Allerelei

359 posts / 0 new
Letzter Beitrag
GlobalTrader101
Bild des Benutzers GlobalTrader101
Offline
Zuletzt online: 02.12.2014
Mitglied seit: 10.08.2009
Kommentare: 139

Elias hat am 22.01.2014 - 13:29 folgendes geschrieben:

Arbeitskräftemangel und Vergreisung verstärken sich rapide

Beide Trends - Arbeitskräftemangel und Vergreisung - werden sich in den nächsten Jahren verstärken.

http://www.manager-magazin.de/politik/weltwirtschaft/a-888014-2.html

 

Vom Rückkopplungseffekt ist hier noch nicht mal die Rede.

 

Ich wiederhole mich: es ist absehbar, was kommen wird. Wer Mandarin kann, hat einen Vorteil.

 

 

 

 

das China Rohstoffhunger hat die halbe Welt aufkauft und Arbeitskräfte braucht ist bekannt. Aber im Ernst würdest du Nach China gehen? Also echt ein Deutscher versucht vermutlich zuerst in ein Land zu gehen, welches sprachlich, wirtschaftlich sowie von der Mentalität her ähnlich ist. Ja, natürlich da ist China die erste Wahl!:smile:

Nur weil man merkt, dass das System an ihre Grenzen kommt und dann einfach die Schleusen öffnet ist doch genauso Hirnrissig. Ich finde um jeden Preis Talente anzulocken etwas eine fragwürdige Einstellung.

Wir gehören vermutlich zu dem reichsten 10% der Welt. Dies geschieht direkt oder indirekt auf Kosten von ärmeren. Und nun schafft es ein Land wie China sich ein grösserers Stück vom Kuchen als früher abzuschneiden, da ist logisch das weniger für den Rest bleibt. Ich glaube egal ob die Initiative an- oder abgelehnt wird, es wird sowieso schwieriger werden in der Zukunft. Die Initiiative mag das Problem nicht vollständig lösen und schafft vermutlich auch neue Probleme. Dennoch frage ich mich wieso die Politiker nichts dagegen unternehmen. Somaruga sagt einfach, das dies der falsche Weg sei mit dieser Initiative ein Zeichen zu setzen, wird aber kein Zeichen gesetzt, geht die Clownshow in Bern weiter mit der Begründung das Volk hat Nein gesagt. Da fühl ich mich gezwungen ja zu sagen, damit endlich mal was geschieht, da nehme ich auch Kollateralschäden in kauf.

 

EDIT: Ach, ja Elias für dich kommt die Abstimmung zu früh. Bis jetzt war es ja meistens so das zuerst irgendwas negatives passieren musste und dann die Politik noch 5-10 Jahre brauchte um das Problem zu lösen bzw. anzugehen. Die Abstimmung ist halt nunmal da. Um in 5 Jahren wieder darüber abzustimmen, müsste man ja schonwieder Anfangen die Initiative zustande zu kriegen. Ich könnte mich ehrlichgesagt dafür erweichen, das ganze noch etwas zu verschieben, aber dann sollen konkrete Zahlen aufgezeigt werden, welche nicht überschritten werden dürfen. Und man könnte die Prognosen des BfS in 5 Jahren kontrollieren und genau sagen wer Recht hatte. Da die Initiative aber da ist braucht es jetzt eine Entscheidung, welches die Zukunft beeinflusst.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631

GlobalTrader101 hat am 22.01.2014 - 14:10 folgendes geschrieben:

Elias hat am 22.01.2014 - 13:29 folgendes geschrieben:

Arbeitskräftemangel und Vergreisung verstärken sich rapide

Beide Trends - Arbeitskräftemangel und Vergreisung - werden sich in den nächsten Jahren verstärken.

http://www.manager-magazin.de/politik/weltwirtschaft/a-888014-2.html

 

Vom Rückkopplungseffekt ist hier noch nicht mal die Rede.

 

Ich wiederhole mich: es ist absehbar, was kommen wird. Wer Mandarin kann, hat einen Vorteil.

das China Rohstoffhunger hat die halbe Welt aufkauft und Arbeitskräfte braucht ist bekannt. Aber im Ernst würdest du Nach China gehen? Also echt ein Deutscher versucht vermutlich zuerst in ein Land zu gehen, welches sprachlich, wirtschaftlich sowie von der Mentalität her ähnlich ist. Ja, natürlich da ist China die erste Wahl!smiley

Wer vor 15 Jahren gesagt hätte, dass China die halbe Welt aufkauft, wäre ausgelacht worden.

Und jetzt will man es wieder nicht sehen, weil nicht sein kann, was nicht sein darf.

