Transocean

4'103 posts / 0 new
Letzter Beitrag
FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 04.05.2021
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'727

Transocean - George Soros will bei diesen gedrückten Kursen längerfristig einsteigen. Händler haben schon erste Käufe gesehen.


Cash Guru / 19.02.2015

jmmv2005
Bild des Benutzers jmmv2005
Offline
Zuletzt online: 16.10.2020
Mitglied seit: 27.05.2010
Kommentare: 364

vorgestern alles abgestossen (mit 50% Verlust), warte mal auf bessere Zeiten

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Online
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'447
Ende der Fahnenstange?

Im März wollen sich sicher noch einige die letzte üppige Dividendenzahlung überweisen lassen. Welche Gründe es danach noch geben kann, drin zu bleiben, muss jeder selbst wissen. Ich habe mir heute Morgen aber einen Put gegönnt, auch wenn das Kursziel der DB etwas zu pessimistisch scheint. Aber nach der Erholung wird es wieder südwärts gehen, es gibt einfach zu viel Öl, das auf den Markt drängt. Und die internen Probleme und Schwierigkeiten werden noch lange nachwirken.

teslike_la
Bild des Benutzers teslike_la
Offline
Zuletzt online: 04.05.2021
Mitglied seit: 17.10.2014
Kommentare: 119
Feststoffanteil nicht überschätzen

Hi Ponti2

Sei nicht zu optimistisch mit deinem "it's fantastic, everything is plastic". Feststoffe (sprich alles andere als Heiz- und Treibstoffe) machen nur ca. 10 bis höchstens 20 % des weltweiten Ölverbrauchs aus. Dieser Anteil wird allenfalls im Rahmen des globalen Wachstums expandieren. Im Verhältnis wird er eventuell sinken, da Effizienzsteigerungen in der Verarbeitung der Feststoffe zu erwarten sind.

Quelle: In Anlehnung an Äusserungen von Experten des Institute for Peace and Energy Research (SIPER), Basel.

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 992

Bitte weitere pessimistische Statements. Crazy Ich wäre übrigens für Kursziel 6,66. Dann wüste ich zumindest wer diese teuflischen Kursziele herausgibt...

Den Erlös der Calls (Halte noch 75%) habe ich woanders platziert (Call) weil der Titel in die Augen gesprungen, aber erst beim genauerem hinsehen (nichts selber geshen, war ein "Tipp" eines "Künstlers").

Aber denke ich werde hier doch wieder zugreifen und Bestand wieder auf 100% erhöhen. Etwas mehr Risiko geht zur Zeit i.O.

Ich nimms easy mit dem Call hier. Bis Ende 2016 habe ich Zeit... kann noch geschehen was wolle im 2015. Interessiert mich soweit nix niete nada. Jene mit Puts wünsche ich mal viel Glück und jene sollen hoffen dass das bis zum zweiten allenfalls dritten Quartal noch runter geht. Das dies passiert da wäre ich mir aber nicht so sicher. Aber so kommen die dann auch zu Ihren Gewinnen. Soll mir auch recht sein.

Egal. Werde hier nur noch posten falls gekauft wird oder verkauft. Werde das Teil nach den CC nicht mehr gross verfolgen bis 2016.

Chliinejoscht
Bild des Benutzers Chliinejoscht
Offline
Zuletzt online: 03.01.2018
Mitglied seit: 04.03.2012
Kommentare: 285
Ansichtssache

Link hat am 18.02.2015 - 09:36 folgendes geschrieben:

CBLTR5 ist ja eigentlich wertlos. Verkaufen noch bei CHF 0.02 oder einfach behalten und liegen lassen?

Du sagst wertlos. Ich sage bei 1Rp gibt es nur Konkurs oder Multiplikator!

Ich stelle mal 200'000 rein bei  1Rp und schaue, ob ich sie bekomme! Sobald ich sie besitze, hoffe ich auf 2Rp und schon sind 100% Gewinn da. HYPERSUPERMEGASPEKULATION!
 

