Santhera Pharmaceuticals

Santhera Pharm Hl N 

Valor: 2714864 / Symbol: SANN
  • 12.860 CHF
  • +0.94% +0.120
  • 18.09.2019 17:00:40
4'447 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Turbotrader
Bild des Benutzers Turbotrader
Offline
Zuletzt online: 20.03.2012
Mitglied seit: 03.08.2010
Kommentare: 281
Santhera Pharmaceuticals

ich geh mal davon aus, dass Santhera die Gespräche beendet hat Newron war vieleicht kein gutes Geschäft....aber nur schon auf die Idee zu kommen mit Newron zu sprechen finde ich stark. Ich denke das war nicht nur ein Spass. Früher oder später werden wir sehen wie gut es um Santhera steht ich bleib weiter drin bei Newron bin ich raus.

Miguelito
Bild des Benutzers Miguelito
Offline
Zuletzt online: 05.12.2017
Mitglied seit: 27.10.2010
Kommentare: 1'351
Santhera Pharmaceuticals

Noch vor wenigen Tagen war Newron Dein Kandidat für die Fr. 20.00 und heute schon nur die Idee mit Newron zu sprechen stark.

Komisch komisch Deine Aussagen.

Erfolg mit Verstand

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 18.09.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 23'668
Santhera Pharmaceuticals

Miguelito wrote:

Noch vor wenigen Tagen war Newron Dein Kandidat für die Fr. 20.00 und heute schon nur die Idee mit Newron zu sprechen stark.

Komisch komisch Deine Aussagen.

Mit den eben veröffentlichten News kann ja Newron kein Kandidat für die CHF 20.00 mehr sein!

Darum warscheinlich die Meinungsänderung!

Kapische?

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Miguelito
Bild des Benutzers Miguelito
Offline
Zuletzt online: 05.12.2017
Mitglied seit: 27.10.2010
Kommentare: 1'351
Santhera Pharmaceuticals

War für mich auch nie ein Kandidat für die 20 schon kapische !!!

Erfolg mit Verstand

Turbotrader
Bild des Benutzers Turbotrader
Offline
Zuletzt online: 20.03.2012
Mitglied seit: 03.08.2010
Kommentare: 281
Santhera Pharmaceuticals

Miguelito wrote:

Noch vor wenigen Tagen war Newron Dein Kandidat für die Fr. 20.00 und heute schon nur die Idee mit Newron zu sprechen stark.

Komisch komisch Deine Aussagen.

Hallo, kann mich nicht erinnern das ich bei Newron von 20CHF gesprochen habe. ich bin bei 5.70 rein und zwischen 7 und 8 raus. Aber schon als das Spiel bei Newron lief bin ich zusätzlich bei Santhera eingestiegen. Ich war nicht der Meinung das die Firma die eventuell die Übernahem macht an Wert verliert und jetzt sieht es wieder ganz anders aus also bleib ich noch etwas. Newron kommt auch wieder da bin ich mir sehr sicher, vieleicht sogar früher als wir denken, ich werde aber zunächst abwarten. wie schon gesagt bei beiden sind die durchschnittlichen EPs sehr viel höher als die aktuellen Kurse das führt dazu da snicht auf breiter Front verkauft wird wenn der Kurs mal fällt, das amcht die ganze Sache so interssant. Bei Newron ist das so bis ca. 15-18CHF der Fall udn bei Santhera bei ca.18-21. Also viel Spass weiterhin. Die rcihtig mutigen wären heuet Morgen bei Newron bei 5.9 rein udn bei 6.3 raus sind auch 6% in Minuten...wenn es Käufer gibt Smile

Turbotrader
Bild des Benutzers Turbotrader
Offline
Zuletzt online: 20.03.2012
Mitglied seit: 03.08.2010
Kommentare: 281
Santhera Pharmaceuticals

da wird aber eine Mauer bei 9CHF nach oben errichtet. Dann hoffen wir mal der Anlauf der aktuell geholt wird reicht um darüber zu kommen Wink

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 18.09.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 23'668
Santhera Pharmaceuticals

Santhera erhält Patente in USA und Kanada für Omigapil

Liestal (awp) - Das Pharmaunternehmen Santhera hat in den USA und in Kanada Patente für Omigapil zur Behandlung bei kongenitalen Muskeldystrophien erhalten. Die Patente laufen bis in die Jahre 2027 (USA) respektive 2026 (Kanada), wie die Santhera Pharmaceuticals Holding AG am Dienstag mitteilte. Ende 2010 hatte Santhera bereits ein entsprechendes Patent vom Europäischen Patentamt erhalten.

