SMI im Oktober 2010

380 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Bucksbunny
Bild des Benutzers Bucksbunny
Offline
Zuletzt online: 26.10.2011
Mitglied seit: 23.04.2009
Kommentare: 329
SMI im Oktober 2010

Der DAX hat uns geholt. ist doch SCH* nicht?!

Bang goes the money

Keltiker
Bild des Benutzers Keltiker
Offline
Zuletzt online: 20.09.2013
Mitglied seit: 30.04.2009
Kommentare: 1'296
SMI im Oktober 2010

gabs das schon einmal? wann das letzte mal? grund ist der starke franken oder was?

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Oktober 2010

Keltiker wrote:

gabs das schon einmal? wann das letzte mal? grund ist der starke franken oder was?

Wohl kaum: Der Franken sinkt gegenüber dem Euro seit Anfang September.

Keltiker
Bild des Benutzers Keltiker
Offline
Zuletzt online: 20.09.2013
Mitglied seit: 30.04.2009
Kommentare: 1'296
SMI im Oktober 2010

stimmt, jedoch mit knapp 1.34 ist der euro immer noch auf sehr tiefem niveau...

dachte vielleicht habens die deutschen erst später bemerkt :oops:

aber zurück zu meiner frage, gabs das schon mal?

T15
Bild des Benutzers T15
Offline
Zuletzt online: 13.04.2018
Mitglied seit: 11.10.2008
Kommentare: 1'837
SMI im Oktober 2010
Glarner82
Bild des Benutzers Glarner82
Offline
Zuletzt online: 04.12.2015
Mitglied seit: 16.05.2010
Kommentare: 257
SMI im Oktober 2010

Alle Tage wieder...

Kaum kommt der Dow Jones dazu fällt der SMI.

Und um 17:30 Uhr Fängt der DJ wieder an zu steigen. :evil:

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Oktober 2010

Glarner82 wrote:

Alle Tage wieder...

Kaum kommt der Dow Jones dazu fällt der SMI.

Und um 17:30 Uhr Fängt der DJ wieder an zu steigen. :evil:

Nicht jammern, ausnutzen! :idea:

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Popeye.
Bild des Benutzers Popeye.
Offline
Zuletzt online: 09.01.2012
Mitglied seit: 11.09.2009
Kommentare: 767
Als Sonntagslektüre...

Ein interessanter Grundsatzartikel über die aktuelle Dollarschwäche - und was das für die Aktienmärkte bedeutet:

Godmodetrader wrote:

QE-XYZ: Es gibt keinen Exit für das Fed

http://www.godmode-trader.de/nachricht/QE-XYZ-Es-gibt-keinen-Exit-fuer-das-Fed,a2346166.html

"Jeder der glaubt, dass exponentielles Wachstum in einer endlichen Welt für immer weitergehen kann, ist entweder verrückt oder ein Wirtschaftswissenschaftler." -- Kenneth Boulding

Perry2000
Bild des Benutzers Perry2000
Offline
Zuletzt online: 18.01.2019
Mitglied seit: 25.03.2008
Kommentare: 6'344
SMI im Oktober 2010

Aus charttechnischer Sicht hat der SMI gemäss den Spezialisten der Deutschen Bank an den drei vergangenen Handelstagen die leicht überkaufte Situation konsolidiert, neue Schwächen seien nicht erkennbar. Theoretisch müsste der SMI in den kommenden Tagen einen Schub nach oben erfahren und in Richtung 6'500/6'510 Punkte tendieren. Dabei sei es wichtig, dass der Leitindex über der Marke von 6'375/80 bleibe, heisst es weiter. Die laufende Konsolidierung könne aber noch gut und gerne zwei bis drei Tage dauern.

maegge100
Bild des Benutzers maegge100
Offline
Zuletzt online: 25.05.2012
Mitglied seit: 30.07.2009
Kommentare: 36
SMI im Oktober 2010

Perry2000 wrote:

Theoretisch müsste der SMI in den kommenden Tagen einen Schub nach oben erfahren und in Richtung 6'500/6'510 Punkte tendieren.

