SMI im Mai 2011

916 posts / 0 new
Letzter Beitrag
in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Mai 2011

Bin kein Laden. Kain hat bekanntlich den Abel erschlagen. Bin am Fenster. Laden und schiessen. Bin tot. Laden auf- und abladen. Sad

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

camel corner
Bild des Benutzers camel corner
Offline
Zuletzt online: 16.08.2011
Mitglied seit: 23.03.2009
Kommentare: 485
SMI im Mai 2011

in_God_we_trust wrote:

Bin kein Laden. Kain hat bekanntlich den Abel erschlagen. Bin am Fenster. Laden und schiessen. Bin tot. Laden auf- und abladen. Sad

Super - der von Dir ist köstlich. Genial.

No comment.

Camel

Lade noch die Batterie vom Auto - Bin am Laden. Biggrin

Neu-SG
Bild des Benutzers Neu-SG
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 2'525
SMI im Mai 2011

in_God_we_trust wrote:

Bin kein Laden. Kain hat bekanntlich den Abel erschlagen. Bin am Fenster. Laden und schiessen. Bin tot. Laden auf- und abladen. Sad

stimmt und danach hat Kain sich selber befruchtet und daraus entstanden dann die vielen Milliarden Menschen. Sonst war ja keiner mehr da zum befruchten - gab ja nur zwei Söhne oder waren die etwa Homos?

camel corner
Bild des Benutzers camel corner
Offline
Zuletzt online: 16.08.2011
Mitglied seit: 23.03.2009
Kommentare: 485
SMI im Mai 2011

Neu-SG wrote:

MarcusFabian wrote:
Neu-SG wrote:
Bei Silber müsse man mehr Sicherheiten bringen und nun auch beim Handel mit öl - was die Spekulationsmöglichkeiten verringert.

Das ist richtig. Beim Silber waren das sogar 5 Margin-Erhöhungen innert 8 Tagen.

Kommentare und Hintergründe hierzu siehe Silber-Thread.

So hat man übrigens auch 1981 die Gebr. Hunt aus ihrer Position vertrieben. Man hat einfach die Margins erhöht..... tiefer).[/quote

Ziemlich total daneben. Die HUNTS wollten den SILBER MARKT "cornern", d.h. ALLES SILBER AUFKAUFEN, um danach den Preis bestimmen zu können.

Das ging den Hunt's mächtig in die Hosen, so viel wir wissen.

Grundsätzlich war das eine MANIPULATION und keineswegs $"freie Marktwirtschaft" wie im Lehrbuch.

Gold ist nicht Silber.

Und Silber nicht Gold.

Wir können etwas versilbern, und auch vergolden.

In der Deutschen Sprache, ist das gegensätzlich.

(Denke).

Deutsche Sprache, schwere Sprache.

Wir investieren direkt - ohne Futures -

Das ist Spekulation - aber lustig.

Kaufen den nächsten Laden.

JOURNALISTEN SIND VOGELPISTEN.

Gruss aus dem Süden und lieber ein "Ränzli" als Kapitalist als ein "Buggeli" im Trabi.

Berlin ist jedoch auch gut - Curry Wurst.

Ich träume von Cervelats - typisch Swiss.

KISS SWISS.

:roll:

camel corner
Bild des Benutzers camel corner
Offline
Zuletzt online: 16.08.2011
Mitglied seit: 23.03.2009
Kommentare: 485
SMI im Mai 2011

Neu-SG wrote:

MarcusFabian wrote:
fritz wrote:

Wir warten ja auch immer noch auf deine SMI-Analyse.

Ich will ja kein Spielverderber sein aber der SMI läuft seit einem Jahr so stink langweilig in der Range 6400-6600, was will man da gross erzählen?

und trotzdem gabs im SMI gute Positionen. Im Gegensatz zum Gold gibts da ja mehrere Möglichkeiten. Das Gold nicht an Kaufkraft verliert und das ganze bla bla kann man hier jetzt schon seit seit Jahren lesen.

