SMI im Mai 2011

916 posts / 0 new
Letzter Beitrag
camel corner
Bild des Benutzers camel corner
Offline
Zuletzt online: 16.08.2011
Mitglied seit: 23.03.2009
Kommentare: 485
Re: Von Woche zu Woche 22.05. - 27.05.2011 !

Karat1 wrote:

Meine Einschätzung für kommende Woche

Karat

Deinen Beitrag und WOCHE ZU WOCHE habe ich mit Interesse gelesen. Finde Deine Idee gut - nur weiter so.

Manchmal erscheint von "Woche zu Woche" schon als "längerfristig" :idea:

Very good - und thanks.

Camel

Merlin2033
Bild des Benutzers Merlin2033
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 18.03.2008
Kommentare: 564
SMI im Mai 2011

MarcusFabian wrote:

Merlin2033 wrote:
aber die usa können geld drucken so viel sie wollen, das hat für sie "fast" keinen einfluss,

Aha? Das hat keinen Einfluss? Denk noch mal darüber nach!!!

Dann sag mir mal den Einfluss denn es im Moment hat. Nicht den den es in Zukunft haben könnte etc.

Der öbpreis kann nicht so viel damit zu tun haben wenn man mal die beiden charts miteinander vergleicht!!! also im grossen und ganzen bezahlen die doch für die gleiche ware gleich viel dollar, welche aber bedeutend weniger wert sind. aber stört die das? nie und nimmer! das stört nur die, welche nach usa exportieren. Und genau da liegt meiner Meinung nach der hund begraben. das ist absicht!!! zwei fliegen mit einer klappe sozusagen!!!!

Um es in worten von Kostolany auszudrücken:

"Es scheint mir deine gedanken sind wie in ein Korsett gezwängt aus dem du nicht mehr herausfindest!!!"

Für dich gibts nur eine Begründung und Erklärung, aber denk doch mal ein bisschen über andere Lösungen nach! Es ist nämlich nicht immer alles so,

"Wie sich der kleine Moritz das so vorstellt!!!"

Agent$mith
Bild des Benutzers Agent$mith
Offline
Zuletzt online: 30.09.2016
Mitglied seit: 12.05.2011
Kommentare: 232
SMI Heute

Da wir letzte Woche grosse Interday Kursvolatilität hatten und wir heute ein paar negative News im Hause haben, könnte es Charttechnisch folgendermassen aussehen.

Eröffnung des SMI um 6481.6

Ein kurzfristiger Boden könnte bei 6485 gebildet werden... 6505 wäre charttechnisch auch ein markanter Punkt.

Charttechnisch habe ich seit 09.05.2011 erwartet, dass der SMI zuerst nochmals näher zur 6400er Grenze ausschlägt, bevor er über 6600 steigen kann.

Solange uns aber von den Richtindexen DAX sowie DJ charttechnische Doom-Reports angezeigt werden, ist während des Sommerhandels oder sogar in dieser Handelswoche möglich, dass der SMI unter 6400 fällt und wir die 6600 erst vor Weihnachten wieder sehen werden.

Wer erinnert sich noch an Freitag Lol :

SMI startete mit Ziel 6600 und erreichte sogleich dieses...

Der Börsenguru meinte ja auch:

Tendenz – freundlich – ohne grosse Anregungen

Und heute:

"Schwarzer Wochenanfang!" und

"Optionen - vorbörslich Puts gefragt."

:twisted: brrr da wird mir ganz warm um meine Putts

"Charttechnisch - What else?"

Der Autor ist in den oben stehenden Werten investiert sonst würde er sich nicht dafür interessieren.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Mai 2011

Merlin2033 wrote:

Dann sag mir mal den Einfluss denn es im Moment hat. Nicht den den es in Zukunft haben könnte etc.

Und wenn es im Moment nicht schadet, ist es gut?

Das ist die bekannte Haltung der Politiker: Probleme nicht jetzt lösen, Krisen nicht jetzt ausstehen, Schulden nicht jetzt zahlen sondern alles auf die lange Bank schieben. Möglichst auf die nächste Generation.

