Transocean

4'103 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 17.04.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'401
Boden?

Ich habe das Gefühl, dass es noch massiv weiter abwärts gehen wird, mindestens unter die 15.-, denn das Öl ist so unter Druck, die Märkte werden erst noch so richtig durchgeschüttelt. Ich weiss, dass wenn die Meinung des Volkes so richtig negativ ist, es die besten Kaufkurse gibt. Noch sind wir nicht so weit. Bis jetzt spekuliert noch niemand mit einem eventuellen "Chapter 11", aber das kann schneller kommen, als man denkt. Ich bin seit gestern wieder in einem Put und der macht sich schon ganz gut.

nfsolutions
Bild des Benutzers nfsolutions
Offline
Zuletzt online: 17.04.2021
Mitglied seit: 24.02.2012
Kommentare: 486

nfsolutions hat am 28.11.2014 - 09:45 folgendes geschrieben:

Chrigu hat am 28.11.2014 - 09:31 folgendes geschrieben:

Was haltet Ihr von jetzt einsteigen und die tech. Gegenbewegung traden die ja kommen müsste?

habe mir ein paar zu 20.50 ins Depot gelegt, denke die allerdings nicht langfristig zu halten.

Hatte die noch am gleichen Tag wieder verkauft mit einem Verlust (20.23 Verkaufspreis).

Bin jetzt Short mit EP 18.18. Irgendeinmal wird es wieder drehen, aber meiner Meinung nach ist der Boden noch nicht erreicht. 

Chrigu
Bild des Benutzers Chrigu
Offline
Zuletzt online: 29.10.2020
Mitglied seit: 13.01.2011
Kommentare: 890

nfsolutions hat am 10.12.2014 - 23:34 folgendes geschrieben:

nfsolutions hat am 28.11.2014 - 09:45 folgendes geschrieben:

Chrigu hat am 28.11.2014 - 09:31 folgendes geschrieben:

Was haltet Ihr von jetzt einsteigen und die tech. Gegenbewegung traden die ja kommen müsste?

habe mir ein paar zu 20.50 ins Depot gelegt, denke die allerdings nicht langfristig zu halten.

Hatte die noch am gleichen Tag wieder verkauft mit einem Verlust (20.23 Verkaufspreis).

Bin jetzt Short mit EP 18.18. Irgendeinmal wird es wieder drehen, aber meiner Meinung nach ist der Boden noch nicht erreicht. 

ich war zum Glück zu vorsichtig und habe den Einstieg damals nicht gewagt...ist alles sehr unsicher momentan. ein Einstieg ab 15.- werde ich frühestens ins Auge fassen.

Nicht zu gierig werden vs. Hin und Her macht Taschen leer

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 17.04.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'401
Rum-gezocke

Also wenn ich mir das alles anschaue, kann ich mir nur sagen: Lass es sein, die meisten müssen Masochisten sein, es gefällt ihnen Geld zu verlieren, rumzuzocken - unverbesserlich. Dabei gäbe es eine Alternative: Statt die Kohle sinnlos zu verheizen, gebt sie einfach mir! Die meisten schmeissen mit demGeld um sich, als ob es "Scheisse" wäre! Ich finde es verantwortungslos. Es gibt Menschen bei uns, die mit einem Bruchteil dessen, was ihr verkackt, einen Monat auskommen müssen. Ich musste es früher auch. Aber es ist ganz einfach: Klick hier, Klick da, schon sind 10'000 oder mehr verlocht. Toll, ich gratuliere euch, ihr verdient es nicht besser, weiter so. Wenn ich arbeite, verdiene ich x Franken pro Stunde. Und ihr? An der Börse sollte man, muss man einen Plan haben, um zu verdienen. Viele sind nur Lemminge. Ich werde es jetzt aus der Ferne weiter betrachten, aber nicht mehr kommentieren. RIG ist ein Massengrab für eure Kohle! Wartet doch, bis alles durch ist, statt spekulativ zu kaufen!

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 992

Nun... wer hier mit ein paar Tausender zockt hat ein Depot im mind. sehr hohen 6-stelligen Bereich oder handelt grobfahrlässig in meinen Augen.

Man darf aber schon eine Wette eingehen. Wieso auch nicht? In meinen Fall ist es nichts anders als eine Wette mit XXX CHF Einsatz. Ich könnte ins Casino gehen und im blödsten Fall alles in einem Tag verlochen oder hier 10 Monate gespannt warten ob ich mit meiner Wette richtig gelegen habe. Das ganze ist auch etwas eine Herausforderung.

