SMI im August 2010

520 posts / 0 new
Letzter Beitrag
boersenspiel
Bild des Benutzers boersenspiel
Offline
Zuletzt online: 12.11.2018
Mitglied seit: 29.01.2009
Kommentare: 1'335
SMI im August 2010
jmmv2005
Bild des Benutzers jmmv2005
Offline
Zuletzt online: 18.02.2019
Mitglied seit: 27.05.2010
Kommentare: 361
SMI im August 2010

kurze frage:

- was soll man diese Tage kaufen? (bzw. was scheint sehr tief bewertet zu sein?)

bin mit Roche dabei (und von UBS raus), suche aber noch änlichere Aktien

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
SMI im August 2010

ITeeTasse83 wrote:

Meveric wrote:
@TeeTasse

Ich bin der Coms, L Specs und Kleinspekulanten Erklärer. Das siehst Du richtig. Die wollen nicht, dass die Kurse sinken oder steigen, denn das tun die Märkte dann automatisch, weil diese dann übergekauft oder überverkauft sind. Wink

Ein Chart der Dir das Verhalten der COM's aufzeigt gibt Dir gute Rückschlüsse darüber, was in der Vergangenheit passiert ist. Daraus auf die Zukunft zu schliessen ist Hokus- Pokus.

Etwas wie "Überverkauft" gibt es in meinen Augen nicht. Es gibt nur die Situation:

- Aktien werden tendentiell als unterbewertet erachtet

- Aktien werden tendentiell als überbewertet erachtet

Wer das Volumen der Trades ausmachthat keine Auswirkung darauf ob die Mehrzahl der Anleger die Aktien zu billig findet. Dafür sind rein aktuelle Bewertung, Fundamentaldaten, Historie, Psychologie und Laune der Ehefrau zuständig.

Als "Überverkauft" könnte man am ehesten die Situation des Flash Crashs bezeichnen wo schlichtwegs keine Käufer in Sicht waren.

Gruss

Das stimmt so nicht ganz. Wieso kommt es zu Crashs wie 2001 und im März 2009? Weil fundamentale Daten der Firmen nicht stimmten? Weil die Ehefrau schlechte Laune hatte? Glaube ich eher weniger. Die Märkte waren übergekauft. Es gab keine Spekulanten mehr, die zu diesen Preise noch einkaufen wollten und die die es trotzdem taten, hauptsächlich das kleine Volk (Die Dummen, ich gehörte auch dazu), weil es durch noch höhere Renditen und Kurspotential-Versprechungen an die Märkte gelockt wurde, haben das meiste Geld verloren.

Eine kurzfristige Tendenz lässt sich aus den Positionierungen der Coms wirklich nicht gross erahnen. Die haben so viel Cash zur Verfügung, dass weitere Kursverluste einfach gebraucht werden um die Depots weiter zu füllen.

Die Kurzfristige Tendenz hängt von Deinen erwähnten Punkten ab. Die Psychologie, die technische Verfassung des Marktes und ein paar gute oder Schlechte Nachrichten und Launen der Gesellschaft.

Die mittelfristige Tendenz gibt die Zinspolitik der Zentralbanken vor. Wenn genug billiges Geld da ist, lohnt sich das sparen auf dem normalen Bankkonto oder eine Anlage in Anleihen etc. nicht mehr. Alternativen werden gesucht. Hiervon profitieren die Aktienmärkte, wie im Moment.

Die langfristige Tendenz gibt die Branchenkonjunktur vor. Läuft es in der Wirtschaft rund, steigen die Kurse evtl. weiter. Steigen aber die Zinsen wieder, die Subventionen werden zurückgefahren und und und. Dann befinden wir uns wieder da, wo wir im 2008 aufgehört haben und noch ein wenig Schlimmer. Nähmilch auf noch einem grösseren Berg Schulden als zuvor. Evtl. werden neue Steuern und Abgaben eingeführt um die Kassen wieder zu füllen etc.... Was gänzlich schlecht für die Kurse sein könnte.

Was die Coms allgemein angeht. Da bin ich schon der Meinung, dass man eine Tendenz voraus erahnen kann. Denn:

Schnell fallende Kurse unter sehr hohem Volumen = Viele ängstliche Anleger die wieder aus den Märkten gehen, geben ihre wertvollen Aktien in sehr starke Hände, nämlich in diejenigen der COMs.

