Biotech Allgemein

411 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Gerard
Bild des Benutzers Gerard
Offline
Zuletzt online: 20.11.2017
Mitglied seit: 28.01.2013
Kommentare: 2'027

rockberry hat am 15.08.2014 - 23:34 folgendes geschrieben:

Hallo Gerard

Bin auch bei MOLOGEN investiert und ich mache mir Gedanken ueber die Kritik am neu gewaehlten Aussichtsratvorsitzenden Krautscheid der offensichtlich mit Hilfe vom Grossaktionaer Trosten Wagner ins Amt gewaehlt wurde. Beides sind Protagonisten mit zweifelhaftem Ruf die sich nicht scheuen Minderheitsaktionaere zu vergraulen.

Hast du die Sache mitverfolgt? Wie beurteilst du den Einfluss von Wagner?

Uebrigens auch vielen Dank fuer deine stets kompetenten und realistischen Einschaetzungen zum BioTech Sector.

Gruss

Rockberry

 

Danke für den Applaus!

Zu Thorsten Wagner und Oliver Krautscheid. Oliver Krautscheid hat in Köln Betriebswissenschaft studiert und ist langjähriger Weggefährte im Geschäften von Thorsten Wagner. In DE sind sie sehr umstritten. Ist es Neid oder Sonstiges kann ich nicht entscheiden.

Ich weiss nur, dass seit er im Vorstand der Easy Software AG ist, der Kurs fast 50% gestiegen ist.

Thorsten Wagner ist mit 24% grösster Aktionär bei Mologen (übrigens ist die Baslerversicherung auch bedeutender Aktionär von Mologen).

Ich kenne niemanden der gegen sein Invest arbeitet und bei der Wahl von Krautscheid hat Wagner natürlich viel auf die Waage gestellt, nichts als normal.

Bei Mologen ist für mich die Pipeline und seine momentane Erfolge wichtig. Geht es so weiter in Phase III dann....

Übrigens hat First Berlin gestern das Kursziel von 28€ bestätigt. Wann steht in den Sternen....

Gruss Gerard

Gerard
Bild des Benutzers Gerard
Offline
Zuletzt online: 20.11.2017
Mitglied seit: 28.01.2013
Kommentare: 2'027

Ich muss noch hinzufügen, dass den positiven News entsprechend der Aktienkurs sich sehr steil gegen Norden hätte bewegen sollen. Und genau das Gegenteil ist passiert seit schon einigen Minaten.

Ich kann mir dies nur dadurch erklären, dass Machtverhälnisse zwischen Thorsten Wagner und andere entstanden sind. Und da er jetzt seinen Mann in den Aufsichtsrat und sogar als Präsident nominieren konnte, steigen jetzt die anderen aus.

Dies ist jetzt nur meine Meinung. Wegen negativen News konnte der Kurs jedenfalls nicht so abbröckeln.

rockberry
Bild des Benutzers rockberry
Offline
Zuletzt online: 22.12.2015
Mitglied seit: 09.02.2013
Kommentare: 4
MOLOGEN

Danke Gerard fuer deine Meinung zu den Hauptakteuren im Aktionariat und AR von MOLOGEN. Ich habe gestern nochmals 50% aufgestockt und denke auch, dass diese Investition noch ein bis drei Jahre Geduld und sicher auch Nerven braucht. Die Bewertung von MOLOGEN scheint mir beim Status der Pipeline und den potentiellen Moeglichkeiten fuer weitere Indikationen im Vergleich zu anderen BioTech Unternehmen recht attraktiv. Dass die Aktionaere ueber Jahre hinweg die notwendigen KE mitgetragen haben ist eigentlich auch ein solider Vertrauensbeweis.

Gruss, Rockberry

  

on the highway to Geld 

Gerard
Bild des Benutzers Gerard
Offline
Zuletzt online: 20.11.2017
Mitglied seit: 28.01.2013
Kommentare: 2'027

Dies mit der KE und Vertrauensbeweis hast Du sicher recht. Ich kann's an mir messen, da ich dieses Jahr auch eine KE mitgemacht habe und nicht raus bin. Im Nachhinein wäre es aber gescheiter gewesen zu 13€ zu verkaufen und jetzt wieder rein um gehen. Aber eben im Nachhinein...

Momentan glaube ich, dass sie mit den flüssigen Mitteln von 22.9 Mio € bis ans Ende der Phase III von MGN1703 finanziert sind. Und desto mehr wir uns dem Ziel nähern, sollte eine Auslizenzierung immer wahrscheinlicher werden, was eine neue KE ausschliessen sollte.

Dies alles natürlich bei Erfolg mit der Pipeline.