Die erste Wette ging in die Hosen (da müsste jetzt ein Weltwunder her... ich glaube nicht an den Weihnachtsmann...). Kein Grund aber den Bettel zu werfen. Zuwarten und zweite Wette aufgeben... kürzlich geschehen. Den Tiefpunkt wird man eh kaum erwischen. Solange die Aktie auf dem Niveau bleibt bin ich ganz glücklich mit Einstieg.

Grundsätzlich ist das Spiel relativ einfach.... wenn mal eine Wette gut läuft, laufen lassen. Dann können auch locker 3 Wetten voll in die Hosen gehen. Hinderlich bei dem Spiel ist einzig das Köpfchen. Und dieser ist brutal hinderlich. Wer verliert schon gerne 3 mal und gewinnt 1 mal?

3. Einstieg habe ich "vorsichtshalber" geplant sollte die Aktie tatsächlich bedeutend unter 15 notieren. Dann ist aber erstmal Schluss von meiner Seite her. Danach gibts nur zusätzliche Käufe wenn klare Signal. Einsatz jeweils immer klar unter 1% Depot.

Loriot
Bild des Benutzers Loriot
Offline
Zuletzt online: 09.12.2015
Mitglied seit: 01.06.2014
Kommentare: 530

Domtom01 hat am 10.12.2014 - 23:53 folgendes geschrieben:

Also wenn ich mir das alles anschaue, kann ich mir nur sagen: Lass es sein, die meisten müssen Masochisten sein, es gefällt ihnen Geld zu verlieren, rumzuzocken - unverbesserlich. Dabei gäbe es eine Alternative: Statt die Kohle sinnlos zu verheizen, gebt sie einfach mir! Die meisten schmeissen mit demGeld um sich, als ob es "Scheisse" wäre! Ich finde es verantwortungslos. Es gibt Menschen bei uns, die mit einem Bruchteil dessen, was ihr verkackt, einen Monat auskommen müssen. Ich musste es früher auch. Aber es ist ganz einfach: Klick hier, Klick da, schon sind 10'000 oder mehr verlocht. Toll, ich gratuliere euch, ihr verdient es nicht besser, weiter so. Wenn ich arbeite, verdiene ich x Franken pro Stunde. Und ihr? An der Börse sollte man, muss man einen Plan haben, um zu verdienen. Viele sind nur Lemminge. Ich werde es jetzt aus der Ferne weiter betrachten, aber nicht mehr kommentieren. RIG ist ein Massengrab für eure Kohle! Wartet doch, bis alles durch ist, statt spekulativ zu kaufen!

Bis vor wenigen Monaten war das ganze hier ein solider Titel mit guten Zukunftsaussichten. Ein sehr rentables Unternehmen mit grossen Gewinnen, an welchen Sie die Aktionäre durch eine schöne Dividende teilhaben lässt. Die Kurse steigen von 33 auf über 43Fr.

Ich bin damals (irgendwann im Juni) eingestiegen und habe leider den Ausstieg komplett verpasst, resp. wollte ich den Zerfall nicht wahrhaben. Jetzt ist es zu spät, nun heisst es "aussitzen".

Weshalb ich nicht sonderlich beunruhigt bin?

1.) Mein Einsatz ist überschaubar. Der hohe Buchverlust tut sicherlich weh, ist aber kein Beinbruch.

2.) Der Aktienkurs ist sehr stark an äussere Faktoren (z.B. Öl-Preis) gekoppelt, diese Faktoren können sich jederzeit wieder verändern. So schnell wie der Zerfall- kann auch ein eventueller Aufstieg erfolgen.

3.) Ich bin überzeugt, dass wir in den nächsten 2-3 Jahren wieder einmal die 30-40 sehen. Wäre ich hier noch nicht mit grossem Verlust drin, würde ich spätestens jetzt einen kleinen Einstieg riskieren.

 

Und allgemein zu deinem Betrag: So funktioniert die Börse! Würden alle die gleichen Entscheidungen treffen wie du, könntest du weder Aktien kaufen - noch verkaufen. Wenn du nicht mehr an eine Aktie oder deren Zukunft glaubst, benötigst du einen Käufer der dies tut!

 

 

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 16.04.2021
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 3'088
SIKA vs RIGN

 

Ein neuer Hasstitel wurde gefunden, jetzt kanns mit RIGN nur noch aufwärts gehen Wink

 

http://www.cash.ch/news/boersenticker/sikaaktie_es_geht_noch_tiefer-3274...

 

...

Sika galt als künftiger SMI-Kandidat anstelle von Transocean. Als Teil des 20 Titel umfassenden Leitindexes wäre Sika ein must buy für ETFs, Fonds und institutionelle Anleger geworden.

.... 

Das Papier des Bauchemiekonzerns war lange Everybody's Darling - Nun könnte sich Sika für das Prädikat "Meistgehasster Titel an der Schweizer Börse" bewerben.

