist abgelaufen. Dieses Unternehmen wird es in dieser Form in einigen Wochen nicht mehr geben. Obamas Worte deute ich als Vorbereitung der Masse auf den Untergang. Cryslers Zeit ist sowieso abgelaufen.

In der Zwischenzeit können sich findige Köpfe darüber den Kopf zerbrechen, welche kreativen Lösungen entwickelt werden können. Hoffentlich finden sie auch eine.

Letztlich bleibt die Frage, wie das alles finanziert werden soll. Oder besser die Frage, welche Schuldenberge sich noch auftürmen lassen.

Zur Erinnerung:

Klassische Vorlaufindikatoren werden in der derzeitigen, extremen Situation keine Aussagekraft besitzen, die Anleger sogar in eine Falle locken. Das muss man sich einfach bewusst sein. Die Aktienmärkte werden den kommenden Aufschwung (der irgendwann einmal kommen mag) nicht, aber auch gar nicht vorweg nehmen. Daselbe gilt für die Konsumentenstimmung.

Die Unternehmen werden mit ihren Investitionen die Kohlen aus dem Feuer nehmen müssen. Die Regierungen können allenfalls günstige Rahmenbedingungen schaffen. Doch die Gelder fliessen kaum zu den Unternehmen, was ein Alarmzeichen ist. Solange Investitionen nicht oder kaum getätigt werden, stehen die Chancen für eine Erholung nicht nur einfach schlecht, sie wird nie möglich sein.

Deshalb, eine Wiederholung ich weiss, werden die Aktienkurse und einige weitere "Indikatoren" die wirtschaftliche Entwicklung im Sinne eines Aufschwungs nie aber auch gar nie vorweg nehmen.

Das muss nicht tragisch sein, für die "Buy and hold for ever buyers" oder "jetzt habe ich den Boden gefunden und sitze das aus" Trader - und einige hier drin sind diesen Prinzipien verfallen - wird es wahrscheinlich etwas unangenehm.

Lets trade the wave, meine Stopps sind gesetzt. Und ich denke nicht im Traum daran, die Gewinne nicht zu sichern.

Traden ist eben dekadent; wie die Ursache für diese Krise eben auch.

etage1
Bild des Benutzers etage1
Offline
Zuletzt online: 12.08.2013
Mitglied seit: 01.07.2008
Kommentare: 1'781
Re: Weitere Entwicklung

jonnycash wrote:

Lets trade the wave, meine Stopps sind gesetzt. Und ich denke nicht im Traum daran, die Gewinne nicht zu sichern.

Traden ist eben dekadent; wie die Ursache für diese Krise eben auch.

und wohin geht es deiner meinung nach in kürze?

noch etwas von der OECD:

Konjunkturprogramme nötig

Trübe Aussichten für die Konjunktur.

Die weltweite Wirtschaft wird nach Einschätzung der OECD in diesem Jahr so stark schrumpfen wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Die Wirtschaftsleistung werde weltweit um 2,75 Prozent zurückgehen, teilte die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung mit. "Die Weltwirtschaft ist mitten in der tiefsten und am stärksten synchronisierten Rezession, die wir je erlebt haben, ausgelöst von einer globalen Finanzkrise und verschärft durch einen Zusammenbruch des grenzüberschreitenden Handels", erklärte OECD-Chefvolkswirt Klaus Schmidt-Hebbel.

Damit ist die OECD deutlich pessimistischer als die Weltbank und der Internationale Währungsfonds (IWF), die beide mit einem Schrumpfen um bis zu zwei Prozent rechnen. Die Rezession werde sich im Jahresverlauf verschärfen, bevor im kommenden Jahr eine Erholung schrittweise Fuß fasse, die durch die Konjunkturprogramme beflügelt werde, teilte die OECD weiter mit. Für 2010 sagen die OECD-Experten ein mageres Plus für die Weltwirtschaft von 1,25 Prozent voraus.

<gelöscht>
...
orangebox
Bild des Benutzers orangebox
Offline
Zuletzt online: 16.12.2015
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 2'026
SMI im März 2009

Ich sehs wie viele andere hier drinnen auch, die Tore zur Hölle sind noch nicht ganz geöffnet, da kommt was ganz grobes auf uns zu :?

MINUS 19 PROZENT

US-Immobilienpreise fallen dramatisch

Die USA sinkt immer tiefer in die Krise: Die Immobilienpreise brechen im Rekordtempo ein, Einfamilienhäuser kosteten im Januar 19 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Stimmung in der Wirtschaft und bei Verbrauchern bleibt schlecht. Und die OECD rechnet mit einer schweren Rezession.

Washington - Der US-Immobilienmarkt war der Auslöser der weltweiten Wirtschaftskrise - und er hat sich noch längst nicht erholt. Im Januar sind die Preise für Wohnimmobilien in 20 Großräumen erneut eingebrochen. Verglichen mit dem Vorjahr kosteten Einfamilienhäuser 19 Prozent weniger. Dies geht aus einem entsprechenden Index von Standard & Poor's und Case Shiller hervor, der am Dienstag veröffentlicht wurde.

