SMI im Juli 2011

1'162 posts / 0 new
Letzter Beitrag
MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: Raviolibeispiel

Merlin2033 wrote:

Wo wurden Währungsreformen mit dem Verhältnis 1:10 oder sodurchgeführt, ohne dass es zuvor zu einer Hyperinflation kam???

1.7.1990, DDR -> DMark

Merlin2033 wrote:

Da der Preis von 2 Einheiten ja nicht durch normale Preisermittlung zustande kam, sondern durch die Zinsen der hyperinflation!!!

Damit bin ich soweit einverstanden.

Merlin2033 wrote:

... eine Währungsreform heutzutage niemals mit der Währungsreform von deutschland etc. nach dem ww2 verglichen werden darf,

Würde ich auch nicht. Ich würde sie eher mit einer WR à la Weimarer Republik Anno 1923 vergleichen.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Juli 2011

Rookie65 wrote:

Verschwindet damit ein einziger Cent der PIIGS-Schulden? LolLol

Nö, die Büchse wird einfach ein bisschen weiter die Strasse runtergekickt. Soll sich doch der nächste um die Abfallbeseitigung kümmern Blum 3

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Juli 2011

TeeTasse83 wrote:

in_God_we_trust wrote:
Hallo, aufwachen. Tagwach! Lol

Wozu aufwachen? Meine Aktien marschieren schön in richtung Norden - somit kann ich ruhig weiterpennen und Geld verdienen Blum 3

Du hast ja recht. Lassen wir es laufen. Aber ich denke, dass es nicht nachhaltig ist. Bald kommen die Ratingagenturen und setzen Greece auf "D"! Dann gibt's wieder einen Katzenjammer an der Börse. :roll:

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Juli 2011

MarcusFabian wrote:

Nö, die Büchse wird einfach ein bisschen weiter die Strasse runtergekickt. Soll sich doch der nächste um die Abfallbeseitigung kümmern Blum 3

Die Büchse wird immer kleiner und irgendwann löst sie sich in Luft auf. Smile

Und dann dürfen wir uns wieder einem andern Problemchen widmen. Was wird eigentlich das Thema des kommenden Sommertheaters sein? Oder ist es schon da mit dem sogenannten Murdoch Medienskandal? Ein reines Ablenkungsmanöver und Possenspiel!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Juli 2011

TeeTasse83 wrote:

Abwarten und Tee trinken. Die einzige Frage dich ich mir stelle ist ob der Druck auf die Politiker bereits genügend gross ist - ich persönlich meinte dass dies der Fall ist.

Die Politiker funktionieren nach dem try and error Prinzip. Sie versuchen etwas - sogar, wenn es sie überhaupt nichts anginge - dann schauen sie, ob die Börse mit dem Daumen nach unten oder nach oben zeigt. Wenn nach unten, dann ziehen sie einen Wirtschaftsexperten bei und versuchen es nochmals, usw. bis es klappt. Dann klopfen sie sich auf die Brust und sagen: "Na, was sagt ihr nun?" und lächeln vielsagend. Smile

Aber so läuft es in der Welt. Es kann ja nicht anders sein. Politiker sind ja keine Experten und Tüftler, sondern Vermittler und Verkäufer.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Juli 2011

TeeTasse83 wrote:

Es gibt ausreichend Möglichkeiten wie sich die EU ohne grosserer Nebenwirkungen aus der Krise retten kann. Mit genügend Weitsicht lassen sich die Griechenland (wie auch alle anderen PIGS Schulden) "vernichten" ohne dass es je zu einem Default oder einer Währungs- Reform kommt.

