SMI im Juni 2009

1'005 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
SMI im Juni 2009

Auch vom Zocki ein happy Börsday.

Werde beim paffen bei jedem "Zug" an Dich denken Lol

Gruss

Zöcky ( für Dich natürlich ohne den Dr. ) Lol

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

chrigi@cash
Bild des Benutzers chrigi@cash
Offline
Zuletzt online: 28.08.2010
Mitglied seit: 10.12.2007
Kommentare: 550
Warten auf US Arbeitsmarktdaten

Guten Morgen

USA / Asien

Kräftige Gewinne bei Finanz- und Öltiteln haben den US-Börsen Gewinne beschert. Nach eher widersprüchlichen Konjunkturdaten war der Handelsstart noch eher verhalten. Positive Analystenaussagen verhalfen dann jedoch die Stimmung vor allem in den Finanztiteln ins Positive zu drehen. Der Dow Jones legte +75 Punkte oder 0.86% zu. Auch die Ölwerte profitierten von positiven Expertenäusserungen. So hob Goldman Sachs die Prognose für den Ölpreis von 65 auf 85 USD an. AIG kletterten um über 11.5% nachdem laut einem Pressebericht die Flugzeug-Leasingsparte veräussert werden soll. Die asiatischen Börsen tendierten uneinheitlich. Während der Nikkei leicht zulegen konnte mit +73 Punkten, gab der HangSeng -40 Punkte ab. Die US Futures zeigen sich praktisch unverändert. Der S&P +0.75 und Dow +5 Punkte.

Schweiz

Quadrant weist für Q1 09 einen Reinverlust von CHF 12.7 Mio. aus. Eine fundierte Abschätzung der weiteren Geschäftsentwicklung ist im intransparenten Umfeld der Weltwirtschaftkrise nicht möglich.

Novartis hat in Phase-II-Tests für das Glivec-Nachfolgemedikament Tasigna (Nilotinib) zur Behandlung von chronischer myeloischer Leukämie eine schnelle und hohe Wirksamkeit nachgewiesen.

Métraux hat von der österreichischen Kartellbehörde die Bewilligung zum Zusammenschluss mit der Derendinger AG erhalten. So entsteht der 5. grösste Anbieter der freien Autoersatzteile-Branche in Europa.

Oerlikon Solar wurde zum Gewinner des CELL AWARD 2009 ernannt, welcher dem Unternehmen an der weltgrössten Photovoltaikfachmesse, der INTERSOLAR 2009 in München, überreicht wurde.

Der SMI konnte nach einem verhaltenen Start die Gewinne kontinuierlich ausbauen, gab jedoch im Verlauf des Tages einen Teil wieder preis und scheiterte an der Widerstandszone um 5430/50. Dennoch konnten die Kurse gut gehalten werden. Die Konsolidierung bleibt somit intakt. Die Unterstützung um 5360 kräftigt sich und es wird eher der Widerstand um 5520 angepeilt. Der heutige Tag wird wohl wegweisend sein für die nächste(n) Woche(n). Daher wird mit grosser Spannung auf die heutigen Arbeitsmarktdaten aus den USA geschaut. Die Vorbörse wird mit +20 Punkten etwas höher erwartet.

Trading Idee

Nach wie vor interessant bleiben auch die Versicherungswerte RUKN und ZURN. Bei RUKN hat sich um 31.50 eine gute Basis gebildet. Weitere Zugewinne Richtung 45.- liegen kurzfristig drin. ZURN befindet sich inmitten einer gesunden Konsolidierung um 200.-. Eine nächste Hürde wäre erst um 220.- zu finden. Bis dahin ist der Weg frei.

„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“

strom5514
Bild des Benutzers strom5514
Offline
Zuletzt online: 30.10.2012
Mitglied seit: 25.05.2008
Kommentare: 2'289
liest einmal diesen müll

das habe ich auf der startseite von cash:

Technisch sei der Aufwärtstrend immer noch stark, was sogar zu überhitzen Kursen führen könne, sagt Müller.

Kurstreibend dürften auch die Quartalsergebnisse werden, weil die Erwartungen sehr tief seien und deshalb Überraschungspotential bestehe.