Die Frage ist nur welche Aktie kaufen?

Irgendeine Empfehlung???

HT Tr8
Bild des Benutzers HT Tr8
Offline
Zuletzt online: 22.05.2014
Mitglied seit: 19.09.2006
Kommentare: 204
SMI im Oktober 2010

Ich setze kurzfristig auf Credit Suisse...

Ebenso halte ich Straumann sowie Logitech intressante SPI Titel um einige Prozente abzustauben...

Gruess

Perry2000
Bild des Benutzers Perry2000
Offline
Zuletzt online: 18.01.2019
Mitglied seit: 25.03.2008
Kommentare: 6'344
SMI im Oktober 2010

Am liebsten die, die bei mir im Minus sind Blum 3

Spass beiseite....

Denke unsere Banken machen ihre Sache gut und MBTN hat heute Einstiegskurse Lol

marcello
Bild des Benutzers marcello
Offline
Zuletzt online: 18.01.2014
Mitglied seit: 15.11.2007
Kommentare: 569
SMI im Oktober 2010

IBM hat gerade seine Quartalszahlen veröffentlicht...

The technology giant said it earned $2.82 a share in the third quarter, against $2.40 a share in the same period last year.

Revenue for the quarter was reported at $24.27 billion, versus $23.56 billion last year.

Equity analysts who follow IBM expected the company to turn in a profit of $2.75 a share on sales of $24.13 billion, according to Thomson Reuters.

Dies schlägt zwar die Erwartungen der Analysten. Die Aktie hat jedoch im After Hour Trading ca. 3% verloren. Wenn das so bleiben sollte wird der Dow Morgen wohl recht leiden, denn IBM ist ein Schwergewicht im Grossen.

Broker Test

Lupi
Bild des Benutzers Lupi
Offline
Zuletzt online: 22.10.2010
Mitglied seit: 13.02.2009
Kommentare: 487
SMI im Oktober 2010

maegge100 wrote:

Perry2000 wrote:
Theoretisch müsste der SMI in den kommenden Tagen einen Schub nach oben erfahren und in Richtung 6'500/6'510 Punkte tendieren.

Die Frage ist nur welche Aktie kaufen?

Irgendeine Empfehlung???

Die Vola mit den Q3-Resultate sorgen für eine bessere Stimmung und dem kann man heute wohl nichts anhaben. Jetzt würde ich aber nicht kaufen. Da draussen lauern schwere Nachrichten (Schuldenberg, Sparmassnahmen und Arbeitslosigkeit etc..), die man nun für eine Weile vergessen will. Typisch für Zeiten wo Resultate publiziert werden = déjà vu

Dieser Anreiz wird bestimmt noch um die eine Woche anhalten, danach vermute ich einen Downer. Bestimmt kein crash, aber ein Backflip zu der Stimmung im August. Danach sehen wir weiter. Ich werde einen solchen Downer leider aussitzen müssen, da ich schwer in Dollars feststecke und beim heutigen Währungskurs bleibt mir wohl nicht viel an Bewegung übrig...

PS: es ist nun allerdings schwer sowas « luftiges » zu posten, aber eben manchmal sprechen die Gefühle für sich... :roll:

"Die Hausse wird in der Baisse geboren, sie wächst in der Skepsis, altert im Optimismus und stirbt in der Euphorie."

morgenstern
Bild des Benutzers morgenstern
Offline
Zuletzt online: 30.11.2011
Mitglied seit: 30.04.2007
Kommentare: 1'814
SMI im Oktober 2010

ist aber auch nicht auszuschliessen, dass der crash genau noch in diesem monat kommt ich behaupte mal: nicht alles wird bachab gehen aber einige sektoren wird's schön erwischen. ich rechne damit, dass umschichtungen getätigt werden MUESSEN und zwar vom schlechten ins gute/langweilige, mit einer schöne dividenden rendite... Wink

Führungsqualitäten besitzt, wer es versteht, Prinzipien an bestehenden Umstände anzupassen.

