Gold

Gold 1 Uz 

Valor: 274702 / Symbol: XAU
  • 1'785.15 USD
  • +0.05% +0.950
  • 08.12.2021 02:05:13
15'657 posts / 0 new
Letzter Beitrag
diazepam
Bild des Benutzers diazepam
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 24.09.2009
Kommentare: 434
Gold

Sorry, nach 1min musste ich abschalten! Diese Stimme ist einfach nicht auszuhalten!

orangebox
Bild des Benutzers orangebox
Offline
Zuletzt online: 16.12.2015
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 2'026
Gold

diazepam wrote:

Sorry, nach 1min musste ich abschalten! Diese Stimme ist einfach nicht auszuhalten!

LolLolLol Sorry als ich das las konnte ich nicht mehr vor lachen LolLolLol

Habs mir auch angehört haha schrecklich Lol

querschuesse.de

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Gold

orangebox wrote:

diazepam wrote:
Sorry, nach 1min musste ich abschalten! Diese Stimme ist einfach nicht auszuhalten!

LolLolLol Sorry als ich das las konnte ich nicht mehr vor lachen LolLolLol

Habs mir auch angehört haha schrecklich Lol

LolLolLol

Genau aus demselben Grund hab ich etwas schriftliches gesucht - und gefunden: s. Silberthread...

diazepam
Bild des Benutzers diazepam
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 24.09.2009
Kommentare: 434
Gold

Ohne Sch*** genau das habe ich gedacht als ich das im Silber Thread gelesen habe. Ich so: "Zum Glück stellt der Ramschi kein Video rein" LolLol

Was mir aber noch durch den Kopf ging als ich den Artikel gelesen habe und zwar habe ich keine Kubikmeter um das Silber zu lagern, kann ich aber dennoch Silber mit meinem Gold als Absicherung kaufen?

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Gold

diazepam wrote:

Ohne Sch*** genau das habe ich gedacht als ich das im Silber Thread gelesen habe. Ich so: "Zum Glück stellt der Ramschi kein Video rein" LolLol

Was mir aber noch durch den Kopf ging als ich den Artikel gelesen habe und zwar habe ich keine Kubikmeter um das Silber zu lagern, kann ich aber dennoch Silber mit meinem Gold als Absicherung kaufen?

Das Problem dabei: Es wird relativ teuer. Zumindest für den Moment - danach braucht's Geduld.

Durch den Verkauf von Gold und den Kauf von Silber verlierst du sowieso schon was. Zudem hat Silber einen grösseren Spread und ist MwSt.-pflichtig... :roll:

Ansonsten rate ich dir beim Silber zu Barren. Sonst kommst du auf keinen grünen Zweig. Alternative wäre ein ETF (hoffentlich hört Marcus nicht zu Wink ).

diazepam
Bild des Benutzers diazepam
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 24.09.2009
Kommentare: 434
Gold

Nö ich meine quasi satt in Franken bezahle ich einfach in Unzen resp. ein ETF in Gold Währung. Aber leider ist diese Währung (noch nicht) anerkannt. War nur ein Spass...

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Gold

diazepam wrote:

Nö ich meine quasi satt in Franken bezahle ich einfach in Unzen resp. ein ETF in Gold Währung. Aber leider ist diese Währung (noch nicht) anerkannt

Kannst es ja mal bei Proaurum versuchen. Lol

Ich halte mich übrigens nebst ein paar Barren vorwiegend an Silber-Aktien (FR, HL, SLW). Sind ja auch Sachwerte und haben einen Hebel auf Silber. Wink

Smith2000.
Bild des Benutzers Smith2000.
Offline
Zuletzt online: 22.09.2011
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 1'849
Gold

I dont eat Tofu any more xDDD

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Gold

Smith2000 wrote:

I dont eat Tofu any more xDDD

Du sollst vor allem keinen Schnaps trinken! Lol

Good night goldies!

Vladimir
Bild des Benutzers Vladimir
Offline
Zuletzt online: 25.01.2012
Mitglied seit: 29.02.2008
Kommentare: 206
Wars das?
Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Re: Wars das?

Vladimir wrote:

Link: http://www.zerohedge.com/article/meet-man-behind-liquidating-hedge-fund-...

Wow! :shock:

Wenn das wahr ist, dann muss man sich schon fragen, wohin denn JPM den Preis treiben könnte? Aber irgendwann würde der Papierpreis wohl vom Preis für's physische Gold abgehängt.

