Religions-Mix

386 posts / 0 new
Letzter Beitrag
in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Religions-Mix

Mustang wrote:

Aus der islamischen Sicht wird die christliche Sicht als widersprüchlich angesehen. Macht Sinn wenn man Bedenkt das Gott in Jesus gestalt annimmt und dann gekreuzigt wird und dort am Schluss sagt "Oh Herr warum hast du mich verlassen"

Der Widerspruch ist ein Teil des Christlichen Weltbildes. Man soll sich auch darin üben, (scheinbare) Widersprüche auszuhalten. Weil wir nicht alles wissen können, geraten wir immer wieder in Widersprüche oder wir meinen Widersprüche zu erkennen.

Mit dem Heiligen Geist kann man Widersprüche akzeptieren, weil man ahnt, dass das womöglich keine wirklichen Widersprüche sind, sondern nur unserer unvollkommenen Erkenntnis entspringen.

Wie oft haben sich scheinbare Widersprüche später wie durch ein Wunder aufgelöst. Z.B. das geozentrische Weltbild, wo sich die Sonne um die Erde bewegt, produzierte massenhaft Widersprüche. Dann kam ein Mutiger und behauptete, dass nicht die Erde, sondern die Sonne in unserem Sonnensystem im Mittelpunkt steht. Damit haben sich in einem Augenblick all diese Widersprüche in Luft aufgelöst. Nun hatte aber offenbar die kath. Kirche ein Problem mit scheinbaren neuen Widersprüchen. Heute haben sich auch diese Widersprüche wiederum aufgelöst.

Wie ich schon gesagt habe, die christliche Religion ist eben keine eigentliche Religion, sondern deren schlussendliche Auflösung. Mit dem Christentum wird die klassische Religion ad absurdum geführt.

Wenn Du willst, ist die christliche Religion auch monotheistisch. Es ist eine 3 in 1 Konstellation: Gott der Vater, Jesus der Sohn (darum kann er eben sagen: "Vater, warum hast du mich verlassen?"), sowie der heilige Geist. Wobei der Heilige Geist der Geist Gottes ist und kein weiteres "Familienmitglied". Der Geist Gottes umfasst unter anderem sozusagen alle Gesetzte des Universums, z.B. u.a. die Newtonschen oder Keplerschen Gesetzte.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Mustang.
Bild des Benutzers Mustang.
Offline
Zuletzt online: 05.03.2010
Mitglied seit: 02.07.2008
Kommentare: 36
Religions-Mix

Bezüglich deiner Erklärung zum genannten Widerspruch.

Interessant, einen derartigen Vergleich zwischen dem (christlichen) Glauben und Wissenschaft zu ziehen. Denn genau diese 2 Dinge unterscheiden sich wie Tag und Nacht.

Glauben ist eine Annahme von etwas, dass man nicht weiss sprich man GLAUBT es hält es für die absolute Wahrheit. In der Bibel finden sich keine zutreffenden Aussagen zur Beschaffenheit des Universums. (Im Koran gibt es weitaus zutreffendere)

Wissen bzw. Wissenschaft ist das pure Gegenteil. Man bezieht sich hierbei auf das Mögliche und schliesst das Unmögliche mittels verschiedener Methoden aus.

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Religions-Mix

in_God_we_trust wrote:

Auf diesem Niveau kann ich nicht weiter diskutieren. Hab's ja gesagt, nach ein paar Tagen versandet dieser Link. By by!

Mir ist es eigentlich egal, ob wir hier weiter diskutieren. Aber womit genau hast du Mühe?

Gruss

fritz

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Religions-Mix

fritz wrote:

in_God_we_trust wrote:

Angenommen aber, wir haben einen Unfall mit Querschnittlähmung, es gibt Krieg, wir müssen einrücken oder jederzeit den Einfall des Feindes befürchten wie anno 1942 oder wir verlieren massenhaft Geld, Haus oder Kinder, etc. etc.. Oder wir gehören zu den working poor. Kurz uns geht es schlecht, während andere in Saus und Braus leben.

Was für einen Trost habt ihr dann? Was stellt Euch wieder auf?

Im Moment gehöre ich zu den Working Poor. Es bleibt mir nichts anderes als mich daran zu freuen, dass meine letzten 20 Jahre fantastisch waren und darauf zu hoffen, dass es bald wieder so sein wird.

In einem Krieg hofft wohl jeder, dass dieser bald vorbei sein wird und jeder sollte sein Möglichstes tun, um dabei mitzuhelfen.

Aber ich verstehe, was du meinst: Einige suchen dann den Ausweg über die Religion. Darum gehen die Missionare ja auch immer zu den Armen, da haben sie es viel einfacher.

Gruss

fritz

Ueberlege Dir doch Deine Antworten nochmal. Ich habe klare Fragen gestellt, aber in Deinen Antworten sehe ich mit dem besten Willen keinen Bezug zu meinen Fragen. In Deinen drei Absätzen sprichst Du über Dich als working poor, über Krieg und über Missionare, aber ich sehe keinen Zusammenhang. Wenn Du etwas sagen willst, dann versuch doch bitte es klar darzustellen, so dass der Leser etwas damit anfangen kann. Danke, sorry. :?

