Transocean

4'103 posts / 0 new
Letzter Beitrag
shorty12
Bild des Benutzers shorty12
Offline
Zuletzt online: 18.04.2016
Mitglied seit: 27.03.2012
Kommentare: 305

Ja, cashflow ist eindrücklich.

Ich behaupte aber das ist den Amis egal. Die gestiegenen Kosten (die ja laut management hätten sinken sollen) und die schlechtere Effizienz könnten gegen ansteigende Kurse sprechen.

Die Aktie ist einfach ein heisses Ding und kann immernoch auf beide Seiten ausreissen.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 28.11.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 37'102

Transocean verbucht Milliardenverlust durch Abschreibungen und Wertberichtigung

10.11.2014 07:50



(Meldung um weitere Details ergänzt)

Zug (awp) - Transocean hat im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2014 durch Abschreibungen und Wertberichtigungen einen Verlust nach Minderheiten von 2,22 Mrd USD verbucht. Der Umsatz erreichte hingegen die Markterwartungen. Der Ölbohrkonzern setzt die geplante Abspaltung von Caledonia Offshore Drilling, in der die Aktivitäten in der Nordsee zusammengefasst sind, vorerst aus.

Insgesamt verbuchte Transocean Belastungen in Höhe von 2,57 Mrd USD, wie das Unternehmen am Montag mitteilt. Der grösste Teil davon entfällt auf Goodwill-Abschreibungen in Höhe von 1,97 Mrd auf den Marktwert des Ölbohrgeschäfts. 693 Mio werden auf die Tiefsee-Floater-Flotte abgeschrieben und insgesamt 14 Mio auf zum Verkauf stehende Anlagen und andere Positionen. Als positive Posten standen dem 45 Mio aus Steuernachlässen gegenüber sowie 14 Mio aus verringerten Rückstellungen aus dem Deepwater Horizon-Unglück im Golf von Mexiko.

Der Betriebsergebnis auf Stufe EBIT wies entsprechend ein Minus von 2,17 Mrd USD aus verglichen mit plus 738 Mio im Vorjahreszeitraum. Unter dem Strich bleibt ein Fehlbetrag von 2,22 Mrd, verglichen mit einem Gewinn von 546 Mio.

Die operativen Kosten stiegen auf 1,32 Mrd USD verglichen mit 1,23 Mrd im Vorjahreszeitraum. Hier werden höhere Werftkosten als Ursache genannt, aufgrund von geplanten Instandsetzungs- und Wartungsarbeiten. Die Verwaltungskosten wurden hingegen sequentiell um 11 Mio auf 52 Mio USD gesenkt. Die annualisierte Steuerrate betrug per Ende September 16,7% verglichen mit 13,8% zur Jahresmitte.

Der Umsatz sank auf 2,27 Mrd USD nach 2,45 Mrd in den drei Monaten des entsprechenden Vorjahreszeitraums und erreichte damit die Erwartungen der Experten. Hier hatten die Analysten laut AWP-Konsens mit einem Wert von 2,26 Mrd USD gerechnet.

FLOTTENAUSLASTUNG UND UMSATZEFFIZIENZ GESUNKEN

Die Flottenauslastung ging gegenüber dem zweiten Quartal auf 75% von zuvor 78% zurück. Die Umsatzeffizienz betrug 92,6% verglichen mit zuvor 95,0%. Im Bereich der Ultra-Deepwater Plattformen betrug sie 91,6% nach 94,0%. Die durchschnittliche Tagesrate ging verglichen zum zweiten Quartal insgesamt nur geringfügig auf 409'900 USD zurück. Während die Raten für Bohrschiffe für raue Umweltbedingungen einen deutlichen Anstieg verbuchten, gaben die Raten für alle anderen Klassen nach.

Transocean hatte die Veröffentlichung des Quartalsberichts aufgrund der Wertberichtigungen vom vergangenen Donnerstagabend auf heute verschoben. Eine Guidance für das Gesamtjahr gibt das Unternehmen nicht.