Erzähl mal, wie?

orangebox
Bild des Benutzers orangebox
Offline
Zuletzt online: 16.12.2015
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 2'026
SMI im Juli 2011

@MF

Danke dir für die Antwort auf meine Fragen Wink

Hier noch ein schönes Bild als Abschluss für den Abend, heute wurde die Transferunion geboren Lol

Man beachte Veränderung Deutschland und Co vs "PIGS" Staaten

querschuesse.de

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'772
SMI im Juli 2011

Ich denke, dass der jetzige Anstieg ein Finale darstellt. Politische Börsen leben nicht lange und somit verpufft die Bekanntgabe des x-ten Rettungspaket in Kürze wieder. Der Schuldenberg ist keineswegs weg, er wird lediglich bilanztechnisch etwas anders ausgewiesen oder anders gesagt:"die Zündschnur wurde verlängert". Ich rechne spätestens im Herbst mit einem finalen Ausverkauf. Der Franken wird stark bleiben, Produktestätten werden gezwungen in das Ausland zu wandern, Banken werden verflucht sein Einsparungen zu treffen (Stellenabbau) und dies ist erst der Anfang einer weiteren Kettenreaktion. Und dann.... :?: :!: :arrow: :idea:

CuriousMe
Bild des Benutzers CuriousMe
Offline
Zuletzt online: 06.03.2014
Mitglied seit: 11.01.2010
Kommentare: 746
SMI im Juli 2011

tolggoe28 wrote:

..somit verpufft die Bekanntgabe des x-ten Rettungspaket in Kürze wieder. Der Schuldenberg ist keineswegs weg, er wird lediglich bilanztechnisch etwas anders ausgewiesen oder anders gesagt:"die Zündschnur wurde verlängert"..... :?: :!: :arrow: :idea:

frag mich auch grad, wie lange dies dauert (stunden/tage?). hab die gelegenheit heute genutzt, um mein portfolio bisschen zu schmälern... sollte es weiter up gehen, umsobesser.. though I have my doubts

offtopic: schon beängstigend, wie mit milliarden um euros und dollars gekämpft resp. geworfen wird, während in africa millionen menschen Nichts zu trinken/essen haben :roll:

what's up!

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Juli 2011

CuriousMe wrote:

offtopic: schon beängstigend, wie mit milliarden um euros und dollars gekämpft resp. geworfen wird, während in africa millionen menschen Nichts zu trinken/essen haben :roll:

Es gibt rund 10'000 Hilfsorganisationen mit fetten Geldpolstern! Lass sie einfach ihren Job machen. Wenn dies Dich noch nicht beruhigt, dann kannst Du selber noch 50 Fränkli oder so spenden, die nehmen es gern. (Schlecht (oder gut?) ist nur, dass Du dann auf etlichen Listen stehst und jede Woche mindestens einen Brief erhältst). Noch besser vielleicht, Du buchst Ferien in Kenya oder so und verteilst Dein Geld selber? Zumindest hast Du dann auch etwas davon und lernst etwas. Smile

Die Welt lässt sich halt nicht subito verbessern. Das haben schon viele andere vor Dir versucht und sind gescheitert. Aber langsam aber sicher wird es besser! :roll:

Wieder zum SMI:

Jetzt müssen sich nur noch die Amis zusammenraufen und alle Probleme sind - zumindest voläufig bis nach den vermeintlich wohlverdienten Ferien - gelöst!

Wer kennt nicht dieses wohlige Gefühl, vor dem langersehnten Ferientermin, in einem ausserordentlichen Kraftakt alle seine kurzfristigen Geschäfte abzuschliessen, die Werkbank oder den Pult aufzuräumen und sich von den lieben Kollegen für die nächsten Wochen zu verabschieden? Man kommt sich dabei so unentbehrlich vor! Politiker sind eben auch nur ganz gewöhnliche Menschen, wie Du und ich. Biggrin

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
SMI im Juli 2011

in_God_we_trust wrote:

Die Welt lässt sich halt nicht subito verbessern. Das haben schon viele andere vor Dir versucht und sind gescheitert. Aber langsam aber sicher wird es besser! :roll:

Das ist in deiner Welt vielleicht so, aber wir reden hier von unserer Welt....