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 10.08.2019
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
Religions-Mix

Mustang wrote:

Interessant, einen derartigen Vergleich zwischen dem (christlichen) Glauben und Wissenschaft zu ziehen. Denn genau diese 2 Dinge unterscheiden sich wie Tag und Nacht.

Nur auf den ersten Blick. Auf den zweiten überhaupt nicht. Der Mensch sucht Wahrhaftigkeit in allem was er tut, denkt und fühlt. Glaube und Wissenschaft sind unterschiedliche Methoden, nach Wahrhaftigkeit zu suchen. Das Fundament dieser Suche ist die Apokalypse (im wörtlichen Sinne als "Offenbarung") die im Grunde jeder Mensch herbeisehnt. Wir hoffen, dass sich uns der grosse Masterplan des Lebens offenbart, wenn wir nur genug forschen, beten oder in der Nase grübeln und wir danach zufrieden mit der Gewissheit einschlafen können, dass unsere Existenz Sinn macht.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Religions-Mix

Mustang wrote:

Bezüglich deiner Erklärung zum genannten Widerspruch.

Interessant, einen derartigen Vergleich zwischen dem (christlichen) Glauben und Wissenschaft zu ziehen. Denn genau diese 2 Dinge unterscheiden sich wie Tag und Nacht.

Es ist ja nicht so, dass die ganze Bibel nur aus Glaubenssätzen besteht. Es gibt nur einen einzigen Glaubenssatz, der in der Bibel relevant ist, und das ist: Ich glaube, dass Jesus Christus Gottes Sohn ist. Dies setzt natürlich voraus, dass man auch an den einen Gott und Vater glaubt. Der Rest ist Wissen in der Bibel!

Mustang wrote:

Glauben ist eine Annahme von etwas, dass man nicht weiss sprich man GLAUBT es hält es für die absolute Wahrheit. In der Bibel finden sich keine zutreffenden Aussagen zur Beschaffenheit des Universums. (Im Koran gibt es weitaus zutreffendere)

Wissen bzw. Wissenschaft ist das pure Gegenteil. Man bezieht sich hierbei auf das Mögliche und schliesst das Unmögliche mittels verschiedener Methoden aus.

Die Bibel ist älter als der Koran, deshalb ist dies verständlich. Wenn die Bibel heute noch geschrieben würde, enthielte sie auch Begriffe, wie "Fernseher", "Flugzeug", "Rakete", "Atom" etc.

Dafür ist die Bibel flexibler als der Koran, denn sie legt sich weniger fest, kann extensiver ausgelegt werden.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Religions-Mix

Denne wrote:

Mustang wrote:
Interessant, einen derartigen Vergleich zwischen dem (christlichen) Glauben und Wissenschaft zu ziehen. Denn genau diese 2 Dinge unterscheiden sich wie Tag und Nacht.

Nur auf den ersten Blick. Auf den zweiten überhaupt nicht. Der Mensch sucht Wahrhaftigkeit in allem was er tut, denkt und fühlt. Glaube und Wissenschaft sind unterschiedliche Methoden, nach Wahrhaftigkeit zu suchen. Das Fundament dieser Suche ist die Apokalypse (im wörtlichen Sinne als "Offenbarung") die im Grunde jeder Mensch herbeisehnt. Wir hoffen, dass sich uns der grosse Masterplan des Lebens offenbart, wenn wir nur genug forschen, beten oder in der Nase grübeln und wir danach zufrieden mit der Gewissheit einschlafen können, dass unsere Existenz Sinn macht.

Du denkst nur an Forschung. Forschen kann man aber nur, wenn man im Ueberfluss lebt. Wenn man im Ueberfluss lebt, braucht man unmittelbar keinen Gott und kann deshalb weit herum fabulieren und nach einem Sinn suchen.

Die Wahre Kraft des Glaubens offenbart sich aber erst in der Niederlage, in der Armut und in der Krankheit, im Krieg und Chaos!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Mustang.
Bild des Benutzers Mustang.
Offline
Zuletzt online: 05.03.2010
Mitglied seit: 02.07.2008
Kommentare: 36
Religions-Mix

Denne wrote:

Mustang wrote:
Interessant, einen derartigen Vergleich zwischen dem (christlichen) Glauben und Wissenschaft zu ziehen. Denn genau diese 2 Dinge unterscheiden sich wie Tag und Nacht.

Nur auf den ersten Blick. Auf den zweiten überhaupt nicht. Der Mensch sucht Wahrhaftigkeit in allem was er tut, denkt und fühlt. Glaube und Wissenschaft sind unterschiedliche Methoden, nach Wahrhaftigkeit zu suchen. Das Fundament dieser Suche ist die Apokalypse (im wörtlichen Sinne als "Offenbarung") die im Grunde jeder Mensch herbeisehnt. Wir hoffen, dass sich uns der grosse Masterplan des Lebens offenbart, wenn wir nur genug forschen, beten oder in der Nase grübeln und wir danach zufrieden mit der Gewissheit einschlafen können, dass unsere Existenz Sinn macht.