Neu-SG
Bild des Benutzers Neu-SG
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 2'525
SMI im Oktober 2010

ach was ... bei Q1 häts crashen sollen und bei Q2 noch mehr und bei Q3 jetzt schon wieder?

ich glaub nicht mehr dran. erst wieder in ein paar Jahren

Karat1
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Zuletzt online: 12.01.2016
Mitglied seit: 13.05.2009
Kommentare: 1'013
Die optimistischen Berichte häufen sich, aber alle lassen ..

Wenn man in den letzten Tagen die Meinungen und Kommentare der Börsenguru's und der Analysten über den weiteren Verlauf der Börsenkurse gelesen hat, stellt man fest, dass fast alle für die nächsten Wochen recht optimistisch sind. Ausser die Dauerpessimisten wie ich einer bin. Nur was hat sich eigentlich in den letzten Monaten geändert? Nichts, kein einziges Problem ist gelöst. Im Gegenteil, die Probleme wurden jetzt mal etwas "übermalt". Aber unter der Farbe ist der "Dreck" immer noch da. Diese unitet Lobhudelei ist mir verdächtig. Man könnte meinen, dass man die Lämmer (wir) ganz einfach, nicht nur an den Rand des Abgrundes führen will, sondern noch einen Schritt weiter. Ich will nicht der Vorderste sein.

Was sich geändert hat ist die Erwartungshaltung der Börsenteilnehmer. Aber Erwartungen sind leider noch keine Tatsachen. Die Krücken der Börsenmärkte sind schwach und unstabil. Es muss nur ein kleines Teilchen des schwachen Gerüstes brechen und das Kartenhaus fällt zusammen.

Erst wenn das passiert ist, kann wieder auf einem soliden Fundament aufgebaut werden.

Karat

Friederich
Bild des Benutzers Friederich
Offline
Zuletzt online: 05.03.2014
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'446
Re: Die otimistischen Bericht häufen sich, aber alle lassen

Karat1 wrote:

dass fast alle für die nächsten Wochen recht optimistisch sind.

Das ist eben das Gefährliche an der Sache:

Die Erwartungen werden nicht übertroffen, sondern gar nicht einmal annähernd erreicht. Und da ist Putten leichter.

Dr. Friederich Adolphus von Muralt

- "Besser en Ranze vom Frässe als es Buggeli vom Schaffe"

Brunngass
Bild des Benutzers Brunngass
Offline
Zuletzt online: 19.04.2016
Mitglied seit: 13.04.2007
Kommentare: 1'305
Auch mit Puten,

verdienen die Banken liebend gern Geld.

Perry2000
Bild des Benutzers Perry2000
Offline
Zuletzt online: 18.01.2019
Mitglied seit: 25.03.2008
Kommentare: 6'344
SMI im Oktober 2010

Hoppla :shock:

6'5xx Lol

Amarok
Bild des Benutzers Amarok
Offline
Zuletzt online: 23.05.2013
Mitglied seit: 25.11.2008
Kommentare: 54
SMI im Oktober 2010

SMI üeber 6500!!!

Ich stelle schon mal den Champagner kalt. Biggrin

Gruss

Amarok



Just my 2 cents

Neu-SG
Bild des Benutzers Neu-SG
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 2'525
Re: Die optimistischen Berichte häufen sich, aber alle lasse

Karat1 wrote:

Wenn man in den letzten Tagen die Meinungen und Kommentare der Börsenguru's und der Analysten über den weiteren Verlauf der Börsenkurse gelesen hat, stellt man fest, dass fast alle für die nächsten Wochen recht optimistisch sind. Ausser die Dauerpessimisten wie ich einer bin. Nur was hat sich eigentlich in den letzten Monaten geändert? Nichts, kein einziges Problem ist gelöst. Im Gegenteil, die Probleme wurden jetzt mal etwas "übermalt". Aber unter der Farbe ist der "Dreck" immer noch da. Diese unitet Lobhudelei ist mir verdächtig. Man könnte meinen, dass man die Lämmer (wir) ganz einfach, nicht nur an den Rand des Abgrundes führen will, sondern noch einen Schritt weiter. Ich will nicht der Vorderste sein.

