Minarett Initiative

932 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
Minarett Initiative

mach3 wrote:

Kann mir jemand erklären, was reaktionär heisst? Habe die 68er Bewegung nicht mitgemacht.. :cry:

Quote:

Reaktionär ist die Bezeichnung für antidemokratische und gegen den gesellschaftlichen Fortschritt eingestellte Kräfte bzw. eine Haltung, die rückwärtsgewandt ist.

http://de.wikipedia.org/wiki/Reaktion_%28Politik%29

China

http://www.taz.de/nc/1/archiv/digitaz/artikel/1/alle-reaktionaere-sind-p...

Iran

http://www.secarts.org/journal/index.php?show=article&id=888

Chile

http://www.schattenblick.de/infopool/politik/kommen/herr1513.html

Simbabwe

http://www.arbeitermacht.de/infomail/369/zimbabwe.htm

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

mach3
Bild des Benutzers mach3
Offline
Zuletzt online: 06.03.2020
Mitglied seit: 10.10.2008
Kommentare: 963
Minarett Initiative

thx for the lynx

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
Minarett Initiative

Eptinger wrote:

Es steht jedem frei zu gehen, dem es hier nicht passt.

Roman Polanski lässt grüssen

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

mach3
Bild des Benutzers mach3
Offline
Zuletzt online: 06.03.2020
Mitglied seit: 10.10.2008
Kommentare: 963
Noch 1965 gab es im Land keine einzige Pizzeria.

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Ich-lasse-mir-mein-Land-nic...

Eine der wohl eher dummen Antworten:

Aber wieso hat die SVP so viel Erfolg?

Ich weiss nur, dass es ein verbreitetes Empfinden von drohenden chaotischen Zuständen gibt. Daher flüchtet man sich in einen Regulierungswahn. Tanten sollen keine Kinder mehr betreuen ohne Genehmigung. Wellensittiche dürfen nur noch zu zweit gehalten werden. Zwölfjährige müssen im Auto auf einen Spezialsitz. Das Minarettverbot hat auch damit zu tun.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
Re: Noch 1965 gab es im Land keine einzige Pizzeria.

mach3 wrote:

Aber wieso hat die SVP so viel Erfolg?

Das Frauenstimmrecht wurde danke der Bauernpartei (Vorläufer der SVP) 1959 abgelehnt, ebenso die Einführung der Sommerzeit 1978. Beides wurde rückgängig gemacht. Ersteres vom Volk, letzteres vom Bundesrat.

Wenn man sich nur die 2 Dinge ansieht, darf man sich über nichts mehr wundern.

Was mich rückwirkend ärgert ist das Frauenstimmrecht.

Wäre es nie angenommen worden, hätte es kein weibliches JA zur Minarett-Initiative gegeben.

http://www.nzz.ch/nachrichten/schweiz/michael_hermann_anti-minarett-init...

Gott hört mein brummen

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Offspring
Bild des Benutzers Offspring
Offline
Zuletzt online: 12.08.2011
Mitglied seit: 22.09.2006
Kommentare: 92
der selbe alte Hut

andere Gründe fallen dir auch nicht ein, auf jeder Seite erwähnst du das Frauenstimmrecht von Neuem, aber vielleicht findest du ja im Wikipedia nach weiteren Gründen :twisted:

Wer riskiert, kann verlieren. Wer nichts riskiert, der hat schon verloren.

Speki
Bild des Benutzers Speki
Offline
Zuletzt online: 21.05.2013
Mitglied seit: 15.08.2009
Kommentare: 577
Re: Noch 1965 gab es im Land keine einzige Pizzeria.

Elias wrote:

Gott hört mein brummen

Du als Prophet solltest wissen, dass vor Gott alle Menschen gleich sind.

Also höre auf zu brummen.

Einen schönen Silvesterabend mit vielen netten Frauen wünscht Dir Speki Wink

Dem Geld darf man nicht nachlaufen - man muss ihm entgegengehen.(Henry Ford)

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Re: Noch 1965 gab es im Land keine einzige Pizzeria.

mach3 wrote:

Aber wieso hat die SVP so viel Erfolg?

Viele Menschen sind ständig auf der Suche nach Feindbildern, auf der Suche nach Konflikten. Man will ständig seine eigene Stärke beweisen, indem man andere unterdrückt.

Das beginnt schon bei den Kindern, mal sind es die Rothaarigen, mal die Brillenträger.

Später sind es mal die Frauen, dann die Schwulen, die Ausländer, die Moslems, etc.

Am liebsten schlagen sich die Leute wegen Religionen tot. Vielleicht wäre es aber ohne Religionen auch nicht besser, dann würde man einfach andere Gründe finden.