Das in Kanada erteilte Patent umfasst laut Mitteilung die Behandlung oder Prävention von Muskeldystrophien insbesondere kongenitale Muskeldystrophien, welche auf einem Laminin-alpha-2-Mangel beruhen und sich in der Muskeldystrophieform MDC1A zeigt. In den USA decke das Patent spezifisch die Behandlung oder Prävention der Ullrich- und Bethlem-Subform ab.

Kongenitale Muskeldystrophien umfassen eine Gruppe neuromuskulärer Krankheiten, die zu verschiedenen Formen von progressivem Muskelschwund führen. Eine kürzlich veröffentlichte epidemiologische Studie schätzt die Häufigkeit kongenitaler Muskeldystrophien laut dem Liestaler Unternehmen auf 0.89 in 100'000 Menschen.

Das Pharma-Unternehmen plant auf Ende 2011 den Beginn einer Phase-II/III-Studie für den Produktkandidaten.

Quelle: www.nzz.ch

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Shadi
Bild des Benutzers Shadi
Offline
Zuletzt online: 16.05.2012
Mitglied seit: 17.08.2009
Kommentare: 189
Swissquote NEWS

18-02-2011 08:05 Santhera will Fipamezole 2011 an neuen Partner für Nordamerika vergeben

Liestal (awp) - Das Santhera-Management sucht für den Produktkandidaten Fipamezole zur Therapie von Dyskinesien bei Parkinson-Patienten einen Partner für Nordamerika. Dies, nachdem der frühere Partner Biovail die Rechte an der Entwicklung und Vermarktung für die Region Ende Oktober 2010 zurückgegeben hatte und mit Ipsen schon eine Partnerschaft für die Märkte ausserhalb Nordamerikas und Japans besteht. Damals liess es das Management noch offen, ob das Produkt für Nordamerika selbst oder in Partnerschaft entwickelt werden solle.

Die neue Lizenzpartnerschaft für die USA und Kanada soll noch 2011 abgeschlossen werden, teilte das Spezialitätenpharma-Unternehmen am Freitag mit. Inzwischen sei die Rücküberführung des Entwicklungsprogrammes von Biovail abgeschlossen. Parallel dazu würden die Vorbereitungen für Phase-III-Studien laufen.

Als Grund für die Rückgabe der Rechte für Nordamerika durch Biovail wurde seinerzeit ein neuer strategischer Fokus genannt - im Zuge der Fusion von Valeant mit Biovail.

Während der Partnerschaft mit Santhera seien von Biovail mit verschiedenen klinischen und nicht klinischen Studien im Rahmen der Vorbereitung für die Phase III-Entwicklung zusätzliche Daten erhoben worden. Diese Daten würden das "ausgezeichnete Profil des Medikaments" aus zwei früheren Phase-II-Studien bestätigen, teilt Santhera weiter mit.

"Das grosse Interesse an den Rechten für Nordamerika bestätigt die medizinische und kommerzielle Attraktivität dieses innovativen Medikaments. Fipamezole hat das Potential, als erste Therapie zur Behandlung von Dyskinesien bei Parkinsonpatienten zugelassen zu werden", wird CEO Klaus Schollmeier in der Mitteilung zitiert.

Die im Rahmen der Partnerschaften seit August 2009 eingenommenen Lizenzgebühren werden auf 31 Mio USD beziffert.

Santhera hat mit Catena bei Friedreich-Ataxie (FA) bisher ein Produkt auf dem Markt. Im ersten Halbjahr 2010 flossen aus den Medikamenten-Verkäufen 1,7 Mio CHF zu. Zugelassen ist das Medikament in Kanada. In zwei Phase-III-Tests in Europa und den USA wurden allerdings die primären Endpunkte verfehlt.