Die Schwächung des Dollars ist nach Deinem Szenario positiv für die USA. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass alle anderen Länder ihre Währungen stabil halten und sie somit gegenüber dem Dollar aufwerten lassen.

Und genau das ist eben nicht der Fall. Auch Euro, Franken etc. werten ab. Schleichend und langsam. Aber sie tun es. Zu erkennen an steigenden Rohstoffpreisen und am Absinken gegenüber dem einzigen Geld, das nicht inflationiert werden kann. Gold.

Vielleicht kann ja jemand ein Beispiel in der Geschichte nennen, wo Gelddruckerei Probleme gelöst und nicht zu einem Kollaps des Geldsystemes geführt hat. Ich habe keines gefunden.

orangebox
Bild des Benutzers orangebox
Offline
Zuletzt online: 16.12.2015
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 2'026
SMI im Mai 2011

MF

du gehst wohl bald vor dem totalen Kollaps aus stimmts?

querschuesse.de

Agent$mith
Bild des Benutzers Agent$mith
Offline
Zuletzt online: 30.09.2016
Mitglied seit: 12.05.2011
Kommentare: 232
SMI im Mai 2011

orangebox wrote:

MF

du gehst wohl bald vor dem totalen Kollaps aus stimmts?

also ich war noch nie so short ... :roll:

und zum Gurubericht:

"SMI - bei 6440 läuten die Alarmglocken von Chart-Tradern."

In meiner Chartanalyse war 6450/6455 der Break und weil er ATM darunter ist seh ich keine markanten Unterstützungen. 6440 wird am Nachmittag sicher noch unterschritten, :idea: :arrow: spätestens wenn der SMI auf dem DowJ hinunterreitet.

"Charttechnisch - What else?"

Der Autor ist in den oben stehenden Werten investiert sonst würde er sich nicht dafür interessieren.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Mai 2011

orangebox wrote:

MF

du gehst wohl bald vor dem totalen Kollaps aus stimmts?

Du meinst den totalen Kollaps des Finanzsystems? Ja, das tue ich.

Miami
Bild des Benutzers Miami
Offline
Zuletzt online: 18.09.2015
Mitglied seit: 14.05.2009
Kommentare: 772
SMI im Mai 2011

MarcusFabian wrote:

orangebox wrote:
MF

du gehst wohl bald vor dem totalen Kollaps aus stimmts?

Du meinst den totalen Kollaps des Finanzsystems? Ja, das tue ich.

Die Wolken sind definitiv bereits auf Gewitter eingestellt aber ein totaler Kollaps des Finanzsystems wird man kaum zulassen?

MF - wo siehst du denn ein SMI in eineml halben Jahr?

Geld ist immer vorhanden, aber die Taschen wechseln

kleinerengel
Bild des Benutzers kleinerengel
Offline
Zuletzt online: 05.04.2016
Mitglied seit: 05.04.2009
Kommentare: 11'057
SMI im Mai 2011

Wie will man einen Kollaps den verhindern?... Wenn das Vertrauen ins Papiergeld schwindet, nützt auch die Gelddruckpresse nix mehr. Spannend wird es nur sein, ob zuerst der Dollar kollabiert oder zuerst der Euro... spannende Jahre stehen uns bevor. :roll: ...

Miami
Bild des Benutzers Miami
Offline
Zuletzt online: 18.09.2015
Mitglied seit: 14.05.2009
Kommentare: 772
SMI im Mai 2011

kleinerengel wrote:

Wie will man einen Kollaps den verhindern?... Wenn das Vertrauen ins Papiergeld schwindet, nützt auch die Gelddruckpresse nix mehr. Spannend wird es nur sein, ob zuerst der Dollar kollabiert oder zuerst der Euro... spannende Jahre stehen uns bevor. :roll: ...