Allein von Dezember auf Januar sanken die Preise um 2,8 Prozent. Von November auf Dezember hatte das Minus 2,6 Prozent betragen. "Der Immobilienmarkt, der Mitte 2006 seinen Gipfel erreicht hatte, setzt seinen Verfall 2009 fort", bilanziert S&P-Experte David Blitzer. Die geplatzte Immobilienblase gilt als wichtigster Auslöser der weltweiten Finanzkrise, die sich inzwischen zur schwersten Wirtschaftskrise seit den dreißiger Jahren ausgeweitet hat.

Der Januar ist bereits der 20. Monat in Folge, in dem die Immobilienpreise in den USA sinken. Diesmal war es jedoch der größte Einbruch seit Beginn der Erhebung im Jahr 2000. Im Vergleich zum Spitzenwert im Sommer 2006 ging der Index um 29 Prozent zurück. Die Häuserpreise bewegen sich derzeit auf dem Niveau von 2003.

Schlechte Nachrichten gibt es auch aus der Industrie. In der Region Chicago hat sich die Stimmung der Einkaufsmanager im März überraschend eingetrübt. Der entsprechende Index sei von 34,2 Punkten im Vormonat auf 31,4 Punkte gefallen, teilte die regionale Einkaufsmanagervereinigung am Dienstag mit. Volkswirte hatten mit unveränderten 34,2 Punkten gerechnet.

Indexstände von über 50 Punkten signalisieren eine wirtschaftliche Belebung, während Werte darunter auf einen Rückgang hinweisen. Der Chicago-Index gilt als wichtiger Indikator für den nationalen Einkaufsmanagerindex ISM.

Auch das US-Verbrauchervertrauen hat sich nicht wesentlich gebessert. Im März hat sich die Stimmung nach dem Rekordtief im Vormonat nicht so deutlich aufgehellt wie erwartet. Der vom Conference Board ermittelte Index sei von 25,3 Punkten im Vormonat zwar auf 26,0 Punkte geklettert, teilte das private Forschungsinstitut am Dienstag in Washington mit. Volkswirte hatten aber einen Anstieg auf 28,0 Punkte erwartet.

Erst am Vormittag hatte die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) einen düsteren Ausblick gegeben. Sie erwartet ein Schrumpfen der US-Wirtschaft in diesem Jahr um vier Prozent (siehe Tabelle).

querschuesse.de

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im März 2009

orangebox wrote:

MINUS 19 PROZENT

US-Immobilienpreise fallen dramatisch

Immer an die Worte von Turbo denken: Ohne Stabilisierung bei den US-Immos läuft in Punkto Wirtschafserholung gar nichts!

Turbo
Bild des Benutzers Turbo
Offline
Zuletzt online: 01.11.2013
Mitglied seit: 13.01.2008
Kommentare: 6'131
SMI im März 2009

MarcusFabian wrote:

orangebox wrote:

MINUS 19 PROZENT

US-Immobilienpreise fallen dramatisch

Immer an die Worte von Turbo denken: Ohne Stabilisierung bei den US-Immos läuft in Punkto Wirtschafserholung gar nichts!

Richtig seh ich so, der Shiller Index war wirklich nicht erbauend (wobei 19% im Vergleich zum letzten Jahr), aber das kann ein Baermarktrally nicht aufhalten und wie du selbst sagst, kann es noch in den Monat April rein laufen.

Ich hole es mir zurueck, du verdammtes Biest!

PowerDau
Bild des Benutzers PowerDau
Offline
Zuletzt online: 30.11.2011
Mitglied seit: 04.07.2008
Kommentare: 971
SMI im März 2009

PowerDau wrote:

Turbo wrote:
Gestern war vielleicht eine schoene Baerenfalle Wink

Hast du da ein Tierchen verwechselt??

Heute ist Bullenfalle angesagt Lol

und 3 Stunden später..

*uiii, da hani aber auchli s'Muul voll gnoh*

Prise Salz
Bild des Benutzers Prise Salz
Offline
Zuletzt online: 12.01.2013
Mitglied seit: 24.11.2008
Kommentare: 2'347
SMI im März 2009

"PowerDau

*g*

Hey die Zunge hängt gar raus. Wink

Morgen gehts dann an den 5'000er...............trotzdem guten Schlaf wünsche! Biggrin

Turbo
Bild des Benutzers Turbo
Offline
Zuletzt online: 01.11.2013
Mitglied seit: 13.01.2008
Kommentare: 6'131
SMI im März 2009

Technisch haben wir die 4900 zurueck erorbert, was sehr bullish ist. Quartalsende hat auch das Seinige dazu getan. Morgen werden wir sehen ob neues Kapital in die Maerkte kommt und uns ueber die 5000 bringt.

Da die heutigen Zahlen keine Trendwende anzeigen, koennte es danach wieder zu Gewinnmitnahmen kommen.

Es scheint mir daher weiterhin angebracht teilweise Gewinne zu realisieren.

Letztes Jahr war die erste Woche im April positiv, danach kam es zu heftigen Gewinnmitnahmen.

Ich hole es mir zurueck, du verdammtes Biest!