Für eine weitere Indikation von Catena, Leber hereditäre Optikusneuropathie, soll in Europa in der ersten Jahreshälfte 2011 ein Zulassungsantrag gestellt werden. In Phase-III-Tests ist Catena bei Duchenne-Muskeldystrophie, wo eine Partnerschaft mit Takeda besteht. Zudem ist Catena in Phase-II-Versuchen beim MELAS-Syndrom sowie bei Multipler Sklerose. Daneben hat das Unternehmen - zusätzlich zu Fipamezole - noch Omigapil und einen MC-4-Rezeptor-Antagonisten in früheren Entwicklungsphasen.

Per Ende September verfügte Santhera über flüssige Mittel von rund 50 Mio CHF, wie der CEO damals gegenüber AWP sagte.

Shadi
Bild des Benutzers Shadi
Offline
Zuletzt online: 16.05.2012
Mitglied seit: 17.08.2009
Kommentare: 189
Swissquote Morning NEWS

- Santhera 2010:

Umsatz 20,6 Mio CHF (VJ 22,3 Mio)

Reinverlust 11,3 Mio CHF (VJ -25,9 Mio)

Liquide Mittel 43,7 Mio CHF (VJ 53,3 Mio)

Finanziert bis weit über 2013 hinaus bei Fipamezole-Partnerschaft und Catena-Indikation LHON

Die Wende?

Gruss

Shadi

Shadi
Bild des Benutzers Shadi
Offline
Zuletzt online: 16.05.2012
Mitglied seit: 17.08.2009
Kommentare: 189
Santhera Pharmaceuticals

25-02-2011 12:12 Santhera 2010: Deutlich weniger Verlust - LHON-Zulassung und Partnersuche (Zus)

Liestal (awp) - Santhera konnte den Reinverlust im Geschäftsjahr 2010 deutlich senken. Einerseits trug dazu das Restrukturierungsprogramm aus dem Jahr 2009 mit einer Fokussierung der Aktivitäten bei. Andererseits konnte ein Partnerschaftsabkommen für Fipamezole mit Ipsen abgeschlossen werden.

Zudem wurde mehr vom bisher einzigen Medikament auf dem Markt, Catena bei Friedreich-Ataxie (FA), verkauft. Ein Rückschlag war im Mai mit dem schlechten Ergebnis der MICONOS-Studie für Catena bei FA zu vermelden. Unter der Bedingung, dass Catena für eine weitere Indikation zugelassen wird, sieht CFO Barbara Heller das Unternehmen "bis weit über 2013 hinaus" finanziert.

Santhera hat 2010 Gesamteinnahmen von 20,6 (VJ 22,3) Mio CHF erzielt. Davon entfielen 3,5 (1,6) Mio CHF auf die Verkäufe von Catena für die Indikation FA in Kanada und aus dem so genannten Named Patient Programm (NPP), teilt das Spezialitätenpharma-Unternehmen am Freitag mit.

Einnahmen von 17,1 Mio CHF resultierten aus einer Vorabzahlung von Ipsen (13 Mio EUR) für die Rechte an Fipamezole ausserhalb Nordamerikas und Japans. Im Vorjahr fielen Lizenzzahlungen von Takeda und Biovail von 20,7 Mio CHF an. Biovail hat die Partnerschaft für Fipamezole 2010 beendet.

DEUTLICHE AUSGABENKÜRZUNGEN

Die Ausgaben wurden im Berichtsjahr auf 29,7 (48,5) Mio CHF gesenkt. Dies ist vor allem auf die halbierten Aufwendungen für die Forschung und Entwicklung von 15,7 Mio CHF zurückzuführen infolge einer Fokussierung auf die wichtigsten Projekte. Ende des Berichtsjahres beschäftigte das Unternehmen noch 47 (74) Mitarbeiter.

Es resultiert ein deutlich verringerter Betriebsverlust von 8,7 (-25,9) Mio CHF und ein Reinverlust von 11,3 (-25,9) Mio CHF. Der Nettomittelverbrauch sank auf 9,6 (21,7) Mio CHF, so dass sich die flüssigen Mittel Ende der Berichtsperiode auf 43,7 (53,3) Mio CHF beliefen.

BIS "WEIT ÜBER 2013 HINAUS" FINANZIERT

Gemäss CFO Barbara Heller könnte Santhera "bis weit über 2013 hinaus" finanziert sein auf der Basis der gegenwärtigen Finanzplanung und einer Zulassung von Cathena bei LHON, heisst es weiter. Die LHON-Zulassung soll in Europa in der ersten Jahreshälfte 2011 beantragt werden, hiess es weiter.