Gruss

fritz

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Juli 2011

Ja, fritz, ich weiss. Deine Welt serbelt langsam aber sicher ab! :cry: :cry: :cry:

Meine Welt ist im Aufbruch und das Reich Gottes nah! BiggrinBiggrinBiggrin

Deine Welt ist halb leer und meine halb voll.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Juli 2011

Das Problem sind die Schulden und neue Schulden sind nicht die Lösung sondern verschlimmern das Problem.

Dass die Verschuldungs-Strategie in den PIIGSUSA als "Lösung" betitelt wird, entbehrt nicht einer gewissen Lächerlichkeit.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Juli 2011

MarcusFabian wrote:

Dass die Verschuldungs-Strategie in den PIIGSUSA als "Lösung" betitelt wird, entbehrt nicht einer gewissen Lächerlichkeit.

Sag ich ja. Die Lösung ist nur vorübergehender Natur. Spätestens im September, nach den Ferien notabene, kommt der nächste Akt! Lass die Damen und Herren doch ihre Ferien geniessen. Du willst doch kein Spielverderber sein, oder? Wink

Dann gute Nacht am halbi Zwölfi!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Strategie
Bild des Benutzers Strategie
Offline
Zuletzt online: 13.08.2014
Mitglied seit: 16.09.2009
Kommentare: 394
SMI im Juli 2011

20 Milliarden netto, 44 Milliarden brutto aus der Schweiz! Papandreou soll jedem Bürger 1000 Euro abgeben. Auflage, gehe in die Schweiz und frage um Asyl. Die rund 11 Millionen Griechen würden in der Schweiz sicher abgewiesen und könnten so mit unserer Pauschalabfindung von 4000 Sfr. zurück nach Griechenland. Nach Abzug aller Spesen würden von den ausbezahlten 44 Milliarden dem Griechischen Staat noch rund 20 Milliarden bleiben.

Gegen einen kleine Unkostenbeitrag würde ich mich bereit erklären die Griechen wieder nach Hause zu fahren.

Lol

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Juli 2011

TeeTasse83 wrote:

Schritt 1: Stabilisierung der Schulden und abwendung eines unkontrollierten Bankrottes.

Das hat in den letzten 10 Jahren und auch unter wirtschaftlich besseren Voraussetzungen und geringeren Schulden als jetzt, nicht geklappt. Im Gegenteil, Schulden wurden noch erweitert.

Wie kommst Du darauf, dass das jetzt gelingen könnte?

TeeTasse83 wrote:

Schritt 2: Eröffnen der Möglichkeit eines Staats- Bankrottes / eines Weg- Inflationierens der Staatsschulden

Was das exakte Gegenteil von Schritt 1 wäre denn Inflationierung bedeutet ja Geld drucken und das gedruckte Geld muss ja irgend wer als Schulden auf seine Schultern laden.

Dass es so kommt, ist wahrscheinlich. Also QE3 in den USA und QE1 in Europa.

Des weiteren beschreibst Du eine Währungsreform in Griechenland mit entsprechendem Schuldenschnitt der bestehenden Euro-Schulden.

Auch das halte ich für Wahrscheinlich, wäre dann aber eine Entschuldung über haircut und kein "legaler" Schuldenabbau.

Konkret: Drachme wird eingeführt, Euro-Schulden werden in Drachmen-Schulden übernommen, Drachme wird massiv abgewertet.

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
SMI im Juli 2011

@TeeTasse:

Frage: Was würdest DU machen, wenn du Grieche wärst und die Drachme wieder eingeführt würde?

Also ich würde mir zuerst mal die Frage stellen, weshalb das so ist, um dann sofort zur nächsten Bank zu rennen, um die Drachmen in € (oder sonst was) umzutauschen. So eine Drachme, wie du sie beschreibst, würde wohl innerhalb von einer Woche wieder vom Markt verschwinden.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Juli 2011

Ramschpapierhaendler wrote:

@TeeTasse:

Frage: Was würdest DU machen, wenn du Grieche wärst und die Drachme wieder eingeführt würde?

