ABB

ABB N 

Valor: 1222171 / Symbol: ABBN
  • 33.13 CHF
  • -0.93% -0.310
  • 30.07.2021 17:31:05
10'102 posts / 0 new
Letzter Beitrag
boersenspiel
Bild des Benutzers boersenspiel
Offline
Zuletzt online: 12.11.2018
Mitglied seit: 29.01.2009
Kommentare: 1'335
ABB

BadenerPower wrote:

jheimi wrote:

Sehe es auch so, werde wohl heute auch noch einsteigen.

Ist einfach wieder nur lächerlich was abgeht heute!

Warum bist du nicht früher eingestiegen? Hat dir SpeedyChristina davon abgeraten? Die benutz(t)en die gleiche Maschine und die gleichen Sätze...

Hätte auch erwartet, dass es heute obsi geht. Besonders nach diesen Zahlen. Aber die alte Börsenweisheut hat sich wieder einmal bewahrheitet!

Buy on bad news, sell on good news!

Ich denke aber schon noch, dass ABB bis zum Abend anständig grün sein wird!

Ein Top-Resultat lässt sich in einem miserablen Umfeld mit einer horrenden ungelösten Schuldenproblematik kaum steigern. Zudem kommt hinzu, dass das Geld-Drucken Stimulus-Pulver verschossen ist. Wie können hier Infrastruktur-Projekte in grossem Stil akquiriert werden :?:.

jokobe
Bild des Benutzers jokobe
Offline
Zuletzt online: 03.07.2013
Mitglied seit: 26.05.2011
Kommentare: 21
ABB

Ich denke die möglichen Käufer halten sich noch zurück bis der Euro-Gipfel brauchbare Ergebnisse liefert. Danach dürfte die Aktie in den grünen Bereich drehen.

BadenerPower
Bild des Benutzers BadenerPower
Offline
Zuletzt online: 25.04.2013
Mitglied seit: 13.10.2006
Kommentare: 1'094
ABB

Ich bin schon enttäuscht wie ABB nach diesen Zahlen nach unten rauscht.

Vielleicht braucht es mal einen längeren Strom Black Out. Dann geht was....

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/Anlege...

Wenige, die dafür sorgen, dass etwas geschieht

Viele, die zuschauen was geschieht

Grosse Masse, die nicht merkt was geschieht!

smi
Bild des Benutzers smi
Offline
Zuletzt online: 02.09.2011
Mitglied seit: 23.01.2008
Kommentare: 76
ABB

vielleicht, ich denke, die möglichen, danach dürfte, warum bist du, hätte ich, bin überzeugt, bin schon enttäuscht und dann ist das ganze auch noch lächerlich.... lächerlich ist nur, was hier wieder alles zu lesen ist was man nicht schon deutlich sehen kann..............

smi
Bild des Benutzers smi
Offline
Zuletzt online: 02.09.2011
Mitglied seit: 23.01.2008
Kommentare: 76
ABB

BadenerPower wrote:

Ich bin schon enttäuscht wie ABB nach diesen Zahlen nach unten rauscht.

Vielleicht braucht es mal einen längeren Strom Black Out. Dann geht was....

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/Anlege...

dann gibts auch keine börsenkurse mehr du held, das müsstest du eigentlich am besten wissen :idea:

boersenspiel
Bild des Benutzers boersenspiel
Offline
Zuletzt online: 12.11.2018
Mitglied seit: 29.01.2009
Kommentare: 1'335
ABB

smi wrote:

vielleicht, ich denke, die möglichen, danach dürfte, warum bist du, hätte ich, bin überzeugt, bin schon enttäuscht und dann ist das ganze auch noch lächerlich.... lächerlich ist nur, was hier wieder alles zu lesen ist was man nicht schon deutlich sehen kann..............

@smi:...und vielleicht ist auch dieser Beitrag lächerlich? Smile

Lorenz
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 16.04.2010
Kommentare: 1'424
ABB

Ich zweifle nicht an den guten Aussichten von ABB. Gewisse Blätter haben eben Boulevard-Charakter. Kalter Kaffee. Smile 8)

Schade ist halt, dass da noch so ein erneutes Schönheitflecklein dranhängt. Wobei man sich hier an diese Dinge gewöhnen muss. Grosse Industrielle haben öfters etwas rechtliche Querelen am Hals. Finde ich nicht weiter tragisch. Blum 3 Das gehört zum Tagesgeschäft.

smi
Bild des Benutzers smi
Offline
Zuletzt online: 02.09.2011
Mitglied seit: 23.01.2008
Kommentare: 76
ABB

boersenspiel wrote:

smi wrote:
vielleicht, ich denke, die möglichen, danach dürfte, warum bist du, hätte ich, bin überzeugt, bin schon enttäuscht und dann ist das ganze auch noch lächerlich.... lächerlich ist nur, was hier wieder alles zu lesen ist was man nicht schon deutlich sehen kann..............

