SMI im September 2010

315 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Re: Ausgenommen zum "GOLDEN KALB"

Brunngass wrote:

das letzte Mal, wurde Moses jedenfalls stinkhässig

Lol

Der kann jetzt nicht mehr viel sagen. Wink

Glarner82
Bild des Benutzers Glarner82
Offline
Zuletzt online: 04.12.2015
Mitglied seit: 16.05.2010
Kommentare: 257
SMI im September 2010

Was ist den mit dem SMI los? So schlecht sind die News ja gar nicht. Oder holt er zu einer Herbst Rally anlauf?

Keltiker
Bild des Benutzers Keltiker
Offline
Zuletzt online: 20.09.2013
Mitglied seit: 30.04.2009
Kommentare: 1'296
SMI im September 2010

Perry2000 wrote:

Sollte nicht unter 6300 gehen.

Aber wenn, wirds wohl bitter :?

Meine bescheidene Meinung 8)

Oooooopppppsssss... :oops:

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 10.08.2019
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
SMI im September 2010

in_God_we_trust wrote:

Jemand eine bessere Idee, wie man die Aktienmärkte in die Höhe treiben kann?

Indem man alle anderen Anlagen unattraktiv macht. Wie auch immer.

Friederich
Bild des Benutzers Friederich
Offline
Zuletzt online: 05.03.2014
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'446
SMI im September 2010

Glarner82 wrote:

Was ist den mit dem SMI los? So schlecht sind die News ja gar nicht. Oder holt er zu einer Herbst Rally anlauf?

Was mir in den letzten Tagen aufgefallen ist: Die Kurse fallen innert 15-30 Minuten äusserst stark. Da verkaufen nicht die Hausfrauen!

Dr. Friederich Adolphus von Muralt

- "Besser en Ranze vom Frässe als es Buggeli vom Schaffe"

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
SMI im September 2010

in_God_we_trust wrote:

Aber Du hast schon recht, würde wahrscheinlich nicht mal funktionieren, da der Aktienindex dem ETF zugrunde liegt und nicht umgekehrt. :cry:

Jemand eine bessere Idee, wie man die Aktienmärkte in die Höhe treiben kann?

Natürlich würde das funktionieren...die beeinflussen sich gegenseitig. Aber mit welchem Geld? :oops:

Ausserdem rennt der Markt ja...eifach la loufä

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im September 2010

Johnny P wrote:

Aber mit welchem Geld? :oops:

Mit Nationalbank-Blüten natürlich, womit sonst? :roll:

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127
SMI im September 2010

Lupi wrote:

Der Statement des FEDs gestern war auch keine Ueberraschung mehr. Bei Bedarf werde erneut Geld im System eingepumpt....und das Gold hüpfte daraufhin wieder zu einem Allzeithoch und der Dollar ist ja bald nicht die 90 Rappen wert....sniff.... Sad

Die Börsen wissen nicht mehr welche Richtung einnehmen, ich auch nicht....

Genau, die Einstellung bestimmt die Richtung. Leider ist die in der letzten Zeit nur noch von Pessimismus geprägt. Es mag den Medien und Buchgescheiten Spass bereiten, möglichst viele Horrorszenarien zu verbreiten. Aber ich meine halt schon, Tatsache ist, dass, wenn nicht mehr investiert wird, die Weltwirtschaft baden geht. Wenn man also nur mit Angstmacherei und Pessimismus operiert, dann kommt es halt übel. Man kriegt doch schlussendlich, was man sich vorstellt. Was in den letzten Wochen läuft, halte ich für Negativmanipulation vom ÜBELSTEN. Natürlich bin ich nicht grad Ami-Fan. Die haben uns ja schliessllich in den Shit reingeritten. Aber irgendwann sollte man doch auch wieder vorwärts schauen. Die Fed kann momentan machen was sie will, dünkt mich, es ist nichts recht. Wären die Zinsen angehoben worden, welche Panik. Wäre keine Unterstützung für Notwendiges zugesichert, welche Panik. Die Unterstützung ist zugesichert, falls nötig, welche Panik! Die Zinsen wurden unten belassen, welche Panik!

Gaaaz no?