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Online
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'447
Abwärts

Es läuft, wie es kommen "muste". Nach der technischen Erholung geht es jetzt gezielt weiter abwärts. Wer in Öl und Öl-sensitive Invests investiert, braucht starke Nerven. Öl ist an sich nicht so mein Ding, aber bei RIG konnte ich mir den Put nicht verkneifen. Und es zahlt sich so langsam aus. 

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 992

Die Frage ist für wie lange. Heute so. Morgen wieder anders. Will see.

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Online
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'447
@ Supermari

Wenn ich Analyse betreibe, versuche ich mich auf eine Reihe von Parametern abzustützen. Nie würde ich mich auf eine Methode blind verlassen. Charts spielen dabei eine gewisse Rolle, nämlich die des Gedächtnisses: Woher kommen wir, wo stehen wir und wohin könnten wir gehen?

Nie würde ich einen Parameter zur "Religion" erheben, zum allmächtigen Super-Parameter. Deshalb habe ich schon früh - zu früh vielleicht - in Cosmo investiert. Doch bin ich mittlerweile fett im +, während dir deine "Chart-Religion" verbietet, beispielsweise zu früh in Cosmo zu investieren.

Ich bin mir bewusst, dass viele Chartanalyse benützen, und dass sie in ruhigen Zeiten wertvolle Dienste leisten kann. Doch es bleibt eine "Süsswasser-Kapitän-Theorie"!

Solange nichts Aussergewöhnliches passiert, liefert sie zuverlässige Signale. Doch bei Biotech oder bei unruhigen Zeiten in exponierten Branchen, wie z.B. der Öl-Branche, ist sie mehr Korsett als Hilfe.

Versteh mich nicht falsch: Ich schaue mir auch Charts an, sie sind gewissermassen das Gedächtnis. Doch eine Doktrin mache ich daraus nicht. Deshalb bin ich schon dick drin mit Cosmo, als der Kurs bei unter 140 war! Es sind die "fundamentals" die entscheiden. Das Potenzial, das in der Firma steckt, und das kann dir kein Chart zeigen. Deshalb rennst du hinterher.

Hier bei RIG können wir ja mal schauen, mal messen, wie es ausgeht, auch wenn es für mich bei RIG um fast nichts geht. Öl gibt es mehr als genug auf dem Markt, und RIG hat hausinterne Probleme. Dazu kommen die negativen Empfehlung(en). Das wird Spuren hinterlassen.

Ich freue mich auf deine Analyse/Antwort, die ich gerne lese, denn sie sind meistens originell und informativ. Dafür danke ich dir im Voraus.

Liebe Grüsse

 

 

 

 

 

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 30.04.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 34'298

Ausblick Transocean: Jahresumsatz um 9'048 Mio USD erwartet

25.02.2015 12:50



Zürich (awp) - Der Ölbohrkonzern Transocean publiziert am Mittwoch, 25. Februar, nachbörslich in den USA die Zahlen zum Geschäftsjahr 2014. Die Analysten haben dazu folgende Schätzungen:

2014E
in Mio USD      AWP-Konsens     Bandbreite     2013A 
Umsatz            9'048       8'981 - 9'114    9'484
EBIT*             2'507       2'300 - 2'639    2'224
Reinergebnis       -905        -795 - -962     1'407

*bereinigt um Wertberichtigungen

FOKUS: Die Analysten gehen für das Geschäftsjahr 2014 von einem rückläufigen Umsatz aus. Das Geschäft leidet unter dem niedrigen Ölpreis und sinkenden Investitionen der Mineralölunternehmen in die Erschiessung neuer Lagerstätten. Unter dem Strich wird mit tiefroten Zahlen gerechnet, auch wegen hohen Abschreibungen und ausserordentlichen Wertberichtigungen im dritten Quartal von insgesamt von 2,57 Mrd USD.