Nach diesem Anstieg stehe eine kleine Korrektur an, sagt Müller. Auf 12 Monate sieht er den SMI bei 6000 Punkten.

er spricht vorallem die quartalszahlen an:

jetzt aber mal halt ihr analioten und nichtsnutzen!

wer lügt jetzt da brandschwarz, firmen die jeläner je mehr kommen und sagen wir müssen bald beginnen mit stellen zu streichen da wir die mitarbeiter nicht mehr länger beschäftigen können? (und da sehe ich auch kein gewinnbringendes geschäft sorry)

oder oder lügt wieder einmal mehr soeiner der mit einer Krawate herumlüft und von uns eigentlich seine kohle verdient und meint das die quartalsabschlüsse besser ausfallen könnten als bisher angenommen?

echt ich habe die schnauze von solchen typen und deren ungenauen ausssagen langsam satt. man sollte eine sofortige mediensperre verhängen. und wer etwas wissen will sollte das besser selber nachfragen...

Ich bin immer wieder überrascht wie sehr sich Profis in den Makrodatenvorsagen verrechen. Eben doch nicht Profi genug? Oder alles nur taktisch, ausgeklügelte Manipulation??

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
SMI im Juni 2009

@ strom5514

KMU's erhalten von den Banken keine Kredite mehr !!! Darum müssen diese einerseits Kosten reduzieren ( wie das gemacht wird wissen wir ja ), und andererseits können sie ohne Kredite weder expandieren, investieren udglm.

Von daher glaube ich nicht an bessere Unternehmenszahlen, ergo eher an sinkende Aktienmärkte. Von der bevorstehenden Kreditklemme in der USA ( betreffend Mittelstand !!! ) ganz zu schweigen.

Darum sehe ich auch demnächst eine scharfe Korrektur, mit anschliessender Abwärtstendenz. Uns können immer noch grössere Unternehmungen und Bankinstitute ( namentlich in den USA ) um die Ohren fliegen. Auch Lettland. Irland, Griechenland und Co. machen am Staatsbankrott herum, und werden nur durch massivste Geldeinschüsse am "überleben" gehalten.

Gruss

Dr.Zock

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

strom5514
Bild des Benutzers strom5514
Offline
Zuletzt online: 30.10.2012
Mitglied seit: 25.05.2008
Kommentare: 2'289
SMI im Juni 2009

Dr.Zock wrote:

@ strom5514

KMU's erhalten von den Banken keine Kredite mehr !!! Darum müssen diese einerseits Kosten reduzieren ( wie das gemacht wird wissen wir ja ), und andererseits können sie ohne Kredite weder expandieren, investieren udglm.

Von daher glaube ich nicht an bessere Unternehmenszahlen, ergo eher an sinkende Aktienmärkte. Von der bevorstehenden Kreditklemme in der USA ( betreffend Mittelstand !!! ) ganz zu schweigen.

Darum sehe ich auch demnächst eine scharfe Korrektur, mit anschliessender Abwärtstendenz. Uns können immer noch grössere Unternehmungen und Bankinstitute ( namentlich in den USA ) um die Ohren fliegen. Auch Lettland. Irland, Griechenland und Co. machen am Staatsbankrott herum, und werden nur durch massivste Geldeinschüsse am "überleben" gehalten.

Gruss

Dr.Zock

und so ist das ganze doch in etwa. warum gibt es immer und immer wieder solche schleimscheisser die bei cash solche verlogene, verdrehte und eigeninteressensgesteuerte (kriminell) aussagen???

ich kann es echt nicht mehr verstehen!!!

Ich bin immer wieder überrascht wie sehr sich Profis in den Makrodatenvorsagen verrechen. Eben doch nicht Profi genug? Oder alles nur taktisch, ausgeklügelte Manipulation??

T15
Bild des Benutzers T15
Offline
Zuletzt online: 31.07.2020
Mitglied seit: 11.10.2008
Kommentare: 1'837
Re: super jetzt kommt elias noch der hammer.

