SMI im Juli 2011

1'162 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 10.08.2019
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
SMI im Juli 2011

Denne wrote:

Entscheidend ist einzig die nukleare Bedrohung. Das ist das einzige, was die Amis davon abhält, ein Land zu überfallen.

P.S. Der Umstand, DASS die Amis im Irak einmarschiert sind, hätte der Welt übrigens schon Beweis genug sein können, dass die Iraki keine Massenvernichtungswaffen haben.

Meerkat
Bild des Benutzers Meerkat
Offline
Zuletzt online: 12.07.2016
Mitglied seit: 03.01.2011
Kommentare: 511
SMI im Juli 2011

MarcusFabian wrote:

US Treasuries sind insofern sicher als Du nominal den geschuldeten Betrag immer bekommst.

Die Frage ist lediglich, ob Du Dir dann für $1 Mio noch eine Villa mit Pool oder nur noch einen Big Mac kaufen kannst.

Also ist es so wie ich gesagt habe: alle Staatsanleihen sind in diesem Sinne sicher, falls das Land diese Währung selber drucken kann.Ich verstehe demnach Herr Kielholz immer noch nicht.

"Das Fass ist übergelaufen"

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Juli 2011

MarcusFabian wrote:

Du überschätzt wohl die Kriegslust Deiner amerikanischen Freunde. Selbst ein Amerikaner dürfte nur schwerlich für einen Krieg gegen die Schweiz oder sonst ein freundschaftlich gesinntes demokratisches, westeuropäisches Land zu gewinnen sein.

Wenn eine Maus einen Elefanten zum Freund hat, würdest Du die Maus nicht zur Vorsicht mahnen? Nur schon um nicht aus Versehen zertrampelt zu werden? Wink

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Juli 2011

Swyt wrote:

Auch wollen sich die USA nicht die Finger verbrennen, sihe Nord Korea oder Iran.

Militärisch ist Nordkorea eine Mücke. Das Problem ist einzig, China zu verärgern! Das wäre zwar militärisch auch kein grosses Problem, aber wirtschaftlich, politisch und diplomatisch schon.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Psytrance24
Bild des Benutzers Psytrance24
Offline
Zuletzt online: 25.09.2012
Mitglied seit: 07.12.2007
Kommentare: 11'067
SMI im Juli 2011

marcello wrote:

S&P 500 Chart Analyse im weekly Chart:

Gruss Marcello

Du weisst auch, wieviele SKS wir seit dem SPX 666 Low hatten, über 2 Dutzend, und jetzt sollte es plötzlich anders sein?..... dauert wohl noch ein paar Monate für die finale Top Formation.

Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.

A. Schopenhauer



Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 10.08.2019
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
SMI im Juli 2011

in_God_we_trust wrote:

Swyt wrote:
Auch wollen sich die USA nicht die Finger verbrennen, sihe Nord Korea oder Iran.

Militärisch ist Nordkorea eine Mücke. Das Problem ist einzig, China zu verärgern! Das wäre zwar militärisch auch kein grosses Problem, aber wirtschaftlich, politisch und diplomatisch schon.

Das ist, was die USA heute gross macht: der Mythos.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Juli 2011

k3000 wrote:

Wieso erachtest du dann CDS als absurd und negativ, wenn du nicht weisst, wie sie in der Praxis funktionieren?

Theoretisch muss ich nicht einmal wissen, wie man Aktien kauft oder Gold oder Treasuries, um eine Meinung zum entsprechenden Markt zu haben.

Ich sehe nicht, welchen Wissens-Vorteil es mir bringen würde, wenn ich wüsste, welche Papiere nötig sind, um (praktisch) CDS zu handeln.

k3000 wrote:

Stand im Blick, dass CDS für die Finanzkrise verantwortlich sind oder hat's sogar Alfred Rölli gesagt? :shock:

Ich weiss nicht, was im Blick steht. Den habe ich geschätzte 2-3 mal in meinem Leben gelesen. Meist im WK auf der Wache, wenn nichts anderes da war, um die Langeweile zu vertreiben.

