USD

1'041 posts / 0 new
Letzter Beitrag
etage1
Bild des Benutzers etage1
Offline
Zuletzt online: 12.08.2013
Mitglied seit: 01.07.2008
Kommentare: 1'781
USD

nicht, dass du dir die finger verbrennst. ich rechne ende november damit. lassen wir uns überraschen. dann denkst du, dass es nochmals richtung 1.6000 (EUR/USD) gehen kann?

Azrael
Bild des Benutzers Azrael
Offline
Zuletzt online: 13.10.2013
Mitglied seit: 28.07.2008
Kommentare: 5'133
USD

nun, inwiefern die devisen vom markt oder umgekehrt beeinflusst werden kann ich noch nicht sagen. ein tiefer dollar zumindest dürfte die regierung drüben nicht sonderlich stören. falls die von vielen erwartete korrektur eintritt dürfte der dölli auch wieder auftrieb erhalten. aktuell siehts schwer nach topping action aus, wobei ich noch einen move higher auf mein mindestziel 1125 erwarte - falls break 115x. höher keinesfalls. danach sharp decline auf ein swing low mitte/ende november, dass uns allen klar macht, wie gutgläubig doof wir calls bunkern I-m so happy

WOMEN & CATS WILL DO AS THEY PLEASE, AND MEN & DOGS SHOULD GET USED TO THE IDEA.

A DOG ALWAYS OFFERS UNCONDITIONAL LOVE. CATS HAVE TO THINK ABOUT IT!!

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 22.11.2018
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
USD

etage1 wrote:

ich denke, dass es noch dieses jahr eine erhöhung geben wird.

...oder spätenstens bis Frühling. Aus rein politischen Gründen. Die Macht der Amis hängt am USD, deshalb sind sie ja up shit creek without a paddle. Starker Dollar UND starke Wirtschaft ist nicht. Ich glaube übrigens nicht, dass sich die Amis um "Ent-schuldung" grosse Sorgen machen, dieser Zug ist eh abgefahren. Das Problem ist "Ver-schuldung". Sprich, dass Sie ihre Treasuries an incredible shrinking Dollars überhaupt noch loswerden und dass der Petrodollar noch ein paar Jahre hält.

Die müssen bald was tun für den Dollar. Nützen wird´s längerfristig freilich nichts.

marcello
Bild des Benutzers marcello
Offline
Zuletzt online: 18.01.2014
Mitglied seit: 15.11.2007
Kommentare: 569
GBP/USD

dä Pound häts ja gad rächt verchlöpft...innerhalb von ein par Sekunden von 1.6620 auf 1.6480 und jetzt ist er schon auf 1.6420 runtergerutscht.

Kein Wunder...British GDP ist auch in Q3 gesunken -0.4% gegen einen erwarteten Anstieg von 0.1%!Recht üble Überraschung

marcello
Bild des Benutzers marcello
Offline
Zuletzt online: 18.01.2014
Mitglied seit: 15.11.2007
Kommentare: 569
Leitzinserhöhungen - Devisenhandel

Die Fed hat in der Tat ein Problem. Der fallende Dollar entwertet zwar ihre Schulden jedoch könnte eine Flucht der Chinesen aus den Treasuries erfolgen wenn das Vertrauen in den Doller weiter sinkt. Die Amis müssen also den Dollar irgendwie stützen, doch für Zinserhöhungen ist noch zu früh...angesichts der momentanen Wirtschaftslage.

Dieses Jahr wird es mit Bestimmtheit noch keinen rate hike geben in den USA. Doch aufgepasst...der Dollar wird schon anfangen zu steigen wenn das Thema Zinserhöhung wieder ernsthaft besprochen wird!Auch wenn die Aktienmärkte wieder fallen (falls), wird es wieder eine Flucht in den "sicheren US-Dollar" geben.

Kurzfristig (3-6 Monate) bin ich also auch long im Dollar eingestellt. Auf die lange Sicht jedoch wird er höchstwahrscheinlich weiter an Wert verlieren.

Auf jeden Fall bleiben die Entwicklungen am Devisenmarkt interessant. Hier noch eine Seite mit einem Forex Broker Vergleich für den Devisenhandel.

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 22.11.2018
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
Re: Leitzinserhöhungen

marcello wrote:

...der Dollar wird schon anfangen zu steigen wenn das Thema Zinserhöhung wieder ernsthaft besprochen wird!.

