Verlust von 8000.- wegen falschen Angaben beim Warrant WSMIT

45 posts / 0 new
Letzter Beitrag
patrick1982
Bild des Benutzers patrick1982
Offline
Zuletzt online: 01.08.2011
Mitglied seit: 03.02.2010
Kommentare: 34
Verlust von 8000.- wegen falschen Angaben beim Warrant WSMIT

Alpha Centauri wrote:

Auch wenn Du Rechtschutz hast musst Du Dir trotzdem einen Anwalt nehmen, denn bei einer Rechtschutz sind Börsenfälle vom Schutz ausgeschlossen.

Ok, interessant, habe ich nicht gewusst.

Alpha Centauri
Bild des Benutzers Alpha Centauri
Offline
Zuletzt online: 02.09.2013
Mitglied seit: 26.08.2009
Kommentare: 3'056
Verlust von 8000.- wegen falschen Angaben beim Warrant WSMIT

Ja, habe erst kürzlich bie Bedinungen gelesen, als es darum ging, dass ich wieder mein Vertrag um 5 Jahre verlängere.

maudy
Bild des Benutzers maudy
Offline
Zuletzt online: 27.01.2011
Mitglied seit: 06.03.2010
Kommentare: 3
Verlust von 8000.- wegen falschen Angaben beim Warrant WSMIT

hatte vor 1 Jahr einen etwas anders gelagerten Fall mit Postfinance. Sie waren nicht fähig, einen Börsenauftrag innert 2 Stunden zu löschen. Allerdings haben Sie nach Ausführung des Auftrages die Aktien sage und schreibe einen Tag später einfach wieder zurückgekauft und den Gewinn durch den noch weiter gefallenen Kurs einfach selbst eingestrichen. Da ich kein aktiver Trader bin, habe ich das erst 1Monat später bemerkt. Nach langem Hin und Her haben sie mir schliesslich diesen ergaunerten Gewinn zurückbezahlt. Durch den Kursverlust der unfreiwillig zurückgekauften Aktien habe ich allerdings rund 10'000 Fr. Schaden erlitten. In deinem Fall hat PF doch ziemlich eindeutig ein Produkt unter falschem Namen verkauft. Das ist Irreführung. PF ist ja kein Wohltätigkeitsverein. Sie verdient Geld mit Produkten, die sie anpreist. Wenn diese Produktbezeichnungen falsch sind, kann dies eigentlich nur grobfahrlässig sein.

Ich an deiner Stelle würde es zuerst mal mit der Ombudsfrau von Postfinance versuchen. Die Dienstleistung ist gratis, allerdings hat sie in meinem Fall gar nichts genützt. Ob sie so neutral ist, wie sie sagt, kann ich schwer beurteilen. Ob du danach noch einen Anwalt einschalten willst, musst du entscheiden. Das Risiko gegen so einen finanzstarken Gegner anzutreten, ist einfach gross. Ich für mich habe meine Entscheidung getroffen. Nie mehr Postfinance. Ich zahle lieber ein bisschen mehr. Dafür habe ich eine professionelle Dienstleistung. Wie sagte schon Marc Faber:"Wer keinen Job findet, kann ja zur Post gehen"

patrick1982
Bild des Benutzers patrick1982
Offline
Zuletzt online: 01.08.2011
Mitglied seit: 03.02.2010
Kommentare: 34
Verlust von 8000.- wegen falschen Angaben beim Warrant WSMIT

maudy wrote:

Wie sagte schon Marc Faber:"Wer keinen Job findet, kann ja zur Post gehen"

Lol

diazepam
Bild des Benutzers diazepam
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 24.09.2009
Kommentare: 434
Verlust von 8000.- wegen falschen Angaben beim Warrant WSMIT

Nur so nebenbei, gestern habe ich KDAXI (KO auf DAX @ 6200) angeschaut. Kein Termsheet, keine Bestätigung, dass man sich des Riskios bewusst ist. Ich meine es gibt genug Leute die einen Call kaufen würden bei rund 6200 in der Meinung es handelt sich um einen Call, dabei ist es ein KO!!! Habe denen eine Mail geschrieben, und die sageten ja wir leiten es weiter. Hoffe niemand hat fälschlicherweise diesen KO gekauft!

patrick1982
Bild des Benutzers patrick1982
Offline
Zuletzt online: 01.08.2011
Mitglied seit: 03.02.2010
Kommentare: 34
Verlust von 8000.- wegen falschen Angaben beim Warrant WSMIT

diazepam wrote:

Hoffe niemand hat fälschlicherweise diesen KO gekauft!