Und die SVP baut genau auf dieser Schwäche des Menschen auf, indem sie mit diesen Feindbildern politisiert und sie aufbauscht.

Gruss

fritz

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
Re: der selbe alte Hut

Offspring wrote:

andere Gründe fallen dir auch nicht ein, auf jeder Seite erwähnst du das Frauenstimmrecht von Neuem, aber vielleicht findest du ja im Wikipedia nach weiteren Gründen :twisted:

Das sind keine Gründe. Das sind Fakten.

Andere Fakten, die mit gerade spontan einfallen, wenn ich deinen Beitrag lese (man beachte die zum Teil nahtlosen Übergänge bei den Jahreszahlen):

Quote:

Ab August 1940 werden die "Jungbauern" völlige Anhänger des 3. Reiches, proklamieren eine "Neue Zeit". Dr. Müller etabliert sich als Führer: Man solle sich Hitler anpassen und den Beitrag am neuen Europa leisten: Man soll den "Anschluss" nicht verpassen.

1941 löst sich die "Demokratische Partei" in Graubünden von den "Schweizer Jungbauern" ab.

Politik ab 1941:

-- Forderung nach Integration der Schweiz in die "neue Ordnung" in Europa

-- Forderung nach neuen frontistischen Bundesräten

-- Forderung nach Abtreten der demokratischen Parteiführer.

1942 bekommen die "Jungbauern" 11,8%. Die Parteimitglieder betreiben z.T. auch Spionage für Deutschland. Zwei werden als Landesverräter verurteilt. Bei den Nationalratswahlen 1943 erleiden die "Jungbauern" Verluste. In St. Gallen bleibt ein Restbestand, in Bern bleiben zwei Deputierte.

1946 allgemeine Auflösung und Übertritte zu den BGB-Fraktionen im Kanton Bern, Thurgau und Zürich. 1947 werden im Kanton St. Gallen die Jungbauern nicht mehr gewählt. Die Bewegung zieht sich aus der Politik zurück, nur noch "kulturelle" Tätigkeit.

1947 Gründung der Bauernpartei

Erst 1977 wurde die Bauern-, Gewerbe- und Bürgerpartei (BGB) in die Schweizerische Volkspartei (SVP) umbenannt.

1941 löst sich die "Demokratische Partei" in Graubünden von den "Schweizer Jungbauern" ab.

2008 löst sich die "BDP" von den "SVP" ab.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Pegasus
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'470
Elias ärgert das Frauenstimmrecht,

- nei aberau, was bisch Du nur für e intolerante Sack,

- de wahri Fraue- & somit Menscherächtsverächter "outet" sich,

- schiiiheilig hinter emene Prophetename "Elias" schandhaft Missbruuuch triebend,

- mi persönliggä Idrugg; markiersch e schwer's paranoid's dängge vo rächts bis links,

derbi gooht's um lääbedienlich oder lääbefiendlich, wobii dini Meinigsüsserige leider

immer im letschtgenanntä h u l d i g ä :cry:

:evil: :twisted: :roll: :idea:

.

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Minarett Initiative

@Pegasus:

Willst du jetzt auch noch die Forumssprache ändern??? Ist dir die bisher benutzte Sprache zu Schweiz-feindlich?

Gruss

fritz

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
Re: Elias ärgert das Frauenstimmrecht,

Pegasus wrote:

- nei aberau, was bisch Du nur für e intolerante Sack,.

Das ist nichts neues. Ich war schon immer intolerant. Darum habe ich konsequenterweise Nein gestimmt.

Pegasus wrote:

- de wahri Fraue- & somit Menscherächtsverächter "outet" sich,

Wann wurde darüber abgestimmt, dass Frauen zu den Menschen gehören?

Pegasus wrote:

- schiiiheilig hinter emene Prophetename "Elias" schandhaft Missbruuuch triebend,

Es gibt keinen Gott, auch kein Paradies und keine Hölle.

Warum ist das so?

Aktuell sterben bei einer Mortalität von 2% 140Millionen Menschen pro Jahr. Das sind 4 pro Sekunde.

Azrael, der Todesengel, hätte schon lange einen Schreibkrampf bekommen, was unweigerlich zu einem unaufholbaren Rückstau geführt hätte.