Die finanziellen und personellen Ressourcen würden entsprechend der Strategie weiterhin auf die "key value drivers" fokussiert - die Einreichung des Zulassungsantrags für Catena bei LHON, die Vorbereitungen der Phase-III-Tests und des Partnerschaftsabkommens für Fipamezole für Nordamerika sowie Marketinganstregungen für Catena bei FA in Kanada. Das Partnerschaftsabkommen soll, wie bereits gemeldet, in der zweiten Jahreshälfte 2011 abgeschlossen werden. Vom Abkommen erwartet sich CFO Heller eine "bedeutende Vorabzahlung". Dabei wird gemäss CEO Schollmeier "mit mehr Interessenten verhandelt, als bei bisherigen Abkommen".

An Studiendaten werden für Catena beim MELAS-Syndrom Mitte 2011 Ergebnisse aus einer Proof-of-Concept-Studie (MELTEMI) erwartet. Bbei Duchenne Muskeldystrophie wird mit Zwischenergebnissen aus der Phase-III-Studie DELOS in der zweiten Jahreshälfte gerechnet. In die weiteren Pipeline-Projekte soll vorderhand weniger investiert werden, so die Mitteilung. So werden beispielsweise in Omigapil nur Drittmittel investiert, wie der CEO sagte.

Mit den Catena-Umsätzen in Kanada sei eine gewisse Sättigung erreicht worden. Wachsen könne man vor allem noch dadurch dass die Zahl der Kassenpatienten weiter steige und sich das NPP-Programm ausweite, wie der CEO gegenüber AWP sagte. Zudem werde das Medikament bei Leber-hereditäter Optikusneuropathie (LHON) auch als "Off-Label-Use" eingesetzt.

An der Indikation FA für Catena will CEO Schollmeier trotz des Misserfolgs der MICONOS-Studie festhalten. Dazu würden die die Gründe für das Studienversagen im Rahmen einer Verlängerungsstudie untersucht.

An der Börse teilen die Anleger die Zuversicht des Managements. Die Santhera-Aktie steigt bis zum Mittag um 3,2% auf 8,68 CHF. Der Gesamtmarkt, gemessen am SPI, legt um 0,5% zu.

Shadi
Bild des Benutzers Shadi
Offline
Zuletzt online: 16.05.2012
Mitglied seit: 17.08.2009
Kommentare: 189
Swissquote NEWS

25-02-2011 13:50 Santhera 2010: Deutlich weniger Verlust - LHON-Zulassung und Partnersuche (AF)

erneute Ergänzung

Liestal (awp) - Santhera konnte den Reinverlust im Geschäftsjahr 2010 deutlich senken. Einerseits trug dazu das Restrukturierungsprogramm aus dem Jahr 2009 mit einer Fokussierung der Aktivitäten bei. Andererseits konnte ein Partnerschaftsabkommen für Fipamezole mit Ipsen abgeschlossen werden.

Zudem wurde mehr vom bisher einzigen Medikament auf dem Markt, Catena bei Friedreich-Ataxie (FA), verkauft. Ein Rückschlag war im Mai mit dem schlechten Ergebnis der MICONOS-Studie für Catena bei FA zu vermelden. Unter der Bedingung, dass Catena für eine weitere Indikation zugelassen wird, sieht CFO Barbara Heller das Unternehmen "bis weit über 2013 hinaus" finanziert.

Santhera hat 2010 Gesamteinnahmen von 20,6 (VJ 22,3) Mio CHF erzielt. Davon entfielen 3,5 (1,6) Mio CHF auf die Verkäufe von Catena für die Indikation FA in Kanada und aus dem so genannten Named Patient Programm (NPP), teilt das Spezialitätenpharma-Unternehmen am Freitag mit.

Einnahmen von 17,1 Mio CHF resultierten aus einer Vorabzahlung von Ipsen (13 Mio EUR) für die Rechte an Fipamezole ausserhalb Nordamerikas und Japans. Im Vorjahr fielen Lizenzzahlungen von Takeda und Biovail von 20,7 Mio CHF an. Biovail hat die Partnerschaft für Fipamezole 2010 beendet.