Doch, ich habe heute mit meinem ganzen Vermögen diesen KO gekauft, weil ich dachte es handele sich um einen Call. Lol

Prise Salz
Bild des Benutzers Prise Salz
Offline
Zuletzt online: 12.01.2013
Mitglied seit: 24.11.2008
Kommentare: 2'347
Verlust von 8000.- wegen falschen Angaben beim Warrant WSMIT

Lol

Baerchti
Bild des Benutzers Baerchti
Offline
Zuletzt online: 17.06.2010
Mitglied seit: 05.06.2008
Kommentare: 38
Verlust von 8000.- wegen falschen Angaben beim Warrant WSMIT

Mikoman wrote:

Hallo Leute!

Ich möchte euch über den Stand der Dinge informiere. die Postfinance hat sich bereit erklärt, mir von den CHF 8'000.- nicht mehr als CHF 1'000.- zurück zu erstatten, was Sie bereits getan haben.

Ich hatte auch mal einen ähnlichen Fall bei Swissquote.

Was bei deinem Fall auffällig ist, die PF hat dir Geld überwiesen. Das machen sie eigentlich nie.

Auch eine PF verteilt keine Geschenke einfach so.

Mit dem Überweisen der 1000.00 machen Sie einen Fehler, indem Sie dir zeigen, wir haben einen fehler gemacht und diesen bewusst sind. Jetzt muss nur noch das Ausmass ausgereizt werden, so dass du und die PF zu einem Resultat kommen, was ungefähr für beide passt.

Oder weisst du schon mehr?

Gruss

Baerchti

erstens kommt es immer anders

zweitens als man denkt

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Verlust von 8000.- wegen falschen Angaben beim Warrant WSMIT

Nein das nennt sich Kulanz. Die PF könnte auch einfach auf ihre AGBs verweisen...der Fall ist IMHO eindeutig.

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Alpha Centauri
Bild des Benutzers Alpha Centauri
Offline
Zuletzt online: 02.09.2013
Mitglied seit: 26.08.2009
Kommentare: 3'056
Verlust von 8000.- wegen falschen Angaben beim Warrant WSMIT

Achtung ! Diese Minis sind bei Postfinance nicht mit der KO' Warnung versehen.

MRIGO

MRIGM

MRIGN

MRIGV

FRIGY

FRIGX

MRIGZ

MRIGP

MRIGQ

MRIGW

MRIGX

X
Bild des Benutzers X
Offline
Zuletzt online: 07.06.2011
Mitglied seit: 19.04.2007
Kommentare: 957
Verlust von 8000.- wegen falschen Angaben beim Warrant WSMIT

müssen sie doch nicht, sind sie als mini's deklariert? dann ist ja klar dass es sich um ko produkte handelt.

take it easy, but take it!

dolly
Bild des Benutzers dolly
Offline
Zuletzt online: 16.07.2012
Mitglied seit: 08.01.2008
Kommentare: 351
Verlust von 8000.- wegen falschen Angaben beim Warrant WSMIT

X wrote:

müssen sie doch nicht, sind sie als mini's deklariert? dann ist ja klar dass es sich um ko produkte handelt.

Nein, bei Minis F. wird einmal im Monat der Stop.Loss nachgezogen. Da verliert man nicht alles. Restwert wird nach einigen Tagen automatisch ausbezahlt.

Bei K.O. Produkte kann man alles verlieren, wenn der Strike /

Knock-Out berührt, oder unterschritten wird.

Gruss

dolly

Hans
Bild des Benutzers Hans
Offline
Zuletzt online: 22.02.2020
Mitglied seit: 22.05.2006
Kommentare: 2'408
Verlust von 8000.- wegen falschen Angaben beim Warrant WSMIT

Na ja, irgendwie muss man anfügen, dass man wohl selber in die "Falle" tappt, wenn man auf PF solche Instrumente handelt deren Deklaration ungenügend ist, den PF hat ja wohl gar nix im Griff, sogar das Handelssystem ist schrott, kommt's drauf an (z.Bsp. sistieren von Aufträgen) funzzt das leider nicht zu Gunsten des Kunden, reine Willkür und man wird als Kunde abgeputzt, schlechter Stil !!

dolly wrote:

X wrote:
müssen sie doch nicht, sind sie als mini's deklariert? dann ist ja klar dass es sich um ko produkte handelt.

Nein, bei Minis F. wird einmal im Monat der Stop.Loss nachgezogen. Da verliert man nicht alles. Restwert wird nach einigen Tagen automatisch ausbezahlt.

Bei K.O. Produkte kann man alles verlieren, wenn der Strike /

Knock-Out berührt, oder unterschritten wird.

Gruss Hans

Alpha Centauri
Bild des Benutzers Alpha Centauri
Offline
Zuletzt online: 02.09.2013
Mitglied seit: 26.08.2009
Kommentare: 3'056
Verlust von 8000.- wegen falschen Angaben beim Warrant WSMIT

X wrote:

müssen sie doch nicht, sind sie als mini's deklariert? dann ist ja klar dass es sich um ko produkte handelt.

Minis werden genau glauch wie KO's deklariert und man muss normalerweise eine Bestätigung vor dem Kauf abgeben.

Seiten