Pegasus wrote:

- mi persönliggä Idrugg; markiersch e schwer's paranoid's dängge vo rächts bis links,

derbi gooht's um lääbedienlich oder lääbefiendlich, wobii dini Meinigsüsserige leider

immer im letschtgenanntä h u l d i g ä :cry:

Ja ich bin Paranoid. Das ist allgemein bekannt. 7 Milliarden Menschen haben es vor dir bemerkt und sich damit schon lange abgefunden. Du bist der letzte, der es gemerkt hat.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
Ueli Maurer: Minarett-Verbot löst keine Probleme

Danke Ueli, danke. Das waren auch meine Worte - von Anfang an. Aber das reicht nicht.

Erst wenn es Blocher, Nörgeli und der Musterschüeler auch noch sagen, glauben es die weitsichtigen auch (vielleicht).

Quote:

Der SVP-Bundesrat Ueli Maurer freut sich über die Diskussion um den Islam: Die Bevölkerung habe es verstanden, ein Tabuthema auf die Traktandenliste der westlichen Welt zu setzen. Er selber sei aber noch nicht so weit, konkrete Lösungswege zu präsentieren.

Bundesrat Maurer sieht das Ja zur Anti-Minarett-Initiative als Votum gegen die Überfremdung.

Bundesrat Maurer sieht das Ja zur Anti-Minarett-Initiative als Votum gegen die Überfremdung. (Bild: Keystone)

Interaktiv-Box

Dossier: Anti-Minarett-Initiative

«Die Schweizer Bevölkerung hat es verstanden, ein Tabu-Thema auf die Traktandenliste zu setzen. In diesem Sinn war das Resultat ein gutes Zeichen», erklärte Bundesrat Ueli Maurer in einem Interview mit dem «SonntagsBlick». Es gehe darum, langfristig einen guten Weg im Zusammenleben der Kulturen zu finden. Dabei seien Ideen wie ein Burka-Verbot vernachlässigbar. «Das trifft das Problem genau so wenig wie das Minarettverbot. Ich bin selber noch nicht so weit, konkrete Lösungswege zu präsentieren», sagte Maurer.

Nein des Volks zur Überfremdung

Maurer interpretiert das Ja zur Minarett-Initiative als Nein zur Überfremdung. Historisch betrachtet könne man sagen, dass es sich um die erste angenommene Überfremdungsinitiative seit den 1970-er Jahren handle. Die Politik müsse sich nun stärker um die Ausländerproblematik kümmern, damit das Thema am Ende nicht in die Hände von Extremisten gerate. Selbst die SVP gerate in Gefahr, dass ihr das Ausländerthema entgleite.

Maurer ging aber zugleich zur Idee seines Nachfolgers als SVP-Präsident, Toni Brunner, auf Distanz, künftig alle Initiativen zur Abstimmung zu bringen. Initiativen, die gegen zwingendes Völkerrecht verstiessen, könne man nicht zulassen, sagte Maurer.

Nicht einverstanden ist Maurer mit dem Vorwurf der SVP an den Bundesrat, er habe sich nach der Abstimmung im Ausland entschuldigt. Der Bundesrat habe im Endeffekt über alles gesehen richtig reagiert.

http://www.20min.ch/news/dossier/minarett/story/Ueli-Maurer--Minarett-Ve...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Frischling
Bild des Benutzers Frischling
Offline
Zuletzt online: 02.01.2012
Mitglied seit: 02.06.2009
Kommentare: 303
Minarett Initiative

Quote:

Aber wieso hat die SVP so viel Erfolg?

Ist doch einfach: Sei ein Sprachrohr der Bevölkerung, schiebe die Verantwortung für die Missstände auf alle andern ab, übernimm nie selbst die Verantwortung.

Konkret einige Beispiele:

50-Jähriger wird arbeitslos und hat Mühe eine Job zu finden. Die Gründe warum jemand keinen Job findet sind zwar individuell, aber leider zu oft selbstverschuldet. Zu viele schieben Dienst nach Vorschrift, kümmern sich nicht um Weiterbildung, interessieren sich nicht für ihr Geschäft, usw.... Richtig prekär wird das Ganze, wen jemand unflexibel auf Neuerungen reagiert, die in jedem Job vorkommen. Dann steht derjenige schnell auf der Strasse und hat entsprechend mühe einen Job zu finden, da zu schlechte Referenz! Wer da Selbstverantwortung und Arbeitsmarkttauglichkeit verlangt, alle Parteien ausser SVP, ist weg vom Fenster. Da ist das SVP-Argument, du musst dich nicht ändern, Schuld sind nur die bösen Arbeitgeber und die Ausländer die dir den Job wegnehmen.

