OC Oerlikon

OC Oerlikon N 

Valor: 81682 / Symbol: OERL
  • 11.130 CHF
  • -0.36% -0.040
  • 17.01.2020 17:31:19
6'938 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
OC Oerlikon

Ein "berechtigter Rebound" wird es vermutlich nur dann geben, wenn USA ansehnlich ( ca. +1.8% ) im Plus schliesst. Wenn der heutige Handelstag zu einem Nullsummenspiel wird sehe ich dies eher pessimistisch.

Abwarten ist dann eher angesagt. Der Titel kann durchaus unter Fr. 50.-- rutschen, oder gar noch tiefer wenn wir eine starke "Korrektur" erhalten. Und nach den letzten 3 Wochen wäre dies mehr als verständlich, zumal viele "Experten" diese Rally als unbegründet ( von den Medien hochkommuniziert...) ansehen.

Gruss

Dr.Zock

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
OC Oerlikon

@ Ramschpapierhaendler

Die grössten Prügel habe ich bereits von "Mama Börse" selbst bezogen..... Lol

Da würde ich ggf. die Prügel hier in diesem Forum allenfalls als Streicheleinheiten empfinden....... LolLolLol

Ich habe in dieser Krise rund 80% meines Vermögens verloren. Dies nur weil ich nicht wahrhaben wollte dass es soweit runter gehen kann. ABER ES KANN !!!!!!!!

Gruss

Dottore

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

Neu-SG
Bild des Benutzers Neu-SG
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 2'525
OC Oerlikon

Dr.Zock wrote:

@ Ramschpapierhaendler

Die grössten Prügel habe ich bereits von "Mama Börse" selbst bezogen..... Lol

Da würde ich ggf. die Prügel hier in diesem Forum allenfalls als Streicheleinheiten empfinden....... LolLolLol

Ich habe in dieser Krise rund 80% meines Vermögens verloren. Dies nur weil ich nicht wahrhaben wollte dass es soweit runter gehen kann. ABER ES KANN !!!!!!!!

Gruss

Dottore

tut mir leid für dich Zocki. das liest man nie gern sowas

hättest aber geduld gehabt beispielsweise bei ABB für die du solange gekämpft hast... die ist jetzt wieder über 20 stutz

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
OC Oerlikon

@ Neu-SG

Ich bin damals bei ABB ( Optionen ausgenommen !!!! ) bei ca. 26.80 rein, und bei 24.20 raus. Dann gings weiter runter bis... ( kannst selber nachschauen Lol )

Verloren habe ich vorallem weil ich zu grosse Risiken eingegangen bin. Es sind dies:

- Optionen auch nach einem Minus von -50% weiterhin behalten

- Im Abwärtstrend durch Zukäufe versucht den EP zu senken

- Unfähig / gelähmt war Verluste zu machen

- Immer gemeint den Boden zu erwischen

Dies zur Warnung all derjenigen, welche meinen dass ein Titel nach 50% Abstieg nicht nochmals weitere 50% sinken kann !!!!! ABER ER KANN ES !!!!!

Gruss

Zöcky Lol

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

serious
Bild des Benutzers serious
Offline
Zuletzt online: 24.12.2019
Mitglied seit: 05.05.2009
Kommentare: 763
OC Oerlikon

Dr.Zock wrote:

Verloren habe ich vorallem weil ich zu grosse Risiken eingegangen bin. Es sind dies:

- Optionen auch nach einem Minus von -50% weiterhin behalten

- Im Abwärtstrend durch Zukäufe versucht den EP zu senken

- Unfähig / gelähmt war Verluste zu machen

- Immer gemeint den Boden zu erwischen

Dies zur Warnung all derjenigen, welche meinen dass ein Titel nach 50% Abstieg nicht nochmals weitere 50% sinken kann !!!!! ABER ER KANN ES !!!!!

Gruss

Zöcky Lol

Komisch, ich glaubte nur ich war so "dumm". Der obige Text könnte von mir sein ... Im Gegensatz womöglich zu Dir habe ich die Festung gehalten und ich bin langsam wieder bei EP oder sogar Plus - allerdings nicht überall.

Es hört doch jeder nur, was er versteht! (Goethe)

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616
OC Oerlikon

Aus der heutigen FuW:

"Ist OC Oerlikon noch zu retten?