Ich danke jenen die aufs sell-in-may eingegangen sind, obschon nicht viel neues drin stand, aber dennoch Meinungen wiederzulesen waren.

Zum Journalist: Ich schreibe über Sport und reg mich ab dem FC Immergrün auf.

Du bist KEIN Journalist - DU BIST EIN SCHREIBER.

Wie wir hier im Forum.

Warum findest Du es wichtig ? Journalist zu sein.

Recherche - oder nur das übliche Abschreiben ?

Lies einmal die Texte von Marcus, Du Pfeiffe, dann dazu noch Wissen und Erfahrung.

Und dann noch eine Prise Pfeffer in das Individuum.

Pressefreiheit - Journalisten bin ich auch.

Ich sehe eine "angepasste" Reform.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Mai 2011

weico wrote:

P.S...wenn man dann noch bedenkt,dass die COMEX (bzw. die CME Group..) eine Incorporation (Delaware)ist,dann sollte man (im Notfall) immer bedenken,dass neben Regeländerungen auch ein .... :oops:

Oder wie es Schäuble in dem von dir verlinkten Griechenland Artikel formuliert: "Doch am Ende könnte „die Macht des Faktischen“ alle juristischen Regelung ins abseits schieben."

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: SMI im Mai 2011

camel corner wrote:

Eine Währungsreform ist in Europa denkbar, aber "ONE BUCK IS ONE BUCK" - die USA haben den Lead

1. One Buck is one buck ist richtig. Aber wie bugatti schon versucht hat, Dir zu erklären, es kommt auch drauf an, was man sich dafür kaufen kann. Jetzt und in Zukunft.

2. Der Buck bleibt solange Leitwährung, wie die anderen Länder ihn als Handelswährung untereinander akzeptieren. Ich würde beispielsweise keinen Handel im Stil "Lieferung jetzt, Zahlung in drei Monaten" in Dollar abschliessen.

3. Die Amis haben im Gegensatz zu Griechenland den Vorteil, dass sie ihre Schulden grösstenteils in der Währung haben, die sie selbst beliebig drucken können. Und genau das tun sie auch.

Aber mal angenommen, das Ausland würde nun den Amis keine Dollars mehr leihen sondern Rückzahlung in einer anderen Währung verlangen? Was dann?

Gitane
Bild des Benutzers Gitane
Offline
Zuletzt online: 29.09.2012
Mitglied seit: 30.05.2007
Kommentare: 506
SMI im Mai 2011

Neu-SG wrote:

stimmt und danach hat Kain sich selber befruchtet und daraus entstanden dann die vielen Milliarden Menschen. Sonst war ja keiner mehr da zum befruchten - gab ja nur zwei Söhne oder waren die etwa Homos?

Also, Genesis 4,17 meint: "Kain erkannte seine Frau; sie wurde schwanger und gebar Henoch."

D.h. entweder hat uns hier die Bibel etwas verschwiegen, oder es gab noch gewisse Probleme mit der Geschlechtergleichstellung, so dass die Frauen nicht wirklich alle erwähnt wurden.

Bleibt noch die Frage, wo der SMI heute stehen würde, wenn Kain den Abel nicht erschlagen hätte.

:roll: :roll:

Wer andern eine selbst hinein !

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Mai 2011

camel corner wrote:

Die HUNTS wollten den SILBER MARKT "cornern", d.h. ALLES SILBER AUFKAUFEN, um danach den Preis bestimmen zu können.

Das ging den Hunt's mächtig in die Hosen, so viel wir wissen.

Das ist richtig. Die Hunts haben allerdings auch den Fehler gemacht, nicht nur physisches Silber zu kaufen sondern auch enorme Long-Positionen am Future Markt zu handeln.

CMX hat die Regeln geändert und die Hunts waren am A...