Kommt drauf an, ob die neue Drachme gedeckt wäre oder nicht. Vermutlich eher weniger Wink

Ansonsten kommt's drauf an: Die Euro-bar-Vermögen der Griechen wären dank WR ja schon zum Teil weg bzw. in schwächere Drachmen konvertiert. All zu viel Fluchtkapital bliebe also nicht übrig und für den täglichen Bedarf müsste die Drachme gehalten werden.

Wenn die Drachme dann schwach genug angesetzt wird (was aus Sicht der Griechen Sinn macht, um möglichst viele Schulden zu vernichten) gäbe es keinen Grund für ein nachhaltiges abrutschen.

Einen kurzen Sinkflug dürfte es dennoch geben, bis der Markt einen Wert für die Drachme gefunden hat. War ja nach der Einführung des Euro auch so, obschon da stabile Länder dahinter standen.

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
SMI im Juli 2011

TeeTasse83 wrote:

Somit dürfte ich relativ schnell, mein Geld in Drachme zurück- konvertieren.

Du vielleicht schon - ich sicher nicht.

Das Resultat hast du ja schon vorweg genommen: deine Währung wird gegenüber meiner abgewertet. Als Hypothekarnehmer kann dir das nur recht sein (ob die Banken das so einfach hinnehmen werden?...), aber dein Erspartes hättest du dann wahrscheinlich doch lieber €.

Fazit: Jeder, der Guthaben hat möchte den €, jeder der Schulden hat die Drachme. Lol

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Juli 2011

TeeTasse83 wrote:

MF: Bitte zuerst lesen was ich geschrieben hab - und nicht einfach dein Schwarz / Weisses Währungs- Reform Szenario annehmen.

Einverstanden. Gehen wir's mal durch:

Schritt 1: Stabilisierung der Schulden und abwendung eines unkontrollierten Bankrottes. Besteht aus:

- Direktem Schuldenschnitt

... noch in Euro

- Aufkauf von Schulden zum Marktwert (entweder durch EZB oder durch Griechenland mit Geld der EZB)

- Ausreichend Blah Blah sodass die Märkte wiederum vertrauen findet

=> dient dazu dass die Situation nicht gleich schon morgen komplett eskalliert und dass Griechenland noch halbwegs überleben kann

Das ist das, was im Moment so geschieht bzw. versucht wird.

Schritt 2: Eröffnen der Möglichkeit eines Staats- Bankrottes / eines Weg- Inflationierens der Staatsschulden

1. EZB und Politiker verkünden laut und deutlich dass Schulden durch das jeweilige Land beglichen werden

Also aus Schritt 1 wurde GR Schulden teilweise erlassen und jetzt wird verkündet: "Ab sofort seid ihr selbst zuständig"?

Hatten wir das nicht schon letztes Jahr?

1. Rettungspaket unter der Auflage, dass GR Steuern eintreibt und massiv spart. Entsprechend ist die Wirtschaft unter die Räder gekommen und die Schulden haben sich auch nicht verringert.

Also doch nix mit "ihr schaut selber", denn seit gestern ist die EU ja wieder mit einem zweiten Rettungspaket dabei.

2. Eine Neue Drachme wird erschaffen, sowohl Griechenland als auch die EZB erzwingen einen festen Wechselkurs zum Euro

Der feste Wechselkurs zum Euro macht keinen Sinn. Da könnte man direkt im Euro bleiben. Der Vorteil eines Rückschritts zur Drachme bestünde ja darin, die Schulden zu entwerten, indem man - wie die USA - massiv Geld druckt, mit dem man die Schulden bedienen kann. Das Ganze natürlich zu lasten der Kaufkraft dieser Währung.

Der feste Wechselkurs könnte auch gar nicht funktionieren, weil dann Kapitalflucht stattfindet: Euros kaufen, Drachmen verkaufen. Wer würde den Griechen so viele Drachmen abkaufen? Und zu welchem Preis?