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 07.12.2021
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Re: Wars das?

Vladimir wrote:

Link: http://www.zerohedge.com/article/meet-man-behind-liquidating-hedge-fund-...

Wahnsinn wenn man das liest. Man weiss es zwar (dank auch dem Forum hier), aber erst wenn mal einer auffliegt kann man es wirklich glauben.

Als Konsequenz: Bleib der eigenen Strategie treu und lass dich nicht von "Expertenaussagen" verrückt machen :idea:

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 06.12.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'884
Gold

Der Beitrag auf deutsch

http://www.goldreporter.de/einzelner-hedgefonds-fur-goldpreis-absturz-ve...

ich war damals beim Silber mit den Gebrüdern Hunt dabei.

Das mit der Strategie ist es so eine Sache:

Aus Erfahrung war ich zum Schluss gekommen, dass wenn immer es Krisen gibt, die Edelmetalle steigen. Das hatte auch immer gestimmt. Bis zum Einmarsch der Russen in Afghanistan. Dann wurde mit schmerzlich klar, dass es auch noch darauf ankommt, wer in eine Krise verwickelt ist. Die Russen mussten Gold verkaufen, der Preis ging runter.

Quote:

Die Unruhen in Ägypten treiben Ölpreise in die Höhe.

http://www.cash.ch/news/topnews/unruhen_in_aegypten_treiben_oelpreise_in...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

revinco
Bild des Benutzers revinco
Offline
Zuletzt online: 26.04.2020
Mitglied seit: 30.06.2006
Kommentare: 4'398
Gold

MarcusFabian wrote:

Elias wrote:

Anders gesagt: wir würden jetzt noch auf dem Gold sitzen, wir hätten das Zwischenhoch kläglich verpennt und warten nun weiter auf Godot.

1. Ich will keineswegs Goldverkäufen das Wort reden. Im Gegenteil. Gold ist als Ultimo-Ratio das einzige, das unsere Währung stützt:

“What is fascinating is the extent to which gold still holds reign over the financial system as the ultimate source of payment.”

(Alan Greenspan, 9.9.2009)

Alan Greenspan, der Mann der die Immobilienblase verursacht hat - schlägt nun einen Goldstandard vor. Bei der FED gab es aber niemals einen solchen Goldstandard.

http://www.youtube.com/watch?v=yRJs5yL62BA&feature=player_embedded

Vermögen strukturieren und sich möglichst für die unplanbaren Marktereignissen vorbereiten.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 06.12.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'884
Gold

revinco wrote:

Alan Greenspan, der Mann der die Immobilienblase verursacht hat - schlägt nun einen Goldstandard vor. Bei der FED gab es aber niemals einen solchen Goldstandard.

http://www.youtube.com/watch?v=yRJs5yL62BA&feature=player_embedded

Grünspan hat folgendes gesagt:

Quote:

....eines Goldstandards oder eines anderen Systems, welches die Menge des von der FED neu in Umlauf gebrachten Geldes begrenzt.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

revinco
Bild des Benutzers revinco
Offline
Zuletzt online: 26.04.2020
Mitglied seit: 30.06.2006
Kommentare: 4'398
Gold

Ja zum Beispiel ein neues Währungssystem (z.B. Amero)... das aufgrund der nicht mehr korrigierbaren Zustände.

Vermögen strukturieren und sich möglichst für die unplanbaren Marktereignissen vorbereiten.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 06.12.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'884
Gold

Wenn man bedenkt, dass im Mittelalter Salz lange Zeit mit Gold und Edelsteinen aufgewogen wurde. Bis ins 19. Jahrhundert. Rückblickend doch eher schräg.

Wir werden es nicht mehr erleben, aber allein schon wegen den "seltenen Erden" wird es einen Wettlauf um den Abbau von Mineralien zum Mond und Mars geben. Die Chinesen haben sich auch schon dahingehend geäussert. Hoffen wir mal, dass man dann dabei nicht auf zu viel Gold stösst. Gold wie Sand am Meer hätte aber auch den Vorteil, dass man endlich mal eine Lösung anstrebt, auf die man an der Börse nicht wetten kann.

Rein auf Goldstandard wären wir in der wirtschaftlichen Entwicklung nie so weit gekommen. Es gibt einfach zu wenig von dem Metall hier auf der Erde.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Elias wrote:

Rein auf Goldstandard wären wir in der wirtschaftlichen Entwicklung nie so weit gekommen. Es gibt einfach zu wenig von dem Metall hier auf der Erde.