Das in der Innerschweiz niedergelassene Ölserviceunternehmen hat Mitte Februar die Kürzung der Dividende auf 0,60 USD von 3,00 USD bekanntgegeben und gleichzeitig den sofortigen Rücktritt von CEO Steven Newman verkündigt. Im Fokus der Analysten stehen, neben dem Zahlenausweis und der Auslastung der Flotten, denn auch Informationen zu weiteren Restrukturierungsmassnahmen und allfälligen Wertberichtigungen.

ZIELE: Transocean-CFO Ikäheimonen sah Transocean anlässlich der Drittquartalszahlen auf gutem Weg, 2014 das Ziel einer Flotten-Umsatzeffizienz von 94% zu erreichen und die operativen Kosten zu senken. Die annualisierte Steuerrate wurde in einer Spanne von 14 bis 17% erwartet. Dabei gab der Finanzchef zu bedenken, dass Transocean auch im vierten Quartal die Unternehmenswerte prüfen werde, wobei weitere Abschreibungen anfallen könnten.

Für 2015 erwartete Ikäheimonen eine Flotten-Umsatzeffizienz von rund 95% sowie niedrigere operative Kosten und Investitionen von rund 1,9 Mrd USD.

PRO MEMORIA: Mitte Februar trat Transocean-CEO Steven Newman per sofort zurück. Der Entscheid sei in gegenseitigem Einverständnis mit dem Verwaltungsrat gefällt worden, hiess es damals. Bis ein Nachfolger für Newman gefunden sei, übernehme der Verwaltungsratspräsident Ian Strachan interimistisch die Rolle des CEO. Newman hatte dieses Amt seit 2010 inne.

Transocean hat im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2014 durch Abschreibungen und Wertberichtigungen einen Verlust von 2,22 Mrd USD geschrieben. Insgesamt verbuchte Transocean Belastungen in Höhe von 2,57 Mrd USD. Der grösste Teil davon entfiel auf Goodwill-Abschreibungen in Höhe von 1,97 Mrd auf den Marktwert des Ölbohrgeschäfts.

Im November 2014 wurde zudem angekündigt, dass die Ausgabe von Aktien an Caledonia Offshore Drilling wird vorerst ausgesetzt werde. In diesem Tochterunternehmen sind acht Bohrplattformen für mitteltiefes Gewässer in der britischen Nordsee zusammengefasst.

AKTIENKURS: Die Transocean-Papiere haben im vergangenen Jahr deutlich an Wert verloren. Von 42,50 CHF Anfang 2014 sackten die Titel bis Ende Jahr auf 18,64 CHF ab. Mitte Januar dieses Jahres markierten die Aktien mit 13,26 CHF ein neues Allzeittief. Am Dienstagnachmittag werden die Titel bei rund 15,50 CHF gehandelt und liegen damit auch in diesem Jahr um 15% im Minus.

Website: www.deepwater.com

an/yr

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Tengri Lethos
Bild des Benutzers Tengri Lethos
Online
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 10.11.2013
Kommentare: 1'424

Transocean: More Than Half Its Ultra-Deepwater Rigs Could Be Out of Work By the End of 2015, UBS Says

 

http://blogs.barrons.com/stockstowatchtoday/2015/02/25/transocean-more-t...

 

Gleich sollten die Zahlen vom vierten Quartal und die Jahresergebnisse publik werden.

Ich rechne mit heftigen nachbörslichen Ausschlägen und hohen Volumen.

USD 20 oder USD 12 .... so in etwa die Devise.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 30.04.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 34'298

Ölpreisrutsch treibt Transocean in rote Zahlen
 

Transocean sucht den Boden unter den Füssen und schreibt massiv Goodwill ab. Dies resultiert in einem Milliardenverlust.

Der Gesamtverlust 2014 beläuft sich so auf 1,91 Mrd USD, nachdem im Vorjahr noch ein Gewinn von 1,41 Mrd geschrieben werden konnte. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet das Management eine ähnliche Flotteneffizienz wie im Schlussquartal.