 

Arbeitskräftemangel in Spanien

 

Die schwierige Suche nach geeigneten Arbeitskräften

 

Wie deutsche Firmen auf der Iberischen Halbinsel Auszubildende finden, bei der Suche nach Ingenieuren aber vielfach an eigenen Unzulänglichkeiten scheitern. Ein Praxisreport.

http://www.wiwo.de/politik/europa/arbeitskraeftemangel-in-spanien-die-sc...

 

Deutschland trocknet selber aus.

Man nenne mich Prophet: Es wird mit jedem Jahr schwieriger.

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
DIHK-Präsident warnt vor Arbeitskräftemangel

Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Eric Schweitzer, warnt vor einem massiven Arbeitskräftemangel infolge des demografischen Wandels. :bye:  "Wir werden 2025 etwa 6 Millionen Arbeitskräfte weniger haben", sagte Schweitzer der "Deutschen Verkehrs-Zeitung" (Freitag).

Er forderte eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie einen Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung in Ganztagsschulen ab 2020. Das könne 850 000 Frauen eine Vollzeitbeschäftigung ermöglichen.

Zudem hält der DIHK-Präsident eine neue Willkommenskultur in Deutschland für notwendig: "Wir brauchen bis 2025 zusätzlich 1,5 Millionen qualifizierte Zuwanderer, die sich bei uns wohl und willkommen fühlen sollten." Der DIHK erwartet 2014 in Deutschland ein Wirtschaftswachstum von 1,7 Prozent.

http://www.stern.de/wirtschaft/news/dihk-praesident-warnt-vor-arbeitskra...

 

Alle anderen Industrieländer stehen vor dem gleichen Problem

 

Es ist absehbar, was passiert.

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
Drastische Maßnahmen gegen Arbeitskräftemangel nötig

Quelle https://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/46336.asp

 

Das wäre ein Thema, dass in der Schweiz bewirtschaftet werden müsste.

 

Wer ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung beiträgt, ist ein Teil des Problems. 

Wer für die Initiative ist, kann wenigstens behaupten, dass ihm das Problem nicht bekannt war und das er ernsthaft an die ewige Zuwanderung geglaubt habe.

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
Höheres Rentenalter?

Kein Problem, es fehlt an Arbeitskräften, nicht an Arbeitsplätzen.

http://blog.bernerzeitung.ch/viertesaeule/index.php/33100/hoeheres-rente...

 

Die einen sehen es, die anderen wollen es nicht sehen

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
Arbeitskräftenotstand als zentrale demografische Herausforderun

Die grösste Herausforderung der Demografie ist für die Schweiz der Arbeitskräftemangel. In den nächsten zwanzig Jahren treten sehr viel weniger Junge in den Arbeitsmarkt ein, als ältere Menschen pensioniert werden.

Wenn Studien zeigen, dass Arbeitgeber lieber im Ausland rekrutieren, als ältere Arbeitnehmende anzustellen, oder die Medien berichten, dass die Kündigungen bei älteren Arbeitnehmenden zunehmen, dann ist der Weg noch weit zum demografietauglichen Arbeitsmarkt.

Auch die Politik muss reagieren.

Die flächendeckende Verfügbarkeit von Betreuungseinrichtungen für Kinder, die Unterstützung bei der Betreuung von Betagten, die Förderung der Nachholbildung für Menschen ohne Berufsabschluss sowie der ständigen Weiterbildung aller Arbeitnehmenden gehören zu den neuen, unabdingbaren Rahmenbedingungen für eine prosperierende Schweiz.

http://www.google.ch/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=3&ved=0CDwQF...

 

Die einen sehen es, die anderen nicht

 

 

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
Schweiz Fachkräftemangel

Auf dem langen Weg zu mehr einheimischen FachkräftenMit guter Ausbildung, Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie der besseren Einbindung von älteren Arbeitnehmern soll das Angebot an qualifizierten Arbeitskräften erweitert werden.

http://www.nzz.ch/aktuell/schweiz/auf-dem-langen-weg-zu-mehr-einheimisch...

 

Und der demografische Wandel steckt erst in den Anfängen......

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
Arbeitskräftemangel am Bodensee

Die Zahl der Arbeitslosen ist am Bodensee besonders niedrig, hier herrscht nahezu Vollbeschäftigung. Die Arbeitsagentur in Friedrichshafen berät inzwischen Betriebe bei der Suche nach Mitarbeitern.

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2062236/Arbeitskraeftemange...

 

Man nenne mich Prophet: Es kommt die Dekade der Vollbeschäftigung.

