SMI im April 2011

470 posts / 0 new
Letzter Beitrag
MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im April 2011

in_God_we_trust wrote:

Die Schulden werden nicht weggezaubert, sondern einfach vergessen.

Stimmt. Wenn Du die Chinesen davon überzeugen kannst, ihre US-Guthaben (teilweise) abzuschreiben ...

Das ist, es, was ich mit Haircut gemeint habe. Oder man vernichtet gleich alle Schulden durch eine Währungsreform.

Es gibt halt nur zwei Möglichkeiten, Schulden zu vernichten: Zahlen oder Konkurs.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im April 2011

MarcusFabian wrote:

in_God_we_trust wrote:
Die Schulden werden nicht weggezaubert, sondern einfach vergessen.

Stimmt. Wenn Du die Chinesen davon überzeugen kannst, ihre US-Guthaben (teilweise) abzuschreiben ...

Davon habe ich nichts gesagt. Ich sagte, dass das FED diejenigen Schulden aufkauft, die über den 60% des US GDP liegen und dass dann das FED diese aufgekauften Staatsschulden abschreibt oder umbenennt, wenn Du lieber willst. China und der Rest der Welt werden ihre US Treasury Bills vollwertig behalten und einlösen können. Niemand kommt zu schaden, ausser dass der bisherige Wertverlust des Dollars gegenüber dem CHF, allen anderen Währungen, den Rohstoffen und Gold etc. bleibend sein wird und nicht mehr rückgängig gemacht werden kann.

Gegenüber dem CHF, Rohstoffen etc. hat der $ etwa 50% seit Ausbruch der Krise eingebüsst. Soviel wird er etwa auch gegenüber Gold einbüssen. Das heisst der faire Goldpreis liegt bei etwa $300 pro Uz.

Wenn die Goldblase also platzt, darf die Welt wiedereinmal 5 Billionen Dollar abschreiben! Wieviel waren es bei der Subprime Krise? Die Menschen lernen eben nie und lassen sich immer wieder verführen. Manche tappen von einem Fettnäpfchen ins andere, wie bei dere Geschichte von Hans im Glück ( http://www.textlog.de/40121.html )! Traurig aber wahr!

Und warum? http://www.youtube.com/watch?v=Yz5K19lTR6o

Frohe Ostern!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im April 2011

in_God_we_trust wrote:

Ich sagte, dass das FED diejenigen Schulden aufkauft, die über den 60% des US GDP liegen und dass dann das FED diese aufgekauften Staatsschulden abschreibt oder umbenennt, wenn Du lieber willst.

Du hast es immer noch nicht begriffen: Die FED hat nichts, das einen Gegenwert zu den Schulden darstellt. Also druckt sie Geld aus "dünner Luft". Geld, dem kein Wert, keine Kaufkraft gegenüber steht.

Konsequenzen: Der Dollar wird noch wertloser. Das bezahlen die Chinesen durch Kaufkraftverlust. Das bezahlen indirekt die US-Konsumenten durch höhere Preise.

Wenn Du diesen Punkt mal verinnerlicht hast, nämlich den, dass sich kein Land mit neu gedrucktem Geld aus seinen eigenen Schulden kaufen kann, ist die nächste Überlegung ein recht einfacher logischer Schritt:

Es ist die Erklärung, warum keiner mehr US Schuldpapiere (Treasuries) kaufen will. Einfach deshalb, weil jeder weiss, dass durch die Gelddruckerei der Dollar geschwächt und die Treasuries immer wertloser und riskanter werden.

Das ist der Grund, weshalb Anleger vermehrt in Rohstoffe und Emerging Markets umschichten.

in_God_we_trust wrote:

China und der Rest der Welt werden ihre US Treasury Bills vollwertig behalten und einlösen können.

Nein, eben nicht!!!

Entweder es kommt zu einem Haircut also einem Schuldenerlass, dann verlieren die Chinesen einen Teil ihres Dollarguthabens.