MarcusFabian wrote:

Ein paar wichtige Unterschiede also, denen der Tagi-Artikel in keiner Weise Rechnung trägt.

ok der tagi gehört ja auch in die selbe gruppe wie 20min Lol medien halt...

ich bin auch eher eingestellt wie du... aber mich erstaunts das sonst niemand oder nur wenige sich mit dem thema beschäftigen :roll:

Perry2000
Bild des Benutzers Perry2000
Offline
Zuletzt online: 18.01.2019
Mitglied seit: 25.03.2008
Kommentare: 6'344
SMI im Juni 2009

Ja ja, alles ist geschrumpft und scheisse :roll:

Quote:

05-06-2009 12:50 CH/Online- und Versandhandel 2008 kräftig gewachsen

Zürich (awp/sda) - Der Schweizer Online- und Versandhandel ist im vergangenen Jahr kräftig gewachsen. Während sich alle Online- und Versandhändler zusammen um 7,7% steigerten, konnte der gesamte Detailhandel lediglich um 4,4% zulegen.

Insgesamt wurden 2008 über Internet oder Kataloge für 4,65 Mrd CHF. Waren an Privatkunden verkauft, wie aus der ersten Gesamtmarkterhebung für den Online- und Distanzhandel hervorgeht, die der Verband des schweizerischen Versandhandels (VSV) und das Marktforschungsinstituts GfK Switzerland am Freitag veröffentlicht haben.

Bei den Geschäftskunden wurden rund 1 Mrd CHF umgesetzt. Diese beiden Zahlen dürfe man allerdings nicht zusammenrechnen, da auch Warenlieferungen an Geschäftskunden enthalten seien, die später an Privatkunden verkauft worden seien, sagte VSV-Präsident Patrick Kessler am Rande einer Medienkonferenz in Zürich im Gespräch mit der Nachrichtenagentur SDA. Sonst würde es Doppelzählungen geben.

Insgesamt setzten die Online- und Versandhändler 2,8 Mrd CHF mit Nichtlebensmitteln um. Diese erreichten damit einen Anteil von 5,7% am gesamten Nichtlebensmittelmarkt von 49,2 Mrd CHF. Am grössten ist der Anteil von Internet- und Versandhandelsbestellungen bei Kleidern, Schuhen, Sportartikeln und Multimediageräten (9%).

Mit 1 Mrd CHF Umsatz machen Kleider und Texitlien immer noch den grössten Anteil am Distanzhandel aus. Auch Bücher wurden stark nachgefragt.

Für den Einkauf von Lebensmitteln gehen die Schweizer immer noch viel lieber in den Laden. Die Bestellungen von Lebensmitteln aus der Ferne erwirtschafteten im vergangenen Jahr gut eine halbe Milliarde Franken Umsatz. Damit machten die Lebensmittelkäufe übers Internet lediglich 1,2% des gesamten Nahrungsmittelumsatzes von 46,4 Mrd CHF in der Schweiz aus.

Dennoch sei dies im europäischen Vergleich viel. Die Internetläden von Migros (LeShop) und Coop (coop@home) sowie Nespresso hätten den Online-Lebensmittelhandel zum Gewinner des Jahres 2008 gemacht, hiess es.

Ingesamt erreichte der Online- und Versandhandel einen Anteil von 3,5% am ganzen Detailhandelsumsatz der Schweiz, der im vergangenen Jahr um 4,4% auf 95,6 Mrd CHF zunahm. Darin sind Autos, Töffs, Heizöl und Benzin nicht enthalten.

Auch im laufenden Jahr dürfte der Internethandel erneut stärker zulegen als die traditionellen Läden. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten würden die Kunden die einfachen Preisvergleichsmöglichkeiten im Internet schätzen, hiess es.

freebase
Bild des Benutzers freebase
Offline
Zuletzt online: 18.06.2016
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 4'358
smi-geburi :-)

hi ja danke an alle für die glückwünsche und so Biggrin

hi habe zum glück noch keine grauen haare auf dem foto wo PowerDau reingestellt hat! da hatte ich die haare gefärbt und war zimlich angetrunken in brasilien in einer bar. mustest du das foto hier direkt so gross rein posten? PowerDau??? :?: :evil:


 

kleinerengel
Bild des Benutzers kleinerengel
Offline
Zuletzt online: 05.04.2016
Mitglied seit: 05.04.2009
Kommentare: 11'057
SMI im Juni 2009

Gut gibts Syngenta, sonst wären wir schon fast im roten Bereich. Diese Abwarterei ist sowas von mühsam.

freebase
Bild des Benutzers freebase
Offline
Zuletzt online: 18.06.2016
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 4'358
smi

smi startet durch wirt er halten bei 5500? :roll:


 

harosher
Bild des Benutzers harosher
Offline
Zuletzt online: 01.12.2011
Mitglied seit: 20.08.2008
Kommentare: 569
SMI im Juni 2009

SMI hat noch was nachzuholen...