Die Menge ist doch kein Problem. Man muss nur den Preis entsprechend ansetzen. Bei einem Preis von z.B. $400'000/oz könnte man den heutigen US-Dollar vollständig mit Gold decken (Preis = Geldmenge der USA / Goldmenge).

Wie Du schon Greenspan zitiert hast, könnte neben Gold auch etwas anderes dafür sorgen, dass die Geldmenge nicht unkontrollierbar steigt. Die Frage ist nur, woran man Geld binden bzw. wie man sonst den Zentralbanken einen Riegel schieben will.

Mal angenommen, die FED hätte sich um 2000 aus den Märkten rausgehalten. Was wäre passiert?

Wir hätten 2000/01 eine Rezession erlebt, Ungleichgewichte wären aufgelöst worden. Z.B. wäre eine Worldcom gestorben. Vielleicht auch eine GM. Es hätte hohe Arbeitslosigkeit gegeben etc. All die unangenehmen Dinge, die mit einer Rezession Hand in Hand gehen.

Aber die Situation wäre 2002/03 bereinigt gewesen, die Schulden und Excesse abgebaut und ab spätestens 2003 hätte wieder ein nachhaltiges Wachstum einsetzen können.

Statt dessen wurde die Rezession mit Pumpenkohle verhindert (0% Leasings aus dieser Zeit für Autos) und eine neue, grössere Immobilienblase aufgebaut.

Und was haben wir daraus gelernt? Offensichtlich gar nichts, denn auch die geplatzte Immobilienblase wird nun mit noch grösseren Mengen an Pumpenkohle zugeschüttet, um kurzfristig die Krise nicht zuzulassen. Nur während damals noch das Vermögen der FED ausreichte, um die DOT-Com-Blase mit rund 1000 Mrd. zuzuschütten, reicht aktuell das Geld der FED nicht mehr aus und der Staat muss ran. Auch ist das Ungleichgewicht grösser geworden. Es reicht keine Billion mehr. Bis jetzt wurden bereits geschätzte 13.6 Billionen eingesetzt. Ohne nachhaltig positive Auswirkungen auf die Wirtschaft und ohne, dass gross Jobs erzeugt werden.

Wer soll also bitteschön die nächste Blase mit Geld zuschütten? Wer "bailoutet" die Staaten?

Vom Platzen der DOT-COM Blase bis zum Platzen der IMMO-Blase sind 8 Jahre vergangen. Zwischen IMMO- und Anleihenblase werden allerdings keine 8 Jahre vergehen. Es wird sehr viel schneller gehen und sehr viel bösartiger werden.

Werden wir eines Tages sagen: Ja, es war richtig von den Zentralbanken, die Krisen 2000 und 2008 nicht zuzulassen und damit die um einiges schlimmere Krise 2012? in Kauf zu nehmen?

Oder werden wir sagen, es wäre besser gewesen, 2000 die bittere Pille zu schlucken, weil uns das heute den Tisch des Chirurgen erspart hätte?

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 07.12.2021
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Gold

Elias wrote:

Das mit der Strategie ist es so eine Sache:

Ja klar, eine Strategie kann auch falsch sein Wink

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 06.12.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'884
Gold

MarcusFabian wrote:

Aber die Situation wäre 2002/03 bereinigt gewesen

Zur Erinnerung:

Mitte März 2000 erreicht die Spekulation mit Aktien der Internet- und Telekommunikationsbranche (Dotcom-Blase) ihren Höhepunkt. Der Zusammenbruch der Kurse um oft über 90 Prozent erfolgt im Laufe von drei Jahren bis März 2003.

In der Zwischenzeit fielen noch 2 Türme in NY um und eine Kriegsmaschinerie wurde in Gang gesetzt. Die Kosten für Irak und Afghanistan sind immens. Die Russen hatten sich schon an Afghanistan übernommen. Die Amis waren damals Gegenspieler und Waffenlieferant. Sie wurden später von den Afghanen mit ihren eigenen Waffen unter Beschuss genommen.

MarcusFabian wrote:

Und was haben wir daraus gelernt?

Das zum Beispiel Japan immer noch in einer Krise steckt, und das seit 1990. Schlappe 20 Jahre ist das her. 1990 waren die jüngsten Cash-Forumsteilnehmer noch als Quark im Schaufenster. Der Eiserne Vorhang war eben erst weg.