Hoffnungen ruhen auf Sanierer Hans Ziegler

CEO Krüger muss gehen – Desolates Halbjahresergebnis – Bisher kaum Fortschritte in der Sanierung – Turnaround-Aktien

Beat D. Hebeisen

Es hat länger gedauert als erwartet, bis sich Victor Vekselberg für einen Wechsel an der Spitze von OC Oerlikon entschieden hat. Jetzt wird der bisherige CEO Uwe Krüger durch das Verwaltungsratsmitglied Hans Ziegler (57) ersetzt. Dieses Szenario sollte bereits Anfang dieses Jahres umgesetzt werden (vgl. FuW Nr. 14 vom 21. Februar). Damals signalisierten die Banken, ein solcher Wechsel wäre vor dem Abschluss der zu dieser Zeit noch laufenden Kreditverhandlungen nicht in ihrem Sinne. Anfang Juni wurden mit den Banken die neuen Rahmenbedingungen unterzeichnet. Nun gibt der schlechte Halbjahresabschluss den Anlass dazu, die «ultimativen Konsequenzen» zu ziehen, wie das Ziegler formuliert.

Alles auf dem Prüfstand

Der Entscheid fiel an der VR-Sitzung vom Montag. Er entspricht dem Wunsch von Präsident Vladimir Kuznetsov, die in dieser schwierigen Phase nötigen Entscheide schneller durchsetzen zu können. Darum wird auch die bisherige Arbeitsteilung im VR beibehalten: Kuznetsov kümmert sich weiterhin um den Ausbau der Sparte Solar, der auf Turnarounds spezialisierte Hans Ziegler (vgl. Kasten) wird den Umbau des Konzerns forcieren. Loslassen statt festhalten, alles hinterfragen und Optionen ohne Emotionen prüfen – das sind die Vorgaben, die sich Ziegler selbst gestellt hat. Das oberste Ziel des neuen CEO ist es, Werte bestmöglich zu erhalten und wenn immer möglich zu vermehren. Das sei letztlich auch im Interesse der Privataktionäre, als deren Vertreter er sich im Verwaltungsrat sieht.

Auf Ziegler wartet ein Berg von Arbeit. Das zeigen die Zahlen des ersten Halbjahres. Der Umsatz ist gemessen am Vorjahreswert 43% geschrumpft. Die beiden ehemaligen Saurer-Sparten Textile und Drive Systems mussten addiert eine Umsatzeinbusse von 785 Mio. Fr. hinnehmen, im exakt gleichen Umfang sank der summierte Auftragseingang dieser Sparten. Aber auch die Stammgeschäfte Coating (Umsatz: –41%) und Vacuum (–38%) entwickelten sich unbefriedigend. Einzig die Sparte Solar (+34%) steigert das Volumen. Dass Solar auf Stufe Betriebsergebnis jedoch nur eine schwarze Null erreicht hat, enttäuscht. Das gilt auch für den Betriebsverlust von Coating.

Die Minderung des Konzernverlusts von 313 Mio. auf 99 Mio. Fr. ist zu relativieren. Der Verlust der fortgeführten Aktivitäten ist mit 211 (222) Mio. Fr. nahezu gleich hoch wie im Vorjahressemester. Die Differenz ergibt sich aus einem Gewinn von 112 Mio. Fr., vor allem aus dem Verkauf der Sparte Space an Ruag. Im Vorjahr belasteten Wertkorrekturen von 91 Mio. Fr. das Ergebnis. Die Sanierung wurde bereits im ersten Halbjahr lanciert. 1500 Stellen sind abgebaut worden. Der erste Schritt der Restrukturierung kostete 26 Mio. Fr. Bis Ende Jahr ist der Abbau von weiteren 2500 Arbeitsplätzen geplant. Daraus entstehen Kosten von zusätzlichen 100 Mio. Fr. Dazu kommen 2010 weitere Restrukturierungsaufwendungen von 30 Mio. Fr. Ziel ist eine Senkung der Kosten um 400 Mio. Fr.

Woher kommt das Geld?

Der Umbau kommt für das Unternehmen in einer ungünstigen Situation. Oerlikon Solar ist mit der eigenen Technologie im Markt gut positioniert. Um die Chancen der in den nächsten Jahren deutlich steigenden Nachfrage nutzen zu können, braucht es Geld: einerseits um die Produktionskapazitäten zu erweitern oder allenfalls teilweise nach Asien auszulagern, andererseits um potenzielle Kunden in der Finanzierung von Projekten unterstützen zu können.

