Gold

Gold 1 Uz 

Valor: 274702 / Symbol: XAU
  • 1'824.39 USD
  • -0.14% -2.620
  • 14.05.2021 07:07:00
15'609 posts / 0 new
Letzter Beitrag
MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Hüfner:

China verliert seine Position als Wachstumslokomotive.

An wen?

Corben
Bild des Benutzers Corben
Offline
Zuletzt online: 28.08.2011
Mitglied seit: 25.05.2009
Kommentare: 172
Gold

Flightattendant wrote:

Du meinst, die Überraschung ist für Hüfner die Tatsache, dass der Goldpreis beim Dollarcrash der Verlierer sein solle?

Ich denke viele sind schon wegen des Dollarcrashes überrascht... :roll:

Das ist eben der Witz daran. Hüfner will uns weismachen, dass ein Dollarcrash unwahrscheinlich ist aber in einem solchen Falle Gold auch kein sicherer Hafen ist. Also versuchte Verwirrung stiften mit einer Priese Desinformation!

"I believe in the Golden Rule, he who owns gold rules." Gerald Celente

diamant01
Bild des Benutzers diamant01
Offline
Zuletzt online: 06.06.2014
Mitglied seit: 31.03.2009
Kommentare: 579
Gold

http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyid=12432&seite=0

Die sechs Reiter der wirtschaftlichen Apokalypse

Corben
Bild des Benutzers Corben
Offline
Zuletzt online: 28.08.2011
Mitglied seit: 25.05.2009
Kommentare: 172
Gold

Noch eine Prognose fürs 2010 von Gerald Celente:

http://www.trendsresearch.com/journal.html

Insbesondere interessant ist Celentes Prognose für Chinas Wirtschaft:

"Not Made in China

A “Buy Local/My Country First” backlash will be the first sign of what we forecast will become a massive, “circle-the-wagons” movement. We forecast a “Not Made in China” consumer crusade that will spread among developed nations, leading to trade wars and protectionism. Craftspeople and small manufacturers that can establish a reputation for quality products will be able to build thriving micro-brands, while marketers who can amalgamate micro-cooperatives into true local commerce organizations will carve a solid niche for themselves......"

"I believe in the Golden Rule, he who owns gold rules." Gerald Celente

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Gold

Sallatunturi wrote:

Kampfmarke ist approx 1087, wenn die nicht hält dann 1070. Dann erwarte ich rebound (d.h. man kann die 1sten Setzlinge pflanzen Wink ).

Not bad at all! Du Teufelskerl! :twisted:

Hab mich auf dich verlassen und gestern Hecla bei 1075 gekauft und heute bei 80% davon 1094 wieder verkauft. Kein grosser Gewinn, aber steter Tropfen... macht auch besoffen! Lol

Was meinst du? War das eher eine kleine Korrektur in der Abwärtsbewegung oder könnte das nachhaltig sein? Die 1.44 beim €/$ nahen schon...

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550
Gold

MarcusFabian wrote:

Hüfner:

China verliert seine Position als Wachstumslokomotive.

An wen?

An niemanden.

Auch Diese Lok kommt halt langsam ins stocken bzw.wäre es ohne das riesige "stimulus package program" (das grösste,gemessen am GDP..) schon längst.

weico

Corben
Bild des Benutzers Corben
Offline
Zuletzt online: 28.08.2011
Mitglied seit: 25.05.2009
Kommentare: 172
Gold

Und wieder ein unseriöser Artikel der Mainstreampresse. Es wird gewertet, diffarmiert und unseriös recherchiert.

http://www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/duestere-untergangs...

"I believe in the Golden Rule, he who owns gold rules." Gerald Celente

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

weico wrote:

Auch Diese Lok kommt halt langsam ins stocken bzw.wäre es ohne das riesige "stimulus package program" (das grösste,gemessen am GDP..) schon längst.

Soweit einverstanden. Aber wer könnte in die Rolle der Lok schlüpfen wenn nicht China? Der Einäugige unter den Blinden sozusagen.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Corben wrote:

Und wieder ein unseriöser Artikel der Mainstreampresse. Es wird gewertet, diffarmiert und unseriös recherchiert.

http://www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/duestere-untergangs...