3. Kommunikation dass sich nichts verändert hat, Drachme und Euro freu & ohne Kosten konvertierbar

4. Gesetzesänderung: Drachme wird offizielle Währung für Bankeinlagen & Schulden, Steuern, Saläre, Sozialleistunge, ALTSCHULDEN BLEIBEN in EURO, freiwillige Konvertierung jedoch möglich

Wenn die Altschulden in Euro bleiben, wird's für die Griechen noch härter: Eine neue weiche Währung mit hohen Zinsen aber Altschulden, die konstant bleiben, sich also in Drachmen erhöhen.

---

Ich breche mal an diesem Punkt ab, weil die Punkte ab 5 darauf basieren, dass das mit dem fixen Wechselkurs Drachme/Euro realistisch ist.

Der grosse Unsicherheitsfaktor ist, dass es meines Wissens bisher noch keine Währungsreform gegeben hat, wo ein Land eine stabile Währung verlassen und eine neue, schwache aufgelegt hat.

In der Regel ist's ja umgekehrt: Die schwache Währung kollabiert und wird durch eine neue, starke ersetzt.

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
SMI im Juli 2011

Also ich glaube, dass wars schon wieder mit steigendem EURO und Börsen.

Jetzt wird der Fokus wieder auf Amerika gelegt und dort sieht es immer noch gleich katastrophal aus wie noch vor einer Woche wo die Börsen getaucht sind.

Darum. Auch die Anlegerschaft hat begriffen, dass sich Schulden nicht einfach durch neue Schulden beseitigen lassen. Und solche Rettungsschirme und Pakete schwächen nur wieder die Währung. Eigentlich erstaunlich dass der EURO-Kurs nicht gleich unter einen Franken gerauscht ist.

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'772
SMI im Juli 2011

Eigentlich erstaunlich dass der EURO-Kurs nicht gleich unter einen Franken gerauscht ist.

Na na.. Die Hedgis wollen doch auch noch Ihren Anteil daran verdienen. Und der Europa will mit wehenden Fahnen untergehnen.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Juli 2011

Also ich meine: So wie es heute steht ist es fast perfekt. Wir leben in der Besten aller Welten! Deshalb lasst uns anstossen und uns des Lebens freuen.

Wiedereinmal haben wir eine Krise gemeistert. Die nächste kommt bestimmt! Smile

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Juli 2011

So schnell ändert sich die Stimmung an den Börsen. Am Morgen die Banken noch +1,5%, am Abend -1,5%!

Wenn am Montag der Deal in den USA noch nicht steht, dann sehe ich den SMI wieder tiefrot! Danach geht's weiter runter bis ein Deal erreicht wird.

Wenn aber am Montag der Deal steht, dann könnten wir einer grünen Woche in die Augen sehen. Dann verliert der Dollar nächste Woche an Wert und die Treasury Zinsen werden steigen.

Frohes und genüssliches Wochenende! Smile

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

CuriousMe
Bild des Benutzers CuriousMe
Offline
Zuletzt online: 06.03.2014
Mitglied seit: 11.01.2010
Kommentare: 746
SMI im Juli 2011

CuriousMe wrote:

tolggoe28 wrote:
..somit verpufft die Bekanntgabe des x-ten Rettungspaket in Kürze wieder. Der Schuldenberg ist keineswegs weg, er wird lediglich bilanztechnisch etwas anders ausgewiesen oder anders gesagt:"die Zündschnur wurde verlängert"..... :?: :!: :arrow: :idea:

frag mich auch grad, wie lange dies dauert (stunden/tage?). hab die gelegenheit heute genutzt, um mein portfolio bisschen zu schmälern... sollte es weiter up gehen, umsobesser.. though I have my doubts

hat kein tag gedauert :roll:

naja, wen wundert's........

what's up!

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
SMI im Juli 2011

Die Gesamtzahl der Schulden habe sich drastisch reduziert?