... wird nur mit den Pharmazeutische Titeln möglich sein :idea: :!:

orangebox
Bild des Benutzers orangebox
Offline
Zuletzt online: 16.12.2015
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 2'026
SMI im Juni 2009

So Orangebox ist wieder dabei:

http://www.google.com/finance?q=NYSE%3AAIB

Das Teil hat sich innerhalb von 15 Tage verdreifacht.

Trotz Staatsunterstützung und Pleitegeier die Chance lass ich mir nicht entgehen.

Aktual.Schon 15 % im Plus Lol

querschuesse.de

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
SMI im Juni 2009

Was soll es hier nachzuholen geben ? Noch nie war ich vom SMI so überzeugt wie in den letzten Tagen. Es sind klare Anzeichen von Vernunft herauszuspüren. Dieser ( USA ) Party-Kelch ist vergiftet. Wer da aufspringt kann sich ganz gewaltig die Finger verbrennen.

Gruss

Dr.Zock

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

harosher
Bild des Benutzers harosher
Offline
Zuletzt online: 01.12.2011
Mitglied seit: 20.08.2008
Kommentare: 569
SMI im Juni 2009

:evil: alle Indizes im Plus nur der SMI nicht ... :evil: :?:

orangebox
Bild des Benutzers orangebox
Offline
Zuletzt online: 16.12.2015
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 2'026
SMI im Juni 2009

Dr.Zock wrote:

Was soll es hier nachzuholen geben ? Noch nie war ich vom SMI so überzeugt wie in den letzten Tagen. Es sind klare Anzeichen von Vernunft herauszuspüren. Dieser ( USA ) Party-Kelch ist vergiftet. Wer da aufspringt kann sich ganz gewaltig die Finger verbrennen.

Gruss

Dr.Zock

Dr. Zock

Egal ich habe ehrlich gesagt nicht mehr viel zu verlieren, mein Kapital leztes Jahr wurde fast komplett vernichtet.

querschuesse.de

Touni
Bild des Benutzers Touni
Offline
Zuletzt online: 12.11.2011
Mitglied seit: 06.01.2008
Kommentare: 1'664
SMI im Juni 2009

und rauf geht die Party. Sicher gut für 20 Punkte. Wink

"Die Betrachtung der Dinge, so wie sie sind, ohne Ersatz oder Betrug, ohne Irrtum oder Unklarheit, ist eine edlere Sache als eine Fülle von Erfindungen." Francis Bacon (1561-1626)

Mike_GSX
Bild des Benutzers Mike_GSX
Offline
Zuletzt online: 11.02.2010
Mitglied seit: 17.08.2006
Kommentare: 25
SMI im Juni 2009

Dr.Zock wrote:

Es sind klare Anzeichen von Vernunft herauszuspüren. Dieser ( USA ) Party-Kelch ist vergiftet. Wer da aufspringt kann sich ganz gewaltig die Finger verbrennen.

Zurück auf den Boden der Realität, so sehe ich das auch. War ja kaum mitanzusehen...

Touni
Bild des Benutzers Touni
Offline
Zuletzt online: 12.11.2011
Mitglied seit: 06.01.2008
Kommentare: 1'664
SMI im Juni 2009

"Die Betrachtung der Dinge, so wie sie sind, ohne Ersatz oder Betrug, ohne Irrtum oder Unklarheit, ist eine edlere Sache als eine Fülle von Erfindungen." Francis Bacon (1561-1626)

kleinerengel
Bild des Benutzers kleinerengel
Offline
Zuletzt online: 05.04.2016
Mitglied seit: 05.04.2009
Kommentare: 11'057
SMI im Juni 2009