Die Finanzsorgen der Gesellschaft beschränken sich jedoch nicht allein darauf. Im ersten Quartal 2010 ist nämlich die Rückzahlung einer ersten Kredittranche in der Höhe von 600 Mio. Fr. fällig. Zudem werden sich die Kreditfinanzierungskosten durch den im Juni neu ausgehandelten Vertrag allein im zweiten Halbjahr um 100 Mio. Fr. erhöhen. Überdies fordert VR-Präsident Vladimir Kuznetsov eine Stärkung der Bilanz.

Kurz: OC Oerlikon muss dringend Mittel beschaffen. Das kann auf verschiedene Arten geschehen. Zur Diskussion stehen eine Kapitalerhöhung, der Verkauf von Geschäftsbereichen, eine Kapitalbeteiligung Dritter an Oerlikon Solar oder eine Kombination dieser Varianten.

CFO und CEO ticken gleich

Seit Anfang Jahr verfügt das Unternehmen mit Jürg Fedier über einen profilierten Finanzchef. Die Kommunikation zwischen ihm und Ziegler dürfte gut funktionieren. Die beiden Manager verfügen über das gleiche Zahlenverständnis. Beide wissen zudem, dass kurze Reaktionszeiten in der aktuellen Situation unabdingbar sind. Es ist darum absehbar, dass OC Oerlikon schnell umgebaut wird.

Das ist, wie sich bereits zeigt, mit schmerzhaften Entscheiden verbunden. Weil sich zum Beispiel Textile auf kurze Sicht nicht zu einem annehmbaren Preis verkaufen lässt, könnten andere Bereiche zur Disposition stehen, die bisher tabu waren. Wird die Devestition von Vacuum oder Coating an die ebenfalls von Vekselberg kontrollierte Sulzer (vgl. Seite 20) doch noch ein Thema?

Für das Unternehmen wie den Investor sind die Aussichten trübe. Für 2009 ist ein Verlust um 250 Mio. Fr. absehbar. Fedier erwartet erst ab Mitte 2010 eine Belebung der Nachfrage. Das könnte reichen, um einen kleinen Gewinn zu erzielen. Beginnt ab 2011 für Oerlikon eine neue, bessere Ära? Die Aktien OC Oerlikon haben nun mehr denn je Turnaround-Charakter und sind dementsprechend riskant.

Sanierer Ziegler

Hans Ziegler ist bekannt als Sanierer und Turnaround-Manager. So war er einst tätig für Interdiscount, die Erb-Gruppe oder für Complet-e. Heute ist Ziegler Verwaltungsratspräsident von Swisslog und Schlatter sowie VR-Mitglied von Charles Vögele.

In Krisenzeiten brauche es andere Führungskonzepte, meint er. Schnell, radikal und auch ein wenig unfreundlich – das seien Eigenschaften, die ein Manager in schwierigen Zeiten haben müsse, ist Ziegler überzeugt. Er, der sich immer auch als Vertreter der Publikumsanleger sieht, weiss jedoch, dass er auch schon mal kurzfristig gegen die Interessen der Aktionäre handeln muss, wenn es die Not erfordert. Und OC Oerlikon steckt in einer solchen Notsituation. DH"

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616
OC Oerlikon

Kurzfristig sieht das wohl nicht so gut aus für den Kurs, da ist abwarten ev. besser. Ich habe aus dem obigen Artikel der FuW einmal ein paar wichtige Sachen herauskopiert:

"Im ersten Quartal 2010 ist nämlich die Rückzahlung einer ersten Kredittranche in der Höhe von 600 Mio. Fr. fällig. Zudem werden sich die Kreditfinanzierungskosten durch den im Juni neu ausgehandelten Vertrag allein im zweiten Halbjahr um 100 Mio. Fr. erhöhen. "

"Kurz: OC Oerlikon muss dringend Mittel beschaffen. Das kann auf verschiedene Arten geschehen. Zur Diskussion stehen eine Kapitalerhöhung, der Verkauf von Geschäftsbereichen, eine Kapitalbeteiligung Dritter an Oerlikon Solar oder eine Kombination dieser Varianten. "

"Das ist, wie sich bereits zeigt, mit schmerzhaften Entscheiden verbunden. Weil sich zum Beispiel Textile auf kurze Sicht nicht zu einem annehmbaren Preis verkaufen lässt, könnten andere Bereiche zur Disposition stehen, die bisher tabu waren. Wird die Devestition von Vacuum oder Coating an die ebenfalls von Vekselberg kontrollierte Sulzer (vgl. Seite 20) doch noch ein Thema?