Wenn dann keine ängstlichen Anleger mehr da sind, tendieren die Kurse eher etwas seitwärts. Die gehandelten Volumen sind dabei gering. Steigen die Kurse ganz ganz langsam wieder, ist der Zeitpunkt gekommen wo die Coms evtl. selbst für einen kleinen Kursanstieg verantwortlich sind und das Kauffeuerwerk zünden. Dazu gesellen sich wieder grössere Investoren wie Pensionskassen und und und. Wenn die Kurse dann am davon-rennen sind, gesellen sich wieder die Dummen dazu und kaufen die Positionen den Coms wieder ab. Die Kurse steigen weiter und immer mehr wollen beim Feuerwerk dabei sein und nicht nur zuschauen.

In dieser Zeit bauen die Coms ihre Positionen ab, bauen gar Short Positionen aus. Was dann folgt, weiss jeder selbst. Die Coms und auch viele LSpecs kaufen bei diesen Kursen nicht mehr nach. Käufer bleiben langsam aus und die Kurse fangen langsam aber sicher wieder an zu bröckeln. Bröckelnde Kurse = Verkäufe, Verkäufe lösen wiederum Verkäufe aus und evtl. sogar eine Hysterie, welche schlussendlich zu einem Crash führen könnte.

Die letzte kleine Rally war wirklich vorherzusehen. Warum. Die Coms hatten über längere Zeit alles was geschmissen wurde aufgekauft. Als nichts mehr geschmissen wurde, sanken logischerweise die Kurse nicht mehr. Durch die Billiggeldpolitik, waren aus allen Wirtschaftskreisen gute Zahlen zu erahnen (für uns, denn für die Anderen sind die schon lange

klar). Die mehrheitlich positiven Zahlen zogen wieder massen von Spekulanten an die die Kurse wieder in die Höhe trieben.

Wetten, dass nächste Woche im neuen Chart die Coms weiter Positionen abgebaut haben und die Positionen der Small Speculater zunahmen? Wink

Versuchs doch mal selber. Du wirst erstaunliche Sachen feststellen.

http://www.timingcharts.com/index.php

oder

http://www.wellenreiter-invest.de/cot.html

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
SMI im August 2010

Nur noch als Ergänzung. Auch dass der Dax so eine Performance hinlegen würde und dabei fast den SMI überholt war abzusehen.

Denn die Coms waren massivst in den Euro investiert. Es gibt zwar grosse Devisenspekulaten doch diejenigen mit kleinerem Portemonnaie investieren würden im Aktienmarkt in den Euro investieren. Die Verlockung waren nicht nur die steigenden Kurse der Deutschen Aktien, sondern als Schmankerl obendrauf noch die Währungsgewinne.

Schön sieht man wie sich die Coms nun wieder aus dem Euro verabschieden und wieder den Dummen die Währung überlassen. Der Kurs wird sich vermutlich wieder bei 1.35 einpendeln. Hoffen wir, dass nicht nochmals so schlechte Nachrichten über Europa verbreitet werden um das Spiel nochmals zu machen, denn es ist ja zu einfach Wink

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
SMI im August 2010

Anders der Schweizer Franken.

Hier sind die Coms schnell wieder draussen. Das erklärt auch das Schwächeln unserer Währung in letzter Zeit. Warum haben die Coms denn so Positionen aufgebaut vom Dezember 09 bis Mai 2010? Weil eigentlich klar war, dass wenn man schlechte Nachrichten über Europa und die Welt verbreitet alle einen sicheren Hafen suchen und zwar den Schweizer Franken und unsere Anleihen.

Ich stelle jetzt nicht auch noch diese Charts rein. Denn da kann man genau das gleiche beobachten.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im August 2010

Meveric wrote:

Ich bin der Coms, L Specs und Kleinspekulanten Erklärer.

Dann kannst Du mir bitte folgendes erklären:

1) Deine Charts sind erklärungsbedürftig, wenigstens für mich. Z.B die rechte Skala ist klar der S&P Index oder der CHF/$ Kurs. Aber was in aller Welt ist die linke Skala -50000 bis +40'000?

2) Auf den ersten Blick sieht man, dass die Kurven der Coms und L.Specs ziemlich genau spiegelbildlich verlaufen. Warum ist das so?

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Tiesto
Bild des Benutzers Tiesto
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 04.06.2008
Kommentare: 2'335
SMI im August 2010

Gehen wir heute um 14h30 wieder auf Tauchstation?

