Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

273 posts / 0 new
Letzter Beitrag
fort knox
Bild des Benutzers fort knox
Offline
Zuletzt online: 14.10.2011
Mitglied seit: 22.05.2010
Kommentare: 39
Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

junge junge, iGwt, deine ansichten sind faszinierend und beste unterhaltung. nur immer schön her damit!

aber ich lass mich jetzt trozdem mal dazu hinleiten, etwas bashing zu betreiben: mein lieber, du spielst hier den board-pfarer erster güte, den hehren verfechter des christlichen glaubens im - und lass uns das mal nüchtern feststellen - forum des CASH!

CASH! nach meinem verständnis (der strengen auslegung) des christlichen glaubens eines der sinnbilde der verdammnis überhaupt! sprich GIER!

oder denkt hier jemand beim stichwort CASH daran, wie er sein vermögen schnellstmöglich und aus purer nächstenliebe der allgemeinheit zukommen lassen kann?

also lungerst du hier sozusagen (nach deinen eigenen massstäben) in der realen HÖLLE herum!

tapfer, tapfer. und so gott will, an dem tag, an dem du uns alle überzeugst, unser ganzes hab und gut den armen und notdürftigen zur verfügung zu stellen (oder wohl noch besser der kirche, hmmm), statt das nächste profitable geschäft zu suchen, an dem tag werde ich dich hoch und heilig sprechen. versprochen.

und bis es soweit ist, werde ich deine beiträge, verzeihe mir :-), einfach als gutgemeinte, naive, unterhaltsame bereicherung dieses menschlichen biotops ansehen.

"Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht." A.E.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

in_God_we_trust wrote:

Was können die Amis dafür, dass die Taliban in absolut verwerflicher Weise sich mit einem Schutzschild von Frauen und Kindern umgeben, anstatt in ordentlicher Weise Krieg zu führen?

Reden wir mal vom Irak-Krieg. Da gibt es keine Taliban:

Die Zeiten sind vorbei, wo sich zwei Armeen offiziell irgendwo auf freiem Feld versammeln, um gegeneinander zu prügeln. Seit dem 1. Wk. nimmt der prozentuale Anteil der Zivilopfer laufend zu.

Wenn die Amis Baghdad oder Basra bombardieren, dann wissen sie, dass dort in erster Linie Zivilisten leben.

Als Gipfel des Zynismus könnte man nun argumentieren, die Iraker hätten in die Wüste gehen sollen, damit die Amis ungestört und verlustfrei ihre Städte zerstören könnten.

Im ersten Irakkrieg wurden ganz gezielt mit hochpräzisen Waffen militärische Ziele ausgeschaltet und Zivilopfer minimiert. Mit Bombardements von Wohnstädten ist diese Doktrin aber ganz klar über den Haufen geworfen.

Neben den direkten Tötungen durch Beschuss kommen aber in diesem Krieg auch Folgeschäden zum tragen. Z.B. wurde in Bagdad ganz gezielt die Infrastruktur zerstört. Brücken, Elektrizitätswerke, Wasserwerke. Tote gab es also auch indirekt durch mangelndes Trinkwasser etc.

Es ist ein feiger Krieg. Es braucht nicht viel Mut, um aus einem Flugzeug heraus, Menschen am Boden abzuschiessen. Dass sich die Iraker mit allen Mitteln wehren und es zu Sniper-Attacken aus dem Hinterhalt oder Sprengstoff-Fallen kommt, ist verständlich. Wenn Du ehrlich bist, müsstest Du zugeben, dass wir Schweizer nicht anders reagieren würden, wenn uns z.B. Russland besetzen und unsere reguläre Armee nach kurzem Gefecht vernichtet hätte.

Das hat übrigens sogar Dein Freund GWB in einer Rede zugegeben. "Verständlich, wir würden dasselbe tun."

Die Amis sind Aggressor und Besatzungsarme in einem Land, das ihnen nichts zu leide getan hat. Die Aufständischen (insurgents) sind die Bevölkerung, die sich gegen die Besatzer wehrt.

Die Amis sind die Bösen, die Iraker die Guten. Begreif es doch endlich!

Dabei ist der Verlust von Menschenleben und die Zerstörung der Infrastruktur vielleicht noch nicht einmal das schlimmste an diesem Krieg.

Jetzt wird es für Dich Zeit, vielleicht ein neues englisches Wort zu lernen: "Blowback"

Den Begriff Blowback hat die CIA erfunden. Er bezeichnet - hmm, wie übersetzt man das auf deutsch - so etwas wie Reaktion, Rache, Konsequenz auf eine Aktion.

In diesem Fall: Das irakische Kind, dessen Angehörige durch einen Amerikaner ums Leben kamen, wird für's Leben einen Hass auf die Amerikaner entwickeln. Es wird - entwurzelt und alleine - ein offenes Ohr haben für jeden, der Verständnis zeigt und ihm eine Möglichkeit zur Rache bietet. Der Blowback für den Irak-Krieg wird also zwangsläufig sein, dass hier bereits der Hass in den Herzen der nächsten Generation gepflanzt wird. Hass gegen Amerkika oder - schlimmer - ganz allgemein gegen Christen.