Also bin mega enttäuscht, dass der SMI es nicht mehr geschafft hat grün zu schliessen. Vorallem wären wir wohl ohne Syngenta noch viel roter geworden. Den Abstieg macht er immer mit aber beim Aufstieg happert es. Das der DAX uns noch einholen wird ist bald Realität, wenn's so weiter geht. So, dass musste ich jetzt noch vor dem Weekend los werden. :evil:

Wünsche allen ein schönes Wochenende und an Freebase : Nicht zu wild heute Biggrin

orangebox
Bild des Benutzers orangebox
Offline
Zuletzt online: 16.12.2015
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 2'026
SMI im Juni 2009

Gelöscht falscher Thread

querschuesse.de

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'628
SMI im Juni 2009

Aus der heutigen FuW. Auch laut disem Artikel geht das Rally aus Liquiditätsgründen weiter, springt also auf den Zug noch auf so lange es noch geht:

"Anleger stehen vor einem Dilemma

Man spricht vom ausdauernden Rally an den globalen Aktienmärkten

Mark Dittli

Die globalen Aktienmärkte preschen voran. Seit dem Tief von Anfang März hat der S&P 500, der Leitindex der westlichen Börsen, 41% zugelegt. Die Avance wurde nie von einer nennenswerten Korrektur unterbrochen. Auf einen kräftigen Schub folgte jeweils eine Seitwärtsbewegung, bevor der Index zu einem weiteren Sprung ansetzte. Dieses Kursbild stellt immer mehr Investoren, die die Gelegenheit für den Einstieg verpasst haben, vor ein Dilemma: Sollen sie noch kaufen, oder steht ein Rückschlag bevor?

Das Bewertungsniveau sowie die historische Erfahrung sprechen für eine baldige Korrektur. Der Aktienmarkt nimmt eine viel zu kräftige Erholung der Unternehmensgewinne vorweg. Bloss, diese Erkenntnis liefert keine Anhaltspunkte für den Zeitpunkt eines Kursrückschlags. In der kurzen Frist wird der Aktienmarkt von Kapitalfluss-, Momentum- und technischen Faktoren getrieben – und die weisen alle deutlich nach oben. Es sieht nicht danach aus, dass dem Rally bald der Treibstoff ausgehen könnte.

Nicht mehr billig

Ein Blick zurück: Die Zeit vom 15. September, dem Tag des Untergangs von Lehman Brothers, bis Anfang März war an den Märkten von absoluter Risikoaversion geprägt. Seit drei Monaten – in den Schwellenländern schon länger – findet eine Umkehrbewegung dieser «Panik-Trades» statt: Aktien- und Rohstoffpreise haussieren, die Volatilität sinkt, Risikospannen am Bondmarkt schrumpfen. Im Gegenzug verlieren der Dollar und die Preise für Staatsanleihen an Terrain. Die Investoren haben die Furcht vor einer Jahrhundertdepression überwunden und antizipieren nun das baldige Ende der Rezession.

Dieser Stimmungswandel vom Weltuntergangs- zum Aufschwungszenario ist an den Börsen abrupt vollzogen worden. 41% in drei Monaten sind ein gewaltiger Sprung. Gemäss Daten von Barry Knapp, US-Chefstratege von Barclays Capital, entsprächen 19% in sechs Monaten dem historisch normalen Erholungsbild vor dem Ende einer Rezession. Die Wahrnehmung der Investoren ist sehr selektiv: Erfreuliche Konjunkturdaten wie ein leicht robuster als erwartet ausgefallener Einkaufsmanagerindex, eine Aufhellung der Konsumentenstimmung oder eine Abflachung des Stellenabbaus (vgl. Seite 7) werden mit Rallys quittiert, enttäuschend schwache Konsumausgaben werden ignoriert. Das wäre alles zulässig, wenn das Ende der Rezession tatsächlich kurz bevorstünde, die Unternehmen ihre Gewinne in den kommenden zwei Jahren markant steigern könnten und Aktien überdies spottbillig wären. Doch zumindest die Punkte zwei und drei treffen nicht zu.