Ja vielleicht in der Bilanz. Die Schulden sind immer noch da. Sagen wir mal. Es sind nicht mehr Schulden, es sind bei einigen jetzt Verluste. Schulden sind ja kein Problem, aber Verluste :roll:

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Juli 2011

TeeTasse83 wrote:

MF: Nochmals, ich spreche nicht von einer Währungs- Reform.

Eine Ablösung von Euro durch Drachme in Griechenland wäre per Definition eine Währungsreform. Wie würdest du das sonst nennen?

TeeTasse83 wrote:

Ich spreche davon dass die EU momentan eine stabile Basis legt (3 bis 5 Jahre Ruhe) aka Schritt 1.

Ja, davon ist schon seit 2 Jahren die Rede. Und was ist passiert? Die Schulden steigen weiter. Und wir wissen alle: Je höher die Schulden, umso schwieriger, davon runterzukommen.

TeeTasse83 wrote:

Sprich: Wir sprechen von insgesamt 10 Jahren an Schmerzen und dann ist wieder gut.

Frage: Meinst Du wirklich, irgend eine demokratische Regierung würde es überleben, 10 Jahre lang Schmerzen im eigenen Land zu verbreiten?

Das Problem ist doch: Wenn Du 50'000 Schulden hast, dann schaffst Du es als Privatperson, diese Schulden in überblickbarem Zeitrahmen abzustottern.

Wenn Du 1 Mio Schulden hast, ist die Motivation hoch, Privatkonkurs anzumelden oder Dich ins Ausland abzusetzen. Mit Staaten ist es doch nicht anders: Je höher und untragbarer die Schulden, umso eher die Neigung, Konkurs zu erklären.

Deinen 10 Jahre Rezession/Depression steht die Verlockung gegenüber, mit einem einmaligen Haircut sich aller Schulden zu entledigen und nach diesem kurzen schmerzvollen Schnitt bei Null schuldenfrei von vorne anzufangen.

TeeTasse83 wrote:

Solch ein Prozess muss subtil vorgehen, sich über mehrere Jahre erstrecken und muss verhindern dass es zu starken FX Fluktuationen kommt.

Warum? Den Griechen kann das egal sein. Für sie wäre es die beste und schnellste Lösung. Es ist die EU, die nicht will, dass Gr aus dem Euro austritt. Den Griechen wäre mittlerweile ein Schnitt sehr willkommen.

T15
Bild des Benutzers T15
Offline
Zuletzt online: 31.07.2020
Mitglied seit: 11.10.2008
Kommentare: 1'837
SMI im Juli 2011

TeeTasse83 wrote:

b) lässt sich, wie oben beschrieben mittelfristig gesehn umsetzen. Dies ohne dass es zu einem Welt- Untergang kommt.

Warum wird hier wieder von "Weltuntergang" gesprochen??? :roll:

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Juli 2011

T15 wrote:

Warum wird hier wieder von "Weltuntergang" gesprochen??? :roll:

Gute Frage: Die Menschheit hat bisher rund 3000 Währungsreformen erlebt und überlebt und die Erde dreht sich immer noch. :roll:

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Juli 2011

Schlagzeilen zur PIIGS-Problematik:

„Wir brauchen jetzt einen umfassenden Plan“ (Ulrich Kater – Deka Bank)

„Wir brauchen jetzt den ganz großen Wurf“ (Folker Hellmeyer – Bremer Landesbank)

„Erwarten Sie jetzt keinen großen Wurf“ (Angela Merkel – Bundeskanzlerin)

„Wir brauchen jetzt Eurobonds“ (Peer Steinbrück – ehem. Bundesfinanzminister)

„Eurobonds stehen nicht zur Debatte“ (Bundesregierung)

„Wir brauchen einen Schuldenschnitt in Griechenland (die „Wirtschaftsweisen“)

„Wir brauchen keinen Schuldenschnitt (EZB)

(geklaut aus: http://www.rottmeyer.de/gold-und-silber-spiel-nicht-mit-den-schmuddelkin... Seite 2)

Seiten