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

GlobalTrader101
Bild des Benutzers GlobalTrader101
Offline
Zuletzt online: 02.12.2014
Mitglied seit: 10.08.2009
Kommentare: 139

Nun gut Elias du hast mit deinen Posts einige Gründe für einen möglichen Arbeitskräftemangel darlegen können. Aber wenn ich das vergleiche was ich erlebe, sehe und höre stimmt für mich ein wichtiger Punkt nicht:

Wenn es wirklich so wenige Arbeitkräfte gibt, wieso steigen die Löhne nicht?! 5000.- als Informatiker ist doch ein  Witz! Kein Job mit einer FH-Ausbildung. Da kannst du mir noch soviele Artikel posten und von deinen hellseerischen Fähigkeiten berichten.

Wenn eine Firma wirklich dringen einen Arbeiter braucht, müssen sie auch bereit sein angemessene Löhne zu bezahlen. Aber das sind sie vermutlich nicht, da die Situation wahrscheinlich doch nicht so ernst ist wie sie das uns glauben machen wollen.

 

Jeremias
Bild des Benutzers Jeremias
Offline
Zuletzt online: 30.05.2016
Mitglied seit: 18.12.2013
Kommentare: 117

Elias hat am 22.01.2014 - 08:45 folgendes geschrieben:

Weil die Babyboomer (Jahrgänge 1946 bis 1972) seit 2011 (beginnend mit Jahrgang 1946) sukzessive  in Ruhestand gehen. Das dauert bis 2032, bis die alle im Ruhestand sind.

In der 6. Klasse (Jahrgang 1958) waren wir 42 Schüler. Ohne Zuwanderung (o.k. ein paar Ungaren hatte es) Das muss man sich mal vorstellen

Die Geburtenrate in den Industrieländer ist seit dem Pillenknick 1972 massiv zurück gegangen. Selbst mit der heutigen Einwohnerzahl kommen wir in der Schweiz nicht an die Babyboomer-Rate heran.

Die Babyboomer müssen ersetzt werden. Woher sollen die Arbeitskräfte kommen?

 

Danke für die Antwort. Das macht Sinn.

Um die fehlenden Arbeitnehmer zu ersetzten brauchen wir Zwangsläufig Einwanderer oder der Staat unterstützt Familien massiv. Vor allem sollten jene Familien Unterstützt werden die mehrere  Kinder haben. Für Arbeiterfamilien sind Kinder eine finanzielle Belastung und da ist irgendwo eine Grenze gesetzt wieviele Kinder man sich leisten kann. Ich denke würden die Kosten, für ein Kind, z.Bsp. ab dem 3. Kind komplett vom Staat gedeckt, könnte dies vielleicht eine neue Babyboomer Generation hervorbringen.

Auch Interessant; DIE DEMOGRAFISCHE ENTWICKLUNG UND DEREN AUSWIRKUNG AUF MITARBEITER UND GAESTE

http://www.news-data.ch/kunden/schaffer-consulting/news-data/images/236/...

 

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631

GlobalTrader101 hat am 22.01.2014 - 15:15 folgendes geschrieben:

Wenn es wirklich so wenige Arbeitkräfte gibt, wieso steigen die Löhne nicht?!

gibt und noch weniger geben wird. Es ist ein Fachkräftemangel. Der Mangel ist absehbar, wenn man sich mit der Materie auch nur am Rande befasst. Blosses Nachdenken würde auch reichen.

Warum die Löhne (noch) nicht steigen: Weil wir noch zu viele Arbeitlose haben. Die Bayboomer-Jahgänge gehen doch erst seit 2 Jahren in Ruhestand. Wir haben eben die schwerste Finanzkrtise seit dem 2. Weltkrieg vergleichsweise mit anderen Länder fast unbeschadet überstanden. Wir haben im restlichen Europa hohe Arbeitslosenzahlen, welche aber auch teilweise durch Alterung abgebaut werden.

Wie soll in dem Umfeld JETZT schon die Löhne steigen? Zudem befinden wir uns in einer globalisierten Welt. Abgesehen davon wäre eine Lohnpreisspirale das Letzte, was man brauchen könnte, weil das zu einer Teuerung führen würde. Ein reales Beispiel für die Lohn-Preis-Spirale war die Scala mobile in Italien.

 

Diesen Bankern winken höhere Löhne

http://www.cash.ch/news/alle-news/diesen_bankern_winken_hoehere_loehne-3...

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
Abwerbungen nehmen zu

Trotz dieser Lohnunterschiede kehren vermehrt :bye:  deutsche Fachkräfte aufgrund der verbesserten wirtschaftlichen Situation nach Deutschland zurück: "Dies wird die Suche nach Fachkräften in der Schweiz zusätzlich erschweren", sagt Sayer. Vier Fünftel der befragten CFO empfinden die Rekrutierung von geeignetem Personal als schwierig. Und 68 Prozent befürchten gar, dass Top-Mitarbeitende ihr Unternehmen zugunsten eines Konkurrenzangebots verlassen könnten. Diese Befürchtungen haben im Vergleich zum Vorjahr deutlich zugenommen, so die Studie.

http://www.cash.ch/news/alle-news/diesen_bankern_winken_hoehere_loehne-3...