Aber z.B. Warren Buffet hat CDS als "Waffenvernichtungswaffen" bezeichnet.

k3000
Bild des Benutzers k3000
Offline
Zuletzt online: 03.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 421
SMI im Juli 2011

Du musst Quantenphysik nicht verstehen, um eine Meinung darüber zu haben, das ist schon richtig.

Nur bist du halt brutal unglaubwürdig, wenn du eine Meinung rausträllerst und sie nicht qualitativ begründen kannst.

Und dann benutzt du noch dazu so Statisken, wo irgendwelche Zufallszahlen wie $233 Billionen draufstehen ohne dass ich herleiten lässt, wie man zu der Zahl kommt. Die Referenzgrösse fehlt. Ist das net notional oder gross notional? Ohne/mit interdealer? Einfach OCC-Berichte aufaddieren funktioniert nicht, da hast du nicht 2 fach Zählungen drin, sondern 100 fach Zählungen.

Da kannst du auch sonst hinschreiben $520 Fantastilliarden.

Und 999 von 1000 von den Swissquote-Tradern hier (einer davon sicher Alfred Rölli und ca. 4 cash online Redaktoren) werden's aber garantiert krass finden, obwohl die Aussagekraft so ein Limes gegen 0 ist.

Aber sonst hab ich dich sehr lieb Biggrin

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Juli 2011

Nun, die meisten Menschen haben auch eine Meinung zur Atomkraft, obschon sie die Kernspaltung nicht erklären könnten.

Aber drehen wir den Spiess um: Wenn Du der Ansicht bist, dass CDS sinnvoll sind und keine Gefahr darstellen, dann begründe Deine Meinung.

Swyt
Bild des Benutzers Swyt
Offline
Zuletzt online: 11.02.2014
Mitglied seit: 22.05.2006
Kommentare: 258
SMI im Juli 2011

in_God_we_trust wrote:

Swyt wrote:
Auch wollen sich die USA nicht die Finger verbrennen, sihe Nord Korea oder Iran.

Militärisch ist Nordkorea eine Mücke. Das Problem ist einzig, China zu verärgern! Das wäre zwar militärisch auch kein grosses Problem, aber wirtschaftlich, politisch und diplomatisch schon.

Ich glaube da unterschätzt du die Abwehrkraft der Nordkoreaner (Jeder Krieg wird letztendlich am Boden entschieden)und die Militärmacht China als gesamtes.

Wir sollten wohl nen separaten "Gegen wenn kann sich die USA militärisch aufspielen"-Thread machen Wink

Nichts ist Wahr, alles ist erlaubt.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Juli 2011

Noch etwas interessantes zu den Rating-Agenturen:

Die drei grossen US Rating-Agenturen Fitch, S&P und Moodies raten die USA bekanntlich mit AAA.

Ihre Kriterien sind die Kreditwürdigkeit also die Fähigkeit eines Landes, Kredit aufzunehmen und zu bekommen.

Die chinesische Rating-Agentur Dagong Global Credit Rating Co. Ltd. sieht das anders. Sie bewertet Länder nach ihrer Fähigkeit, Kredite zurückzahlen zu können.

Ein AAA bekommen da nur Hong Kong, Schweden, Schweiz, Australien, Neuseeland und Singapur.

Die USA wurden letzten Sommer auf AA runtergestuft. Gleich wie GB und Frankreich. Deutschland, Niederlande, Macao, Taiwan, Österreich und Kanada haben ein AA+.

Quellen:

http://www.dagongcredit.com/dagongweb/uf/NineCountryReportNews.pdf

http://survivalandprosperity.com/2011/06/10/chinese-credit-rating-agency-dagong-says-u-s-defaulting-on-debt/

http://etfdb.com/2010/four-etf-plays-for-dagong-global-credits-top-rated-countries/

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Juli 2011

Quote:

LONDON -- European stocks were broadly flat and the euro eased against the

dollar Monday as Standard & Poor's warning of a "selective default" by Greece

and news that a second bailout may not be agreed till September poured cold

water on earlier optimism about European Union finance ministers' approval of

the next tranche of Greek aid.

from trusted source.