Aus irakischen Kindern werden Terroristen, die zu gegebener Zeit ihr Leben opfern werden, um es den Amerikanern "heimzuzahlen". Selbst wenn sich nur 1% der Kinder für den Terrorismus entscheidet: Irak hat 50 Mio. Einwohner, davon die Hälfte Kinder. 1% von 25 Mio = 250'000. Die Al Quaida hat gar nicht genügend Ziele, um die alle zu versorgen Wink

Das ist der Preis, den Amerika nach diesem Krieg zusätzlich zum eigenen Blutzoll wird bezahlen müssen und den Amerika offenbar wissentlich in Kauf nimmt

Und jetzt frage ich Dich: Hat das auch nur das geringste mit Christlicher Nächstenliebe zu tun?

Versteh' mich nicht falsch, ich will Terrorismus nicht rechtfertigen. Aber man kann ihn zumindest erklären.

Terrorismus (ein anderes Wort dafür lautet Guerilla) ist die Waffe des kleinen Mannes gegen einen übermächtigen Gegner. Und die USA sind jedem gegenüber ein übermächtiger Gegner. Auch Volkshelden wie Willi Tell, Andreas Hofer, Menachem Begin, Robert Mugabe waren Terroristen. Sie hatten halt das Glück, dass sie gewonnen haben und somit die Geschichte schreiben durften.

Der Versuch, ein Volk zu erobern und ihm seinen Willen aufzuzwingen, muss immer scheitern. Die Franzosen haben diese Erfahrung ebenso gemacht wie die Spanier oder Briten.

Die Russen dürften es spätestens nach Afghanistan und Tschetschenien kapiert haben und die Amerikaner werden es auch noch lernen. Aber vermutlich ist das der Preis, den jedes Imperium irgend wann bezahlen muss: In die selben dummen Fallen zu tappen wie die Imperien zuvor.

Chalmers Johnson hat das sehr schön in einem Buch zusammengefasst, das ich Dir ans Herz legen möchte:

Blowback: The Costs and Consequences of American Empire

http://www.amazon.com/Blowback-Costs-Consequences-American-Empire/dp/0805062394

Vielleicht bringt das ja neues :idea: ins Dunkel!

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

fort knox wrote:

CASH! nach meinem verständnis (der strengen auslegung) des christlichen glaubens eines der sinnbilde der verdammnis überhaupt! sprich GIER!

Schau mal. Wer masst sich eine strenge Auslegung des christlichen Glaubens an? Als Reformierter denke ich, dass sich jeder Leser der Bibel ein eigenes Urteil bilden kann, da gibt's keine Authorität ausser Gott! Für Katholiken bin ich nicht zuständig, kenne die Doktrin zu wenig, will sie auch nicht kennenlernen.

Dass Geld oder Gier ein Sinnbild der Verdammnis sei, ist mir neu. Auch eine Verdammnis kenne ich nicht. Mit Gier soll man vorsichtig umgehen. Man muss sie kontrollieren können, d.h. man darf sich nicht von ihr beherrschen lassen. Dass gilt übrigens für alle Sünden!

Geld ist für mich absolut notwendig um Leistung gerecht zu belohnen. Geld ist ein Werkzeug und damit bestimmt nichts Schlechtes.

fort knox wrote:

oder denkt hier jemand beim stichwort CASH daran, wie er sein vermögen schnellstmöglich und aus purer nächstenliebe der allgemeinheit zukommen lassen kann?

Wer sagt, dass man das tun soll? Wenn Dir das Erleichterung verschafft, dann tu es! Wenn Du damit Mühe hast, dann tu es nicht! Barmherzigkeit will ich und nicht Opfer!

fort knox wrote:

also lungerst du hier sozusagen (nach deinen eigenen massstäben) in der realen HÖLLE herum!

Die Hölle ist, wenn Du Dein Leben nicht mehr unter Kontrolle hast. Du bist verzweifelt, denkst an Selbstmord. Das ist die Hölle!

fort knox wrote:

tapfer, tapfer. und so gott will, an dem tag, an dem du uns alle überzeugst, unser ganzes hab und gut den armen und notdürftigen zur verfügung zu stellen (oder wohl noch besser der kirche, hmmm), statt das nächste profitable geschäft zu suchen,

Gott bewahre, dass ich Euch davon überzeuge! Da wäre ich ein schöner Lump. Nein, mach gute profitable Geschäfte! Bezahl die Steuern, worauf der Staat besteht. Tue recht und scheue niemand! Damit hilfst Du den Armen und Notdürftigen am Effektivsten!

Smile

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

MarcusFabian wrote:

Vielleicht bringt das ja neues :idea: ins Dunkel!