Gemäss einer Studie von David Rosenberg, Chefstratege des Vermögensverwalters Gluskin Sheff und vormaliger Chefökonom von Merrill Lynch, dürften die im S&P 500 zusammengefassten Konzerne im laufenden Jahr aggregiert 43 $ Gewinn je Aktie erzielen. Auf dieser Basis ist der Index mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 22 bewertet. In der Gewinnschätzung sind «Einmaleffekte» in den Unternehmensresultaten bereits ausgeklammert. Werden die effektiv nach den Buchführungsrichtlinien US-Gaap publizierten Zahlen betrachtet, werden die fünfhundert Konzerne gemäss Schätzungen der Investmentboutique Comstock im Jahr 2009 nur 27 $ Gewinn je Titel abwerfen. Auf dieser Basis wäre der S&P 500 also mit einem KGV von 35 bewertet. Wird schliesslich die sogenannte Shiller-Methode zurate gezogen, die den realen durchschnittlichen Gewinn je Aktie der vergangenen zehn Jahre als Berechnungsgrundlage nimmt, ergibt sich ein KGV von 16,2 – was exakt dem langfristigen Mittelwert entspricht, aber keineswegs eine Unterbewertung anzeigt.

Haussiers mögen argumentieren, die Resultate des laufenden Jahres seien nicht relevant, da die Börse bereits die Gewinne des Jahres 2010 antizipiere. Angenommen aber, der S&P 500 verdient in «normalen» Zeiten ein KGV von 15, müsste der Index im kommenden Jahr 63 $ Gewinn je Titel abwerfen, was fast 50% über dem Wert von 2009 liegt. Wird dem Markt nur ein «normales» KGV von 13 zugestanden, was angesichts der gegenwärtigen Unternehmensbondrenditen und des schwachen erwarteten Wirtschaftswachstums vernünftiger erschiene, müssten die S&P-500-Konzerne 74 $ Gewinn je Aktie liefern, um den heutigen Indexstand zu rechtfertigen. Gemäss Rosenberg werden die Unternehmen einen Gewinn in dieser Höhe frühestens 2013 erreichen.

Gewaltiger Liquiditätsschub

Die Börse hat also einen zu grossen Sprung in zu kurzer Zeit vollzogen, und auf dem heutigen Niveau sind Aktien nicht mehr billig. Diese Überlegungen allein garantieren aber keinen baldigen Rückschlag. Das Momentum kann den Markt in der kurzen Frist weiter nach oben ziehen. Gemäss einer Umfrage von Barclays unter 600 US-Vermögensverwaltern sind derzeit nur 9% voll investiert. Riesige Mengen an Liquidität sind am Geldmarkt geparkt. Mit jedem Rallytag steigt der Druck auf die Portfoliomanager, auf den Zug aufzuspringen. Wer Ende Juni seinen Kunden sagen muss, er habe den Aufschwung verpasst, wird aussehen wie ein Idiot. Markttechniker melden derweil, diverse Indizes hätten ihren rollenden 200-Tages-Durchschnitt durchbrochen, was ebenfalls für weitere Gewinne spricht. Sogar der Skeptiker Rosenberg räumt ein, der S&P 500 könnte, von einem Liquiditätsschub getrieben, noch auf 1200 aufgebläht werden, was einer weiteren Avance von 27% entspräche.

Doch wer auf einen Liquiditätsschub setzt, der investiert nicht, sondern spekuliert. Wie Sam Stovall, Chefstratege von Standard & Poor’s, in einer Studie schreibt, wäre es aus Anlegersicht mittelfristig gesünder, wenn der Markt sein Rally bald konsolidierte und rund 15% korrigierte. Für den S&P 500 entspräche das einem Rückgang auf einen Stand von 780 bis 800. Wer vorsichtig agiert und Geduld hat, wartet den Eintritt dieses Szenarios ab."

Besser reich und gesund als arm und krank!

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
SMI im Juni 2009

Baltic Dry Index zum zweiten mal in Folge ziemlich stark gesunken !!!

- 04. Juni -4.61%

- 05. Juni -6.94%

Ihr wisst ja, inzwischen schau auch ich auf diesen Index. Wink

Gruss

Dr.Zock

PS:

Für alle die auch gerne diesen Index beobachten möchten, hier nochmals der Link:

http://www.naftemporiki.gr/markets/quotegraph.asp?id=.BADI&ctime=1Y&cper...

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

strom5514
Bild des Benutzers strom5514
Offline
Zuletzt online: 30.10.2012
Mitglied seit: 25.05.2008
Kommentare: 2'289
SMI im Juni 2009

Dr.Zock wrote:

Baltic Dry Index zum zweiten mal in Folge ziemlich stark gesunken !!!