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: gerüchte haben mir heute dies vermeldet ...

weico wrote:

..wo sind eigentlich all die Leute geblieben,die immer von "Schulden weginflationieren" reden..

:oops: :roll:

hier:

Quote:

Bleibt die alles entscheidende Frage: Können die USA überhaupt pleitegehen?

Die Antwort lautet: Eigentlich nicht. Es ist unvorstellbar, dass die größte Wirtschaftsmacht der Welt insolvent wird. Schließlich verfügen die USA über eine Allzweckwaffe gegen alle Finanzkrisen: Eine echte Geld-Druckmaschine – die amerikanische Zentralbank (Federal Reserve). Sie kann so viele Dollars drucken, wie es der Regierung gefällt. Und auf diese Weise die Inflation so sehr schüren, dass sie nicht nur die Guthaben der Bürger, sondern auch die Schulden des Staates pulverisiert. Tad de Haven, Haushaltsexperte des konservativen Cato Instituts: „Washington kann sich aus jedem Problem heraus stehlen, wann immer es will – das ist das Problem.“

http://www.focus.de/finanzen/doenchkolumne/staatsverschuldung-in-sechs-tagen-sind-die-usa-pleite_aid_625738.html

plenaspei
Bild des Benutzers plenaspei
Offline
Zuletzt online: 16.09.2019
Mitglied seit: 02.09.2009
Kommentare: 899
Re: gerüchte haben mir heute dies vermeldet ...

weico wrote:

P.S:..wo sind eigentlich all die Leute geblieben,die immer von "Schulden weginflationieren" reden..

:oops: :roll:

weico

Passiert doch, die Kaufkraft des USD sinkt stetig.

scaphilo
Bild des Benutzers scaphilo
Offline
Zuletzt online: 06.09.2011
Mitglied seit: 10.07.2008
Kommentare: 701
SMI im Mai 2011

Anno März 2011 hab ich mal geschrieben:

dangermouse wrote:

scaphilo wrote:
Was passiert eigentlich mit den AKW's in der CH wenns mal ne richig lange Dürreperiode gäbe? Die kann man ja offensichtlich nicht einfach abschalten.

Ich frag mich ob man da einfach sagt so ne Dürreperiode wird es nie geben? Oder ob man die Brennstäbe auch ohne Wasser kühlen könnte.

Also wenn der Rhein mal kein Wasser mehr führt und dann also Leibstadt seine Brennstäbe nicht mehr kühlen kann???

Oder die Aare austrocknet und somit Gösgen nicht mehr gekühlt werden kann??

Da muss es aber ne verdammte Dürre geben.

http://www.20min.ch/news/schweiz/story/Den-AKW-wird-es-langsam-zu-warm-2...

Irgendwie erschreckend. Nimmt mich schon Wunder wann man die AKWs abschalten wird.

Merlin2033
Bild des Benutzers Merlin2033
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 18.03.2008
Kommentare: 564
SMI im Mai 2011

@MF

Wäre mal interessant einen Chart der Staatsverschuldung der USA in Gold zu sehen!

Dann würde man sehen wie schlimm es wirklich um die Staaten steht! weil der dollar verliert ja einfach an Kaufkraft, da sind ja die 14 Billionen zu 1500$/unze nicht so schlimm wie 12 Billionen zu 500$/unze oder???

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 09.04.2021
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Re: SMI im Mai 2011

MarcusFabian wrote:

Ich würde beispielsweise keinen Handel im Stil "Lieferung jetzt, Zahlung in drei Monaten" in Dollar abschliessen.

Du meinst wohl als Verkäufer..... als Käufer schon Lol

Bullish
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Zuletzt online: 18.09.2014
Mitglied seit: 27.03.2007
Kommentare: 2'932
SMI im Mai 2011

scaphilo wrote:

Anno März 2011 hab ich mal geschrieben:

dangermouse wrote:

scaphilo wrote:
Was passiert eigentlich mit den AKW's in der CH wenns mal ne richig lange Dürreperiode gäbe? Die kann man ja offensichtlich nicht einfach abschalten.

