FED im Brennpunkt - Illliquidität- das Unbehagen der Börsen

4'351 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127
Details

Gebt uns unser Geld zurück!

US-Lagerbestände im Großhandel sinken zehnten Monat in Folge

Kategorie: US-Markt News | USA Wirtschaftsdaten | Top-Artikel | Uhrzeit: 16:35

Washington (BoerseGo.de) – Das US-Handelsministerium meldet für den Monat Juni einen Rückgang der US-Lagerbestände von 1,7 Prozent, Volkswirte sind von einem Abbau von 0,9 Prozent ausgegangen. Damit fallen die Lagerbestände im US-Großhandel den zehnten Monat in Folge. Positiv ist, dass die Umsätze im Juni um 0,4 Prozent gestiegen sind und damit den zweiten Monat in Folge einen Zuwachs verzeichnen.

Das Verhältnis Lagerhaltung zum Umsatz (Inventories/Sales Ratio) liegt im Juni bei 1,26 Zähler nach 1,28 Punkten im Mai. Der Quotient besagt, wie viele Monate es dauert, bis bei der aktuellen monatlichen Umsatzrate der Lagerbestand verkauft ist. Volkswirte führen den Abbau der Lagerbestände auf das rezessive Konjunkturumfeld zurück, dass viel Fabriken infolge der nachlassenden Nachfrage zur Drosselung der Produktion zwang. Durch die Verringerung der Lagerbestände werden die Voraussetzungen für eine Wiederaufnahme von Neuanstellungen und Produktion geschaffen. Der Mai-Wert von einem Rückgang von 1,2 Prozent wurde auf einen Rückgang von 0,8 Prozent revidiert.

Emil

Pegasus
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'470
US-Markt dürfte wegen Unsicherheit über Fed-Strategie ...

- schwächer starten

New York - Unmittelbar vor Beginn des Aktienhandels in New York weisend die Futures auf die Wahrscheinlichkeit schwächerer Eröffnungsverläufe an den Indizes hin. Zuletzt verlor der Nasdaq-Future rund 8 Zähler, während der S&P-Future um mehr als 3 Punkte nachgegeben hat.

Experteneinschätzungen zufolge ist ähnlich der vortägigen Sitzung nach der Rally der letzten Wochen zunächst mit Gewinnmitnahmen zu rechnen. Zudem herrsche im Vorfeld des morgigen Zinsentscheids der Notenbank eine gewisse Angespanntheit bzw. Unsicherheit unter den Marktteilnehmern vor. Dabei wird vor allem auf der Ausblick der Fed zur Konjunktur sowie eine erwartete Anmerkung zu deren weiteren geldpolitischen Strategie im Fokus stehen.

Die vorbörslich veröffentlichten Konjunkturdaten zur Produktivität im zweiten Quartal stoßen trotz über den Prognosen liegender Ergebnisse vorerst offenbar auf Ignoranz.

Demnach ist die Produktivität um 6,4 Prozent gestiegen. Dies entspricht dem stärksten Anstieg seit fast sechs Jahren. Damit wurde der Konsens der Volkswirte über einen Zuwachs von 5,5 Prozent übertroffen. Die Lohnstückkosten, ein wichtiger Messfaktor zur Lohn-Inflation, brachen mit dem stärksten Rückgang seit neun Jahren um 5,8 Prozent ein. Hier liegt der Konsens bei einem Minus von 2,5 Prozent.

Quelle. BoerseGo.de

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 21.10.2020
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'359
Eilmeldung

Eilmeldung: US-Notenbank Fed belässt Leitzins unverändert

Kategorie: US-Markt News | USA Wirtschaftsdaten | Trackbox US | Eilmeldungen USA | Uhrzeit: 20:16

Washington (BoerseGo.de) – Der geldpolitische Ausschuss (FOMC) der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) belässt nach zweitätigen Beratungen den US-Leitzins unverändert bei einer Spanne von 0 bis 0,25 Prozent.

Gruss,

Simona

Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 21.10.2020
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'359
Weiteres

Fed: Wirtschaftslage stabilisiert sich weiter

Kategorie: US-Markt News | USA Wirtschaftsdaten | Top-Artikel | Uhrzeit: 20:52

Washington (BoerseGo.de) - Der geldpolitische Ausschuss (FOMC) der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) belässt nach zweitägigen Beratungen den US-Leitzins unverändert bei einer Spanne von 0 bis 0,25 Prozent. Im begleitenden Kommentar führen die Mitglieder des geldpolitischen Gremiums an, dass sich die Lage an den Finanzmärkten seit dem letzten Fed-Treffen im Juni weiter verbessert habe. Das Ausgabeverhalten der US-Haushalte habe sich weiter stabilisiert, bleibe jedoch infolge der anhaltenden Krise am US-Arbeitsmarkt, der nur schleppenden Einkommensanstiege, der Schieflage am US-Häusermarkt und der weiterhin restriktiven Kreditvergabe zögerlich. Unternehmen halten sich mit Investitionen und Neueinstellungen immer noch zurück, allerdings machen sie Fortschritte bei der Anpassung ihrer Lagerbestände.

Obwohl die wirtschaftliche Aktivität nach Einschätzung der Notenbanker aller Voraussicht noch eine Zeit lang schwach bleiben werden, sollten die zahlreichen Maßnahmen der US-Regierung und der US-Notenbank zur Stabilisierung der Finanzmärkte die US-Wirtschaft wieder zu nachhaltigem Wachstum und Preisstabilität verhelfen. Trotz steigender Notierungen bei Energie und Rohstoffen wird wegen der stark unausgelasteten Kapazitäten kein Inflationsdruck erwartet. Das Federal Open Market Committee (FOMC) teilt weiter mit, dass die gegenwärtige wirtschaftliche Lage erwarten lasse, den geldpolitischen Kurs mit kurzfristigen Zinsen nahe am Nullpunkt in der nahen Zukunft fortzusetzen. Zur Stützung des Immobilien- und Hypothekenmarktes hält die Fed an ihrem Plan fest, bis Ende dieses Jahres hypothekenbesicherte Anleihen in einem Umfang von 1,25 Billionen Dollar aufzukaufen. Zusätzlich beabsichtigt die Fed, bis Ende dieses Jahres den Kauf von mit Hypotheken unterlegten Wertpapieren in Höhe von 200 Milliarden Dollar, welche von den beiden Hypothekenfinanzierern Fannie Mae und Freddie Mac garantiert sind, zu kaufen. Der Erwerb von langfristigen US-Staatsanleihen im Umfang von 300 Milliarden Dollar soll bis Ende Oktober abgeschlossen werden.