Ich wäre für etwas mehr Normalität. Was jetzt momentan abgeht halte ich für Spinnerei und Lölizüg. So kann ja nichts mehr gedeihen. Schad, dass immer nur das Miese in den Köpfen der Menschen Platz einnimmt. Die wollen vermutlich alle den Horror pur :?:

Bei uns läuft es ja nicht schlecht, wir sollten besser dafür besorgt sein, dass es weiterhin gut läuft. Auch unsere Wirtschaft ist letztendlich vom Investieren abhängig. Dahingehend sollte man sich auch hier einmal klar werden und zwar Unternehmer/Konzern und Investor und die lieben Medien. Wink 8)

Emil

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im September 2010

@Emil

Take it easy! Es gibt eine Zeit zum Lachen und eine Zeit zum Weinen, eine Zeit der Gemütlichkeit und eine Zeit der Hektik, etc. Genau so gibt es eine Zeit der Bären und eine Zeit der Bullen. Beides zusammen geht nicht gut und wäre wohl auch nicht wünschenswert. Smile

September/Oktober ist nun einmal traditionell eine Zeit der Bären!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Lupi
Bild des Benutzers Lupi
Offline
Zuletzt online: 22.10.2010
Mitglied seit: 13.02.2009
Kommentare: 487
SMI im September 2010

Es stimmt schon, die Stimmung neigt zum Pessimissmus...wie beispielweise die letzt eingetroffene Nachricht:

Jobless Claims in U.S. Increased 12,000 to 465,000 Last Week

http://www.bloomberg.com/news/2010-09-23/jobless-claims-in-u-s-increased...

Man spricht erneut von Schulden, Arbeitslosigkeit etc...Es gibt halt keine (oder noch keine) positive Impulse. Märkte werden demnächst bestimmt noch ein Stück weiter nachgeben, um kurz danach zurück zuspringen... es ist halt langweilig und so wird es noch wochenlang weiter gehen. (Für die Q3 Resultate habe ich auch schon gemischte Gefühle...)

PS: Ich unternehme gar nichts mit meinen Positionen, gehe so oder so für die nächste vier Wochen nach Asien in den Ferien und es ist wohl besser so 8)

"Die Hausse wird in der Baisse geboren, sie wächst in der Skepsis, altert im Optimismus und stirbt in der Euphorie."

Glarner82
Bild des Benutzers Glarner82
Offline
Zuletzt online: 04.12.2015
Mitglied seit: 16.05.2010
Kommentare: 257
SMI im September 2010

Ich glaube das falsche in diesem Moment wäre Panik. Man darf nicht vergessen, wir haben ja immer noch September. Wink

equity holder
Bild des Benutzers equity holder
Offline
Zuletzt online: 08.01.2013
Mitglied seit: 24.07.2009
Kommentare: 2'841
SMI im September 2010

Glarner82 wrote:

wir haben ja immer noch September. Wink

Genau das ist es. Der Dow hat diesen Monat schon sehr viel eingeholt. Knapp 800 Punkte in einem Monat sind sehr viel. Daher wird es wie bereits erwähnt, nicht mehr so stark raufgehen bis Ende Sept. Wie Ihr vielleicht schon gesehen habt, ist mein persönliches Ziel im Dow ca. 10`700. An dem hat sich nicht viel mer geändert.... Für weitere Investitionen warte ich, bis die zweite/dritte Gewinnmitnahmewelle eingetroffen ist.

Ürsprünglich hiess es dass der September ein Monat für die Shorter wird. Dies war nicht so bis jetzt. Aber jetzt, jetzt empfehle ich denen Platz zu machen, denn die werden im September auch noch ihre Spiele machen wollen.

Wer nach vorne schauen will, muss erst mal zurück schauen:



http://www.youtube.com/watch?v=wdzzYkAfpDU

morgenstern
Bild des Benutzers morgenstern
Offline
Zuletzt online: 30.11.2011
Mitglied seit: 30.04.2007
Kommentare: 1'814
SMI im September 2010

Lupi wrote:

Es stimmt schon, die Stimmung neigt zum Pessimissmus...wie beispielweise die letzt eingetroffene Nachricht:

Jobless Claims in U.S. Increased 12,000 to 465,000 Last Week

http://www.bloomberg.com/news/2010-09-23/jobless-claims-in-u-s-increased...

Man spricht erneut von Schulden, Arbeitslosigkeit etc...Es gibt halt keine (oder noch keine) positive Impulse. Märkte werden demnächst bestimmt noch ein Stück weiter nachgeben, um kurz danach zurück zuspringen... es ist halt langweilig und so wird es noch wochenlang weiter gehen. (Für die Q3 Resultate habe ich auch schon gemischte Gefühle...)