Für das Unternehmen wie den Investor sind die Aussichten trübe. Für 2009 ist ein Verlust um 250 Mio. Fr. absehbar. Fedier erwartet erst ab Mitte 2010 eine Belebung der Nachfrage. Das könnte reichen, um einen kleinen Gewinn zu erzielen. Beginnt ab 2011 für Oerlikon eine neue, bessere Ära? Die Aktien OC Oerlikon haben nun mehr denn je Turnaround-Charakter und sind dementsprechend riskant."

Besser reich und gesund als arm und krank!

liryc
Bild des Benutzers liryc
Offline
Zuletzt online: 18.03.2016
Mitglied seit: 25.08.2009
Kommentare: 148
rebound?

was meint ihr ist ein rebound in nächster Zeit realistisch? Sieht ja im moment nicht so rosig aus.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616
OC Oerlikon

Vielleicht nach der Kapitalerhöhung?

Wobei so gut geht es im Moment tatsächlich nicht, pro Jahr 200 Millionen nur schon für zusätzliche Zinsen, im Moment noch im Verlust und ein Kreditbrocken von 600 Millionen der nächstes Jahr zurückbezahlt werden muss.

Eine Kapitalerhöhung oder ein Teilverkauf müsste ja gegen 1 Milliarde einbringen, das wäre mindestens eine Kapitalerhöhung in der Grössenordnung einer Verdoppelung des aktuellen Aktienkapitals.

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616
OC Oerlikon

Offenbar muss man in der aktuellen Börsensituation schlechte Zahlen vorlegen damit es aufwärts geht, aktuell rund 4% im Plus.

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616
OC Oerlikon

Oerlikon: Tianwei und Oerlikon Solar geben die Fertigstellung einer der grössten Produktionsstätten für Dünnschicht-Solarmodule in China bekannt. Mit der dieser Anlage, werden in dieser ersten Phase des Tianwei-Projekts 500 000 Module pro Jahr produziert, die insgesamt 46 Megawatt erzeugen.

Besser reich und gesund als arm und krank!

Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 07.11.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'358
OC Oerlikon

Schön, liest sich doch ganz gut:

Chinesischer Photovoltaik-Produzent Baoding Tianwei startet Massenfertigung von Dünnschicht-Solarmodulen mit Technologie von Oerlikon Solar

Während China die Nutzung der Solarenergie vorantreibt, um seinem steigenden Energiebedarf gerecht zu werden und die Abhängigkeit von importierten Brennstoffen zu reduzieren, geben Tianwei und Oerlikon Solar die Fertigstellung einer der größten Produktionsstätten für Dünnschicht-Solarmodule in China bekannt. Mit der Anlage, die vor dem geplanten Termin fertig gestellt worden sei, sollen in der Startphase des Tianwei-Projekts 500.000 Module pro Jahr produziert werden, die eine Nennleistung von insgesamt 46 Megawatt haben, berichten die Unternehmen in einer Pressemitteilung. Oerlikon Solar ist mit zehn produzierenden Fabriken ein führender Anbieter im Segment Dünnschicht-Solaranlagenproduktion und erreicht nach eigenen Angaben die kürzeste Produktionseinführungszeit. Die Dünnschicht-Solartechnologie bietet gegenüber herkömmlichem Silizium einen Kostenvorteil und ermöglicht erhebliche Effizienzsteigerungen. In der Anfangsphase nutzt Tianwei Oerlikon Solars "Amorph High Performance"-Technologie. "Oerlikon Solar stellte die Anlage vor dem geplanten Termin fertig und übertraf sich an Effizienz", erklärte Ma Wenxue, General Manager von Tianwei Solarfilms Co. Ltd. "Es war unglaublich mit anzusehen, wie sich bei der Errichtung dieser hochmodernen Herstellungsanlage ein leerer Raum innerhalb von nur sechs Monaten in eine vollständige Produktionsstädte verwandelte", so Ma Wenxue weiter.