Gruss.   Gerard

observer
Bild des Benutzers observer
Offline
Zuletzt online: 12.01.2016
Mitglied seit: 04.04.2014
Kommentare: 479
@ pitou

Super, danke, schaue mir das mal an.

 

Sole69
Bild des Benutzers Sole69
Offline
Zuletzt online: 04.09.2021
Mitglied seit: 18.01.2013
Kommentare: 142

Hallo Zusammen,

 

Kennt jemand Cubist Pharmaceuticals Inc?

Die wird auch von vielen Analysten empfohlen.

Hat jemand mit dieser Aktie schon Erfahrung gemacht?

 

Danke und Gruss

observer
Bild des Benutzers observer
Offline
Zuletzt online: 12.01.2016
Mitglied seit: 04.04.2014
Kommentare: 479

Habe ich was verpasst bei Mologen heute? Geht gewaltig runter. Chance fürs Sammeln?

 

spylong
Bild des Benutzers spylong
Offline
Zuletzt online: 26.04.2022
Mitglied seit: 05.09.2012
Kommentare: 227
Zu Cubist Pharm und GRUNDSAETZLICH

Die "Erfahrungen" sieht man im Chart - wo sonst! Breit angelegte SKS mit starken Widerständen bei 67 bis 71 und Unterstützungen bei 60. Wenn die 60 flöten gehen kannst Du dann unter 50 einsammeln.

Warum um Gottes willen zockt ihr alle bei den Biotechs in Einzelaktien - da könnt ihr genauso gut Lotto spielen. Kauft BB Biotech - und schaut in 3 Jahren wieder hin. Uebrigens aktuell 26% unter NAV - das wird sich wieder reduzieren wenn die Vernünftigen wieder da sind. 

spylong

Cindy
Bild des Benutzers Cindy
Offline
Zuletzt online: 13.06.2021
Mitglied seit: 08.04.2010
Kommentare: 923

In welchen Biotech würdet ihr zurzeit investieren?

Ich sehe Neworn mit einem Zeithorizont von ca. einem halben Jahr und Addex (da werden sicher viele den Kopf schütteln...) mit  2-5 Jahren.

observer
Bild des Benutzers observer
Offline
Zuletzt online: 12.01.2016
Mitglied seit: 04.04.2014
Kommentare: 479
@ gerard

Betr. Kursrutsch Mologen bin ich nicht fündig geworden, aber trotzdem eingestiegen und habe nun EP 7.39. Deine geschätzten Kommentare haben mich motiviert. Nun warten bis in 1 bis 3 Jahren?

kentucky
Bild des Benutzers kentucky
Offline
Zuletzt online: 25.05.2022
Mitglied seit: 31.03.2010
Kommentare: 1'749

Hallo Cindy

 

in EVE natürlich, hihihihihiih, sorry kleiner Joke.

 

Schönes Weekend

Ice9
Bild des Benutzers Ice9
Offline
Zuletzt online: 07.12.2018
Mitglied seit: 23.05.2014
Kommentare: 303

spylong hat am 20.08.2014 - 16:35 folgendes geschrieben:

Die "Erfahrungen" sieht man im Chart - wo sonst! Breit angelegte SKS mit starken Widerständen bei 67 bis 71 und Unterstützungen bei 60. Wenn die 60 flöten gehen kannst Du dann unter 50 einsammeln.

Warum um Gottes willen zockt ihr alle bei den Biotechs in Einzelaktien - da könnt ihr genauso gut Lotto spielen. Kauft BB Biotech - und schaut in 3 Jahren wieder hin. Uebrigens aktuell 26% unter NAV - das wird sich wieder reduzieren wenn die Vernünftigen wieder da sind. 

 

Kannst du mir bitte erklären was BB Biotech genau bedeutet? Irgend ein Fonds oder sowas? Kenne mich da noch nicht aus

 

danke im voraus!

Nirvana
Bild des Benutzers Nirvana
Offline
Zuletzt online: 27.05.2022
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 680

BB Biotech ist eine börsennotierte Beteiligungsgesellschaft, die weltweit in wachstumsstarke, profitable Biotech-Unternehmen investiert.

http://www.bbbiotech.ch/bb-biotech/strategie-portfolio/unsere-beteiligun...

spylong
Bild des Benutzers spylong
Offline
Zuletzt online: 26.04.2022
Mitglied seit: 05.09.2012
Kommentare: 227

lohnt sich übrigens wieder mal auf die web von bb biotech zu schauen - heute einen beitrag zu hepatitis c. und täglich grüsst der NAV mit der entsprechenden differenz zum kurs. unfassbar. auch heute kernbeteiligung isis mit +10% an der nasdaq.