PS: Ich unternehme gar nichts mit meinen Positionen, gehe so oder so für die nächste vier Wochen nach Asien in den Ferien und es ist wohl besser so 8)

auf welche impulse will man noch eingehen? uns wurde schon vieles an unwahres mitgeteilt, sodass heute jeder seine eigene meinung bilden kann... wir stehen kurz vor einem kollaps vor allem die banken, denn die haben alles andere als das vertrauen zurückgewinnen können... Wink

Führungsqualitäten besitzt, wer es versteht, Prinzipien an bestehenden Umstände anzupassen.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im September 2010

Nun, es gibt für das BIP der USA einen sehr schönen Vorläufer mit hoher Trefferquote:

Was das für die Märkte bedeutet, kann sich wohl jeder selbst ausmalen. Stichwort "Double-Dip"!

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im September 2010

@MF

Kannst Du mir sagen, wer das geschrieben hat? Wem gehört die Website? Es gibt keinerlei Namen, aber es tönt sehr nach Marc Faber. :?

(

http://www.leap2020.eu/GEAB-N-47-is-available-The-Global-systemic-crisis...

)

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im September 2010

in_God_we_trust wrote:

Kannst Du mir sagen, wer das geschrieben hat?

Steht oben auf dem Chart, mittig und fett:

Consumer Metrics Institute

Den Rest erledigt Google mit dem ersten Treffer:

http://www.consumerindexes.com/

equity holder
Bild des Benutzers equity holder
Offline
Zuletzt online: 08.01.2013
Mitglied seit: 24.07.2009
Kommentare: 2'841
SMI im September 2010

Super Seite. Danke...

Wer nach vorne schauen will, muss erst mal zurück schauen:



http://www.youtube.com/watch?v=wdzzYkAfpDU

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550
SMI im September 2010

MarcusFabian wrote:

Was das für die Märkte bedeutet, kann sich wohl jeder selbst ausmalen. Stichwort "Double-Dip"!

..und dies wohl nicht nur im "Amiland" !

Zuerst wird "Double-Dip" in aller Munde sein und anschliessend werden sich die Leute wohl an das Wort

"Japan Style Stagnation" gewöhnen (müssen).. 8)

Wenn Edwards Szenario eintrifft,würde es bald wieder zu einer tolle Schnäppchenzeit kommen.. Lol

http://www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/albert-edwards-der-...

weico

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im September 2010

Japan steht im Vergleich zu den USA nicht so schlecht da. Die Arbeitslosigkeit liegt bei relativ bescheidenen 5%, die Regierung ist stabil, die Kriminalitätsrate geringer, die Handelsbilanz immer noch positiv.

Den Japanern geht es also (und ging es in den letzten 20 Jahren) nicht schlechter als uns.

In der offiziellen Inflationsberechnung wurden übrigens die steigenden Mieten nicht berücksichtigt. Täte man dies, müsste die Teuerungsrate um etwa 2% nach oben korrigiert werden und dann hatte Japan nie eine Deflation gehabt.

Ich will die Situation in Japan nicht schönreden aber neben den bekannten Parallelen zwischen USA heute und Japan vor 20 Jahren gibt es auch einige Unterschiede:

* Japan ist eine Exportnation. Die USA eine Importnation. Die Japaner holen netto also pro Jahr mehr Geld ins Land als sie ausgeben. Das ist ein entscheidender Überlebensvorteil.

* Die Japanische Pumpenkohle floss ins Ausland. Vor allem in Carry-Trades, denn der Westen expandierte und konnte für die Japanischen Kredite gute Zinsen bezahlen. Somit war die Gelddruckerei aus Sicht der BoJ ein Fass ohne Boden.

Demgegenüber wird es für europäische oder amerikanische Banken schwieriger, geeignete, profitable Auslandsmärkte für ihr Kapital zu finden.

* Last but not least und schön öfter erwähnt ist Geld genau so ein Gut wie jedes andere und muss sich entsprechend an Angebot und Nachfrage messen lassen. Deflation würde bedeuten, dass Geld gegenüber Gütern an Wert gewinnt. Genau das kann ich mir nur schwer vorstellen, denn Geld kann bekanntlich in Sekunden und gratis in beliebiger Menge produziert werden. Notfalls 1000 Billionen Dollar in einer Sekunde. Wo soll da die Angebots-Verknappung von Geld herkommen?

Mali-P
Bild des Benutzers Mali-P
Offline
Zuletzt online: 12.10.2012
Mitglied seit: 24.08.2009
Kommentare: 1'195
SMI im September 2010

hahh MF du hast mal einen fetten coolen Beitrag geschrieben, wie Put optionen( allgemein Optionen) laufen, hast du noch den Link?