@smi:...und vielleicht ist auch dieser Beitrag lächerlich? Smile

es schreit immer das schaf, welches getroffen wird... natürlich ist er lächerlich du spieler, aber gerade deshalb... :roll: :roll:

jheimi
Bild des Benutzers jheimi
Offline
Zuletzt online: 01.01.2012
Mitglied seit: 25.07.2010
Kommentare: 1'173
ABB

jokobe wrote:

Ich denke die möglichen Käufer halten sich noch zurück bis der Euro-Gipfel brauchbare Ergebnisse liefert. Danach dürfte die Aktie in den grünen Bereich drehen.

Dass wir heute den Grünen Bereich noch sehen, denke ich immer weniger..für heute scheints bei ABB gelaufen zu sein. Ausser die AMIS zaubern heute noch etwas hervor, im Bezug auf ihr Schulden Problem.

Der frühe Vogel fängt den Wurm!!

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 30.07.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'796
ABB

Das waren noch Zeiten, als die Intis die ABB gedeckelt haben Smile

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

maseier
Bild des Benutzers maseier
Offline
Zuletzt online: 26.03.2013
Mitglied seit: 29.03.2011
Kommentare: 36
Sell on good news

Das ich nicht lache... Ist ja ganz klar wer am verkaufen ist! SChaut euch mal die offenen knock-outs an welch bei 20.00 chf rumhängen! also da könnt ihr sicher sein das die UBS VONT und ZKB am verkaufen sind! Also falls ABBN bei 20.00 rumhängen`wird heute kann ein Einstieg sich lohnen sonst bleibt weiter hin druck drauf aus der Züricher Bahnhof Street...

gruzz

jheimi
Bild des Benutzers jheimi
Offline
Zuletzt online: 01.01.2012
Mitglied seit: 25.07.2010
Kommentare: 1'173
Re: Sell on good news

maseier wrote:

Das ich nicht lache... Ist ja ganz klar wer am verkaufen ist! SChaut euch mal die offenen knock-outs an welch bei 20.00 chf rumhängen! also da könnt ihr sicher sein das die UBS VONT und ZKB am verkaufen sind! Also falls ABBN bei 20.00 rumhängen`wird heute kann ein Einstieg sich lohnen sonst bleibt weiter hin druck drauf aus der Züricher Bahnhof Street...

gruzz

Leider wirst du wohl rechthaben. Schade, aber diese Spielchen gehören nun einmal dazu. Aber zur Zeit scheint es so, alls würden sie esch es nicht schaffe, bis au 20.00 runter.

Der frühe Vogel fängt den Wurm!!

Leitner
Bild des Benutzers Leitner
Offline
Zuletzt online: 10.12.2017
Mitglied seit: 17.06.2011
Kommentare: 69
ABB

Ja ja es ist traurig was da mit ABB passiert. Zuerst solch tolle, über erwarten gute Zahlen und dann dieser Absturz.

Aber die Börse hat immer recht....

maseier
Bild des Benutzers maseier
Offline
Zuletzt online: 26.03.2013
Mitglied seit: 29.03.2011
Kommentare: 36
re

Hoff mal das wir sie heute sehen... Sonst sind die 20.00 sicher in der eröffnung fällig...

Nei diese spielchen gehören eig. Nicht dazu! Da hat ja das verhältnis aktie zu fundamentaldaten nichts mehr zu tun... Sonder nur noch das kohle machen der grossen.... Ubs vontn zkb in diesem fall...

Noch finger wegg.. Smile

Gruzz

BadenerPower
Bild des Benutzers BadenerPower
Offline
Zuletzt online: 25.04.2013
Mitglied seit: 13.10.2006
Kommentare: 1'094
ABB

Absolut richtig Schilift Leitner!

Heute hat sogar ausnahmsweise mal speedychristina mit ihem neuen Namen recht....