Oder die Amis drucken weiter Geld, dann kriegen die Chinesen zwar alle Schulden mit Pumpenkohle der FED bezahlt. Aber eben nicht "vollwertig", weil dann die erhaltenen Dollars viel weniger kaufen können als heute oder gestern.

in_God_we_trust wrote:

Gegenüber dem CHF, Rohstoffen etc. hat der $ etwa 50% seit Ausbruch der Krise eingebüsst. Soviel wird er etwa auch gegenüber Gold einbüssen. Das

heisst der faire Goldpreis liegt bei etwa $300 pro Uz.

Wenn der Dollar nochmals 50% verliert, verdoppelt sich der Goldpreis auf $3000. Hast eine Null vergessen, dann stimmts.

in_God_we_trust wrote:

Wenn die Goldblase also platzt, darf die Welt wiedereinmal 5 Billionen Dollar abschreiben!

Also nochmals: Wenn der Dollar weiter an Wert verliert, platzt zuerst die Anleihenblase und dann die Dollarblase.

Gold ist davon überhaupt nicht betroffen. Das behält seine Kaufkraft. Egal, ob der Dollar hopps geht oder nicht.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im April 2011

@Goldbugs

Es soll nachher niemand sagen, ich hätte Euch nicht gewarnt! Sad

@MF

Du willst mich einfach nicht verstehen. Da lässt sich offenbar nichts mehr machen. Sad

Man muss Marc Faber nicht immer beim Wort nehmen. Er ist ein typischer guter Prophet und Warner. Sein Ziel ist, die Verantwortlichen zur Vernunft zu bringen, damit seine Prophezeihungen nicht eintreffen werden!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im April 2011

Ok, ich geb's auf mit Dir. hat echt keinen Sinn:

Kleiner Tipp: Wenn Du wirklich meinst was Du schreibst, dass ich also der Dollar gegenüber Gold im Wert verfünffachen wird, dann schlage ich vor, Du shortest Gold und investierst Dein ganzen Vermögen in US Staatsanleihen.

orangebox
Bild des Benutzers orangebox
Offline
Zuletzt online: 16.12.2015
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 2'026
SMI im April 2011

....

querschuesse.de

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
SMI im April 2011

in_God_we_trust wrote:

Wetten, dass wir die Unze Gold schon bald bei $250 sehen werden? BiggrinBiggrinBiggrin

Falls du mit mir auch wetten möchtest: ich bin sofort dabei!

2 Bedingungen: der Betrag muss eine "anständige" Grösse haben und der Wettbetrag wird von beiden vorgängig auf ein Sperrkonto eingezahlt. Rest können wir per PN machen.

cerberus
Bild des Benutzers cerberus
Offline
Zuletzt online: 01.05.2020
Mitglied seit: 06.01.2009
Kommentare: 183
SMI im April 2011

in_Porn_we_trust wrote:

Die Schulden werden nicht weggezaubert, sondern einfach vergessen. Was ist schon dabei? ...

Ja genau, wie auch immer wieder vergessen geht, dass man keinen Müll posten soll. Was ist schon dabei?

Jeder der glaubt, dass die Börse nur noch steigen kann, ist entweder verrückt oder ein Bulle.

Merlin2033
Bild des Benutzers Merlin2033
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 18.03.2008
Kommentare: 564
SMI im April 2011

@MF

Wie bereits gesagt, gehe ich mit dir einig, dass Papiergeld immer ein wenig Inflation braucht, und dies auch im moment bis auf weiteres haben wird!

Was ich jedoch ziemlich "lustig" finde, dass wenn gold steigt, argumentierst du, dass der Dollar an Kaufkraft verliert, aber wenn der Goldpreis am Boden ist, sei das, weil die Zinsen höher sind als die Teuerung und die Anlegen deshalb Festgelder etc. kaufen.

Das würde ja im Umkehrschluss bedeuten, dass die Anleger oder wie man denen auch immer sagen mag, jetzt gold kaufen, weil sie gold als wertaufbewahrungsmittel halten. Da mit anlagezinsen weniger herausgeholt werden kann als die teuerung wegfrisst! Deshalb kaufen die gold und "hoffen" dass gold im $-Wert steigt, um mindestens die teuerung auszugleichen!