Meine Zeit ist mir zu kostbar, mich mit all diesen Details zu beschäftigen. Du stellst alles aus der Sicht des irakischen Widerstands (unterstützt oder angezettelt von Al Kaida oder dem Iran) dar. Wie schon oft gesagt, ist jeder Tote oder Verletzte einer zuviel. Amerika musste einfach das Problem Irak einer Lösung zuführen.

Afghanistan harrt heute einer Lösung und die Lösung ist nah. In naher Zukunft muss auch das Problem Iran gelöst werden.

So wie Du und ich unsere Probleme am PC oder auf dem Schreibtisch lösen (z.B. Steuererklärung ausfüllen etc.), so müssen Staaten ihre anstehenden Probleme abhaken können. Am Schluss wirfst Du Deine Steuererklärung in den Briefkasten, oder drückst auf den Knopf "senden" und vergisst die Details.

Wie kann man Terroristen mit Nächstenliebe bekämpfen? Bevor Du Dich umdrehst, bist Du schon tot. Nein, der Terrorismus muss mit allen Mitteln bekämpft werden. Danach und währenddessen, kann man sich überlegen, wie man ihn gar nicht erst entstehen lässt, d.h. präventiv bekämpft.

Ausrotten wird sich der Terrorismus wie private Amokläufe nie lassen! Der menschliche Geist ist kompliziert. Immer wieder muss er in jedem Kind einer neuen Generation von neuem gebildet werden. Das ist leider sehr mühsam und äusserst fehleranfällig. Man muss sich wundern, dass nicht mehr Schlimmes passiert!

Wir Wirtschaftsakteure und alle, die arbeiten mit Kopf oder Muskeln, helfen mit, die Armut auf der Welt zu eliminieren. Es wird, wenn die Wirtschaft sich so weiterentwickelt, sich nur noch um einige wenige Jahrzehnte handeln, bis auch die letzten willigen Länder und ihre Bürger der Armut entfliehen werden.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 25.07.2021
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'551
Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

@in_God_we_trust

Ich habe nicht mehr alles mitverfolgt was Du schreibst. Du bist mir einfach ein wenig unheimlich. Auf meinen vielen Reisen durch die Welt, sind mir immer wieder Leute begegnet, welche mit einer Mission unterwegs waren. Das waren nicht Missionare, den als solche hätten die gar nicht in die Länder dürfen. Getarnt als Entwicklungshelfer, Ärzte, Rucksacktouristen trieben diese Leute ihr Unwesen. Das eine oder andere mal wurden solche Leute entführt, siehe Jemen u.a.

All diese Leute sind der Meinung das nur der christliche Glaube, der wahre Glaube ist und dafür würden die Leute sich töten lassen. Und wofür das? Nur weil Sie hoffen ins Paradis einzugehen. Aber denk daran, in der Bibel steht "Es ist leichter ein Kamel durch das Nadelör zu bringen als ein .......in den Himmel kommt"

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

Pesche wrote:

Aber denk daran, in der Bibel steht "Es ist leichter ein Kamel durch das Nadelör zu bringen als ein .......in den Himmel kommt"

Ich bin schon im Himmel. Das Nadelöhr habe ich schon lange passiert. Smile

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Merendil
Bild des Benutzers Merendil
Offline
Zuletzt online: 28.06.2011
Mitglied seit: 28.04.2009
Kommentare: 213
Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

@ in_God_we_trust

Was hälst du eigentlich von Abu-Ghuraib oder von Guantanamo? Kannst du deine Amerika-Liebe noch rechtfertigen? Was diesen Menschen angetan wurde (mit Billigung von ganz oben) ist einfach nur krank.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

Merendil wrote:

@ in_God_we_trust

Was hälst du eigentlich von Abu-Ghuraib oder von Guantanamo? Kannst du deine Amerika-Liebe noch rechtfertigen? Was diesen Menschen angetan wurde (mit Billigung von ganz oben) ist einfach nur krank.

Was hältst Du von den hunderten getöteten Reportern, 3000 unschuldigen Zivilisten beim WTO, hunderten von Selbstmordanschlägen im Irak, Afghanistan und Weltweit mit tausenden von Toten und Verstümmelten, von den Folterkammern Saddams, den Taliban? In Abu Graib und Guantanomo hingegen haben sie bloss etwas Kitzel- und Psychotorture getrieben an gestandenen Terroristen. In Saddams/Taliban's Folterkammern wurden den Gefangenen Arme, Beine und andere Extremitäten abgehackt. Das ist für Euch Peanuts, ich weiss. Kitzel- und Psychotorture ist für Euch 1000 Mal schlimmer als Gliedmassen abhacken. Besonders wenn die Amis oder Israelis nur jemandem ein Haar krümmen oder bis auf die Unterhosen ausziehen, ist das für Euch schlimmer als eine Köpfung durch die Taliban.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

in_God_we_trust wrote:

Nein, der Terrorismus muss mit allen Mitteln bekämpft werden. Danach und währenddessen, kann man sich überlegen, wie man ihn gar nicht erst entstehen lässt, d.h. präventiv bekämpft.