offenlegung: bin mit ep 56.10 seit jahren investiert

spylong

spylong
Bild des Benutzers spylong
Offline
Zuletzt online: 26.04.2022
Mitglied seit: 05.09.2012
Kommentare: 227

und heute in bb biotech auch ein schönes volumen - nebst dem anstieg. nun kommen die sammler und verringern die nav von über 25% dann allmählich auf 15% - und erste positionierungen auf die nächste dividende

spylong

spylong
Bild des Benutzers spylong
Offline
Zuletzt online: 26.04.2022
Mitglied seit: 05.09.2012
Kommentare: 227

Gestern auf godmode-trader der Hinweis auf BB Biotech im technischen Kommentar. Und ebenso der Hinweis auf den Abschlag von 26%.

spylong

Ghost
Bild des Benutzers Ghost
Offline
Zuletzt online: 22.05.2022
Mitglied seit: 29.12.2012
Kommentare: 1'055
gemäss fuw:

Am weitesten

Bild: Georgios Kefalas/KeystoneBasilea (BSLN 89.75 -2.29%) setzt historisch bedingt auf Antibiotika. Die in Basel ansässige Biotech-Gesellschaft entstand 2000 aus einem Spin-off der Roche-Antibiotikasparte. Mit Ceftobiprol zur Behandlung von schweren im Spital erworbenen Lungenentzündungen verfügt das Unternehmen bereits über ein zugelassenes Medikament. Es wurde vor rund einem Jahr in der EU bewilligt. Die Markteinführung in verschiedenen europäischen Ländern steht kurz vor dem Abschluss.

In den USA dagegen wurde ein Zulassungsgesuch für Ceftobiprol vorerst zurückgewiesen. Weitere für die Bewilligung relevante klinische Tests sind nötig. Die will Basilea jedoch nicht ohne Partner durchführen. Zum Glück verfügt sie über einen weiteren Hoffnungsträger. Das gemeinsam mit dem japanischen Partner Astellas entwickelte Antibiotikum Isavuconazol zur Behandlung von schweren Schimmelpilzinfektionen liegt ebenfalls bereits auf dem Tisch der EU-Gesundheitsbehörde. Basilea und Astellas teilen sich die Verkaufsrechte. Während die Schweizer den EU-Markt abdecken wollen, sind die Japaner an der Vermarktung des Medikaments in den USA interessiert.

Basilea verfügt über zwei weitere Wirkstoffkandidaten. Die klinischen Tests befinden sich aber erst in einer frühen Phase. Am weitesten ist die Gesellschaft bei BAL101553, einem potenziellen Medikament gegen Brustkrebs. Analysten rechnen bei Basilea mit dem Überschreiten der Gewinnschwelle ab 2016.

Überflieger

Bild: Gaetan Bally/KeystoneInvestoren in Santhera wissen, was es heisst, kurz vor dem Totalverlust zu stehen. Ende 2013 musste die Gesellschaft mit Sitz in Liestal noch jeden Franken umdrehen. Mit zulassungsrelevanten klinischen Daten, die darauf hinweisen, dass Santheras Medikament Raxone gegen Duchenne-Muskeldystrophie (DMD) wie auch gegen Lebersche hereditäre Optikusatrophie (LHON) hilft, hat sich das Blatt nun aber gewendet. Die Aktien des Unternehmens sind seit Mitte Mai eine Erfolgsgeschichte. Sie haben sich inzwischen mehr als verdreifacht.

DMD wie auch LHON sind seltene Krankheiten. Für beide gibt es bisher keine breit anwendbare Behandlungsmöglichkeit. Das könnte sich mit Raxone ändern. Für LHON wurde in der EU bereits ein Zulassungsgesuch eingereicht. Mit dem Entscheid wird für das erste Halbjahr 2015 gerechnet. Für DMD ist ein entsprechender Antrag in Vorbereitung. Auch in den USA soll das Medikament den Behörden möglichst bald zur Zulassung unterbreitet werden.

Santhera entwickelt keine eigenen Wirkstoffe. Sie kauft von Pharmaunternehmen entworfene, aber nicht gebrauchte Präparate günstig ein und sucht für sie Anwendungsmöglichkeiten. Raxone wurde ursprünglich von Takeda aus Japan entwickelt. Laut ValuationLAB – die Research-Boutique erstellt Analysen im Auftrag des besprochenen Unternehmens – wird die Gewinnschwelle 2015 erreicht.