Ich frag mich ob man da einfach sagt so ne Dürreperiode wird es nie geben? Oder ob man die Brennstäbe auch ohne Wasser kühlen könnte.

...

Da muss es aber ne verdammte Dürre geben.

http://www.20min.ch/news/schweiz/story/Den-AKW-wird-es-langsam-zu-warm-2...

Irgendwie erschreckend. Nimmt mich schon Wunder wann man die AKWs abschalten wird.

Kein Problem, die Schweiz ist ja super diversifiziert: nur 40% Atom und fast 60% Wasserkraft :oops:

Bullish
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Zuletzt online: 18.09.2014
Mitglied seit: 27.03.2007
Kommentare: 2'932
SMI im Mai 2011

Merlin2033 wrote:

@MF

Wäre mal interessant einen Chart der Staatsverschuldung der USA in Gold zu sehen!

Dann würde man sehen wie schlimm es wirklich um die Staaten steht! weil der dollar verliert ja einfach an Kaufkraft, da sind ja die 14 Billionen zu 1500$/unze nicht so schlimm wie 12 Billionen zu 500$/unze oder???

Kaufkraftmässig hast Du recht, aber entscheidend ist, was geschuldet wird: Dollars. Deshalb war auch entscheidend, dass Nixon die Goldbindung aufheben konnte.

Jeder, der US-Schulden annimmt, WEISS, dass er nur USD erhalten kann und dass der Schuldner die Hoheit über den USD hat und dass er sich infolgedessen in einer abhängigen Situation befindet.

Es werden eben nicht Gold geschuldet, sondern Dollars.

ABER!

Wie schon oft erklärt, spielt Gold in 2 Spielweisen eine fundamentale und ultimative Rolle, nämlich entweder "ex-ante" oder "ex-post":

- ex-ante: Vor dem Kollaps wird Gold aufgewertet und die Notenbankgewinne können an Staat und Kommunen ausgeschüttet werden, um damit Public Debt zurückzuzahlen

- ex-post: Public Debt wird von den Notenbanken aufgekauft und stellt nach den Bankrotten in Form von Abschreibungen eine Implosion der Notenbankaktiven dar. Gold als übriggebliebenes Aktivum wird aufgewertet, weil die Passiven bestehen bleiben, denn die Notenbank kann alle ihre Passiven, die nicht aus eigenen Noten bestehen, jederzeit mit eigenen Noten bedienen (drucken!).

Die erste, "ex-ante"-Lösung, müsste unangekündigt durchgeführt werden und rechtzeitig erfolgen, um eine optimale Wirkung zu entfalten. Das ist aber wenig realistisch, da ein solcher Eingriff in Demokratien ohne Diskussionen nicht legitimierbar wäre. Sowas kann nur in autoritär geführten Staaten oder unter Not-/Kriegsrecht erfolgen.

Die zweite, "ex-post"-Lösung, ist, was man auch "die Macht des Faktischen" nennen könnte, und sie hat eine Vorlaufszeit, weil das gesamte notleidende Public Debt von den Notenbanken aufgekauft werden müsste. Da jeder den Vorgang bemerken würde, sähen wir einen kontinuierlich ansteigenden Goldpreis in den Währungen der Public Debt aufkaufenden Notenbanken.

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
SMI im Mai 2011

Bullish wrote:

Die erste, "ex-ante"-Lösung, müsste unangekündigt durchgeführt werden und rechtzeitig erfolgen, um eine optimale Wirkung zu entfalten. Das ist aber wenig realistisch, da ein solcher Eingriff in Demokratien ohne Diskussionen nicht legitimierbar wäre. Sowas kann nur in autoritär geführten Staaten oder unter Not-/Kriegsrecht erfolgen.

Also DOCH realistisch. Auch im demokratischen "Vorzeigestaat" Schweiz. Wink

(UBS, Libyen ets. lassen grüssen...)