12.08.2009 18:09

US-Volkswirte für zweite Amtszeit Bernankes

New York (BoerseGo.de) – US-Volkswirte sind fast vollständig der übereinstimmenden Meinung, dass Ben Bernanke für eine zweite Amtszeit als Chef der US-Notenbank Fed ernannt werden sollte. Sie sehen nach einer Umfrage eine 71-prozentige Chance, dass Präsident Obama ihn ersuchen wird, im Amt zu bleiben. Die Mehrzahl der vom Wall Street Journal während der letzten Tage befragten Volkswirte vertrat die Ansicht, dass die Rezession, die im Dezember 2007 begonnen hatte, nun vorbei sei. Der Kampf gegen den Abschwung hat im Wesentlichen die jetzige Amtszeit Bernanke‘s bestimmt. Diese hat Anfang 2006 begonnen und endet im kommenden Januar. Nach Einschätzung der Volkswirte verdient sein Umgang mit der Krise eine weitere Amtszeit von vier Jahren als Chef der Fed.

Nach den Worten von Joseph Carson von Alliance Bernstein gebühre ihm eine Menge Anerkennung für die Stabilisierung der Märkte. Das Vertrauen in die Erholung würde leiden, wenn er nicht wieder ernannt würde. Viele Volkswirte vertraten die Meinung, dass ein Austausch der Fed-Spitze wenig bringen würde, besonders angesichts der gewaltigen anstehenden Aufgabe für die Fed, sobald die Wirtschaft aus der Rezession herauskomme. „Kontinuität ist von entscheidender Bedeutung, wenn wir aus der Krise kommen. Sonst könnte es einen Rückfall geben“, meinte Diane Swonk von Mesirow Financial. „Bernanke ist am besten geeignet, zu gegebener Zeit das Notwendige zu tun".

(© BörseGo AG 2007 - http://www.boerse-go.de, Autor: Hoyer Christian, Redakteur)

© 2009 BörseGo

Gruss,

Simona

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127
FED im Brennpunkt - Illliquidität- das Unbehagen der Börsen

Gebt uns unser Geld zurück!

Man merkt, dass Ferienzeit war, wie jedes Jahr.

US-Einzelhandelsumsätze: Schwache Zahlen ... zumindest auf den ersten Blick!

Kategorie: boerse-go: Research | Uhrzeit: 15:31

In den USA wurden vor einigen Minuten aktuelle Angaben zur Entwicklung der Einzelhandelsumsätze gemacht. Im Berichtsmonat Juli kam es beim Headline-Index zu einem leichten Rückgang um 0,1% M/M. Exklusive Automobile ergab sich eine Veränderungsrate von -0,6% M/M.

Zumindest auf den ersten Blick sind die Zahlen für den Berichtsmonat Juli fast schon erschreckend schwach ausgefallen; insofern würde es sich zunächst anbieten, an dieser Stelle über Belastungen zu philosophieren, die sich für die Konsumenten durch die auch weiterhin schwierige Situation am US-Arbeitsmarkt ergeben haben. Allerdings relativiert ein zweiter Blick auf die Daten diese sehr negative Einschätzung zumindest partiell. So wurden die für den Vormonat gemeldeten Zahlen deutlich nach oben revidiert.

Weiterhin kam es zu Verzerrungen durch gefallene Spritpreise. Die Umsätze an Tankstellen gingen daher im Juli um deutliche 2,1% M/M zurück. Entsprechend zogen die Einzelhandelsumsätze in der Abgrenzung exklusive Sprit leicht um 0,1% M/M an.

Erwartungsgemäß ergaben sich positive Effekte durch die US-Variante der Abwrackprämie. Die Umsätze mit Automobilen und Automobilteilen legten um immerhin 2,4% M/M zu, liegen im Jahresvergleich aber mit einer Veränderungsrate von -7,2% weiterhin deutlich im negativen Bereich.

Fazit: Wenn die Entwicklung eines Konjunkturindikators vor allem durch verschiedene Verzerrungen gekennzeichnet ist, fällt eine Interpretation der Daten naturgemäß schwer. Entsprechend würden wir am aktuellen Rand nur festhalten wollen, dass die USEinzelhandelsumsätze sich im Berichtsmonat Juli nicht so negativ entwickelt haben, wie man nach einem flüchtigen ersten Blick meinen könnte. Dennoch bleiben die Zahlen natürlich eine gewisse negative Überraschung.

Quelle: Nord/LB

:o Lol

Emil

Pegasus
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'470
Freitag: Termine, Wirtschaftsdaten, Quartalszahlen