...

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 17.04.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'401
@ 2brix

Ne, die Börse hat mindestens Platz für zwei, wenn nicht noch mehr Hasstitel. Und da der Ölpreis , bzw. der Marktanteilekampf (noch) keine Anstalten macht, die "Ölies" zu "erlösen", gibt es noch reichlich Platz nach unten. Vergesst nicht: Dividendenstreichung oder massive Reduzierung ist noch nicht kommuniziert, die Abstufung der Kreditwürdigkeit wird kommen, der Preis für zukünftige Kredite wird steigen, das ist noch nicht alles eingepreist. 

Tengri Lethos
Bild des Benutzers Tengri Lethos
Offline
Zuletzt online: 17.04.2021
Mitglied seit: 10.11.2013
Kommentare: 1'418

Langsam aber sicher nähern wir uns der Bodenbildung.

Angeblich soll das Analystenhaus "Zephirin Group" bereits eine erste Kaufempfehlung ausgegeben haben.

Ich bleibe da noch vorsichtig - skeptisch. Vorerst.

Aber der Teppich dürfte gelegt sein.

 

Für alle, die vor kurzem noch an Transocean glaubten, sich inzwischen aber völlig abgekehrt haben:

http://www.nasdaq.com/article/how-secure-is-transocean-ltds-future-cm421953

Dieser Artikel bringt es recht gut auf den Punkt.

 

Grüsse, Tengri

nfsolutions
Bild des Benutzers nfsolutions
Offline
Zuletzt online: 17.04.2021
Mitglied seit: 24.02.2012
Kommentare: 486

so wie der Ölpreis momentan aussieht, sehe ich hier noch kein Boden. Chartmässig auch nicht. Ich bin mir natürlich bewusst, dass mein Short riskant ist, deshalb ist diese Position unter ständiger Beobachtung. Momentan zahlt es sich aus.

Nirvana
Bild des Benutzers Nirvana
Offline
Zuletzt online: 16.04.2021
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 680

Pre-Market -5.4%

khug
Bild des Benutzers khug
Offline
Zuletzt online: 19.11.2017
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 318

Tengri Lethos hat am 11.12.2014 - 23:00 folgendes geschrieben:

Langsam aber sicher nähern wir uns der Bodenbildung.

 

Wie sicher die Bodenbildung ist, sehen wir jetzt: RIG -3.5%

Solange der Ölpreis fällt, dürfte auch Transocean weiter fallen, egal, was die Fundamentaldaten sagen.

Es wird übrigens interessant sein, die nächsten Quartalsabschlüsse diverser Ölfirmen zu sehen. Bevor die draussen sind, würde ich kein grosses Engagement eingehen - wenn ich denn überhaupt in Öl investieren würde. Mich interessieren die CO2-freien Alternativen immer noch weit mehr. Da gibt's seit einiger Zeit auch für langfristige, dividendenorientierte Anleger wie mich interessante Möglichkeiten: Pattern Energy (PEGI), Hannon Sustainable Infrastructure (HASI). 

Unabhängige Informationen zum Investieren in Aktien findet Ihr auf 
www.clever-investiert.info

Tengri Lethos
Bild des Benutzers Tengri Lethos
Offline
Zuletzt online: 17.04.2021
Mitglied seit: 10.11.2013
Kommentare: 1'418

khug hat am 12.12.2014 - 09:09 folgendes geschrieben:

Tengri Lethos hat am 11.12.2014 - 23:00 folgendes geschrieben:

Langsam aber sicher nähern wir uns der Bodenbildung.

 

Wie sicher die Bodenbildung ist, sehen wir jetzt: RIG -3.5%

Solange der Ölpreis fällt, dürfte auch Transocean weiter fallen, egal, was die Fundamentaldaten sagen.

Es wird übrigens interessant sein, die nächsten Quartalsabschlüsse diverser Ölfirmen zu sehen. Bevor die draussen sind, würde ich kein grosses Engagement eingehen - wenn ich denn überhaupt in Öl investieren würde. Mich interessieren die CO2-freien Alternativen immer noch weit mehr. Da gibt's seit einiger Zeit auch für langfristige, dividendenorientierte Anleger wie mich interessante Möglichkeiten: Pattern Energy (PEGI), Hannon Sustainable Infrastructure (HASI). 

Meinen Beitrag schrieb ich gestern nach Börsenschluss NYSE. Da handelte der Titel bereits unter USD 17, also dem heutigen Premarket Preis. Zudem schrieb ich, dass wir uns der Bodenbildung "nähern", nicht dass diese bereits abgeschlossen sei.

Mit einer schnellen technischen Erholung rechne ich allerdings auch nicht. Dazu müsste tatsächlich der Ölpreis wieder stark und nachhaltig ansteigen.