Was sich geändert hat ist die Erwartungshaltung der Börsenteilnehmer. Aber Erwartungen sind leider noch keine Tatsachen. Die Krücken der Börsenmärkte sind schwach und unstabil. Es muss nur ein kleines Teilchen des schwachen Gerüstes brechen und das Kartenhaus fällt zusammen.

Erst wenn das passiert ist, kann wieder auf einem soliden Fundament aufgebaut werden.

Karat

Hallo Dax... das war aber früher auch so, das nicht viel passiert ist und alles übermalt wurde. Den Kursen ist das egal. Die Dauerpessimisten könnten aber ein zweites Mal einen Einstieg verpassen. Der Weg Richtung 7000 ist bald offen..... und dann wird nachgetrauert... Natürlich kanns auch wieder anders kommen, das ist immer so. Aber die Chancen nach einem Jahr seitwärts in Richtung oben sind meiner Meinung nach jetzt viel grösser als ein Abrutschen.

Popeye.
Bild des Benutzers Popeye.
Offline
Zuletzt online: 09.01.2012
Mitglied seit: 11.09.2009
Kommentare: 767
SMI im Oktober 2010

Amarok wrote:

SMI üeber 6500!!!

Ich stelle schon mal den Champagner kalt. Biggrin

Mach mal langsam... jetzt schon wieder drunter und evetnuell könnte das ein Abpraller an dieser Marke sein mit Tendenz nach Süden :cry:

Das wäre mal wieder ein Fall für "Angst vor der eigenen Courage" Wink

"Jeder der glaubt, dass exponentielles Wachstum in einer endlichen Welt für immer weitergehen kann, ist entweder verrückt oder ein Wirtschaftswissenschaftler." -- Kenneth Boulding

Lupi
Bild des Benutzers Lupi
Offline
Zuletzt online: 22.10.2010
Mitglied seit: 13.02.2009
Kommentare: 487
SMI im Oktober 2010

Leute, wir sprechen hier nicht von einem erneuten Crash, ich zumindest nicht. Viel wahrscheinlicher ist eine Korrektur sowie eine langweilige Börse sobald die Resultate in 1-2 Wochen hinüber sind.

Börsenintervalen verlaufen manchmal nicht parallel zu der Wirtschaft, wenn man sich aber zurücklehnt und sich das Grossbild anschaut, dann sieht man dass die Börse schliesslich doch die gleiche Richtung einnimmt wie die Wirtschaft. 2010 begann heiter und fröhlich bis man sich bewusst wurde dass ohne TARPS und Stimulus die Wirtschaft es doch schwerer hat als angenommen und damit sahen wir gerechterweise tiefe Kurse den ganzen Sommer lang und ich glaube dorthin werden wir nun bald zurückversetzt.

Es braucht dringend positive Impulse und bessernde Fakten seitens der Wirtschaft um die Börsen weiter voranzutreiben. Die USA zum Beispiel sind noch lange nicht aus der Krise (Immopreise, Arbeitslosigkeit). Ich spreche gerne von den Amis, da ich dort ziemlich investiert bin. Der tiefe Dollar ist die allgemeine Schwäche der Wirtschaftslage und die direkte Kosequenz von Geldmassen die in der Wirtschaft gepumpt wurden (Goldbugs haben den Dollar jetzt schon begraben... Lol ). Aber da liegt womöglich die Lösung und der Ausweg der USA aus der Krise. Das Heilmittel heisst Konkurenzfähigkeit durch einer tieferen Währung und die Amis wissen das, ansonsten würde sie keinen solchen Druck auf den chinesischen Yuan machen. Die EU-Länder tun übrigens das gleiche.

Ein tieferer Dollar und Euro bringen Schwung in diesen Läden. Sobald wir auf dem Kurs sind werden die Währungskurse automatisch nachziehen. Ausserdem ist es wiklich mal Zeit, dass wir aus dieser Lethargie herauskommen.