Genau das ist eben der Trugschluss, wo sich die Katze in den Schwanz beisst. Denn die Art und Weise, wie Amerika den Terrorismus bekämpft, kreiert neuen Terrorismus.

in_God_we_trust wrote:

Wie kann man Terroristen mit Nächstenliebe bekämpfen?

Es erstaunt mich, diese Worte ausgerechnet aus Deinem Munde zu hören, denn man kann Terrorismus nur mit Nächstenliebe bekämpfen!

Was hätte dagegen gesprochen, sich mit Osama Bin Laden mal an einen Tisch zu setzen (möglich wäre es gewesen, GWB der Vater und Osama Bin Ladens Brüder haben eine gemeinsame Firma) und die Probleme auszudiskutieren. Einfach mal zu fragen: "Hey, Osama, sag uns doch mal, was Du mit uns für Probleme hast und wir suchen gemeinsam eine Lösung."

Jede Wette, Jesus wäre genau diesen Weg gegangen. Er hätte sicher nicht eine Bomberstaffel in die Luft beordert!

Was wir nun haben ist eine Kette von Gewalt und Gegengewalt.

Wir argumentieren: Die Kriege gegen Irak und Afghanistan sind eine Rache für 9/11.

Fein. 9/11 war die Rache für die Zerstörung einer Pharma-Fabrik im Sudan, die Osama Bin Laden gehörte und billige Medikamente für Afrika herstellte.

Aber auch dieses Bombardement war eine Racheaktion. Nämlich für einen Bombenanschlag auf die US-Botschaft in (wo war das? Somalia? in den 1980ern?) etc.

Wobei auch dieser Anschlag wiederum eine Racheaktion war für ... etc. etc.

Gehen wir diese Spirale der Gewalt wieder in zeitlichem Ablauf durch, stellen wir fest, dass die Racheaktionen immer grösser werden als deren Auslöser:

US-Botschaft. Wieviele tote? Weiss nicht. Aber vielleicht ein Dutzend.

Bombardement der Pharma-Fabrik durch die USA? Vielleicht 100 Tote? Nicht nachgeprüft. Auf jeden Fall mehr an Schaden.

9/11 hier wissen wir's: 3700 Tote.

Krieg gegen Irak/Afghanistan: geschätzte 80-100'000 Tote.

Was kommt bitteschön als nächstes? Schmutzige Nuke in NYC mit 1 Mio Toten?

Gefolgt von einem amerikanisch-christlichen Atombomben-Schlag auf ganz Arabien mit 50 Mio Toten? (nicht unrealistisch. Die USA sind ja bislang das einzige Land, das jemals Nuklearwaffen gegen Zivilisten eingesetzt hat!).

in_God_we_trust wrote:

Ausrotten wird sich der Terrorismus wie private Amokläufe nie lassen!

"Ausrotten"!

Auch so ein Terminus, den die Amerikaner und ihresgleichen so gerne strapazieren.

Hätte Jesus dafür plädiert, jemanden auszurotten?

Ich bin dafür, dass man mit seinen Gegnern redet. Dass man ihnen auch zuhört, versucht, ihre Probleme zu verstehen und gemeinsame Lösungen zu erarbeiten. Kompromisse halt.

Ich denke, Jesus hätte das auch gewollt.

Du hingegen plädierst auf Seiten der Amerikaner dafür, Gewalt mit einer Potenz an Gegengewalt zu bekämpfen und nimmst damit billigend eine noch grössere Welle an Gegen-Gegengewalt in Kauf.

Du musst Dich entscheiden, ob Du auf der Seite von Jesus Christus oder auf der Seite des amerikanischen Imperiums stehen willst. Beides zusammen geht einfach nicht.

Aber so wie es jetzt aussieht, stehe ich Jesus wohl um Längen näher als Du jemals stehen wirst.

Und daran ändern weder Deine Kirchenbesuche noch Dein Bibel-Geschwafel irgend etwas!

in_God_we_trust wrote:

Was hältst Du von den hunderten getöteten Reportern, 3000 unschuldigen Zivilisten beim WTO,

Yep, ist absolute Scheisse. Punkt. Und jetzt zurück zur Frage, die Du noch nicht beantwortet hast:

Merendil wrote:

@ in_God_we_trust

Was hälst du eigentlich von Abu-Ghuraib oder von Guantanamo? Kannst du deine Amerika-Liebe noch rechtfertigen? Was diesen Menschen angetan wurde (mit Billigung von ganz oben) ist einfach nur krank.

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 25.07.2021
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'551
Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

@in_God_we_trust

Ich hoffe, dass das alles was Du schreibst ein Witz ist.

Wenn Du das aber alles ernst meinst, hoffe ich dass Du das aus einer geschlossenen Abteilung schreibst.

Leider weiss ich, dass Deine Meinung zu einem bestimmten Gedankengut gehört, welches jeden Sonntag in gewissen Kreisen diskutiert wird.