DEUTLICHE AUSGABENKÜRZUNGEN

Die Ausgaben wurden im Berichtsjahr auf 29,7 (48,5) Mio CHF gesenkt. Dies ist vor allem auf die halbierten Aufwendungen für die Forschung und Entwicklung von 15,7 Mio CHF zurückzuführen infolge einer Fokussierung auf die wichtigsten Projekte. Ende des Berichtsjahres beschäftigte das Unternehmen noch 47 (74) Mitarbeiter.

Es resultiert ein deutlich verringerter Betriebsverlust von 8,7 (-25,9) Mio CHF und ein Reinverlust von 11,3 (-25,9) Mio CHF. Der Nettomittelverbrauch sank auf 9,6 (21,7) Mio CHF, so dass sich die flüssigen Mittel Ende der Berichtsperiode auf 43,7 (53,3) Mio CHF beliefen.

BIS "WEIT ÜBER 2013 HINAUS" FINANZIERT

Gemäss CFO Barbara Heller könnte Santhera "bis weit über 2013 hinaus" finanziert sein auf der Basis der gegenwärtigen Finanzplanung und einer Zulassung von Cathena bei LHON, heisst es weiter. Die LHON-Zulassung soll in Europa in der ersten Jahreshälfte 2011 beantragt werden, hiess es weiter.

Die finanziellen und personellen Ressourcen würden entsprechend der Strategie weiterhin auf die "key value drivers" fokussiert - die Einreichung des Zulassungsantrags für Catena bei LHON, die Vorbereitungen der Phase-III-Tests und des Partnerschaftsabkommens für Fipamezole für Nordamerika sowie Marketinganstregungen für Catena bei FA in Kanada. Das Partnerschaftsabkommen soll, wie bereits gemeldet, in der zweiten Jahreshälfte 2011 abgeschlossen werden. Vom Abkommen erwartet sich CFO Heller eine "bedeutende Vorabzahlung". Dabei wird gemäss CEO Schollmeier "mit mehr Interessenten verhandelt, als bei bisherigen Abkommen".

An Studiendaten werden für Catena beim MELAS-Syndrom Mitte 2011 Ergebnisse aus einer Proof-of-Concept-Studie (MELTEMI) erwartet. Bbei Duchenne Muskeldystrophie wird mit Zwischenergebnissen aus der Phase-III-Studie DELOS in der zweiten Jahreshälfte gerechnet. In die weiteren Pipeline-Projekte soll vorderhand weniger investiert werden, so die Mitteilung. So werden beispielsweise in Omigapil nur Drittmittel investiert, wie der CEO sagte.

Mit den Catena-Umsätzen in Kanada sei eine gewisse Sättigung erreicht worden. Wachsen könne man vor allem noch dadurch dass die Zahl der Kassenpatienten weiter steige und sich das NPP-Programm ausweite, wie der CEO gegenüber AWP sagte. Zudem werde das Medikament bei Leber-hereditäter Optikusneuropathie (LHON) auch als "Off-Label-Use" eingesetzt.

An der Indikation FA für Catena will CEO Schollmeier trotz des Misserfolgs der MICONOS-Studie festhalten. Dazu würden die die Gründe für das Studienversagen im Rahmen einer Verlängerungsstudie untersucht.

An der Börse teilen die Anleger die Zuversicht des Managements. Die Santhera-Aktie steigt bis zum Mittag um 3,2% auf 8,68 CHF. Der Gesamtmarkt, gemessen am SPI, legt um 0,5% zu.

Shadi
Bild des Benutzers Shadi
Offline
Zuletzt online: 16.05.2012
Mitglied seit: 17.08.2009
Kommentare: 189
Swissquote NEWS

09-03-2011 08:29 PRESSE/Santhera-CEO: Derzeit spricht in unserer Industrie wohl jeder mit jedem

Zürich (awp) - In der Schweizer Biotech-Branche spricht vieles - etwa Fehlschläge in der Entwicklung von Medikamentenkandidaten oder schrumpfende finanzielle Mittel - für eine Konsolidierung. "Derzeit spricht in unserer Industrie wohl jeder mit jedem", sagt Santhera-CEO Klaus Schollmeier im Interview mit "Finanz und Wirtschaft" (FuW, Ausgabe 09.03.). Santhera und Newron haben unlängst Gespräche abgebrochen. Dazu wollte sich der CEO allerdings nicht äussern: "Wir haben Stillschweigen vereinbart."