Das verstehe ich ja noch, aber wo bleib da die brücke zur entwertung des Dollars? das andere ist reiner herdentrieb! Trend-Trading könnte man fast schon sagen. Wenn genügend an etwas glauben und danach handeln funktioniert es auch!

Ebenfalls fällt mir auf, dass ja auch der CHF inflationieren müsste, nach deinen Argumenten, dieser aber eher deflationiert, wenn mann ihn mit anderen währungen vergleicht, und dies obwohl die SNB reichlicht geld "gedruckt" hat um EURO zu kaufen!

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
SMI im April 2011

Merlin2033 wrote:

Was ich jedoch ziemlich "lustig" finde, dass wenn gold steigt, argumentierst du, dass der Dollar an Kaufkraft verliert, aber wenn der Goldpreis am Boden ist, sei das, weil die Zinsen höher sind als die Teuerung und die Anlegen deshalb Festgelder etc. kaufen.

Ich verstehe nicht, was du damit sagen willst, irgendwie fehlt da der letzte Teil eines Satzes.

Merlin2033 wrote:

das andere ist reiner herdentrieb! Trend-Trading könnte man fast schon sagen. Wenn genügend an etwas glauben und danach handeln funktioniert es auch!

Gut bemerkt! Damit hast du eine wichtige Voraussetzung für erfolgreiches Handeln geschaffen - sofern du diese Erkenntnis jetzt auch in deine Strategie einfliessen lässt. Wink "The trend is your friend."

Gruss

fritz

Turbo
Bild des Benutzers Turbo
Offline
Zuletzt online: 01.11.2013
Mitglied seit: 13.01.2008
Kommentare: 6'131
SMI im April 2011

Noch was zum SMI, was hier ja niemanden intressiert Lol

Ja die Bullen haben das sehr clever gemacht. Der grosse Teil der Anleger ist in Osterferienstimmung und sowieso vor Ostern kauft niemand mehr gross ein, sondern schliesst eher seine Position, da es 4 Tage ohne Handel gibt und auf der Welt viel passieren kann.

Montag war ja schon von starken Gewinnmitnahmen geprägt, aber dann hatten die Bullen ein leichtes Spiel, eben auch mit kleinen Umsätzen den Markt hoch zu kaufen und auch heute wo alle jetzt mit Gewinnmitnahmen rechen, könnte es ohne weiters noch eine Etage höher gehen.

Der Druck würde dann am Dienstag für die meisten Anleger noch höher dem Markt hinter her zu rennen, wenn über das Osterwochenende nichts passiert.

Ja, wenn die Währungssituation nicht wäre, wäre ich sicher meine Bullen würden wie 2009 los stürmen und 7000 noch bis Ende Mai erreichen, aber eben der $ sollte endlich eine technische Gegenreaktion zeigen.

Ich hole es mir zurueck, du verdammtes Biest!

Merlin2033
Bild des Benutzers Merlin2033
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 18.03.2008
Kommentare: 564
SMI im April 2011

fritz wrote:

Merlin2033 wrote:
Was ich jedoch ziemlich "lustig" finde, dass wenn gold steigt, argumentierst du, dass der Dollar an Kaufkraft verliert, aber wenn der Goldpreis am Boden ist, sei das, weil die Zinsen höher sind als die Teuerung und die Anlegen deshalb Festgelder etc. kaufen.

Ich verstehe nicht, was du damit sagen willst, irgendwie fehlt da der letzte Teil eines Satzes.

Was fehlt denn da

Goldpreis rauf = weil dollar kaufkraft verliert

Goldpreis sinkt = weil Zinsen höher als Teuerungsrate

warum nicht

Goldpreis sinkt weil dollar kaufkraft steigt??? Weil es nicht sein kann oder nicht sein darf???

und warum nicht

Goldpreis rauf, weil zinsen tiefer als Teuerungsrate???

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im April 2011

Ramschpapierhaendler wrote:

in_God_we_trust wrote:
Wetten, dass wir die Unze Gold schon bald bei $250 sehen werden? BiggrinBiggrinBiggrin

Falls du mit mir auch wetten möchtest: ich bin sofort dabei!