Danke für die Tipps der alternativen Energieerzeugung, die beiden Titel schaue ich mir noch genauer an.

Persönlich bin ich bereits stark und vertikal in alternative Energieerzeugung, -nutzung und auch -speicherung interessiert und teils investiert: Focus Graphite (und andere Graphit-Produzenten) -> Stria Lithium --> Tesla Motors -> Panasonic -> SolarCity.

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 16.04.2021
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 3'088
Die Kehrseite des billigen Öls

Die Kehrseite des billigen Öls

 

Der allgemeinen Meinung, dass billiges Öl gut ist, widersprechen die wenigsten. Verbraucher haben mehr Geld in der Tasche. Das belebt den Konsum und letztlich die Wirtschaft. Insgesamt dürfte die Wirtschaft aber kaum vom billigen Öl profitieren: Denn die Ölmultis gehören zu den wichtigsten Investoren der Welt.

 

Billiges Öl hat viele Nebenwirkungen. Einige dieser Nebenwirkungen sind positiv, andere negativ. Zu den positiven Effekten gehört sicherlich die Ersparnis an der Zapfsäule, die die Verbraucher zuerst spüren. Viele Unternehmen können zudem billiger produzieren und ihre Güter billiger transportieren. Das wirkt sich positiv auf die Margen aus.

 

Es gibt aber auch viele negative Effekte, die die positiven vielleicht sogar aufwiegen. Zuallererst sind da die Auswirkungen auf erneuerbare Energien. Je billiger konventionelle Energie ist, desto schwerer haben es Solar und Co. sich endgültig durchzusetzen. Die Umstellung von fossilen auf erneuerbare Energie dürfte sich verzögern. Es wird weniger in erneuerbare Energiequellen investiert. Das verlangsamt die Entwicklung effizienterer Methoden. Unternehmen und Haushalte werden sich bei den niedrigen Ölpreisen mehrmals überlegen, ob sie sich teure Alternativen zu den fossilen Brennstoffen anschaffen, wenn sich das Investment nun erst nach 10 oder 20 Jahren auszahlt und nicht schon nach 5 Jahren.

In den meisten Ländern werden erneuerbare Energien vom Staat stark subventioniert. Es ist daher nicht davon auszugehen, dass der Sektor in den kommenden Jahren gleich „eingeht.“ Dennoch ist von Umsatzrückgängen auszugehen. Als Folge sinkender Umsätze und sinkender Margen werden auch Investitionen gekürzt werden. Die gesamte Entwicklung des Sektors wird sich etwas verlangsamen.

Das viel größere Problem niedriger Ölpreise liegt aber woanders. Ölunternehmen sind die größten Investoren überhaupt. Die Ausgaben (CAPEX: capital expenditure) für die Erschließung neuer Vorkommen sind in den vergangenen Jahren fast exponentiell gestiegen. Im Jahr 2000 gaben Ölunternehmen ungefähr 150 Mrd. USD aus, um neue Vorkommen zu erschließen. Bis 2008 stieg dieser Wert auf gut 400 Mrd. Nach dem Rückgang im Krisenjahr 2009 explodierten die Ausgaben wieder. Für 2014 erwarten Forschungsinstitute Gesamtinvestitionen von 728 Mrd. USD.

Das ist eine gewaltige Summe. Investitionen von über 700 Mrd. USD im Jahr sind äquivalent zu einem Prozent der weltweiten Wirtschaftsleistung. Die Bedeutung der Investitionen aus dem Ölsektor ist so groß wie noch nie. Im Jahr 2000 machten die Investitionen 0,35% der Weltwirtschaftsleistung aus. Die relative Höhe der Investitionen zur Wirtschaftsleistung ist gestiegen. Sie hat sich ungefähr verdreifacht. Für viele Länder sind diese Investitionen größter Wachstumstreiber. Länder wie Nigeria, die von der Ölindustrie abhängig sind, wachsen vor allem wegen der Investitionen der Ölmultis. Bleiben diese Investitionen aus, dann wächst die Wirtschaft kaum, es werden Arbeitsplätze abgebaut, dem Staat fehlen Steuereinnahmen usw. Die Konsequenzen können für viele Länder verheerend sein.

Wie stark die Investitionen zurückgehen werden ist noch nicht absehbar. Die fünf größten Ölunternehmen der Welt wollen in den kommenden Jahren 500 Mrd. weniger investieren. Die OPEC Länder geben an, dass nach 120 Mrd. Investments in 2014 die Investitionssumme um zwei Drittel zurückgeht. Insgesamt dürfte das Investitionsvolumen um 200 bis 300 Mrd. pro Jahr sinken. Das sind dann schlimmstenfalls 0,4% der Weltwirtschaftsleistung. Die sinkenden Investitionen werden einen negativen Einfluss auf Wachstum haben, einmal ganz davon abgesehen, dass die Investitionen notwendig sind, um die Produktionsmenge von Öl aufrecht zu erhalten.