Wird´s doch schon längst. Aber nicht mal das glaubt man den Amis zurzeit. Gerade deshalb wird Bubble Ben demnächst ein Exempel statuieren müssen. Natürlich wird die Erhöhung eher symbolisch und mit unzähligen Sonderregelungen gespickt sein. Aber die "yes we exit!"-Kampagne wird riesig.

marcello wrote:

Auch wenn die Aktienmärkte wieder fallen (falls), wird es wieder eine Flucht in den "sicheren US-Dollar" geben.

Yo, die Banken müssen mit der pusherei des Disney Jones etwas bremsen.

Aurum
Bild des Benutzers Aurum
Offline
Zuletzt online: 27.11.2018
Mitglied seit: 03.09.2008
Kommentare: 2'525
USD

USD satt im Plus auf 1.0333 :twisted:

Nächstes Ziel 1.05 :?:

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
USD

@ Aurum

Es gibt ( seit rund 20 Tagen ) "Expertenmeinungen" die mit einem baldigen, und massiven "Short Squeeze" beim US-Dollar rechnen. Vielleicht beginnt dieser mit dem heutigen Tag.

Gruss

Dr.Zock

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

Aurum
Bild des Benutzers Aurum
Offline
Zuletzt online: 27.11.2018
Mitglied seit: 03.09.2008
Kommentare: 2'525
USD

Hallo Zocki

Sollten die Märkte weiter fallen wird es dem Dollar ziemlich sicher Auftrieb geben...

Tja wir werden sehen :twisted:

Sallatunturi
Bild des Benutzers Sallatunturi
Offline
Zuletzt online: 22.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 1'543
USD

@ Aurum

Quote:

Nächstes Ziel 1.05

Kannst das bitte mit einem Chart unterlegen, weshalb du auf 1.05 kommst. Eine Aussage mit etwas Fleisch am Knochen hilft meistens Wink

Ricci21
Bild des Benutzers Ricci21
Offline
Zuletzt online: 18.01.2011
Mitglied seit: 29.11.2008
Kommentare: 233
USD

Dr.Zock wrote:

@ Aurum

Es gibt ( seit rund 20 Tagen ) "Expertenmeinungen" die mit einem baldigen, und massiven "Short Squeeze" beim US-Dollar rechnen. Vielleicht beginnt dieser mit dem heutigen Tag.

Gruss

Dr.Zock

zum glück habe ich mein call gestern noch pünktlich verkauft.. Smile

jetzt rasselts wieder runter, wo wäre wieder ein interessanter einstiegspunkt?

bis wo wird erwartet das der dölli fällt? :roll:

Aurum
Bild des Benutzers Aurum
Offline
Zuletzt online: 27.11.2018
Mitglied seit: 03.09.2008
Kommentare: 2'525
USD

Sallatunturi wrote:

@ Aurum

Quote:

Nächstes Ziel 1.05

Kannst das bitte mit einem Chart unterlegen, weshalb du auf 1.05 kommst. Eine Aussage mit etwas Fleisch am Knochen hilft meistens Wink

Hallo Sallatunturi, die USD 1.05 waren als Frage gestellt... Daher kann ich es dir nicht mit einem Chart unterlegen :roll:

marcello
Bild des Benutzers marcello
Offline
Zuletzt online: 18.01.2014
Mitglied seit: 15.11.2007
Kommentare: 569
USD has bottomed out

Der USD hat einen schönen Boden gebildet bei 1.0030! Ich denke das wir einen turning point erreicht haben hier. Dies würde den Weg bis zuerst 1.0550 und dann sogar bis 1.0950 eröffnen.

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
USD

Tja, aber den Boden gab's eben schon mal bei 1.058. Und dann... Flutsch! Die Fundamentaldaten sprechen eher dagegen. Mal guggä...

revinco
Bild des Benutzers revinco
Offline
Zuletzt online: 04.04.2017
Mitglied seit: 30.06.2006
Kommentare: 4'397
Entwertung USD

Vermögen strukturieren und sich möglichst für die unplanbaren Marktereignissen vorbereiten.