Wirtschaftsdaten

00:45

NZ: Einzelhandelsumsatz Juni m/m

Prognose: -0.3 Zuletzt: 0.8

01:50

JP: Minutes der geldpolitischen Sitzung von Mai

01:50

JP: Dienstleistungssektorindex Juni m/m

Prognose: -0.3 Zuletzt: -0.1

08:00

DE: Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe Juni

11:00

EWU: Verbraucherpreise Juli y/y

Prognose: -0.6 Zuletzt: -0.1

14:30

US: Verbraucherpreise Juli m/m

Zuletzt: 0.7

14:30

CA: Neuwagenverkäufe Juni m/m

Prognose: -0.9 Zuletzt: 1

14:30

CA: Industriebericht Juni

15:15

US: Industrieproduktion Juli m/m

Prognose: 0.1 Zuletzt: -0.4

15:15

US: Kapazitätsauslastung Juli

Prognose: 68.1 Zuletzt: 68

16:00

US: Verbraucherstimmung Uni Michigan August

Prognose: 68.5 Zuletzt: 66

21:30

Commitment of Traders

Quartalszahlen

UMS O.N. - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

SOFTING AG O.N. - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

NEXTEVOLUTION AG - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

D.ST.Z.CREMER+BREUER - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

HELIAD EQ.PARTN.KGAA - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

HOMAG GROUP AG - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

MVV ENERGIE AG O.N. - Veröffentlichung des 9-Monatsabschlusses

MVV ENERGIE AG O.N. - Pressemeldung zum 9-Monatsabschluss

THYSSENKRUPP AG O.N. - Veröffentlichung des 9-Monatsabschlusses

SKW STAHL-METAL.-HLDG.ON - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

BUCH.DE INTERNETSTO.O.N. - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

NORTHERN DYNASTY MINLS - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

CASH.LIFE AG - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

SOLARPARC AG - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

H+R WASAG AG - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

BDI-BIODIESEL INT. - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

IM INTERNATIONALMEDIA - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

PRO DV SOFTWARE AG O.N. - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

BEATE UHSE AG - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

BAUER AG - Pressemeldung zum 6-Monatsabschluss

IVG IMMOBILIEN AG O.N. - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

ECOTEL COMMUNICATION AG - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

BAUER AG - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

IFCO SYSTEMS NV EO-,01 - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

SOFTM SOFTW.U.BER.O.N. - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

SCM MICROSYSTEMS DL-,001 - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

GARANT SCHUH+MODE VZO1.41 - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

ROTH + RAU O.N. - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

PETROLEO BRASILEIRO - Petróleo Brasileiro S.A.-Petrobras

MATERNUS-KLI.AG O.N. - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

EUROMICRON AG O.N. - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

ALPHAFORM AG O.N. - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

ADCAPITAL AG - Pressemeldung zum 6-Monatsabschluss

WESTAG + GETALIT VZO O.N. - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

AD PEPPER MEDIA EO 0,05 - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

TRAVEL24.COM AG - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

ADLER REAL ESTATE AG - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

ABACHO AG O.N. - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

CYCOS AG O.N. - Veröffentlichung des 9-Monatsabschlusses

HAHN-IMMO.-BETEIL.AG O.N. - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

SMA SOLAR TECHNOL.AG - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

COLON.REAL ESTATE AG - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

BREMER LAGERH.N.AKT.O.N. - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

Hauptversammlungen

/

Sonstige Veranstaltungen/Reden

SALZGITTER AG O.N. - Analystenveranstaltung

MVV ENERGIE AG O.N. - Analystenveranstaltung

THYSSENKRUPP AG O.N. - Analystenveranstaltung

SMA SOLAR TECHNOL.AG - Analystenveranstaltung

Rohstoffe

/

Quelle; BoerseGo.de

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

Pegasus
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'470
Wall Street: Blick fürs (positive) Ganze

New York - Die Wall Street machte heute lange einen verunsicherten Eindruck, gewann aber zum Schluss dennoch wieder den Blick fürs (positive) Ganze. Aber alles der Reihe nach:

Vorbörslich wurden die Futures durch verblüffend gute Wirtschaftsdaten aus „Good Old Europe“ beschwingt. „Die Rezession ist in Deutschland und Frankreich beendet“, verkündeten Reuters, Bloomberg und andere Agenturen. Reuters & Co. verwiesen dabei auf die Überraschung des Vormittags: Sowohl in Deutschland als auch in Frankreich stieg das BIP im 2. Quartal unerwartet um jeweils 0,3 Prozent. Damit sei das Wachstum zurückgekehrt, erklärte Reuters.

Dämpfer aus Obama-Country

Kurz vor Börsenbeginn bekam die Börsenstimmung aber einen Dämpfer aus Obama-Country - und das gleich doppelt.

Die heute - wie jeden Donnerstag - gemeldeten wöchentlichen Arbeitslosenmeldungen stiegen unerwartet auf 558.000 (Vorwoche: 554.000, Konsenserwartung: 545.000). Der gleitende 4-Wochendurchschnitt dieser Größe erhöhte sich auf 565.000 (Vorwoche: 556.500 ). Die Zahl der kontinuierlich gemeldeten Empfänger von Arbeitslosengeld sank allerdings um 141.000 auf 6,202 Millionen. Deren 4-Wochendurchschnitts-Größe ging auf 6,259 Millionen zurück (Vorwoche: 6,287 Millionen).

Das dämpfte natürlich die Hoffnungen auf eine Erholung des - wegen der schwachen Arbeitsmarktentwicklung - anämischen Konsums.

Dazu trug auch die heutige Enttäuschung Nr. 2 bei. Die gleichzeitig gemeldeten Einzelhandelsumsätze vom Juli fielen deutlich schlechter als erwartet aus: Die Umsätze der Einzelhändler sanken im Berichtsmonat um 0,1 Prozent gegenüber den Vormonat. Erwartet wurde dagegen ein Anstieg um 0,8 Prozent. Der Juni wurde allerdings auf plus 0,8 Prozent revidiert (von: plus 0,6 Prozent).

Ohne die volatilen Autoverkäufe gingen die Einzelhandelsumsätze gleich um 0,6 Prozent zurück (Erwartung: Anstieg um 0,1 Prozent, Juni: plus 0.5 Prozent).

Allerdings hatten Wal-Mart & Co. bereits vergangene Woche schwache Juli-Umsätze gemeldet. Warum die Volkswirte diese Zahlen nicht in ihren Konsens einarbeiteten, bleibt deren Geheimnis.

Zahlreiche (positive) Gegenkräfte

Es gab andereseits genügend Gegenkräfte, die schließlich die Stimmung wieder aufpolierten und damit die Börsenbarometer letztlich wieder über die Wasserlinien hievten.

Stützend wirkte etwa die heutige Auktion von Staatsschuldverschreibungen (Rekordvolumen von 30-jährigen Anleihen), die zu fallenden Zinsen über die Bühne ging, also gut ankam. Weil damit die gigantischen staatlichen Rettungspakete scheibchenweise (Auktionen) finanziert werden, gab es eine gewisse Hysterie über angebliche Probleme bei der Geldbeschaffung. Bislang (die Auktionen laufen schon seit Wochen) gibt es dafür keine Bestätigung.

Stützend wirkten auch wieder die heutigen Quartalsberichte der Unternehmen. Wal-Mart und andere Berichterstatter reihten sich heute wieder in die Phalanx der Unternehmen ein, deren Gewinne über der Messlatte der Analysten lagen. Mit den heutigen Q2-Zahlen des Discount-Riesen ging die Berichts-Saison inoffiziell zu Ende (inoffiziell mit Alcoa gestartet). Die Ausbeute war beeindruckend: Etwa drei Viertel der Unternehmen verdiente mehr als erwartet

Stützend wirkte auch der Hedgefond-Investor John Paulson, der heute meldete, dass er die Gunst der Stunde nutzte und Anteile an der Bank of America und anderen US-Finanzkonzernen erworben hat. Das hob die Stimmung für den richtungsweisenden Banksektor. Dazu trugen fallende Zinsen für Interbankengeschäfte bei, die sinkende Risiken signalisieren.

„Ende-der Welt-Phase“ beendet

„Es gab zwar bei den Konjunkturdaten heute einen leichten Rückschlag, aber es wird jetzt zur Konsens-Meinung, dass wir in diesem Quartal die Rezession verlassen“, kommentierte E. William Stone, Chef-Investment-Stratege beim Fondsverwalter PNC Financial Services Group gegenüber Bloomberg. „Wir haben jetzt die Krise durchschritten, diese Ende-der Welt-Phase, und kaufen heute Aktien, wegen der Erwartung künftigen Wachstums“, so Stone.

Konsequenz: Der Dow Jones Industrial Average avancierte 0,39 Prozent auf 9.398 Punkte, der - für den breiten US-Aktienmarkt repräsentative - S&P 500 kletterte 0,69 Prozent auf 1.012 Punkte und der technologielastige Nasdaq Composite Index gewann 0,53 Prozent auf 2.009 Punkte.

Quelle; BoerseGo.de

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127
FED im Brennpunkt - Illliquidität- das Unbehagen der Börsen

Gebt uns unser Geld zurück!