Chinesisches Finanzministerium subventioniert Solarstrom-Anlagen mit und ohne Netzanbindung

Ein schnellstmöglicher Produktionsstart sei für Tianwei von wesentlicher Bedeutung, um dem Bedarf des stark expandierenden Solarmarktes in China gerecht werden zu können, heißt es in der Pressemitteilung. Im Rahmen des am 21. Juli 2009 angekündigten Programms "Golden Sun" will das chinesische Finanzministerium die Baukosten für Solarstrom-Anlagen mit Netzanbindung zur Hälfte durch Subventionen unterstützen. Darüber hinaus sollen Anlagen ohne Netzanbindung bis zu 70 % staatlich gefördert und gegebenenfalls anfallende Übertragungskosten abgedeckt werden.

Von 50 auf 500 Megawatt in drei Jahren

Vor diesem Hintergrund rechneten Analysten damit, dass China innerhalb von drei Jahren eine installierte Photovoltaik-Leistung von 500 Megawatt (MW) erreichen könnte, heißt es in der Pressemitteilung. Im Jahr 2008 seien lediglich 50 Megawatt installiert worden. "Um neue Produktionsstätten und -anlagen termin- und kostengerecht in Betrieb nehmen zu können, hat Oerlikon Solar seine Methodik weiterentwickelt, getestet und perfektioniert", erläutert Jeannine Sargent, Vorstand von Oerlikon Solar. "Dies ist entscheidend, um auf dem Weg zur Netzparität eine Spitzenposition einzunehmen und der herkömmlichen fossilen Energieversorgung eine saubere erneuerbare Solarenergie entgegenzustellen", so Sargent weiter.

Oerlikon Solar bietet nach eigenen Angaben die erste Dünnschicht-Silizium-Technologie, die vom TÜV Rheinland die IEC-Zertifizierung für die Technologien "Amorph Basic", "Amorph High Performance" und "Micromorph" erhalten hat. Eine Zertifizierung reduziere Verwaltungsformalitäten, garantiere Langlebigkeit und Leistung. Im Kontext verschärfter Kreditkonditionen mache eine Zertifizierung die Projekte der Kunden von Oerlikon Solar darüber hinaus berechenbarer und bankfähiger. Die Tianwei-Produktionslinie werde die TÜV-Zertifizierung voraussichtlich im September 2009 erhalten.

27.08.2009 Quelle: Baoding Tianwei SolarFilms Co. Ltd.; Oerlikon Solar Solarserver.de © Heindl Server GmbH

TOP 10 SOLAR-NEWS die wichtigsten Solarnachrichten auf einen Blick

Gruss,

Simona

Terry.
Bild des Benutzers Terry.
Offline
Zuletzt online: 08.12.2010
Mitglied seit: 02.06.2009
Kommentare: 173
OC Oerlikon

Schön, schön schön ... liest sich doch ganz gut:

Chinesischer Photovoltaik-Produzent Baoding Tianwei startet Massenfertigung von Dünnschicht-Solarmodulen mit Technologie von Oerlikon Solar ...........

...doch der Aktienkurs ist weiterhin gefallen :cry:

Wo seht ihr steht das Ding bis Ende Jahr ??? :roll:

da steh ich nun,

ich armer tor,

und bin so klug wie zuvor.

--------------------------

Danke und Gruss Terry

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616
OC Oerlikon

Da diese Anlage ja bereits fertiggestellt wurde, ist die sicher bereits zum grössten Teil abgerechnet, das heisst das wird das Resultat von Oerlikon nicht mehr gross beeinflussen.

Oerlikon hat im Moment ein Finanzierungsproblem, die müssen das zuerst lösen bevor die Aktie nachhaltig steigen kann. Möglich ist eine Kapitalerhöhung im grossen Stil, die aber den zukünftigen Gewinn pro Aktie massiv verwässern wird.

Mit einem Engagement würde ich zuwarten bis nach einer allfälligen Kapitalerhöhung.

Besser reich und gesund als arm und krank!

Justy
Bild des Benutzers Justy
Offline
Zuletzt online: 14.01.2013
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 210
OC Oerlikon

Terry wrote:

Wo seht ihr steht das Ding bis Ende Jahr ??? :roll:

Ich schätze mal....

Nein ich lass es sein!

Für mich ist indes der Gemischtwarenladen OC einer der gegenwärtig spannensten Titel bezüglich Aktionariat, Produkte, Markt und Kapitalisierung

Das frühzyklische Textilgeschäft wird in etwa 2 Jahren wieder voll im Saft sein und Freude bereiten, denn Kleider werden weiterhin getragen. Ebenso die Solarsparte, wo OC im Bereich Dünnfilmtechnologie führend ist, wird ebenfalls volle Auftragsbücher aufweisen.