Für zivilisationsmüde Menschen welche in einem System leben, das sich zusehends selbst zerstört kann das durchaus zutreffend sein.

in_God_we_trust wrote:

Mustang wrote:
Bezüglich deiner Erklärung zum genannten Widerspruch.

Interessant, einen derartigen Vergleich zwischen dem (christlichen) Glauben und Wissenschaft zu ziehen. Denn genau diese 2 Dinge unterscheiden sich wie Tag und Nacht.

Es ist ja nicht so, dass die ganze Bibel nur aus Glaubenssätzen besteht. Es gibt nur einen einzigen Glaubenssatz, der in der Bibel relevant ist, und das ist: Ich glaube, dass Jesus Christus Gottes Sohn ist. Dies setzt natürlich voraus, dass man auch an den einen Gott und Vater glaubt. Der Rest ist Wissen in der Bibel!

Mustang wrote:

Glauben ist eine Annahme von etwas, dass man nicht weiss sprich man GLAUBT es hält es für die absolute Wahrheit. In der Bibel finden sich keine zutreffenden Aussagen zur Beschaffenheit des Universums. (Im Koran gibt es weitaus zutreffendere)

Wissen bzw. Wissenschaft ist das pure Gegenteil. Man bezieht sich hierbei auf das Mögliche und schliesst das Unmögliche mittels verschiedener Methoden aus.

Die Bibel ist älter als der Koran, deshalb ist dies verständlich. Wenn die Bibel heute noch geschrieben würde, enthielte sie auch Begriffe, wie "Fernseher", "Flugzeug", "Rakete", "Atom" etc.

Dafür ist die Bibel flexibler als der Koran, denn sie legt sich weniger fest, kann extensiver ausgelegt werden.

Ja die Bibel ist älter als der Koran. Jedoch kam dieser auch nicht gerade nach einer Zeitspanne in der bahnbrechende Entdeckungen gemacht wurden. Darum ist unter anderem dieser Unterschied trotzdem bemerkenswert.

Falls die Bibel flexibler ist, ist irrelevant. In Judentum, Christentum und Islam gibt es dutzende Ableger von verschiedenen Ansichten. Von den Sekten ganz zu schweigen. Das beweist das alle Schriften einer x beliebigen Religion flexibel "interpretiert" werden von den Menschen.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Religions-Mix

Ich sage Euch jetzt einmal etwas Erstaunliches, ein Mysterium:

Die christliche "Religion" wird am Ende als Siegerin hervorgehen. Schlussendlich wird sich jedes Knie vor Gott dem Vater beugen und den Sohn küssen! Und der heilige Geist wird in jedem von uns wohnen.

Schaut Euch die Welt heute an. Welche Länder sind am Mächtigsten? Amerika und Europa inklusive Russland mit der Nato! Alles christliche Länder!

Aber ich möchte mich nicht damit brüsten. Gerade in dieser Machtposition sind wir Christen am Schwächsten. Denn es ist so leicht, die Macht zu missbrauchen. Am Stärksten wären wir in der Schwäche. Warum? Weil Jesus Christus am Kreuz hängend am Stärksten war!

Deshalb ist es unmöglich für die Chinesen z.B. oder die Islamisten die Christen endgültig zu besiegen! Denn würden sie sie kurzfristig besiegen und unterjochen, würden die Christen durch ihre Schwäche zur Stärke zurückfinden und die Macht zu Gunsten von Jesus Christus und seinem Reich Gottes zurückerobern!

Amen

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'706
Religions-Mix

Ich aber sage euch: Ihr sollt nicht saufen. Und wenn ihr sauft, dann nicht posten.

Warum ich aus der Kirche ausgetreten bin, erkläre ich hier.

http://www.myvideo.ch/watch/1683129/Das_kleine_Arschloch_Friedhof

Ich will auch in die Hölle

Heil SATANAS ABRAXAS

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 10.08.2019
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
Religions-Mix

Mustang wrote:

Für zivilisationsmüde Menschen welche in einem System leben, das sich zusehends selbst zerstört kann das durchaus zutreffend sein.

Apokalypse ist nicht zwingend Zerstörung sondern in erster Linie Offenbarung.

Wir verlangen nach Ent-Deckung - egal mit welchen Mitteln.

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Religions-Mix

in_God_we_trust wrote:

fritz wrote:
in_God_we_trust wrote:

Angenommen aber, wir haben einen Unfall mit Querschnittlähmung, es gibt Krieg, wir müssen einrücken oder jederzeit den Einfall des Feindes befürchten wie anno 1942 oder wir verlieren massenhaft Geld, Haus oder Kinder, etc. etc.. Oder wir gehören zu den working poor. Kurz uns geht es schlecht, während andere in Saus und Braus leben.

Was für einen Trost habt ihr dann? Was stellt Euch wieder auf?

Im Moment gehöre ich zu den Working Poor. Es bleibt mir nichts anderes als mich daran zu freuen, dass meine letzten 20 Jahre fantastisch waren und darauf zu hoffen, dass es bald wieder so sein wird.

In einem Krieg hofft wohl jeder, dass dieser bald vorbei sein wird und jeder sollte sein Möglichstes tun, um dabei mitzuhelfen.