Wunschpartner

Bild: Georgios Kefalas/KeystoneEvolva (EVE 1.16 -2.52%) aus Reinach (Basel-Landschaft) wird zwar als Biotech-Unternehmen bezeichnet, ist aber nicht an der Entwicklung von pharmazeutischen Wirkstoffen interessiert. Vielmehr sollen mit Hefebakterien Nahrungsmittelzusatzstoffe künstlich hergestellt werden. Mit Vanille und Resveratrol, das die Gesundheit verbessern soll, hat die Gesellschaft seit neustem zwei Produkte auf dem Markt. Weitere sollen folgen.

Grosse Hoffnungen liegen auf dem Süssstoff Stevia. Analysten messen ihm das höchste Marktpotenzial der Produkte innerhalb der Pipeline bei. Er ist kalorienfrei und somit gut für Diätgetränke einsetzbar. Deshalb unterstützt der Rohstofflieferant von Coca-Cola (KO 43.66 0.14%) und Pepsi, Cargill aus den USA, das Projekt. Evolva und Cargill entwickeln den bis anhin aus Stevia-Blättern gewonnenen Süssstoff gemeinsam. Der Extrakt aus den Blättern schmeckt im Abgang etwas bitter. Evolvas Stevia soll nicht nur ohne bitteren Geschmack daherkommen, sondern gleichzeitig auch billiger in der Herstellung sein.

Nicht nur Cargill ist an Evolva interessiert. Auch IFF aus den USA dürfen die Schweizer zu ihren Partnern zählen. Mit BASF (BAS 69.35 -0.96%) aus Deutschland, Ajinomoto aus Japan sowie mit L’Oréal (OR 121.9 -1.65%) und Roquette aus Frankreich arbeitet Evolva ebenfalls zusammen. Gelingt der Durchbruch bei Stevia, könnte die Gewinnschwelle 2017 erreicht werden. Anleger haben bei Evolva den Vorteil, dass weniger unbekannte Faktoren bestehen als bei Arzneimittelherstellern. Das Umfeld ist weniger stark reguliert.

Auf der Zielgeraden

Bild: Gaetan Bally/KeystoneBei neurodegenerativen Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson ist der medizinische Bedarf besonders hoch. Die Entwicklung entsprechender Medikamente gestaltet sich angesichts der komplexen Leiden allerdings schwierig. Dennoch hat sich die an der Schweizer Börse SIX kotierte Newron Pharmaceuticals an die Erforschung entsprechender Wirkstoffe gemacht.

Mit dem in der Entwicklung am weitesten fortgeschrittenen Arzneimittel Safinamide setzt die italienische Gesellschaft auf Parkinson. Sie hat bei dem Medikament jedoch erst Ende Juli einen Rückschlag erlitten. Nicht nur Basilea leidet unter strengen Vorgaben der US-Gesundheitsbehörde FDA. Auch bei Newron hat die FDA einen Zulassungsantrag zurückgewiesen. Das Gesuch weise formelle Fehler auf, begründete sie. Newron will den Antrag schnellstmöglich wieder einreichen.

Weiter ist die Gesellschaft in der EU. Dort rechnet sie mit einem Zulassungsentscheid noch vor Ende Jahr. Safinamide soll als Begleitung zu bisherigen Standardtherapien (Dopaminagonisten und Levodopa) eingesetzt werden. Klinisch relevante Studien haben gezeigt, dass die Lebensqualität von Parkinson-Patienten mit dem Wirkstoff deutlich verbessert werden kann. Hinzu kommt, dass dank Safinamide der Wirkstoff Levodopa, der mit zahlreichen Nebeneffekten verbunden ist, reduziert werden kann. Hält die EU-Gesundheitsbehörde Safinamide für verschreibungstauglich und schwenkt auch die FDA ein, könnte die Gewinnschwelle 2016 erreicht werden.

Neuling

Bild: Walter Bieri/KeystoneDie Titel von Molecular Partners stehen kurz vor der Börseneinführung. Wie aus dem Markt zu hören ist, will die Gesellschaft demnächst die Preisspanne bekanntgeben. Sie beabsichtigt, für umgerechnet rund 125 Mio. Fr. Aktien auszugeben. Sie will sich damit die nötigen Mittel für die Weiterentwicklung ihrer Wirkstoffe sichern.

Das Unternehmen aus Schlieren konzentriert sich auf Designed Ankyrin Repeat Proteins (DARPins), eine neue Klasse von proteinbasierten Medikamenten, die einst zur Behandlung von Patienten mit schweren oder lebensbedrohlichen Krankheiten genutzt werden könnten. Die Moleküle besitzen ähnliche Eigenschaften wie Antikörper, könnten aber wirksamer und günstiger herzustellen sein. Auch können daran, ähnlich wie bei Antibody-Drug-Konjugaten, möglicherweise Toxine gebunden werden. Grosse Pharmakonzerne wie Roche (ROG 271.5 -2.76%) aus der Schweiz sowie Allergan und Janssen Pharmaceuticals aus den USA zeigen sich an der Technologie interessiert und sind eine Partnerschaft mit Molecular Partners eingegangen.