Wie stellst du dir denn die Zukunft vor? Akzeptierst du von deinem Arbeitgeber kein Geld mehr in Papierform, sprich du willst in Gold bezahlt werden :?: :roll: Diese Theorien hören sich zu sehr nach «Weltuntergang» an ....das werden wir kaum noch erleben.

Geld ist immer vorhanden, aber die Taschen wechseln

orangebox
Bild des Benutzers orangebox
Offline
Zuletzt online: 16.12.2015
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 2'026
SMI im Mai 2011

MarcusFabian wrote:

orangebox wrote:
MF

du gehst wohl bald vor dem totalen Kollaps aus stimmts?

Du meinst den totalen Kollaps des Finanzsystems? Ja, das tue ich.

Beziehst du diesen Finanzkollaps auch auf die schweizer Banken und Versicherungen? Die 2 Riesenunternehmen Credit Suisse und UBS sind nach deiner Ansicht in Kürze nie mehr das was sie waren?

querschuesse.de

kleinerengel
Bild des Benutzers kleinerengel
Offline
Zuletzt online: 05.04.2016
Mitglied seit: 05.04.2009
Kommentare: 11'057
SMI im Mai 2011

Miami wrote:

kleinerengel wrote:
Wie will man einen Kollaps den verhindern?... Wenn das Vertrauen ins Papiergeld schwindet, nützt auch die Gelddruckpresse nix mehr. Spannend wird es nur sein, ob zuerst der Dollar kollabiert oder zuerst der Euro... spannende Jahre stehen uns bevor. :roll: ...

Wie stellst du dir denn die Zukunft vor? Akzeptierst du von deinem Arbeitgeber kein Geld mehr in Papierform, sprich du willst in Gold bezahlt werden :?: :roll: Diese Theorien hören sich zu sehr nach «Weltuntergang» an ....das werden wir kaum noch erleben.

Eine Währungsreform dauert ja nicht Monate ... Es wird eine Übergangszeit geben (1-2 Wochen), wo ich wirklich weder Lohn erhalte noch die Miete bezahle... für mich genauso unvorstellbar, dennoch bin ich davon überzeugt, dass es geschehen wird. Und solch ein "Szenario" wurde bestimmt in den oberen Etagen schon besprochen, denn es ist ja gar nicht so abwägig, wie jeder denkt.

Miami
Bild des Benutzers Miami
Offline
Zuletzt online: 18.09.2015
Mitglied seit: 14.05.2009
Kommentare: 772
SMI im Mai 2011

kleinerengel wrote:

Miami wrote:
kleinerengel wrote:
Wie will man einen Kollaps den verhindern?... Wenn das Vertrauen ins Papiergeld schwindet, nützt auch die Gelddruckpresse nix mehr. Spannend wird es nur sein, ob zuerst der Dollar kollabiert oder zuerst der Euro... spannende Jahre stehen uns bevor. :roll: ...

Wie stellst du dir denn die Zukunft vor? Akzeptierst du von deinem Arbeitgeber kein Geld mehr in Papierform, sprich du willst in Gold bezahlt werden :?: :roll: Diese Theorien hören sich zu sehr nach «Weltuntergang» an ....das werden wir kaum noch erleben.

Eine Währungsreform dauert ja nicht Monate ... Es wird eine Übergangszeit geben (1-2 Wochen), wo ich wirklich weder Lohn erhalte noch die Miete bezahle... für mich genauso unvorstellbar, dennoch bin ich davon überzeugt, dass es geschehen wird. Und solch ein "Szenario" wurde bestimmt in den oberen Etagen schon besprochen, denn es ist ja gar nicht so abwägig, wie jeder denkt.

Ich sehe den allgemeinen Markt auch vor einer grösseren Korrektur, habe heute bereits einiges liquidiert - aber deine Erwartungen sind dann noch eine Ebene pessimistischer.

Dein Fazit bzw. dein Gefühl? rein in Immobilien und sich nun auch privat verschulden?