Aber ich verstehe, was du meinst: Einige suchen dann den Ausweg über die Religion. Darum gehen die Missionare ja auch immer zu den Armen, da haben sie es viel einfacher.

Gruss

fritz

Ueberlege Dir doch Deine Antworten nochmal. Ich habe klare Fragen gestellt, aber in Deinen Antworten sehe ich mit dem besten Willen keinen Bezug zu meinen Fragen. In Deinen drei Absätzen sprichst Du über Dich als working poor, über Krieg und über Missionare, aber ich sehe keinen Zusammenhang. Wenn Du etwas sagen willst, dann versuch doch bitte es klar darzustellen, so dass der Leser etwas damit anfangen kann. Danke, sorry. :?

Ich habe doch klar auf deine Fragen geantwortet: In einem Krieg stellt uns die Hoffnung auf, dass dieser Krieg bald zu Ende geht, und dafür müssen wir uns alle einsetzen.

Während es uns schlecht geht, versuchen wir diesen Zustand zu ändern und die Hoffnung, dies zu erreichen, stellt uns auf.

Gruss

fritz

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Religions-Mix

in_God_we_trust wrote:

Schaut Euch die Welt heute an. Welche Länder sind am Mächtigsten? Amerika und Europa inklusive Russland mit der Nato! Alles christliche Länder!

Das war nicht immer so und wird sich auch wieder ändern.

Aber was mir auffällt, in diesem Beitrag schreibst du von Macht und Krieg, wie wenn der Grund für eine Religion nur wäre, andere Religionen zu bekämpfen. Das finde ich enttäuschend. Jeder soll glauben, was er will und Andersgläubige in Ruhe lassen.

Wenn es allen nur um Macht über die anderen geht, dann bleibt die Liebe, von der du schreibst, auf der Strecke.

Noch ein anderer Gedanke: Eigentlich liegen unsere Meinungen betreffend Religionen gar nicht so weit auseinander:

Nehmen wir mal an, dass es inklusive der Sekten etwa 50 Religionen gibt, die zum Teil ähnliche, zum Teil verschiedene Lehren verbreiten.

Ich glaube (ich weiss es nicht), dass 50 davon falsch sind, du glaubst (sorry, dass ich dir dies unterstelle, aber so ungefähr interpretiere ich deine Beiträge) dass davon 49 falsch sind. Also sind wir uns doch schon zu 98% einig. Wink

Wenn ich glaube, dass 50 davon falsch sind, ist das natürlich etwas vereinfacht. Es gibt wahrscheinlich in jeder Religion Richtiges und Falsches, welches richtig ist, kann ich als einfacher Mensch nicht entscheiden.

Gruss

fritz

arunachala
Bild des Benutzers arunachala
Offline
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 08.10.2007
Kommentare: 839
Religions-Mix

inGodyouTrust, deine Mysteriengeschichten bringen mich immer wieder lauthals zum Lachen, danke. Es bleiben aber auch immer viele Fragen offen:

Was ist, wenn der heilige Geist in jedem von uns wohnt? Das Paradies auf Erden? Kollektives Satori?

Wird der heilige Geist auch in Muslims, Hindus, Buddhisten, Taoisten wohnen? Nur in Christen? Gilt evangelisch auch oder nur römisch-katholisch? Ist die NATO christlich?

Angesichts der langen Geschichte unserer Spezies ist es müssig, über das Alter der "heiligen Schriften" zu diskutieren. Auf keinen Fall ist die Bibel aber das älteste dieser Bücher, denk nur an die Veden. Auch sollte man wissen, dass die Bibel, wie wir sie heute kennen eine relativ willkürlich zusammen gestellte Sammlung von Texten war, welche mehrfach kanonisiert wurde. Heute sind zahlreiche weitere Evangelien und Textfragmente bekannt, welche aus der selben Zeit und der selben Region stammen, teilweise auch ein anderes Bild von Jesus zeichnen.

Es erstaunt mich, wie viele Schreibende hier drin Religion als unnötig oder gar gefährlich befinden. Ich finde Religion im Sinne einer Verbindung mit der Schöpfung (Gott, Göttin, Natur, Leben, wie immer man das nennen will) wichtig für den Menschen, lehren doch alle Religionen Ehrfurcht und Demut vor dem Leben. Geisteshaltungen welche uns aufgeklärten, technologiegläubigen Menschen ziemlich abhanden gekommen sind.

Gefährlich sind nur die machtgierigen "Mittelsmänner" der Religionen, welche für ihre Lehre und Auslegung einen unerhörten Absolutheitsanspruch beanspruchen. Ich bin überzeugt, es gibt nicht nur einen Weg zu Gott, es gibt viele verschiedene Wege und wohl auch Abwege, so wie es verschiedene Menschentypen gibt. Und jeder, der behauptet, nur sein Heilsweg sei der Richtige ist ein unverschämter Lügner.