- 04. Juni -4.61%

- 05. Juni -6.94%

Ihr wisst ja, inzwischen schau auch ich auf diesen Index. Wink

Gruss

Dr.Zock

PS:

Für alle die auch gerne diesen Index beobachten möchten, hier nochmals der Link:

http://www.naftemporiki.gr/markets/quotegraph.asp?id=.BADI&ctime=1Y&cper...

guten moren zocki, was ist da denn los? warum fällt der so fest? das ist ja schon fast crash ehnlich...

Ich bin immer wieder überrascht wie sehr sich Profis in den Makrodatenvorsagen verrechen. Eben doch nicht Profi genug? Oder alles nur taktisch, ausgeklügelte Manipulation??

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
SMI im Juni 2009

@ strom5514 / auch guten Morgen

Nun ja, wenn Du Dir den anschaust, dann hast Du sicher auch bemerkt dass dieser in den letzten 4 Monaten massivst gestiegen ist. Allerdings handelt es sich hier nicht um ein manipulierbares Finanzprodukt unserer Kasperlis.... Lol

Ich kann mir das auch nicht erklären. Nur soviel, viele "grosse Adressen", und Börsengurus ( MarcFarber und Co. ) schauen ganz genau auf diesen vorlaufenden Indikator. Und wenn dieser Index tatsächlich ein Spiegelbild unserer Weltwirtschaft ist, dann müssen wir diesen Index ganz scharf beobachten. Sinkt der in den nächsten 10-20 Tage weiter in diesem Ausmass, dann ist die nächste Krise garantiert.

Allerdings kann es sich auch nur um eine momentane Schwäche handeln, und diese Schwankung ist nicht von Bedeutung. Nur fehlt mir hierzu einerseits der Glauben, und andererseits das Wissen. Vielleicht mal MF fragen.....!!!

Gruss

Zocki

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

Neu-SG
Bild des Benutzers Neu-SG
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 2'525
SMI im Juni 2009

was wenns weiter hochgeht? für mich war der Zusammenbruch der Börsen aufgrund der Finanzkrise eine Hysterie, eine Panik und vor allem auch eine mediale Übertreibung.

und wegen dem verpassten einstieg von dem da im Text einige posts vorher geschrieben wird. Ich glaube das kann man immer noch, halt etwas teuer. Wenns kurz nochmals runter geht, braucht man halt einfach mehr Geduld.

kleinerengel
Bild des Benutzers kleinerengel
Offline
Zuletzt online: 05.04.2016
Mitglied seit: 05.04.2009
Kommentare: 11'057
SMI im Juni 2009

(Abgeschriebener Text)

Zürich Im Gegensatz zu den festen Börsen in Europa und Amerika fehlt es an Dynamik. Die Schweizer Börse befindet sich unverändert in der Konsoldierung. $Der SMI-Index hat den Boden über 5350 ausgebaut. Damit ist die Basis für die Fortsetzung des Anstiegs vorhanden. Technisch ist die Börse in neutraler Verfassung. Bremsend sind weiterhin die defensiven Schwergewichte. Der Anstieg beim Index dürfte nur langsam vorankommen. Bei einzelnen Standardwerten nähert sich die Konsoldierung dem Ende und der Anstieg fürfte die nächsten Tage weitergehen.

In guter Position befindet sich ABB, noch fehlt es an Schwung doch bei Anstieg über 18.50 dürfte sich der Anstieg beschleunigen. Bei Actelion ist der langsam steigende Trend intakt. Kurzfristig fehlt es an Impulsen.

Einen stabilen Boden gebildet haben die Versicherer. Bereits aus der Konsoldierung nach oben ausgebrochen ist Swiss Life. Bei den kleinen und mittleren Werten hält die Konsoldierung an. Die Basis für die Fortsetzung der Hausse wird täglich stabiler.

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550
SMI im Juni 2009

Neu-SG wrote:

was wenns weiter hochgeht? für mich war der Zusammenbruch der Börsen aufgrund der Finanzkrise eine Hysterie, eine Panik und vor allem auch eine mediale Übertreibung.

und wegen dem verpassten einstieg von dem da im Text einige posts vorher geschrieben wird. Ich glaube das kann man immer noch, halt etwas teuer. Wenns kurz nochmals runter geht, braucht man halt einfach mehr Geduld.