"Die Hausse wird in der Baisse geboren, sie wächst in der Skepsis, altert im Optimismus und stirbt in der Euphorie."

Karat1
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Zuletzt online: 12.01.2016
Mitglied seit: 13.05.2009
Kommentare: 1'013
................... bis das Boot absauft!

Im Moment haben wir an den Aktienmärkten eine sehr interessante Phase. Es wird gute Stimmung verbreitet und der Anleger freut sich über steigende Notierungen. Man hört und liest die verschiedensten Geschichten und Märchen warum sich die Märkte nun entscheidend nach ober absetzen werden. Alle Kommentare sind aber der vorsichthalber mit Floskeln wie: Die Märkte könnten, wenn .........., allerdings ist nicht auszuschliessen, dass .............! etc.! Man verbreitet zwar gute Stimmung, erwähnt aber so nebenbei auch, dass es auch ganz anders kommen könnte, wenn dies oder jenes eintrifft oder nicht eintrifft. Jedenfall sehr amüsant zu lesen, wie diese Schreiberlinge versuchen etwas sehr interessantes und relevantes zu schreiben und mitzuteilen. Ohne aber wirklich etwas entscheidendes zu sagen. Am Schluss weis der Leser (wir) nicht mehr als vorher. Das einzige was der Leser weis ist, dass es so oder so kommen wird, ob in einer Woche oder 3 Monaten. Nachher wird dann wieder geprahlt welcher Guru das richtige geschrieben oder gesagt hat. Einige haben sicher recht und man hat dann das Gefühl was die wissen und wir nicht.

Meine Meinung ist die, dass man nun mit der "gute Laune-Bär-Romantik" eine optimistische Börsen-stimmung anheizen will und noch möglichst viele ins Boot holen will. Wenn das Boot voll ist, lässt man es absaufen. Nur, dass die cleveren dann bereits in die Rettungsboote gestiegen sind. Die dummen Kleinanleger erleiden den Heldentod auf der Titanic!

Sie werden zu Langfristanleger. Wink

Schau mer mal.

Karat

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Oktober 2010

Lupi wrote:

Aber da liegt womöglich die Lösung und der Ausweg der USA aus der Krise. Das Heilmittel heisst Konkurenzfähigkeit durch einer tieferen Währung und die Amis wissen das, ansonsten würde sie keinen solchen Druck auf den chinesischen Yuan machen. Die EU-Länder tun übrigens das gleiche.

Ein tieferer Dollar und Euro bringen Schwung in diesen Läden.

Eine schwache Währung bringt grundsätzlich mal gar nix. Sonst wären nämlich Länder wie Simbabwe, Mexico, ex. Jugoslavien etc. die wirtschaftlich stärksten Länder und Länder wie Malaysia, Schweiz, Kanada, Australien die wirtschaflich schwächsten, weil sie so eine starke Währung haben. Ist das so?

Ein Land ist wirtschaflich stark, wenn es Güter herstellt, die gebraucht und gekauft werden. Das hat mit der Währung nur am Rande zu tun.

Eine schwache Währung ist zum Vorteil der Schuldner, zum Nachteil der Gläubiger. Durch eine Schwächung des Dollars haben die USA also den Vorteil, die Gläubiger (z.B. China) zu entreichern. Nicht nur China sondern z.B. auch die eigene Bevölkerung, sofern sie in Dollar gespart hat. Und das hat jeder, der 401k (also Rentenfonds) abgeschlossen hat.

Für die Exportindustrie hat eine schwächere Währung den Vorteil, dass die Preise im Ausland konkurrenzfähiger werden. Wenn der Dollar z.B. 10% gg Euro abwertet, kostet ein Produkt für einen Europäer zwar immer noch $130 aber nur noch €90 statt wie bisher €100.

Das funktioniert aber nur, wenn der Dollar alleine abgewertet wird! Wird auch der Euro um 10% abgewertet, ist dieser Exportvorteil dahin. Und das ist genau, was passiert: Der Dollar wertet ab, Euro, Yen, Pfund ziehen nach und der Franken zeitverzögert ebenfalls, weil man ja die Parität zum Euro halten will. Somit werten alle Währungen parallel aber jeweils zeitverzögert zueinander ab.