 

Es ist ein schleichender Prozess.

 

Wer ihn nicht sieht, wird der Initiative zustimmen.

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

GlobalTrader101
Bild des Benutzers GlobalTrader101
Offline
Zuletzt online: 02.12.2014
Mitglied seit: 10.08.2009
Kommentare: 139

Sorry, so langsam verstrickst du dich in Widersprüche. Die Arbeitslosenquote sei noch zu hoch, dass die Löhne steigen. Wieso kommen dann 80000 Arbeiter ins Land, wenn unsere Arbeitslosigkeit zu hoch ist?? Die Löhne steigen nicht, weil genug (zuviel) Nachschub an Arbeitskräfte herscht. Nach Deiner Aussage findest du brauchen wir in Zukunft noch mehr Einwanderung um die babyboomerzeit abzufangen. Also 120000 oder 150000?? Du vergisst aber einen wichtiger Punkt. Die automatisierung schreitet schnell voran und nicht jeder Babyboomerpensionär muss durch einen neuen Menschen ersetzt werden. Eine Maschine ersetzt Problemlos 3 Arbeiter oder mehr. Und nun sollen die Linearehochrechnung der SVP vermutlich auch noch unseriös sein? Ja, sie ist unseriös da sie von zu tiefen Werten ausgeht. Die Schwarzenbachinitiative wurde auch als Schwarzmalerei abgetan und nun sind wir bei weit über 20% Ausländernanteil.

Es gibt auch Leute die nicht um jeden Preis Wachstum und Wohlstand wollen, sondern sich in einem Land wohlfühlen wollen. Dies wird meiner Meinung auch völlig ausgeblendet.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631

GlobalTrader101 hat am 22.01.2014 - 16:04 folgendes geschrieben:

Sorry, so langsam verstrickst du dich in Widersprüche. Die Arbeitslosenquote sei noch zu hoch, dass die Löhne steigen. Wieso kommen dann 80000 Arbeiter ins Land, wenn unsere Arbeitslosigkeit zu hoch ist??

Weil der Bedarf da ist, sonst wären sie nicht da oder die Arbeitslosenquote würde dementsprechend steigen.

Wie oben geschrieben: es ist ein :bye:  Fachkräftemangel

 

Ist der Zusammenhang wirklich so schwer zu verstehen? Wenn ja, musst du halt für die Initiative stimmen.

 

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
Fachkräftemangel

Gesucht: 72'500 Informatiker

 

Mangel

Laut dem Schlussbericht (2012) einer vom Verband ICT-Berufsbildung in Auftrag gegebenen ökonomischen Studie, wird in der Schweiz bis 2020 die Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) 213'000 Personen beschäftigen. Es gilt 72'500 Fachkräfte zu rekrutieren. Doch trotz Zuwanderung werde sich der Fachkräftemangel akzentuieren; 25'000 Fachkräfte fehlen. Bereits heute klagen im Zusammenhang mit der IT-Dreamjobs.ch-Kampagne einige Firmen, darunter etwa die Migros oder die Post, über einen Mangel an Informatiker. Dutzende von Stellen könnten nicht besetzt werden.

http://www.nzz.ch/aktuell/digital/werbekampange-will-lust-auf-informatik...

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

aprecio
Bild des Benutzers aprecio
Offline
Zuletzt online: 10.08.2015
Mitglied seit: 15.03.2011
Kommentare: 1'042

GlobalTrader101 hat am 22.01.2014 - 16:04 folgendes geschrieben:

Die Arbeitslosenquote sei noch zu hoch, dass die Löhne steigen. Wieso kommen dann 80000 Arbeiter ins Land, wenn unsere Arbeitslosigkeit zu hoch ist??

weil die beim RAV faule tyrannen sind!

ich glaube, das wird dir jeder mit unterschrift bestätigen.

in erster linie betrachten die beim RAV sich als "neue arbeitgeber" der arbeitslosen. also bezahlen sie ganztagskurse, wie man sich richtig bewirbt bei externen firmen und ganztags-beschäftigungsmassnahmen bei fiktiven firmen. kursanträge, die mit ALVersicherung, bezahlt werden sollen und eine selbständige arbeit oder arbeitsaufnahme erleichtern würden, werden meist abgelehnt.

langzeitarbeitslose oder solche mit problemen werden in ein externes "case management" geschickt und erhöhen so die beschäftigung und das mögliche einkommen beim RAV und externen mitarbeitern.

stipendien, die es früher vom staat gab, wurden an private unternehmen ausgelagert. dadurch steigt die profitabilität der kreditgeber und der firmen - aber die verschuldung bei privaten steigt. motivation oder versklavung?

das BIP steigt jedesmal, wenn ein neuer angestellter beim staat landet. kurzfristiger profit ist das ziel, ohne langfristige verbesserung an zu streben.