Neu-SG
Bild des Benutzers Neu-SG
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 2'525
SMI im Mai 2011

camel corner wrote:

Neu-SG wrote:
MarcusFabian wrote:
fritz wrote:

Wir warten ja auch immer noch auf deine SMI-Analyse.

Ich will ja kein Spielverderber sein aber der SMI läuft seit einem Jahr so stink langweilig in der Range 6400-6600, was will man da gross erzählen?

und trotzdem gabs im SMI gute Positionen. Im Gegensatz zum Gold gibts da ja mehrere Möglichkeiten. Das Gold nicht an Kaufkraft verliert und das ganze bla bla kann man hier jetzt schon seit seit Jahren lesen.

Ich danke jenen die aufs sell-in-may eingegangen sind, obschon nicht viel neues drin stand, aber dennoch Meinungen wiederzulesen waren.

Zum Journalist: Ich schreibe über Sport und reg mich ab dem FC Immergrün auf.

Du bist KEIN Journalist - DU BIST EIN SCHREIBER.

Wie wir hier im Forum.

Warum findest Du es wichtig ? Journalist zu sein.

Recherche - oder nur das übliche Abschreiben ?

Lies einmal die Texte von Marcus, Du Pfeiffe, dann dazu noch Wissen und Erfahrung.

Und dann noch eine Prise Pfeffer in das Individuum.

Pressefreiheit - Journalisten bin ich auch.

Ich sehe eine "angepasste" Reform.

Das mit dem Journalisten bringen andere immer wieder, mir ist das sicher nicht wichtig. Hier im Forum bin ich Schreiber - genau. Dort wo ich arbeite, schreibe ich über Sport. Und zu Dir: Du bist nicht mal Schreiber - oder wieso musst du beleidigen?

M.F.s Wissen hab ich nie bezweifelt - nie.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: gerüchte haben mir heute dies vermeldet ...

plenaspei wrote:

weico wrote:

P.S:..wo sind eigentlich all die Leute geblieben,die immer von "Schulden weginflationieren" reden..

:oops: :roll:

weico

Passiert doch, die Kaufkraft des USD sinkt stetig.

Es war von weico wohl eher eine versteckte Andeutung Wink

Dass die Kaufkraft sinkt ist natürlich richtig.

Dass dabei die existierenden Schulden an Kaufkraft/Wert verlieren stimmt auch.

Aber! Inflation bedeutet ja Gelddruckerei und wie wir wissen kommt neues Geld nur als Schuld in den Kreislauf. Das bedeutet, dass der Staat neue Schulden machen muss, um die alten zu entwerten. Er hat also danach mehr Schulden, die zwar pro Einheit weniger Wert haben in der Gesamtheit aber immer weiter steigen.

Kompliziert?

Beispiel:

Die USA haben Schulden von $160'000 im Wert von 100 oz Gold.

Nun wird die Geldmenge um 25% erhöht, also neue Schulden in Höhe von 40'000 aufgenommen. Ergo 125oz Gold.

Etwas zeitverzögert reagiert der Dollar auf die neue Geldmenge und wertet um vielleicht 20% gegen Gold ab. Der neue Goldpreis beträgt nun $1800.

Ergo haben wir einerseits inflation um 25%, eine Entwertung des Dollars um 20% und die Schuldenlast beträgt nun in Gold (200k /1.8k=) 111 Unzen.

In Gold gerechnet hat sich also die Staatsschuld um 11% erhöht.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Mai 2011

Merlin2033 wrote:

Dann würde man sehen wie schlimm es wirklich um die Staaten steht! weil der dollar verliert ja einfach an Kaufkraft, da sind ja die 14 Billionen zu 1500$/unze nicht so schlimm wie 12 Billionen zu 500$/unze oder???

Siehe auch mein Beispiel aus dem letzten Post.