Die gegenwärtig ausgesprochen niedrige Bewertung kotierter Biotech-Unternehmen sei ein Problem. Private Gesellschaften hätten den Bewertungszerfall der letzten Jahre nicht mitmachen müssen, ihre Wert orientiere sich an der jeweils letzten Finanzierungsrunde. "An der Börse zählen Angebot und Nachfrage, Rückschläge werden sofort abgestraft und wichtige Meilensteine immer seltener belohnt", sagte Schollmeier weiter. "Die niedrige Bewertung erschwert uns eine Fusion mit einem privaten Unternehmen, weil ein Zusammengehen mit einer höher bewerteten Gesellschaft eine Verwässerung für die Aktionäre bedeuten könnte."

Schollmeier ist Fusionen und Übernehmen gegenüber offen. "Ich halte Übernahmen und Fusionen für ein normales Instrument zur Wertschöpfung, genauso wie Einlizenzierungen, Partnerschaften oder Produktentwicklungen aus der eigenen Forschung." Santhera selbst sei aus der Fusion zweier kleiner Biotech-Unternehmen entstanden. 2009 wurde die finnische Juvantia übernommen. "Wir haben immer gesagt, dass wir gute Chancen auch in Zukunft nutzen wollen."

Vielerorts herrsche allerdings das Dogma des Wachstums aus eigener Kraft trotz Risikodiversifikation und Konsolidierung. "Oft öffnet man sich erst für Alternativen, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist." Es gebe denn auch zwei prinzipielle Knackpunkte: die Frage der Bewertung und der menschliche Faktor. Zuletzt sei immer noch der menschliche Faktor ausschlaggebend. "Das ist verständlich, beispielsweise bei den Gründern", so Schollmeier weiter.

Zur Haltung grosser Aktionäre sagte Schollmeier, dass die Fonds in Europa es erst lernen würden, Einfluss zu nehmen. Viele der Venture-Capital-Gesellschaften würden oft selbst im Verwaltungsrat sitzen. Doch auch hier sei der Gedanke des Alleingangs tief verankert, "meist auch aufgrund eines Interessenskonfliktes hinsichtlich Bewertung. Solange der Glaube an das Produkt da ist, will man selbständig bleiben. Ausgeblendet wird, dass neun von zehn Medikamentenkandidaten scheitern", so Schollmeier.

Shadi
Bild des Benutzers Shadi
Offline
Zuletzt online: 16.05.2012
Mitglied seit: 17.08.2009
Kommentare: 189
Swissquote AFTERNOON BRIEFING

Hallo zusammen

Kurze Notiz:

- Santhera: Wirkungsweise von Catena im Detail beschrieben und bestätigt

Gruss

Shadi

Shadi
Bild des Benutzers Shadi
Offline
Zuletzt online: 16.05.2012
Mitglied seit: 17.08.2009
Kommentare: 189
NEWS

11-04-2011 16:20 Santhera/GV: Aktionäre genehmigen alle Anträge des Verwaltungsrats

Liestal (awp) - Die Aktionäre des Pharmaunternehmens Santhera haben an der diesjährigen Generalversammlung alle Anträge des Verwaltungsrats genehmigt. Demnach wurden die Verwaltungsräte Klaus Schollmeier und Jürg Ambühl für ein respektive drei Jahre bestätigt, teilte die Gesellschaft am Montag mit. Die Aktionäre hätten zudem der beantragten Zuweisung des Jahresgewinnes sowie der Klassifizierung von Reserven zugestimmt.

Shadi
Bild des Benutzers Shadi
Offline
Zuletzt online: 16.05.2012
Mitglied seit: 17.08.2009
Kommentare: 189
Swissquote NEWS

05-05-2011 08:15 Santhera präsentiert positive Studiendaten für Catena zu Friedreich-Ataxie

Liestal (awp) - Das Pharmaunternehmen Santhera kann positive Daten einer Verlängerungsstudie für sein Medikament Catena zur Behandlung der Friedreich-Ataxie bekanntgeben. Die Ergebnisse der offenen Verlängerungsstudie hätten gezeigt, dass Catena einen therapeutischen Nutzen für jugendliche Patienten haben könne und neurologische Funktionen wie die Feinmotorik und die Sprache verbessere, teilte Santhera am Donnerstag mit.

