Transocean

4'112 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
Transocean

Auch der nächste Versuch mit dem Beton wird nicht funktionieren.

bersch1986
Bild des Benutzers bersch1986
Offline
Zuletzt online: 07.05.2015
Mitglied seit: 05.05.2010
Kommentare: 66
Transocean

Wir leben im 21. Jahrhundert, wir haben es geschafft ins Weltall zu kommen, auf dem Mond zu landen und auf dem Mars Forschungsprojekte zu betreiben. Es wurden Massenvernichtungswaffen hergestellt etc. etc. aber die schaffen es immernoch nicht ein Loch zu stopfen?!???

Unglaublich

gute Trades euch allen

dobry
Bild des Benutzers dobry
Offline
Zuletzt online: 01.12.2011
Mitglied seit: 31.05.2006
Kommentare: 859
Transocean

vom Cash-Guru: "Für das US-Justizdepartment ist es eine "absolute Unverschämtheit." Transocean wollen die finanzielle Verantwortung für das Öldesaster auf 30 Millionen Dollar beschränkt wissen."

Könnte es sein, dass Transocean und BP die Oelförder-Rechte in den USA verlieren? Verdient hätten sie es.

Mir scheint es, als sei BP weiterhin mehr am Oel interessiert, als das Bohrloch zu schliessen. Die 1.Lösung mit der Glocke sollte das Oel absaugen und die Entlastungsbohrungen dienen zufälligerweise auch wieder der Oelförderung.

_________________

Ich hole sie mir zurück, dieses verdammte Biest!

Perry2000
Bild des Benutzers Perry2000
Offline
Zuletzt online: 13.12.2018
Mitglied seit: 25.03.2008
Kommentare: 6'344
Transocean

Jetzt kommt einer nach dem anderen dran:

01-06-2010 15:18 ÖLPEST/US-Justizbehörden prüfen rechtliche Schritte gegen BP

WASHINGTON (awp international) - Rund sechs Wochen nach dem Sinken der Bohrinsel "Deepwater Horizon" im Golf von Mexiko prüft die US-Regierung rechtliche Schritte gegen den Ölkonzern BP. Das US-Justizministerium untersuche, ob die Katastrophe durch gesetzeswidriges Verhalten des Unternehmens ausgelöst wurde, berichteten amerikanische Medien am Dienstag. Auch das Agieren des Konzerns bei der Lösung der Krise komme in Hinblick auf das Umweltrecht auf den Prüfstand.

Die Ermittlungsbehörden hätten BP gebeten, alle Unterlagen zu sichern, die mit der Ölpest zusammenhängen. Justizminister Eric Holder wollte am Dienstag erstmals seit Beginn des Öl-Dramas am 20. April in die betroffene Region reisen und sich dort unter anderem mit Vertretern der örtlichen Behörden und Staatsanwälten treffen.

BP hat die Bohrinsel von der Transocean Ltd geleast.

Quelle SQ Ticker

Freundschaftscode Swissquote: diii03
Der Code läuft nicht ab. 

Bei der Konto Eröffnung angeben und Du erhält automatisch Fr. 100.- Trading Kredit von Swissquote geschenkt.

dusty
Bild des Benutzers dusty
Offline
Zuletzt online: 02.08.2010
Mitglied seit: 29.04.2010
Kommentare: 26
Transocean

Die Id**ten würden sich besser mal für eine Lösung des jetzigen Problems einsetzen anstatt den Schuldigen zu suchen.. dies kann man auch später noch..

:evil:

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 07.12.2018
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'410
Transocean

Also ich würde parallel beides tun. Sonst passiert es nämlich nochmals, dass Dividenden ausbezahlt werden welche eigentlich besser als Rückstellungen für die Verantwortungsklagen gebucht werden sollten. Schliesslich geht es jetzt auch noch um den Erhalt der Firma BP und wer will da als Staat nicht so viel an Mittel noch retten wie ma nur kann. Schliesslich weiss man ja nicht wie lange das dort noch sprudelt. Tage, Wochen, Monate oder sogar Jahre???

morgenstern
Bild des Benutzers morgenstern
Offline
Zuletzt online: 30.11.2011
Mitglied seit: 30.04.2007
Kommentare: 1'814
Transocean

dusty wrote:

Die Id**ten würden sich besser mal für eine Lösung des jetzigen Problems einsetzen anstatt den Schuldigen zu suchen.. dies kann man auch später noch..