Geld ist immer vorhanden, aber die Taschen wechseln

kleinerengel
Bild des Benutzers kleinerengel
Offline
Zuletzt online: 05.04.2016
Mitglied seit: 05.04.2009
Kommentare: 11'057
SMI im Mai 2011

Rein in Immobilien und Sachwerte... Edelmetalle nenne ich jetzt nicht. Können auch Diamanten sein, Gemälde... Einfach nicht zuviel Barvermögen. Wie lange es dauern wird, bis wir so weit sind, wird dir wohl keiner Sagen können, 1 Jahr, zwei Jahre, vielleicht auch noch fünf Jahre... doch kommen wird es. Umso schneller wir diesen Kollaps hinter uns haben, umso besser. Privatverschuldung...hmm, keine Ahnung, wie das gehandhabt würde... MF kann dir wohl besser Auskunft geben.

orangebox
Bild des Benutzers orangebox
Offline
Zuletzt online: 16.12.2015
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 2'026
SMI im Mai 2011

Mein Problem liegt eher daran das ich bisher der Sparer war der keinerlei Schulden aufweist, also ein braver Bürger während sich viele in meinem Umfeld massivst verschuldet haben und bis dahin ein ziemlich auschweiffendes und glückliches Leben geführt haben,falls der Kollaps jetzt wirklich kommen sollte sehe ich mich als Sparer als den Verlierer schlechthin und die Schuldner sind ja die sogenannten Gewinner da das Spiel dann wieder bei Neuem anfängt.

Schon jetzt habe ich das Gefühl das die Leute mit Schulden das Spiel meisterhaft mitgespielt haben,den in den letzten Jahrzehnten basierte ja unser System vorallem der der PIGS Staaten aufs Schuldenprinzip und wenn ich jetzt lesen muss das die Deutschen als Sparernation mit Milliardeninvestititonen diese Länder stützen müssen kocht bei mir die Seele.

querschuesse.de

Bullish
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Zuletzt online: 18.09.2014
Mitglied seit: 27.03.2007
Kommentare: 2'932
SMI im Mai 2011

orangebox wrote:

..in den letzten Jahrzehnten basierte ja unser System vorallem der der PIGS Staaten aufs Schuldenprinzip und wenn ich jetzt lesen muss das die Deutschen als Sparernation mit Milliardeninvestititonen diese Länder stützen müssen kocht bei mir die Seele.

Ja und jetzt wollen die Gläubiger ihre Investitionen zurück: http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Wie-einst-in-der-DDR/story/20...

Bullish
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Zuletzt online: 18.09.2014
Mitglied seit: 27.03.2007
Kommentare: 2'932
SMI im Mai 2011

Miami wrote:

Ich sehe den allgemeinen Markt auch vor einer grösseren Korrektur, habe heute bereits einiges liquidiert - aber deine Erwartungen sind dann noch eine Ebene pessimistischer.

Dein Fazit bzw. dein Gefühl? rein in Immobilien und sich nun auch privat verschulden?

Das fasst das ganze Dilemma zusammen: wenn die Börsen fallen, wird Cash bevorzugt, welches aber nichts wert sein soll... deshalb will man in Immos, die aber die Krise überhaupt verursacht haben...

Werft einen Blick auf die Seiten 4 und 7, ist zwar von 2009, aber die Immos sind eher teuerer geworden, die Aktien haben auch korrigiert:

(Vermögen der privaten Haushalte)

http://www.snb.ch/ext/stats/wph/pdf/de/Verm_priv_Haush.pdf

Merlin2033
Bild des Benutzers Merlin2033
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 18.03.2008
Kommentare: 564
SMI im Mai 2011

@Orangebox

Also wenn du bis jetzt ein braver bürger warst, kannst du dir doch jetzt dein erspartes doch noch gut anlegen, und dich ja immernoch verschulden. Das problem ist einfach, dass wenn der crash nicht kommt sitzt man auf den schulden.