US-Markt dürfte wegen Industrieproduktion behauptet starten

Kategorie: US-Markt News | Marktberichte | Trackbox US | Top-Artikel | Uhrzeit: 15:30

:?:

New York (BoerseGo.de) - Unmittelbar vor Beginn des Aktienhandels in New York weisen die Futures auf die Wahrscheinlichkeit wenig veränderter Eröffungsverläufe an den Indizes hin. Der Nasdaq Future legte zuletzt um 0,2 Prozent auf 1.635 Punkte zu. Der S&P-Future notierte unverändert bei 1.013,20 Punkte.

Für wenig vorbörsliche Impulse sorgte die Veröffentlichung von Konjunkturdaten zu den Verbraucherpreisen für Juli. Diese blieben wie erwartet unverändert. Auf Jahressicht stellte sich jedoch mit einem Minus von 2,1 Prozent der größte Rückgang seit 1950 ein. Damit ist ein weiterer Anhaltspunkt für deflationäre Tendenzen sichtbar. Die Kernrate legte gemäß den Schätzungen der Volkswirte im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozent zu.

Als marktstützender Faktor könnte sich das Ergebnis zur Industrieproduktion im Juli erweisen. Danach stellte sich mit einem Plus von 0,5 Prozent zum ersten Mal in diesem Jahr ein Anstieg ein. Volkswirte rechneten mit einem Plus von 0,4 Prozent.

Das weitere Augenmerk wird sich auf das um 16.00 Uhr MEZ zur Veröffentlichung anstehende Verbrauchervertrauen der Universität Michigan richten. Der von Bloomberg erhobene Konsens sieht einen Anstieg von 66 Punkten von Ende Juli auf 69 Punkte vor.

Die US-Regierung wird es der Wall Street untersagen durch Übernahme maßloser Risiken zu alten Gepflogenheiten zurückzukehren. Dies gab gemäß dem “Wall Street Journal” Finanzminister Timothy Geithner zu verstehen. Das geplante neue Regelwerk zur besseren Überwachung der Finanzmärkte befinde sich auf dem Weg zur Einführung. “Ich glaube nicht, dass das Finanzsystem zu früheren Praktiken zurückkehrt. Wir werdennicht zulassen damit dies passiert“. führte Geithner weiter aus.

Bild: ©www.flickr.com/Tomás Fano

Emil

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127
FED im Brennpunkt - Illliquidität- das Unbehagen der Börsen

Gebt uns unser Geld zurück!

US-Industrieproduktion: Neuer Schub

Kategorie: US-Markt News | USA Wirtschaftsdaten | Top-Artikel | Uhrzeit: 15:45

Washington (BoerseGo.de) - Die Anzeichen einer v-förmigen Erholung der Weltwirtschaft verdichten sich. Heute gab es ein weiteres Mosaiksteinchen in dem zunehmend heller werdenden Bild der globalen Konjunktur.

Das US-Wirtschaftsministerium meldete soeben, dass die Industrieproduktion im Juli um 0,5 Prozent gestiegen ist. Im Juni gab es noch einen Rückgang um 0,4 Prozent. Erwartet wurde ein Anstieg um 0,4 Prozent. Laut Bloomberg war dies der erste Anstieg seit neun Monaten.

Volkswirte führen den neuen Schub teilweise auf die Autoindustrie zurück. General Motors und Chrysler meldeten sich im Berichtsmonat aus dem Bankrott zurück und wiedereröffneten ihre Produktionsanlagen. Die amerikanische Variante der Abwrackprämie („Cash for Clunckers“) trug dazu bei die Autoproduktion anzukurbeln.

Ex-Autoindustrie gab es laut Bloomberg im Juli einen Rückgang um 0,1 Prozent. Dazu trug vor allem ein Rückgang in der Stromproduktion (minus 2,4 Prozent) bei. Die Produktion von Maschinen und ähnlichen Industrieanlagen stieg um 0,5 Prozent. Bei PCs und anderem elektronischen Gerät gab es einen Anstieg um 0,6 Prozent. Das sei ein Zeichen, dass die Unternehmen wieder investieren, so Bloomberg.

Bloomberg verwies außerdem darauf, dass die Industrie ihre Lagerhaltung auf ein Rekordtief abgeschmolzen hat und jetzt großen Bedarf zum Wiederauffüllen besitzt.

Das gibt es halt, wenn man einfach in die Ferien fährt. Wink 8)

Eilmeldung:

Konsumklimaindex Michigan schlechter als erwartet

Kategorie: US-Markt News | USA Wirtschaftsdaten | Trackbox US | Eilmeldungen USA | Uhrzeit: 15:56

Ann Arbor, Michigan (BoerseGo.de) - Der Konsumklimaindex der Universität Michigan fiel im August auf 63,2 (Juli: 66,0). Erwartet wurde ein Anstieg auf 69,0.

Emil

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127
Verbrauchervertrauen Uni Michigan

Gebt uns unser Geld zurück!

Etwas genauer:

US-Verbraucher: Schlechte Stimmung in Obama-Country

Kategorie: US-Markt News | USA Wirtschaftsdaten | Uhrzeit: 16:24

Ann Arbor, Michigan (BoerseGo.de) - Die Weltwirtschaft erholt sich, in Obama-Country scheint diese Botschaft aber nicht anzukommen. Das suggeriert jedenfalls eine Befragung, die die Universität Michigan bei nur 500 Personen anstellt. Den Befragten wird dabei ein langer Fragenkatalog vorgelegt.Der dadurch ermittelte Konsumklimaindex der Uni Michigan fiel - wie soeben gemeldet - im Juli auf 63,2 (Juni: 66,0). Erwartet wurde dagegen ein Anstieg auf 69,0. Die Erwartungskomponente fiel auf 62,1 (Juni: 63,2).

Die von Bloomberg befragten Volkswirte führen die Stimmungsverschlechterung auf den schwachen Arbeitsmarkt zurück.

Blum 3 Ob die Befragten auch alle lesen und schreiben konnten? 8)

Emil

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 10.08.2019
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
Re: Verbrauchervertrauen Uni Michigan

Emil wrote:

Das suggeriert jedenfalls eine Befragung, die die Universität Michigan bei nur 500 Personen anstellt.

Interessant, wie bislang titanstahlharte Konjunkturindikatoren plötzlich ins zwielichtige Reich der Suggestion verbannt werden, wenn sie nicht ins Konzept passen.

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550
Re: Verbrauchervertrauen Uni Michigan

Denne wrote:

Interessant, wie bislang titanstahlharte Konjunkturindikatoren plötzlich ins zwielichtige Reich der Suggestion verbannt werden, wenn sie nicht ins Konzept passen.