Die Chancen stehen gut. Denn: weshalb sollten bereits im Juli gute Arbeitsmarktdaten veröffentlicht werden?

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
SMI im August 2010

TeeTasse83 wrote:

Meverik. Nochmals, was Du aufzeigst ist normales Anleger- Verhalten welches die Vergangenheit wiederspiegelt.

Beispiel gefällig?

Gehen die Aktien nach oben, so wirst Du beobachten dass deine COM's Aktien verkaufen. Geht der Markt weiter nach oben, so werden die COM's weiterhin Aktien verkaufen. Sobald die Kurse einbrechen wirst Du sehen dass die COM's am Kaufen sind.

Quizfrage: Wer kommt zuerst, sind es die COM's die Aktien kaufen, oder sind es die Kurse die einbrechen?

Folgefrage: Würden die Aktienkurse weiter steigen, und nicht einbrechen, würden die COM's dann ebenfalls einkaufen, oder würden die COM's weiterhin verkaufen?

Der Effekt den Du beobachtest... ist auf simples befolgen einer klaren Anlage- Strategie zurückzuführen.

Deine Beispiele von 2001 und 2003 entsprechen ebenfalls dem oben beschriebenen Szenario. Ich vermute dass die Zukäufe von COM's im 2001 / 2003 aus Risiko- Gründen leicht gemindert waren. Dennoch erwarte ich dass die COM's in die steigenden Kurse verkauft sowie in die fallenden Kurse gekauft haben.

Gruss

Du hast es erfasst! Biggrin Gehen die Aktien nach oben, verkaufen die Coms, gehen sie nach unten, kaufen die Coms. Und wer nicht genau das macht, verliert an der Börse mehr als er verdient.

Das antizyklische Handeln ist die einzige Methode an der Börse wirklich erfolgreich zu sein. Alles andere ist purer Zufall oder unkontrollierbarer Zock.

Ich verstehe nicht, wieso dein Denken in diesen Charts nur die Vergangenheit sieht. Es sind doch immer wieder die gleichen Abläufe die stattfinden. Und wenn man nur ein ganz wenig logisch in die Zukunft denkt, wird es genau so kommen, wie es die Charts schon damals zeigten.

Und wenn die Coms wie im SP500 ersichtlich ihre Positionen so massiv aufbauen und ich dies am Freitag feststelle, dann wird mit einer Wahrscheinlichkeit von 99% der Anstieg in kürze bevorstehen. Genau wie ich zu 99% nun schon sagen kann, dass die Coms Positionen abgebaut haben und nach den Halbjahreszahlen die Kurse wieder stagnieren und später wieder sinken werden.

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
SMI im August 2010

Meveric wrote:

Gehen die Aktien nach oben, verkaufen die Coms, gehen sie nach unten, kaufen die Coms.

So allgemein kannst du das einfach nicht sagen, das tönt wie wenn in einem längeren Bullenmarkt die Grossen immer nur am Verkaufen seien. Aber das Gegenteil ist der Fall, die kaufen nämlich wie wild, darum steigen ja die Kurse, erst kurz vor Schluss der Hausse (an die "Hausfrauen") und in der ersten Phase der Baisse verkaufen die wieder.

Übrigens: Seit etwa einem Monat warte ich auf einen Beitrag von dir, bei dem du die Coms nicht erwähnst... WinkLol

Gruss

fritz

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
SMI im August 2010

fritz wrote:

Meveric wrote:
Gehen die Aktien nach oben, verkaufen die Coms, gehen sie nach unten, kaufen die Coms.

So allgemein kannst du das einfach nicht sagen, das tönt wie wenn in einem längeren Bullenmarkt die Grossen immer nur am Verkaufen seien. Aber das Gegenteil ist der Fall, die kaufen nämlich wie wild, darum steigen ja die Kurse, erst kurz vor Schluss der Hausse (an die "Hausfrauen") und in der ersten Phase der Baisse verkaufen die wieder.

Übrigens: Seit etwa einem Monat warte ich auf einen Beitrag von dir, bei dem du die Coms nicht erwähnst... WinkLol

Gruss

fritz

Sorry Fritz

Ich hätte es fast geschafft! Ich hab ja nicht wieder mit dem Thema angefangen :roll:

Gut möglich, dass diese Anlegerschicht (anstatt das Wort Coms), auch zukauft wenn die Märkte steigen. Aber eher als Unterstützungsfunktion, dass der Auftrieb noch eine Weile gewährt ist.