:evil:

halt alles wissenschaftler! so dumm wie die analysten, wenn's darauf an kommt stehen alle ratlos rum und wissen plötzlich gar nichts mehr...

Führungsqualitäten besitzt, wer es versteht, Prinzipien an bestehenden Umstände anzupassen.

dobry
Bild des Benutzers dobry
Offline
Zuletzt online: 01.12.2011
Mitglied seit: 31.05.2006
Kommentare: 859
Transocean

Gemäss Cash-Guru: "Profis aus London melden mir, dass "ernsthaft geprüft werde", BP "fahren zu lassen." Unglaublich, aber alleine die Drohung ist ungeheuerlich!"

CH-Deutsch ist zwar meine Muttersprache, aber was meint der Guru mit "fahren zu lassen"?

_________________

Ich hole sie mir zurück, dieses verdammte Biest!

Alpha Centauri
Bild des Benutzers Alpha Centauri
Offline
Zuletzt online: 02.09.2013
Mitglied seit: 26.08.2009
Kommentare: 3'056
Transocean

dobry wrote:

Gemäss Cash-Guru: "Profis aus London melden mir, dass "ernsthaft geprüft werde", BP "fahren zu lassen." Unglaublich, aber alleine die Drohung ist ungeheuerlich!"

CH-Deutsch ist zwar meine Muttersprache, aber was meint der Guru mit "fahren zu lassen"?

Ich bin mir nicht sicher ob ich es richtig verstanden habe, aber ich glaube, dass der Staat nicht mehr hinter BP stehen würde. Ohne Gewähr !

Smith2000.
Bild des Benutzers Smith2000.
Offline
Zuletzt online: 22.09.2011
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 1'849
Transocean

ich denke TO wird noch einiges an den Schaden ran bezahlen müssen, egal wieviel, bezahlen müssen sie mind. einen Teil.

Ich denke der weitere Verlauf hält den Kurs weiter tief, irgendwann wird das Leck abgedichtet, dann steigt der Kurs vlt 20-30%, um dann aber wieder zu verlieren denn dann muss der angerichtete Schaden beglichen werden. Möglicherweise lohnt sich nach Abschluss dieser beiden Probleme einen Einstieg, so kann zum hoffentlich richtigen Zeitpunkt günstig dazu gekauft werden.

Was meint ihr? Ich glaube jedoch das dieses "Problem" noch ein weilchen andauert, die Naturschäden noch Jahre.

kleinerengel
Bild des Benutzers kleinerengel
Offline
Zuletzt online: 05.04.2016
Mitglied seit: 05.04.2009
Kommentare: 11'057
Transocean

03-06-2010 07:26 Transocean bald im SMI/SLI - Swiss Life und GAM von Index-Anpassung betroffen

Zürich (awp) - Die Aktien der Transocean Ltd sind in Kürze in den Schweizer Bluechip-Indizes vertreten. Die Geschäftsleitung der SIX Swiss Exchange habe beschlossen, die Valoren ausserordentlich in SMI und SLI aufzunehmen, teilte die Börsenbetreiberin am Donnerstag mit.

Transocean erfülle die gemäss Indexreglement objektiv geltenden Kriterien wie Marktkapitalisierung und Handelsumsatz, hiess es weiter. Die nächste ordentliche Überüfung der Indexkorbzusammensetzung findet Anfangs Juli statt. Transocean werde anlässlich dieser Runde dem normalen Reviewprozess unterstellt, so die SIX Swiss Exchange.

Aufgrund der Aufnahme von Transocean werden Swiss Life den SMI und GAM den SLI verlassen. Die Indexkorbänderungen treten laut Mitteilung per 18. Juni 2010 nach Handelsschluss mit Wirkung ab dem 21. Juni 2010 in Kraft.

cc/ch

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 13.12.2018
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'458
Transocean

kleinerengel wrote:

03-06-2010 07:26 Transocean bald im SMI/SLI - Swiss Life und GAM von Index-Anpassung betroffen

Zürich (awp) - Die Aktien der Transocean Ltd sind in Kürze in den Schweizer Bluechip-Indizes vertreten. Die Geschäftsleitung der SIX Swiss Exchange habe beschlossen, die Valoren ausserordentlich in SMI und SLI aufzunehmen, teilte die Börsenbetreiberin am Donnerstag mit.