Wenige, die dafür sorgen, dass etwas geschieht

Viele, die zuschauen was geschieht

Grosse Masse, die nicht merkt was geschieht!

Perry2000
Bild des Benutzers Perry2000
Offline
Zuletzt online: 18.01.2019
Mitglied seit: 25.03.2008
Kommentare: 6'344
ABB

21-07-2011 12:39 AKTIENFOKUS/ABB nach H1-Zahlen wegen eher schwachen Marge unter Druck (AF)

Zürich (awp) - Die Aktien von ABB geben am Donnerstag bis gegen Mittag stark nach. Mit dem am Morgen präsentierten Ergebnis im zweiten Quartal hat das Unternehmen die Erwartungen mehrheitlich leicht übertroffen, mit der EBIT-Marge jedoch eher enttäuscht. Dabei sind die Schätzungen der Analysten wie üblich relativ weit auseinandergelegen, entsprechend kontrovers werden denn die Zahlen auch beurteilt. Auffallend ist, dass die Einschätzungen der einheimischen Banken tendenziell positiver scheint als diejenigen ausländischer Institute.

Bis um 12.25 Uhr fallen ABB um 0,59 CHF oder 2,8% auf 20,16 CHF zurück. Gehandelt sind bis anhin gut 7,2 Mio Aktien, womit das durchschnittliche tägliche Handelsvolumen von rund 7,5 Mio Stück in den vergangenen Wochen beinahe erreicht ist. Der Gesamtmarkt (SMI) steht 0,38% im Minus. In Marktkreisen wurde auf die starken Gewinne der Aktie in den vergangenen zwei Tagen verwiesen, was dem Titel heute ebenfalls nicht entgegenkomme.

Die Zahlen seien als sehr solide einzustufen, würden aber "keine übermässig positive Überraschung" beinhalten, heisst es in einem relativ neutralen Erstkommentar der DZ Bank, welche den Titel mit "Kaufen" einstuft bei einem Kursziel von 23 CHF.

Die verhältnismässig guten Zahlen sowie der unveränderte Ausblick dürften den Markt relativ glücklich machen, schreibt der Broker Jefferies International, welcher in der Folge indes kritischer anfügt: Die noch immer schwachen Trends im Energie-Geschäft sowie durchzogene Margentrends liessen jedoch die Erwartung einer stabilen Erholung im Jahr 2012 als unter Umständen überoptimistisch erscheinen. Jefferies verweist weiter auf die gegenüber Konkurrenten signifikante Prämie der Aktie, weshalb die "Hold"-Einstufung bestätigt werde.

Die Margen in den Automationsbereichen hätten die Erwartungen verfehlt und seien enttäuschend, kritisiert auch Nomura, dies trotz höher als erwartet ausgefallener Umsätze. Bei Nomura ist die Aktie ebenfalls auf "Neutral" gestellt.

"Sell" lautet die Empfehlung von UniCredit. Die Bestellungen und der Umsatz hätten zwar die Erwartungen übertroffen, der EBIT habe dagegen lediglich "in line" gelegen. Nomura bemängelt einerseits die dünne EBIT-Marge und geht andererseits davon aus, dass sich die Preiserosion noch beschleunigt habe. Weiter verweist auch das italienische Institut auf die hohe Bewertung von ABB.

Mit "Buy" oder "Übergewichten" haben dagegen die Bank Vontobel, die Credit Suisse, die UBS, Helvea und die ZKB sowie die Deutsche Bank eingestuft. Für die Bank Vontobel hat ABB ein starkes Auftrags- und Umsatzwachstum erzielt, dies bei einem weiter positiven Ausblick. Der einzige Schwachpunkt seien die Automationsmargen, stellt auch Vontobel fest.

Die Credit Suisse hebt in einem Kurzkommentar wie andere den anhaltenden Preis- und Kostendruck hervor, der allem die Divisionen Power Products und Discrete Automotion & Motion sowie Low Voltage Products betrifft. Der Kostendruck in zwei letztgenannten Divisionen dürfte sich in den kommenden Quartalen aufgrund der Preiserhöhungen jedoch mindern, so die CS. Zusammen mit dem jüngst starken Umsatzwachstum dürfte dies die Prognosen für ABB insgesamt stützen. Die Bewertung von ABB entspreche dem langfristigen historischen Durchschnitt und reflektiere das Kostensenkungspotential.