Der Bürger und Anleger merkt das und verliert das Vertrauen in die Stabilität seiner jeweiligen Währung. Er rechnet - zu recht - mit steigenden Preisen. Die Sparlust geht zurück und man sucht Anlagen, die reale Werte repräsentieren: Aktien, Immobilien, Edelmetalle.

Somit sind steigende Preise in diesen Anlagen in erster Linie Flucht vor drohender Inflation, Absicherung des Vermögens und weniger die Hoffnung auf gute Renditen und Wirtschaftswachstum.

Es ist also absolut egal, ob der SMI per Ende 2011 auf Fr. 10'000 steigt. Die Frage ist, was kannst Du Dir Ende 2011 für Fr. 10'000 noch kaufen?

Green Shoot
Bild des Benutzers Green Shoot
Offline
Zuletzt online: 25.04.2011
Mitglied seit: 22.06.2009
Kommentare: 500
SMI im Oktober 2010

Die chinesische Notenbank hat am Dienstag erstmals seit fast drei Jahren ihre Geldpolitik gestrafft. Sowohl der Leitzins für Ausleihungen als auch für Einlagen von einem Jahr steige um je 0,25 Punkte, teilte die Notenbank am Dienstag in Peking mit. Die Zinserhöhung, zu der die Notenbank keine Erklärung abgab, soll am morgigen Mittwoch in Kraft treten.

(awp)

Es scheint als hätten die Löwen Blut gerochen. Als Reaktion werden zu diesem Zeitpunkt massive Dollarkäufe getätigt.

MFG

Mal schauen, ob diese überbezahlten Wortbieger richtig gewürfelt haben.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Oktober 2010

Green Shoot wrote:

Als Reaktion werden zu diesem Zeitpunkt massive Dollarkäufe getätigt.

Ja und nein. Man muss das differenziert betrachten:

Leitzinserhöhung in China bedeutet höhere Renditen in China.

Also werden Dollar-Anleihen verkauft und Yuan-Anleihen gekauft.

Da der Remimbi aber an den Dollar de facto gekoppelt ist, profitiert auch der Dollar, wenn z.B. Euro in Remimbi gewechselt werden.

jetzt wird es halt ein paar Tage/Wochen dauern bis chinesische Staatsanleihen aufgelegt werden (wenn überhaupt) und wenn dann die Amis auch in den China-Markt einsteigen, dürfte der Dollar wieder sinken.

So grob geschätzt: Mitte November?

marcello
Bild des Benutzers marcello
Offline
Zuletzt online: 18.01.2014
Mitglied seit: 15.11.2007
Kommentare: 569
SMI im Oktober 2010

Wenn im Dow heute die 11'000 beim Close geknackt werden und wenn die Daily Moving Average (20) ebenfalls nach unten durchbrochen wird...dann siehts schlecht aus, sehr schlecht:-)

Das einzige bullishe was nicht vergessen werden darf, bleibt das Fed Meeting von Anfangs November.

Friederich
Bild des Benutzers Friederich
Offline
Zuletzt online: 05.03.2014
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'446
SMI im Oktober 2010

marcello wrote:

Wenn im Dow heute die 11'000 beim Close geknackt werden und wenn die Daily Moving Average (20) ebenfalls nach unten durchbrochen wird...dann siehts schlecht aus, sehr schlecht:-)

Das einzige bullishe was nicht vergessen werden darf, bleibt das Fed Meeting von Anfangs November.

Wir können froh sein, wenn der DJ nicht die 10'900 unterschreitet. Wie ich bereits kürzlich geschrieben habe: Die hohen Erwartungen werden nicht annähernd erfüllt. Diese Situation habe ich eigentlich erst Mitte November erwartet.

Dr. Friederich Adolphus von Muralt

- "Besser en Ranze vom Frässe als es Buggeli vom Schaffe"

Seiten