Interessanter Anfang:

"Trotzdem seien die Horrorprognosen nicht ernst zu nehmen. ... "Weil sie nie zu Ende gedacht werden. Sie prophezeien den Zusammenbruch unseres Systems und das Ende des Wohlstands, unterschätzen aber, dass es die Bürger und die politisch Verantwortlichen unseres Landes nie so weit kommen lassen würden", sagt Utermann."

Genau das wäre jetzt der Ansatzpunkt gewesen, darüber zu dieskutieren, wie sie denn korrekt zu Ende gedacht wären.

Dito hier, am Schluss:

"Die Crashpropheten berufen sich auf die Ereignisse zwischen 1922 und 1923, als die Inflationsrate in Deutschland rasant nach oben schoss. Am Ende stand eine Währungsreform. Vergleichbar ist das aber nicht. Die Notenbanken haben heute bessere Instrumente als damals."

Was für ein Instrumentarium haben die Notenbanken heute? Worin unterscheidet es sich von Instrumentarium von damals?

Auch hier hört der Artikel just dort auf, wo er interessant geworden wäre.

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Gold

Bin extrem zuversichtlich für die nächsten Tage und deshalb seit dem 24. "all in" (Minen). Ausstieg bei €/$ 1.47, SL bei Korrektur von 20$ im Goldpreis.

royalOak
Bild des Benutzers royalOak
Offline
Zuletzt online: 22.10.2011
Mitglied seit: 09.11.2008
Kommentare: 25
Gold

Ramschpapierhaendler wrote:

... deshalb seit dem 24. "all in" (Minen)...

Darf man fragen was du gekauft hast? Wink

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Gold

royalOak wrote:

Ramschpapierhaendler wrote:
... deshalb seit dem 24. "all in" (Minen)...

Darf man fragen was du gekauft hast? Wink

Mich darf man immer fragen. Smile

Hecla (HL)

Golden Star Ressources (GSS)

Silver Wheaton (SLW)

Alles kurzfristig (1-3 Wochen) für den nächsten Upmove, sofern er dann kommt... Ausser dem allfälligen Gewinn wird dann alles wieder abgestossen.

und heute

Trader Vic Index (VICUS)

(Factsheet: http://markets.rbsbank.ch/MediaLibrary/Document/Factsheet%20Trader%20Vic...)

Längerfristig und zur Diversifikation.

Flightattendant
Bild des Benutzers Flightattendant
Offline
Zuletzt online: 08.08.2012
Mitglied seit: 18.12.2009
Kommentare: 17
Gold

Hallo zusammen

Bin grad auf dem Weg nach Australien. Nach Sylvester in Sydney, segeln/tauchen bei den Whitsundays gehts noch nach Westaustralien.

Sehr wahrscheinlich werde ich es nicht lassen können, eine Goldmine in der Nähe von Kalgoorlie zu besuchen. Habe mich diesbezüglich mal im Reiseführer informiert... :twisted:

Wünsch euch auf alle Fälle noch eine schöne Woche und einen guten Rutsch!

Cheers Flightattendant

Sallatunturi
Bild des Benutzers Sallatunturi
Offline
Zuletzt online: 22.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 1'543
Gold

RPH schreibt

Quote:

Alles kurzfristig (1-3 Wochen) für den nächsten Upmove, sofern er dann kommt

Und wie sieht deine Strategie aus z. B. bei einem "Tupperware range" Lol

zusätzlich ist das Preisgefüge bei so wenig Volumen schnell ein bisserl zerbrechlich.

take care

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Gold

@ Sallatunturi:

"Tupperware range" schliesse ich dank Hebelwirkung bei Minenaktien so gut wie aus. Falls trotzdem, kann ich auch länger halten - bis sich der Tupperwaredeckel lupft. Vielleicht schmeiss ich mich aber auch heute noch raus. Unter 1090 verabschiede ich mich. Evtl. schon früher. Wenigstens hat dann meine Bank verdient. :evil:

Sallatunturi
Bild des Benutzers Sallatunturi
Offline
Zuletzt online: 22.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 1'543
Gold

@ RPH

Kurzfristig

Unterstützung bei Gold approx 1093, Silber 16.90 sonst sieht es nasty aus.

good luck, und keep cool (nicht die Flinte zu früh ins Korn werfen) Wink

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Gold

Ramschpapierhaendler wrote:

Bin extrem zuversichtlich für die nächsten Tage und deshalb seit dem 24. "all in" (Minen). Ausstieg bei €/$ 1.47, SL bei Korrektur von 20$ im Goldpreis.