In der heutigen vernetzten Welt gibt es keine schnelle einfache Lösungen mehr.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Elias wrote:

In der heutigen vernetzten Welt gibt es keine schnelle einfache Lösungen mehr.

Richtig. Und trotzdem wird immer die schnelle, kurzfristige Lösung gesucht und auch durchgesetzt:

Die Pumpenkohle der FED (ab November 2002 wie auch ab März 2009) schafft kein Wirtschaftswachstum, keine Jobs aber dennoch werden - zwecks kurzfristiger Kosmetik - enorme Geldmittel, die nicht exitieren, eingesetzt.

Eine marrode Firma wird nicht besser, wenn man ihr Kohle in den Ar$ch schiebt, nur damit die Arbeitslosenstatistik noch schön bleibt.

Eine marrode Bank, die Fehlinvestitionen tätigt, wird duch ihren bailout nicht besser.

Das Problem ist, dass auf allen Ebenen, vom Wirtschaftsboss bis zu den Politikern die Denkweise von langfristig auf kurzfristig umgeschwenkt hat. Im Focus steht der nächste Quartalsabschluss bzw. die nächste Wahl.

Entsprechend logisch die Verhaltensweise, durch kurzfristige Aktionitis Probleme auf die lange Bank zu schieben auch wenn sie dadurch im Endeffekt verschlimmert werden.

Notabene ist das der einzige Punkt, bei dem ich auf der Seite von Ch. Blocher bin. Denn der ist Chef, CEO und Besitzer seins Chemieunternehmens und deshalb einer der wenigen "Patrons", die noch langfristig denken und handeln.

tetoga
Bild des Benutzers tetoga
Offline
Zuletzt online: 11.12.2012
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 107
Re: Allgemein und @MF

tetoga wrote:

Tendenziell ist damit zu rechnen, dass in Q2/Q3 die EZB und in Q3/Q4 die FED die ersten Leitzinserhöhungen vornehmen werden. Dies spricht gegen den Goldpreis.

tetoga

@MF:

Bist Du immer noch von Deiner Aussage überzeugt?

MarcusFabian wrote:

Weder die EZB noch die FED können es sich leisten, den Leitzins zu erhöhen. Täten sie es, würde das zarte Pflänzchen der Wirtschaftserholung abgewürgt. Vor allem in den USA. Alle QE-Massnahmen wären für die Katz gewesen. Deshalb werden sie den Leitzins nicht erhöhen.

Ich von meiner umsomehr...

Guckst Du:

http://www.cash.ch/news/boersenticker/verliert_die_ezb_wegen_der_inflati...

Gruss

tetoga

diazepam
Bild des Benutzers diazepam
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 24.09.2009
Kommentare: 434
Gold

Gute Nacht meine lieben Käfer! Wink

Vladimir
Bild des Benutzers Vladimir
Offline
Zuletzt online: 25.01.2012
Mitglied seit: 29.02.2008
Kommentare: 206
Gold

diazepam wrote:

Gute Nacht meine lieben Käfer! Wink

Nö. Noch nicht. 8)

Corben
Bild des Benutzers Corben
Offline
Zuletzt online: 28.08.2011
Mitglied seit: 25.05.2009
Kommentare: 172
Re: Allgemein und @MF

tetoga wrote:

Tendenziell ist damit zu rechnen, dass in Q2/Q3 die EZB und in Q3/Q4 die FED die ersten Leitzinserhöhungen vornehmen werden. Dies spricht gegen den Goldpreis.

tetoga

Kannst du mir das bitte anhand des beiliegenden Charts erklären? Ich lese daraus nämlich was anderes. Im 2004 erhöhte die FED konstant den Leitzins, was dem Goldpreis erst richtig Schub gab. In den 70er und 80er sahs nochmals anders aus. Da hatte Volcker mit einer massiven Inflation zu kämpfen, diese ist bereits wieder im Vormarsch. Und in was flüchtet das Volk bei einer hohen Inflation?

"I believe in the Golden Rule, he who owns gold rules." Gerald Celente

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: Allgemein und @MF

tetoga wrote:

@MF:

Bist Du immer noch von Deiner Aussage überzeugt?

MarcusFabian wrote:

Weder die EZB noch die FED können es sich leisten, den Leitzins zu erhöhen. Täten sie es, würde das zarte Pflänzchen der Wirtschaftserholung abgewürgt. Vor allem in den USA. Alle QE-Massnahmen wären für die Katz gewesen. Deshalb werden sie den Leitzins nicht erhöhen.