Mir persönlich wurde das Christentum spätestens dann suspekt, als ich am Weihnachtsabend durchs Schlüsselloch hindurch entdecken musste, dass es das Christkind gar nicht gibt. Von allen Religionen, mit welchen ich mich je beschäftigte, scheint mir das Christentum, so wie wir es bei uns kennen, am verlogensten und am weitesten vom der ursprünglichen Lehre entfernt. Auch kamen hier die spirituellen Praktiken und Techniken nie im "Volk" an, sondern blieben einem kleinen Kreis von Mönchen vorbehalten, was sehr schade ist. Theorien sind schön und gut, aber letztlich geht es um die Praxis, hier bietet das Christentum sehr wenig.

seid schlang wie die klugen und schlug wie die klangen. (kasimir 487)

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Religions-Mix

arunachala wrote:

Ich finde Religion im Sinne einer Verbindung mit der Schöpfung (Gott, Göttin, Natur, Leben, wie immer man das nennen will) wichtig für den Menschen, lehren doch alle Religionen Ehrfurcht und Demut vor dem Leben. Geisteshaltungen welche uns aufgeklärten, technologiegläubigen Menschen ziemlich abhanden gekommen sind.

Da bin ich absolut einverstanden. Aber zumindest bei mir geht das auch ohne Religion, ich würde sogar behaupten bei mir sind solche Werte tiefer verwurzelt, weil sie auf gesundem Menschenverstand beruhen und nicht auf Angstmacherei.

Aber ich bin mir bewusst, dass dies nicht bei allen funktioniert, darum werden Religionen auch weiterhin nötig sein, leider ist es für viele schwierig, diesen positiven Teil der Religionen vom Rest zu trennen.

Gruss

fritz

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 10.08.2019
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
Religions-Mix

in_God_we_trust wrote:

Du denkst nur an Forschung.

Nope. Ich denke auch an Religion und Glauben:

Denne wrote:

Wir hoffen, dass sich uns der grosse Masterplan des Lebens offenbart, wenn wir nur genug forschen, beten oder in der Nase grübeln und wir danach zufrieden mit der Gewissheit einschlafen können, dass unsere Existenz Sinn macht.

in_God_we_trust wrote:

Forschen kann man aber nur, wenn man im Ueberfluss lebt.

Geforscht wird und wurde immer. Wir würden noch heute in den Höhlen leben, wenn Überfluss Voraussetzung für Forschung wäre, sofern du materiellen Überfluss meinst. Materieller Überfluss ist ein Produkt von Forschung.

in_God_we_trust wrote:

Wenn man im Ueberfluss lebt, braucht man unmittelbar keinen Gott und kann deshalb weit herum fabulieren und nach einem Sinn suchen.

Also hockt Gott im materiellen Mangel.

in_God_we_trust wrote:

Die Wahre Kraft des Glaubens offenbart sich aber erst in der Niederlage, in der Armut und in der Krankheit, im Krieg und Chaos!

Die wahre Kraft des Glaubens offenbarte sich in der Verhinderung von Armut und Krieg.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Religions-Mix

fritz wrote:

in_God_we_trust wrote:

Schaut Euch die Welt heute an. Welche Länder sind am Mächtigsten? Amerika und Europa inklusive Russland mit der Nato! Alles christliche Länder!

Das war nicht immer so und wird sich auch wieder ändern.

Aber was mir auffällt, in diesem Beitrag schreibst du von Macht und Krieg, wie wenn der Grund für eine Religion nur wäre, andere Religionen zu bekämpfen. Das finde ich enttäuschend. Jeder soll glauben, was er will und Andersgläubige in Ruhe lassen.

Wenn es allen nur um Macht über die anderen geht, dann bleibt die Liebe, von der du schreibst, auf der Strecke.

Tönt vielleicht so, weil die Taliban ähnlich argumentieren. Aber ich schreibe dies bloss, weil ich absolut weiss, dass dies sich langfristig nicht ändern wird, zum Guten dieser Welt! Denn ich habe ja auch gesagt, dass die Macht nicht zur Stärke des Christentums gehört, sondern die Ohnmacht! Das Christentum am Kreuz hängend, verachtet, verspottet, das macht die Christen stark! Aber wenn wir heute an der Macht schon stark sind, wie viel stärker werden wir Christen in der Ohnmacht erst werden. Deshalb bin ich so zuversichtlich, nicht weil ich an die Macht glaube.

Macht hat einer dann, wenn alle glauben, dass dieser Macht hat.

fritz wrote:

Noch ein anderer Gedanke: Eigentlich liegen unsere Meinungen betreffend Religionen gar nicht so weit auseinander:

Nehmen wir mal an, dass es inklusive der Sekten etwa 50 Religionen gibt, die zum Teil ähnliche, zum Teil verschiedene Lehren verbreiten.

Ich glaube (ich weiss es nicht), dass 50 davon falsch sind, du glaubst (sorry, dass ich dir dies unterstelle, aber so ungefähr interpretiere ich deine Beiträge) dass davon 49 falsch sind. Also sind wir uns doch schon zu 98% einig. Wink

Wenn ich glaube, dass 50 davon falsch sind, ist das natürlich etwas vereinfacht. Es gibt wahrscheinlich in jeder Religion Richtiges und Falsches, welches richtig ist, kann ich als einfacher Mensch nicht entscheiden.