Das gleiche in der anderen Richtung. Wenn die wollen, dass die Kurse tief bleiben, dann wird noch ein wenig Pulver in den Markt geschossen.

Mann muss die Extrempositionierungen anschauen. Diese werden mittelfristig auf den Märkten schon die entsprechenden Reaktionen auslösen.

Gruss und schönes Wochenende.

PS: Ich wette mir Dir, dass ich ab dem 15.08. einen Monat keine Charts, Coms und L.Specs erwähnen werde!!

Dann bin ich nämlich in den Ferien

Wink

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
SMI im August 2010

Meveric wrote:

Du hast es erfasst! Biggrin Gehen die Aktien nach oben, verkaufen die Coms, gehen sie nach unten, kaufen die Coms. Und wer nicht genau das macht, verliert an der Börse mehr als er verdient.

So ein Bullshit...das stimmt einfach nicht...Coms hedgen positionen...sie machen keine Kursgewinne da das delta gehegded wird. Ist das so schwierig zu verstehen? Deine Strategie ist wie im Roulette einfach auf rot setzten bis du gewinnst und dann auf schwarz bis schwarz kommt. Reine Zockerei. Die Coms wären längst pleite wenn sie nicht hedgen würden. Man verdient nicht in einer Trendwende Geld sondern am Mittelstück im Trend. Antizyklisch handeln geht nur ohne Leverage und ist auch dann nicht so einfach. Frag mal diejenigen die in den Nikkei investiert haben seit beginn der neunziger...oder in die NASDAQ seit 2001...Versicherungen, Banken, diverse Techs sind meilenweit von den Höchstkursen entfernt. Nur wer die Trends reitet verdient Geld.

Quote:

Das antizyklische Handeln ist die einzige Methode an der Börse wirklich erfolgreich zu sein. Alles andere ist purer Zufall oder unkontrollierbarer Zock.

Das Gegenteil ist der Fall...Quote:

Ich verstehe nicht, wieso dein Denken in diesen Charts nur die Vergangenheit sieht. Es sind doch immer wieder die gleichen Abläufe die stattfinden. Und wenn man nur ein ganz wenig logisch in die Zukunft denkt, wird es genau so kommen, wie es die Charts schon damals zeigten.

Und wenn die Coms wie im SP500 ersichtlich ihre Positionen so massiv aufbauen und ich dies am Freitag feststelle, dann wird mit einer Wahrscheinlichkeit von 99% der Anstieg in kürze bevorstehen. Genau wie ich zu 99% nun schon sagen kann, dass die Coms Positionen abgebaut haben und nach den Halbjahreszahlen die Kurse wieder stagnieren und später wieder sinken werden.

Dann solltest Du ja bald Buffet überholen mit diesen sensationellen Fähigkeiten :mrgreen:

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im August 2010

in_God_we_trust wrote:

1) Deine Charts sind erklärungsbedürftig, wenigstens für mich. Z.B die rechte Skala ist klar der S&P Index oder der CHF/$ Kurs. Aber was in aller Welt ist die linke Skala -50000 bis +40'000?

2) Auf den ersten Blick sieht man, dass die Kurven der Coms und L.Specs ziemlich genau spiegelbildlich verlaufen. Warum ist das so?

1. Das Volumen. Anzahl Kontrakte

2. Vergiss mal den Aktienhandel und nimm Kartoffeln: Die Bauern (Coms) verkaufen Kartoffeln, sind also Short. Migros und Coop kaufen Kartoffeln, sind also long.

Kontrakte sind nichts anderes als Verträge über zukünftige Warenlieferungen. Für jeden Kauf-Kontrakt gibt es exakt einen Verkaufs-Kontrakt. Entsprechend ist die Summe aller Kontrakte immer Null.

TeeTasse83 wrote:

Quizfrage: Wer kommt zuerst, sind es die COM's die Aktien kaufen, oder sind es die Kurse die einbrechen?

Folgefrage: Würden die Aktienkurse weiter steigen, und nicht einbrechen, würden die COM's dann ebenfalls einkaufen, oder würden die COM's weiterhin verkaufen?

Q: Zuerst kommen die Coms. Die sind nämlich so mächtig, dass Sie Kursbewegungen erst auslösen. Es kann keinen Crash geben, wenn die Coms nicht verkaufen.