Manchmal wendet sich das Blatt rasch: Der Fall des Ölpreises hat Transocean in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres 2014 einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Die Verluste der letzten zwei Quartale liessen den Gewinn von fast einer Milliarde Dollar in den ersten zwei Quartalen komplett wegschmelzen und führten zu tiefroten Zahlen.

Für das vierte Quartal meldete Transocean in einer Mitteilung in der Nacht auf Donnerstag so einen Verlust von 739 Mio USD, nach einem Gewinn von 233 Mio im Vergleichsquartal des Vorjahres. Hauptgrund dafür ist ein Verlust aus Abschreibungen von 1,21 Mrd, nach einem Fehlbetrag von 27 Mio im Schlussquartal 2013. Die üblichen Abschreibungen fielen mit 290 Mio hingegen nur wenig höher als in der Vergleichsperiode mit 275 Mio. Der Betriebsverlust wird mit 647 Mio USD ausgewiesen, nach einem Gewinn von 398 Mio.

Goodwill bereinigt

Für das Gesamtjahr weist Transocean nicht-cash-wirksame Wertberichtigungen von rund 3,83 Mrd USD aus. Wertberichtigungen seien dabei auf den Deepwater-Plattformen und auf zum Verkauf bestimmten Vermögenswerten erfolgt. Transocean habe nun keinen Goodwill mehr in den Büchern stehen, heisst es in der Mitteilung. Der Verlust aus Abschreibungen betrug 4,04 Mrd, nach 81 Mio im Vorjahr. Hingegen fiel ein Steuerertrag von 138 Mio an. Nach Aufwendungen von 6,48 (VJ 6,96) Mrd resultiert für das Gesamtjahr ein Betriebsverlust von 1,38 Mrd; im Vorjahr wurde ein Betriebsgewinn von 2,22 Mrd ausgewiesen. Der Jahresverlust erreicht 1,91 Mrd, nach einem Gewinn von 1,41 Mrd.

Umsatzmässig hat Transocean 2014 nur wenig gegenüber dem Vorjahr eingebüsst: Insgesamt nahm das Unternehmen 9,17 Mrd USD ein, nach 9,25 Mrd im vergangenen Jahr. Dabei stammten 8,95 (9,07) Mrd aus Vertragseinnahmen im Ölbohr-Geschäft. Im Schlussquartal betrug der Umsatz 2,24 Mrd, nach 2,25 Mrd. Die Flottenauslastung lag im vierten Quartal bei 72%, der entsprechende Effizienzgrad wird mit 95,3% angegeben.

Mit dem Umsatz hat Transocean im Gesamtjahr die Konsenserwartungen von Analysten etwas übertroffen, hingegen mit dem Reinergebnis infolge wohl unerwarteter Goodwill-Abschreibungen deutlich verfehlt.

Flotteneffizienz auf Vorjahreshöhe erwartet

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet das Management eine Flottenertrags-Effizienzgrad von 95%. Die Betriebs- und Wartungskosten werden mit 4,5 bis 4,7 Mrd USD veranschlagt. Abschreibungen sollen in der Höhe von 1,0 bis 1,2 Mrd erfolgen. Die Zinsaufwendungen werden auf netto 400 bis 450 Mio geschätzt und der Capex auf 1,8 Mrd. Per 17. Februar habe der Auftragsbestand 21,2 Mrd betragen, heisst es weiter.

Das in Zug ansässige Unternehmen machte vor zehn Tagen mit der Trennung von seinem Konzernchef Steven Newman von sich reden. Der Entscheid zur sofortigen Trennung sei in gegenseitigem Einvernehmen zwischen Newman und dem Verwaltungsrat gefällt worden, hatte Transocean mitgeteilt.