OC muss diese Durststrecke durchstehen und zweifellos Kapital beschaffen.

Vermutlich wird von einer KE abgesehen, da deren Erfolg aus meiner Sicht nicht sicher ist.

Vielmehr wird wahrscheinlich Balzers tatsächlich in den kommenden Wochen für eine knappe Milliarde an Sulzer verkauft. Für OC wohl best case on bad case.

Übrigens, mein Vorschlag, die Halbjahresergebnisse von der Seitenlinie zu verfolgen, war nicht so schlecht. Leider hatte es OC etwas gar eilig mit ihren Mitteilungen und ist mir selber zuvorgekommen.

Mein Rating: BUY,

Den Mutigen gehört die Welt!

PS: Ist ein Vergleich mit ABB, zumindest teilweise, erlaubt?

Jetzt wo ichs lese: nein!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616
OC Oerlikon

Justy wrote:

Terry wrote:

Wo seht ihr steht das Ding bis Ende Jahr ??? :roll:

Ich schätze mal....

Nein ich lass es sein!

Für mich ist indes der Gemischtwarenladen OC einer der gegenwärtig spannensten Titel bezüglich Aktionariat, Produkte, Markt und Kapitalisierung

Das frühzyklische Textilgeschäft wird in etwa 2 Jahren wieder voll im Saft sein und Freude bereiten, denn Kleider werden weiterhin getragen. Ebenso die Solarsparte, wo OC im Bereich Dünnfilmtechnologie führend ist, wird ebenfalls volle Auftragsbücher aufweisen.

OC muss diese Durststrecke durchstehen und zweifellos Kapital beschaffen.

Vermutlich wird von einer KE abgesehen, da deren Erfolg aus meiner Sicht nicht sicher ist.

Vielmehr wird wahrscheinlich Balzers tatsächlich in den kommenden Wochen für eine knappe Milliarde an Sulzer verkauft. Für OC wohl best case on bad case.

Übrigens, mein Vorschlag, die Halbjahresergebnisse von der Seitenlinie zu verfolgen, war nicht so schlecht. Leider hatte es OC etwas gar eilig mit ihren Mitteilungen und ist mir selber zuvorgekommen.

Mein Rating: BUY,

Den Mutigen gehört die Welt!

Die Gefahr besteht ja dass sie keine KE durchführen, dafür aber einen Bereich verkaufen der rentabel ist. Das scheint mir auch keine speziell gute Option zu sein.

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616
OC Oerlikon

Sulzer oder Asiaten als Retter von Oerlikon

Harter Job, wenig Zeit: Sanierer und Oerlikon-CEO Hans Ziegler.

31.08.2009 18:16

Der Industriekonzern muss sich entschulden - und zwar rasch. Ohne eine Paket an Massnahmen wird OC Oerlikon kaum aus der Sackgasse finden.

Michael Kuhn

Das Ruder rumreissen muss Hans Ziegler, seit gut zwei Wochen CEO und Verwaltungsrat bei Oerlikon. Er will die Eigenkapitalquote von 21 auf 30 Prozent schrauben. Die Entschuldung müsse in den nächsten drei bis neun Monaten vollzogen sein, lässt er sich in der «NZZ am Sonntag» zitieren.

Vekselberg steht Gewehr bei Fuss

Im Klartext: Oerlikon benötigt 500 bis 600 Millionen Franken bis spätestens April nächsten Jahres. Grossaktionär Viktor Vekselberg, der über seine Gesellschaft Renova 44 Prozent am Unternehmen hält, hat sich bereits mehrmals grundsätzlich bereit erklärt, weitere Mittel in Oerlikon einzuschiessen.

Wahrscheinlich ist das Szenario «Vekselberg rettet Oerlikon nur mit einer Kapitalerhöhung» jedoch nicht. «Das wäre angesichts der massiven Verwässerung für bestehende Aktionäre keine gute Alternative», sagt Industrie-Analyst Armin Rechberger von der Zürcher Kantonalbank. Tatsächlich müssten beim aktuellen Kapitalbedarf ein Drittel neue Aktien, rund 7,5 Millionen, ausgegeben werden.