F: COMS verkaufen grundsätzlich in steigende Kurse hinein. Alles andere macht für sie auch keinen Sinn.

Um auf Mein Beispiel von oben zurückzukommen: Je höher der Kartoffelpreis steigt um so eher ist der Bauer bereit, bereits jetzt die Ernte des nächsten Herbst zu verkaufen.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im August 2010

Johnny P wrote:

So ein Bullshit...das stimmt einfach nicht...Coms hedgen positionen...sie machen keine Kursgewinne da das delta gehegded wird.

Das stimmt nur teilweise. Das heisst, das kann richtig sein oder auch falsch:

Beispiel: Die Bauern werden kaum jemals Kartoffeln kaufen. Genau so wenig, wie die Migros jemals Kartoffeln verkaufen wird. (Na ja, zumindest nicht als Warentermingeschäft).

Andererseits kann eine Fluglinie (LSpec bei Öl) durchaus als Verkäufer von Öl auftreten, um den physischen Ölpreis zu hedgen.

Bei Rohstoffen ist das noch relativ greifbar.

Bei Aktien und Währungen wissen wir rein gar nichts über die Motivation von Coms und LSpec. Wir wissen nicht, ob sie shorten, weil sie verkaufen wollen oder shorten, weil sie hedgen wollen.

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
SMI im August 2010

@TeeTasse83

Kannst Du das nicht? Wink

@ Jhonny P

Och jungs. Ich mag doch nicht streiten. Jeder hat seine eigenen Methoden um zu versuchen einen günstigen Zeitpunkt für einen Ein- oder Ausstieg zu finden. Der eine schaut in die Glaskugel, andere benutzen MACD, RSI, StochSt., irgendwelche Bollinger Turnbänder oder Leverages, Alphas und Deltas.

In der Einfachheit liegt der Erfolg. Währen man Tage mit Analysen versucht etwas herauszufinden, ist spätestens bei der Entscheidung bereits wieder alles vorbei oder anders.

Ich will doch keinem Buffet etwas vormachen. Er ist der Meister. Er weiss genau wo der Hase im Gras zu finden ist. Er sieht Zukunftsverknüpfungen besser als viele Andere und daher ist er erfolgreich. Ich denke nicht, dass er tagelang Charts studiert. Er raucht seine Zigarre und trinkt einen Whisky dazu.

Ich empfehle Euch das Buch. "Psychologie der Massen"

Die Coms, die L Specs, die Kleinspekulaten bilden Massen. Jede mit unterschiedlichen Vorstellungen, Ängsten, Strategien usw.

Dann gilt es zu unterscheiden, mit was für Geld an den Märkten gehandelt wird. Handeln die Spekulaten mit Krediten, was jetzt im Moment zu verlockend ist, dann sind die Märkte viel nervöser und anfälliger.

Es gibt keine Formel die Börse zu verstehen. Wir wären sonst schon alle reich. Auch jeder der hier mitliest und schreibt wird vermutlich noch nicht genug haben oder bereits fast nichts mehr, anstatt dass er an einem Strand an der Sonne liegen würde.

Ich höre gerne andere Vorschläge, welche Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung der Börsen schliessen könnte.

Anstatt nur kontraproduktiv zu sagen, dass es alles Mist ist was ich erzähle, bitte ich um konkrete Beispiele wie es denn anders ist. Vielleicht könnte man dann die einen oder anderen Ereignisse miteinander verkoppeln und neue Erkenntnisse gewinnen!

Ich habe diese Charts mit ganz alten Kursen und Börsenständen verglichen und mir mein Bild daraus gemacht, wie es sein könnte.

Es kann auch sein, dass das alles ein riesiger Zufall ist und ich in meinen noch langen vor mir sehenden Börsen Jahren, wieder kräftig auf die Schnauze falle. Solche Erfahrungen braucht es einfach um etwas zu lernen.

Jeder der hier etwas gegen meine Ansichten schreibt und jünger als 35 Jahre ist und vielleicht erst 10 Jahre an der Börse mit mischt, hat genau so keine Ahnung wie ich, von der grossen weiten Welt.

Wir sollten hier einander nicht beleidigen oder jede Ansicht verwerfen oder verfechten. Wir sollten unser Wissen sammeln und gemeinsam versuchen die Geheimnisse der Börse zu verstehen.

Und aus meiner Sicht gehört die Information über die Verteilung der Positionierungen einfach zu diesem Baustein.