Gruss

fritz

Du bist ein schlauer Fuchs, fritz! Du scheinst wirklich klug wie die Schlange und (hoffentlich) ohne Falsch wie die Taube! Smile Du bist nicht weit vom Reich Gottes entfernt!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Religions-Mix

arunachala wrote:

Was ist, wenn der heilige Geist in jedem von uns wohnt? Das Paradies auf Erden? Kollektives Satori?

Genau, sozusagen das Paradies auf Erden, kurz: das Reich Gottes. Dazu folgenden "Beweis": "Heaven is a place on earth" = "der Himmel ist ein Ort auf der Erde":

http://www.youtube.com/watch?v=VQahvFdQVu8

arunachala wrote:

Wird der heilige Geist auch in Muslims, Hindus, Buddhisten, Taoisten wohnen? Nur in Christen? Gilt evangelisch auch oder nur römisch-katholisch? Ist die NATO christlich?

Wie gesagt, ich bin Christ und kenne die andern Religionen zu wenig. Jeder hat den heiligen Geist, der offen bekennt - im Ernst ohne Sarkasmus oder Zynismus oder andere Vorbehalte - dass Jesus Christus Gottes Sohn ist! Dann wird der heilige Geist unmittelbar von ihr oder ihm Besitz ergreifen, egal, ob er vorher Muslim, Hindu, Buddhist, Taoist oder Atheist oder Mörder oder was auch immer war! Das ist eben ein weiteres Mysterium des Christentums.

Es braucht keine Kirchen, weder katholische noch evangelische noch irgendwelche Sekten. Der Glaube ist alles!

Die NATO wird von Christen gebraucht und ist deswegen heilig. Sie wird nur im Notfall eingesetzt und nur zur (eventuell präventiven) Verteidigung. Wenn Du von jemandem mit dem Messer angegriffen wirst, wirst Du bestimmt auch versuchen, Dich zu verteidigen. Das selbe Recht hat eine Gruppe oder ein Land oder eine Gruppe von Ländern!

arunachala wrote:

Angesichts der langen Geschichte unserer Spezies ist es müssig, über das Alter der "heiligen Schriften" zu diskutieren. Auf keinen Fall ist die Bibel aber das älteste dieser Bücher, denk nur an die Veden. Auch sollte man wissen, dass die Bibel, wie wir sie heute kennen eine relativ willkürlich zusammen gestellte Sammlung von Texten war, welche mehrfach kanonisiert wurde. Heute sind zahlreiche weitere Evangelien und Textfragmente bekannt, welche aus der selben Zeit und der selben Region stammen, teilweise auch ein anderes Bild von Jesus zeichnen.

Richtig!

arunachala wrote:

Es erstaunt mich, wie viele Schreibende hier drin Religion als unnötig oder gar gefährlich befinden. Ich finde Religion im Sinne einer Verbindung mit der Schöpfung (Gott, Göttin, Natur, Leben, wie immer man das nennen will) wichtig für den Menschen, lehren doch alle Religionen Ehrfurcht und Demut vor dem Leben. Geisteshaltungen welche uns aufgeklärten, technologiegläubigen Menschen ziemlich abhanden gekommen sind.

Gefährlich sind nur die machtgierigen "Mittelsmänner" der Religionen, welche für ihre Lehre und Auslegung einen unerhörten Absolutheitsanspruch beanspruchen. Ich bin überzeugt, es gibt nicht nur einen Weg zu Gott, es gibt viele verschiedene Wege und wohl auch Abwege, so wie es verschiedene Menschentypen gibt. Und jeder, der behauptet, nur sein Heilsweg sei der Richtige ist ein unverschämter Lügner.

Richtig!

arunachala wrote:

Mir persönlich wurde das Christentum spätestens dann suspekt, als ich am Weihnachtsabend durchs Schlüsselloch hindurch entdecken musste, dass es das Christkind gar nicht gibt. Von allen Religionen, mit welchen ich mich je beschäftigte, scheint mir das Christentum, so wie wir es bei uns kennen, am verlogensten und am weitesten vom der ursprünglichen Lehre entfernt. Auch kamen hier die spirituellen Praktiken und Techniken nie im "Volk" an, sondern blieben einem kleinen Kreis von Mönchen vorbehalten, was sehr schade ist. Theorien sind schön und gut, aber letztlich geht es um die Praxis, hier bietet das Christentum sehr wenig.

Richtig, es geht um die Praxis. Jesus sagte: Wenn die Frucht (des Baumes) gut ist, dann ist auch der ganze Baum gut! In diesem Fall könnte man sagen: Wenn die Frucht des Christentums/Jesus/Gottes gut ist, dann ist auch das Christentum/Jesus/Gott gut! Amen.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Religions-Mix

Denne wrote:

in_God_we_trust wrote:
Forschen kann man aber nur, wenn man im Ueberfluss lebt.

Geforscht wird und wurde immer. Wir würden noch heute in den Höhlen leben, wenn Überfluss Voraussetzung für Forschung wäre, sofern du materiellen Überfluss meinst. Materieller Überfluss ist ein Produkt von Forschung.