Das abschieben von Selbstverantwortung auf andere hat bei der SVP System. Schuld bei anderen oder dem System (classe politique) zu suchen ist menschlich und die SVP nützt das gnadenlos aus.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
Minarett Initiative

Giftmischer

http://www.lapatria.ch/?id_rubrik=27&id_unterrubrik=/H%E4ndefalter/

Unter

http://www.lapatria.ch/?id_rubrik=19&id_unterrubrik=/Links/

wird die SVP lobend erwähnt

Quote:

Die Zeitung Schweizerzeit, die Tatsachen und Wahrheiten über und von unserem Land verbreitet. Hervorragende Autoren. Chefredaktor ist der SVP Nationalrat Dr. Ulrich Schlüer. Wenn Sie weiter von den grossen Tageszeitungen verlogenes, verdrehtes und verharmlosendes lesen wollen, dann dürfen Sie die " Schweizerzeit " nicht lesen !!

Quote:

Diese Zeitung " DIE IDEE " ist die Parteizeitung von der jungen SVP Schweiz. Verleger und Chefredaktor ist der Berner SVP Grossrat Thomas Fuchs. Die junge SVP hat sehr gute junge Personen in ihren Reihen.

Somit ist auch klar, auf welchem Mist das gewachsen ist.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Minarett Initiative

Diese Seite www.lapatria.ch ist ja wirklich eklig. Die Schreiberlinge trauen sich wohl nicht, unter ihrem Namen zu schreiben. Daher ist auch alles etwas wirr, es gibt aber Hinweise auf die junge SVP, wie Elias schon erwähnt hat.

Die Website gehört einem Chinesen in Hongkong, der technische Kontakt ist in den USA und der Host in der Türkei...

Gruss

fritz

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
Minarett Initiative

fritz wrote:

und der Host in der Türkei...

Quote:

Arastirilan alan adi: mediaon-asia.com

Ad / Name karaboga Net Group Turkey - Tekin Karaboga

Adres Catalca Yolu Menekse Mevkii Istanbul 34537

Tel +90.212.8615423

potz Holzöpfel und Zipfelmütze..... Heisst nicht der Boss der grauen Wölfe auch so???

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

N2O
Bild des Benutzers N2O
Offline
Zuletzt online: 03.12.2011
Mitglied seit: 05.01.2010
Kommentare: 271
Minarett Initiative

ich frage mich immer wieder, wo die nächstenliebe geblieben ist... bin weder fan von der svp, noch von der sp, doch mit nächstenliebe und fairness wären viele probleme gelöst

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Minarett Initiative

Das ist tatsächlich so. Aber der Mensch ist dafür viel zu egoistisch. Darum ist die Erfindung Mensch ein ziemlicher Misserfolg.

Gruss

fritz

N2O
Bild des Benutzers N2O
Offline
Zuletzt online: 03.12.2011
Mitglied seit: 05.01.2010
Kommentare: 271
Minarett Initiative

nein sehe ich nicht so. ich fange bei mir an und glaube das klappt ganz gut.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
Minarett Initiative

Ein Opfer der Initiative: Claude "Dunkelziffer" hatte sich verospelt

Quote:

Longchamp stolpert über Minarett-Abstimmung

Fehlprognose mit Folgen: Die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft SRG SSR idee suisse publiziert bis auf weiteres keine Umfragen des Forschungsinstituts gfs des Politologen Claude Longchamp mehr.

Die SRG zieht damit Konsequenzen aus Longchamps Fehlprognose zur Minarett-Initiative, wie SRG-Mediensprecher Daniel Steiner zu einem Bericht der «NZZ am Sonntag» bestätigte. Gleichzeitig habe die SRG-Chefredaktorenkonferenz entschieden, die Umfrage des gfs zum Minarett-Verbot von externen wissenschaftlichen Institutionen analysieren zu lassen. Bis zum Abschluss dieser Analyse verzichte die SRG auf eine Publikation der gfs-Umfrageergebnisse. Für die Abstimmungen vom kommenden 7. März werde das Institut aber trotzdem eine Umfrage machen. Die Ergebnisse sollen in der Analyse der gfs-Arbeit miteinbezogen werden. Umfragen als solche würden nicht grundsätzlich infrage gestellt, sagte Steiner. Die Fehler in den Prognosen müssten aber in einem gewissen Rahmen liegen. Bei der Abstimmung zum Minarett-Verbot vom vergangenen 29. November hatte Longchamp eine Nein-Mehrheit von 53 Prozent vorausgesagt. Die Initiative wurde dann aber mit 57 Prozent Ja-Stimmen angenommen.

http://www.20min.ch/news/dossier/minarett/story/Longchamp-stolpert-ueber...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Minarett Initiative

Der arme Kerl kann doch auch nichts dafür, dass sich einige Schweizer für ihre Meinung geschämt haben und diese nicht kundtun wollten.