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
USD

Gelesen auf www.godmode-trader.de:

Roubini: 5 Gründe warum Goldpreis eine Blase ist und sinken wird

von Christoph Huber

Dienstag 15.12.2009, 13:41 Uhr

New York (BoerseGo.de) - Die Anstiege des Goldpreises in diesem Jahr kommen einer Blasenbildung gleich. Dies erklärte gemäß Tech Ticker der Kapitalmarkt- und Wirtschaftsinformationsanbieter Roubini Global Economics (RGE) dessen Vorsitzender der renommierte New Yorker-Universitätsprofessor Nouriel Roubini ist. Roubini gilt als Prophezeier der im Jahr 2007 begonnenen Finanzkrise und als Warner, dass die Wirtschaft auf dem Sumpf noch nicht heraußen ist.

Es gebe fünf Gründe, warum der Goldpreis vor einem Einbruch steht. Erstens durch eine voraussichtliche Auflösung von Carry Trade-Positionen und einem damit verbundenen Platzen von Vermögensblasen. Derartige Spekulationen hätten durch Carry Trades eine Anheizung erhalten. Zweites bestehe die Möglichkeit, dass weltweite Zentralbanken einen Ausstieg aus deren lockeren Geldpolitik vornehmen und sich von den derzeitigen Niedrigstzinsen verabschieden. In diesem Fall steige der Abwärtsdruck auf risikoreiche Vermögenswerte wie eben Rohstoffe. Der dritte Grund sei in einer möglichen verstärkten weltweiten Risikoaversion zu suchen, zumal die weltweite Konjunkturerholung voraussichtlich fragil und kraftlos bleibt. Dieser Faktor dürfte den Dollar zum Steigen bringen und die Preisniveaus von Rohstoffen wie eben Gold nach unten bringen. Der vierte Grund komme in dem Umstand zum Ausdruck, dass seit dem Lauf des Carry Trade und der Geldschwemme eine weltweite Vermögensblase zum Entstehen gebracht worden ist. Die jüngsten Anstiege beim Goldpreis seien nichts als eine Blase sowie Folge eines Herdentriebverhaltens und technisch orientierter Handelsaktivitäten. Dadurch habe der Goldpreis immer höhere Niveaus erreicht. Sämtliche Blasen würden jedoch wieder platzen und je größer eine Blase ist, desto heftiger falle das anschließende Abwärtstempo aus. Als fünfte Gefahr für den Goldpreis führt Roubini Economics eine Auswirkung aus den steigenden Finanzrisiken für Staaten an. Derartiges hätten die letzten Wochen indiziert. Es bestehe dadurch jedoch ebenso die Möglichkeit, dass die Zentralbanken auf solche Probleme mit neuen monetären Maßnahmen reagieren. Davon könnte der Goldpreis profitieren. Praktisch gesehen sei aber bei staatlichen Risiken mit einer Belastung für den Wert des Edelmetalls zu sehen, zumal dadurch die Risikoaversion unter Investoren steigt und eine Flucht in differenziertere und liquidere Vermögenswerte als Gold wie eben in den US-Dollar wahrscheinlich ist. Im allgemeinen konkurriere Gold immer mit Währungen und alles was für den Dollar als bullisch zu bezeichnen ist stelle für Gold einen bärischen Grund dar, heißt es weiter von Roubini Economics.

Wenns nach Roubini ginge, könnte der $ nur noch steigen und Gold nur noch fallen.

- Gute Wirtschaftsdaten > Vertrauen in den $ steigt

- Schlechte Wirtschaftsdaten > Flucht in den $

Der $ als Allerweltsheilmittel. :roll:

orangebox
Bild des Benutzers orangebox
Offline
Zuletzt online: 16.12.2015
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 2'026
USD

Ramschpapierhaendler wrote:

Gelesen auf www.godmode-trader.de:

Roubini: 5 Gründe warum Goldpreis eine Blase ist und sinken wird

von Christoph Huber

Dienstag 15.12.2009, 13:41 Uhr

New York (BoerseGo.de) - Die Anstiege des Goldpreises in diesem Jahr kommen einer Blasenbildung gleich. Dies erklärte gemäß Tech Ticker der Kapitalmarkt- und Wirtschaftsinformationsanbieter Roubini Global Economics (RGE) dessen Vorsitzender der renommierte New Yorker-Universitätsprofessor Nouriel Roubini ist. Roubini gilt als Prophezeier der im Jahr 2007 begonnenen Finanzkrise und als Warner, dass die Wirtschaft auf dem Sumpf noch nicht heraußen ist.