Ein Rückgang der Investitionen bedeutet letztlich Mangel an erschlossenen Ölvorkommen in der Zukunft. So schön der niedrige Ölpreis aktuell ist, er kann langfristig zu einem Ölpreisschock führen – dann allerdings in die andere Richtung.

 

http://www.godmode-trader.de/artikel/die-kehrseite-des-billigen-oels,399...

Fine-Tuner
Bild des Benutzers Fine-Tuner
Offline
Zuletzt online: 21.05.2016
Mitglied seit: 25.05.2006
Kommentare: 886

2brix hat am 12.12.2014 - 13:49 folgendes geschrieben:

Die Kehrseite des billigen Öls

 



 

http://www.godmode-trader.de/artikel/die-kehrseite-des-billigen-oels,399...

Recht spannender Artikel. Stellt v.a die Verlierer des Ölpreiszerfalls in den Fokus.

Es gibt auch Gewinner.

Wenn man davon ausgeht, dass Investitionen v.a aus Gewinnen finanziert werden muss man sich fragen wo diese Gelder verbleiben. Naheliegenderweise bei den "Konsumenten" die weniger für Petro-Produkte bezahlen müssen.

Es stellt sich somit die Frage, wer mit dem Geld sinnvoller umgeht, die Ölmultis oder die Konsumenten. In den Ölmarkt investierte Gelder sind bekanntlich wenig produktiv. Es besteht somit eine recht hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Konsument das gesparte Kapital effektiver einsetzt, was wiederum bedeuten würde, dass der Ölpreiszerfall ein Segen für die Weltwirtschaft ist und endlich Kapital für sinnvolle, wachstumsorientierte Investitionen freilegt....?

Alles hat zwei Seiten.

Fine-Tuner

Roland2
Bild des Benutzers Roland2
Offline
Zuletzt online: 25.05.2015
Mitglied seit: 17.09.2014
Kommentare: 10
Konsumenten versus Oelbranche

Leider wird hier wieder der Staat vergessen. Obama blickt schon auf die tiefen Oelpreise für höhere Steuern. Die anderen werden folgen. Stellen Sie Sich nicht vor, dass irgendwo Geld diesen Säufern entfliehen könnte. Z. B. sucht unsere Bundesrätin

Leuthardt schon wieder neue Einnahmequellen. Und wieso nicht auch die AHV damit finanzieren, und so weiter, und so fort... ?

Also nicht glauben, dass das Geld lange in der Tasche der Konsumenten bleiben wird. Die Konsumenten werden einfach von anderen rasiert.

Das kann man gut voraussehen, wir brauchen keine Analysten dazu, Ha, Ha.

 

 

ponti2
Bild des Benutzers ponti2
Offline
Zuletzt online: 26.02.2015
Mitglied seit: 29.12.2011
Kommentare: 751
Opfer

Cash Insider:


Am Schweizer Aktienmarkt gibt es gleich mehrere Aktien, die in den nächsten Tagen noch einmal solchen Bereinigungsverkäufen zum Opfer fallen könnten. Bei den im Swiss Market Index (SMI) berücksichtigten Unternehmen dürfte es in diesem Jahr vor allem Transocean treffen.

Mit einem Minus von über 60 Prozent liegt das in Zug beheimatete Ölserviceunternehmen abgeschlagen auf dem letzten Platz. Von der Quartalsdividende von 0,75 Dollar je Aktie errechnet sich mittlerweile eine geradezu atemberaubende Rendite von 18 Prozent pro Jahr. Spätestens seit dem Dividendenverzicht von Seadrill gilt eine substanzielle Kürzung, wenn nicht gar eine Aussetzung der Dividende allerdings als sicher.

Wie der kleinere Rivale ist auch Transocean dem Ölpreiszerfall zum Opfer gefallen. Das Unternehmen bezeichnet sich als Spezialist für die Förderung auf hoher See und in grosser Meerestiefe. Schon ab einem Rohölpreis von unter 80 Dollar je Fass gilt die Ölförderung auf hoher See jedoch als nicht mehr kostendeckend. Mit anderen Worten: Der einstige Börsenliebling muss sein Geschäftsmodell grundlegend überdenken.

Mittlerweile laufen sowohl dies- als auch jenseits des Atlantiks grosse Wetten gegen die Aktien von Transocean. Von aggressiven Deckungskäufen begleitete Erholungsversuche werden damit immer wahrscheinlicher. Zu mehr als einem vorübergehenden Einstieg ist allerdings nicht zu raten, sind die Probleme des Unternehmens doch sehr ernst.