European Banks loose around 1%!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

k3000
Bild des Benutzers k3000
Offline
Zuletzt online: 03.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 421
SMI im Juli 2011

MarcusFabian wrote:

Nun, die meisten Menschen haben auch eine Meinung zur Atomkraft, obschon sie die Kernspaltung nicht erklären könnten.

Aber drehen wir den Spiess um: Wenn Du der Ansicht bist, dass CDS sinnvoll sind und keine Gefahr darstellen, dann begründe Deine Meinung.

Ist es sinnvoll, eine Krankenkasse zu haben? Gleiche Überlegungen gelten auch für CDS. Man kann nicht das eine bejahen und das andere ablehnen. Obwohl, Krankenkassen gehören schon vorher abgeschafft, weil sie schon im viel häufiger vorkommenden Krankheitsfall zahlen müssen. Hmmmmmm..... :?

Meerkat
Bild des Benutzers Meerkat
Offline
Zuletzt online: 12.07.2016
Mitglied seit: 03.01.2011
Kommentare: 511
SMI im Juli 2011

k3000 wrote:

Ist es sinnvoll, eine Krankenkasse zu haben? Gleiche Überlegungen gelten auch für CDS

Wie ich MF verstehe würde es beim Vergleich mit der KK heissen z.B. der k3000, wie allgemein bekannt, säuft und raucht. Es könnte daher lohnend sein eine Krankenversicherung auf ihn abzuschliessen.

Der Vergleich hinkt (sic!) sehr.

"Das Fass ist übergelaufen"

k3000
Bild des Benutzers k3000
Offline
Zuletzt online: 03.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 421
SMI im Juli 2011

...darum geht ja auch aus MF's wunderbarer Grafik hervor, wieviele Versicherungen auf den Risikoträger selbst lauten. Oder eben gerade nicht. Das ist ja genau mein Punkt. Darum habe ich auch danach gefragt, ob es net notional oder gross notional ist.

Zwar kann niemand eine Versicherung auf mich abschliessen, aber meine Krankenkasse wird sich gegen meinen Krankheitsfall rückversichern. De facto hat der Rückversicherer dann eine Krankenversicherung auf mich abgeschlossen "über eine Ecke". Ist das Gleiche. Vergleich hinkt also nur beschränkt.

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
SMI im Juli 2011
marcello
Bild des Benutzers marcello
Offline
Zuletzt online: 18.01.2014
Mitglied seit: 15.11.2007
Kommentare: 569
SMI im Juli 2011

Psytrance24 wrote:

marcello wrote:
S&P 500 Chart Analyse im weekly Chart:

Gruss Marcello

Du weisst auch, wieviele SKS wir seit dem SPX 666 Low hatten, über 2 Dutzend, und jetzt sollte es plötzlich anders sein?..... dauert wohl noch ein paar Monate für die finale Top Formation.

Ja da waren schon einige angebliche S-K-S Formationen seit dem Low. Aber eben wie in der Analyse steht...EINE S-K-S FORMATION IST ERST VOLLSTÄNDIG WENN DIE NACKENLINIE NACH UNTEN DURCHBROCHEN WIRD!

Momentan sieht es nicht danach aus, also eigentlich alles auf Buy. Solange sich der S&P 500 oberhalb der MA 200 befindet ist sowieso alles i.O. ...darunter könnte es jedoch ugly werden.

marcello
Bild des Benutzers marcello
Offline
Zuletzt online: 18.01.2014
Mitglied seit: 15.11.2007
Kommentare: 569
SMI im Juli 2011

k3000 wrote:

MarcusFabian wrote:

Das macht absolut keinen Sinn, führt die "Versicherung" CDS ad-absurdum und ist ein riesiges Damoklesschwert über dem Kopf des Finanzsystems.

Weisst du überhaupt, wie CDS in der Praxis funktionieren und welche Marginerfordernisse der Gegenpartei auferlegt werden?

Ich bin ebenfalls kein CDS Spezialist. Würde es daher begrüssen wenn uns Mr. Bernanke Wink ein paar Hintergrundinformationen wie z.B. die Marginrequirements oder andere interessante Infos darüber geben könnte?