Richtig. Aber ich dachte jetzt an das Individuum. Der arme Mann auf der Strasse interessiert sich nicht für Forschung, sondern was heute auf seinen Teller kommt.

Denne wrote:

in_God_we_trust wrote:
Wenn man im Ueberfluss lebt, braucht man unmittelbar keinen Gott und kann deshalb weit herum fabulieren und nach einem Sinn suchen.

Also hockt Gott im materiellen Mangel.

In gewissem Sinne schon. Aber ich würde es nicht so arrogant/despektierlich formulieren.

Denne wrote:

in_God_we_trust wrote:
Die Wahre Kraft des Glaubens offenbart sich aber erst in der Niederlage, in der Armut und in der Krankheit, im Krieg und Chaos!

Die wahre Kraft des Glaubens offenbarte sich in der Verhinderung von Armut und Krieg.

Hier gebe ich Dir völlig Recht! Das hast Du schön gesagt! Smile

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 10.08.2019
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
Religions-Mix

in_God_we_trust wrote:

Denne wrote:
Also hockt Gott im materiellen Mangel.

In gewissem Sinne schon. Aber ich würde es nicht so arrogant/despektierlich formulieren.

Um noch despektierlicher zu werden: Kann Gott demnach ein Interesse daran haben, Mangel zu beseitigen (vorausgesetzt, Gott ist an seiner eigenen Existenz interessiert)?

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Religions-Mix

Denne wrote:

in_God_we_trust wrote:
Denne wrote:
Also hockt Gott im materiellen Mangel.

In gewissem Sinne schon. Aber ich würde es nicht so arrogant/despektierlich formulieren.

Um noch despektierlicher zu werden: Kann Gott demnach ein Interesse daran haben, Mangel zu beseitigen (vorausgesetzt, Gott ist an seiner eigenen Existenz interessiert)?

Für Gott sind wir kleine Fische. Grössenvergleich: Gott hält das ganze Universum mit Milliarden von Galaxien zwischen seinem Ringfinger und dem kleinen Finger. :shock:

Wir kennen nur einen Billionstel eines Bruchteils seiner Interessen: z.B. erkennen wir, dass zwei Körper im All, die nahe genug beieinander sind (z.B. Erde und Mond, oder Sonne und Erde) sich gegenseitig anziehen und deshalb eine Zeitlang umeinander kreisen.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Religions-Mix

anser wrote:

Aber heute giebt es bessere Tools, z.B. die Wissenschaft

Wer sagt aber, was Wissenschaft überhaupt ist? Was, wenn die Menschen plötzlich auf die Idee kommen Astrologie sei Wissenschaft? Heute sagt die jüdisch/christliche Philosophie, was Wissenschaft ist, nämlich das Suchen nach Wahrheit!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Religions-Mix

Und was ist die Wahrheit?

Für mich ist wahr, was ich sehen kann - für dich ist wahr, was du glaubst... :?

Also Religion mit Wissenschaft zu vergleichen finde ich ziemlich absurd.

Wissenschaft hat mit Wissen zu tun, Religion mit Glauben.

Wenn mir die Wissenschaft sagt, dass ein Stein mit einer bestimmten Beschleunigung runterfällt, dann kann ich das sehen und nachmessen. Das ist Wissen, das allgemein bekannt ist und von kaum jemandem bezweifelt wird.

Religion ist Glaube, da gibt es Leute, die glauben, was in einem bestimmten Buch steht oder was ihnen bestimmte Leute ohne irgendwelche Beweise beigebracht haben.

Es gibt natürlich auch eine Grenzregion zwischen Wissen und Glauben, wo es bisher keine Beweise gibt.

Dazu zählen gewisse Leute auch die Astrologie, ich nicht, für mich gehört das klar zum Glauben.

Die Wissenschaft ist so überzeugend, dass sie von fast allen akzeptiert wird. Während es bei verschiedenen Religionen komplett verschiedene Ansichten gibt.

Wer hat's erfunden? Wink

Gruss

fritz

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'706
Religions-Mix

in_God_we_trust wrote:

Was, wenn die Menschen plötzlich auf die Idee kommen Astrologie sei Wissenschaft?

Gibt es ein Sternzeichen, welches wenigstens 2 Sterne hat, die physikalisch was miteinander zu tun haben? Viele sind weiter untereinander entfernt, als sie von der Erde entfernt sind. Aber von irgendwas müssen die Mike Shiva's ja auch leben.

Habe es schon mal gepostet:

In den letzten 4'000 Jahren sind rund 50 Milliarden Menschen verblichen und warten auf die Auferstehung. Aktuell kommen alle 100 Jahre rund 10 Milliarden dazu. Pro Sekunde sind es vier. Diejenigen, die nicht auf die Auferstehung warten, sind entweder am frohlocken, hosianna singen oder müssen 72 hässliche Jungfrauen f****n.

http://www.youtube.com/watch?v=sQ_l2qA5bj0

Es gibt keinen Gott, kein Paradies und keine Hölle.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Religions-Mix

fritz wrote:

Und was ist die Wahrheit?

Für mich ist wahr, was ich sehen kann - für dich ist wahr, was du glaubst... :?

Also Religion mit Wissenschaft zu vergleichen finde ich ziemlich absurd.