Wenigstens haben diese es jetzt einfacher, denn jetzt gehören sie zur Mehrheit und verstecken sich nicht mehr.

Gruss

fritz

mach3
Bild des Benutzers mach3
Offline
Zuletzt online: 06.03.2020
Mitglied seit: 10.10.2008
Kommentare: 963
25-jährige Mazedonier

Die nacheilenden Polizisten verloren zeitweilig den Sichtkontakt zum Auto. Eine weitere Polizeipatrouille konnte das Auto schliesslich mittels einer Nagelgurte bei Egg stoppen. Mit platten Reifen versuchte der Lenker seine Fahrt fortzusetzen –kollidierte jedoch kurz darauf mit einem Randstein.

Der Mann verliess sein Fahrzeug und flüchtete zu Fuss weiter. Er konnte aber kurze Zeit später durch die Polizisten überwältigt und verhaftet werden. Der im Bezirk Meilen wohnhafte, 25-jährige Mazedonier blieb unverletzt. Er hatte seinen Führerausweis bereits im Jahr 2008 für unbestimmte Zeit abgeben müssen. (SDA/hhs)

http://www.blick.ch/news/schweiz/zuerich/erst-mit-naegeln-konnte-polizei...

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Minarett Initiative

Bist du da nicht irgendwo im falschen Thema?

Gruss

fritz

Pegasus
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'470
Verständis zum Mitmenschen ...

- anderer Religionen ist Ausdruck des Respektes vor dem Schöpfer,

- hingegen jegliche Gewalt ist Ausdruck von Verachtung eines Schöpfers;

http://bazonline.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Die-groesste-Christen...

- leider ein gravierendes, gutes Beispiel vom Zweitgenannten.

:roll: Wink :idea: :arrow:

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
Nicht gegen Muslime, aber gegen den Islam

Quote:

Das Ja zum Minarettverbot richtet sich gegen die Ausbreitung des Islams, aber nicht gegen die Muslime in der Schweiz. Diesen etwas widersprüchlichen Befund ergibt die neueste Vox-Analyse.

Bildungsgefälle

Die Vox-Analyse zeigt deutlich dieses Muster: Je höher die Bildung, desto geringer die Zustimmung zur Minarettinitiative.

http://www.nzz.ch/nachrichten/schweiz/vox-analyse_zur_minarett-initiativ...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Re: Verständis zum Mitmenschen ...

Pegasus wrote:

- leider ein gravierendes, gutes Beispiel vom Zweitgenannten.

Das ist ein schlimmes Phänomen und ist ja unterdessen auch in der Schweiz angekommen.

Gruss

fritz

mach3
Bild des Benutzers mach3
Offline
Zuletzt online: 06.03.2020
Mitglied seit: 10.10.2008
Kommentare: 963
welche ehre..

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Die-New-York-Times-besucht-...

ausgerechnet in Wangen 61 Prozent der Stimmbürger die Minarett-Initiative angenommen haben. «Denn die Fabrik stellt unter anderem Gebäck her, das den Halal-Vorgaben des Islam entspricht.

alles halal ne..

André
Bild des Benutzers André
Offline
Zuletzt online: 22.11.2011
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 344
Minarett Initiative

Quote:

Bildungsgefälle

Die Vox-Analyse zeigt deutlich dieses Muster: Je höher die Bildung, desto geringer die Zustimmung zur Minarettinitiative. .......Im Weiteren stimmten religiöse Menschen sowohl reformierter als auch katholischer Konfession zu rund 60 Prozent für die Initiative, religionslose Personen jedoch lehnten sie ab.

Haben vielleicht religiöse Menschen mehrheitlich eine schlechtere Bildung oder sind sie schlicht dümmer als nichtreligiöse?

Das eine würde mir ("Schlecht ausgebildete" nichtreligiöse Person) einleuchten!

Ich habe JA gestimmt, und meinte auch den Islam, dadurch auch die Muslime. Gehöre dadurch natürlich zu der dümmeren, politisch rechts stehenden, menschenrechtsverachtenden Mehrheit.

Wie wird so eine VOX-Analyse erstellt? Kann man eine solche ernst nehmen?

mach3
Bild des Benutzers mach3
Offline
Zuletzt online: 06.03.2020
Mitglied seit: 10.10.2008
Kommentare: 963
Dänen verbannen die Burka

:o http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Daenen-verbannen-die-Burka/st...

Dänemark führt kein Gesetz gegen Burka und Nikab ein, setzt aber darauf, dass Schulen, Behörden und Firmen so scharf wie möglich gegen die Vollverschleierung vorgehen.

Seiten