Newman hatte das Unternehmen während fünf Jahren geleitet. In diese Phase fiel unter anderem der Brand auf der Transocean-Ölbohrplattform Deepwater Horizon 2010 im Golf von Mexiko. Die Katastrophe führte zu einer Ölpest.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'312

Hatte heut eigentlich mit einem Down'er gerechnet.... dürst ja gerade mächtig ab - wie lange? Die Zahlen haben zwischen den Zeilen ja wohl eher doch überrascht!

save the world its the planet with chocolate...

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 04.05.2021
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'727

Transocean-Aktie mit Kursfeuerwerk

 


26.02.2015 09:34
 


Transocean schreibt tiefrote Zahlen. Schuld sind Wertberichtigungen. In Analystenkommentaren wird der bereinigte Zahlenkranz gelobt, was der Aktie im frühen Handel ein Kursfeuerwerk beschert.


http://www.cash.ch/news/front/transoceanaktie_mit_kursfeuerwerk-3298368-449


 

ponti2
Bild des Benutzers ponti2
Offline
Zuletzt online: 26.02.2015
Mitglied seit: 29.12.2011
Kommentare: 751
Deutsche Bank

Da hat doch die DB voll die .....karte gezogen.

Mit reinem Tisch sieht doch die Sache gar nicht so schlecht aus, auch wenn eine Kursexplosion länger nicht zu erwarten ist.

Aber beim Tanken gebe ich auch schon wieder mehr Geld aus.

Nirvana
Bild des Benutzers Nirvana
Offline
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 680

Spannend wird sein, was um 15:30 Uhr passiert.
Es kam schon öfters vor, dass die Aktie bei den Zahlen stark im plus gestartet ist und um halb 4 abgestürzt ist.

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 04.05.2021
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'727

Transocean - Vontobel bleibt bei halten, sieht 15. Positiv: Goodwill komplett abgeschrieben! Credit Suisse hingegen wiederholt unterdurchschnittlich Kursziel 12. Zürcher Kantonalbank mit "Übergewichten" eingestuft

Tengri Lethos
Bild des Benutzers Tengri Lethos
Online
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 10.11.2013
Kommentare: 1'424

Ich bleibe an der Seitenlinie bei RIGN.

Der aktuelle Kursgewinn dürfte weitgehend aus einem Short-Squeeze resultieren.

Eine Verbesserung der Perspektiven erwarte ich frühestens im Herbst 2015, eher Frühling 2016.

Bis dahin hat Transocean noch eine Menge Hürden zu meistern.

 

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'312

Pre-market: 17.18 +1.14 (7.11%)

save the world its the planet with chocolate...

risi
Bild des Benutzers risi
Offline
Zuletzt online: 26.02.2015
Mitglied seit: 25.06.2013
Kommentare: 33

Was ist von dieser Meldung zu halten? Stand heute auf Swissquote:

Am Markt sind in den Transocean-Titeln Breakup-Fantasien aufgekommen, wie zu hören ist. Sales-Trader meinen, dass diejenigen Milliardäre, welche die Titel seit Monaten kaufen würden, auf eine Aufspaltung der Gesellschaft setzen würden. In US-Marktkreisen kursieren Schätzungen, wonach auf diese Art eine sehr werthaltige Gesellschaft mit einem Gesamtwert von gegen 12 Mrd USD entstehen könne. Händler fragen sich, ob neben den Deckungskäufen auch wieder "die starken Hände im Spiel" seien, welche den stark überverkauften Transocean-Titeln heute vielleicht eine prozentual zweistellige Avance bescheren könnten und ob die neuen Grossaktionäre bei Transocean einen sehr lukrativen Breakup planen würden.