Uneinheitlich ist unter den Analysten auch die Einschätzung hinsichtlich des Preisdrucks. Während UniCredit wie erwähnt hierzu noch skeptisch ist, heisst es auch bei Helvea, dass der Preisdruck offenbar noch immer höher sei als gedacht. Die ZKB dagegen wertet den abnehmenden Preisdruck als Positivum, ebenso wie die Entwicklung bei Power Products sowie die im Ausblick geäusserte Zuversicht bezüglich dem Transmission-Geschäft.

Friederich
Bild des Benutzers Friederich
Offline
Zuletzt online: 05.03.2014
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'446
ABB

Leitner wrote:

Ja ja es ist traurig was da mit ABB passiert. Zuerst solch tolle, über erwarten gute Zahlen und dann dieser Absturz.

Aber die Börse hat immer recht....

Die Zahlen sind für uns sicher toll, aber die Analysten haben eindeutig mehr erwartet.

Dr. Friederich Adolphus von Muralt

- "Besser en Ranze vom Frässe als es Buggeli vom Schaffe"

boersenspiel
Bild des Benutzers boersenspiel
Offline
Zuletzt online: 12.11.2018
Mitglied seit: 29.01.2009
Kommentare: 1'335
ABB

Friederich wrote:

Leitner wrote:
Ja ja es ist traurig was da mit ABB passiert. Zuerst solch tolle, über erwarten gute Zahlen und dann dieser Absturz.

Aber die Börse hat immer recht....

Die Zahlen sind für uns sicher toll, aber die Analysten haben eindeutig mehr erwartet.

Nochmals: Ich glaube nicht, dass es am Resultat liegt, dieses ist besser als es die sog. "Analysten" erwarten hatten. Viel eher liegt es am möglichen Antizipieren der Zukunft, was teilweise ein Wirkungsmechanismus der Börsen ist. Wie kann ein solches Resultat übertroffen werden aufgrund der "katastrophalen Schulen-/Währungssituation" (und der möglichen bevorstehenden Ereignissen) :?:. Kann es da nicht nur noch bergab gehen :?:. (Staaten müssen sparen, Geldschleuse kann nicht mehr weiter geöffnet werden?)

Diese Punkte sind bestimmt nicht ganz von der Hand zu weisen :!: :idea: . Oder?

Leitner
Bild des Benutzers Leitner
Offline
Zuletzt online: 10.12.2017
Mitglied seit: 17.06.2011
Kommentare: 69
ABB

Nein, das kann es nicht sein. Die Zahlen lagen eindeutig über den Erwartungen der Analysten. Aber hinterher weiss man immer einen Grund. Wie gesagt: Hinterher kommen die gescheiten Aussagen. Habe von einem Analysten noch nie eine gescheite Aussage für die Zukunft gehört. Sie haben zwar dauernd was zu sagen, aber nichts konkretes.....

BadenerPower
Bild des Benutzers BadenerPower
Offline
Zuletzt online: 25.04.2013
Mitglied seit: 13.10.2006
Kommentare: 1'094
ABB

boersenspiel wrote:

... Kann es da nicht nur noch bergab gehen :?:. (Staaten müssen sparen, Geldschleuse kann nicht mehr weiter geöffnet werden?)

Diese Punkte sind bestimmt nicht ganz von der Hand zu weisen :!: :idea: . Oder?

Ist für mich auch keine nachvollziehbare Aussage. Die verschuldeten Staaten erstellen ja keine Infrastrukturen. Das besorgen die Privaten. Die sind zum Beispiel für die Stromversorgung oder den Transport verantwortlich... Und diese Anlagen müssen erneuert werden. Und diese Erneuerung haben die Kunden, die Gemeinschaft, die Stromverbraucher zu bezahlen...

Wenige, die dafür sorgen, dass etwas geschieht

Viele, die zuschauen was geschieht

Grosse Masse, die nicht merkt was geschieht!

boersenspiel
Bild des Benutzers boersenspiel
Offline
Zuletzt online: 12.11.2018
Mitglied seit: 29.01.2009
Kommentare: 1'335
ABB

BadenerPower wrote:

boersenspiel wrote:
... Kann es da nicht nur noch bergab gehen :?:. (Staaten müssen sparen, Geldschleuse kann nicht mehr weiter geöffnet werden?)

Diese Punkte sind bestimmt nicht ganz von der Hand zu weisen :!: :idea: . Oder?