Es gebe fünf Gründe, warum der Goldpreis vor einem Einbruch steht. Erstens durch eine voraussichtliche Auflösung von Carry Trade-Positionen und einem damit verbundenen Platzen von Vermögensblasen. Derartige Spekulationen hätten durch Carry Trades eine Anheizung erhalten. Zweites bestehe die Möglichkeit, dass weltweite Zentralbanken einen Ausstieg aus deren lockeren Geldpolitik vornehmen und sich von den derzeitigen Niedrigstzinsen verabschieden. In diesem Fall steige der Abwärtsdruck auf risikoreiche Vermögenswerte wie eben Rohstoffe. Der dritte Grund sei in einer möglichen verstärkten weltweiten Risikoaversion zu suchen, zumal die weltweite Konjunkturerholung voraussichtlich fragil und kraftlos bleibt. Dieser Faktor dürfte den Dollar zum Steigen bringen und die Preisniveaus von Rohstoffen wie eben Gold nach unten bringen. Der vierte Grund komme in dem Umstand zum Ausdruck, dass seit dem Lauf des Carry Trade und der Geldschwemme eine weltweite Vermögensblase zum Entstehen gebracht worden ist. Die jüngsten Anstiege beim Goldpreis seien nichts als eine Blase sowie Folge eines Herdentriebverhaltens und technisch orientierter Handelsaktivitäten. Dadurch habe der Goldpreis immer höhere Niveaus erreicht. Sämtliche Blasen würden jedoch wieder platzen und je größer eine Blase ist, desto heftiger falle das anschließende Abwärtstempo aus. Als fünfte Gefahr für den Goldpreis führt Roubini Economics eine Auswirkung aus den steigenden Finanzrisiken für Staaten an. Derartiges hätten die letzten Wochen indiziert. Es bestehe dadurch jedoch ebenso die Möglichkeit, dass die Zentralbanken auf solche Probleme mit neuen monetären Maßnahmen reagieren. Davon könnte der Goldpreis profitieren. Praktisch gesehen sei aber bei staatlichen Risiken mit einer Belastung für den Wert des Edelmetalls zu sehen, zumal dadurch die Risikoaversion unter Investoren steigt und eine Flucht in differenziertere und liquidere Vermögenswerte als Gold wie eben in den US-Dollar wahrscheinlich ist. Im allgemeinen konkurriere Gold immer mit Währungen und alles was für den Dollar als bullisch zu bezeichnen ist stelle für Gold einen bärischen Grund dar, heißt es weiter von Roubini Economics.

Wenns nach Roubini ginge, könnte der $ nur noch steigen und Gold nur noch fallen.

- Gute Wirtschaftsdaten > Vertrauen in den $ steigt

- Schlechte Wirtschaftsdaten > Flucht in den $

Der $ als Allerweltsheilmittel. :roll:

Und vor nicht allzulanger Zeit war ein Fan des Goldes Lol

Sind doch alles verlogene hinterlistige Anayslten und Propheten, man sollte einen Verbot einführen damit solche Papageien gar keine Aussage mehr machen dürfen.

querschuesse.de

Psytrance24
Bild des Benutzers Psytrance24
Offline
Zuletzt online: 25.09.2012
Mitglied seit: 07.12.2007
Kommentare: 11'067
USD

orangebox wrote:

Und vor nicht allzulanger Zeit war ein Fan des Goldes Lol

Sind doch alles verlogene hinterlistige Anayslten und Propheten, man sollte einen Verbot einführen damit solche Papageien gar keine Aussage mehr machen dürfen.

Also so wie es die letzten Monate hoch ging, musste man ja fast bullish werden, ich ja auch.

Aber ein Papagei ist er sicher nicht, er plappert ja nicht andern nach, wie es die meisten tun.

Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.

A. Schopenhauer



Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
USD

orangebox wrote:

Und vor nicht allzulanger Zeit war ein Fan des Goldes Lol

Danach ist ja der Goldpreis auch gestiegen. Somit hat er Recht gehabt, ob auch mit dieser neuen Aussage wird sich zeigen.

Man kann sicher nicht jemanden dafür verurteilen, dass er seine Markteinschätzung ändert. Das ist ja genau das wichtigste beim Traden, dass man seine Position der aktuellen Situation anpassen kann. Es nützt nichts, sich in eine Aktie oder eine Anlageart zu verlieben, man sollte sich immer der Lage anpassen.

Und dass die Goldblase platzen wird, da sind sich wohl alle einig, die Frage ist nur der Zeitpunkt. Ich könnte mir vorstellen, dass es noch eine ganze Weile dauern wird.