GlobalTrader101
Bild des Benutzers GlobalTrader101
Offline
Zuletzt online: 02.12.2014
Mitglied seit: 10.08.2009
Kommentare: 139

Elias hat am 22.01.2014 - 16:16 folgendes geschrieben:

Gesucht: 72'500 Informatiker

 

Mangel

Laut dem Schlussbericht (2012) einer vom Verband ICT-Berufsbildung in Auftrag gegebenen ökonomischen Studie, wird in der Schweiz bis 2020 die Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) 213'000 Personen beschäftigen. Es gilt 72'500 Fachkräfte zu rekrutieren. Doch trotz Zuwanderung werde sich der Fachkräftemangel akzentuieren; 25'000 Fachkräfte fehlen. Bereits heute klagen im Zusammenhang mit der IT-Dreamjobs.ch-Kampagne einige Firmen, darunter etwa die Migros oder die Post, über einen Mangel an Informatiker. Dutzende von Stellen könnten nicht besetzt werden.

http://www.nzz.ch/aktuell/digital/werbekampange-will-lust-auf-informatik...

 

 

Oh, man bei einem Lohn von 5000.- würde vermutlich jede IT-Firma noch einmal die Anzahl an Arbeiter einstellen die sie schon hat. Also warum nicht gleich 200000 aus der Statistik machen. Selbst wenn 200000 pro Jahr Einwandern würden, hätte die Wirtschaft noch interesse an mehr Fachkräfte. Das ist ja einfach nur Geschenkt, wenn jemand der etwas kann für lächerliche 5000.- arbeitet.

Der Fachkräftemangel wird solange bestehen wie die Löhne tief bleiben. Wenn mir jemand eine Unze Gold für 100.- verkauft nehme ich alles was ich kriegen kann und nehme noch einen Kredit auf. Gleich verhält es sich mit den Fachkräften wenn diese unter ihrem Wert verkaufen. Da brauche ich auch kein Studium um das zu verstehen...

 

Edit: @aprecio

ja, kann ich bestätigen, war auch mal dort weil ich ins Militär musste und mich kein Schwein einstellen wollte. Ausser Ausgaben für Billet usw. hat mir das RAV absolut nichts gebracht. Ich habe keinen Rappen erhalten da ich nicht Vermittlungsfähig war. Und warum war ich nicht Vermittlungsfähig, weil der Staat wollte das ich Militärdienst leiste! Besten Dank auch. Sagt doch gleich die Schweizer sollen sich aus der Schweiz verpissen. Es gibt ja genügen Fachkräfte aus dem Ausland welcher unsere Jobs für die hälfte des Preises machen. Die klauen unsere Jobs! (aus Southpark, aber leider war)

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
Der MINT-Fachkräftemangel in der Schweiz

Ausmass, Prognose, konjunkturelle Abhängigkeit, Ursachen und Auswirkungen des Fachkräftemangels in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik

http://www.google.ch/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=3&ved=0CDcQF...

 

Die Löhne werden schon noch steigen. Und es werden wieder die gleichen jammern.

 

Zu Lohn-Preis-Spirale habe ich mich ja schon geäussert

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
Wenn die "Pflege" mehr macht, wer macht dann Pflegetätigkeiten?

Stattdessen gibt es geradezu groteske Auswüchse der Personalknappheit.

"Derzeit verteilen teilweise diplomierte Pflegekräfte das Essen in den Krankenhäusern. Auch von Putzarbeiten, die durch diplomierte Pflegekräfte verrichtet werden ist die Rede.

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20131230_OTS0004/neue-taetigkeits...

 

Höhere Löhne gibt höhere Gesundheitskosten, welche in höheren Krankenkassenbeiträgen enden.

 

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

GlobalTrader101
Bild des Benutzers GlobalTrader101
Offline
Zuletzt online: 02.12.2014
Mitglied seit: 10.08.2009
Kommentare: 139

Ja, super wenn auf diesem Bericht kein Schweizerkreuz des Bundes währe würde ich in lesen. Aber so weiss ich bereits jetzt, dass die Zahlen geschöhnt sind. Schade ums Papier....