Ja, absolut!!!

Weder die FED noch die EZB, BOE, BOJ oder SNB können und werden es sich leisten, die Leitzinsen zu erhöhen!

Wie gesagt: Es wird Lippenbekenntnisse geben im Sinn von "jetzt noch nicht aber vielleicht später" aber das ist alles Bullshit.

Also nochmals: Nein, es wird keine Leitzinserhöhungen geben!

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: Allgemein und @MF

Corben wrote:

Im 2004 erhöhte die FED konstant den Leitzins, was dem Goldpreis erst richtig Schub gab.

Nicht ganz: Leitzinserhöhungen - und da hat tetoga schon recht - sind grundsätzlich Gift für den Goldpreis.

Dass Gold gegen die Leitzinserhöhungen und Goldverkäufe der ZB dennoch gestiegen ist, ist ein mega-bullisches Argument für Gold.

Das ist etwa ähnlich als würde eine Nestlé Aktie steigen, obschon es eine weltweit organisierte Kampange gibt, die Schokolade und Kaffee als Gift brandmarkt.

Merke: Wenn sich ein Bullenmarkt trotz widriger Faktoren durchsetzt, ist es ein starker Bullenmarkt!

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 10.08.2019
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
Gold

Es wird keine Leitzinserhöhung mehr geben.

Weshalb denn auch? Wie denn auch?

Der cash-Artikel zeigt schön, wie der Hase in den nächsten Jahren rennen wird:

"Doch just vor der nächsten mit Spannung erwarteten

zweiten Sitzung des EZB-Rats lieferte die Zentralbank

am Freitag selbst ein stichhaltiges Gegenargument für

Zinserhöhungen: Die für ihre Geldpolitik wichtige

Geldmenge M3 expandierte im Dezember lediglich um 1,7

Prozent. Das heißt, es besteht aktuell noch kein

Bedarf für einen Präventivschlag gegen das

Inflationsgespenst."

Huhuhuu .... Auch die EZB scheint nicht mehr ganz sicher zu sein, ob's nun um Teuerung oder Inflation geht. Köstlich. Auch wenn die Preise um 10% steigen, werden sie künftig darauf beharren, dass "die für ihre Geldpolitik wichtige Geldmenge M3" lediglich um 2% expandiert habe und damit noch innerhalb des grünen Bereiches sei.

Der eigentliche Grund ist folgender:

"Zudem sind weiter viele Banken von der billigen

Refinanzierung durch die Notenbank abhängig und können

Zinserhöhungen womöglich nicht verkraften."

Genau. Und mit Joe's Eigenkapitalrendite von 25% wird's dann "womöglich" Wink auch eng. Interessant auch was z.B. auf dem spanischen Immobilienmarkt ( bzw. was davon übrig ist) passieren würde.

Forget it. Das sind verzweifelte Drohgebärden, die Trichet da inszeniert. Nachdem er sich im letzten Frühling von den Banken die Eier hat abschneiden lassen, meint er nun, den starken Max machen zu müssen.

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 10.08.2019
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
Re: Allgemein und @MF

MarcusFabian wrote:

Nein, es wird keine Leitzinserhöhungen geben!

Hab' ich nicht gesehen. Unbeabsichtigtes Nachäffen, Euer Ehren.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: Allgemein und @MF

Denne wrote:

Hab' ich nicht gesehen. Unbeabsichtigtes Nachäffen, Euer Ehren.

Was nichts anderes bedeutet als dass Du die Zeichen der Zeit erkannt hast Wink

Denne wrote:

Nachdem er sich im letzten Frühling von den Banken die Eier hat abschneiden lassen, meint er nun, den starken Max machen zu müssen.

Es scheint mir etwas schwierig, ohne Eier den starken Max zu markieren Wink

Aber ja, man muss ja das Volk beruhigen. Also schwafelt man ab und zu mal was von Zinserhöhung wegen "Wirtschaftswachstum", um die Bond-Investoren ruhig und entsprechend die Bond-Preise hoch und deren Zinsen niedrig zu halten.

Klappern gehört nun mal zum Handwerk. Nicht nur bei Frisören.

So lange das die Mehrheit der Joe Sixpack und Otto Normalverbraucher auch glaubt, geht alles seinen geplanten Weg und die Leute lassen sich weiterhin mit Papier abspeisen.

Seiten