ABSPALTUNG CALEDONIA OFFSHORE DRILLING AUSGESETZT

Die Ausgabe von Aktien an Caledonia Offshore Drilling wird vorerst ausgesetzt. Man habe sich entschlossen, die Privatplatzierung zum derzeitigen Zeitpunkt nicht weiterzuverfolgen, heisst es in dem Communiqué. In dem Tochterunternehmen sind acht Bohrplattformen für mitteltiefes Gewässer in der britischen Nordsee zusammengefasst. Die unternehmensinterne Aufteilung sei zu einem grossen Teil vollzogen und Transocean will ab dem vierten Quartal separate Kernzahlen zur operativen Performance des Unternehmens publizieren. Für die Zukunft halte man sich jedoch alle Optionen offen und schliesst einen Börsengang oder den vollständigen oder teilweisen Verkauf an private oder öffentliche Investoren nicht aus. Transocean hatte die Gründung von Caledonia im Mai angekündigt und wollte über ein mehrstufige Transaktion das Unternehmen im vierten Quartal ausgliedern und einen Teil an Investoren veräussern.

yr/cp

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 992

shorty12 hat am 10.11.2014 - 08:17 folgendes geschrieben:

Ja, cashflow ist eindrücklich.

Ich behaupte aber das ist den Amis egal. Die gestiegenen Kosten (die ja laut management hätten sinken sollen) und die schlechtere Effizienz könnten gegen ansteigende Kurse sprechen.

Die Aktie ist einfach ein heisses Ding und kann immernoch auf beide Seiten ausreissen.

 

Warten wir mal CC ab. Ich bin jedenfalls mal gespannt auf Reaktion.

Jedenfalls Umsatz besser als erwartet. EPS besser als erwartet (in Ausklammerung der Abschreiber & Co.). Cashflow gut.

2015 Ausblick sollte für den weiteren Aktienverlauf zentral sein.

Ich werde sicher heute Call nicht verkaufen, auch sollte es runterrasseln gleich zu Eröffnung. Da warte ich lieber mal auf Schlusskurs Amis.

PS: Solange wir nicht unter 27.90 ist alles mehr als im Butter

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 992

Die Richtung stimmt... jetzt noch "überzeugende" CC am frühen Nachmittag und im besten Falle sehen wir in diesem Jahr noch die 36 +/- wenn nicht kurzfristig noch Abstauber 40er Käufe.

Branche ähnlich sexy wie Banken kürzlich... trotzdem haben Banken schöne Bewegungen nach oben erlebt.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 07.08.2021
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530

Morgen ist ex-Datum. Welcher Einfluss auf CBLTR6?

Ich glaube nicht, dass um 1400 die Aktie abgehen wird. Weshalb auch? Die Lage bleibt verspannt.

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 992

Weil man evtl. nach vorn schauen kann....

ProBus
Bild des Benutzers ProBus
Offline
Zuletzt online: 06.06.2015
Mitglied seit: 14.02.2013
Kommentare: 21

verstehe diesen Pessimismus nicht so richtig. Es hängt doch alles von der Dividende ab. Je nach Infos heute Nachmittag, kann die Aktie auch noch ziemlich nordwärts wandern. Ausserdem sollte sich die Short-Seite langsam mal überlegen, ob sie nicht langsam decken sollten :roll:

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 07.08.2021
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530

Ich korrigiere: ex-Dividende ist am Mittwoch, nicht morgen.

Gibt es bereits Erkenntnisse von der Telefonkonferenz? Kurs hält sich im Plus...wegweisend wird die US-Eröffnung sein.

HeimliFace
Bild des Benutzers HeimliFace
Offline
Zuletzt online: 29.10.2020
Mitglied seit: 09.11.2010
Kommentare: 941

 Im Conference Call kam vor wenigen Minuten grad die Frage, ob im Falle sich nicht bessernder Marktkonditionen die angestrebte Senkung  auf 9 Milliarden $ gross debt prioritär durch Kapitalerhöhung, Dividendencut oder Desinvesitition in den MLP angestrebt wird. Da kam eine ausweichende Antwort.