Viele Aktien in starken Händen verursacht Aktienknappheit und läst Kurse eher steigen.

Viele Aktien bei Kleinanleger verursacht schlotternde und sinkende Kurse.

Wenn ihr super interessante Sachen habt, sollten wir einen eigenen Thread dafür eröffnen, wo man solche Sachen austauschen und z.B. Links zu Charts etc. Posten kann.

Interessant wäre jetzt. Gibt es z.B. Charts welche hedging Positionen von Coms anzeigen?

Nur rüber mit solchen Sachen!

Wünsche en Guete.

8)

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
SMI im August 2010

@MF

Du schreibst das immer mit so einer Lockerheit hin.

Ich bin gestresst!! Finde keine Worte, war noch nie die Nummer 1 im Deutsch und weiss manchmal gar nicht, wie ich mich noch besser erklären kann. Schreiben ist viel komplizierter als erzählen und aufzeichnen. Ein falsches Komma und schon ist alles anders als wenn man es gesagt hätte.

Danke für deine Postings. Sie sind immer sehr aufschlussreich und man kann immer wieder neues sehen und lernen.

Ich freue mich auch, dass Du das mit den Coms und den Bauern auch nun schon mal zum 4 oder 5ten Mal erklärst.

Und es zeigt mir auch, dass ich mit meiner Annahme doch nicht so falsch liegen kann. Die Interpretation aus den Charts ist dann etwas anderes.

Das die Coms hedgen glaube ich auch weniger. Eher L.Specs und Small Specs. Wie mit dem Bauer ja beschrieben.

Dass die Coms bei einer Wende Shorten, dass könnte schon eher zutreffen.

We will see. Eines ist aber klar.

Ob Coms, Wir, Sie, Er oder Keiner. Die Börse wird mit oder ohne uns immer wieder steigen und fallen. Ob wir die Hintergründe dafür jemals genau erfahren werden, wissen wir nicht. Wir können nur versuchen sie zu erahnen.

Wünsche eine gute Zeit.

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
SMI im August 2010

MarcusFabian wrote:

Q: Zuerst kommen die Coms. Die sind nämlich so mächtig, dass Sie Kursbewegungen erst auslösen. Es kann keinen Crash geben, wenn die Coms nicht verkaufen.

So etwas kann man auch so anschauen. Warum sanken die Kurse im März 2009 nicht noch weiter in den Keller? Warum war bei diesen und nicht noch tieferen Kursen Schluss?

Weil es schlichtweg keine Verkäufer mehr gab und nur noch eine handvoll Leute als Käufer da standen.

Und es gibt nur einen einzigen Zustand, bei dem sogar die Bauern die Kartoffeln wieder zurückkaufen. (Und einfrieren) Bei einem Crash. Und zwar zu einem 1000 mal günstigeren Preis, als sie sie vorher verkauft hatten. Weil die Bauern wissen, irgendwann wollen die Leute einfach wieder Kartoffeln essen. Und weil es keine mehr in den Läden gibt, fangen die Preise wieder an zu steigen!

Ich habe fertig. Wink

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im August 2010

@MF

Herzlichen Dank für die Beantwortung meiner Fragen! Jetzt habe ich nur noch zwei Fragen zu den Small Speculators:

1) Warum haben die ein so hohes Voumen, obwohl sie Small Speculators heissen?

2) Warum sind die immer im Plus. Verkaufen die denn nie? (Ich nehme mal an Minus-Volumen heisst verkaufen)

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im August 2010

Ich gebe zu, ich betrachte die Diskussion um die COT-Daten mit Amusement und einem Lächeln, weil Du jetzt genau so intensiv versuchst, sie zu verstehen, zu greifen und daraus Rückschlüsse zu ziehen wie ich vor etwa 7 Jahren.

Ich habe damals während etwa 1-2 Jahren die COT-Daten wöchentlich interessiert angeschaut aber zu wichtigen Erkenntnissen bin ich dabei nicht gekommen. Bzw. nur teilweise.

Meine Erkenntnisse:

* COMS können durchaus als Vorläufer betrachtet werden. Allerdings mit einer Vorlaufzeit von 2 Wochen bis einem halben Jahr! Von daher also ziemlich unbrauchbar.

* Bei Rohstoffen sind die Motivationen der COMS noch erkennbar, bei Aktien/Währungen aber gibt es auch beim besten Willen keinen relevanten Zusammenhang zwischen der Positionierung und dem Preis.