Die IONIA-E-Studie war laut Mitteilung eine offene Studie im Anschluss an die 6-monatige, Placebo kontrollierte IONIA-Studie. Insgesamt hätten 68 Teilnehmer während 12 Monaten Catena erhalten. Alle Patienten hätten einen klaren Trend zur funktionalen Verbesserung gezeigt. Die beste Wirksamkeit sei bei der Feinmotorik und der Sprache beobachtet worden. Die Daten sollen am 7. Mai in Strassburg an einer Konferenz präsentiert werden.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 18.09.2019
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'594
Santhera Pharmaceuticals

Die Aktie steigt stark an. Wink

Besser reich und gesund als arm und krank!

Rainbow
Bild des Benutzers Rainbow
Offline
Zuletzt online: 15.02.2013
Mitglied seit: 19.04.2009
Kommentare: 385
Santhera Pharmaceuticals

Ja ich bin auch gespannt, wie lange es noch Richtung Norden geht. Wie sieht das Orderbook aus?

Shadi
Bild des Benutzers Shadi
Offline
Zuletzt online: 16.05.2012
Mitglied seit: 17.08.2009
Kommentare: 189
Santhera Pharmaceuticals

+ 12% :shock: :shock: :shock:

Gruss

Shadi

Shadi
Bild des Benutzers Shadi
Offline
Zuletzt online: 16.05.2012
Mitglied seit: 17.08.2009
Kommentare: 189
Swissquote NEWS

09-05-2011 08:26 Santhera präsentiert Studienergebnisse für Catena bei Duchenne-Muskeldystrophie

Liestal (awp) - Das Spezialitäten-Pharmaunternehmen Santhera wird am (heutigen) Montag an einer Fachtagung über zwei Studien mit Catena zur Therapie von Duchenne-Muskeldystrophie informieren. Die Resultate der zweijährigen Nachfolge-Studie "DELPHI-E" würden darauf hinweisen, dass Catena möglicherweise die Atemschwierigkeiten von Duchenne-Patienten in zunehmendem Alter verlangsamen könne, teilt das Pharma-Unternehmen am Montag mit.

Die Nachfolge-Tests waren eine 24-monatige "open-label"-Studie mit 19 Probanden, die zuvor an der einjährigen "DELPHI"-Studie teilgenommen hatten. Zwischen den beiden Studien hatten die Probanden im Durchschnitt für die Dauer von 21 Monaten kein Catena erhalten, heisst es weiter.

"Die Ergebnisse der zweijährigen Studie stimmen mit den Daten der zwölfmonatigen, placebo-kontrollierten 'DELPHI'-Studie überein und bestätigen deren Daten", wird Chief Medical Officer Thomas Meier in der Mitteilung zitiert. "Wichtig ist, dass die Ergebnisse die klinische Bedeutung des Endpunktes unterstützen, den wir in der laufenden 'DELOS'-Studie verwenden", heisst es weiter. In der Phase-III-Studie "DELOS" wird die Wirksamkeit von Catena auf die Atemfunktionen bei Duchenne-Muskeldystrophie weiter untersucht.

Die Ergebnisse der Erweiterungstudie werden - zusammen mit aktualisierten Informationen zu den "DELOS"-Tests - am 4. Internationalen Kongress für Myologie im französischen Lille vorgestellt.

Duchenne-Muskeldystrophie führt zu einer raschen Degeneration der Muskeln. An der Krankheit würden in den USA, der EU und in Japan rund 30'000 Menschen leiden. Die Häufigkeit der Erkrankung liegt bei rund eins zu 3'500 neugeborenen Knaben.

Zucchero
Bild des Benutzers Zucchero
Offline
Zuletzt online: 16.01.2017
Mitglied seit: 21.10.2010
Kommentare: 815
Santhera Pharmaceuticals

ist hier der Zeitpunkt für einen Einstieg da? Wie schätzt Ihr die Entwicklung in nächster Zeit? Norden? Süden ?