Es ist exakt so, wie Du schreibst. Das ist ja auch der Grund, weshalb Portugal seine - relativ hohen - Goldreserven nicht einsetzen will, um seine Staatsschulden abzutragen. Das macht, wenn überhaupt, erst Sinn, wenn der Goldpreis bedeutend höher steht.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Mai 2011

Ramschpapierhaendler wrote:

Also DOCH realistisch. Auch im demokratischen "Vorzeigestaat" Schweiz. Wink

(UBS, Libyen ets. lassen grüssen...)

Das mit der UBS verstehe ich. Aber was war mit Libyen? Ein illegaler Deal?

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
SMI im Mai 2011

MarcusFabian wrote:

Ramschpapierhaendler wrote:
Also DOCH realistisch. Auch im demokratischen "Vorzeigestaat" Schweiz. Wink

(UBS, Libyen ets. lassen grüssen...)

Das mit der UBS verstehe ich. Aber was war mit Libyen? Ein illegaler Deal?

Ich meinte die Hannibal-Affäre. Da wurde geltendes Recht mehrfach geritzt (um nicht zu sagen gebrochen). Solange es ein Notrecht gibt, wird es auch angewandt. Einen "Notstand" gibt es immer, bzw. er kann wenn immer nötig herbeigeredet werden. Nicht, dass ich gegen ein Notrecht in einer Demokratie wäre. Wichtig ist einfach, dass man sich dessen bewusst ist und sich nicht darauf verlässt, dass derzeit geltendes Recht auch morgen noch gilt.

plenaspei
Bild des Benutzers plenaspei
Offline
Zuletzt online: 16.09.2019
Mitglied seit: 02.09.2009
Kommentare: 899
Re: gerüchte haben mir heute dies vermeldet ...

MarcusFabian wrote:

plenaspei wrote:
weico wrote:

P.S:..wo sind eigentlich all die Leute geblieben,die immer von "Schulden weginflationieren" reden..

:oops: :roll:

weico

Passiert doch, die Kaufkraft des USD sinkt stetig.

Es war von weico wohl eher eine versteckte Andeutung Wink

Dass die Kaufkraft sinkt ist natürlich richtig.

Dass dabei die existierenden Schulden an Kaufkraft/Wert verlieren stimmt auch.

Aber! Inflation bedeutet ja Gelddruckerei und wie wir wissen kommt neues Geld nur als Schuld in den Kreislauf. Das bedeutet, dass der Staat neue Schulden machen muss, um die alten zu entwerten. Er hat also danach mehr Schulden, die zwar pro Einheit weniger Wert haben in der Gesamtheit aber immer weiter steigen..

Deshalb macht es auch Sinn die Staatsverschuldung in % des BIP an zugegeben.

MarcusFabian wrote:

Kompliziert?

Beispiel:

Die USA haben Schulden von $160'000 im Wert von 100 oz Gold.

Nun wird die Geldmenge um 25% erhöht, also neue Schulden in Höhe von 40'000 aufgenommen. Ergo 125oz Gold.

Etwas zeitverzögert reagiert der Dollar auf die neue Geldmenge und wertet um vielleicht 20% gegen Gold ab. Der neue Goldpreis beträgt nun $1800.

Ergo haben wir einerseits inflation um 25%, eine Entwertung des Dollars um 20% und die Schuldenlast beträgt nun in Gold (200k /1.8k=) 111 Unzen.

In Gold gerechnet hat sich also die Staatsschuld um 11% erhöht.

Die Kaufkraft des USD sinkt markant, dass in Gold zu messen finde ich nicht sehr glücklich gewählt, wenn wegen der sinkenden Kaufkraft des USD immer mehr Leute nicht wissen wie sie sich und ihre Kinder ernähren sollen.

In den USA ist alles ausser Geld tereurer geworden, immer mehr Leute können sich das Leben nicht oder kaum noch leisten.

Wenn der USD zu Gold 100% inflatieret , ist das Problem kleiner, als wenn der USD zu den Grundnahrungsmittel 20% inflatieret .