Aus irgend einem Grund hat man den MLP  aufgegleist und wird diesen auch nutzen, da bin ich mir sicher. Reicht das nicht aus, wird die Dividende früher oder später zumindest etwas gesenkt, gerade weil diese nun mal wertneutral ist aus Sicht des Unternehmens. Eine Kapitalerhöhung ist natürlich auch drin, das wird aber massive Gegenwehr von Icahn & Co. geben. Das braucht eine Zustimmung an der GV - da bin ich eher skeptisch. Tja, wir werden sehen.

Insgesamt keine wirklich neuen Erkenntnisse, wie das zu erwarten war. Ich habe den Eindruck, dass man sich betont bedeckt gibt, im Hintergrund wird da aber massiv gewerkelt. Ich weiss nicht woran, auf Sicht von ein paar Wochen oder wenigen Monaten sieht der Chart jedoch vorteilhaft aus.

 

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'629

HeimliFace hat am 10.11.2014 - 15:04 folgendes geschrieben:

 Im Conference Call kam vor wenigen Minuten grad die Frage, ob im Falle sich nicht bessernder Marktkonditionen die angestrebte Senkung  auf 9 Milliarden $ gross debt prioritär durch Kapitalerhöhung, Dividendencut oder Desinvesitition in den MLP angestrebt wird. Da kam eine ausweichende Antwort.

Aus irgend einem Grund hat man den MLP  aufgegleist und wird diesen auch nutzen, da bin ich mir sicher. Reicht das nicht aus, wird die Dividende früher oder später zumindest etwas gesenkt, gerade weil diese nun mal wertneutral ist aus Sicht des Unternehmens. Eine Kapitalerhöhung ist natürlich auch drin, das wird aber massive Gegenwehr von Icahn & Co. geben. Das braucht eine Zustimmung an der GV - da bin ich eher skeptisch. Tja, wir werden sehen.

Insgesamt keine wirklich neuen Erkenntnisse, wie das zu erwarten war. Ich habe den Eindruck, dass man sich betont bedeckt gibt, im Hintergrund wird da aber massiv gewerkelt. Ich weiss nicht woran, auf Sicht von ein paar Wochen oder wenigen Monaten sieht der Chart jedoch vorteilhaft aus.

 

Transocean verbucht Milliardenverlust - operativ solide10.11.2014 15:02

(Zusammenfassung)

Zug (awp) - Transocean hat im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2014 durch Abschreibungen und Wertberichtigungen einen Verlust nach Minderheiten von 2,22 Mrd USD verbucht. Der Umsatz und die operativen Kennzahlen erreichten hingegen die Markterwartungen. Der Ölbohrkonzern setzt die geplante Abspaltung von Caledonia Offshore Drilling, in der die Aktivitäten in der Nordsee zusammengefasst sind, vorerst aus.

"Die Industrie hat schon des Öfteren Schwächezyklen durchlaufen und wir rechnen mittelfristig wieder mit einer Verbesserung des Marktumfeldes", sagte CEO Steven Newman an einer Telefonkonferenz. Zudem bestätigte Finanzchef Esa Ikäheimonen die Ziele für das Gesamtjahr und setzt ähnliche Performance-Marken für das kommende Jahr. Auch im vierten Quartal seien Wertberichtigungen nicht auszuschliessen

Insgesamt verbuchte Transocean Belastungen in Höhe von 2,57 Mrd USD. Der grösste Teil davon entfällt auf Goodwill-Abschreibungen in Höhe von 1,97 Mrd auf den Marktwert des Ölbohrgeschäfts. 693 Mio werden auf die Tiefsee-Floater-Flotte abgeschrieben und insgesamt 14 Mio auf zum Verkauf stehende Anlagen und andere Positionen. Als positive Posten standen dem 45 Mio aus Steuernachlässen gegenüber sowie 14 Mio aus verringerten Rückstellungen aus dem Deepwater-Horizon-Unglück im Golf von Mexiko.

Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT wies entsprechend ein Minus von 2,17 Mrd USD aus verglichen mit plus 738 Mio im Vorjahreszeitraum. Unter dem Strich bleibt ein Fehlbetrag von 2,22 Mrd, verglichen mit einem Gewinn von 546 Mio.