Ist doch nicht's Neues. Lol

Zurzeit wird von den Ökonomen und den Medien ja auch solche "Kleinigkeiten" wie Energiepreise und Lebensmittelkosten "ausgeklammert", um auf eine "Inflation" zu verweisen... :oops: Lol

P.S...und von solchen vielzitierten (Foren)Mythen, wie hohe Sparquote der Japaner, sollte man sich wohl auch langsam verabschieden.. :roll:

http://www.faz.net/s/Rub48D1CBFB8D984684AF5F46CE28AC585D/Doc~EE154C010E6...

P.P.S:..und über die Mär, dass die japanischen "Konjunkturankurbelungs"-Gelder von den Banken verwendet wurden, um "riesige Gewinne" einzufahren,hilft ein simpler Blick auf die "Longtimecharts"/"Gewinnzahlen" dieser "Gewinner"Banken .... 8)

weico

Pegasus
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'470
Montag: Termine, Wirtschaftsdaten, Quartalszahlen

Wirtschaftsdaten

01:50

JP: BIP 2. Quartal (vorläufig) q/q

Prognose: 1 Zuletzt: -3.8

09:15

CH: Detailhandelsumsätze Juni m/m

Prognose: 0.8 Zuletzt: -1.4

11:00

EWU: Handelsbilanzsaldo Juni in Mrd

Zuletzt: 0.8

14:30

US: NY Empire State Index August

Prognose: 2.2 Zuletzt: -0.55

15:00

US: Nettokapitalzuflüsse Juni

Prognose: 17.5 Zuletzt: -19.8

17:00

US: Ankündigung 4-wöchiger Bills

19:00

US: NAHB Hausmarktindex August

Prognose: 18 Zuletzt: 17

19:00

US: Auktion 3- u. 6-monatiger Bills

Quartalszahlen

FAIR VALUE REIT-AG INH.ON - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

C-QUADRAT INVESTM.AG EO 1 - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

TRINA SOLAR LTD ADR - Trina Solar Limited - Prognose: 0.31

NEXUS AG O.N. - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

PETROTEC AG - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

Hastings Entertainment, Inc. - Hastings Entertainment - Prognose: 0.06

LOWE'S COS INC. DL-,50 - Lowe's Companies - Prognose: 0.54

AGILENT TECHS INC. DL-,01 - Agilent Technologies Inc. - Prognose: 0.11

Hauptversammlungen

CASH.LIFE AG - Hauptversammlung

Sonstige Veranstaltungen/Reden

/

Rohstoffe

Quelle: BoerseGo.d

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

Pegasus
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'470
Eilmeldung:USA: Nettokapitalabfluss von 31,2 Mrd. Dollar im

Washington – Laut Veröffentlichung der Notenbank der USA ist der Nettokapitalabfluss in die USA von $19,8 Mrd. im Vormonat auf einen Nettokapitalabfluss von $31,2 Mrd. im Juni gestiegen. Die Net long-term TIC (Treasury International Capital Flows) Flows basieren auf Nettokäufen/-verkäufen von Staats- und Unternehmensanleihen sowie Aktien. Erwartet wurde ein Nettokapitalzufluss von 17,5 Mrd. Dollar.

Der Dollar steigt gegen den Euro auf 1,4077.

Quelle: BoerseGo.de

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

Pegasus
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'470
US-Markt startet mit tiefroten Kursen, Bankpleiten u. Konsum

- belasten.

New York - Knapp nach Beginn des Aktienhandels in New York verlieren die Indizes deutlich an Terrain. Der Dow Jones verlor zuletzt 1,77 Prozent auf 9.151,81 Punkte. Der Technologie-Index Nasdaq gab um 2,17 Prozent auf 1.942,52 Punkte nach. Der S&P 500 büßte 2,08 Prozent auf 983,19 Punkte ein.

Nach Ansicht von Strategen belastet unter anderem die weltweite Sorge, dass die derzeitige Stabilisierung der Konjunktur keine entsprechende Unterstützung durch den Konsum erhalten wird. Zudem drücken die sehr schwachen Vorgaben von den asiatischen und europäischen Börsen auf die Stimmung. Nach der Rally der vergangenen fünf Monate dürften die Erwartungen angesichts üppig gewordener Bewertungen heiß gelaufen sein. Der vergangenen Freitag sehr enttäuschend ausgefallene Konsumklima-Index der Universität Michigan wirkt offenbar noch in negativer Hinsicht nach. Als eintrübender Faktor ist weiters das Wiedererstarken der Bankenkrise in den USA anzuführen. So meldete der Einlagensicherungsfonds FDIC vergangenen Freitagabend den Zusammenbruch der Colonial Bank. Dabei handelt es sich um die bislang größte Bankpleite in 2009 und die sechstgrößte Bankpleite in der Geschichte der USA. Die Colonial Bank hält bei Vermögenswerten von rund 25 Milliarden Dollar.

Als zunehmend bedrohliches Problem erweist sich gemäß dem “Wall Street Journal” die Übernahme von Bürgschaften durch den Einlagensicherungsfonds FDIC für Einlagen von zusammengebrochenen Banken. Nach den weiteren am Freitagabend bekannt gegebenen fünf Schließungen von Banken ist die Zahl der kollabierten Institute in 2009 auf 77 gestiegen. Es bestehe unter anderem das Problem, dass viele Banken in Hochkonjunkturzeiten zu hohe Risiken auf sich genommen hätten und nun deren Kapital in alarmierendem Tempo zur Neige geht.

Deutlich besser als erwartet ausgefallene Konjunkurdaten zum Empire State-Index für August stoßen derzeit auf Ignoranz. Demnach kehrte die Aktivität des produzierenden Gewerbes im Großraum New York im August nach einer fünfzehn Monate anhaltenden rezessiven Periode in die Wachstumszone zurück. Der von der Federal Reserve Bank New York erhobene Empire State-Index verbesserte sich jedoch gegenüber dem Vormonat von minus 0,6 Punkten auf ein Jahreshoch von 12,1 Punkte. Dies entspricht dem höchsten Niveau seit November 2007. Der Konsens sieht ein Niveau von plus 3 Punkten vor.

Quelle: BoerseGo.de

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

Pegasus
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'470
Empire State Manufacturing Index zieht deutlich an

14:41 17.08.09

New York - Die Federal Reserve Bank of New York ermittelte für August 2009 eine kräftige Verbesserung bei der allgemeinen Geschäftstätigkeit im Verarbeitenden Gewerbe des Distrikts New York.

So stellte sich der Empire State Manufacturing Index auf 12,08 Punkte, während Volkswirte mit einem Wert von 3,00 Zähler gerechnet hatten. Hierbei handelt es sich um den höchsten Stand seit November 2007. Für Juli war ein Stand von -0,55 Punkten ausgewiesen worden.

Hierbei signalisiert ein Stand unter null, dass die befragten Unternehmen mehrheitlich von einer Verschlechterung der Bedingungen ausgehen. Der Hauptindex gilt neben dem entsprechenden Index der Federal Reserve Bank of Philadelphia als zuverlässiges und frühzeitiges Signal für den Verlauf des ISM-Index, der die weitere landesweite Entwicklung im Verarbeitenden Gewerbe anzeigt.