Tengri Lethos
Bild des Benutzers Tengri Lethos
Online
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 10.11.2013
Kommentare: 1'424

risi hat am 26.02.2015 - 17:01 folgendes geschrieben:

Was ist von dieser Meldung zu halten? Stand heute auf Swissquote:

Am Markt sind in den Transocean-Titeln Breakup-Fantasien aufgekommen, wie zu hören ist. Sales-Trader meinen, dass diejenigen Milliardäre, welche die Titel seit Monaten kaufen würden, auf eine Aufspaltung der Gesellschaft setzen würden. In US-Marktkreisen kursieren Schätzungen, wonach auf diese Art eine sehr werthaltige Gesellschaft mit einem Gesamtwert von gegen 12 Mrd USD entstehen könne. Händler fragen sich, ob neben den Deckungskäufen auch wieder "die starken Hände im Spiel" seien, welche den stark überverkauften Transocean-Titeln heute vielleicht eine prozentual zweistellige Avance bescheren könnten und ob die neuen Grossaktionäre bei Transocean einen sehr lukrativen Breakup planen würden.

Für mich klingt das durchaus möglich und einleuchtend.

Mit so etwas wurde ja schon begonnen, als ein paar ältere Rigs in die eigens neu gegründete Transocean Partners LLC (NYSE: RIGP) ausgegliedert wurden.

Wäre ich Carl Icahn, würde ich die auszumusternden Rigs in schwimmende Casino-Plattformen umbauen und damit auf rechtsfreiem Meeresraum als Transocean Gamblers Ltd eine neue Einnahmequelle sichern Smile

Nirvana
Bild des Benutzers Nirvana
Offline
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 680

Händler fragen sich, ob neben den Deckungskäufen auch wieder "die starken Hände im Spiel" seien, welche den stark überverkauften Transocean-Titeln heute vielleicht eine prozentual zweistellige Avance bescheren könnten und ob die neuen Grossaktionäre bei Transocean einen sehr lukrativen Breakup planen würden.


Der Titel hat bei -1.6% geschlossen nachdem er am Morgen mal bei +7.5% stand.
Damit ist wohl alles gesagt, von starken Händen ist da nicht viel zu sehen. Es war das übliche Geplänkel bei Bekanntgabe der Zahlen. Im frühen Handel der Anstieg und im Verlauf des Tages bröckelt alles ab und bei Eröffnung der Amis ab 15:30 geht's dann sogar richtig drastisch nach unten mit einem Schlusskurs in der Schweiz im roten Bereich.
Wenn man sich den Kursverlauf der letzten 10 Quartalsergebnisse ansieht, wird man diesen Verlauf bei 8 davon genau so wiederfinden.

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 992

Wir könnten vor dem nächsten Push Up stehen. Ziel 20-21. Opa opa dali dali.

Ist aber schwer abzuschätzen. Die Chancen wäre jedoch da. Entweder er packt diese oder nicht.

Falls nicht halt Richtung 13. Und etwas später bilden wir eine W. Richtung 19. Dann runter 15 und dann Gas geben.

Option a ginge schneller. Option b könnte auf längere sicht lukrativer sein dafür länger gehen bis er Gas gibt.

Ich bin hier halt long eingestellt... somit gehe ich auf Gefahr nach unten nicht gross ein. Macht kein Sinn. Ampel ist auf orange und ist eher davor auf Grün zu schalten wie auf Rot.

Das schönste ist... erstens hat man Erwartungen übertroffen. Konkurrent ja übrigens auch... Zweitens Godwill draussen und nochmals fetten Abschreiber auf Flotte (ich hätte das ehrlich gesagt nicht gleich erwartet aber wohl gescheiter so). Somit wieder ein Argument weniger gegen Transi. Drittens... USA benötigt höhere Erdölpreise... ansonsten ist der Traum von besseren Beschäftigungsgrad so schnell verplatzt wie er gekommen ist... Arbeitsplätze gab es ja insbesondere im Energiesektorbereich und dabei in einem ganz bestimmten Bereich. Gab dazu einen interessanten Chart in der FuW.

Ich bin weiterhin 100%-tig überzeugt... mit long ist man hier besser unterwegs wie mit shorts. Short Party dürfte nicht mehr lange andauern.

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 992

PS: Sobald wir die 17+ wieder ist der kaufe der ersten kleinen Portion Aktien wohl nicht mehr weit Wink

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Online
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'447
ohne Worte - das ist sicher richtig

Ist aber schwer abzuschätzen. Die Chancen wäre jedoch da. Entweder er packt diese oder nicht.