So! Bin einigermassen schadlos wieder raus. Ausser Spesen nix gewesen...

Sallatunturi
Bild des Benutzers Sallatunturi
Offline
Zuletzt online: 22.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 1'543
Gold

Nächster Halt für Gold bei 1080, sofern die brechen, dann tschüss. Bezweifle dass die 1070 (low von letzer Woche) halten würden.

Silber ist bereits beim Support durchgefallen

Es reicht allemal wenn man sich wieder im nächsten Jahr positioniert Wink

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Gold

Hast recht. Hab wahrscheinlich zu viel Truthahn zum Champagner gegessen. Lol

Ich erachte die Stopps direkt unter 1090 alle als relativ schwach. Deshalb bin ich bei Bruch der 1090 raus und werde wohl mindestens die erste Woche im neuen Jahr mal abwarten.

Sallatunturi
Bild des Benutzers Sallatunturi
Offline
Zuletzt online: 22.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 1'543
Happy NY Goldbugs

Gegenwärtig wird zu ca. 90% ein markant tieferer Goldpreis und ein steigender $ gegen alle Währungen im nächsten Jahr prognostiziert.

Dann ist es also easy 2010 Geld zu verdienen?

$ up / Gold down ?

Im 2010 kommen ca. $2,25bio Treasuries neu auf den Markt. Das Fed hat noch ca. $0,2bio Reserve aus dem QEF (quantitative easing fund), die restlichen $2.05bio muss also jemand im Markt kaufen. China hat bereits in diesem Jahr ihre langfristigen TBonds in TBills gewechselt, und wird nicht interessiert sein sich massiv zu engagieren, genauso Japan (die zuhause bereits in der Tinte sitzen). Institutionelle werden nur zu höheren Zinsen sich engagieren, dies würde aber sofort die Inflation in Gang setzen und die Börsen negativ beeinflussen.

d.h. das Fed wird versuchen noch mehr $ zu printen, um kurzfristig keine Inflation aufkommen zu lassen.

Das Fed beschäftigt sich mit den Problemen von gestern und heute, morgen ist ein anderer Tag. Mit dieser Politik wird aber der $ geschwächt.

Ob da die Prognosen von einem wirklich stärkeren $ (also wir reden da nicht von pipifaz 5-10%chen) eintreffen?

Das totgesagte Gold wird wieder erwachen, da es eine der wenigen Möglichkeiten ist seine Kaufkraft auf dem Vermögen langfristig zu halten.

Sollte ein Rückschlag bis auf die Zone 1030/60 erfolgen, wird die physische Nachfrage eine Stütze sein.

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 10.08.2019
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
Re: Happy NY Goldbugs

Sallatunturi wrote:

$ up / Gold down ?

Der Euro wird eine tragende Rolle spielen. Kommen Staaten in der Eurozone wie Italien oder Spanien noch mehr unter Druck, und machen die Ratingagenturen ihre Downgrade- Warnungen wahr, geht der Dollar zwischenzeitlich durch die Decke. Überhaupt werden die Ratingagenturen ziemlich mächtig (und noch korrupter) werden. Keine schöne Aussicht.

Bezüglich Gold kann ich meine Einschätzung nur wiederholen: Gold wird angesichts der wachsenden Währungsprobleme weiter zulegen. Wenn´s zwischenzeitlich mal um 10-20% runtergeht, ist das mir so ziemlich egal, respektive sogar willkommen.

Sallatunturi wrote:

Das Fed hat noch ca. $0,2bio Reserve aus dem QEF (quantitative easing fund), die restlichen $2.05bio muss also jemand im Markt kaufen.

Das FED wird offen und/oder verdeckt weitermachen. Im schnittige Namen erfinden für "recovery-programs" sind die Amis ja unschlagbar.

Wer hat denn bis jetzt wirklich gekauft? Diesbezüglich eine interessante Geschichte aus der NZZ (!) die ich schonmal irgendwo gepostet habe.