Transocean erfülle die gemäss Indexreglement objektiv geltenden Kriterien wie Marktkapitalisierung und Handelsumsatz, hiess es weiter. Die nächste ordentliche Überüfung der Indexkorbzusammensetzung findet Anfangs Juli statt. Transocean werde anlässlich dieser Runde dem normalen Reviewprozess unterstellt, so die SIX Swiss Exchange.

Aufgrund der Aufnahme von Transocean werden Swiss Life den SMI und GAM den SLI verlassen. Die Indexkorbänderungen treten laut Mitteilung per 18. Juni 2010 nach Handelsschluss mit Wirkung ab dem 21. Juni 2010 in Kraft.

cc/ch

Die rechnen wohl mit einer Erhohlung der Aktie und hoffen so den Index optisch zu polieren. Lol

Wenn das nur gut geht. :oops:

Besser reich und gesund als arm und krank!

me
Bild des Benutzers me
Offline
Zuletzt online: 02.11.2010
Mitglied seit: 27.10.2008
Kommentare: 78
Transocean

Mit der Aufnahme des Titels in den SMI werden wohl einige institutionelle in die Aktie investieren müssen (z.B. diejenigen, welche den Index nachbilden). Es könnte durchaus sein, dass dies der Aktie etwas Aufschwung geben wird. Was meint ihr?

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 13.12.2018
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'458
Transocean

me wrote:

Mit der Aufnahme des Titels in den SMI werden wohl einige institutionelle in die Aktie investieren müssen (z.B. diejenigen, welche den Index nachbilden). Es könnte durchaus sein, dass dies der Aktie etwas Aufschwung geben wird. Was meint ihr?

Theoretisch ja. Wenn ich allerdings für die Führung eines indexgeführten Fonds verantwortlich wäre, würde ich mit hüten Aktien von Transocean ins Depot zu nehmen, das kann bei den drohenden Forderungen bös ins Auge gehen.

Besser reich und gesund als arm und krank!

Schloc
Bild des Benutzers Schloc
Offline
Zuletzt online: 19.01.2011
Mitglied seit: 19.02.2009
Kommentare: 156
Transocean

Ein index nachbildender Fonds, kommt nicht drum herum RIGN zu kaufen, wenn Sie im SMI sind. Ein ETF erst recht nicht. Die Frage ist, ob (zumindest die aktiv betreuten) es nicht schon getan haben. Es war ja vorauszusehen, dass RIGN in den SMI kommt.

Die Zukunft ist wichtig, die Vergangenheit ist wichtig, das einzige was zählt ist die Gegenwart.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 13.12.2018
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'458
Transocean

Schloc wrote:

Ein index nachbildender Fonds, kommt nicht drum herum RIGN zu kaufen, wenn Sie im SMI sind. Ein ETF erst recht nicht. Die Frage ist, ob (zumindest die aktiv betreuten) es nicht schon getan haben. Es war ja vorauszusehen, dass RIGN in den SMI kommt.

Dann wird das den SMI in absehbarer Zeit vermutlich zusätzlich unter Druck setzen. Wenn die Prozessmaschinerie gegen Transocean einmal so richtig in Gang kommt, wird das auch die Aktie unter Druck setzen.

Besser reich und gesund als arm und krank!

pais88
Bild des Benutzers pais88
Offline
Zuletzt online: 01.06.2010
Mitglied seit: 21.04.2010
Kommentare: 61
Transocean

Kapitalist wrote:

me wrote:
Mit der Aufnahme des Titels in den SMI werden wohl einige institutionelle in die Aktie investieren müssen (z.B. diejenigen, welche den Index nachbilden). Es könnte durchaus sein, dass dies der Aktie etwas Aufschwung geben wird. Was meint ihr?