Also ich nehme dich beim Wort, die Löhne sollten also in den nächsten Jahren für Fachkräfte steigen? Oder eben besser nicht, wegen der Lohn-Preisspirale? Ich werd sehen ob ich mit einem steigenden Lohn rechnen kann... Oder hast du dann wieder irgendeine Statistik auf Lager welche erklärt wieso ich für lausige 5000.- arbeiten gehen sollte? Stimmt ich bin ja Schweizer und habe kein Anrecht auf Sozialleistungen, also bleibt mir wohl nichts anderes übrig als noch weniger zu Verlangen als die Konkurrenz. Dann haben wir eine Lohnspirale, die sich abwärts dreht. Na, super aber die Wirtschaft braucht noch mehr Fachkräfte, da diese ja so spottbillig sind. Willkommen in der Clownshow:wacko:

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631

GlobalTrader101 hat am 22.01.2014 - 16:55 folgendes geschrieben:

Ja, super wenn auf diesem Bericht kein Schweizerkreuz des Bundes währe würde ich in lesen".

 

Dann haben wir eine Lohnspirale, die sich abwärts dreht.

Ist dir die Reichskriegsflagge von Freysinger angenehmer?

Die "Lohn-Preis-Spirale abwärts" nennt man Deflation und die hat Japan seit bald 30 Jahren. Warum: die haben ebenfalls eine schrumpfende Gesellschaft und faktisch keine Zuwanderung

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

GlobalTrader101
Bild des Benutzers GlobalTrader101
Offline
Zuletzt online: 02.12.2014
Mitglied seit: 10.08.2009
Kommentare: 139

Elias hat am 22.01.2014 - 16:47 folgendes geschrieben:

Stattdessen gibt es geradezu groteske Auswüchse der Personalknappheit.

"Derzeit verteilen teilweise diplomierte Pflegekräfte das Essen in den Krankenhäusern. Auch von Putzarbeiten, die durch diplomierte Pflegekräfte verrichtet werden ist die Rede.

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20131230_OTS0004/neue-taetigkeits...

 

Höhere Löhne gibt höhere Gesundheitskosten, welche in höheren Krankenkassenbeiträgen enden.

 

 

 

Die Gesundheitskosten steigen sowieso jährlich an, dieses Argument ist ziemlich schwach. Ich kann dir auch sagen das immer im letzten Quartal des Jahres der Verkauf von Kalender sprungartig ansteigt. Das liegt bestimmt an den Löhnen....

 

 

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631

GlobalTrader101 hat am 22.01.2014 - 17:05 folgendes geschrieben

Das liegt bestimmt an den Löhnen....

Nein, noch nicht. Aber dank Leuten wie dir lässt sich das ändern. Dann kommen zu den Kosten für Medikamente und Spital auch noch die steigenden Lohnkosten hinzu.

Japan versucht soeben, steigende Löhne hinzukriegen. Koste was es wolle. Wenn es mit den aktuellen Massnahmen (importierte Inflation) nicht gelingt, droht denen eine Desaster.

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

GlobalTrader101
Bild des Benutzers GlobalTrader101
Offline
Zuletzt online: 02.12.2014
Mitglied seit: 10.08.2009
Kommentare: 139

Elias hat am 22.01.2014 - 17:03 folgendes geschrieben:

GlobalTrader101 hat am 22.01.2014 - 16:55 folgendes geschrieben:

Ja, super wenn auf diesem Bericht kein Schweizerkreuz des Bundes währe würde ich in lesen".

 

Dann haben wir eine Lohnspirale, die sich abwärts dreht.

Ist dir die Reichskriegsflagge von Freysinger angenehmer?

Die "Lohn-Preis-Spirale abwärts" nennt man Deflation und die hat Japan seit bald 30 Jahren. Warum: die haben ebenfalls eine schrumpfende Gesellschaft und faktisch keine Zuwanderung

 

Wenn der Inhalt seriös verfasst ist, dann kann von mir aus auch diese Flagge drauf sein oder das Hellokitty Logo.

Ich hatte vor 6h eine BWS Prüfung und eine Deflation bedeutet sinkende Preise. Bei sinkenden Löhnen muss nicht zwingend Deflation herschen. Da kann auch eine Inflation von 2% herschen und die Löhne sinken weiter.

Maisgold
Bild des Benutzers Maisgold
Offline
Zuletzt online: 21.12.2018
Mitglied seit: 29.06.2012
Kommentare: 388

Elias hat am 22.01.2014 - 17:03 folgendes geschrieben:



GlobalTrader101 hat am 22.01.2014 - 16:55 folgendes geschrieben:



Ja, super wenn auf diesem Bericht kein Schweizerkreuz des Bundes währe würde ich in lesen".