 

sandrop74
Bild des Benutzers sandrop74
Offline
Zuletzt online: 21.01.2021
Mitglied seit: 13.02.2012
Kommentare: 3'017


Nächste Ziel die 10.--???

Die 30.-- waren vor einem Jahr undenkbar.

Die 20.-- waren vor 6 Monate undenkbar.

die 15.-- waren vor 3 Monate undenkbar.

... die 10???

 

ponti2
Bild des Benutzers ponti2
Offline
Zuletzt online: 26.02.2015
Mitglied seit: 29.12.2011
Kommentare: 751

Dieser Titel hat schon eine enorme Ähnlichkeit mit Petrominus. Transocean vermietet die Infrastruktur zur Ölförderung und fördert für die eigentliche Ölfirmen wie Shell, BP usw. Am Anfang des Prozesses versucht Transocean sich eine Scheibe abzuschneiden. Petrominus hatte Raffinerien und versuchte seinerseits am Schluss des ganzen Prozesses einen Gewinn einzustreichen. Am Öl an und für sich verdienen beide nichts. Der lukrativste Teil besitzen in beiden Fällen die anderen.

Auch bei Petrominus dachten die meisten, dass irgendwann eine Bodenbildung kommen müsse und versuchten mit Reinvestieren die Verluste wieder wettzumachen.

Doch die Bodenbildung kam erst bei etwa CHF 0.2. Dort gab es dann endlich Gelegenheiten für Gewinne. Doch die Letzten wurden von den Hunden gebissen.

 

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 16.04.2021
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 3'088

ponti2 hat am 15.12.2014 - 20:18 folgendes geschrieben:

.....

Am Öl an und für sich verdienen beide nichts. Der lukrativste Teil besitzen in beiden Fällen die anderen.

....

 

dann spielt der fallende Ölpreis ja auch keine Rolle.

Loriot
Bild des Benutzers Loriot
Offline
Zuletzt online: 09.12.2015
Mitglied seit: 01.06.2014
Kommentare: 530

ponti2 hat am 15.12.2014 - 20:18 folgendes geschrieben:

Dieser Titel hat schon eine enorme Ähnlichkeit mit Petrominus. Transocean vermietet die Infrastruktur zur Ölförderung und fördert für die eigentliche Ölfirmen wie Shell, BP usw. Am Anfang des Prozesses versucht Transocean sich eine Scheibe abzuschneiden. Petrominus hatte Raffinerien und versuchte seinerseits am Schluss des ganzen Prozesses einen Gewinn einzustreichen. Am Öl an und für sich verdienen beide nichts. Der lukrativste Teil besitzen in beiden Fällen die anderen.

Auch bei Petrominus dachten die meisten, dass irgendwann eine Bodenbildung kommen müsse und versuchten mit Reinvestieren die Verluste wieder wettzumachen.

Doch die Bodenbildung kam erst bei etwa CHF 0.2. Dort gab es dann endlich Gelegenheiten für Gewinne. Doch die Letzten wurden von den Hunden gebissen.

 

So einfach kann man diese Titel sicherlich nicht miteinander vergleichen. Petroplus schrieb jahrelang Verluste, der Schuldenberg wurde immer grösser, weshalb die Kreditauflagen nicht mehr erfüllt werden konnten. Daraus resultierte die Zahlungsunfähigkeit und der Konkurs.

Transocean schreibt Gewinne in Milliardenhöhe! Ich bin davon überzeugt, dass mit dem Ölpreis auch die Aktie wieder steigen kann. Die Q4-Zahlen werden zeigen, wie es um Transocean wirklich steht und ob der massive Kurszerfall in irgend einer weise gerechtfertigt ist.

Achja, mein Tipp: Die Dividende wird um 0.45$ auf 0.3$ / Share gekürzt.

PS: Am 17.Dez. wird die Dividende bezahlt...

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 992

Die 30.-- waren vor einem Jahr undenkbar.

Weiss nicht da zuvor Titel nicht beobachtet. Nach Chart aber schon länger sichtbar das im Rahmen des möglich (Trendkanal ziemlich klar... sehr weiter Trendkanal)

Die 20.-- waren vor 6 Monate undenkbar.

Warne seit wir praktisch bei 36 sind, dass eine 20.xx nicht undenkbar sei.

die 15.-- waren vor 3 Monate undenkbar.

Hatte ich auf dem Radar bei weiterer Übertreibung (bis ca. 14)... so richtig daran geglaubt aber nicht vor einigen Wochen.