Die operativen Kosten stiegen auf 1,32 Mrd USD verglichen mit 1,23 Mrd im Vorjahreszeitraum. Hier werden höhere Werftkosten als Ursache genannt, aufgrund von geplanten Instandsetzungs- und Wartungsarbeiten. Die Verwaltungskosten wurden hingegen sequentiell um 11 Mio auf 52 Mio USD gesenkt. Die annualisierte Steuerrate betrug per Ende September 16,7% verglichen mit 13,8% zur Jahresmitte.

Der Umsatz sank auf 2,27 Mrd USD nach 2,45 Mrd in den drei Monaten des entsprechenden Vorjahreszeitraums und erreichte damit die Erwartungen der Experten.

FLOTTENAUSLASTUNG UND UMSATZEFFIZIENZ GESUNKEN

Die Flottenauslastung ging gegenüber dem zweiten Quartal auf 75% von zuvor 78% zurück. Die Umsatzeffizienz betrug 92,6% verglichen mit zuvor 95,0%. Diesen Level bezeichnete CEO Newman als "enttäuschend". Im Bereich der Ultra-Deepwater-Plattformen betrug sie 91,6% nach 94,0%. Die durchschnittliche Tagesrate ging verglichen zum zweiten Quartal insgesamt nur geringfügig auf 409'900 USD zurück. Während die Raten für Bohrschiffe für raue Umweltbedingungen einen deutlichen Anstieg verbuchten, gaben die Raten für alle anderen Klassen nach.

CFO Ikäheimonen sieht Transocean auf gutem Weg, im laufenden Jahr das Ziel einer Flotten-Umsatzeffizienz von 94% zu erreichen und die operativen Kosten zu senken. Die annualisierte Steuerrate wird in einer Spanne von 14 bis 17% erwartet.

Dabei gibt er zu bedenken, dass Transocean auch im vierten Quartal die Unternehmenswerte prüfen werde, wobei weitere Abschreibungen anfallen könnten, so der Finanzchef.

Für 2015 erwartet Ikäheimonen eine Flotten-Umsatzeffizienz von rund 95% sowie niedrigere operative Kosten und Investitionen von rund 1,9 Mrd USD.

ABSPALTUNG CALEDONIA OFFSHORE DRILLING AUSGESETZT

Die Ausgabe von Aktien der Caledonia Offshore Drilling wird vorerst ausgesetzt. Man habe sich entschlossen, die Privatplatzierung zum derzeitigen Zeitpunkt nicht weiterzuverfolgen. "Derzeit sehen wir mehr Wert darin, 100% an Caledonia zu halten, als unseren finanziellen Spielraum auszuweiten."

In dem Tochterunternehmen sind acht Bohrplattformen für mitteltiefes Gewässer in der britischen Nordsee zusammengefasst. Die unternehmensinterne Aufteilung sei zu einem grossen Teil vollzogen und Transocean will ab dem vierten Quartal separate Kernzahlen zur operativen Performance des Unternehmens publizieren. Für die Zukunft halte man sich jedoch alle Optionen offen und schliesst einen Börsengang oder den vollständigen oder teilweisen Verkauf an private oder öffentliche Investoren nicht aus. Transocean hatte die Gründung von Caledonia im Mai angekündigt und wollte über ein mehrstufige Transaktion das Unternehmen im vierten Quartal ausgliedern und einen Teil an Investoren veräussern.

Die Analysten sahen die Zahlen bereinigt um die vorgenommenen Abschreibungen und Wertberichtigungen teilweise über den Erwartungen. Die Zeichen für die Zukunft würden jedoch auf weitere Überkapazitäten und sinkende Tagesraten stehen. Die Transocean-Aktien notieren am frühen Nachmittag mit +2,1% bei 29,19 CHF fester.

yr/rt

(AWP)

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'629

Link hat am 07.11.2014 - 10:45 folgendes geschrieben:

@Nirvana

+/- gleich wie du, ausser dass ich nicht verkaufen kann, ich muss mich übers Wochenende an einer Haltefrist halten smiley

 

In dem Fall hat Dir die Haltefrist ja Glück gebracht, der Kurs von CBLTR6 ist aktuell deutlich höher als am Freitag.