Quelle: Aktiencheck

:roll:

.

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127
FED im Brennpunkt - Illliquidität- das Unbehagen der Börsen

Gebt uns unser Geld zurück!

USA: Notenbank kauft 7,016 Mrd. Staatsanleihen zurück

Kategorie: US-Markt News | Marktberichte | Trackbox US | Uhrzeit: 18:48

New York (BoerseGo.de) – Die Notenbank von New York kaufte heute 7,016 Mrd. Staatsanleihen zurück. Händler hatten insgesamt 15,94 Mrd. Staatsanleihen mit Laufzeiten zwischen 2013 und 2016 angeboten. Die Notenbank der USA hat bisher schon 250 Mrd. der im März versprochenen 300 Mrd. Schulden zurückgekauft, um die Finanzierungskosten vor allem für Unternehmen und Hausbesitzer niedrig zu halten. Letzte Woche verlängerte die Notenbank das Programm um einen Monat bis Ende Oktober.

Emil

Pegasus
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'470
USA: Notenbank kauft 7,016 Mrd. Staatsanleihen zurück

New York

– Die Notenbank von New York kaufte heute 7,016 Mrd. Staatsanleihen zurück. Händler hatten insgesamt 15,94 Mrd. Staatsanleihen mit Laufzeiten zwischen 2013 und 2016 angeboten. Die Notenbank der USA hat bisher schon 250 Mrd. der im März versprochenen 300 Mrd. Schulden zurückgekauft, um die Finanzierungskosten vor allem für Unternehmen und Hausbesitzer niedrig zu halten. Letzte Woche verlängerte die Notenbank das Programm um einen Monat bis Ende Oktober..

Quelle; BoerseGo.de

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

Pegasus
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'470
Dienstag: Termine, Wirtschaftsdaten, Quartalszahlen

Wirtschaftsdaten

07:00

JP: ESRI Frühindikator Juni

10:30

GB: Verbraucherpreise Juli y/y

Prognose: 1.5 Zuletzt: 1.8

11:00

EWU: ZEW-Konjunkturerwartungen

Prognose: 44 Zuletzt: 39.5

11:00

DE: ZEW Konjunkturerwartungen August

Prognose: 46.5 Zuletzt: 39.5

11:15

Zuteilung des Hauptrefinanzierungsgeschäfts der EZB

14:30

US: Baugenehmigungen Juli

Prognose: 576000 Zuletzt: 570000

14:30

US: Erzeugerpreisindex Juli m/m

Prognose: -0.2 Zuletzt: 1.8

14:30

US: Baubeginne Juli

Prognose: 598000 Zuletzt: 582000

14:30

CA: Internationale Wertpapiertransaktionen Juni in Mrd

Prognose: 14.23 Zuletzt: 18.89

14:55

US: Redbook

15:00

Wochenausweis der Fremdwährungsreserven durch die EZB

19:00

US: Auktion vierwöchiger Bills

23:00

US: ABC Verbrauchervertrauen

Quartalszahlen

Industrieholding Cham AG, Cham - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

ANALOG DEVICES INC.DL-166 - Analog Devices Inc. - Prognose: 0.2

SIXT AG ST O.N. - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

OPENLIMIT HLDG INH. SF-30 - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

Vestas Wind Systems A/S

TARGET CORP. DL-,0833 - Target Corporation - Prognose: 0.66

SOLON SE O.N. - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

HEWLETT-PACKARD DL-,01 - Hewlett-Packard - Prognose: 0.9

Hauptversammlungen

WESTAG + GETALIT VZO O.N. - Hauptversammlung

Sonstige Veranstaltungen/Reden

SCHULER AG NEUE ST - Veröffentlichung Zwischenmitteilung im 2. HJ

CELESIO AG NAM. O.N. - Roadshow

Rohstoffe

/

Research-Themen in Publikationen

/

Finanzmessen

Quelle; BoerseGo.de

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

Pegasus
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'470
In USA klettern Kreditausfälle auf neue Höchstände

Washington - Unter Banken in den USA ist die Ausfallsrate bei Krediten und Leihverhältnissen im zweiten Quartal von 5,58 Prozent im ersten Quartal auf ein Rekordniveau von 6,49 Prozent gestiegen. Dies teilte die Federal Reserve am Montagabend mit. Die Rate an Abschreibungen legte von 2,03 Prozent auf ein Allzeithoch von 2,65 Prozent zu. Vor dem Beginn der Rezession lag das Hoch bei 1,7 Prozent. Der Startschuss für entsprechende Erhebungen wurde im Jahr 1985 gesetzt.

Die Ausfallsrate im Bereich von Immobilienkrediten stieg von 7,1 auf 8,27 Prozent. Dies stellt das höchste Niveau seit dem Beginn entsprechender Erhebungen im Jahr 1987 dar. Die Ausfallsrate bei Krediten in den Sektoren Gewerbe und Industrie kletterte von 3,12 auf 3,73 Prozent. Unter Konsumkrediten stellte sich eine Erhöhung von 4,69 Prozent auf ein 22-Jahreshoch von 4,92 Prozent ein.

Quelle; BoerseGo.de

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

Pegasus
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'470
Wall Street: Welle der Erleichterung

New York - Viele Wall Street-Investoren sind heute wohl extra früh aufgestanden. Sie wollten wissen, wie die Börse in Shanghai geschlossen hatte. Deren tagelanger Kursrutsch sorgte gestern für allgemeine Nervosität und damit für eine weltweite Verkaufswelle. Heute gab es aus Shanghai aber Entwarnung, jedenfalls für heute. Der chinesische Aktienmarkt, der sich zunehmend zur Leitbörse entwickelt, schloss nach einem vorübergehenden minus von 1,5 Prozent mit einem Tagesgewinn von 1,4 Prozent. Das löste anscheinend eine weltweite Welle der Erleichterung aus, die über Europa auch an die Wall Street schwappte.

Auch in den USA gab es Zahlen, die für Erleichterung und damit für Rückkäufe sorgte. Wohlwollend wurden jedenfalls die heutigen gemischten Daten von der US-Immobilienfront aufgenommen. In den USA stieg die Zahl der Baubeginne bei Einfamilien-Eigenheimen, den fünften Monat in Folge. Gestiegen sind auch die Baugenehmigungen für Einfamilien-Eigenheime, beides Anzeichen dafür, dass die Amerikaner zunehmend optimistischer werden. Das tröstete darüber hinweg, dass die Baustarts bei Mehrfamilienhäusern zurückgegangen waren.

Für allgemeine Kursgewinne sorgten auch die Quartalszahlen einiger großer Handelsketten, die besser als erwartet ausfielen, nämlich von Home Depot, Target und Saks. Außerdem gab es wohlwollende Analystenkommentare zu Microsoft und den Smartphoneherstellern.