Aber so abwegig war diese Meinung also doch nicht.

Gruss

fritz

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550
USD

orangebox wrote:

Und vor nicht allzulanger Zeit war ein Fan des Goldes Lol

Roubini ein Fan von Gold.. :?:

Selten so gelacht... Lol

weico

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 22.11.2018
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
USD

Die Ölscheichs rütteln wiedermal am Käfig ...

"Gulf petro-powers to launch currency in latest

threat to dollar hegemony"

"Saudi Arabia, Kuwait, Bahrain, and Qatar are to

launch the first phase next year, creating a Gulf

Monetary Council that will evolve quickly into a

full-fledged central bank"

... mit dem Ziel einer eigenen Währung a l´euro.

http://tinyurl.com/yb8luvc

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
USD

Ramschpapierhaendler wrote:

Roubini: 5 Gründe warum Goldpreis eine Blase ist und sinken wird

...

Es gebe fünf Gründe, warum der Goldpreis vor einem Einbruch steht.

Ich will ja niemandem zu nahe treten aber so wie sich das für mich liest, spricht Roubini von "Einbruch beim Goldpreis" und der Reporter macht einen reisserischen Titel "Goldpreis ist Blase" draus.

Einbruch <> geplatzte Blase!

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
USD

weico wrote:

Roubini ein Fan von Gold.. :?:

Selten so gelacht... Lol

Stimmt. Aus seiner Sicht (Deflation) ist Gold so ziemlich das schlechteste Investment:

“Maybe it will reach $1,100 or so but $1,500 or $2,000 is nonsense,” Roubini said.

http://www.bloomberg.com/apps/news?pid=20601103&sid=aOfwpkHV2clM

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
USD

MarcusFabian wrote:

“Maybe it will reach $1,100 or so but $1,500 or $2,000 is nonsense,” Roubini said.

Da waren wir aber schon ziemlich nahe am "nonsense". Lol

Die 1500 wären evtl. sogar mit Deflation möglich. Einfach nochmals 6 solche Monate wie die letzten...

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
USD

Man muss dazu sagen, dass sein Statement vom November war. Damals stand der Goldpreis um 1060.

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 22.11.2018
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
USD

CH-Stutz on the rise. Euro unter 1.50, am Montag schlägt die SNB zu.

Homer
Bild des Benutzers Homer
Offline
Zuletzt online: 28.07.2014
Mitglied seit: 06.11.2008
Kommentare: 161
schwacher Dollar

Der Dollar hat ja eher schlecht ins neue Jahr gestartet. Gegenüber dem EUR und CHF hat er in den ersten 12 Stunden heute markant verloren. Hab leider ein bisschen zu früh auf Forex USD/CHF geladen. Aber eigentlich deuten alle Theoretiker, dass der Dollar steigen soll.

Von allen Sachen die mir verloren sind gegangen, habe ich am meisten an meinem Verstand gehangen...

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Re: schwacher Dollar

Homer wrote:

Aber eigentlich deuten alle Theoretiker, dass der Dollar steigen soll.

Ich kann dir wirklich nicht sagen, ob der $ steigen oder fallen wird. Dass alle Theoretiker den $ steigen sehen erachte ich jedoch eher als Kontraindikator. (War beim letzten Goldpeak genau dasselbe. Als fast alle an steigende Goldpreise glaubten sackte es ab.) Langfristig bin ich von einem fallenden $ überzeugt. Auf einen kurzfristigen Anstieg zu wetten finde ich deshalb gefährlich.

Sallatunturi
Bild des Benutzers Sallatunturi
Offline
Zuletzt online: 22.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 1'543
USD

Homer schreibt

Quote:

Aber eigentlich deuten alle Theoretiker, dass der Dollar steigen soll

Soso, Du verlässt dich auf die Theoretiker, und setzt praktisches Geld ein Wink

Homer
Bild des Benutzers Homer
Offline
Zuletzt online: 28.07.2014
Mitglied seit: 06.11.2008
Kommentare: 161
USD

Und wie kommst du der Überzeugung, dass der $ fallen wird? Heute Nachmittag werden aus den USA neue Konjunktur-Daten erwarten. Aber vielleicht wäre es doch besser mit 50% Verlust die Position glattzustreichen und vorerst flat zu bleiben.

Von allen Sachen die mir verloren sind gegangen, habe ich am meisten an meinem Verstand gehangen...

Seiten