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

HeimliFace
Bild des Benutzers HeimliFace
Offline
Zuletzt online: 29.10.2020
Mitglied seit: 09.11.2010
Kommentare: 941

Dafür, dass Öl grad dermassen runtergekommen ist mit dem Ami-Opening hält sich RIG super.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 07.08.2021
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530

@Kapitalist

Stimmt. Jetzt scheint aber der Kurs wieder nach Süden zu drehen.

@HeimliFace

Findest du? Von fast +3% auf noch +1%

ist eine schöne Korrektur.

ponti2
Bild des Benutzers ponti2
Offline
Zuletzt online: 26.02.2015
Mitglied seit: 29.12.2011
Kommentare: 751

Transocean ist ja nicht unmittelbar mit dem Ölpreis verbunden. Als Driller wird Transocean daher  immer etwas verzögert reagieren.

Der Abschreiber ist aber gemacht und operativ steht Transocean gut da. Sieht doch im Moment gar nicht schlecht aus.

.....und ob der Ölpreis langfristig sinkt - eher nicht.

Alles in allem eher ein positiver Tag für RIGN.

ProBus
Bild des Benutzers ProBus
Offline
Zuletzt online: 06.06.2015
Mitglied seit: 14.02.2013
Kommentare: 21

Link hat am 10.11.2014 - 16:19 folgendes geschrieben:

@Kapitalist

Stimmt. Jetzt scheint aber der Kurs wieder nach Süden zu drehen.

@HeimliFace

Findest du? Von fast +3% auf noch +1%

ist eine schöne Korrektur.

Gewinnmitnahmen, aber ich würd mal noch ein wenig abwarten. Bei RIG kann man am Ende eines solchen Tages auch ein +5% sehen

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 15.07.2021
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'115

Die Börsenkapitalisierung von Sonova sei nun grösser als diejenige von Transocean, habe ich heute beim Börsenkommentar von SRF 1 gehört. Dies könne bedeuten, dass Transocean in Bälde aus dem SMI herausfliege. Dies wäre für den Kurs wohl nicht förderlich, müssten dann doch einige Institutionelle Sonova statt Transocean ins Portfolio nehmen.

 

Nirvana
Bild des Benutzers Nirvana
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 680

Wenn man nach den Angaben von cash.ch geht, gibt es sogar noch 2 andere Firmen, die eine höhere Marktkapitalisierung haben als Sonova.

Kühne + Nagel: 15.1 Mrd http://www.cash.ch/boerse/kursinfo/fullquote/KuehneNagel-Int/2523886/380/1

Schindler: 15.0 Mrd http://www.cash.ch/boerse/kursinfo/fullquote/Schindler-Hldg/2463819/380/1

Sonova: 10.06 Mrd http://www.cash.ch/boerse/kursinfo/fullquote/Sonova-Hldg/1254978/380/1

Transocean: 10.42 Mrd http://www.cash.ch/boerse/kursinfo/fullquote/Transocean/4826551/380/1

 

Julius Bär ist aber auch nur bei 9.47 Mrd

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 21.10.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'506
Bedeutung?

Und was sagt das aus?

Gegen Zensur! Bin zum "Investoren.Team" migriert.

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 992

Nicht die reine Marktkapitalisierung, sondern der so genannte Free Float ist neben dem Handelsumsatz für den Verbleib ausschlaggebend

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'629

Krokodil hat am 10.11.2014 - 19:56 folgendes geschrieben:

Die Börsenkapitalisierung von Sonova sei nun grösser als diejenige von Transocean, habe ich heute beim Börsenkommentar von SRF 1 gehört. Dies könne bedeuten, dass Transocean in Bälde aus dem SMI herausfliege. Dies wäre für den Kurs wohl nicht förderlich, müssten dann doch einige Institutionelle Sonova statt Transocean ins Portfolio nehmen.