Ist glaub ich aus einem anderen Forum, da wo du die Optionen mit Hamburger vergleichst und Hamburgergutscheinen Blum 3

hatte das mal letztes Jahr gelesen und wieder "vergessen". Jedoch will ich mal mit paar Fränkli herumprobieren Wink

Grüsse

equity holder :"Meine Empfehlung fürs daytraden":

http://www.youtube.com/watch?v=G1RYH9bJkps&feature=related

PowerDau:"Ouw shit, das giit Ohrächräbs!Mach das niemeh"

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im September 2010
in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im September 2010

weico wrote:

MarcusFabian wrote:

Was das für die Märkte bedeutet, kann sich wohl jeder selbst ausmalen. Stichwort "Double-Dip"!

..und dies wohl nicht nur im "Amiland" !

Zuerst wird "Double-Dip" in aller Munde sein und anschliessend werden sich die Leute wohl an das Wort

"Japan Style Stagnation" gewöhnen (müssen).. 8)

Wenn Edwards Szenario eintrifft,würde es bald wieder zu einer tolle Schnäppchenzeit kommen.. Lol

http://www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/albert-edwards-der-...

weico

Den Double Dip der Konjunktur in den USA halte ich für möglich.

Nachdem Bernanke aber versprochen hat, dann die Geldschleusen weit zu öffnen, rechne ich nicht mit einem Double Dip des Aktienmarktes in den USA. Dort werden die Aktien nach einem möglichen Dämpfer in den nächsten Wochen weiter ansteigen, wobei der $ gleichzeitig gegen 80 bis 90 Rappen tendieren wird (also gegenüber dem Franken kein eigentlicher Anstieg des DJ). Gold wird auch weiter ansteigen, gegen 1400 - 1500.

In den USA wird es danach 2011 wegen nachfolgender Ueberhitzung der Konjunktur zu einer Teuerungsrate von 3 - 5% kommen, während die Leitzinsen langsam auf 1% angehoben werden werden müssen.

In Europa und verstärkt in der Schweiz werden wir, nach einem stärkeren Fall des SMI bis auf 6000 - 5500, ab Oktober/Nov. ein Rally sehen mit einer Inflationsrate von 1 - 3%. Im Dez. wird die SNB die Zinsen auf ca. 1% erhöhen.

Das Wachstum in China wird sich auf 7% abschwächen. Die übrigen Schwellenländer werden weiter zulegen.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im September 2010

Hier noch ein interessanter Link bezüglich Börsentermine:

http://www.derivatecheck.de/termine/index.m

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im September 2010

in_God_we_trust wrote:

Nachdem Bernanke aber versprochen hat, dann die Geldschleusen weit zu öffnen, rechne ich nicht mit einem Double Dip des Aktienmarktes in den USA.

Auch das ist ein plausibles Szenario. Bekannt unter der Bezeichnung "Crack-up-Boom".

Wir hätten dann eine extreme Entwertung der Währung, evtl. Hyperinflation und nominal entsprechend sehr stark steigende Preise auf allen Ebenen. Auch Aktien.

morgenstern
Bild des Benutzers morgenstern
Offline
Zuletzt online: 30.11.2011
Mitglied seit: 30.04.2007
Kommentare: 1'814
SMI im September 2010

ich rechne mit eher sinkenden preise, denn die konsumenten sind eher zurückhaltend. für alle die, die viele kredite sowie hypos auf sich haben, die werden ein blaues wunder erleben. was aktien angeht, bleibe ich bei meiner meinung und zwar nur die, die wirklich solide zahlen ausweisen können und zugleich für den aktionär interessante dividenden zahlt.

ich rechne mit einer depression/deflation und zwar alleine schon wegen dem vertrauen gegenüber den banken, was meines erachtens noch NICHT zurück gewonnen werden konnte. ich befürchte nichts gutes für den bankensektor, deshalb mein rat: diese zu meiden!

Führungsqualitäten besitzt, wer es versteht, Prinzipien an bestehenden Umstände anzupassen.

Neu-SG
Bild des Benutzers Neu-SG
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 2'525
SMI im September 2010

sind wieder mal viele Hyper-Pessimisten hier....

Ich bin mal gespannt auf die Q3-Zahlen in allen Branchen. Endlich wieder Infos und Facts und nicht nur Ängste, Vermutungen, Hoffnungen und sonstiger manipulativer Analystenquatsch.... die ersten dürfte wieder diese Aluminiumbude in Amerika sein oder?

Karat1
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Zuletzt online: 12.01.2016
Mitglied seit: 13.05.2009
Kommentare: 1'013
Spannend.