 


Dann haben wir eine Lohnspirale, die sich abwärts dreht.


Ist dir die Reichskriegsflagge von Freysinger angenehmer?


Die "Lohn-Preis-Spirale abwärts" nennt man Deflation und die hat Japan seit bald 30 Jahren. Warum: die haben ebenfalls eine schrumpfende Gesellschaft und faktisch keine Zuwanderung


 


 Und ?? Geht es den Japanesen deswegen schlechter ? Keineswegs!!


 


@Elias


Sag mir mal eine Zahl, wo auch Du sagst "Jetzt sind genug Bewohner in der CH" ?!?


Sind das 10Mio. / 20Mio. oder mehr.


Denn irgendwann werden diese Zahlen erreicht, wenn nicht Einhalt geboten wird.


 


Sag mir eine Zahl zur globalen Bevölkerung, wieviele haben auf der blauen Kugel Platz, ohne an Hunger zu verenden?


10 Mia. / 20 Mia. oder mehr ??


 


N.B Warum wohl hat der Chinese seit Jahrzenten die 1Kind Verordnung. Gemäss Deinen Ansichten gehen Die ja mit Vollgas dem Ruin entgegen.


 


 


CHEERS

mach3
Bild des Benutzers mach3
Offline
Zuletzt online: 06.03.2020
Mitglied seit: 10.10.2008
Kommentare: 963
g= 9.81 m/s2

Masse

Bin ja kein Physiker, aber schaue immer the big bäng theory..

Masse wird definiert durch die Beschleunigung.bzw. Masse gleich Gewicht.

 

So fertig Physik exkursion

 

Für mich selbstverständlich ganz einfach:

 

Masseneinwanderung: JA

Fabi (enne): NEIN

Abtreibung: Die Welt ist massivst überbevölkert

 

 

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550

GlobalTrader101 hat am 22.01.2014 - 16:55 folgendes geschrieben:

Also ich nehme dich beim Wort, die Löhne sollten also in den nächsten Jahren für Fachkräfte steigen?

 Warum sollen sie steigen?? Es kommen schon zu diesen Löhnen genügend Fachkräfte zu Uns,wie die Zuwanderungszahlen und die Rangliste schön aufzeigen.  http://www.economiesuisse.ch/de/themen/awp/wirtschaftspolitik/seiten/_de...  Wunderbar auch die Migrantenströme von den bevölkerungsreichen Staaten in unsere demografisch ausgetrocknete Zone ... ! Man muss nur richtig selektionieren und profitiert so von der dringen nötigen Zuwanderung ! http://www.economiesuisse.ch/de/SiteCollectionDocuments/global_competiti...   Wie sich die Löhne in den letzten 20 Jahren entwickelten... Entwicklung der Nominallöhne, der Konsumentenpreise und der Reallöhne von 1990 bis 2009  http://www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/themen/03/04/blank/key/lohne...   weico  

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631

Maisgold hat am 22.01.2014 - 18:07 folgendes geschrieben:

 

Und ?? Geht es den Japanesen deswegen schlechter ? Keineswegs!!

 

@Elias


Sag mir mal eine Zahl, wo auch Du sagst "Jetzt sind genug Bewohner in der CH" ?!?

Sind das 10Mio. / 20Mio. oder mehr.

Denn irgendwann werden diese Zahlen erreicht, wenn nicht Einhalt geboten wird.

 


Sag mir eine Zahl zur globalen Bevölkerung, wieviele haben auf der blauen Kugel Platz, ohne an Hunger zu verenden?


10 Mia. / 20 Mia. oder mehr ??


N.B Warum wohl hat der Chinese seit Jahrzenten die 1Kind Verordnung. Gemäss Deinen Ansichten gehen Die ja mit Vollgas dem Ruin entgegen.

Aktuell geht es den Japanern "gut". Es muss Gründe geben, warum man versucht, aus der Deflationspirale heraus kommen will. Man sieht dort offensichtlich Probleme aufkommen. Zuwanderung will man nicht, also versucht man es anders. Ob es gut kommt?

Anzahl Einwohner CH: ist für mich weniger wichtig. Null Arbeitslose sind mir wichtig. Wegen der längeren Lebenserwartung & Vergreisung leben immer mehr in der Schweiz, welche immer mehr Pflegepersonal benötigen. Wenn in Europa die Bevölkerung schrumpft, wird das auch an der Schweiz nicht spurlos vorüber gehen

Anzahl Erdbewohner: Im Jahr 2100 werden voraussichtlich 10,9 Milliarden Menschen auf unserem Planeten leben. http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/neue-prognose-weltbevoelkerung...