* Aussagekräftig werden COT-Daten erst, wenn man das Open Interest betrachtet. Das kam bisher in unserer Diskussion noch gar nicht zur Sprache.

* Das einzig wirklich sinnvolle Signal, das die COT-Daten liefern sind Extreme. Wenn also die Short-Quote einen extrem hohen negativen Wert erreicht, kann man davon ausgehen, dass demnächst eine Hausse ansteht. Und umgekehrt.

Am besten zu beobachten bei recht kleinen Märkten wie Silber und Gold.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im August 2010

in_God_we_trust wrote:

1) Warum haben die ein so hohes Voumen, obwohl sie Small Speculators heissen?

2) Warum sind die immer im Plus. Verkaufen die denn nie? (Ich nehme mal an Minus-Volumen heisst verkaufen)

1) Haben die ein hohes Volumen? Wo denn? Ich meine, in welchem Markt?

Kann natürlich sein, dass sich COMS/LSpecs gegenseitig fast neutralisieren, also jeweils netto bei etwa Null sind aber die Kleinen wie wild kaufen.

SSPecs sind alle Futures, Mini-Futures aber auch Puts und Calls von Privaten und Institutionen, die nicht meldepflichtig sind.

2) Kleinanleger kaufen und verkaufen Aktien. Das hat keinerlei Auswirkung auf den Futurehandel.

Was man bei den SSpecs sieht sind in erster Linie die Puts und Calls, die die Kleinen kaufen. Und die halten praktisch immer mehr Calls als Puts.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im August 2010

ich bin der Meinung, dass eine Versteifung oder Konzentration auf einen kleinen Aspekt (wie hier die COT Daten), zwar für ein paar Minuten interessant ist, auf die Dauer aber gefährlich.

Ich denke ein guter Ueberblick über Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Philosophie, Psychologie und auf das Eingehen auf deren Impulse im Laufe des Tages (oder der Zeit im Allgemeinen) sollte einem vielleicht befähigen, die nächste Zukunft (Tage, Wochen, höchstens ein paar Monate) ungefähr vorauszusehen.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
SMI im August 2010

in_God_we_trust wrote:

ich bin der Meinung, dass eine Versteifung oder Konzentration auf einen kleinen Aspekt (wie hier die COT Daten), zwar für ein paar Minuten interessant ist, auf die Dauer aber gefährlich.

Ich denke ein guter Ueberblick über Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Philosophie, Psychologie und auf das Eingehen auf deren Impulse im Laufe des Tages (oder der Zeit im Allgemeinen) sollte einem vielleicht befähigen, die nächste Zukunft (Tage, Wochen, höchstens ein paar Monate) ungefähr vorauszusehen.

Da hast Du recht. Sich nicht einfach auf diese Daten verlassen. Sie sind nur ein Puzzle-teil von vielen Faktoren welche zu einem Kauf oder Verkaufsentscheid, meinerseits, führen.

Inflamez
Bild des Benutzers Inflamez
Offline
Zuletzt online: 05.04.2011
Mitglied seit: 24.04.2009
Kommentare: 275
SMI im August 2010

Amerika hat wieder einmal gefurzt und Europa ist am abkacken!! :? Sorry für meine Wortwahl, aber ist doch so :cry:

cheerio
Bild des Benutzers cheerio
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 20.11.2007
Kommentare: 142
SMI im August 2010

gut möglich dass es nun die nächsten tage ev wochen runter geht... auf den chart im DJ und S&P500 würde dies auch passen...

cheers

orangebox
Bild des Benutzers orangebox
Offline
Zuletzt online: 16.12.2015
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 2'026
SMI im August 2010

Inflamez wrote:

Amerika hat wieder einmal gefurzt und Europa ist am abkacken!! :? Sorry für meine Wortwahl, aber ist doch so :cry:

Eilmeldung

Dollar und Dax stürzen nach US-Arbeitsmarktdaten ab

Die Finanzmärkte haben mit kräftigen Bewegungen auf Arbeitsmarktdaten aus den USA reagiert. In der US-Privatwirtschaft wurden im Juli nur 71.000 neue Stellen geschaffen. Im Vorfeld wurden Konsensprognosen um 90.000 gehandelt. Bereits im Juni waren in den USA nur 31.000 private Stellen neu geschaffen worden. Die Arbeitslosenquote verharte im Juli bei 9,5 Prozent.