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 31.07.2021
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

in_God_we_trust wrote:

---------

Ich wiederhole das was Du da geschrieben hast bewusst nicht :!:

Und ich gebe Pesche nicht recht. So etwas darf nicht einmal aus einer geschlossenen Anstalt raus.

Es wäre wirklich besser, wenn Du deine Kampagne gegen die Menschlichkeit abbrechen würdest.

Bitte lies das Zeugs, das Du schreibst VOR dem Absenden dreimal durch.... ich kann nicht glauben, dass Du es dann noch absenden würdest.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

Kinder, Kinder, was ereifert Ihr Euch so?

Ihr tut so als wären wir alle Staatschefs am EU Gipfel! Dabei sind wir eine Handvoll kleiner Leute (unter 7 Milliarden) die 0,000 Einfluss aufs Weltgeschehen haben.

Ausserdem lohnt es sich nicht über etwas zu streiten, worüber wir nur aus 4., 5. und 6. Hand wissen. Halten wir uns lieber an Tatsachen, wo wir zu 99% wissen, dass sie wahr sind, z.B. dass 1 + 1 = 2 ist, oder eine Tanne grün ist oder eine Erdbeere gut schmeckt!

Freut Euch des schönen Wetters und seid happy! Biggrin

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 30.07.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'796
Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

MarcusFabian wrote:

Elias wrote:
Jesus hatte nie eine Beziehung mit einer Frau

Da wäre ich nicht ganz so sicher!

Soll offenbar sogar eine Tochter mit Maria Magdalena gehabt haben Wink

Was den "Tick" noch mehr bestätigen würde.

Quote:

In der Gnosis und der Rosenkreuzer-Mystik wird überliefert, dass Maria Magdalena die Gefährtin (= Frau) Jesu gewesen sei und ihm sogar ein Kind geboren habe. Das gnostische Evangelium der Maria Magdalena, das auf die zweite Hälfte des zweiten Jahrhunderts datiert wird, ist nach ihr benannt.

Im Philippusevangelium wird überliefert, dass:

(Vers 32) drei Frauen ständigen Umgang mit Jesus hatten. Maria, seine Mutter, seine Schwester und Magdalena, die seine Gefährtin genannt wird.

(Vers 55b) Jesus Magdalena allen anderen Jüngern vorgezogen habe („der Soter liebte Maria Magdalena mehr als alle Jünger“) und sie oftmals auf den M... (die Stelle ist nicht erhalten, aufgrund der Größe der Lücke aber wohl „Mund“) zu küssen pflegte.

Sie und die Mutter Jesu, Maria, seien die ersten gewesen, welche Jesus in seinem Auferstehungskörper „sahen“ oder „erkannten“.

Im Thomasevangelium wird überliefert, dass:

(Vers 114) Simon Petrus „Mariham“ (Maria Magdalena) aus ihrer Mitte (der Jünger) fortschicken wollte, denn „Frauen sind des Lebens nicht würdig“. Jesus soll daraufhin geantwortet haben „seht, ich werde sie ziehen, um sie männlich zu machen“, denn „jede Frau, die sich männlich macht, wird in das Himmelreich gelangen“.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

MarcusFabian wrote:

Jesus hätte sicher nicht eine Bomberstaffel in die Luft beordert!

Er bestimmt nicht. Aber, denk mal, zu seiner Zeit waren die Römer die Platzhirsche. Zwar hatten sie noch keine Bomberstaffeln, aber Kriegsschiffe. Hast Du je gehört, dass Jesus jemals die Römer ermahnt hätte, sich militärisch zurückzuhalten? Im Gegenteil, er hat gesagt: "Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist!". Damit meinte er die Steuern an die Römer.

MarcusFabian wrote:

Was wir nun haben ist eine Kette von Gewalt und Gegengewalt.

Da hast Du recht, das ist nicht ideal!

MarcusFabian wrote:

Hätte Jesus dafür plädiert, jemanden auszurotten?

Jesus nicht, aber Gott, als Israel Canaan besetzte. Gott hat via Moses von den Juden verlangt, alle Völker, die damals Canaan bevölkerten völlig auszurotten, also inklusive Frauen und Kinder und Greise!

Uebrigens, heisst den Terrorismus ausrotten nicht unbedingt Menschen zu töten, sondern einfach das Phänomen Terrorismus zu unterbinden, d.h. das kann z.B. auch durch verstärkte Armutsbekämpfung oder Bildung geschehen.

MarcusFabian wrote:

Ich bin dafür, dass man mit seinen Gegnern redet. Dass man ihnen auch zuhört, versucht, ihre Probleme zu verstehen und gemeinsame Lösungen zu erarbeiten. Kompromisse halt.

Lobenswert.

MarcusFabian wrote:

Du musst Dich entscheiden, ob Du auf der Seite von Jesus Christus oder auf der Seite des amerikanischen Imperiums stehen willst. Beides zusammen geht einfach nicht.

Sicher auf der Seite von Jesus. Aber auch den Authoritäten muss man gehorchen, denn sie sind von Gott eingesetzt.