Ich werd jetzt eine Immobilie erwerden bzw. bauen. nach dem einzugstermin kann der crash kommen! hehehe

Bullish
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Zuletzt online: 18.09.2014
Mitglied seit: 27.03.2007
Kommentare: 2'932
SMI im Mai 2011

Merlin2033 wrote:

Das problem ist einfach, dass wenn der crash nicht kommt sitzt man auf den schulden.

Ich werd jetzt eine Immobilie erwerden bzw. bauen. nach dem einzugstermin kann der crash kommen! hehehe

Nein, wenn der Crash kommt, dann hast Du über die Ohren Schulden und die Hütte wird Dir auch genommen.

Die Schulden verschwinden nur, wenn man sie vor dem Crash bezahlt. Wie das aber funktionieren soll, wenn man noch weiter in der Hütte wohnen will, das erkläre mir einer. Man muss also mind. 2 Hütten haben, eine zum Wohnen und eine zum Spekulieren. Wie es die Amis eben gemacht haben, die waren alle auch ganz clever. Wink

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Mai 2011

Miami wrote:

Die Wolken sind definitiv bereits auf Gewitter eingestellt aber ein totaler Kollaps des Finanzsystems wird man kaum zulassen?

Die Frage ist doch, ob man überhaupt die Wahl hat, ob's zum Kollaps kommt oder nicht.

Es genügt ein Crash bei den US-Staatsanleihen und die ganzen Bonds und damit verbunden Derivate fliegen uns um die Ohren und es gibt nichts und niemanden, der das verhindern könnte.

Oder ein Vertrauensverlust in den Dollar, der einen allgemeinen Vertrauensverlust in Papiergeld auslöst.

Es gibt viele schwarze Schwäne. Man muss nur bereit sein, sie zu sehen.

Miami wrote:

MF - wo siehst du denn ein SMI in eineml halben Jahr?

Sofern nach der Absetzung von QE2 nichts passiert, so um die 6000-6200.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Mai 2011

Bullish wrote:

Ja und jetzt wollen die Gläubiger ihre Investitionen zurück:

Du meinst: Die Spekulanten wollen ihre Verluste nicht selbst tragen? Blum 3

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Mai 2011

Merlin2033 wrote:

Das problem ist einfach, dass wenn der crash nicht kommt sitzt man auf den schulden.

Kommt drauf an, von was für einem Crash wir sprechen.

Ich spreche von Vertrauensverlust in Papiergeld, Hyperinflation und Währungsreform.

Wenn - am Beispiel Weimar 1923 - ein Brot 1 Billion kostet, dann zahlst Du die Fr. 500k-Hypothek auf Dein Häuschen extrem locker mit ein paar Brotkrumen.

Insofern hat orangebox schon recht, dass der Sparer in mehrfacher Weise der beschissene ist:

* Die Inflation frisst ihm sein Sparvermögen, seine Rente weg.

* Im Falle einer Währungsreform (WR) verliert er sein Geldvermögen.

Grundsätzlich nützt eine Inflation / Hyperinflation / Währungsreform dem, der Schulden hat. Und wer hat am meisten Schulden? Richtig: Der Staat. Und der macht bekanntlich auch die Spielregeln.

Das soll jetzt, bitteschön, kein Aufruf sein, Schulden zu machen, denn erstens wissen wir nicht, wie lange das System noch durchhält und zweitens wissen wir auch nichts über die Regeln, die der Staat nach der WR vorgeben wird.

Im Falle der deutschen WR z.B. wurden praktisch alle Schulden um 90% abgewertet, auch die Hypotheken. Allerdings wurden danach die nun schuldenfreien Immobilienbesitzer unter dem Stichwort "Lastenausgleich" mit Sondersteuern zur Kasse gebeten.

Wir wissen auch nichts darüber, wie z.B. Mietschulden, Steuerschulden, Schulden an Krankenkassen, Leasings etc. nach einer WR beurteilt werden.

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
SMI im Mai 2011

@ MF:

Schliesst du eine WR im €-Raum ohne WR in der CH komplett aus?