 

Für den Kurs von Transocean sind eh die USA ausschlaggebend, da spielt es vermutlich keine grosse Rolle ob der Titel im SMI bleibt oder nicht. In den USA werden viel grössere Volumen gehandelt als an der SIX.

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 07.08.2021
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530

Muss schon sagen, dass ich unsicher bin, ob ich meine CLBTR6 halten oder verkaufen soll.

US-Schlussauktion jedenfalls im Minus.

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 21.10.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'506
@ Link

Am Schluss ist man immer allein. Ich habe die Reissleine gezogen, weil die story (momentan) nicht mehr stimmt. Es gibt einfach zu viele Baustellen, zu viele Unsicherheitsfaktoren und ich denke, dass es die nächsten Wochen eher nach unten als nach oben geht. Was im Moment noch stützt, ist die nächste fette Dividende, doch dann...? 

Gegen Zensur! Bin zum "Investoren.Team" migriert.

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 992

Link hat am 10.11.2014 - 22:26 folgendes geschrieben:

Muss schon sagen, dass ich unsicher bin, ob ich meine CLBTR6 halten oder verkaufen soll.

US-Schlussauktion jedenfalls im Minus.

 

Ich würde wenn Du im Plus bist auf den Faktor 3 wechseln. Faktor 6 ist nicht so optimal hier... immerhin sind wir übergeordnet klar im Abwärtstrend.. zudem fallendes Messer. Da nimmt man wenn, dann vermutlich besser kleinere Faktoren...

Nirvana
Bild des Benutzers Nirvana
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 680

Link hat am 10.11.2014 - 22:26 folgendes geschrieben:

Muss schon sagen, dass ich unsicher bin, ob ich meine CLBTR6 halten oder verkaufen soll.

US-Schlussauktion jedenfalls im Minus.

Verkaufen und Gewinne mitnehmen.
Es schläft sich besser Wink

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 07.08.2021
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530

@Supermari

Warst du kürzlich nicht bullisch? 

Egal, ich fasse das Ding nicht mehr an. Unglaublich wie volatil das Ding ist.

@Nirvana

Hätte besser Gestern Nachmittag verkauft.

Ich hatte wirklich das Gefühl wir erreichen die 30.00. Leider sackte das Ding dann noch ab.

Aber du hast recht, Gewinn ist Gewinn und wenn ich mir den heutigen Aktienkursverlauf anschaue, bin ich umso mehr froh sie verkauft zu haben.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'629

Link hat am 11.11.2014 - 16:37 folgendes geschrieben:

@Supermari

Warst du kürzlich nicht bullisch? 

Egal, ich fasse das Ding nicht mehr an. Unglaublich wie volatil das Ding ist.

@Nirvana

Hätte besser Gestern Nachmittag verkauft.

Ich hatte wirklich das Gefühl wir erreichen die 30.00. Leider sackte das Ding dann noch ab.

Aber du hast recht, Gewinn ist Gewinn und wenn ich mir den heutigen Aktienkursverlauf anschaue, bin ich umso mehr froh sie verkauft zu haben.

Ölpreise fallen weiterDie Ölnotierungen (Brent) nähern sich der 80-Dollar-Marke.Die Ölnotierungen (Brent) nähern sich der 80-Dollar-Marke.
Bild: Bloomberg

12.11.2014 08:46



Der Öpreis ist am Mittwoch weiter gefallen. Es war der dritte Tag in Folge mit Verlusten. Als Grund wurden weiterhin die ausbleibenden Anzeichen auf eine Förderkürzung durch das Ölkartell OPEC genannt.

Ein Abbau der wachsenden Überversorgung des Marktes ist damit kaum zu erwarten. Das Barrel der in Europa üblichen Sorte Brent war zuletzt mit 80,91 Dollar 0,9 Prozent leichter. Rohöl der US-Sorte WTI war am Terminmarkt bei 77,27 Dollar je Barrel um 0,9 Prozent schwächer.