MarcusFabian wrote:

Merendil wrote:
@ in_God_we_trust

Was hälst du eigentlich von Abu-Ghuraib oder von Guantanamo? Kannst du deine Amerika-Liebe noch rechtfertigen? Was diesen Menschen angetan wurde (mit Billigung von ganz oben) ist einfach nur krank.

Meinst Du Abu Graib vor oder nach den Amerikanern? Vor den Amis war Abu Graib meines Wissens ein Schlachthaus. Menschen wurden abgeschlachtet und verstümmelt. Nach den Amis wurden die Gefangenen etwas gekitzelt usw.. Guantanomo dito.

MarcusFabian, Nächstenliebe heisst, den Nächsten zu lieben wie sich selbst. D.h. sich selbst mindestens gleich lieben wie den Nächsten! Wenn Dein Nächster Dich nun so sehr liebt, dass er Dich umbringen will, darfst Du ihm auch zuvorkommen! Dann bist Du immer noch ein guter Christ.

Natürlich ist es Dir erlaubt, Dich nicht zu wehren und den Märtyrertod zu sterben! Dann bist Du ein noch besserer Christ und die Nachkommenschaft wird sich mit Ehrfurcht an Dich erinnern! Smile

Mit freundlichen Grüssen

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

arunachala
Bild des Benutzers arunachala
Offline
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 08.10.2007
Kommentare: 839
Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

hatte jesus nun sex mit einer frau oder nicht? aus erster hand oder vom sagen hören? terroristen ausrotten oder freiheitskämpfer befreien? matthäus, markus, lukas, johannes, thomas, maria?

30 Seconds Inside a Suicide Training Camp for Terrorists:

http://www.youtube.com/watch?v=j-vzZLC2EQU&NR=1

seid schlang wie die klugen und schlug wie die klangen. (kasimir 487)

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

in_God_we_trust wrote:

Gott hat via Moses von den Juden verlangt, alle Völker, die damals Canaan bevölkerten völlig auszurotten, also inklusive Frauen und Kinder und Greise!

Dann ist dieser Alt-testamentarische Gott vielleicht Dein Gott. Meiner sicher nicht!

Jetzt müsstest Du uns nur noch plausibel erklären, wieso Du meinst, moralisch über den Taliban-Terroristen zu stehen. Die sehen das nämlich genau so wie Du: Ausrottung des Feindes für "ihren" Gott (oder was die dafür halten), wobei es ihnen scheissegal ist, wieviele Unschuldige dafür über den Jordan gehen.

Und Deine Aussage, die Regierung der USA sei von Gott eingesetzt, grenzt nicht nur an Blasphemie, sie IST Blasphemie. Oder meinst Du wirklich eine allwissende, allmächtige Macht würde als Führer des mächtigsten Landes der Welt ausgerechnet den texanischen Proletencowboy Bush einsetzen?

Weiter will ich zu diesem menschenverachtenden Geschwafel nichts sagen.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

MarcusFabian wrote:

Weiter will ich zu diesem menschenverachtenden Geschwafel nichts sagen.

Danke. Ich halte Dir auch noch die linke Wange hin. Sad

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 31.07.2021
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

in_God_we_trust wrote:

Danke. Ich halte Dir auch noch die linke Wange hin. Sad

Nein iGwt genau DAS tust Du nämlich nicht. Überleg mal Deine Position.

Die Idee die linke Wange ebenfalls anzubieten hat nichts damit zu tun, dass man einfach auf seiner Position bleibt, sondern dass man die Argumentation des Gegenüber akzeptiert (man muss sie nicht teilen). Und das tust Du definitiv fast nie.

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550
Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

in_God_we_trust wrote:

MarcusFabian wrote:
Weiter will ich zu diesem menschenverachtenden Geschwafel nichts sagen.

Danke. Ich halte Dir auch noch die linke Wange hin. Sad

Los.Weiter gehts.Frei nach dem Motto von Michael Buffer ..

http://www.youtube.com/watch?v=4W1Qpw8rSnE

weico

Karat1
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Zuletzt online: 12.01.2016
Mitglied seit: 13.05.2009
Kommentare: 1'013
Bomben aus Jemen?

Die Meldungen, dass Paketbomben aus dem Jemen an Ziele in den USA geschickt worden sind, würde ich erstmals mit Vorsicht aufnehmen.

Ich bin der Meinung, dass diese Verdächtigungen eher den USA dienen sollen, einen schon lange geplanten Präventivschlag gegen dem Jemen zu rechtfertigen. Dass der Jemen schon längst im Visier der USA liegt, kann wohl niemand bestreiten. Jetzt müssen aber auch noch offensichtliche Gründe gestreut werden. Wie soll, wenn überhaupt, die USA einen Einmarsch im Jemen sonst rechtfertigen. Dass der Jemen jenseits des westlichen Verständnisses operiert, ist ja kein Geheimnis. Denkt man nur an die Entfühungen in den letzten Monaten und Jahren im Jemen. Niemand hätte wohl etwas dagegen wenn die USA etwas Radau im Jemen machen würde. Klar, gelöst würde dadurch nichts, aber die USA hätten mal wieder ihre Macht demonstriert und die Schulden der USA würden um einige Milliarden steigen. Ich denke, Erfolge wären für die USA im Jemen eher möglich als in Afghanistan. Es ist ja geradezu exemplarisch wie der Jemen als Schurkenstaat, der er wohl auch ist, aufgebaut wurde. Also GIA's lasst es krachen. Eurer Ziel wird aber auch im Jemen nicht erreicht werden. Dafür müsst ihr Euch erst in die Denkweise und in die Werte der Jemeniter reindenken.