Theoretisch ja. Wenn ich allerdings für die Führung eines indexgeführten Fonds verantwortlich wäre, würde ich mit hüten Aktien von Transocean ins Depot zu nehmen, das kann bei den drohenden Forderungen bös ins Auge gehen.

denkt ihr nicht, dass transocean massiv überverkauft ist? ich meine, die unternehmung steht als solches ja nicht schlecht da. klar zieht diese katastrophe einige negative Folgen mit sich, aber ein derartiger Abschlag?? ich weiss nicht

Schloc
Bild des Benutzers Schloc
Offline
Zuletzt online: 19.01.2011
Mitglied seit: 19.02.2009
Kommentare: 156
Transocean

Kapitalist wrote:

Dann wird das den SMI in absehbarer Zeit vermutlich zusätzlich unter Druck setzen. Wenn die Prozessmaschinerie gegen Transocean einmal so richtig in Gang kommt, wird das auch die Aktie unter Druck setzen.

Das kommt ganz auf die Gewichtung im SMI draufan. Wenn RIGN mit grösserer Gewichtung in den SMI kommt, dann ja. Wenn nicht, dann wird die Entwicklung von Transocean kaum Auswirkung auf den SMI haben. Siwss Life hatte gerade mal eine Gewichtung von 0.44%, RIGN hat aber leider viel mehr Wert als SL.

Die Zukunft ist wichtig, die Vergangenheit ist wichtig, das einzige was zählt ist die Gegenwart.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 13.12.2018
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'458
Transocean

pais88 wrote:

Kapitalist wrote:
me wrote:
Mit der Aufnahme des Titels in den SMI werden wohl einige institutionelle in die Aktie investieren müssen (z.B. diejenigen, welche den Index nachbilden). Es könnte durchaus sein, dass dies der Aktie etwas Aufschwung geben wird. Was meint ihr?

Theoretisch ja. Wenn ich allerdings für die Führung eines indexgeführten Fonds verantwortlich wäre, würde ich mit hüten Aktien von Transocean ins Depot zu nehmen, das kann bei den drohenden Forderungen bös ins Auge gehen.

denkt ihr nicht, dass transocean massiv überverkauft ist? ich meine, die unternehmung steht als solches ja nicht schlecht da. klar zieht diese katastrophe einige negative Folgen mit sich, aber ein derartiger Abschlag?? ich weiss nicht

Hast Du irgend eine Ahnung in welcher Grössenordnung sich dann die Schadenersatzforderungen bewegen? Das werden vermutlich mehrere Milliarden werden.

Novartis wurde in den USA wegen Diskriminierung von Mitarbeiterinnen zu einer Wiedergutmachung an die Mitarbeiterinnen in Höhe von rund 3,5 Millionen und einer Busse in Höhe von 250 Millionen verurteilt.

Wie hoch wird dann hier der Schaden und die Bussen sein?

Besser reich und gesund als arm und krank!

Schloc
Bild des Benutzers Schloc
Offline
Zuletzt online: 19.01.2011
Mitglied seit: 19.02.2009
Kommentare: 156
Transocean

Kapitalist wrote:

pais88 wrote:
Kapitalist wrote:
me wrote:
Mit der Aufnahme des Titels in den SMI werden wohl einige institutionelle in die Aktie investieren müssen (z.B. diejenigen, welche den Index nachbilden). Es könnte durchaus sein, dass dies der Aktie etwas Aufschwung geben wird. Was meint ihr?

Theoretisch ja. Wenn ich allerdings für die Führung eines indexgeführten Fonds verantwortlich wäre, würde ich mit hüten Aktien von Transocean ins Depot zu nehmen, das kann bei den drohenden Forderungen bös ins Auge gehen.

denkt ihr nicht, dass transocean massiv überverkauft ist? ich meine, die unternehmung steht als solches ja nicht schlecht da. klar zieht diese katastrophe einige negative Folgen mit sich, aber ein derartiger Abschlag?? ich weiss nicht

Hast Du irgend eine Ahnung in welcher Grössenordnung sich dann die Schadenersatzforderungen bewegen? Das werden vermutlich mehrere Milliarden werden.

Novartis wurde in den USA wegen Diskriminierung von Mitarbeiterinnen zu einer Wiedergutmachung an die Mitarbeiterinnen in Höhe von rund 3,5 Millionen und einer Busse in Höhe von 250 Millionen verurteilt.

Wie hoch wird dann hier der Schaden und die Bussen sein?

Da ist schon ein riesen Risiko vorhanden. Es wird vor allem drauf an kommen, wie viel Schuld man Transocean geben wird. Nach Gesetz wäre ja grundsätzlich BP der Schuldige und nicht Transocean. Aber ich denke, dass Transocean einigemale besser wegkommen wird als BP Wink

Was mir mehr Sorgen macht, sind die Förder-Verbote von Obama. Je nachdem, was diese nach sich ziehen, könnte das langfristige Schäden für das Geschäft von Transocean haben.