Verkauf oder Joint Venture

Valable Alternativen werden viele rumgereicht. Folgende zwei sind die wahrscheinlichsten:

- Verkauf von Balzers. Für die Anbieterin von Beschichtungen für Werkzeuge und Präzisionsbauteile gibt es dem Vernehmen nach verschiedene Bieter. «Oerlikon hat von Sulzer und anderen Interessenten bestimmt schon Offerten im Haus», mutmasst Rechberger. Mit aktuellen Zahlen gerechnet ist Balzers rund 700 Millionen Franken wert. «Wenn man jedoch die Umsätze vor dem Einbruch als Massstab nimmt, könnte auch weit über eine Milliarde gelöst werden.» Für Rechberger ist der Verkauf von Balzers «eine wahrscheinliche Option». Das Problem: Balzers ist das Herz von Oerlikon.

- Joint Venture bei Solar. Der Verkauf von Oerlikons Solar-Sparte käme ebenfalls dem Verscherbeln von Tafelsilber gleich. Noch schwerer würde der Vertrauensverlust der Anleger wiegen. Viele sehen in Solar die grösste Wachstumsfantasie. Wahrscheinlicher als die Veräusserung ist ein Joint Venture. Rechberger: «Schon früher haben anscheinend asiatische Investoren Interesse an einem Einstieg bei Solar gezeigt.» Gut möglich, dass Oerlikon diese Kontakte wieder aktivieren könnte. «Auch die Idee eines Spin offs von Oerlikon Solar könnte wieder aufs Tapet kommen.»

Gesucht: Das geeignete Bündel an Massnahmen

Zu welchen Massnahmen Sanierer Hans Ziegler auch immer greifen wird - und kann - die Zeit lässt ihm kaum Raum für schöngeistiges Abwägen. Der Oerlikon-Umsatz brach im ersten Halbjahr um 40 Prozent auf 1,428 Milliarden Franken. Der Bestellungseingang schrumpfte im selben Mass. Erhöht hat sich dagegen die Nettoverschuldung. Sie kletterte im Vergleich zu Ende 2008 auf 1,826 Milliarden Franken.

Ein Teilverkauf oder ein Joint Venture wird kaum ohne weitere Massnahmen über die Bühne gehen. Rechberger geht davon aus, dass nach dem Verkauf eines Unternehmensbereichs zusätzlich eine Kapitalerhöhung folgen wird. Dies ist wahrscheinlich. Ohne ein Paket aus verschiedenen Massnahmen zu schnüren, wird Oerlikon kaum aus der Sackgasse finden.

Besser reich und gesund als arm und krank!

liryc
Bild des Benutzers liryc
Offline
Zuletzt online: 18.03.2016
Mitglied seit: 25.08.2009
Kommentare: 148
OC Oerlikon

wann kommt denn die Kehrtwende? Der Kurs sackt ja ins Bodenlose. Wo gibt es eine Unterstützung?

liryc
Bild des Benutzers liryc
Offline
Zuletzt online: 18.03.2016
Mitglied seit: 25.08.2009
Kommentare: 148
OC Oerlikon

Kann mir jemand die Situation bei Oc Oerlikon erklären? Was haben die genau für Probleme?

Wieso verliert Oerlikon jeden Tag soviel an Wert?

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616
OC Oerlikon

liryc wrote:

Kann mir jemand die Situation bei Oc Oerlikon erklären? Was haben die genau für Probleme?

Wieso verliert Oerlikon jeden Tag soviel an Wert?

Musst nur die Artikel im Thread lesen dann weisst Du Bescheid. Wink

Besser reich und gesund als arm und krank!

liryc
Bild des Benutzers liryc
Offline
Zuletzt online: 18.03.2016
Mitglied seit: 25.08.2009
Kommentare: 148
OC Oerlikon

ok danke, und wie weit wird das noch runterrasseln? soll man jetzt noch verkaufen?

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
OC Oerlikon

liryc wrote:

ok danke, und wie weit wird das noch runterrasseln?

bis 51.72

<gelöscht>
OERL

@ RPH:

Nein, nein, nein! Bis 51.71 LolLolLol

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Re: OERL

Cambodia wrote:

@ RPH:

Nein, nein, nein! Bis 51.71 LolLolLol

Sh.t, dann muss ich noch einen SL bei 51.715 setzen! :shock:

<gelöscht>
OERL

Genau, den auf diese Prognose kannst Du dich zu 0,00123% verlassen! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Justy
Bild des Benutzers Justy
Offline
Zuletzt online: 14.01.2013
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 210
Sieht OC Textiles Morgenröte?

Ich glaubs nicht: OC Textiles lebt!!