China: es sind nicht meine Angaben: Die Zahlen & Prognosen sind öffentlich zugänglich.

Afrika wächst rasant, Europa schrumpft http://www.wiwo.de/politik/ausland/weltbevoelkerung-afrika-waechst-rasan...

:ok:  Was geschieht, wenn die Weltbevölkerung schrumpft http://www.schweizamsonntag.ch/ressort/wirtschaft/was_geschieht_wenn_die...

 

Die Abstimmung erfolgt zu früh. 5 Jahre warten und dann nochmals darüber diskutieren wäre besser.

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550

Elias hat am 22.01.2014 - 19:39 folgendes geschrieben:

Wegen der längeren Lebenserwartung & Vergreisung leben immer mehr in der Schweiz, welche immer mehr Pflegepersonal benötigen.

Null Problemo..dann wirbt man diese Fachkräfte an und lässt sie zuwandern.

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Filipinas-sollen-fuers-Gesu...

Aber anscheinend ist das "Fachkräfteproblem" eben schlicht (noch) zuwenig gross..  :bye:

 

weico

GlobalTrader101
Bild des Benutzers GlobalTrader101
Offline
Zuletzt online: 02.12.2014
Mitglied seit: 10.08.2009
Kommentare: 139

Aktuell geht es den Japanern gut sagst Du, aber gleichzeitig sagst du auch dass die seit 30 Jahren in einer Deflation sind. Naja, dann mal her mit der Deflation!

Du möchtest also lieber noch ein bisschen abwarten und dann ein Resumee ziehen wenn mindesten weitere 400000 Billigarbeiter das Land überschwemmt haben und wir das Lohnniveau von Deutschland erreicht haben. Schonmal darüber nachgedacht das die letzte Kriese bald 6 Jahre zurück liegt? Ich brauche wohl nicht weiter auszuführen, das die nächste Kriese bestimmt kommt. Und dann will ich mal sehen wo die Fachkräfte fehlen.... Du kannst vielleicht 5 Jahre warten und dann sehen ob du recht hattest oder nicht, vermutlich egal mit welchem Ausgang dir wird es gut gehen. Meine Generation braucht jedoch eine Perspektive die sicherstellt, dass sie nach dem Studium auch eine Arbeit hat, die Sie entsprechend entlöhnt. Selbes Problem haben Sie ja in China, 7Mio. Hochschulabgänger, soviel braucht selbst China nicht. http://www.tagesschau.de/wirtschaft/studenten-china100.html  Da ist es wohl nur schlüssig die Einwanderung zu dämpfen.

 

Wir sind ja alles etwas von meiner eigentlichen Frage abgekommen und ich denke es wird auch zu nichts führen...

Meine ursprüngliche These war ja, das nur soviele Kommentare in der 20min erscheinen, weil die Artikel gegen die Initiative schreiben und so die verärgerten User sich zu Wort melden und die, welche dem Zustimmen sich einem Kommentar enthalten. Heute fand ich jedoch diesen Artikel:

http://www.20min.ch/schweiz/dossier/zuwanderung/story/-Wir-waeren-fuer-d...

Dieser Artikel beschriebt klar Pro Seite des ganzen. Laut meiner Vermutung müsste ja nun ein Grossteil der Nein-Wähler sich empört zu Wort melden. Es gibt zwar einige Kommentare, diese sind jedoch arg in der Minderheit. Man beachte auch die Daumen hoch und runter Votes. Da erkennt man einen Faktor 8-10 die für ein Ja ist. Ähnlicher Faktor bei den Anzahl Kommentaren selber.

Ein kurzer Besuch beim Fratzebook und den Gruppen war auch mehr als ernüchtern. Die Ja Wähler haben 3640 Anhänger (Volksinitiative "gegen Masseneinwanderung") und dann gibt es diverse kleine Gruppen mit ca. 300 Stimmen. Nein zu Masseneinwanderung findet man dagegen nur einen Eintrag mit gerade 200 Stimmen. Der Unterschied ist ja wohl ziemlich Krass! Ich habe dannach aber noch etwas weiter "geforscht" und eine Gruppe gefunden, welche Nein zur SVP Abschottungsinitiative sagt. Diese hat fast 7500 Befürworter! Von dieser Perspektive müsste man von ca. 2/3 Nein Stimmen ausgehen.

Ich bin auf jedenfall gespannt wie der Ausgang ist. Ich habe auch versucht mit Google Trends eine Prognose zu machen, aber leider sind die Suchvolumen zu klein, sodass Google keine Ergebnisse liefert. Laut Facebook 2/3 Nein, laut 20min 90% Ja. Also wenn jemand eine Idee hat wie man eine Vernünftige Prognose machen kann, dann her damit.

Seiten