Am weitesten ist die Gesellschaft bei Abicipar, einem potenziellen Medikament zur Behandlung der feuchten Form der altersbedingten Makuladegeneration und zur Behandlung des diabetischen Makulaödems. Das Präparat wird zusammen mit Allergan entwickelt. Läuft alles rund, werden zulassungsrelevante klinische Tests (Phase III) im zweiten Quartal 2015 initiiert. Bis das Unternehmen Gewinn macht, dürften aber noch einige Jahre vergehen. Gerade Studien der Phase III sind zeitintensiv. Schätzungen, wann es gelingt, schwarze Zahlen zu schreiben, sind aus heutiger Sicht schwierig.

In der Defensive

Bild: Salvatore die Nolfi/KeystoneWie es mit Addex weitergeht, ist unklar. Die Gesellschaft aus Genf scheiterte Anfang 2014 bei der Entwicklung ihres Hoffnungsträgers ADX71149 gegen Depressionen. Der Wirkstoff zeigte in einer klinischen Studie der Phase II nicht die gewünschte Wirkung. Die Kostenbasis von Addex musste daraufhin stark reduziert werden. Dank den Massnahmen werden die liquiden Mittel nun gemäss unternehmenseigenen Aussagen sicher bis Ende 2015 reichen.

Bis anhin wurde der Fokus wie bei Newron auf die Entwicklung von Medikamenten gegen neurodegenerative Krankheiten gelegt. Derzeit werden aber das Portfolio und die Strategie überprüft. Potenzial könnte ein Präparat gegen Parkinson haben. Es hat bei Patienten erste positive therapeutische Effekte gezeigt.

Im Labor hat Addex zudem Anzeichen gefunden, dass ein Wirkstoff zur Entwöhnung von Rauchern die somatischen Erscheinungen des Entzugs mildert und teilweise die in diesem Zusammenhang gesteigerte Schmerzempfindlichkeit herabsetzt. Bei beiden Medikamenten ist es allerdings noch ein weiter Weg bis zur Marktreife. Teure klinische Studien stünden bevor. Will das Unternehmen weitere Projekte vorantreiben, braucht es zusätzliche finanzielle Mittel. Findet sich kein Partner, der Addex finanziell unterstützt, muss sie versuchen, über den Kapitalmarkt zu finanziellen Mitteln zu gelangen. Ob sie jemals Gewinn schreibt, ist fraglich.

http://www.fuw.ch/article/sechs-biotech-unternehmen-im-uberblick/

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 27.05.2022
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 3'196

vielen Dank fürs posten, sehr interessant.

pitou
Bild des Benutzers pitou
Offline
Zuletzt online: 26.02.2018
Mitglied seit: 02.02.2012
Kommentare: 183
Mologen

Laut Godmode Trader könnte Mologen aus charttechnischer Sicht interessant werden.

http://www.godmode-trader.de/analyse/mologen-big-picture-erreicht-schluesselstelle,3909392

Gerard
Bild des Benutzers Gerard
Offline
Zuletzt online: 20.11.2017
Mitglied seit: 28.01.2013
Kommentare: 2'027
Allgemeine Korrektur

Wir sind jetzt allgemein schon seit Mitte September in der Korrektur:

Bedeutende Weltindizes: US BÖRSEN - 6-8%; NIKKEI - 9%; DAX - 10%; SMI - 6%

CH-BIOTECHS: COPN -20%; BSLN - 12%; EVE - 14%; SANN - 6%

 

Dass Kursausschläge bei Wachstumsaktien wie Biotech in beiden Richtungen höher ausfallen, ist nichts als normal.

Funadamental hat sich für diese Biotechs seit Mitte September nichts gewechselt, ausser bei COPN das platzen des Salix-Deals, längerfristig kein Problem, da Cosmopharmaceuticals auf der Schiene ist.

Es kann und wird sicher noch runter gehen. Ich persönlich bleibe drin mit meinen Biotechs, da erstens die Verluste jetzt zu hoch sind und ab nächstes Jahr viel vor der Tür steht bei den einzelnen Biotechs. Und da es sehr schnell gehen kann mit Kursverläufen, würde bei jetzigem Aussteigen für mich heissen, hohen Verlust hinnehmen und den Wiedereinstieg verpassen + immer noch die Courtagekosten. Eher stocke ich auf, bei hohen Tagesverlusten.

Bei meinem ganzen Portfolio habe ich jetzt im 2014 ein Buchverlust von ca. 13%, dies ist akzeptabel, und es kann sich noch bis Ende Jahr verbessern, sonst halt im 2015.