Genau dieses "Anleger-Dilemma" beschreibt Shiller so schön..

http://www.cash.ch/forum/viewtopic.php?p=195594&highlight=herdentrieb#19...

weico

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
SMI im Juni 2009

Nochwas zum "Nachtisch" zu den gestrigen Arbeitslosenzahlen...... :oops:

Hier der Link:

http://wirtschaftquerschuss.blogspot.com/2009/06/us-stellenabbau-lat-nac...

Gruss

Zocki

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

strom5514
Bild des Benutzers strom5514
Offline
Zuletzt online: 30.10.2012
Mitglied seit: 25.05.2008
Kommentare: 2'289
SMI im Juni 2009

Dr.Zock wrote:

Nochwas zum "Nachtisch" zu den gestrigen Arbeitslosenzahlen...... :oops:

Hier der Link:

http://wirtschaftquerschuss.blogspot.com/2009/06/us-stellenabbau-lat-nac...

Gruss

Zocki

ja zocki ein echt langes dessert Lol

möchte dir aber sagen seine vorsichtig mit solchen statistiken.

zudem ombama war am freitag bei merkel am flirten..

wenn er zurück ist würde es mich nicht wundern wenn er sagt er werde für die joblosen leute auch gleich noch ein paar milliarden locker machen.. heute ist leider alles möglich darum traue ich dem negativzenarien nicht mehr...

Ich bin immer wieder überrascht wie sehr sich Profis in den Makrodatenvorsagen verrechen. Eben doch nicht Profi genug? Oder alles nur taktisch, ausgeklügelte Manipulation??

strom5514
Bild des Benutzers strom5514
Offline
Zuletzt online: 30.10.2012
Mitglied seit: 25.05.2008
Kommentare: 2'289
SMI im Juni 2009

kleinerengel wrote:

(Abgeschriebener Text)

Zürich Im Gegensatz zu den festen Börsen in Europa und Amerika fehlt es an Dynamik. Die Schweizer Börse befindet sich unverändert in der Konsoldierung. $Der SMI-Index hat den Boden über 5350 ausgebaut. Damit ist die Basis für die Fortsetzung des Anstiegs vorhanden. Technisch ist die Börse in neutraler Verfassung. Bremsend sind weiterhin die defensiven Schwergewichte. Der Anstieg beim Index dürfte nur langsam vorankommen. Bei einzelnen Standardwerten nähert sich die Konsoldierung dem Ende und der Anstieg fürfte die nächsten Tage weitergehen.

In guter Position befindet sich ABB, noch fehlt es an Schwung doch bei Anstieg über 18.50 dürfte sich der Anstieg beschleunigen. Bei Actelion ist der langsam steigende Trend intakt. Kurzfristig fehlt es an Impulsen.

Einen stabilen Boden gebildet haben die Versicherer. Bereits aus der Konsoldierung nach oben ausgebrochen ist Swiss Life. Bei den kleinen und mittleren Werten hält die Konsoldierung an. Die Basis für die Fortsetzung der Hausse wird täglich stabiler.

hierzu mache ich mir mal nüchterne überlegungen.

wenn man annehmen darf das die dynamik in der usa und an anderen orten von europa gegenüber smi besser ist, oder man nehme an war, dann würde es auch bedeuten das genau diese wieder langsam beginnen zurück zu krebsen. konsolidieren, je nach was noch alles kommt plötzlich noch eine ganze etage nach unten knallen.

dazu muss man stehen und einsehen, dass wenn eines von diesen beiden eintrifft das es dem smi überhaupt nichts nützt wenn viele aktien im smi bereit sein sollten zum weiter steigen. kann man schlicht vergessen.

ich sehe nur ein weiter steigen wenn alle märkte am selben strick ziehen und die selben sprüch die zum steigen geignet sind hinausposaunen.

Ich bin immer wieder überrascht wie sehr sich Profis in den Makrodatenvorsagen verrechen. Eben doch nicht Profi genug? Oder alles nur taktisch, ausgeklügelte Manipulation??

Seiten