Der Dow Jones Industrial Average avancierte 0,90 Prozent auf 9.217 Punkte, der - für den breiten US-Aktienmarkt repräsentative - S&P 500 gewann 1,01 Prozent auf 989 Punkte und der technologielastige Nasdaq Composite Index stieg 1,30 Prozent auf 1.955 Punkte.

Quelle; BoerseGo.de

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

Pegasus
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'470
Mittwoch: Termine, Wirtschaftsdaten, Quartalszahlen

Wirtschaftsdaten

00:45

NZ: Erzeugerpreise Juni

01:30

JP: All-Industry-Index Juni m/m

Prognose: 0.3 Zuletzt: 0.7

08:00

DE: Erzeugerpreise Juli m/m

Prognose: -0.1 Zuletzt: -0.1

11:00

EWU: Produktion Baugewerbe Juni

13:00

US: MBA Hypothekenanträge (Vorwoche)

14:30

CA: Frühindikatoren Juli m/m

Prognose: 0.2 Zuletzt: -0.1

14:30

CA: Verbraucherpreise Juli y/y

Prognose: -0.8 Zuletzt: -0.3

16:35

US Öllagerbestände API und EIA

Quartalszahlen

TURBON AG O.N. - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

INTICA SYSTEMS AG - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

YOC AG O.N. - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

BERTRANDT AG O.N. - Veröffentlichung des 9-Monatsabschlusses

BAADER BANK AG - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

WIRECARD AG - Pressemeldung zum 6-Monatsabschluss

WIRECARD AG - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

DIC ASSET AG - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

TIANJIN TIANBAO INFRASTRUCTURE CO.

TRIA IT-SOLUTIONS AG - Veröffentlichung des 3-Monatsabschlusses

DEERE CO. DL 1 - Deere & Company - Prognose: 0.57

BJ'S WHOLESALE CLUB - BJ's Wholesale Club - Prognose: 0.62

Synopsys, Inc. - Synopsys - Prognose: 0.41

TRIA IT-SOLUTIONS AG - Veröffentlichung des Konzern-/Jahresabschlusses

JDS UNIPHASE NEW DL-,001 - JDSU - Prognose: -0.02

Semtech Corporation - Semtech - Prognose: 0.16

NetApp, Inc. - NetApp, Inc. - Prognose: 0.19

Hauptversammlungen

NANOSTART AG - Hauptversammlung

Sonstige Veranstaltungen/Reden

KPS AG - Veröffentlichung Zwischenmitteilung im 2. HJ

MLP AG - Roadshow

Rohstoffe

/

Quelle: BoerseGo.de

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

Pegasus
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'470
Wall Street: Rückkehr des Konsums?

New York - Die Wall Street schlug heute mal wieder einen ihrer berühmten Haken. Der Start stand noch im Schatten der Börse in Shanghai. Der chinesische Aktienmarkt schlug wieder den Kurs Richtung Süden ein und verlor heute 4,3 Prozent. Seit dem 4. August gab der fernöstliche Markt damit insgesamt 19,8 Prozent ab, im Tagesverlauf sogar etwas mehr als 20 Prozent, was laut Bloomberg als Start eines chinesischen Bärenmarktes interpretiert wird. Da die China-Börse in den vergangenen zwei Jahren meist vorauslief, sorgte das erneut für Nervosität.

Dennoch gewann der US-Markt nach dem verkorksten Tagesstart wieder rasch an Boden. Hilfreich war der vor Börsenbeginn gemeldete Anstieg der Hypothekenanträge, der eine weitere Entspannung der Immobilienkrise signalisiert.

Wiedergeburt des Konsums?

Schub gab aber vor allem der um 16.30 Uhr MEZ gemeldete überraschend starke Rückgang der US-Öl- und Benzinvorräte. Die plötzlich wieder anspringenden Öl- und Benzinkäufe wurden wohl als Anzeichen einer stärkeren Verbrauchernachfrage und damit als Indiz für eine Erholung des flauen US-Konsums interpretiert.

Die heutigen Daten erinnerten anscheinend wieder daran, dass der nachhaltige weltweite Bullenmarkt bereits schon im März begann und zunehmend von den Konjunkturdaten untermauert wird.

Ungewohnter Gleichschritt

Die Wall Street Barometer zeigten heute einen ungewohnten Gleichschritt: Der Dow Jones Industrial Average avancierte 0,66 Prozent auf 9.279 Punkte, der - für den breiten US-Aktienmarkt repräsentative - S&P 500 gewann 0,69 Prozent auf 996 Punkte und der technologielastige Nasdaq Composite Index stieg 0,68 Prozent auf 1.969 Punkte.

Quelle; BoerseGo.de

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

Pegasus
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'470
Donnerstag: Termine, Wirtschaftsdaten, Quartalszahlen

Wirtschaftsdaten

08:15

CH: Handelsbilanzsaldo Juni in Mrd

Prognose: 1.79 Zuletzt: 1.57

10:30

GB: Einzelhandelsumsatz Juli m/m

Prognose: 0.4 Zuletzt: 1.2

11:00

CH: ZEW-Konjunkturerwartungen August

14:30

US: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Woche)

Prognose: 553000 Zuletzt: 558000

14:30

CA: Großhandelsumsatz Juni m/m

Prognose: -0.1 Zuletzt: -0.3

16:00

US: Philadelphia Fed Index August

Prognose: -2 Zuletzt: -7.5

16:00

US: Frühindikatoren Juli m/m

Prognose: 0.6 Zuletzt: 0.7

16:35

EIA Erdgasbericht

17:00

US Wöchentliche Ankündigung 3- und 6-monatiger Bills

22:30

US Wochenausweis Geldmenge

Quartalszahlen

Ross Stores, Inc. - Ross Stores, Inc. - Prognose: 0.81

Brocade Communications Systems, Inc. - Brocade Communications Systems, Inc. - Prognose: 0.11

bwin Int. Entert. AG

SUNTECH POWER HLDGS - Suntech Power Holdings Co., Ltd. - Prognose: 0.02

MOBOTIX AG O.N. - Veröffentlichung des Konzern-/Jahresabschlusses

1-800 FLOWERS.COM, Inc. - 1-800-FLOWERS.COM - Prognose: -0.03

ARQUES INDUSTRIES AG - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

DRDGOLD Limited - American Depositary Shares - DRDGOLD Limited

BARNES + NOBLE DL-,01 - Barnes & Noble - Prognose: 0.08

OPEN TEXT CORP. - Open Text - Prognose: 0.7

GERATHERM O.N. - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

Mentor Graphics Corporation - Mentor Graphics - Prognose: -0.1

Foot Locker Inc., New York - Foot Locker, Inc. - Prognose: 0.07

Harris Interactive, Inc. - Harris Interactive

HEINZ -H.J.- CO. DL-,25 - H.J. Heinz Company - Prognose: 0.62

Hauptversammlungen

/

Sonstige Veranstaltungen/Reden

/

Rohstoffe

Quelle; BoerseGo.de

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

Pegasus
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'470
Eilmeldung: Index der Philadelphia Fed besser als erwartet

Datum 20.08.2009 - Uhrzeit 16:00

Philadelphia - Der Index der Philadelphia Fed stieg im August auf plus 4,2 (Juli: minus 7,5) Erwartet wurde eine Verbesserung auf minus 2,0.