Gruss.    Gerard

Gerard
Bild des Benutzers Gerard
Offline
Zuletzt online: 20.11.2017
Mitglied seit: 28.01.2013
Kommentare: 2'027
MOLOGEN-Blockbuster

Ich habe jetzt schon lange nichts mehr geschrieben über MOLOGEN, und heute wieder mal ein Statement!

Letzte Zeit wurde MOLOGEN hinuntergeprügelt bis auf € 4.62 und dies für mich ohne Grund. Da waren Machenschaften gegen den neuen Aufsichtsrat (Krautscheid), langer Weggefährte von Thorsten Wagner Hauptaktionär bei MOLOGEN mit 23%.

Mich hat dies nicht besonders bewegt, da ich fundamental wegen der Pipeline drin bin. Der Kurs hat sich jetzt seit Freitag erholt (ca. 35%). Heute liegt er zwischen 7.20 und 7.80 €.

Meine Meinung:

In Immunonkologie tätig, ist ihr Hauptwirkstoff MGN 1703. sie haben hervorragende Phase II Studiendaten hervorgebracht und sind jetzt am Anlaufen der Phase III und mit immer besseren Daten. Langsam wird man aufmerksam auf das Fundamentale bei MOLOGEN.

Gemäss Aussagen, Interviews seitens dem Management, was kann man hervorheben:

MGN 1703 könnte ein Blockbuster werden, sprich über 1 Mia € Umsatz. Momentan sind sie immer noch am verhandeln mit Big Pharma über eine Auslizenzierung. Dies kann für mich noch bis ins Jahr 2015, wenn nicht 2016 dauern.

Was geschieht bei dieser Auslizenzierung: Die Meilensteine werden enorm sein und gibt ihnen die Möglichkeit bis zum Zulassungsantrag ohne finanzielle Sorgen zu forschen.

Bei Auslizenzierung sehe ich den Kurs zwischen 20 und 25 €.

Bei Zulassungsantrag/Zulassung im Jahr 2017 (gemäss Management) wird der Kurs nicht mehr halten zu sein. Mit Tantiemen von ca. 20% und 1 Mia Umsatz, seh ich Kurse um die 60/70 €

Ntürlich bei Nichtauslizenzierung bis Ende 2015, bedarf es noch einer KE, was einer Verwässerung des Kurses gleichstellt.

Ich glaube an einer Auslizenzierung, nur werden noch Daten in Phase III abgewartet. Zum heutigen Stand ist MOLOGEN gerade mal über 120 Mio € bewertet.

Der Kursverlauf wird dem von Morphosys nachgestellt. Als ich über Morphosys einen Thread öffnete, im Februar 2013 waren nicht manche Anhänger, damals war der Kurs bei 25€ und jetzt bei 68€ (höchst 78), ich war seit 18 € drin.

Für mich ist MOLOGEN die gleiche Story, Bedarf aber noch Zeit bis Zulassung (2017/18).

Es dauert also noch eine gewisse Zeit bis wir konkret darüber ernten können. Ich würde jedem Anraten nicht zu früh, aber auch nicht zu spät auf den Zug zu springen.

Natürlich immer das gleiche Risiko in Biotech, darum ist es für mich wie immer beschrieben ein Risikokapital. Da braucht es Nerven.

 

Gruss.    Gerard

 

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 23.01.2022
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'506
@ Gerard

Ich bin kein Fachmann von Biotech, aber ich bin investiert. Ich bin kein Spezialist von Aktien, aber ich kaufe sie. Ich kann keine komplexe Chartanalyse verstehen, geschweige denn machen. Bin ich deshalb verrückt, in Aktien zu investieren? Ich bin sicher, dass ich es nicht bin. So, wie man kein Ingenieur sein muss, um Auto zu fahren oder Programmierer um am PC zu arbeiten, braucht man nicht Finanzspezialist zu sein, um an der Börse zu investieren. Du machst das aus meiner Sicht und so wie ich es beurteilen kann, vorzüglich. Irgendwie bin ich vielleicht ein "kleiner Gerard", denn auch ich habe in Immos investiert und bin stark in Biotechs engagiert, weil mich diese Aktien schon seit langem faszinieren. Danke für deine Posts, die ich immer gerne lese.  