Die Masse der Weltbevölkerung kann sich eh kein Gold leisten und wenn dann nur in so schwindenden Mengen, wo es keine Sicherheit bietet.

orangebox
Bild des Benutzers orangebox
Offline
Zuletzt online: 16.12.2015
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 2'026
Re: gerüchte haben mir heute dies vermeldet ...

plenaspei wrote:

Die Kaufkraft des USD sinkt markant, dass in Gold zu messen finde ich nicht sehr glücklich gewählt, wenn wegen der sinkenden Kaufkraft des USD immer mehr Leute nicht wissen wie sie sich und ihre Kinder ernähren sollen.

In den USA ist alles ausser Geld tereurer geworden, immer mehr Leute können sich das Leben nicht oder kaum noch leisten.

W

Woher nimmst du dir diese Aussage als Referenz an? Warst du schon mal in den Staaten vorallem seid dem Subprime Ausbruch?

Ist das dein Wissen über die US Bevölkerung oder deine Annahme?

Ich war dort XXL Kühlschränke, XXL Autos, XXL Frass ,XXL Konsumieren wird dort immer noch heiliggesprochen und auch täglich ausgeführt eine Wende sah ich nicht, keine Spur vom Einlenken zum "bewussteren" Leben aber wie einer oben gesagt hatte,solange das US Militär das Mächtigste ist seh ich keine grosse Gefahren auf die US zukommen.Waffen sind mächtiger als Schulden,Geld etc Lol

querschuesse.de

plenaspei
Bild des Benutzers plenaspei
Offline
Zuletzt online: 16.09.2019
Mitglied seit: 02.09.2009
Kommentare: 899
SMI im Mai 2011
Bullish
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Zuletzt online: 18.09.2014
Mitglied seit: 27.03.2007
Kommentare: 2'932
SMI im Mai 2011

TeeTasse83 wrote:

Bullish wrote:

Die zweite, "ex-post"-Lösung, ist, was man auch "die Macht des Faktischen" nennen könnte, und sie hat eine Vorlaufszeit, weil das gesamte notleidende Public Debt von den Notenbanken aufgekauft werden müsste. Da jeder den Vorgang bemerken würde, sähen wir einen kontinuierlich ansteigenden Goldpreis in den Währungen der Public Debt aufkaufenden Notenbanken.

Wie vergleicht sich das mit einem QE1 und QE2? Die Dimensionen sind anders aber ansonsten wäre es der gleiche Approach - nicht?

Gruss

Sehe ich auch so. Ebenso EZB. Ebenso alle Notenbanken mit viel USD oder EUR "Währungsreserven".

Bullish
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Zuletzt online: 18.09.2014
Mitglied seit: 27.03.2007
Kommentare: 2'932
SMI im Mai 2011

plenaspei wrote:

http://www.n-tv.de/politik/Soziale-Kluft-gross-wie-nie-article2228396.html

Auf das Vermögen zu schauen, bringt nicht viel, weil Vermögen meist ebenso "fiktiv" (für nicht mit Finance Vertrauten) sind, wie die Aktiven der Banken.

Wirft etwas 0.5% Rendite ab und steigt nun die zu erwartende Rendite auf 1%, dann halbiert sich der Wert des Kapitals. (etwas grob gerechnet)

Würden die Zinsen drastisch erhöht, fände sofort eine "Entreicherung" der Wohlhabenden statt, weil die Assetpreise fallen würden.

z.B. Steuerwert zur Vermögensbestimmung:

Nimm ein KMU (ohne Kurswert) in der Schweiz, das 1mio Gewinn schreibt. Der Eigentümer erhält dadurch momentan ca 12mio Vermögen zugeschrieben. Stiegen die Zinsen im nächsten Jahr deutlich an und der Gewinn bliebe gleich, sänke der Wert z.B. auf 8mio - alles einzig aufgrund der Zinsätze, mit denen das KMU eigentlich nichts zu tun hat, aber durch die Steuerbehörde bewertet wird.