Seit einem Höchststand im Juni haben die Ölpreise auf Basis von Brent nahezu 30 Prozent verloren. Damit einher ging die Spekulation auf eine deutlich über der Nachfrage liegende Versorgung des Marktes. Insbesondere in den USA hat der Boom unkonventioneller Förderungen zur höchsten Ölproduktion seit 30 Jahren geführt.

Im Moment drehe sich am Markt alles um die OPEC, sagte Stratege Ric Spooner von CMC Markets in Sydney. "Der Markt rechnet nicht mit irgendeiner Entscheidung oder zumindest nicht mit irgendetwas, das den Markt bewegen könnte", sagte er.

Besser reich und gesund als arm und krank!

Nirvana
Bild des Benutzers Nirvana
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 680

Bei den Amis ging's beim Tagestief aus dem Handel bei $ 27.02.
Umgerechnet sind das ca. CHF 26.15, was ein wenig mehr als 2% unter dem heutigen SMI Schlusskurs liegt.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'629

Nirvana hat am 12.11.2014 - 22:20 folgendes geschrieben:

Bei den Amis ging's beim Tagestief aus dem Handel bei $ 27.02.
Umgerechnet sind das ca. CHF 26.15, was ein wenig mehr als 2% unter dem heutigen SMI Schlusskurs liegt.

Ich habe gestern das Handtuch geworfen. Die künftige Oelpreisentwicklung verspricht leider nichts Gutes. Obwohl der tägliche  Oelpreis eigentlich keinen direkten Bezug auf die Verträge von Transocean haben sollte, langfristig hat es eben trotzdem etwas damit zu tun.

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

ProBus
Bild des Benutzers ProBus
Offline
Zuletzt online: 06.06.2015
Mitglied seit: 14.02.2013
Kommentare: 21

shorty12 hat am 06.11.2014 - 11:53 folgendes geschrieben:

Auf jeden Fall wird es spannend werden... USA Short interest bei fast 25%, durchschnittlich gut 5 days to cover smiley

http://shortsqueeze.com/?symbol=rig&submit=Short+Quote%99

Ein wahres Trauerspiel. Sind wir den schon beim Jahresschlussverkauf?

Aktuell sind wir bei fast 8 Tagen Crazy wieder auf Niveau vom 5. November rumdümpeln macht keinen Spass, aber geht es denn jetzt nochmals ein paar Stockwerke tiefer?

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 992

Link hat am 11.11.2014 - 16:37 folgendes geschrieben:

@Supermari

Warst du kürzlich nicht bullisch? 

Egal, ich fasse das Ding nicht mehr an. Unglaublich wie volatil das Ding ist.

@Nirvana

Hätte besser Gestern Nachmittag verkauft.

Ich hatte wirklich das Gefühl wir erreichen die 30.00. Leider sackte das Ding dann noch ab.

Aber du hast recht, Gewinn ist Gewinn und wenn ich mir den heutigen Aktienkursverlauf anschaue, bin ich umso mehr froh sie verkauft zu haben.

Bullisch ist übertrieben.

Ich habe einfach darauf spekuliert... wenn im 2014 noch eine anständige technische Reaktion erfolgen sollte dann wäre es der Zeitpunkt gewesen. Und deshalb mal vorsichtig ein kleiner Call gegönnt.

Ich bin und bleibe drin. Solange auf Tageschluss die 26 nicht unterschritten werden gibt's kein Grund rauszugehen. Es warten oben noch Gap Downs, welche geschlossen werden müssen.

Es kann nun schon sein, dass man das Teil nun fallen lässt auf Ende Jahr hin. Ist schwer abzuschätzen zur Zeit. Warten wir mal Ende Woche ab.

Wieso Faktor 3 und nicht 6... weil ich 6 nie würde nehmen, egal wie bullisch ich bin. Schau Dir mal so die Charts an Faktor 3 und Faktor 5,6, usw... also mit höheren Faktor fährst Du selten wirklich besser und musst dabei noch einen viel besseren Einstieg finden als bei kleineren Faktoren. Das ich kleinere Faktoren empfehle hat somit gar nichts zu tun mit wie bullisch ich bin.

Seiten