2 Bedingungen: der Betrag muss eine "anständige" Grösse haben und der Wettbetrag wird von beiden vorgängig auf ein Sperrkonto eingezahlt. Rest können wir per PN machen.

Ist schon noch witzig: Vorgestern soll sich der Wert des Dollars noch verdreifachen, gestern verfünffachen und jetzt bereits versechsfachen.

Ich würde um 'ne Unze Gold wetten Wink

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
SMI im April 2011

@ Merlin2033:

Du hast recht. Ich habe das "sei das" anders interpretiert, nicht als Erklärung sondern als Auswahl.

'tschuldigung.

Gruss

fritz

zirkon
Bild des Benutzers zirkon
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 06.10.2010
Kommentare: 510
SMI im April 2011

Vor der Osterpause noch rasch Gewinnmitnahmen, heute wohl Seitwärts :?

Bäri
Bild des Benutzers Bäri
Offline
Zuletzt online: 28.04.2021
Mitglied seit: 28.02.2009
Kommentare: 692
SMI im April 2011

Ramschpapierhaendler wrote:

in_God_we_trust wrote:
Wetten, dass wir die Unze Gold schon bald bei $250 sehen werden? BiggrinBiggrinBiggrin

Falls du mit mir auch wetten möchtest: ich bin sofort dabei!

2 Bedingungen: der Betrag muss eine "anständige" Grösse haben und der Wettbetrag wird von beiden vorgängig auf ein Sperrkonto eingezahlt. Rest können wir per PN machen.

Da hast du gute Chancen zu gewinnen, ist fast besser als Gold selber zu kaufen Wink

Die Produktionskosten einer Unze belaufen sich auf ca. 1000$. Fällt der Preis tiefer, lohnt es sich nicht mehr zu fördern.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im April 2011

Merlin2033 wrote:

Was ich jedoch ziemlich "lustig" finde, dass wenn gold steigt, argumentierst du, dass der Dollar an Kaufkraft verliert, aber wenn der Goldpreis am Boden ist, sei das, weil die Zinsen höher sind als die Teuerung und die Anlegen deshalb Festgelder etc. kaufen.

Es gibt mehrere Faktoren, die den Goldpreis beeinflussen.

Diese Faktoren können sich gegenseitig unterstützen oder sich widersprechen. Vergleichbar mit verschieden langen und starken Gummiseilen, die am "Preis" ziehen.

Der reale Zins ist vermutlich der wichtigste. Nimm als Beispiel die Gold-Hausse in den 1970ern. Damals wurde relativ wenig Geld gedruckt. Das Vertrauen in den Dollar war nicht angekratzt aber die Inflation lag oberhalb der Anleihen-Renditen und deshalb ist Gold gestiegen.

Vertrauensverlust ist ein anderer Faktor. Sinkt das Vertrauen in Papier, profitiert Gold davon.

Hier haben wir einfach zwei Faktoren, die derzeit beide zutreffen und beide positive Auswirkungen auf den Goldpreis haben.

Würden beispielsweise die USA jetzt massiv ihr Zentralbank-Gold verkaufen, hätten wir eine dritte Komponente. Diesmal allerdings eine, die negativ auf den Goldpreis wirken würde. Aber das ist nur fiktiv. Die Amis verkaufen ja kein Gold.

Merlin2033 wrote:

Das würde ja im Umkehrschluss bedeuten, dass die Anleger oder wie man denen auch immer sagen mag, jetzt gold kaufen, weil sie gold als wertaufbewahrungsmittel halten. Da mit anlagezinsen weniger herausgeholt werden kann als die teuerung wegfrisst!

Soweit absolut korrekt.

Merlin2033 wrote:

Deshalb kaufen die gold und "hoffen" dass gold im $-Wert steigt, um mindestens die teuerung auszugleichen!

Soweit würde ich nicht einmal gehen. Sie wissen, dass Gold die Kaufkraft erhält. Ob jetzt der Dollar fällt oder steigt und ob es den Dollar in ein paar Jahren überhaupt noch gibt, ist für den Goldbesitzer absolut bedeutungslos.