«Das bisherige Geld wurde alles in Banken gesteckt und ist nicht ausserhalb der Finanzindustrie angekommen», so ein Händler gegenüber CNBC. LolLol

Ein Hoch auf den Finanzkapitalismus 8)

querschuesse.de

Padrone
Bild des Benutzers Padrone
Offline
Zuletzt online: 09.04.2011
Mitglied seit: 08.06.2010
Kommentare: 150
SMI im August 2010

Könnte ich mir auch sehr gut vorstellen, deswegen bin ich erstmal komplett raus und meine Schäfchen ins Trockene gebracht :oops: Bin vorerst mit den Gewinnen absolut zufrieden, nur nicht immer zuviel aufs Mal wollen, immer schön wenn alle schon länger jubeln verkaufen und wenn sie jammern einkaufen Lol

Traders
Bild des Benutzers Traders
Offline
Zuletzt online: 21.11.2013
Mitglied seit: 16.08.2006
Kommentare: 1'494
SMI im August 2010

Achtung, in den USA wurden im Juli 131 tausend Stellen gestrichen. Deshalb müssen alle börsen welteit nun 10% runter da alles allein nur von dieser Zahl abhängt!!!

Wahrscheinlich wird aus dieser Meldung nun herausinterpretiert, der Wirtschaftsaufschwung sei nicht nachhaltig... blablablabla...

LolLolLol

T15
Bild des Benutzers T15
Offline
Zuletzt online: 29.11.2019
Mitglied seit: 11.10.2008
Kommentare: 1'837
SMI im August 2010

Traders wrote:

Achtung, in den USA wurden im Juli 131 tausend Stellen gestrichen. Deshalb müssen alle börsen welteit nun 10% runter da alles allein nur von dieser Zahl abhängt!!!

Wahrscheinlich wird aus dieser Meldung nun herausinterpretiert, der Wirtschaftsaufschwung sei nicht nachhaltig... blablablabla...

LolLolLol

das heisst ich muss calls und aktien kaufen :oops:

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
SMI im August 2010

@ T15

Nein, dass heisst nur dass die ohnehin bereits saumässig "geschönten" Zahlen nicht so recht zu den Aussagen eines Wirtschaftsaufschwungs passen wollen. Die Wahrheit über die Arbeitslosenquote dürfte jenseits der 15% Marke liegen.

Aber alles dies ist ja bekannt. Falls nicht, dann guckst Du:

http://www.system22.de/Marktkommentar2010_07_29.pdf

Gruss

Dr.Zock

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

T15
Bild des Benutzers T15
Offline
Zuletzt online: 29.11.2019
Mitglied seit: 11.10.2008
Kommentare: 1'837
SMI im August 2010

@ Dr. Zock

danke ich kenns Wink aber eben was ist heute schon wahhhr und was nicht... Gold Papier gibts evtl. für 300'000t aber keine sau intressierts im moment :oops:

ich könnt mir vorstellen oder ich glaub und hoffe das es nochmal 1jahr rundläuft... das alles wieder einigermassen in "schwung" kommt und alle wieder auf happy machen und dann knallts gewaltig...

aber solang versuch ichs mit calls und aktien Wink

orangebox
Bild des Benutzers orangebox
Offline
Zuletzt online: 16.12.2015
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 2'026
SMI im August 2010

T15 wrote:

@ Dr. Zock

danke ich kenns Wink aber eben was ist heute schon wahhhr und was nicht... Gold Papier gibts evtl. für 300'000t aber keine sau intressierts im moment :oops:

ich könnt mir vorstellen oder ich glaub und hoffe das es nochmal 1jahr rundläuft... das alles wieder einigermassen in "schwung" kommt und alle wieder auf happy machen und dann knallts gewaltig...

aber solang versuch ichs mit calls und aktien Wink

Du kannst gut weiterhin zocken, die Arbeitslosenzahlen interessieren den Dow Jone schon lange nicht mehr , schau dir mal die Eröffnung des INDU heute an,ich glaube selbst wenn die Zahlen weiterhin nach oben gehen stört das die Börsenheinis wenig bis gar nicht.

Denn das GELD WURDE JA IN DIE BANKEN GESTECKT was ja ein gutes Zeichen ist.(Allgemeinbevölkerung mal ausgenommen Biggrin )

Somit sind die Millardengewinne der Banken auch leichter zu "erwirtschaften".

querschuesse.de

Seiten

Topic locked