Aber dafür sind die Ami's zu stolz. Sie sind immer noch der Meinung es genüge selber stark zu sein. Aber das genügt eben nicht. Aus Vietman, Afghanistan, etc. haben sie nichts gelernt. Der letzte wirkliche Erfolg war in Europa 1944/45. Da war aber der Gegner bereits k.o.! Ami's lernt endlich dazu.

Karat

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 31.07.2021
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Re: Bomben aus Jemen?

Karat1 wrote:

Der letzte wirkliche Erfolg war in Europa 1944/45. Da war aber der Gegner bereits k.o.! Ami's lernt endlich dazu.

Karat

Na ja, das stimmt nicht ganz. Sie warteten lange genug, bis die Ostfront (unter unwahrscheinlichen Opfern) richtig in Fahrt kam, bis sie dann mit den Invasionen im Süden und Nordwesten von Europa begannen. So gesehen hatte der Gegner wirklich schon viel an Kraft eingebüsst, aber am Boden war er noch nicht. Zudem war der Pazifik auch nicht ohne....

Aber ansonsten ist es richtig, die lernen wirklich nichts dazu. Aber weshalb sollen sie denn, der (christliche) Gott ist ja auf ihrer Seite, da kann doch nichts schief gehen :twisted:

Karat1
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Zuletzt online: 12.01.2016
Mitglied seit: 13.05.2009
Kommentare: 1'013
Interessante Lektüre`?
MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: Bomben aus Jemen?

CrashGuru wrote:

Aber ansonsten ist es richtig, die lernen wirklich nichts dazu. Aber weshalb sollen sie denn, der (christliche) Gott ist ja auf ihrer Seite, da kann doch nichts schief gehen :twisted:

Ich glaube es gab noch nie einen Krieg, wo nicht beide Seiten jeweils Gott auf ihrer Seite wussten. Jeder Soldat zieht ja mit der Motivation in den Krieg auf der "richtigen" Seite zu kämpfen und für eine "gerechte Sache". Wobei der Verteidiger, der in seinem Heimatland kämpft logischer Weise um Faktoren motivierter ist als der Angreifer.

Oder wie es ein US Soldat im aktuellen Irak-Krieg auf den Punkt gebracht hat: "Die Iraker hassen uns und der Sand knirscht zwischen den Arschbacken. Was soll ich eigentlich hier?"

Japan hat es nach dem 2. Weltkrieg in zweierlei Hinsicht besser getroffen als Deutschland:

1. Durften die Japaner nach dem Krieg keine Armee mehr aufbauen. Was als Strafe gedacht war, hat sich als Segen erwiesen, denn so konnte sich Japan voll auf den Aufbau produktiver Industrien konzentrieren, musste nichts in unproduktiven Militärapparat verschwenden und wurde so innerhalb einer Generation zur zweigrössten Wirtschaftsmacht nach den USA.

2. Konnten die Japaner die Besetzung ihres Landes weitestgehend verhindern. US-Truppen sind nur in Okinawa stationiert. Japan hat also Okinawa geopfert, um die Hauptinsel zu schützen.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

Früherer Guantanomo Häftling läuft zu den Amis über! Sagt mehr als tausend Worte! Smile

http://bazonline.ch/ausland/asien-und-ozeanien/Der-Mann-der-die-Anschlag...

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 10.08.2019
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
Re: Bomben aus Jemen?

Karat1 wrote:

Der letzte wirkliche Erfolg war in Europa 1944/45. Da war aber der Gegner bereits k.o.!

So isses. Die Wehrmacht wurde haupstächlich von der Roten Armee in die Knie gezwungen.

Der grösste militärische "Erfolg" der USA war der Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki. Peak Power. Und der Rest der Welt hielt danach das Maul - bis heute. Obwohl es immer weniger Grund gab, denn seit Nagasaki haben die Amis militärisch nichts mehr gebacken bekommen. Mucho Showbusiness, oh ja - but no cigar.

Ähnlich wie als Volkswirtschaft sind die USA heute auch als Militärmacht vor allem um eins bemüht: Die Illusion der Superpower No. 1 aufrecht zu erhalten.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: Bomben aus Jemen?

Denne wrote:

denn seit Nagasaki haben die Amis militärisch nichts mehr gebacken bekommen. Mucho Showbusiness, oh ja - but no cigar.