Merlin2033 wrote:

Das verstehe ich ja noch, aber wo bleib da die brücke zur entwertung des Dollars? das andere ist reiner herdentrieb! Trend-Trading könnte man fast schon sagen. Wenn genügend an etwas glauben und danach handeln funktioniert es auch!

Ja und nein.

Tatsache ist, dass der Dollar durch Gelddruckerei gezielt entwertet wird. Die Dollarschwäche ist also fundamental begründbar. Das hat also nichts mit Herdentrieb zu tun.

Den Herdentrieb kannst Du - wenn schon - in der Flucht ins Gold vermuten und die Frage stellen, warum die Leute ihre Dollars in Gold tauschen und nicht in Iridium, Kupfer oder Ackerland.

Hier kann man einfach auf die 3000 Jährige Zivilisationserfahrung verweisen, die bestätigt, dass Gold in Krisenzeiten ein guter Wertspeicher ist.

Merlin2033 wrote:

Ebenfalls fällt mir auf, dass ja auch der CHF inflationieren müsste, nach deinen Argumenten, dieser aber eher deflationiert, wenn mann ihn mit anderen währungen vergleicht,

Das ist falsch. Auch der Franken wird inflationiert (entwertet). Siehe hierzu den Chart und Link der SNB ein paar Seiten vorher.

Es ist nur so, dass der Franken weniger schnell entwertet wird als Dollar oder Euro. Deshalb hast Du den Eindruck, er würde nicht inflationiert, weil Du ihn gegen Dollars steigen siehst. Aber der Eindruck ist falsch.

Wenn Dein Zug rückwärts fährt und der Nachbarzug fährt schneller rückwärts, hast Du auch den Eindruck, Dein eigener Zug würde vorwärts fahren. Aber wie bei den Währungen ist es nur eine optische Täuschung.

Merlin2033 wrote:

Goldpreis rauf = weil dollar kaufkraft verliert

Goldpreis sinkt = weil Zinsen höher als Teuerungsrate

stimmt.

Merlin2033 wrote:

warum nicht

Goldpreis sinkt weil dollar kaufkraft steigt??? Weil es nicht sein kann oder nicht sein darf???

Nein, weil es nicht so ist!

Aber wenn es so wäre, dass der Dollar an Kaufkraft gewinnen würde, würde Gold logischer Weise sinken.

Merlin2033 wrote:

Goldpreis rauf, weil zinsen tiefer als Teuerungsrate???

Stimmt auch.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im April 2011

Bäri wrote:

Die Produktionskosten einer Unze belaufen sich auf ca. 1000$.

Nein, das ist zu hoch. Nicht einmal DRDGold hat so hohe Buddelkosten.

Die dürften eher so in der Region um $520-$600 liegen.

Merlin2033
Bild des Benutzers Merlin2033
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 18.03.2008
Kommentare: 564
SMI im April 2011

@MF

Ich will hier nicht alles zitieren, aber das heisst, wenn die Zinsen jetzt rauf gehen werden, wie deutschland(EZB) bereits begonnen hat, wird gold absauffen, weil eine (Haupt-)Komponente wegfällt!!! Also ist gold im moment aus renditeüberlegung eher nicht zu empfehlen für die nächsten 1-2 Jahre!

Für Kurzfristige trades ok, aber langfristig eher nicht, ausser der Dollar implodiert! Was ich aber eher in zu den verschwörungstheorien zähle!

Wie beziehst du denn Umstand in deine überlegungen ein, dass USA teilweise absichtlich geld druckt, um den dollar tief zu halten, um den chinesen ihre absichtliche tiefhaltung des renimbi zu versauen!!!

Und deine sichtweise ist die eines Goldbugs!!! Meine eher die eines (Klein-)Anlegers, also nicht immer sagen dass alle die Gold halten dies nur wegen der Wertaufbewahrung tun.

Das machen z.B. auch die ganzen Fonds wohl kaum! Da gehts um rendite in %!!!

Merlin2033
Bild des Benutzers Merlin2033
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 18.03.2008
Kommentare: 564
SMI im April 2011

MarcusFabian wrote:

Bäri wrote:

Die Produktionskosten einer Unze belaufen sich auf ca. 1000$.