Ist für mich auch keine nachvollziehbare Aussage. Die verschuldeten Staaten erstellen ja keine Infrastrukturen. Das besorgen die Privaten. Die sind zum Beispiel für die Stromversorgung oder den Transport verantwortlich... Und diese Anlagen müssen erneuert werden. Und diese Erneuerung haben die Kunden, die Gemeinschaft, die Stromverbraucher zu bezahlen...

@BadenerPower: Um den Gedankengang besser nachvollziehen zu können noch dies:

Grundsätzlich stimmt das natürlich, dass Stromversorger etc.u.a. auch private Unternehmungen sind.

Aber bisher wurden solche Projekte durch künstlich aufgebaute enorme "Geldschleusen" genährt, um ein deflationäres Szenario zu verhindern (davon hat ABB profitiert und erntet mit diesem Resultat).

Was passiert nun aber, wenn es einen Kollaps des Finanz- und Währungssystems gibt? Ganz bestimmt können keine Schleusen mehr geöffnet werden und diese "Privaten" - wie Du sie nennst - werden keine gigantischen Projekte mehr planen und ausführen können (Auftragsbücher der Zukunft). Und dazu kommt noch die erschwerende Rahmenbedingung, dass ABB gegen einen stahlharten Franken zu kämpfen hat.

Gibt's da nicht günstigere vielleicht gar flexiblere Mitbewerber (vielleicht in China? oder Siemens u.a.?), die eher noch an Gross-Projekte gelangen können? Allgemein gesagt: Aufgrund besserer Rahmenbedingungen massive Vorteile beim Akquirieren haben?

André
Bild des Benutzers André
Offline
Zuletzt online: 22.11.2011
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 344
ABB

"Sell" lautet die Empfehlung von UniCredit. Die Bestellungen und der Umsatz hätten zwar die Erwartungen übertroffen, der EBIT habe dagegen lediglich "in line" gelegen.

?

In Marktkreisen wurde auf die starken Gewinne der Aktie in den vergangenen zwei Tagen verwiesen, was dem Titel heute ebenfalls nicht entgegenkomme. Der Kostendruck in zwei letztgenannten Divisionen dürfte sich in den kommenden Quartalen aufgrund der Preiserhöhungen jedoch mindern, so die CS.

?

Die ZKB dagegen wertet den abnehmenden Preisdruck als Positivum, ebenso wie die Entwicklung bei Power Products sowie die im Ausblick geäusserte Zuversicht bezüglich dem Transmission-Geschäft.

?

Nomura bemängelt einerseits die dünne EBIT-Marge und geht andererseits davon aus, dass sich die Preiserosion noch beschleunigt habe. Weiter verweist auch das italienische Institut auf die hohe Bewertung von ABB. [

AHA, so ist das. Hätte selber darauf kommen müssen!

Selector
Bild des Benutzers Selector
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 06.06.2011
Kommentare: 704
ABB

Leute, was wollt ihr eigentlich noch mehr? 8)

21-07-2011 13:27 ABB Q2: Deutlich mehr Umsatz und Gewinn - weiter Preisdruck (Zus)

Name Letzter Veränderung

ABB LTD N 20.22 -0.53 (-2.55 Wacko

Zürich (awp) - ABB ist im zweiten Quartal 2011 erneut kräftig gewachsen und hat dabei das Wachstumstempo gegenüber dem ersten Quartal in Lokalwährungen gehalten. Dank des Wachstums und weiterer Einsparungen erhöhte sich auch die EBIT-Marge, trotz des anhaltenden Preisdrucks. Auch die zuletzt etwas schwächere Division Energietechniksysteme hat das Ergebnis wieder verbessert. Im Ausblick zeigt sich ABB unverändert zuversichtlich aber gewohnt vage.

Der Umsatz stieg um 28% auf 9,68 Mrd USD (LW +17%) und der Auftragseingang um 29% auf 9,87 Mrd (LW +18%). Der Auftragsbestand lag per Ende Juni bei 30 Mrd USD und damit noch etwas höher als Ende März. Die Nachfrage habe im zweiten Quartal weiter angezogen, was in allen Divisionen zu einem höheren Auftragseingang als im ersten Quartal geführt habe, teilte ABB am Donnerstag mit.

ANHALTENDER PREISDRUCK IM ENERGIEGESCHÄFT

Der EBIT erhöhte sich um 37% auf 1,33 Mrd USD und die EBIT-Marge auf 13,8% von 12,9%. Wesentlich zu diesem Wachstum habe das Umsatzplus beigetragen, einschliesslich der Erträge der erworbenen Unternehmen. Ohne Einfluss der Übernahmen habe der Umsatzzuwachs bei 9% gelegen.