Eine WR im €-Raum halte ich für immer wahrscheinlicher. Wie Denne im langfrist-Thread schreibt, denke ich auch, dass eine Aufspaltung Europas in verschiedene Räume politisch nicht gewollt wird. Eine "Durchfütterung" immer mehr Staaten wird wohl auch nicht mehr lange gehen. Was bleibt sonst für eine Lösung?

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Mai 2011

Ramschpapierhaendler wrote:

@ MF:

Schliesst du eine WR im €-Raum ohne WR in der CH komplett aus?

Eine WR im €-Raum halte ich für immer wahrscheinlicher. Wie Denne im langfrist-Thread schreibt, denke ich auch, dass eine Aufspaltung Europas in verschiedene Räume politisch nicht gewollt wird. Eine "Durchfütterung" immer mehr Staaten wird wohl auch nicht mehr lange gehen. Was bleibt sonst für eine Lösung?

Das ist ein Streit, den ich in einem anderen Thread schon länger mit Elias und teilweise auch Bugatti führe.

Die Frage lautet: Was passiert mit dem Franken, wenn es zu einer WR im Euro oder Dollar kommt.

Oder wie ich es letzten Freitag in einem e-mail an Marc Faber formuliert habe:

Quote:

Sehr geehrter Herr Faber,

Wir diskutieren derzeit im Schweizer Börsenforum www.cash.ch/forum angeregt darüber, was mit dem Schweizer Franken passiert, wenn eine der grossen Fiat-Währungen (Dollar, Euro, Pfund, Yen) kollabiert.

Es gibt hier zwei diametral entgegengesetzte Szenarien:

1. Wenn der Dollar kollabiert, fallen die anderen Fiat-Währungen wie Dominosteine. Auch der Franken.

2. Wenn der Dollar kollabiert, setzt eine Flucht in den Franken ein, der entsprechend stark aufgewertet würde – sogar gegen Gold.

Welches dieser beiden Szenarien ist ihrer Meinung nach zutreffend?

Mit freundlichen Grüssen

Marcus Fabian

(Antwort steht noch aus)

Ich meine, dass der Franken mit in die Tiefe gerissen würde. Und zwar aus folgenden Gründen:

1. Eine WR wird niemals angekündigt. Entsprechend wird es für die Betroffenen zu spät sein, noch in andere Währungen, Gold oder harte Assets zu fliehen. Es würde also schlicht die Zeit fehlen, um noch grosse Mengen an Franken zu kaufen.

2. Wird die kollabierte Währung durch eine goldgedeckte ersetzt (so wie bisher immer nach grossen(*) Währungsreformen), hat der Franken als reine Papierwährung keine Chance, mit dieser neuen Währung zu konkurrieren. Währungen sind ja auch nur "Waren", die durch Angebot und Nachfrage bestimmt werden, wobei "Vertrauen" der Aktivposten ist, die einer Währung ihren Wert verleiht.

---

(*) mit "grosser" WR meine ich Reformen von wichtigen Währungen: Z.B. kann Simbabwe eine WR durchführen und an den US$ koppeln oder Jugoslavien an den Euro. Aber wenn Dollar, Euro, Yen, Pfund bachab gehen, bleibt wie in der Vergangenheit nur die Bindung an Gold. Und wenn auch nur während einer Übergangszeit, bis sich die neue Währung etabliert hat.

orangebox
Bild des Benutzers orangebox
Offline
Zuletzt online: 16.12.2015
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 2'026
SMI im Mai 2011

Bez. Schuldenmachen also Kredit aufnehmen wäre die Wahl auf den SFr. die schlechteste aller Varianten,wenn schon einen Kredit aufnehmen dann in Euro oder Dollar ,zb für eine längere Reise, der weitere Werteverfall ist ja für mich als Dollarhalter oder Eurohalter ein Segen da ich beim weiteren Verfall weniger dafür zurückzahlen müsste,die Schuldner in SFr. haben ja seid längerem die schlechtere Karte gezogen siehe CH Kreditnehmer in Ungarn, Kroatien und vielen anderen Länder die Erstarkung des Schweizer FR. bringt diese nun immer mehr in Bedrängnis.

querschuesse.de

alchimist
Bild des Benutzers alchimist
Offline
Zuletzt online: 04.06.2014
Mitglied seit: 19.11.2007
Kommentare: 291
@MF

Hallo Fabian. Du hast ja schon in vielem Recht aber etwas solltest Du in Deine Überlegungen mit einbeziehen. Eine Währungsreform wird nicht von "Fundis" oder Bauern wie wir es sind gemacht, es werden Politiker entscheiden, Politiker die nicht mal einen Kiosk leiten könnten.