Stimmt nicht. Grenada haben sie souverän im Handstreich erobert Blum 3

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 25.07.2021
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'551
Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

Bomben aus dem Jemen für die USA!!

Das glaubt doch kein Mensch, das ist gut für die Wahlen von heute.

Nein; die USA machen sich doch immer wie mehr zur Lachnummer. Zuerst der 11/9, dann ein wenig weisses Pulver, dann Massenvernichtungswaffen, dann eine Autobombe die nicht hochging jetzt sogar zwei Sprengsätze auf dem Flug in die USA, interessant dass diese nicht hochgegangen sind, denn die dinger wurden bei der Zwischenladung gefunden, nachdem auch die Gesamtflugzeit abgelaufen war und auch eine Zündung mit Höhenmesser hätte schon zuvor aktiv werden sollen.

Nein ein solcher Scheiss glauben nur noch die Amis.

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

Merendil
Bild des Benutzers Merendil
Offline
Zuletzt online: 28.06.2011
Mitglied seit: 28.04.2009
Kommentare: 213
Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

in_God_we_trust wrote:

MarcusFabian wrote:

Merendil wrote:
@ in_God_we_trust

Was hälst du eigentlich von Abu-Ghuraib oder von Guantanamo? Kannst du deine Amerika-Liebe noch rechtfertigen? Was diesen Menschen angetan wurde (mit Billigung von ganz oben) ist einfach nur krank.

Meinst Du Abu Graib vor oder nach den Amerikanern? Vor den Amis war Abu Graib meines Wissens ein Schlachthaus. Menschen wurden abgeschlachtet und verstümmelt. Nach den Amis wurden die Gefangenen etwas gekitzelt usw.. Guantanomo dito.

Ein bisschen Gekitzel? Ist das dein ernst?

-Der Gefangene musste Büstenhalter anziehen, einen Stringtanga aufsetzen und wurde mit einem Lederband, das an seinen Ketten befestigt war, wie ein Hund durch den Raum geführt, wo er Kunststücke wie ein Hund aufführen musste

-Schläge auf die Hoden

-unterirdische Haft in totaler Dunkelheit über einen Zeitraum von drei Wochen mit Nahrungs- und Schlafentzug

-Bedrohung … durch Injektionen von Zysten des Hundebandwurms

-Beschmieren von Gefangenen mit Exkrementen

-Waterboarding

Das ist doch einfach krank. :? Ich kann nicht verstehen, wie du sowas auch nur im Geringsten rechtfertigen kannst.

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 31.07.2021
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Re: Bomben aus Jemen?

MarcusFabian wrote:

Denne wrote:
denn seit Nagasaki haben die Amis militärisch nichts mehr gebacken bekommen. Mucho Showbusiness, oh ja - but no cigar.

Stimmt nicht. Grenada haben sie souverän im Handstreich erobert Blum 3

Ja und in Kuba haben sie immer noch ein bisschen Land okkupiert.... nach dem "Erfolg" in der Schweinebucht (nomen est omen), daneben halten sie das kubanische Volk unterjocht durch den weltweiten Embargozwang. Tolle "Leistung".

Und CIA und Konsorten mit Milliardenbudet mischelt überall mit auf der Welt. Nicht erfolgreich aber immerhin ausserhalb jeglicher Gesetze.

Da sind wir doch froh, dass wir so geschützt werden vor der dritten Welt..... :evil:

Merendil
Bild des Benutzers Merendil
Offline
Zuletzt online: 28.06.2011
Mitglied seit: 28.04.2009
Kommentare: 213
Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

Merendil wrote:

in_God_we_trust wrote:

MarcusFabian wrote:

Merendil wrote:
@ in_God_we_trust

Was hälst du eigentlich von Abu-Ghuraib oder von Guantanamo? Kannst du deine Amerika-Liebe noch rechtfertigen? Was diesen Menschen angetan wurde (mit Billigung von ganz oben) ist einfach nur krank.

Meinst Du Abu Graib vor oder nach den Amerikanern? Vor den Amis war Abu Graib meines Wissens ein Schlachthaus. Menschen wurden abgeschlachtet und verstümmelt. Nach den Amis wurden die Gefangenen etwas gekitzelt usw.. Guantanomo dito.

Ein bisschen Gekitzel? Ist das dein ernst?

-Der Gefangene musste Büstenhalter anziehen, einen Stringtanga aufsetzen und wurde mit einem Lederband, das an seinen Ketten befestigt war, wie ein Hund durch den Raum geführt, wo er Kunststücke wie ein Hund aufführen musste

-Schläge auf die Hoden

-unterirdische Haft in totaler Dunkelheit über einen Zeitraum von drei Wochen mit Nahrungs- und Schlafentzug

-Bedrohung … durch Injektionen von Zysten des Hundebandwurms

-Beschmieren von Gefangenen mit Exkrementen

-Waterboarding

Das ist doch einfach krank. :? Ich kann nicht verstehen, wie du sowas auch nur im Geringsten rechtfertigen kannst.

IGwt, möchtest du dich dazu nicht äussern?

Seiten