 

Egal. Ich habe noch ein par XXX CHF genommen und Call Einsatz erhöht. Bei 14$ erhöhe ich ein letztes mal. Dann mit doppeltem Einsatz wie ersten Kauf des 2. Calls ca. unterwegs.

 

Erster Call Versuch bei 27 herum wird in 4 Tagen ganz offiziell in die Hosen gehen da Papier wertlos verfallen wird. Ein Paar wenige Abendessen im Restaurant weniger... tut nicht weh... esse lieber was mir mit viel liebe schmackhaft zu Haus aufgetischt wird Wink Wette ging jedenfalls nicht auf mit auf Zahlenkranz wetten.

 

Bei zweiten Call denke ich wirds klappen. Bei 14$ muss sehr viel passieren das wir darunter Fallen. Dann dürften die Börsen allg. ziemlich scheisse aussehen. Persönlich rechne ich im Q1 mit beruhigung am Ölmarkt / Transocean.

 

Ich wäre jedenfalls Transocean dankbar wenn man in unmittelbarer naher Zukunft endlich kommuniziert, dass diese nicht tragbar hohe (danke Icahn...) endlich gesenkt wird. Kritisiere diesen Punkt schon seit langem hier und kann nicht verstehen dass einige die horrend hohe aber nicht trangbare Dividende als Kaufgrund nutzen / als Argument vorbrachten. Für mich wäre es dann nach einen letzteren möglich Sell-off ein Signal dass der Boden endgültig erreicht sein könnte für eine Weile. Dann werde ich bestimmt noch einen 3. Call Versuch starten auch mit einem Papier mit mind. 1 Jahr Laufzeit.

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 17.04.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'401
@ supermario - muss viel passieren

Es ist schon mehr passiert, als die meisten, nein quasi alle, gedacht haben. Aber ich sage dir: Wir werden auch noch die 14 sehen! Nicht weil ich es will, sondern weil die Börse übertreibt und noch nicht alles Negative kommuniziert ist! So betrachtet, kannst du noch von weiteren hausgemachten Essen profitieren. Guten Appetit!

ponti2
Bild des Benutzers ponti2
Offline
Zuletzt online: 26.02.2015
Mitglied seit: 29.12.2011
Kommentare: 751

2brix hat am 15.12.2014 - 20:25 folgendes geschrieben:

ponti2 hat am 15.12.2014 - 20:18 folgendes geschrieben:

.....

Am Öl an und für sich verdienen beide nichts. Der lukrativste Teil besitzen in beiden Fällen die anderen.

....

 

dann spielt der fallende Ölpreis ja auch keine Rolle.

Komische Bemerkung, nicht sehr weit gedacht. Wenn der Ölpreis unter 80 Dollar/Barrel fällt lohnt es sich nicht, es aus den Tiefen des Ozeans zu holen. Und wer hat dann das Nachsehen? Vielleicht die, die sonst schon wenig vom Kuchen haben?

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 17.04.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'401
@ Loriot

Vergleiche hinken immer irgendwie. Aber woher nimmst du diese Zuversicht, dass das Öl bald wieder steigen wird? Es gibt ein massives Überangebot. Diese Situation kann für RIG unangenehm lange dauern. Die Zahlen werden die nächsten Qurtale mieser und mieser, bevor es vielleicht im Q3 oder Q4 2015 besser wird - vielleicht kaufe ich dann RIG zu 8 bis 12 USD.

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 992

Börsen laufen oft i.d.R. 6M - 12M im voraus (Amis eher mehr als weniger). Sobald hier gute Nachrichten kommen dürfte Transocean schon eine nette Bewegung nach oben gemacht haben und bei den guten Nachrichten dann wohl erstmals etwas Pause machen... Wir werden sehen. Schwierig zu erraten was kommt.

Was ich so lese... Die Geschichte mit der South Stream erscheint mir interessant. Wieso will die EU an diese festhalten und macht etwas auf Bitti Bettli (Auch wenn Russland sicher nicht uninteressiert ist an Realisation... auch wenn sie so tut als ob... ich kaufe das denen nicht ab)? Die Amis können uns doch mit Gas & Co. beliefern nicht und so hätten wir Abhängigkeit von Russland verringert (Achtung Sarkasmus)... Aber ich glaube nicht das die Amis gross Gas & Co. aus dem Land schaffen wollen.

Ihre Wunderwaffe für Öl & Gas als "Nebenproduk" scheint immer weniger wunderhaft zu sein... immer teurer neue Quellen zu erschliessen, immer weniger lukrativ diese zu bearbeiten wegen tiefen Preisen und weniger sehr grossen Vorkommen und immer schwerer die Finanzierung des Ganzen. Konsekuenz ist die stärke der Wunderwaffe dürfte nachlassen, die vollen Lager langsam sinken und mit der Zeit dürften dann Engpässe entstehen. Sicher nicht von heute auf Morgen. Aber mit Sicht auf 2015 dürfte das ganze langsam zu spüren sein. Evtl. aber auch erst im 2016.