An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, sondern 5 minus 1. Man muss nur die Nerven und das Geld haben, das minus 1 auszuhalten

Engelchen
Bild des Benutzers Engelchen
Offline
Zuletzt online: 24.01.2013
Mitglied seit: 17.12.2008
Kommentare: 406
Santhera Pharmaceuticals

Zucchero wrote:

ist hier der Zeitpunkt für einen Einstieg da? Wie schätzt Ihr die Entwicklung in nächster Zeit? Norden? Süden ?

eher Norden - Santhera ist sicher

unterbewertet und hat viel Potential

nach oben. :roll:

Engelchen

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 18.09.2019
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'594
Santhera Pharmaceuticals

Schlagzeile aus der heutigen FuW:

"Santhera: Unbegründete Avancen

In den letzten Tagen zogen die Titel ¬von Santhera nach der Veröffentlichung von zwei eher unbedeutenden Unternehmensmeldungen an.

Seite 16"

Besser reich und gesund als arm und krank!

Shadi
Bild des Benutzers Shadi
Offline
Zuletzt online: 16.05.2012
Mitglied seit: 17.08.2009
Kommentare: 189
Santhera Pharmaceuticals

+ 3.1% BiggrinBiggrinBiggrin

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 18.09.2019
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'594
Santhera Pharmaceuticals

Santhera: Das Pharmaforschungsunternehmen hat mit seinem wichtigsten Medikament Catena in einer Studie gute Resultate erzielt, um die Augenkrankheit LHON (Leber Hereditary Optic Neuropathy) zu behandeln. Die Resultate werden am Dienstag präsentiert. Ein Zulassungsantrag in Europa für diese Behandlung soll im Juni eingereicht werden.

Besser reich und gesund als arm und krank!

Rainbow
Bild des Benutzers Rainbow
Offline
Zuletzt online: 15.02.2013
Mitglied seit: 19.04.2009
Kommentare: 385
Santhera Pharmaceuticals

Weiss jemand den aktuellen Kurs? Ich sehe nur den Kurs von 9.03h.

inkognito2009
Bild des Benutzers inkognito2009
Offline
Zuletzt online: 23.01.2012
Mitglied seit: 20.08.2009
Kommentare: 2'624
Santhera Pharmaceuticals

Rainbow wrote:

Weiss jemand den aktuellen Kurs? Ich sehe nur den Kurs von 9.03h.

Briefkurs Vol. Brief Zeit

9.50 84 (1) 09:03:11

9.38 1'000 (1) 09:03:11

9.22 2'290 (1) 27-05-2011

9.16 200 (1) 09:03:11

9.00 3'286 (4) 26-05-2011

8.90 520 (1) 07:19:41

8.80 300 (2) 27-05-2011

8.70 1'150 (1) 25-05-2011

8.69 266 (1) 26-05-2011

8.68 950 (1) 09:03:11

09:37:43 500 (1) 8.55

09:24:06 770 (1) 8.51

09:20:38 500 (1) 8.50

09:16:05 200 (1) 8.20

10:35:01 1'220 (1) 8.15

10:14:25 3'000 (1) 8.14

27-05-2011 600 (1) 8.13

27-05-2011 1'000 (1) 8.10

09:03:11 1'000 (1) 7.98

07:44:33 600 (1) 7.93

Zeit Vol. Geld Geldkurs

Rainbow
Bild des Benutzers Rainbow
Offline
Zuletzt online: 15.02.2013
Mitglied seit: 19.04.2009
Kommentare: 385
Santhera Pharmaceuticals

Vielen Dank :!:

inkognito2009
Bild des Benutzers inkognito2009
Offline
Zuletzt online: 23.01.2012
Mitglied seit: 20.08.2009
Kommentare: 2'624
Santhera Pharmaceuticals

Rainbow wrote:

Vielen Dank :!:

hast du dir gleich 2300stk reingezogen?

Rainbow
Bild des Benutzers Rainbow
Offline
Zuletzt online: 15.02.2013
Mitglied seit: 19.04.2009
Kommentare: 385
Santhera Pharmaceuticals

Warum 2300Stk?

inkognito2009
Bild des Benutzers inkognito2009
Offline
Zuletzt online: 23.01.2012
Mitglied seit: 20.08.2009
Kommentare: 2'624
Santhera Pharmaceuticals

Rainbow wrote:

Warum 2300Stk?

hab nur gedacht weil um 11.22 uhr soviele gehandelt wurden

Seiten