Grundsätzlich finde ich es eine gute Sache wenn jemand seine Anlagen versichern kann und somit das Risiko diversifiziert wird. Aber eben wenn dann CDS gekauft werden ohne das man die entsprechende Anlage besitzt und dadurch die Auswirkungen eines allfälligen Ausfalls auf das Finanzsystem extrem gross werden, dann entsteht einfach wieder ein Klumpenrisiko (wie bei AIG) welches nicht tragbar ist.

Eine Methode wäre diesen Markt einfach strenger zu regulieren und bei bei Bedarf eventuell ähnliche Regeln wie beim Short Selling Verbot auf gefährdete Finanztitel einzuführen.

Obwohl grundsätzlich bin ich dafür den Markt sich selbst zu überlassen. Ein Markt reguliert sich immer selbst! Aber eben dann dürfte gar nicht eingegriffen werden... Dann wäre das aktuelle Finanzsystem seit ca. 3 Jahren Geschichte.

k3000
Bild des Benutzers k3000
Offline
Zuletzt online: 03.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 421
SMI im Juli 2011

Ramschpapierhaendler wrote:

CDS einfach erklärt:

http://www.youtube.com/watch?v=YZgFqCupnaE&feature=youtube_gdata_player

Ja. Einfach und falsch erklärt. Da kann man das Erklären lieber gleich lassen wenn man die Fakten nicht mal richtig hinkriegt.

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
SMI im Juli 2011

marcello wrote:

Ein Markt reguliert sich immer selbst!

Wenn man davon ausgeht, dass die Märkte für alle Teilnehmer transparent sind. CDS tragen meiner Ansicht nach nicht gerade zur Markttransparenz bei.

Ich warte aber gerne auf k3000's Erklärung, wie denn die CDS genau funktionieren. Wink

oslo11
Bild des Benutzers oslo11
Offline
Zuletzt online: 29.08.2011
Mitglied seit: 20.04.2009
Kommentare: 1'023
SMI schliesst wohl auch heute Grün

Freue mich schon auf die teure Flasche Rotwein von Friederich (5250/6950 per Mitte August Wink wer näher ist hat gewonnen.....)

kaufen, verkaufen so dass jeder was hat..........

Psytrance24
Bild des Benutzers Psytrance24
Offline
Zuletzt online: 25.09.2012
Mitglied seit: 07.12.2007
Kommentare: 11'067
SMI im Juli 2011

@oslo11

armer Friederich Wink

Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.

A. Schopenhauer



Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Juli 2011

k3000 wrote:

Ist es sinnvoll, eine Krankenkasse zu haben?

Sicherlich ist es sinnvoll, eine KK für sich selbst zu haben.

Aber ich würde keine KK auf Dich abschliessen, weil ich auf Deine Krankengeschichte spekuliere!

Bullish
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Zuletzt online: 18.09.2014
Mitglied seit: 27.03.2007
Kommentare: 2'932
SMI im Juli 2011

MarcusFabian wrote:

k3000 wrote:

Ist es sinnvoll, eine Krankenkasse zu haben?

Sicherlich ist es sinnvoll, eine KK für sich selbst zu haben.

Aber ich würde keine KK auf Dich abschliessen, weil ich auf Deine Krankengeschichte spekuliere!

... und wenn er einer Deiner Schlüsselangestellten wäre? Fiele er für Dich aus, würde zB der Erlös aus dem CDS die Suche und Einarbeitung einer neuen Koryphäe finanzieren.

Sinnvollerweise wärst Du Dir Deiner Abhängigkeit als Arbeitgeber bewusst und würdest vorsorglich einen möglichen Ersatz ausbilden, bevor der Schlüsselangestellte ausfiele, was aber Zeit kostet.

Sobald der Ersatz ausgebildet wäre, bräuchtest Du den CDS nicht mehr und kannst ihn verkaufen. Dafür benötigst Du aber einen Käufer und somit einen Markt.