:shock: :shock:

Oerlikon textile division has positive outlook – VP (Mktg)

September 04, 2009 (Switzerland)

He replied by saying, “Actually we see that the chemical fiber sector is recovering and large orders for Oerlikon Barmag have started to come in towards the end of the first half of the year and which, subject to timely customer approval, can for the most part still be realized during 2009”.

“Texturing machine production at the plant in Suzhou, China, is already functioning at full capacity. In light of Asia’s good reception of the new Oerlikon Barmag eFK-type texturing machine, this should continue to be the case until mid-2010. The modular design of this technology is the key to continued successful market cultivation and this positive development has been aided by the economic stimulus package sanctioned by the Chinese government”, he continued by saying.

He added, “The increase in market prices for chemical fiber yarns in India at the beginning of the year also had a positive impact and the innovative product range of Oerlikon Barmag was instrumental in the division’s above-average results as compared to the competition and within the constraint of the weak market conditions, Oerlikon Barmag is well positioned, with a positive outlook, as order books for spinning and texturing are full until mid 2010”.

He said, “Oerlikon Saurer’s twisting and embroidery machines provide further evidence of market stabilization and the order situation in the US, India and Egypt showed a slight upturn in products such as carpet cablers, upgrades and shuttle embroidery machines to name a few and Oerlikon Saurer expects a continued slight increase in demand in the twisting and embroidery sector by the fourth quarter”.

“This gradual upward trend is also bolstered by the business performance of Oerlikon Textile Components. Market development in this sector has been quite positive since the beginning of the year, albeit at the below average market level of past years. however, this is a sign of improvement in spinning mill production. Oerlikon Textile Components also anticipates an improvement in the second half year”, he concluded by saying.

Fibre2fashion News Desk - India

liryc
Bild des Benutzers liryc
Offline
Zuletzt online: 18.03.2016
Mitglied seit: 25.08.2009
Kommentare: 148
OC Oerlikon

so Kurs aktuell bei 70. Smile

smiletoyou
Bild des Benutzers smiletoyou
Offline
Zuletzt online: 09.05.2016
Mitglied seit: 15.03.2007
Kommentare: 425
OC Oerlikon

Ich würde ca. 80.- brauchen bis nächsten Donnerstag... Smile

Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 07.11.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'358
OC-Info

Da geht auch immer was... Wink

10. September 2009 - 20:20

OC Oerlikon: Oerlikon Solar als bevorzugter Anbieter für Projekt in den USA

Zürich (awp) - Oerlikon Solar, eine Tochtergesellschaft der OC Oerlikon Corporation AG, ist in ein Projekt in den USA involviert. Eine Gruppe von Unternehmen für erneuerbare Energien habe sich mit Ford und dem US-Bundesstaat Michigan für ein Projekt zusammengetan, teilt OC Oerlikon am Donnerstag mit. Dessen Ziel sei der Umbau eines 320 grossen Ford-Werks ausserhalb von Detroit in einen Park für erneuerbare Energien.

Das Gelände in Wixom soll mit neuen Produktionslinien für Solarmodule und innovative Energiespeicher erneuert und modernisiert werden.

Oerlikon Solar sei für den Fall der Realisierung der Pläne von der kalifornischen Clairvoyant Energy als bevorzugter Ausrüster für die Produktionslinie von Dünnschicht-Solarmodulen ausgewählt worden.

Clairvoyant Energy plant die Einstellung von 300 Mitarbeitern gegen Ende 2011 für die mit Oerlikon Solarmodul-Produktionsanlagen ausgerüstete Fertigung. Je nach Nachfrage werde zu einem späteren Zeitpunkt mit der Einstellung von weiteren 700 Mitarbeitern gerechnet.

Sollte das Projekt genehmigt werden, will Oerlikon Solar USA eine regionale Verkaufs- und Kundendienstzentrale am Standort Wixom einrichten.

cf

AWP

Gruss,

Simona

Justy
Bild des Benutzers Justy
Offline
Zuletzt online: 14.01.2013
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 210
OC Oerlikon

Zum x-ten Mal nähert sich OC dem Widerstand um 72.50.

Spannend zum verfolgen ober er wiederum an der Decke anstosst.

Sollte er den Widerstand überwinden, werde ich herzhaft dazukaufen.

Stocks übrigens meint, auf OC könne man getrost verzichten, da Sanierungsfall!

Ahaaa, da wusste ich nicht...

Seiten