Nein, das ist zu hoch. Nicht einmal DRDGold hat so hohe Buddelkosten.

Die dürften eher so in der Region um $520-$600 liegen.

Kommt sicherlich drauf an wo oder? Ich denke dass in Afrika gold von arbeitskräften einiges billiger gewonnen werden kann, als z.b. in Kanada mit neusten maschinen!!!

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
SMI im April 2011

MarcusFabian wrote:

Bäri wrote:

Die Produktionskosten einer Unze belaufen sich auf ca. 1000$.

Nein, das ist zu hoch. Nicht einmal DRDGold hat so hohe Buddelkosten.

Die dürften eher so in der Region um $520-$600 liegen.

Immer noch hoch genug, damit die Wette gegen iGwt ein klarer Gewinn ist.

Gruss

fritz

Bäri
Bild des Benutzers Bäri
Offline
Zuletzt online: 28.04.2021
Mitglied seit: 28.02.2009
Kommentare: 692
SMI im April 2011

Hab noch was zu den Buddelkosten gefunden.

Durchschnitt so bei 880$

Diese varieren aber stark nach Ländern..

http://www.boerse-go.de/nachricht/Gold-Das-sind-die-Produktionskosten,a2...

http://www.financeblog.ch/2010/10/05/hochst-unterschiedliche-produktions...

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im April 2011

Merlin2033 wrote:

wenn die Zinsen jetzt rauf gehen werden, wie deutschland(EZB) bereits begonnen hat, wird gold absauffen, weil eine (Haupt-)Komponente wegfällt!!!

Nicht unbedingt. Die EZB hat ja auch die Zinsen erhöht und Gold ist auch in Euro gestiegen.

Auch 2003 bis 2007 wurden die Zinsen erhöht und dennoch ist Gold in diesen Jahren gestiegen!

Deshalb sage ich ja, es gibt verschiedene Gummibänder, die am Preis ziehen.

Du hast recht, dass eine Zinserhöhung ein Gummiband wäre, das den Goldpreis nach unten zieht.

Aber das muss man von der Zugkraft her vergleichen mit den Gummibändern, die den Goldpreis nach oben ziehen. Als da immer noch die Schuldenlast und die Gelddruckerei wäre.

Es ist grundsätzlich gefährlich zu behaupten: "Eine von x Komponenten hat gedreht und deshalb macht der Preis gleich eine 180° Wende."

Merlin2033 wrote:

Also ist gold im moment aus renditeüberlegung eher nicht zu empfehlen für die nächsten 1-2 Jahre!

Das ist richtig. Auch nicht für die nächsten 10, 100 oder 1000 Jahre! Gold liefert nämlich nie Rendite. Hat es nie und wird es nie. Gold garantiert lediglich die Kaufkraft, wenn die sogenannten "Rendite-Objekte" absturzgefährdet sind oder negative Rendite abwerfen.

Merlin2033 wrote:

ausser der Dollar implodiert! Was ich aber eher in zu den verschwörungstheorien zähle!

Nun, mach doch einfach die Augen auf oder guck auf einen 10- oder 20 Jahres Dollarchart. Von mir aus auch auf einen 100-Jahres Dollar-Chart und dann sag mir, was Du siehst! Der Dollar implodiert seit 8 Jahren (genauer seit November 2002)vor unseren Augen mit zunehmender Geschwindigkeit. Egal, ob Du das siehst oder nicht Wink

Merlin2033 wrote:

Wie beziehst du denn Umstand in deine überlegungen ein, dass USA teilweise absichtlich geld druckt, um den dollar tief zu halten, um den chinesen ihre absichtliche tiefhaltung des renimbi zu versauen!!!

Durch die Koppelung des RNB an den Dollar importieren die Chinesen amerikanische Inflation. Aber das ist ein anderes Thema und das haben wir ja im Thread "Deflation oder Inflation" ausführlich diskutiert.

Mal abgesehen von den Chinsen: Durch das Drucken von ungedecktem Geld wird das Geld entwertet und die Preise steigen. Natürlich zeitverzögert.