"Der kanadische Anlageverwalter Sprott hat

den «flow of funds» durchleuchtet und

herausgefunden, dass private Haushalte ihre Käufe

vervielfacht haben: von 15 Mrd. $ im Fiskaljahr 2008

auf 529 Mrd. $ in den ersten drei Quartalen des

Fiskaljahres 2009. Dies ist aber angesichts der

derzeitigen Finanzlage der privaten Haushalte nicht

glaubwürdig. Es stellt sich heraus, dass den

privaten Haushalten (zur Abrundung der Statistik)

auch alle Käufe zugerechnet werden, die bei keinen

anderen Gruppierungen untergebracht werden können."

Von 15 Mrd. auf über 500 Mrd. innerhalb eines Jahres. Und ausgerechnet jene privaten Haushalte sollen die halbe Billion berappt haben, obwohl sie nicht mal ihre Kreditkartenrechnungen bezahlen können.

Happy New Year Wink

http://www.nzz.ch/finanzen/obligationen/das_schulden-monster_regt_sich_1...

Corben
Bild des Benutzers Corben
Offline
Zuletzt online: 28.08.2011
Mitglied seit: 25.05.2009
Kommentare: 172
Re: Happy NY Goldbugs

Sallatunturi wrote:

Im 2010 kommen ca. $2,25bio Treasuries neu auf den Markt. Das Fed hat noch ca. $0,2bio Reserve aus dem QEF (quantitative easing fund), die restlichen $2.05bio muss also jemand im Markt kaufen.

Bei einem immer mehr in schwindelerregende Höhen steigenden Goldpreis wäre es wohl schwierig gewesen, die Treasuries überhaupt noch verkaufen zu können. Somit musste Gold gedrückt werden. Das hat nichts mehr mit der realen Nachfrage zu tun.

Nächstes Jahr sagen einige Stimmen einen Crash (z.b. in commercial real estate) voraus, Gerald Celente z.B. rechnet im nächsten Frühling oder vielleicht schon früher damit und nach wie vor mit einem Goldpreis von $2000:

http://www.youtube.com/watch?v=_njl28WFAAg

Anyway, have a happy New Year's Eve!

"I believe in the Golden Rule, he who owns gold rules." Gerald Celente

Dino
Bild des Benutzers Dino
Offline
Zuletzt online: 27.08.2018
Mitglied seit: 19.03.2008
Kommentare: 37
Guten Rutsch!

Ich wünsche allen hier im Forum:

Alles Gute im 2010!

Vor allem ein glückliches Händchen!

Dino

Es ist leicht, für gestern klug zu sein.

edelspez
Bild des Benutzers edelspez
Offline
Zuletzt online: 31.05.2010
Mitglied seit: 29.12.2009
Kommentare: 2
Gold durch US Regierung nach OBEN gedrückt?

Ich hab da so eine Idee die ich nicht mehr aus dem Kopf bekomme und würde gerne eure Meinung dazu hören.

Nachdem die USA am meisten Gold besitzt (oder es zumindest behauptet) müssten sie eigentlich ein Interesse an einem hohen Goldpreis haben.

Die Hypothese wäre also folgende:

Viele Länder haben einen Haufen Dollar und US-Bonds aber im Vergleich dazu nur wenig Gold. USA drucken Dollars und Bonds und machen das Vermögen der übrigen Länder somit wertlos, gleichzeitig drücken sie den Goldpreis hoch und steigern somit ihr eigenes Vermögen und gehen als Sieger hervor.

Richtig oder Falsch?

diamant01
Bild des Benutzers diamant01
Offline
Zuletzt online: 06.06.2014
Mitglied seit: 31.03.2009
Kommentare: 579
Gold

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31798/1.html

Rätsel um US-Staatsschulden.

Wer kaufte eigentlich die 1,885 Billionen US-Dollar an US-amerikanischen Staatspapieren, die im Fiskaljahr 2009 emittiert wurden?

diamant01
Bild des Benutzers diamant01
Offline
Zuletzt online: 06.06.2014
Mitglied seit: 31.03.2009
Kommentare: 579
Re: Gold durch US Regierung nach OBEN gedrückt?

edelspez wrote:

Ich hab da so eine Idee die ich nicht mehr aus dem Kopf bekomme und würde gerne eure Meinung dazu hören.