Das Problem ist also nicht so einfach zu lösen. CDS sind eine grossartige Sache.

(im Beispiel CDS als KK verstanden)

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Juli 2011

Nehmen wir statt einer KK lieber eine Feuerversicherung, die an ein Haus gebunden ist.

Dass Du eine Feuerversicherung für Dein Haus hast, ist ok.

Dass sich Deine Versicherung bei anderen Versicherungen rückversichert ist auch ok.

Aber dass Ramschi und igwt und Fritz und Hans und k3000 und oslo und neu-sg und ich auch noch eine Feuerversicherung auf Dein Haus abschliessen ist nicht ok!

Denn erstens müsste die Versicherung im Falle eines Feuers das Mehrfache des effektiven Schadens begleichen.

Und abgesehen davon: Wenn wir anderen so viel Geld mit dem Brand Deines Hauses verdienen können: Drängt sich da nicht die Idee auf, dass wir Dich mal des Nachts mit einem Benzinkanister und einer Schachtel Streichhölzer besuchen kommen?

Bullish
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Zuletzt online: 18.09.2014
Mitglied seit: 27.03.2007
Kommentare: 2'932
SMI im Juli 2011

MarcusFabian wrote:

Nehmen wir statt einer KK lieber eine Feuerversicherung, die an ein Haus gebunden ist.

Dass Du eine Feuerversicherung für Dein Haus hast, ist ok.

Dass sich Deine Versicherung bei anderen Versicherungen rückversichert ist auch ok.

Aber dass Ramschi und igwt und Fritz und Hans und k3000 und oslo und neu-sg und ich auch noch eine Feuerversicherung auf Dein Haus abschliessen ist nicht ok!

Wurden denn Feuerversicherungen abgeschlossen? Wenn nein, wieso denn den Vergleich ziehen, nachdem ich bereits ein anders, ähnliches Beispiel argumentativ dargelegt habe?

Was wenn Ihr alle Feuerwehrdienst zu leisten habt, als Leistung am Gemeinwesen? Wenn tatsächlich ein Brandfall auftritt und Ihr ausrücken müsstet, sagen wir am Geburtstag der Kinder, am WM-Finale, what ever, dann habt Ihr mit der Versicherung wenigstens eine Kompensation für Eure Arbeit für das Gemeinwesen.

MarcusFabian wrote:

Denn erstens müsste die Versicherung im Falle eines Feuers das Mehrfache des effektiven Schadens begleichen.

Und abgesehen davon: Wenn wir anderen so viel Geld mit dem Brand Deines Hauses verdienen können: Drängt sich da nicht die Idee auf, dass wir Dich mal des Nachts mit einem Benzinkanister und einer Schachtel Streichhölzer besuchen kommen?

Die Versicherung kann schöne Prämien mit der Versicherung dieses Hauses einstreichen und wird es sich leisten können, eine Auge darauf zu werfen.

UND: vergiss nicht, dass Prämien zu zahlen sind. Gibt es keinen Grund, sich Feuerversicherungen für Fremder Häuser zu kaufen, wird es auch nicht gemacht. Diesen Entscheid muss aber den einzelnen Idividuen überlassen werden, die entweder Versicherungen kaufen oder verkaufen.

Die ganze Diskussion ist sowieso irrelevant, denn es geht einzig um die Frage, was passieren soll, wenn der Versicherer insolvent wird und noch viele offene Schadensfälle zu bezahlen wären.

DAS IST DIE FRAGE und nicht, welche Risiken versicherbar sein sollen.

Die ganze CDS Conspiracy ist sowieso nur ein "Red Herring", der vom wichtigen TBTF Problem ablenkt.

k3000
Bild des Benutzers k3000
Offline
Zuletzt online: 03.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 421
SMI im Juli 2011

MarcusFabian wrote:

Nehmen wir statt einer KK lieber eine Feuerversicherung, die an ein Haus gebunden ist.

Dass Du eine Feuerversicherung für Dein Haus hast, ist ok.

Dass sich Deine Versicherung bei anderen Versicherungen rückversichert ist auch ok.