Die Zukunft ist wichtig, die Vergangenheit ist wichtig, das einzige was zählt ist die Gegenwart.

masterOFdisaster
Bild des Benutzers masterOFdisaster
Offline
Zuletzt online: 17.10.2011
Mitglied seit: 04.02.2010
Kommentare: 86
Die Öl-Thematik

Hallo Leute

Möchte kurz meine Meinung kundgeben:

Warum hacken alle auf BP und Transocean herum? Wieso werden da keine Hilfe und Know-how von Spezialisten angefordert?

Stellt euch mal vor: Die USA benötigt dieses Öl oder bzw. diese Öl-Lieferanten und möchten somit kein Öl aus dem Ausland kaufen, da es teurer wäre. Und Öl wird überall gebraucht (Kraftstoff, Produktion, Material etc.) Und wir sind die Konsumenten. Ganz genau: Alle diejenigen, welche BP und Transocean und so verklagen, verfluchen und verdammen sind alles nur Konsumenten. Ohne dieses Öl wird es glaub ich schwierig nur halbwegs eine Zahnbürste zu produzieren (ausser man verwendet Holz), oder andere banale Sachen.............

Also, wenn Ölförderung im Offshore-Bereich verboten oder der Bestand minimiert wird, so hätte man eine Verknappung des Öl's, und folglich auch eine Erhöhung des Ölpreises.

Weiter Meinungen willkommen

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 13.12.2018
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'458
Re: Die Öl-Thematik

masterOFdisaster wrote:

Hallo Leute

Möchte kurz meine Meinung kundgeben:

Warum hacken alle auf BP und Transocean herum? Wieso werden da keine Hilfe und Know-how von Spezialisten angefordert?

Stellt euch mal vor: Die USA benötigt dieses Öl oder bzw. diese Öl-Lieferanten und möchten somit kein Öl aus dem Ausland kaufen, da es teurer wäre. Und Öl wird überall gebraucht (Kraftstoff, Produktion, Material etc.) Und wir sind die Konsumenten. Ganz genau: Alle diejenigen, welche BP und Transocean und so verklagen, verfluchen und verdammen sind alles nur Konsumenten. Ohne dieses Öl wird es glaub ich schwierig nur halbwegs eine Zahnbürste zu produzieren (ausser man verwendet Holz), oder andere banale Sachen.............

Also, wenn Ölförderung im Offshore-Bereich verboten oder der Bestand minimiert wird, so hätte man eine Verknappung des Öl's, und folglich auch eine Erhöhung des Ölpreises.

Weiter Meinungen willkommen

Aber das alles ist ja kein Grund die Umwelt dermassen zu versauen!

Besser reich und gesund als arm und krank!

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
Re: Die Öl-Thematik

Kapitalist wrote:

masterOFdisaster wrote:
Hallo Leute

Möchte kurz meine Meinung kundgeben:

Warum hacken alle auf BP und Transocean herum? Wieso werden da keine Hilfe und Know-how von Spezialisten angefordert?

Stellt euch mal vor: Die USA benötigt dieses Öl oder bzw. diese Öl-Lieferanten und möchten somit kein Öl aus dem Ausland kaufen, da es teurer wäre. Und Öl wird überall gebraucht (Kraftstoff, Produktion, Material etc.) Und wir sind die Konsumenten. Ganz genau: Alle diejenigen, welche BP und Transocean und so verklagen, verfluchen und verdammen sind alles nur Konsumenten. Ohne dieses Öl wird es glaub ich schwierig nur halbwegs eine Zahnbürste zu produzieren (ausser man verwendet Holz), oder andere banale Sachen.............

Also, wenn Ölförderung im Offshore-Bereich verboten oder der Bestand minimiert wird, so hätte man eine Verknappung des Öl's, und folglich auch eine Erhöhung des Ölpreises.

Weiter Meinungen willkommen

Aber das alles ist ja kein Grund die Umwelt dermassen zu versauen!