http://www.steuerkonferenz.ch/pdf/ks_28.pdf

plenaspei
Bild des Benutzers plenaspei
Offline
Zuletzt online: 16.09.2019
Mitglied seit: 02.09.2009
Kommentare: 899
SMI im Mai 2011

Bullish wrote:

plenaspei wrote:

http://www.n-tv.de/politik/Soziale-Kluft-gross-wie-nie-article2228396.html

Auf das Vermögen zu schauen, bringt nicht viel, weil Vermögen meist ebenso "fiktiv" (für nicht mit Finance Vertrauten) sind, wie die Aktiven der Banken.

Wirft etwas 0.5% Rendite ab und steigt nun die zu erwartende Rendite auf 1%, dann halbiert sich der Wert des Kapitals. (etwas grob gerechnet)

Würden die Zinsen drastisch erhöht, fände sofort eine "Entreicherung" der Wohlhabenden statt, weil die Assetpreise fallen würden.

z.B. Steuerwert zur Vermögensbestimmung:

Nimm ein KMU (ohne Kurswert) in der Schweiz, das 1mio Gewinn schreibt. Der Eigentümer erhält dadurch momentan ca 12mio Vermögen zugeschrieben. Stiegen die Zinsen im nächsten Jahr deutlich an und der Gewinn bliebe gleich, sänke der Wert z.B. auf 8mio - alles einzig aufgrund der Zinsätze, mit denen das KMU eigentlich nichts zu tun hat, aber durch die Steuerbehörde bewertet wird.

http://www.steuerkonferenz.ch/pdf/ks_28.pdf

Es ging ja darum, dass ich in den Raum gestellt habe:

Die Kaufkraft des USD sinkt markant, dass in Gold zu messen finde ich nicht sehr glücklich gewählt, wenn wegen der sinkenden Kaufkraft des USD immer mehr Leute nicht wissen wie sie sich und ihre Kinder ernähren sollen.

In den USA ist alles ausser Geld treuerer geworden, immer mehr Leute können sich das Leben nicht oder kaum noch leisten.

orangebox wollte wissen woher ich das ableite.

plenaspei
Bild des Benutzers plenaspei
Offline
Zuletzt online: 16.09.2019
Mitglied seit: 02.09.2009
Kommentare: 899
SMI im Mai 2011

Geld ist billig, da die Zinsen tief sind.

Wenn Du eine Hypothek von 100 000 USD aufnimmst und dafür im Jahr 1500 USD bezahlen musst ist das billig.

Das kann schon sein, dass Investitionsgüter zum Teil sogar eine Deflation erleben, es wäre eigentlich sehr typisch wenn die lebensnotwendigen Produkte real teurer werden.

Das hat verschiedene Gründe.

Einer ist zum Beispiel die hohe Arbeitslosenquote, die Mittelschicht hat Angst um ihren Job und macht keine Investitionen, gleichzeitig verliert der Notgroschen ( Bargeld ) an Wert.

Ein anderer Grund ist, die Mittelschicht konnte sich bis anhin auch etwas Luxus leisten, nun sind Brot, Teigwaren und andere Grundnahrungsmittel so viel teurer geworden das einfach kein Luxus mehr drin liegt.

Noch einer, die Rohstoffe steigen und steigen, das verunsichert und Verunsicherte suchen Sicherheit und das hemmt die Konsumfreude.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: gerüchte haben mir heute dies vermeldet ...

plenaspei wrote:

Die Kaufkraft des USD sinkt markant, dass in Gold zu messen finde ich nicht sehr glücklich gewählt

Gold ist nun mal seit 3000 Jahren die Währung, an der sich alle anderen Währungen messen lassen müssen.

Und solange Bernanke nicht Gold drucken kann, wird sich daran auch nichts ändern!

Seiten