Aber dass Ramschi und igwt und Fritz und Hans und k3000 und oslo und neu-sg und ich auch noch eine Feuerversicherung auf Dein Haus abschliessen ist nicht ok!

Deiner Argumentation folgend ist es auch voll nicht ok und total verachtenswert, wenn man einen Warrant auf UBS kaufen, ohne die UBS Aktie selbst im Depot zu haben.

Denn seine Aktie absichern ist ok, aber nur das Derivat kaufen ist des Teufels!

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Juli 2011

k3000 wrote:

Deiner Argumentation folgend ist es auch voll nicht ok und total verachtenswert, wenn man einen Warrant auf UBS kaufen, ohne die UBS Aktie selbst im Depot zu haben.

Ist ein guter Punkt. Ich gebe zu, die Abgrenzung ist schwierig.

Hier ein Versuch.

CDS: Es spricht nichts dagegen, ein Asset zu versichern, das man selbst im Depot hat. Aber die reine Spekulation auf den Konkurs einer Firma, eines Staates, auf das Haus von Bullish, ist übertrieben und im Endeffekt gefährlich, weil da im Falle eines Grossbrandes (wo nicht nur das Haus von bullish sondern das ganze Quartier abbrennt) Zahlungen fällig werden, die so manche Bank stürzen könnte. Banken würden fallen wie Dominosteine.

Der Vergleich mit dem UBS-Put ist im Prinzip richtig. Nur sind Warrants reguliert (CDS nicht, die sind OTC) und die Summe aller Put-Optionen ist immer mit geliehenen UBS-Aktien hinterlegt.

CDS sind genau so wenig grundsätzlich gut oder böse wie Future-Kontrakte. Es kommt darauf an, was man damit macht, wer das Risiko trägt und wie das ganze reguliert wird.

Bei den Futures übrigens dasselbe Spiel, wenn mehr verkauft wird als überhaupt auf dem Markt zum Verkauf steht. Beispiel Silber.

Ich habe auch absolut nichts dagegen, wenn irgendwelche Spekulanten - sei es mit Futures, Warrants oder CDS - irgendwelche hochriskante Wetten eingehen. Von mir aus dürfen die auch Milliardenbeträge auf das Wetter in Seldwyla per 30. November 2019 wetten. Geht mir alles am Ar... vorbei. Aber bitte nicht auf eine Art und Weise, dass eine ganze Bank inklusive Kundenguthaben von fleissigen Sparern implodiert, nur weil ein paar Ferrari fahrende Banker meinen, auf Kosten anderer Casino-Royale spielen zu dürfen.

Und deshalb ist es (@bullish) auch kein red herring, denn es geht schlussendlich nur um das too-big-to-fail Problem bei dem Unschuldige mit in den Abgrund gerissen werden können.

Blieben die Verluste begrenzt auf den Kreis der Zocker und Spekulanten, würde sich niemand für CDS interessieren. Ich schon gar nicht!

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 10.08.2019
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
SMI im Juli 2011

Bullish wrote:

Die ganze CDS Conspiracy ist sowieso nur ein "Red Herring", der vom wichtigen TBTF Problem ablenkt.

CDS lenken nicht davon ab, sie sind ein Teil davon. AIG hat's vorgemacht. Das Problem ist, dass im Ernstfall das Wasser gar nicht da ist, um die Hütte zu löschen. Im Gegenteil: Das Feuer greift aufs Feuerwehrdepot über.

Dass Kredite ausfallen, wäre in einer Marktwirtschaft ein normales Ereignis, das auf Kreditgeber eine disziplinierende Wirkung hätte und Kapital entprechend in mehrheitlich solide Hände lenken würde: Wer mit einem schlechten Kredit (Investement) Kohle verloren hat, schaut sich den Schuldner nächstes Mal vielleicht besser an. Die langweilige, altmodische Eigenverantwortung halt.

Aber bekanntlich kämpfen Versicherungen allgemein mit dem "moral hazard"-Problem (das übrigens zuerst in der Krankenversicherungsbranche identifiziert wurde). Wer eine Versicherung hat, handelt nur noch eigeschränkt oder gar nicht mehr eigenverantwortlich, das dürfte mit CDS nicht viel anders sein.