Grob formuliert: Mehr Geld versucht die gleiche Menge an Gütern zu kaufen. Ergo steigen die Preise.

Merlin2033 wrote:

Und deine sichtweise ist die eines Goldbugs!!! Meine eher die eines (Klein-)Anlegers,

Ich bin beides Wink

Merlin2033 wrote:

also nicht immer sagen dass alle die Gold halten dies nur wegen der Wertaufbewahrung tun.

Das machen z.B. auch die ganzen Fonds wohl kaum! Da gehts um rendite in %!!!

Wie schon oben geschrieben: Gold hat noch nie Rendite abgeworfen. Fonds, die in Gold investieren tun dies lediglich für den Werterhalt.

Merlin2033
Bild des Benutzers Merlin2033
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 18.03.2008
Kommentare: 564
SMI im April 2011

@MF

Jetzt muss ich dich doch auch mal bitten die Augen auf zu machen! Wenn ich vor 10 Jahren 1 Unze gold für ca. 280$ gekauft habe und diese jetzt verkaufe, erhalte ich 1500$

Ergibt eine Gewinn von 1'220$ = Rendite von 435%

Auch wenn der Dollar nun in diesen 10 Jahren die hälfte der Kaufkraft verloren hat, habe ich immer noch eine Kaufkraftbereinigte rendite von 610$!

Da kannst du aufzinsen und abzinsen was du willst es ist eine Reindite!!! Ansonsten bin ich jetzt völlig (lady-)gaga!

Schöne ostern allerseits!!!

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im April 2011

Dann ist das wohl eine Frage der Definition. Ich würde das als Gewinn bezeichnen. Renditen sind (regelmässige) "Renten". Also Zinsgewinne, Dividenden etc.

Popeye.
Bild des Benutzers Popeye.
Offline
Zuletzt online: 09.01.2012
Mitglied seit: 11.09.2009
Kommentare: 767
SMI im April 2011

MarcusFabian wrote:

Bäri wrote:

Die Produktionskosten einer Unze belaufen sich auf ca. 1000$.

Nein, das ist zu hoch. Nicht einmal DRDGold hat so hohe Buddelkosten.

Die dürften eher so in der Region um $520-$600 liegen.

Hm... das sind ja die reinen Förderkosten. Da aber das Gold nicht "rein" vorliegt, muss es ja erst gereinigt (geschmolzen) und in Form gegossen werden. Ausserdem muss der mit dem Stempel drauf ja auch geradestehen, dass das auch wirklich dem Reinheitsgrad entspricht (Zertifizierung/Kontrolle?).

Wieveil kostet dann die Produktion einer (Fein-)Unze Gold wirklich (ohne Transportkosten)? Weiss das jemand?

"Jeder der glaubt, dass exponentielles Wachstum in einer endlichen Welt für immer weitergehen kann, ist entweder verrückt oder ein Wirtschaftswissenschaftler." -- Kenneth Boulding

cwebb
Bild des Benutzers cwebb
Offline
Zuletzt online: 03.11.2020
Mitglied seit: 23.02.2011
Kommentare: 175
SMI im April 2011

gehts heute nochmals aufwärts, was meint ihr??

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
SMI im April 2011

@ Bäri + MF:

Müsst ihr iGwt mit den Produktionskosten abschrecken? Ich hab schon gehofft, ich könnte mal ein todsicheres Geschäft machen. :evil: Wink

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 10.08.2019
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
SMI im April 2011

Ramschpapierhaendler wrote:

Müsst ihr iGwt mit den Produktionskosten abschrecken?

Jetzt kann er seinen Glauben unter Beweis stellen. Wer Gott auf seiner Seite glaubt, den schreckt nichts ab.

Also hopp...

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 05.05.2021
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
SMI im April 2011

Denne wrote:

Ramschpapierhaendler wrote:
Müsst ihr iGwt mit den Produktionskosten abschrecken?

Jetzt kann er seinen Glauben unter Beweis stellen. Wer Gott auf seiner Seite glaubt, den schreckt nichts ab.

Also hopp...

Lass DAS aus dem Spiel...... :!: :evil: :roll: :cry: BITTE :!: :!: :!: :!:

Seiten