Smith2000.
Bild des Benutzers Smith2000.
Offline
Zuletzt online: 22.09.2011
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 1'849
Frage

Sind wir mit der Krise am Ende? - ich mein lohnt es sich für Einstiege mit 2 Jahres-Rythmen jetzt einzusteigen?

PowerDau
Bild des Benutzers PowerDau
Offline
Zuletzt online: 30.11.2011
Mitglied seit: 04.07.2008
Kommentare: 971
Re: Frage

YSC-Schmid wrote:

Sind wir mit der Krise am Ende? - ich mein lohnt es sich für Einstiege mit 2 Jahres-Rythmen jetzt einzusteigen?

Glaube nicht, guck unten:

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/OECD-Tiefste-Rezession...

Turbo
Bild des Benutzers Turbo
Offline
Zuletzt online: 01.11.2013
Mitglied seit: 13.01.2008
Kommentare: 6'131
SMI im März 2009

Nein sind wir nicht. Aber es gibt Titel wie Zuerich, Roche usw. die man als Investor kaufen kann.

Ich hole es mir zurueck, du verdammtes Biest!

freebase
Bild des Benutzers freebase
Offline
Zuletzt online: 18.06.2016
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 4'358
smi

hmm abwarten schmidy die krise ist sicher noch nicht vorbei. und ob morgen der 5000der geknakt wirt hmm bezweifle ich ein wenig. aber habe mich mal mit eins,zwei guten positonen eingedekt. BiggrinBiggrin 8) 8)


 

Smith2000.
Bild des Benutzers Smith2000.
Offline
Zuletzt online: 22.09.2011
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 1'849
Re: smi

freebase wrote:

hmm abwarten schmidy die krise ist sicher noch nicht vorbei. und ob morgen der 5000der geknakt wirt hmm bezweifle ich ein wenig. aber habe mich mal mit eins,zwei guten positonen eingedekt. BiggrinBiggrin 8) 8)

naja, schon klar, war nur ne Frage Biggrin Ich dachte einfach, jeder redet von guten Aussichten, siehe vorherige Paar Posts.. Das kann doch wirklich nicht sein!

Naja, bei 5000 points fängt der Widerstand an zu wirken..

freebase
Bild des Benutzers freebase
Offline
Zuletzt online: 18.06.2016
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 4'358
smi

hmm wahr vorhin gerade auf der post.da sah ich einen alten schulkolegen am bahnhof am cds verkaufen. der hat auch seinen job verloren. und der hatte echt eine gute ausbildung. so kann es kommen leider!

es hat wider sehr viele arbeitslose echt krass,aber das leben geht weiter. schmidy was meinst du zum öel,lohnt es sich dort einzu steigen? Biggrin :idea: :?:


 

Smith2000.
Bild des Benutzers Smith2000.
Offline
Zuletzt online: 22.09.2011
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 1'849
Re: smi

freebase wrote:

hmm wahr vorhin gerade auf der post.da sah ich einen alten schulkolegen am bahnhof am cds verkaufen. der hat auch seinen job verloren. und der hatte echt eine gute ausbildung. so kann es kommen leider!

es hat wider sehr viele arbeitslose echt krass,aber das leben geht weiter. schmidy was meinst du zum öel,lohnt es sich dort einzu steigen? Biggrin :idea: :?:

ja, hier ist schmidy Biggrin Öl, sehr interessant,

kurzfristig - Achtung, Kursschwankungen möglich

mittelfristig - steig ein Kollege! Sieht wirklich nicht schlecht aus, du mussst es natürlich selber entscheiden, aber meiner Meinung nach sehen wir ein Anstieg..

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 10.08.2019
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
Re: Frage

YSC-Schmid wrote:

Sind wir mit der Krise am Ende? - ich mein lohnt es sich für Einstiege mit 2 Jahres-Rythmen jetzt einzusteigen?

Nein, die Krise ist noch längst nicht mit uns fertig. Aber selbstverständlich ist es jedem selbst überlassen, woran und wem er glaubt. Dass der Aufschwung schon dieses Jahr kommen soll, wie z.B. Obama zweckoptimistisch behauptet, ist m.M. ausgemachter Mumpitz und politisches Gewäsch. Bis jetzt wurde lediglich die Blase mit Kohle aufgepumpt. Aber sie ist immer noch da.

Smith2000.
Bild des Benutzers Smith2000.
Offline
Zuletzt online: 22.09.2011
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 1'849
Re: Frage

Denne wrote:

YSC-Schmid wrote:
Sind wir mit der Krise am Ende? - ich mein lohnt es sich für Einstiege mit 2 Jahres-Rythmen jetzt einzusteigen?

Nein, die Krise ist noch längst nicht mit uns fertig. Aber selbstverständlich ist es jedem selbst überlassen, woran und wem er glaubt. Dass der Aufschwung schon dieses Jahr kommen soll, wie z.B. Obama zweckoptimistisch behauptet, ist m.M. ausgemachter Mumpitz und politisches Gewäsch. Bis jetzt wurde lediglich die Blase mit Kohle aufgepumpt. Aber sie ist immer noch da.

wurde bereits beantwortet - danke für deine Antwort

Seiten