Quelle. BoerseGo.de

:roll: :idea: :arrow: Wink

.

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

Pegasus
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'470
Freitag: Termine, Wirtschaftsdaten, Quartalszahlen

Wirtschaftsdaten

09:30

DE: Serviceindex August (vorläufig)

Prognose: 48.9 Zuletzt: 48.1

09:30

DE: Einkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe August (vorläufig)

Prognose: 47.4 Zuletzt: 45.7

10:00

EWU: Serviceindex August (vorläufig)

Prognose: 46.3 Zuletzt: 45.7

10:00

EWU: Einkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe August (vorläufig)

Prognose: 47.5 Zuletzt: 46.3

16:00

US: Verkäufe bestehender Häuser Juli in Mio

Prognose: 5 Zuletzt: 4.89

21:30

Commitment of Traders

Quartalszahlen

SCHALTBAU HOLDING O.N - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

Skyepharma PLC

Hauptversammlungen

AAP IMPLANTATE AG - Hauptversammlung

PRO DV SOFTWARE AG O.N. - Hauptversammlung

GARANT SCHUH+MODE VZO1.41 - Hauptversammlung

Sonstige Veranstaltungen/Reden

/

Rohstoffe

/

Quelle: BoerseGo.de

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127
Eilmeldung

Gebt uns unser Geld zurück!

Eilmeldung: Zuwachsrate bei bestehender Eigenheime plus 7,2% statt 2,1%

Kategorie: US-Markt News | USA Wirtschaftsdaten | Trackbox US | Eilmeldungen USA | Uhrzeit: 16:03

Washington (BoerseGo.de) - Im Juli stieg die Zahl der verkauften bestehenden Eigenheime gegenüber Vormonat um 7,2% statt 2,1%

Emil

Pegasus
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'470
Montag: Termine, Wirtschaftsdaten, Quartalszahlen

Wirtschaftsdaten

03:30

AU: Neuwagenverkäufe Juli m/m

Zuletzt: 5.7

11:00

EWU: Auftragseingänge Industrie Juni m/m

Prognose: 2.2 Zuletzt: -0.2

14:30

US: Chicago Fed National Activity Index Juli

14:30

CA: Einzelhandelsumsatz Juni m/m

Zuletzt: 1.2

17:00

US: Ankündigung 4-wöchiger Bills

19:00

US: Auktion 3- u. 6-monatiger Bills

Quartalszahlen

PFLEIDERER AG - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

IKB DT.INDUSTRIEBANK O.N. - Veröffentlichung des 3-Monatsabschlusses

HESSE NEWMAN CAP.AG - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

CHINA CONSTRUCTION BANK

YOUR FAMILY ENTER.AG - Veröffentlichung des 6-Monatsabschlusses

CHINA PETRO & CHEM - China Petroleum & Chemical

Winn-Dixie Stores, Inc. - Winn-Dixie Stores - Prognose: 0.27

Hauptversammlungen

VERBIO VER.BIOENERGIE ON - Hauptversammlung

Sonstige Veranstaltungen/Reden

/

Rohstoffe

/

Research-Themen in Publikationen

/

Quellle: BoerseGo.de

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127
FED im Brennpunkt - Illliquidität- das Unbehagen der Börsen

Gebt uns unser Geld zurück!

Die haben jeden Tag einen anderen Mist zur Hand. wer ist eigentlich diese Sun Trust Bank? Kennt man die :?:

USA: Berg- und Talfahrt der Indizes

Kategorie: US-Markt News | Marktberichte | Trackbox US | Uhrzeit: 20:27

New York (BoerseGo.de) – Nach einem Kommentar des Vorstandsvorsitzenden der Sun Trust Bank, James Wells III, fielen die Bankwerte im S&P 500 um durchschnittlich 1,5% vom Tageshoch und rissen die Indizes kurz ins Minus. James Wells III sagte, dass die Banken weitere Kreditverluste erleiden werden, und die gewerblichen Immobilienpreise 2010 zusammenbrechen könnten. „Die Banken sind weit davon entfernt, irgendeinen Sieg verkünden zu können,“ sagte James Wells.

Der Dow Jones steht aktuell 0,09% im Plus, der S&P 500 legt 0,04% zu und der NASDAQ fällt 0,02%.

Emil

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127
FED im Brennpunkt - Illliquidität- das Unbehagen der Börsen

Gebt uns unser Geld zurück!

Fed muss Details zu Not-Kreditprogramme bekannt geben

Kategorie: US-Markt News | Uhrzeit: 11:03

New York (BoerseGo.de) - Die US-Notenbank sieht sich Bloomberg zufolge zum ersten Mal zur Veröffentlichung einer Liste der mit ihren insgesamt 2 Billionen Dollar schweren Not-Kreditprogrammen bedachten Untenehmen gezwungen. Diese Verpflichtung ergibt sich aus einem Urteilsspruch der New Yorker Richterin Loretta Preska nach einem von Bloomberg entfachten Rechtsstreit gegen die Notenbank. Danach hat die Richterin das Argument der Fed zurückgewiesen, wonach die Kreditgewährungen keine Erfassung durch das Gesetz erhalten, da eine Veröffentlichung mit einer Verletzung von Wettbewerbsinteressen der jeweiligen Unternehmen einhergehe.

Die Notenbank hat bislang eine Nennung der Namen jener im Rahmen von 11 Programmen im Kampf gegen die Finanzkrise begünstigten Finanzkonzerne abgelehnt.

Der Kläger vertritt das Argument, dass der Steuerzahler über ein berechtigtes Interesse an der Einsichtnahme über die Handhabung der Kreditprogramme verfügt. Dies liege darin, dass die öffentliche Hand im Zuge der Verschärfung der Finanzkrise zu einem unfreiwilligen Investoren aufgestiegen ist. Dabei habe die Regierung Unternehmen wie etwa Citigroup und American International Group mit Finanzspritzen versorgt. Es stelle sich die Frage weshalb einem Bürger das Recht zur Einsichtnahme über Details der außerordentlichen Kreditvergabe verwehrt bleibt, da von der öffentlichen Hand über beispiellose Wege beispiellose Summen an Steuergelder an Finanzkonzerne geliehen worden sind.

Emil

Seiten