Du siehst es im Moment in der EU, da geht alles am Sachverstand vorbei! Die wollen keine Fehler eingestehen und sie bekommen langsam angst vor dem Volk.

Ich glaube schwer, das wir eine Anarchie haben werden, also kein kontrollierter Absturz.

Merlin2033
Bild des Benutzers Merlin2033
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 18.03.2008
Kommentare: 564
SMI im Mai 2011

@MF und RPH

Interessant! Genau diese frage sollte man gleich auch noch an Soros senden! Wink

Kostolany's meinung wäre auch sehr interessant dazu!

zu den Ansichten von MF möchte ich nur zu bedenken geben, dass ich mit dir einig bin, aber eine WR kommt immer erst nach einer Hyperinflation!!! Alles andere wäre keine richtige WR! Oder sag mir mal eine WR einer grossen Währung welcher nicht eine Hyperinflation vorangegangen wäre.

Auch zum Punkt des Verhaltens des CHF möchte ich zu bedenken geben, dass ein Kollaps von $/£/€ oder was auch immer ein vertrauensverlust in dieses land bedeutet, was die sich mit der Goldbindung wieder erkaufen können, aber das bedeutet ja nicht gleich ein Vertrauensverlust in jede Papierwährung!!! Wenn die schweiz ihre schulden im griff hat, wären doch das vertrauen in den Franken auch nachher noch da! Die DM wurde ja dank der Guten Wirtschaf auch zu einer der stärksten Währungen weltweit, auch ohne Goldbindung!!!

Andererseits stellt sich die Frage was für ein Impact die Verluste eine WR auf den Nettoguthaben des Bundes und schweizer firmen auf die verschuldung der schweiz hätte!!! weiss da jemand was genaueres? müsste die BIZ doch haben oder???

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
SMI im Mai 2011

Merlin2033 wrote:

Auch zum Punkt des Verhaltens des CHF möchte ich zu bedenken geben, dass ein Kollaps von $/£/€ oder was auch immer ein vertrauensverlust in dieses land bedeutet, was die sich mit der Goldbindung wieder erkaufen können, aber das bedeutet ja nicht gleich ein Vertrauensverlust in jede Papierwährung!!! Wenn die schweiz ihre schulden im griff hat, wären doch das vertrauen in den Franken auch nachher noch da!

Da hast du meiner meinung nach nicht ganz unrecht. ABER: sieh dir mal an, wie der € bereits wegen ein paar Gerüchten und / oder eines Negativratings einer zweifelhaften US-Agentur absackt. Da kannst du dir in etwa vorstellen, was mit einem nicht gedeckten CHF passieren wird, wenn daneben ein stabiler € steht, bei dem jeder weiss, dass er ihn jederzeit in Gold (oder etwas anderes) eintauschen kann. Was hättest du dann lieber? Einen ungedeckten CHF (von dem du nie 100% ausschliessen kannst, dass er das gleiche Schicksal wie der alte € erleidet...!) oder den gedeckten €? Ich würde sofort zum € wechseln. Ganz klar!

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Mai 2011

alchimist wrote:

Du siehst es im Moment in der EU, da geht alles am Sachverstand vorbei! Die wollen keine Fehler eingestehen und sie bekommen langsam angst vor dem Volk.

Ich glaube schwer, das wir eine Anarchie haben werden, also kein kontrollierter Absturz.