Nachdem die USA am meisten Gold besitzt (oder es zumindest behauptet) müssten sie eigentlich ein Interesse an einem hohen Goldpreis haben.

Die Hypothese wäre also folgende:

Viele Länder haben einen Haufen Dollar und US-Bonds aber im Vergleich dazu nur wenig Gold. USA drucken Dollars und Bonds und machen das Vermögen der übrigen Länder somit wertlos, gleichzeitig drücken sie den Goldpreis hoch und steigern somit ihr eigenes Vermögen und gehen als Sieger hervor.

Richtig oder Falsch?

FALSCH!

Meiner Meinung nach haben sie bei weitem nicht mehr soviel Gold wie sie vorgeben... Vieles ist verliehen oder verkauft..

Nicht umsonst gab es schon jahrelang keine Goldinventur in Fort Knox und anderen Lagerstätten mehr, da die Bestände wahrscheinlich nicht mehr vorhanden sind...

Durch ihre Golddrückerei wurde viel Gold günstigst verkauft und steht nicht mehr zur Verfügung.

Für mich lauter Betrüger!

und das nicht nur beim Gold.

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 10.08.2019
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
Re: Gold durch US Regierung nach OBEN gedrückt?

edelspez wrote:

USA drucken Dollars und Bonds und machen das Vermögen der übrigen Länder somit wertlos, gleichzeitig drücken sie den Goldpreis hoch und steigern somit ihr eigenes Vermögen und gehen als Sieger hervor.

So abwegig ist dieses Szenario nicht, wenn auch eher unwahrscheinlich. Aber was ist heute schon unwahrscheinlich? Der Gedanke ist mir auch schon gekommen. Nämlich, dass die Amis hinter den Kulissen Gold kaufen, wie sie's mit ihren eigenen Bonds tun. Ausserdem lagern viele ausländische Zentralbanken ihr Gold in USA. Im Krisenfall würden die Amis dieses Gold kaum rausrücken. Deshalb fordert die SVP ja schon lange, dass die Schweiz ihr Gold zurückholt (eine der wenig wirklich guten Ideen der SVP, btw).

Wie Diamant bereits geschrieben hat, wird die Frage immer lauter, wieviel die Amis von ihren ca. 8000 Tonnen Gold überhaupt noch haben. Die Wolframkern-Story hat diesem Misstrauen zusätzliche Nahrung gegeben.

Denkbar ist für mich beides.

Und beides würde mich nicht erstaunen.

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 10.08.2019
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
Re: Gold durch US Regierung nach OBEN gedrückt?

diamant01 wrote:

Für mich lauter Betrüger!

und das nicht nur beim Gold.

Da gebe ich Dir 1000% recht.

Fiat money ist eine staatlich inszenierte Illusion, und Illusion ist nichts Anderes als (Selbst-)Täuschung beziehungsweise Betrug.

Pomchipz
Bild des Benutzers Pomchipz
Offline
Zuletzt online: 10.02.2011
Mitglied seit: 18.11.2006
Kommentare: 21
Re: Gold durch US Regierung nach OBEN gedrückt?

diamant01 wrote:

...Nicht umsonst gab es schon jahrelang keine Goldinventur in Fort Knox und anderen Lagerstätten mehr, da die Bestände wahrscheinlich nicht mehr vorhanden sind...

Uiuiui, sollte sich wirklich einmal herausstellen, dass Fort Knox leergeräumt ist, dann ist das - so behaupte ich - die Garantie für laaang steigende Goldpreise!

Das Leben ist wie ein Pommes Chips - voller Zweifel

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: Gold durch US Regierung nach OBEN gedrückt?

edelspez wrote:

USA drucken Dollars und Bonds und machen das Vermögen der übrigen Länder somit wertlos, gleichzeitig drücken sie den Goldpreis hoch und steigern somit ihr eigenes Vermögen und gehen als Sieger hervor.

Zweimal FALSCH einmal RICHTIG. Es kommt auf die Reihenfolge an.

Aber der Reihe nach:

Im Gegensatz zu den anderen westlichen Nationen haben die Amis (zumindest offiziell) nie ein Gramm Gold verkauft. Sie besitzen also noch 8000t der weltweiten 32'000t Zentralbank-Gold.