Der von ABB neu ins Zentrum gestellte operative EBITDA zog um 22% auf 1,55 Mrd USD an. Die entsprechende Marge ging dagegen leicht auf 16,0% von 16,6% im Vorjahr zurück, dies wegen Investitionen in Forschung und Entwicklung und Verkaufskosten. Ausserdem lasteten rückläufige Preise im Energiegeschäft, welche durch Einsparungen nicht vollständig hätten kompensiert werden können, sowie ein ungünstiger Umsatzmix im Automationsgeschäft auf dieser Marge.

Der Reingewinn kletterte um 43% auf 893 Mio USD und der Cashflow aus Geschäftstätigkeit um 37% auf 891 Mio. Die Netto-Barmittel beliefen sich Ende Juni auf 1,2 Mrd USD, nach 2,2 Mrd Ende März.

Die positive Entwicklung des Gewinns sei vor allem auf das kräftige Wachstum in den Industriesektoren zurückzuführen, hiess es. Zudem habe die Division Energietechniksysteme das Ergebnis verbessert und die seit vergangenem Jahr übernommenen Unternehmen hätten sich ebenfalls positiv entwickelt.

In den Schwellenländern ergab sich eine höhere Nachfrage nach Stromverteilungslösungen, während die spätzyklischen Investitionen in Stromübertragungstechnik auf einem niedrigen Niveau verblieben seien.

CEO VORSICHTIG OPTIMISTISCH

Im Ausblick bleibt ABB gewohnt vage. Die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen auf den wichtigsten Märkten dürften günstig bleiben, obschon die makroökonomische Bedenken gestiegen seien, hiess es dazu. Mittelfristig würden die Schwellenländer die wichtigsten Wachstumstreiber bleiben. In den kommenden Quartalen werde jedoch auch in den entwickelten Märkten mit einer stetig wachsenden Nachfrage nach dem gesamten ABB-Portfolio gerechnet.

Das Unternehmen zeigt sich denn auch für 2011 weiterhin zuversichtlich. "Ich bin vorsichtig optimistisch. Der Ausblick hat sich allerdings gegenüber der Situation von vor drei Monaten nicht verändert", sagte CEO Joe Hogan anlässlich einer Telefonkonferenz.

Mit Blick auf die wichtigsten asiatischen Märkte zeigte er sich sowohl für Indien als auch für China mit einem guten Gefühl. Es gebe dort zwar nach wie vor sehr starken Wettbewerb, ABB könne aber dagegenhalten.

Hogan stellte für das zweite Semester einen Aufschwung im spätzyklischen Energiegeschäft in Aussicht und bestätigte damit Aussagen vom April.

Preiserhöhungen seien im Berichtsquartal eingeleitet worden, was den Margendruck aber nicht sofort auszugleichen vermochte. Finanzchef Michel Demaré fügte hinzu, dass der Effekt der höheren Preise im Ergebnis des zweiten Quartals noch nicht richtig enthalten sei, im zweiten Semester dies dann aber voll durchschlagen sollte.

In Marktkreisen wurde vor allem die im Vergleich zum Umsatzwachstum etwas mager ausgefallene Marge kritisiert, was sich bis am Mittag in einem Minus der Aktie von rund 2% manifestiert.

cf/ps

BadenerPower
Bild des Benutzers BadenerPower
Offline
Zuletzt online: 25.04.2013
Mitglied seit: 13.10.2006
Kommentare: 1'094
ABB

BadenerPower wrote:

.....Hat dir SpeedyjheimiChristina davon abgeraten? Die benutz(t)en die gleiche Maschine und die gleichen Sätze...

Ich denke aber schon noch, dass ABB bis zum Abend anständig grün sein wird!

Ich bleibe dabei ABB wird bis am Abend grün....

Wenige, die dafür sorgen, dass etwas geschieht

Viele, die zuschauen was geschieht

Grosse Masse, die nicht merkt was geschieht!

Leitner
Bild des Benutzers Leitner
Offline
Zuletzt online: 10.12.2017
Mitglied seit: 17.06.2011
Kommentare: 69
ABB

@BadenerPower

Ich halte echt viel von deinen Meinungen und Einstellungen. Du blickst durch, besonders bei Energieaktien. Aber warum denkst du, dass ABB von einem (noch immer) blutrot auf grasgrün wechseln soll? Das glaube ich schlichtweg nicht! So ein ABB Optimist bist du normalerweise nicht...