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 04.05.2021
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'727

Allen Unkenrufen zum Trotz fiel der von Transocean für das vierte und letzte Quartal des Geschäftsjahres 2014 veröffentlichte Zahlenkranz nicht ganz so schwach aus. Um ausserordentliche Wertberichtungen und Abschreibungen bereinigt wurden die Markterwartungen sogar recht deutlich übertroffen.


Zeit zum Aufatmen bleibt den Entscheidungsträgern beim in Zug niedergelassenen Ölserviceunternehmen allerdings nicht. Stummer Zeuge ist die Entwicklung der an der Schweizer Börse SIX gehandelten Namenaktien. Nach einem von Deckungskäufen begleiteten Kurssprung fielen die Papiere in alte Verhaltensmuster zurück.


Klare Worte findet der für J. Safra Sarasin tätige Experte. Er räumt zwar ein, dass das um Sonderfaktoren bereinigte Ergebnis im vierten Quartal besser als erwartet ausgefallen ist. Die Sorgen rund um die langfristige finanzielle Gesundheit von Transocean würden dadurch aber nicht nachlassen.


Das Unternehmen sei weiterhin hochverschuldet und die geringere Investitionsbereitschaft der Kundschaft lasse eine rasch nachlassende Barmittelgenerierung erwarten. Die von der Rating-Agentur Moody’s bekanntgegebene Rückstufung der Anleihen auf Ramsch-Niveau mache eine Rekapitalisierung ohne verwässernde Kapitalerhöhung schwierig, so der Experte weiter. Vor diesem Hintergrund scheint mir das weiterhin "Neutral" lautende Anlageurteil jedoch etwas gar inkonsequent.


Cash Insider / 03.03.2015

Tengri Lethos
Bild des Benutzers Tengri Lethos
Online
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 10.11.2013
Kommentare: 1'424

Inzwischen sind wir tief in das USD 12-14 Territorium eingedrungen.

Doch vermag mich das Umfeld - Gesamtmärkte, geopolitische Situationen, volatile aber durchgängig tiefe Ölpreise sowie weltweit bis an den Rand gefüllte Lager - noch für eine Weile nicht zu einer Entwarnung oder gar einem Kauf verleiten.

Dies allen guten fundamentalen Daten zum trotz; Transocean sollte allerdings deshalb und dank der hohen Cash-Reserven auch längerfristige Schwierigkeiten und Hürdenläufe überwinden können.

Schauen wir uns die Gegebenheiten im Mai/Juni erneut an - in der Zwischenzeit empfehle ich ein SELL.

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 992

Die restlichen Tagen im März werden interessant...

Werde nun täglich verfolgen und allenfalls fürs erste doch noch ein letztes mal zugreifen obwohl im Monatschart Signale noch nicht da (und die werden hier wohl mit einiges an Zeitverzögerung eintreten... deshalb schaue lieber auf Wochenschart zur Zeit).... wenn dann aber nur Ende Woche oder gar erst Ende Monat. Strike werde ich möglichst nahe aktuellen Kurs wählen.

Dann dürfte aber finito mit Call kaufen sein. Laufzeit bis Ende 2016.

Gespannt bin ich wo man den Kurs hinpflanzt am Verfallstag selber.

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 3'101

darf man Fragen, auf welchen Strike du tendierst?

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Online
Zuletzt online: 10.05.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'447
Put verkauft

Also ich habe meinen Put ordentlich verkauft, mit einem kleinen Einsatz dennoch nett abgeräumt.  Man hat, was man hat.

Ich gehe dennoch davon aus, dass der Boden noch nicht gefunden ist. RIG kann auch noch unter 10.- gehen. Mein strategisches Invest ist es indes nicht. Deshalb bin ich raus. RIG kaufen käme für mich zurzeit nicht infrage.

Seiten