Du sagst es. Wir sind im Moment auf das Oel angewiesen. Aber man nimmt von Seiten der Oelmultis eher so eine Umweltkatastrophe in Kauf, als dass man ein paar Dollars mehr für Sicherheit ausgeben würde.

Schloc
Bild des Benutzers Schloc
Offline
Zuletzt online: 19.01.2011
Mitglied seit: 19.02.2009
Kommentare: 156
Re: Die Öl-Thematik

masterOFdisaster wrote:

Hallo Leute

Möchte kurz meine Meinung kundgeben:

Warum hacken alle auf BP und Transocean herum? Wieso werden da keine Hilfe und Know-how von Spezialisten angefordert?

Stellt euch mal vor: Die USA benötigt dieses Öl oder bzw. diese Öl-Lieferanten und möchten somit kein Öl aus dem Ausland kaufen, da es teurer wäre. Und Öl wird überall gebraucht (Kraftstoff, Produktion, Material etc.) Und wir sind die Konsumenten. Ganz genau: Alle diejenigen, welche BP und Transocean und so verklagen, verfluchen und verdammen sind alles nur Konsumenten. Ohne dieses Öl wird es glaub ich schwierig nur halbwegs eine Zahnbürste zu produzieren (ausser man verwendet Holz), oder andere banale Sachen.............

Also, wenn Ölförderung im Offshore-Bereich verboten oder der Bestand minimiert wird, so hätte man eine Verknappung des Öl's, und folglich auch eine Erhöhung des Ölpreises.

Weiter Meinungen willkommen

Es ist vermutlich jeder fähige Spezialist auf der ganzen Welt von BP angeheuert. Die USA haben selbst gesagt, dass die einzigen, welche das Know-How besitzen BP sind.

Die Bevölkerung ist unglaublich sauer auf BP. Stell die vor, eine superreiche Firma zerstört deine komplette Lebensgrundlage (Fischer, Tourismus), dann würdest du auch nicht mehr an steigende Ölpreise oder das Wohl der Weltwirtschaft denken.

Darüber, wie es sein kann, dass das Leck immer noch nicht verschlossen ist gibt es schon einen Thread unter "Von User zu User".

Obama muss nun natürlich sein Gesicht waren und harte Massnahmen ergreifen. Deshalb verhängt er diese Vördersperren usw. Es wurde höchste Zeit, dass man Vorschriften zur Prävention solcher Katastrophen entwirft und diese Umsetzt. Es kann einfach nicht sein, dass so ein Leck über Wochen/Monate Millionen von Liter Öl ins Wasser lässt und man nichts dagegen unternehmen kann.

BP und Transocean müssen diese Schäden bezahlen, da die Steuerzahler nicht für deren Fehler aufkommen wollen. Denkt mal zurück zur UBS, da haben auch alle Schweizer prostestiert, als man der UBS mit Steuergeldern unter die Arme gegriffen hat.

Die Zukunft ist wichtig, die Vergangenheit ist wichtig, das einzige was zählt ist die Gegenwart.

Popeye.
Bild des Benutzers Popeye.
Offline
Zuletzt online: 09.01.2012
Mitglied seit: 11.09.2009
Kommentare: 767
Re: Die Öl-Thematik

masterOFdisaster wrote:

Hallo Leute

Möchte kurz meine Meinung kundgeben:

Warum hacken alle auf BP und Transocean herum? Wieso werden da keine Hilfe und Know-how von Spezialisten angefordert?

Weil sie die Spezialisten SIND und im Vergabeverfahren für solche Bohrrechte müssen die einreichenden Firmen versichern/behaupten/beweisen, dass sie mit einer Katastrophe umgehen und diese auch eindämmen können - neben den normalen Sicherungsmassnahemn um soetwas garnicht erst passieren zu lassen. Und wie in einem Bericht vor einigen Tagen gesagt wurde, haben sie sogar behauptet, sie hätten sogar eine Katastrophe im Griff welche grösser als die momentane sei - nun zeigt sich, dass das alles Blabla war.

masterOFdisaster wrote:

Stellt euch mal vor: Die USA benötigt dieses Öl oder bzw. diese Öl-Lieferanten und möchten somit kein Öl aus dem Ausland kaufen, da es teurer wäre. Und Öl wird überall gebraucht (Kraftstoff, Produktion, Material etc.) Und wir sind die Konsumenten. Ganz genau: Alle diejenigen, welche BP und Transocean und so verklagen, verfluchen und verdammen sind alles nur Konsumenten. Ohne dieses Öl wird es glaub ich schwierig nur halbwegs eine Zahnbürste zu produzieren (ausser man verwendet Holz), oder andere banale Sachen.............