Mir persönlich ist es ziemlich wurscht, wie CDS technisch genau funktionieren. Nur eins weiss ich: Sie tragen betsimmt nicht dazu bei, den Protagonisten unserer sogenannten Finanz-"Industrie" (Eigen-)Verantwortlichkeit beizubringen - was btw meiner Meinung nach wesentlich wichtiger wäre als ein paar zusätzliche Prozentlein Eigenkapital.

k3000
Bild des Benutzers k3000
Offline
Zuletzt online: 03.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 421
SMI im Juli 2011

MarcusFabian wrote:

CDS: Es spricht nichts dagegen, ein Asset zu versichern, das man selbst im Depot hat. Aber die reine Spekulation auf den Konkurs einer Firma, eines Staates, auf das Haus von Bullish, ist übertrieben und im Endeffekt gefährlich, weil da im Falle eines Grossbrandes (wo nicht nur das Haus von bullish sondern das ganze Quartier abbrennt) Zahlungen fällig werden, die so manche Bank stürzen könnte. Banken würden fallen wie Dominosteine.

Der Vergleich mit dem UBS-Put ist im Prinzip richtig. Nur sind Warrants reguliert (CDS nicht, die sind OTC) und die Summe aller Put-Optionen ist immer mit geliehenen UBS-Aktien hinterlegt.

Warum Grossbrand? Du tust so, als werde hier Geld verheizt und die Welt geht unter weil alle Fiatwährungen verbrannt sind. CDS sind wie alle Derivate Nullsummenspiele. Wenn eine Bank verliert, gewinnt die andere. Wenn du das Risiko nicht tragen kannst, don't do it. Die Bank mit schlechtem Risikmanagement geht unter, die mit dem besseren nicht. So was nennt man freie Marktmechanismen.

Aber das ist seit der Europäischen und Amerikanischen Zentralplannung eh vorbei.

CDS sind nicht reguliert, da die Zentralbanken sonst die Staatsanleihen nicht shorten könnten. Aber das ist eine andere Diskussion.

Ganz im Gegenteil, es ist sogar ein Vorteil, dass CDS nicht reguliert sind. Denn so überlegt sich der Emittent haargenau, für was er denn Kopf hinhält. CDS sind daher marginpflichtig um das Risiko zusätzlich zu mindern, Warrants nicht.

Beispiel: CDS auf 5y GreekBonds waren bis vor kurzem so um die 2000bps. Wärs ein Warrant, hättest du den einfach gekauft und spekuliert. Beim CDS hingegen verlangt der Emittent ein colletaral, gegenwärtig gemäss Bloomberg ca. 35%. Wenn du also 10mio Greek Bonds versichern willst, musst du zuerst einmal 3.5mio in cash vorschiessen, um dann später über 5 Jahre verteilt 2mio zu kassieren. Net net hast du etwa 10% carry pro Jahr auf deine Investition ohne die Möglichkeite auf Zinseszins. Ist gar nicht so geil so n CDS, was? :?

Zusätzlich ist die margin dynamisch. Wenn's dem Emittenten zu brenzlig wird, verlangt er noch mehr colleteral von dir, und du bist nachschusspflichtig. Schöner Mist. Da kaufst du bald lieber 5y-Treasuries.

Bei Warrant gibt's sowas nicht. Weil reguliert. Warrants haben üblicherweise eine 1:10 ratio, Greek CDS eine ratio von 1:3 oder 1:4.

Welche Leute sind nun genau die Spekulanten?

Stell dir vor, die Swissquote-Hobbytrader hier wollen UBS Warrants für 2000 Stutz kaufen. Da kommt aber die Swissquote und sagt, sie sollen zuerst einmal zusätzlich 7000 Stutz Margin in cash hinterlegen, sonst denken sie im Traum nicht daran, den Trade zu platzieren. Gebe einige Trader weniger, nicht?

Wäre vielleicht auch gut, dann würden die Leute nicht ständig ihr Sackgeld verlochen.

Seiten