Wissenschaft hat mit Wissen zu tun, Religion mit Glauben.

Wenn mir die Wissenschaft sagt, dass ein Stein mit einer bestimmten Beschleunigung runterfällt, dann kann ich das sehen und nachmessen. Das ist Wissen, das allgemein bekannt ist und von kaum jemandem bezweifelt wird.

Religion ist Glaube, da gibt es Leute, die glauben, was in einem bestimmten Buch steht oder was ihnen bestimmte Leute ohne irgendwelche Beweise beigebracht haben.

Es gibt natürlich auch eine Grenzregion zwischen Wissen und Glauben, wo es bisher keine Beweise gibt.

Dazu zählen gewisse Leute auch die Astrologie, ich nicht, für mich gehört das klar zum Glauben.

Die Wissenschaft ist so überzeugend, dass sie von fast allen akzeptiert wird. Während es bei verschiedenen Religionen komplett verschiedene Ansichten gibt.

Wer hat's erfunden? Wink

Gruss

fritz

Wie schon gesagt, in der Bibel glaube ich nur diesen einen Satz: Jesus Christus ist Gottes Sohn. Der Rest ist entweder Geschichtsschreibung der Jahre -3000 bis +100 oder es ist Wissenschaft. Nämlich Soziologie, Philosophie, Psychologie, Theologie, Ethik. All dies wird heute auch an Universitäten gelehrt, also Wissenschaft. Da gibt's nichts zu glauben, sondern nur zu lernen, zu verstehen, zu begreifen oder auch nicht, einzusehen oder manchmal auch zu lächeln oder einfach nicht zu verstehen, stehen zu lassen. Smile

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Religions-Mix

Elias wrote:

in_God_we_trust wrote:
Was, wenn die Menschen plötzlich auf die Idee kommen Astrologie sei Wissenschaft?

Gibt es ein Sternzeichen, welches wenigstens 2 Sterne hat, die physikalisch was miteinander zu tun haben? Viele sind weiter untereinander entfernt, als sie von der Erde entfernt sind. Aber von irgendwas müssen die Mike Shiva's ja auch leben.

Habe es schon mal gepostet:

In den letzten 4'000 Jahren sind rund 50 Milliarden Menschen verblichen und warten auf die Auferstehung. Aktuell kommen alle 100 Jahre rund 10 Milliarden dazu. Pro Sekunde sind es vier. Diejenigen, die nicht auf die Auferstehung warten, sind entweder am frohlocken, hosianna singen oder müssen 72 hässliche Jungfrauen f****n.

http://www.youtube.com/watch?v=sQ_l2qA5bj0

Es gibt keinen Gott, kein Paradies und keine Hölle.

Du hast nicht begriffen.

Gott ist im Himmel, das Paradies und die Hölle auf Erden. Du kannst wählen, welches Dir beliebt! Auferstehung heisst: Jesus Christus zu begreifen, zu glauben und ewig weiterzuleben, wenn nicht im Körper, so doch geistig im allgemeinen Heiligen Geist. So einfach ist das!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Religions-Mix

in_God_we_trust wrote:

Wie schon gesagt, in der Bibel glaube ich nur diesen einen Satz: Jesus Christus ist Gottes Sohn.

Und genau dieser Satz ist verdammt schwer zu beweisen. Aber glauben darfst du das natürlich.

Gruss

fritz

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Religions-Mix

Ich glaube es eben, darum brauche ich es nicht zu beweisen. Den Rest möchte ich aber doch gerne verstehen; sonst möchte ich mir nämlich nicht gerne ein x für ein u vormachen lassen! Smile

Aber dieses eine, dass eben Jesus Christus Gottes Sohn ist, es wäre mir eigentlich völlig egal, wenn es sich einmal als Irrtum erweisen würde. Was könnte es mir schaden oder geschadet haben? Denn es gibt mir jetzt soviel Gutes und das Bewusstsein eines Ewigen Lebens und Teil einer ganzen Familie von Gläubigen zu sein, die sich gegenseitig lieben.

Was wäre, wenn ich das nicht glauben würde? Jeden Tag müsste ich mir sagen: es ist ja sowieso alles egal, das Leben hat ja sowieso keinen Sinn!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Religions-Mix

Ich glaube das nicht, und trotzdem hat mein Leben einen Sinn!

Wie gesagt: Jedem das seine.

Gruss

fritz

Mali-P
Bild des Benutzers Mali-P
Offline
Zuletzt online: 12.10.2012
Mitglied seit: 24.08.2009
Kommentare: 1'195
Religions-Mix

Ich bin othodox und glaube an Gott :arrow: Es kann niemals Zufall sein, das ich auf diese Tasten tippe.

Naja, vielleicht bin ich ja auch so, weil als ich 9 war meine Mutter verloren habe und ich mich selber getröstet habe. :!:

Jetzt bin ich 21 und glaube Biggrin

equity holder :"Meine Empfehlung fürs daytraden":

http://www.youtube.com/watch?v=G1RYH9bJkps&feature=related

PowerDau:"Ouw shit, das giit Ohrächräbs!Mach das niemeh"

Seiten