Also, wenn Ölförderung im Offshore-Bereich verboten oder der Bestand minimiert wird, so hätte man eine Verknappung des Öl's, und folglich auch eine Erhöhung des Ölpreises.

Weiter Meinungen willkommen

Nun im Gegensatz zu früher sieht die USA jetzt plötzlich die Folgen der Jagd nach dem Öl. Nachdem die letzte Regierung (die ja traditionell mit der Ölindustrie verbandelt war) einfach die Augen zu (und die Hand auf) gemacht hat sind nu alle entsetzt. Eventuell gibt das ein umdenken und wenn die USA umdenkt wird es für einige schmerzhaft.

Zudem zeigt die Forschung, dass man auch aus anderen organischen Grundstoffen (auf Kohlenwasserstoff Basis) Ersatzstoffe herstellen kann und wenn die USA beschliesst in Zukunft darin zu investieren.... Dann haben die ganzen Ölmultis ein mittleres Problem :twisted:

"Jeder der glaubt, dass exponentielles Wachstum in einer endlichen Welt für immer weitergehen kann, ist entweder verrückt oder ein Wirtschaftswissenschaftler." -- Kenneth Boulding

masterOFdisaster
Bild des Benutzers masterOFdisaster
Offline
Zuletzt online: 17.10.2011
Mitglied seit: 04.02.2010
Kommentare: 86
Re: Die Öl-Thematik

Schloc wrote:

masterOFdisaster wrote:
Hallo Leute

Möchte kurz meine Meinung kundgeben:

Warum hacken alle auf BP und Transocean herum? Wieso werden da keine Hilfe und Know-how von Spezialisten angefordert?

Stellt euch mal vor: Die USA benötigt dieses Öl oder bzw. diese Öl-Lieferanten und möchten somit kein Öl aus dem Ausland kaufen, da es teurer wäre. Und Öl wird überall gebraucht (Kraftstoff, Produktion, Material etc.) Und wir sind die Konsumenten. Ganz genau: Alle diejenigen, welche BP und Transocean und so verklagen, verfluchen und verdammen sind alles nur Konsumenten. Ohne dieses Öl wird es glaub ich schwierig nur halbwegs eine Zahnbürste zu produzieren (ausser man verwendet Holz), oder andere banale Sachen.............

Also, wenn Ölförderung im Offshore-Bereich verboten oder der Bestand minimiert wird, so hätte man eine Verknappung des Öl's, und folglich auch eine Erhöhung des Ölpreises.

Weiter Meinungen willkommen

Es ist vermutlich jeder fähige Spezialist auf der ganzen Welt von BP angeheuert. Die USA haben selbst gesagt, dass die einzigen, welche das Know-How besitzen BP sind.

Die Bevölkerung ist unglaublich sauer auf BP. Stell die vor, eine superreiche Firma zerstört deine komplette Lebensgrundlage (Fischer, Tourismus), dann würdest du auch nicht mehr an steigende Ölpreise oder das Wohl der Weltwirtschaft denken.

Darüber, wie es sein kann, dass das Leck immer noch nicht verschlossen ist gibt es schon einen Thread unter "Von User zu User".

Obama muss nun natürlich sein Gesicht waren und harte Massnahmen ergreifen. Deshalb verhängt er diese Vördersperren usw. Es wurde höchste Zeit, dass man Vorschriften zur Prävention solcher Katastrophen entwirft und diese Umsetzt. Es kann einfach nicht sein, dass so ein Leck über Wochen/Monate Millionen von Liter Öl ins Wasser lässt und man nichts dagegen unternehmen kann.

BP und Transocean müssen diese Schäden bezahlen, da die Steuerzahler nicht für deren Fehler aufkommen wollen. Denkt mal zurück zur UBS, da haben auch alle Schweizer prostestiert, als man der UBS mit Steuergeldern unter die Arme gegriffen hat.

Gebe dir in allen Punkten Recht!