Frage: Warum haben die Amis nie Gold verkauft?

Antwort: Greenspan ist im Herzen ein Goldbug (siehe seine berühmte Rede von 1966, von der er nie auch nur einen Satz zurückgenommen hat:

Original englisch: http://www.gold-eagle.com/greenspan041998.html

Deutsche Übersetzung: http://www.gold-eagle.com/analysis/0003.html

Ein must-read für jeden, der sich für Gold und Währungssysteme inressiert!!!)

Meine persönliche Verschwörungstheorie (die ich auch schon ab 2003 mehrfach zum Ausdruck gebracht habe) lautet wie folgt:

Die USA haben Schulden, von denen sie auf "legale" Weise nicht mehr wegkommen. Eine 10-20 Jahre deflationäre Depression mit Gürtel-enger-schnallen etc. kommt schon politisch nicht in Frage. Also wird der Dollar inflationiert, um sich so über die Entwertung des Dollars aus den Schulden zu drucken.

Das hat schlussendlich zwei Konsequenzen: 1. Die Amis kriegen aus dem Ausland keine Kredite mehr bzw. 2. Sie müssen für Kredite mehr Geld (Zinsen) bezahlen.

Schlussendlich mündet dann das ganze in einer Währungsrefortm. Und da der Dollar die Welt-Reservewährung ist und am Dollar unzählige andere Papierwährungen kleben (auch der Euro und der Franken) wird eine Währungsreform alle reinen Papierwährungen betreffen.

Deshalb das erste FALSCH: Die USA sind daran interessiert, möglichs viel Gold zu behalten bzw. zu kaufen, solange sie Gold für grünes Papier bekommen. Es liegt also in ihrem Interesse, den Goldpreis gegen Dollar möglichst niedrig zu halten.

Während dieser Übergangszeit sind die Amis auch erpicht darauf, dass Investoren in US T-Bonds und Aktien investieren. Nun stehen die verschiedenen Anlageklassen: Aktien, Oblis, Gold, Immobilien miteinander in Konkurrenz um Kapital. Will man also Aktien und Oblis attraktiv machen, muss der Konkurrent Gold möglichst geschwächt werden. Man erreicht dies heutzutage relativ einfach über Short-Kontrakte im Future-Markt. Hier also das zweite FALSCH von oben: Gold darf nicht in den Fokus der Investoren gelangen, um Aktien und Bonds nicht zu konkurrenzieren.

Zurück zur Währungsreform:

Eine Währungsreform bedeutet, dass vorgängig das Vertrauen in Papiergeld verloren gegangen ist. Niemand traut mehr Papier und der Ruf nach einer gedeckten Währung wird wieder laut. Man wird sich daran erinnern, dass Gold (bzw. Goldgedeckte Währungen) der Menschheit 3000 Jahre lang stabile Preise garantiert haben und dass sämtliche Papiergeld-Systeme in der Geschichte bisher gescheitert sind.

Es wird also auf alle Fälle zu einer neuen Währung kommen, die wieder einen gewissen Deckungsgrad in Gold hat.

Wer ist nun der Gewinner einer Währungsreform?

Richtig, jene Länder, die über ausreichende Goldreserven für die Deckung der neuen Währung verfügen!

Durch die Entwertung des Dollars wird Amerika also weiterhin Vertrauen verlieren. Mit einer kompletten Entwertung bis zur Hyperinflation wird der Dollar jegliches Restvertrauen einbüssen. Somit besteht - aus Sicht der USA - die berechtigte Sorge, dass die amerikanische Währung den Status der Reservewährung verliert.

Wenn die USA diesen Status also behalten wollen und nicht zukünftig ihre Öl-Importe in Yuan oder Euro bezahlen wollen, müssen sie dafür sorgen, dass die US-Währung auch nach einer Währungsreform noch oben auf schwimmt.

Erreichen können sie das aber nur durch eine goldgedeckte Währung. Ein Viertel der Welt-Zentralbank-Reserven sind da sehr hilfreich!

Hier kommt das RICHTIG Deines Statements. Denn jetzt, während, nach der Währungsreform gewinnt Gold an Wert, da es nun wieder offizielles Zahlungsmittel und aus seinem Schattendasein befreit ist.

Seiten