André
Bild des Benutzers André
Offline
Zuletzt online: 22.11.2011
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 344
ABB

boersenspiel wrote:

.........

Aber bisher wurden solche Projekte durch künstlich aufgebaute enorme "Geldschleusen" genährt, um ein deflationäres Szenario zu verhindern (davon hat ABB profitiert und erntet mit diesem Resultat).

Was passiert nun aber, wenn es einen Kollaps des Finanz- und Währungssystems gibt? Ganz bestimmt können keine Schleusen mehr geöffnet werden und diese "Privaten" - wie Du sie nennst - werden keine gigantischen Projekte mehr planen und ausführen können (Auftragsbücher der Zukunft). Und dazu kommt noch die erschwerende Rahmenbedingung, dass ABB gegen einen stahlharten Franken zu kämpfen hat.

Gibt's da nicht günstigere vielleicht gar flexiblere Mitbewerber (vielleicht in China? oder Siemens u.a.?), die eher noch an Gross-Projekte gelangen können? Allgemein gesagt: Aufgrund besserer Rahmenbedingungen massive Vorteile beim Akquirieren haben?

was passiert wenn das Finanz-/Währungssystem nicht kollabiert? Was ,wenn der Frankenkurs sich normalisiert? Ist ABB wirklich so abhängig vom Frankenkurs?

Gelten diese Argumente nicht auch für viele oder alle Firmen. Holcim z.B.? (+2.4%).

"ABB heute grün"- glaube ich nicht. Aber morgen und nächste Woche und Ende Jahr.

Rookie65.
Bild des Benutzers Rookie65.
Offline
Zuletzt online: 25.10.2013
Mitglied seit: 09.12.2010
Kommentare: 337
ABB

Wenn das System nicht heute, morgen oder in nächster Zeit kollabiert, dann sicherlich dann, wenn sich die Kreditgeber gegenseitig nicht mehr trauen. Hatten wir ja mehr oder weinger nach Lehman bereits.....

Die Schuldenanhäufung muss aufhören und die Staatsbilanzen dringendst saniert werden. Dann gibt es vielleicht die Möglicheit aus dem Sumpf zu kommen. Sonst..... Tschüüüüüüüüüüüüüüüüssss!! :?

Einer Straßenbahn und einer Aktie darf man nie nachlaufen. Nur Geduld: Die nächste kommt mit Sicherheit. André Kostolany

Miguelito
Bild des Benutzers Miguelito
Offline
Zuletzt online: 05.12.2017
Mitglied seit: 27.10.2010
Kommentare: 1'351
ABB

Habe so etwas vermutet, dass es passieren könnte, deshalb war ich gestern wie auch heute morgen nicht so optimistisch.

Mir gefällt das Zahlenset von ABB gut obwohl die Margen besser sein könnten.

Die Aktie wird gedrückt und sobald alle drin sind die noch rein wollten, dann wir hochgeschraubt und wieder runter das ganze ist Casino pur.

Gehe davon aus, dass man ABB einfach nicht mehr soviel oder mehr zutraut für diese und nächstes Jahr.

Alle Zweifler werden noch überrascht bis Ende Jahr.

3.12.2011 ABB Fr. 26.00

Erfolg mit Verstand

jheimi
Bild des Benutzers jheimi
Offline
Zuletzt online: 01.01.2012
Mitglied seit: 25.07.2010
Kommentare: 1'173
ABB

Und was erwartet ihr für Morgen?

Können wir uns vonheute etwas erholen, so in richtung 21.- oder geht es nochmals runter??

Der frühe Vogel fängt den Wurm!!

Swyt
Bild des Benutzers Swyt
Offline
Zuletzt online: 11.02.2014
Mitglied seit: 22.05.2006
Kommentare: 258
ABB

Ich war echt überrascht dass ABB heute im Minus geschlossen hat. Normalerweise gings im Vorfeld zu den Zahlen immer erst opsi und erst am Tag der Publikation runter, da es aber im Vorfeld schon ziemlich runter ging hätte ich für heute einen starken up move erwartet. Denke aber dass es dafür morgen wieder opsi geht...

Nichts ist Wahr, alles ist erlaubt.

Seiten