Die Umwelt darf nicht so stark belastet werden und deswegen muss man was dagegen tun. Dass BP und Transocean Bussen zahlen müssen und für diese Katastrophe aufkommen müssen finde ich korrekt (Verursacherprinzip) und das leuchtet glaub ich auch den Unternehmen ein. BP zBsp. streitet ja nicht ab, dass sie für den Schaden aufkommen müssen.

Bezüglich Fischerei: Warum tut man nichts gegen diese Überfischung? Habe letztlich einen Artikel über unseren Fischbestand gelesen - sieht nicht gut aus, Leute!!!!!!! Bald keine Fische mehr - aber eben diese Ölkatastrophe macht es nur noch schlimmer.......

Also esst weniger FISCHE. Free Willy

Halligalli
Bild des Benutzers Halligalli
Offline
Zuletzt online: 03.09.2013
Mitglied seit: 02.09.2009
Kommentare: 1'139
Transocean

Chavi wrote:

Goldman Sachs weiss bekanntlich wie man Geld macht, selbst an der Griechenland Kriese haben Sie einen Umsatz-Rekord gebrochen, aber was wissen sie sonst noch?

3 Wochen vor dem Unglück in Mexiko haben sie 4.7 millionen BP Aktien verkauft, wieso sollten sie das tun?

Goldman Sachs Asset Management -4,680,822

http://moneycentral.msn.com/ownership?Holding=Institutional+Ownership&Sy...

:twisted: :twisted: :twisted:

Falls Du mit dem Unglück die Deepwater Horizon meinst, die hatten vor dem grossen Big bang bereits Probleme............und ich denke Goldmann Sachs wusste über die laschen Sicherheitsvorkehrungen von BP. Ich hoffe nur, dass eine Aufklärung dieser Ölapokalypse stattfinden wird, wenn nicht von offizieller Seite dann mindestens von Umweltorganisationen. Da wird noch manche Schweinerei, die dem Mammon geopfert wurde, herauskommen...........shame on BP and friends.......

Administration Bush lässt grüssen

Immer der Nase nach

learner
Bild des Benutzers learner
Offline
Zuletzt online: 14.07.2011
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'585
Transocean

Wenn wir die Meere zur Sau machen, bekommen wir Atemnot. Drei Viertel des Sauerstoffs auf dem Globus wird in den Meeren erzeugt.

Du und ich: wir!

Wir verschleudern Oel, nur weil es jeder tut und uns Bloedianen nicht auffaellt, dass wir damit den Planeten zerstoeren.

Wenn's einen Unfall gibt, nehmen wir unseren nackten, dreckigen Zeigfinger und beschuldigen damit die anderen, wir Idioten.

Es gibt noch Schlimmeres.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 13.12.2018
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'458
Re: Die Öl-Thematik

masterOFdisaster wrote:

Bezüglich Fischerei: Warum tut man nichts gegen diese Überfischung? Habe letztlich einen Artikel über unseren Fischbestand gelesen - sieht nicht gut aus, Leute!!!!!!! Bald keine Fische mehr - aber eben diese Ölkatastrophe macht es nur noch schlimmer.......

Also esst weniger FISCHE. Free Willy

Wenn die Fische dann nach Erdöl schmecken wird der Konsum vermutlich schon zurück gehen, aber vermutlich sterben die Fische ja vorher am Öl. :oops:

Besser reich und gesund als arm und krank!

morgenstern
Bild des Benutzers morgenstern
Offline
Zuletzt online: 30.11.2011
Mitglied seit: 30.04.2007
Kommentare: 1'814
Re: Die Öl-Thematik

Kapitalist wrote:

masterOFdisaster wrote:

Bezüglich Fischerei: Warum tut man nichts gegen diese Überfischung? Habe letztlich einen Artikel über unseren Fischbestand gelesen - sieht nicht gut aus, Leute!!!!!!! Bald keine Fische mehr - aber eben diese Ölkatastrophe macht es nur noch schlimmer.......

Also esst weniger FISCHE. Free Willy

Wenn die Fische dann nach Erdöl schmecken wird der Konsum vermutlich schon zurück gehen, aber vermutlich sterben die Fische ja vorher am Öl. :oops:

der schaden ist ernorm, quantifizieren würde ich dieser schaden um die 100mrd., bis jetzt.

Führungsqualitäten besitzt, wer es versteht, Prinzipien an bestehenden Umstände anzupassen.

Seiten