Gegen Zensur! Bin zum "Investoren.Team" migriert. Ach ja: MBTN - der Flop 2022

Gerard
Bild des Benutzers Gerard
Offline
Zuletzt online: 20.11.2017
Mitglied seit: 28.01.2013
Kommentare: 2'027

Domtom01 hat am 20.10.2014 - 23:14 folgendes geschrieben:

Ich bin kein Fachmann von Biotech, aber ich bin investiert. Ich bin kein Spezialist von Aktien, aber ich kaufe sie. Ich kann keine komplexe Chartanalyse verstehen, geschweige denn machen. Bin ich deshalb verrückt, in Aktien zu investieren? Ich bin sicher, dass ich es nicht bin. So, wie man kein Ingenieur sein muss, um Auto zu fahren oder Programmierer um am PC zu arbeiten, braucht man nicht Finanzspezialist zu sein, um an der Börse zu investieren. Du machst das aus meiner Sicht und so wie ich es beurteilen kann, vorzüglich. Irgendwie bin ich vielleicht ein "kleiner Gerard", denn auch ich habe in Immos investiert und bin stark in Biotechs engagiert, weil mich diese Aktien schon seit langem faszinieren. Danke für deine Posts, die ich immer gerne lese.  

Ich kenne Chartanalyse auch nicht, will mich aber kurzfristig bei Biotech nicht entgegensetzen. Langfristig sind bei Biotech natürlich Fundamentale wichtig, Erfolge bei Studiendaten, Zulassungen und dann Umsätze. Egal wie sie erreicht werden, durch Tantiemen, Meilensteine oder Selbstvertrieb (was dann noch ein anderes Thema ist). Da mutiert man dann zu einem vollintegrierten Pharmaunternehmen wie Actelion oder wie es jetzt Basilea wagt.

Kurzfristig muss ich aber an Supermari doch beiseite stehen. Bei Basilea warnte er auch, wenn der Kurs nicht nachhaltig über 105 steigt, er fallen könnte bis auf 80. Er war letzte Woche sogar darunter. Klar ist momentan das ganze Börsenumfeld negativ, aber doch, hätte ich auf ihn gehört und über 100 verkauft und jetzt wieder gekauft, hätte ich Viel Geld gespart. Dies natürlich alles im Nachhinein.

Bei Cosmo sprach er auch von 130 als erste Zone und diese wurde letzte Woche auch erreicht. Wer hätte dies gedacht, als der Kurs bei über 193 lag.

Ich will da keine Polemik betreiben, aber werde mich aber vor einem Kauf doch einwenig informieren bei einem Chartisten. Und da ist bis jetzt Supermari SUPER. Und das Forum ist eben da um andere Erfahrungen zu sammeln.

Langfristig und fundamental gibt es nicht an Cosmo so wie an Basilea zu rütteln und Zeit habe ich, da mein fast ganzes Vermögen in Immobilien liegt, ich immer genug Cash halte und also nicht auf das in der Börse investierte Geld angewiesen bin.

Warum aber, wenn man von einer Firma überzeugt ist, nicht auch noch zum bestmöglichen Kurs kaufen, eben wegen Chartanalyse und dann langfristig halten????

Dies kann natürlich auch hintenraus und man kommt nie rein. Wie ich aber Supermari auch geschrieben habe, kann ich auch ohne Cosmo leben, sollte der Einstieg nicht gelingen. Eins ist sicher, es gibt hunderte Cosmobiotechs, man muss sie einfach ausfindig machen, besonders auf der anderen Seite des Atlantiks, dass ja das Mutterland par excellence ist für Biotech.

Dies waren nur einige Gedanken und man kann davon halten was man will, jeder investiert ja sein eigenes Geld. Das Forum sollte aber da sein, damit Erfahrungsaustausch gemacht wird, dies dann jedem besser Chancen beschert und nicht um Konkurrenz zu machen, wer am meisten gewinnt. Sowieso gibt es immer einen Besseren als sich selbst.

 

Gruss.     Gerard

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 23.01.2022
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'506
US Biotechs

Ja, das ist wahr. Auch dafür interessiere ich mich, denn ich halte etwa 25 % meines Depots in USD. Ich habe mit grossem Interesse auch deine Infos zu Mologen gelesen. Da scheint sich ja was "Dickes" zu entwickeln, und du bist mitten drin: Gut gemacht, ich freu mich für dich! Mal schauen, ob ich da noch einen Eintritt wage.

Gegen Zensur! Bin zum "Investoren.Team" migriert. Ach ja: MBTN - der Flop 2022

Gerard
Bild des Benutzers Gerard
Offline
Zuletzt online: 20.11.2017
Mitglied seit: 28.01.2013
Kommentare: 2'027
MOLOGEN

Wer's interessiert: Interview von Finanzvorstand von MOLOGEN Jörg Petrass in 4investors.de

observer
Bild des Benutzers observer
Offline
Zuletzt online: 12.01.2016
Mitglied seit: 04.04.2014
Kommentare: 479

Patientenrekrutierung bis Ende 2016! Braucht einen langen Atem.