Noch dürfte der Ölpreis als "Wirtschaftskriegsmittel" dienen... irgendwann wird es aber vermutlich auch für die USA zu einem Balanceakt und sie auch richtig schaden. Daher dürfte eigentlich praktisch niemand wirklich interesse an langanhaltende tiefe Ölpreise haben. Denke 50-60 sollten die Basis sein für teurere Preisen in Zukunft. Kurze Abstecher auf die 40 möglich... es muss erst brutal schmerzen und möglichst alle desilusionieren bevor der Preis hier steigen kann.

ponti2
Bild des Benutzers ponti2
Offline
Zuletzt online: 26.02.2015
Mitglied seit: 29.12.2011
Kommentare: 751

Domtom01 hat am 15.12.2014 - 23:50 folgendes geschrieben:

Vergleiche hinken immer irgendwie. Aber woher nimmst du diese Zuversicht, dass das Öl bald wieder steigen wird? Es gibt ein massives Überangebot. Diese Situation kann für RIG unangenehm lange dauern. Die Zahlen werden die nächsten Qurtale mieser und mieser, bevor es vielleicht im Q3 oder Q4 2015 besser wird - vielleicht kaufe ich dann RIG zu 8 bis 12 USD.

@Domtom

Dies sind auch meine Befürchtungen und wenn Sie diese Zeit nicht durchstehen wollen sieht es schlecht aus. Oft ist es ja nicht das Management, das mit Konkurs schlecht fährt. Ich hoffe schon, dass es wieder irgendwann bergauf geht, damit habe ich für 2016 gerechnet. Aber der Kurs ist jetzt schon viel tiefer als die Insider und Spezialisten vorausgesagt haben.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 17.04.2021
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'629

Domtom01 hat am 15.12.2014 - 23:50 folgendes geschrieben:

Vergleiche hinken immer irgendwie. Aber woher nimmst du diese Zuversicht, dass das Öl bald wieder steigen wird? Es gibt ein massives Überangebot. Diese Situation kann für RIG unangenehm lange dauern. Die Zahlen werden die nächsten Qurtale mieser und mieser, bevor es vielleicht im Q3 oder Q4 2015 besser wird - vielleicht kaufe ich dann RIG zu 8 bis 12 USD.

Aktuell rauscht Transocean wie blöd ab obwohl der Oelpreis weiter am sinken ist. Scratch one-s head

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 07.04.2021
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 683

Kapitalist hat am 16.12.2014 - 17:44 folgendes geschrieben:

Domtom01 hat am 15.12.2014 - 23:50 folgendes geschrieben:

Vergleiche hinken immer irgendwie. Aber woher nimmst du diese Zuversicht, dass das Öl bald wieder steigen wird? Es gibt ein massives Überangebot. Diese Situation kann für RIG unangenehm lange dauern. Die Zahlen werden die nächsten Qurtale mieser und mieser, bevor es vielleicht im Q3 oder Q4 2015 besser wird - vielleicht kaufe ich dann RIG zu 8 bis 12 USD.

Aktuell rauscht Transocean wie blöd ab obwohl der Oelpreis weiter am sinken ist. Scratch one-s head

 

Gibt's dazu irgendwelche News oder ist das einfach der überfällige Rebound?

nfsolutions
Bild des Benutzers nfsolutions
Offline
Zuletzt online: 17.04.2021
Mitglied seit: 24.02.2012
Kommentare: 486

Kapitalist hat am 16.12.2014 - 17:44 folgendes geschrieben:

Domtom01 hat am 15.12.2014 - 23:50 folgendes geschrieben:

Vergleiche hinken immer irgendwie. Aber woher nimmst du diese Zuversicht, dass das Öl bald wieder steigen wird? Es gibt ein massives Überangebot. Diese Situation kann für RIG unangenehm lange dauern. Die Zahlen werden die nächsten Qurtale mieser und mieser, bevor es vielleicht im Q3 oder Q4 2015 besser wird - vielleicht kaufe ich dann RIG zu 8 bis 12 USD.

Aktuell rauscht Transocean wie blöd ab obwohl der Oelpreis weiter am sinken ist. Scratch one-s head

 

Da hast Du aber schlecht geschaut, genau als Öl angezogen hat und von 54 auf über 57 gegangen ist, hat auch Transocean angezogen. Und seit Öl wieder konsolidiert um ca 57, steigt auch Transocean nicht mehr (in den USA, Ticker RIG@NYSE)

Seiten