Szenario: Die Menschen verlieren mehr und mehr Vertrauen ins Papiergeld, die Preise steigen, Hyperinflation wird zum Schreckgespenst. ... Das Volk "schreit" geradezu nach einer Lösung.

Unter diesen Voraussetzungen könnten Politiker durchaus eine WR durchführen und sich als Retter feiern lassen.

Merlin2033 wrote:

Oder sag mir mal eine WR einer grossen Währung welcher nicht eine Hyperinflation vorangegangen wäre.

Ostmark --> D-Mark

DM/Lit/FF/Pesetas ... --> Euro

Aber ich gebe Dir recht, dass es wahrscheinlich erst zur Hyperinflation kommen muss, bevor die Regierungen diesen Schritt wagen.

Merlin2033 wrote:

... aber das bedeutet ja nicht gleich ein Vertrauensverlust in jede Papierwährung!!!

Tja, genau hier mache ich auch ein grosses Fragezeichen.

Es gibt so einiges, was exponentiell steigt. Und zwar nicht nur die Schulden oder Zinsen sondern auch das menschliche Wissen. Im Moment interessiert sich (auf die Gesamtbevölkerung bezogen) kaum jemand für Inflation oder Geldsysteme. Das wird sich aber ändern, wenn eine der grossen Währungen kollabiert. Dann werden auch Leser aus BILDungsfernen Schichten ohne DurchBLICK von den Medien geradezu mit Hintergrundwissen (= "Was hat dazu geführt ...") bombardiert.

Ist ähnlich wie in der Finanzkrise 2008: Wer wusste vorher schon, was ein SubPrime ist, ABS, CDS? Jetzt weiss es jeder.

Es ist also durchaus möglich, dass das, was ich seit Jahren als allgemein belächelte Verschwörungstheorie schreibe dereinst als historische Aufarbeitung der Ereignisse (= WR) in die Köpfe der Medien und Massen fliesst und alle Aufarbeitung mit der grossen Frage endet: "Könnte das auch bei uns passieren?"

Gefolgt von den Fragen: "Ist eigentlich der Franken gedeckt?" - "Aha, nicht mehr ... warum?"

Ich kann mir deshalb gut vorstellen, dass das Vertrauen in Papierwährungen ganz allgemein sinkt. Besonders in extrem turbulenten Zeiten, denn wenn der Dollar bachab geht, kann man sicherlich auch eine UBS und CS vergessen. Die ganzen Beteiligungen im Dollarraum (Fr. 200 Mrd.) müssen abgeschrieben werden etc. etc.

Plausibel wäre das Szenario, wonach die Schweiz die Goldbindung mit relativ kleinem Haircut wieder einführt oder sich direkt an eine der neu entstandenen Gold-Währungen bindet. Vielleicht nicht offiziell aber inoffiziell wie heute, wo die SNB ja auch versucht, den Franken gegenüber Dollar/Euro in Parität zu halten.

Merlin2033 wrote:

Andererseits stellt sich die Frage was für ein Impact die Verluste eine WR auf den Nettoguthaben des Bundes und schweizer firmen auf die verschuldung der schweiz hätte!!! weiss da jemand was genaueres? müsste die BIZ doch haben oder???

Hand aufs Herz:

Hätte man Dich im Jahr 2007 gefragt:

"Welche Auswirkungen hätte ein US-Immobiliencrash auf die Schweiz?"

Oder

"... hätte ein Konkurs von Lehman Brothers auf die Schweiz?"

Wer von uns hätte etwas schlimmeres als einen umfallenden Reissack in China vermutet?

sgrauso
Bild des Benutzers sgrauso
Offline
Zuletzt online: 24.05.2012
Mitglied seit: 29.09.2009
Kommentare: 544
SMI im Mai 2011

Dan decken wir unser CHF auch wieder mit Gold was solls Lol

Kostet sicher, aber auch Massen von EURO bei 1.40 zu kaufen kostet.... Wink

 


 


 


Geld macht nicht glücklich, besonders wenn es wenig ist....


WWW.Venganza.org


 

Seiten