Gerard
Bild des Benutzers Gerard
Offline
Zuletzt online: 20.11.2017
Mitglied seit: 28.01.2013
Kommentare: 2'027

observer hat am 21.10.2014 - 12:41 folgendes geschrieben:

Patientenrekrutierung bis Ende 2016! Braucht einen langen Atem.

Habe es immer so beschrieben, nicht mehr und nicht weniger, ohne zu pushen. Für Langzeitinvestierte mit einem bestimmten Risikofaktor ist dies ok.

Wollte nur mit dem Interview daraufhinweisen, dass dies genau meinen Vorstellungen entspricht und ich kein Seich erzähle.

Gruss.    Gerard

 

 

observer
Bild des Benutzers observer
Offline
Zuletzt online: 12.01.2016
Mitglied seit: 04.04.2014
Kommentare: 479

Gerard hat am 21.10.2014 - 13:11 folgendes geschrieben:

observer hat am 21.10.2014 - 12:41 folgendes geschrieben:

Patientenrekrutierung bis Ende 2016! Braucht einen langen Atem.

Habe es immer so beschrieben, nicht mehr und nicht weniger, ohne zu pushen. Für Langzeitinvestierte mit einem bestimmten Risikofaktor ist dies ok.

Wollte nur mit dem Interview daraufhinweisen, dass dies genau meinen Vorstellungen entspricht und ich kein Seich erzähle.

Gruss.    Gerard

 

 

Dann kann man wohl erst ab 2018 mit weit höheren Kursen rechnen, sofern alles gut verläuft. Ich habe letzte Woche dazugekauft und bin nun hoffentlich mit EP 6.73 langfristig in etwas ruhigeren Gewässern. Aber mittlerweile sind das ca. 10% meiner Anlagen und etwas zuviel und werde, sobald schnell höhere Kurse kommen, die Anteile leicht reduzieren. Meine aber auch, dass es sich langfristig lohnt.

Gerard
Bild des Benutzers Gerard
Offline
Zuletzt online: 20.11.2017
Mitglied seit: 28.01.2013
Kommentare: 2'027

observer hat am 21.10.2014 - 14:23 folgendes geschrieben:

Gerard hat am 21.10.2014 - 13:11 folgendes geschrieben:

observer hat am 21.10.2014 - 12:41 folgendes geschrieben:

Patientenrekrutierung bis Ende 2016! Braucht einen langen Atem.

Habe es immer so beschrieben, nicht mehr und nicht weniger, ohne zu pushen. Für Langzeitinvestierte mit einem bestimmten Risikofaktor ist dies ok.

Wollte nur mit dem Interview daraufhinweisen, dass dies genau meinen Vorstellungen entspricht und ich kein Seich erzähle.

Gruss.    Gerard

 

 

Dann kann man wohl erst ab 2018 mit weit höheren Kursen rechnen, sofern alles gut verläuft. Ich habe letzte Woche dazugekauft und bin nun hoffentlich mit EP 6.73 langfristig in etwas ruhigeren Gewässern. Aber mittlerweile sind das ca. 10% meiner Anlagen und etwas zuviel und werde, sobald schnell höhere Kurse kommen, die Anteile leicht reduzieren. Meine aber auch, dass es sich langfristig lohnt.

Dies bis 2018 warten stimmt nicht genau, da es eventuell im 2015/16 zu einer Auslizenzierung kommt/könnte. Dies würde natürlich ein gewaltiger Kurssprung geben. In der Zone 20/25 wenn nicht mehr. Dies ist auch bei Morphosys passiert als sie letztes Jahr Auslizenzierung bei Celgene und dann noch ein 2. Medi bei GSK tätigten.

Also für mich abwarten! Sowieso habe ich weit höhere Kurse als Du im Durchschnitt, da ich schon seit bald 18 Mte drin bin. Nicht weiter schlimm, wenn die Story stimmt.

 

Gruss.     Gerard

Moneymaker78
Bild des Benutzers Moneymaker78
Offline
Zuletzt online: 05.03.2020
Mitglied seit: 01.11.2012
Kommentare: 1'217

Wow der NBI ist beim ATH angelangt. Plus 2.6%

Exakt bis 2899.34 ist er wieder gegangen.

Ob er Heute noch die 2900er nimmt?

Dann gehts Richtung 3000,ev noch dieses Jahr!!

das wird unseren Biotech morgen Schub geben.

 

@Gerard

Mologen werde ich mir auch auf die Watchliste setzen.

Bisher war Dein Riecher phänomenal.

Ich bin im Frühling aus allem raus und jetzt habe ich mit Cosmo und Basilea wieder aufgebaut. 

Seiten