Ich finde, obwohl im Moment nicht wirklich viel läuft an den Märkten, es höchst interessant, was passiert. Meiner Meinung nach ist es im Moment völlig unklar ob's runter oder rauf geht. Die Lage scheint mir schon den ganzen Tag angespannt. Ich denke es braucht auf die einte wie die andere Seite sehr wenig damit es kippt. Auf welche Seite völlig ungewiss.

Es gibt viele Anleger, dazu gehöre ich auch, die eher im pessimistischen Lager stehen. Pessimistisch bin ich aber schon längere Zeit und es ist nichts passiert. Ich habe aber auch noch nichts an der Börse gekauft. Kann ja sein, dass man Anleger wie mir einfach den Verleider anhängen wollen, bis ich dann aus lauter Frust einige Dividendenperlen kaufe. Wenn das dann weltweit genügend getan haben, kommen dann die negativen Hammerschläge und die Kurs brechen ein.

Jetzt kann man aber auch positver eingestellt sein und sich sagen, wenn alle einen Rückschlag erwarten kommt er eh nicht. Es wird noch zu günstigen Kursen dazu gekauft und wenn es anzieht sind sie dabei.

Also was ist nun klüger?

A) Zuwarten mit Aktienkäufen und den erlösenden

Rückschlag abwarten. Bleibt die Frage wann ist die

erlösende Basis erreicht?

B) Bereits sukzessive 1/3 bis 1/2 des vorgesehenen

Kapitals investieren und in einem gewissen Abstand

weitere 1/3 und 1/3!

Ich denke, was man auch macht, es bleibt spannend. Bis Ende Oktober, anfangs November sollte diesbezüglich Klarheit herrschen.

Nun, ich werde im Moment noch auf die Zähne beissen und abwarten. Ich traue dem "Braten" einfach nicht mehr.

Karat

Neu-SG
Bild des Benutzers Neu-SG
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 2'525
Re: Spannend.

Karat1 wrote:

Ich finde, obwohl im Moment nicht wirklich viel läuft an den Märkten, es höchst interessant, was passiert. Meiner Meinung nach ist es im Moment völlig unklar ob's runter oder rauf geht. Die Lage scheint mir schon den ganzen Tag angespannt. Ich denke es braucht auf die einte wie die andere Seite sehr wenig damit es kippt. Auf welche Seite völlig ungewiss.

Es gibt viele Anleger, dazu gehöre ich auch, die eher im pessimistischen Lager stehen. Pessimistisch bin ich aber schon längere Zeit und es ist nichts passiert. Ich habe aber auch noch nichts an der Börse gekauft. Kann ja sein, dass man Anleger wie mir einfach den Verleider anhängen wollen, bis ich dann aus lauter Frust einige Dividendenperlen kaufe. Wenn das dann weltweit genügend getan haben, kommen dann die negativen Hammerschläge und die Kurs brechen ein.

Jetzt kann man aber auch positver eingestellt sein und sich sagen, wenn alle einen Rückschlag erwarten kommt er eh nicht. Es wird noch zu günstigen Kursen dazu gekauft und wenn es anzieht sind sie dabei.

Also was ist nun klüger?

A) Zuwarten mit Aktienkäufen und den erlösenden

Rückschlag abwarten. Bleibt die Frage wann ist die

erlösende Basis erreicht?

B) Bereits sukzessive 1/3 bis 1/2 des vorgesehenen

Kapitals investieren und in einem gewissen Abstand

weitere 1/3 und 1/3!

Ich denke, was man auch macht, es bleibt spannend. Bis Ende Oktober, anfangs November sollte diesbezüglich Klarheit herrschen.

Nun, ich werde im Moment noch auf die Zähne beissen und abwarten. Ich traue dem "Braten" einfach nicht mehr.

Karat

oder D) schon in den letzten zwei Jahren immer wieder mal schon etwas was tief war gekauft... ich hab coltene für 40, Walter meier für 52.50, Swiss Life für 90, UBS für 11.. aber hab auch ein paar Leichen (petroplus 19 Fr.)..

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Re: Spannend.

Neu-SG wrote:

Walter meier für 52.50,

Und die für 200 verkauft?

und die UBSN für 30 verkauft?

Fragen über fragen?

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Neu-SG
Bild des Benutzers Neu-SG
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 2'525
Re: Spannend.

Johnny P wrote:

Neu-SG wrote:

Walter meier für 52.50,

Und die für 200 verkauft?

und die UBSN für 30 verkauft?

Fragen über fragen?

nein habe beide positionen noch. Walterli ist jetzt 170 Fr. UBS ca. 17 Fr. beide ziemlich beim höchstand seit ich sie habe und Walterli gibt jedes Jahr ca. 7 Fr. Dividende

Seiten