Swiss Re

Swiss Re N 

Valor: 12688156 / Symbol: SREN
  • 107.85 CHF
  • -0.74% -0.800
  • 13.12.2019 17:30:16
4'042 posts / 0 new
Letzter Beitrag
khug
Bild des Benutzers khug
Offline
Zuletzt online: 19.11.2017
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 318

serious hat am 10.11.2014 - 13:06 folgendes geschrieben:

An die weitere Performance von SwissRe glaube ich schon sehr lange, und das trotz CatBonds usw.

 

Hoffentlich glauben auch noch ein paar weitere (= grössere :cool:) Investoren an Swiss Re. Die Firma ist der grösste Brocken in meinem Depot, und da liegt mir schon etwas dran, wenn sich der Kurs wieder etwas deutlicher nach oben bewegt. Allerdings, 10% Dividende, das muss ja auch verdaut werden. Von daher verständlich, dass der Kurs nicht allzu grosse Sprünge machen kann. 

Aber es ist schon eigenartig: Alle reden davon, wie gefährlich CatBonds für die Rückversicherer sind, und dann legt Swiss Re so ein tolles Ergebnis hin. 

Unabhängige Informationen zum Investieren in Aktien findet Ihr auf 
www.clever-investiert.info

Marki87
Bild des Benutzers Marki87
Offline
Zuletzt online: 22.05.2015
Mitglied seit: 11.11.2014
Kommentare: 2

Was meint Ihr lohnt es sich noch in Swiss Re einzusteigen? Ev. bei einem kleinen Rücksetzer der Aktie.

Ich habe mir das Depot in Swiss Re eher als langfristige Investition vorgestellt und nicht zum Traden. Die Dividende sieht ja ziemlich rosig aus.

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'918
@ Marki87

Als Langfristvehikel wohl eine der besten Aktien, aber Garantien gibt es nicht. Ich habe einen Teil in SREN angelegt und lasse ihn liegen. Das heisst über Jahre. Die Dividenden reinvestiere ich ebenfalls. Da spielt es mir keine Rolle, ob der Kurs "optisch" billig oder teuer ist. Ich reinvestiere nach dem Dividendenabschlag. Jedes Jahr... 

trader55
Bild des Benutzers trader55
Offline
Zuletzt online: 09.09.2015
Mitglied seit: 14.09.2012
Kommentare: 6
Swiss Re

Zum Einstieg würde auf einen Rücksetzer auf ca 75.- anfangs 2015 warten!

serious
Bild des Benutzers serious
Offline
Zuletzt online: 29.11.2019
Mitglied seit: 05.05.2009
Kommentare: 760

khug hat am 10.11.2014 - 14:45 folgendes geschrieben:... Die Firma ist der grösste Brocken in meinem Depot, und da liegt mir schon etwas dran, wenn sich der Kurs wieder etwas deutlicher nach oben bewegt. Allerdings, 10% Dividende, das muss ja auch verdaut werden. Von daher verständlich, dass der Kurs nicht allzu grosse Sprünge machen kann. Aber es ist schon eigenartig: Alle reden davon, wie gefährlich CatBonds für die Rückversicherer sind, und dann legt Swiss Re so ein tolles Ergebnis hin. 

Der "Brocken" gilt auch für mich, aber bisher schlafe ich sehr gut damit. Mit einer Dividendenrendite von über 14 % in den letzten Jahren lässt sich Ruhe finden ... Die Verdauung der 10 % Dividendenaussage bezieht sich wohl auf die Ausschüttungspolitik. Richtig, seit dem Jubiläum erblicken sie sich genötigt, die CHF 8 aufrecht zu erhalten, allerdings aus (steuerfreien) Kapitalreserven geschüttet und die Aussichten bleiben für das laufende Jahr gut. Es verblieben noch etwas mehr wie 5,x Mia. (siehe Bericht 2013). Also eigentlich bei rund 2,5 Mia. Ausschüttungen rund 2 Jahre. Aber die Swiss Re schafft sich mit den bisherigen Gewinnen von rund 3 Mia. und mehr neue EK-Polster (Zahlen aus dem Stegreif).  

Die Prämien sind unter Druck, "schlechte" Hurricaneseasons, "gute" für die Rückversicherer. Dass die Rückversicherer der CatBonds wegen überflüssig werden, glaube ich nicht, aber die Konkurrenz besteht. Dass man Käufer für CB für Florida findet, ist vorstellbar, für viele andere Länder eher kaum. Übrigens, hierzu gibt es weiter oben einen interessanten Artikel von TeeTasse83.

Nach meiner Einschätzung sollte SwissRe bis zur nächsten Dividendenausschüttung noch einiges an Wert zulegen.

 

 

Es hört doch jeder nur, was er versteht! (Goethe)

Chrigu
Bild des Benutzers Chrigu
Offline
Zuletzt online: 28.11.2019
Mitglied seit: 13.01.2011
Kommentare: 889

Mit einem 8,5% - Gewinn habe ich heute mein Paket realisiert. Ich glaube zwar an die Aktie und würde mir auch gerne die Dividende holen, aber die Höhe des Marktes im allgemeinen nimmt langsam aber sicher schwindelnde Höhen an. Mag ein vielleicht voreiliger Schritt gewesen sein, aber besser den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach.

Nicht zu gierig werden vs. Hin und Her macht Taschen leer

pitou
Bild des Benutzers pitou
Offline
Zuletzt online: 26.02.2018
Mitglied seit: 02.02.2012
Kommentare: 183

http://www.godmode-trader.de/analyse/swiss-re-geht-die-rally-direkt-weiter,3972276

Die Aktie von Swiss RE befindet sich seit einem Tief bei 69,25 CHF vom 16. Oktober 2014 in einer starken Aufwärsbewegung. Im Rahmen dieser Bewegung kletterte die Aktie an den Widerstand bei 81,25 CHF. Diesen Widerstand durchbrach sie am 21. November. Seitdem etabliert sich der Wert über dieser Marke.

In den nächsten Tagen dürfte die Aktie von Swiss Re weiter anziehen. Ein Anstieg in Richtung 86,55 CHF ist kurzfristig möglich. Ein Rückfall unter 81,25 CHF würde allerdings kurzfristig noch einmal zu Abgaben in Richtung 77,30 CHF führen.

 

Swiss Re AG

 

serious
Bild des Benutzers serious
Offline
Zuletzt online: 29.11.2019
Mitglied seit: 05.05.2009
Kommentare: 760
Branchenvergleich

Die Versicherungsaktien performen allesamt gut. Ich komme unter SREN weil ich meine, diese Aktie sei nicht zu vernachlässigen. Etwas macht mich immer wieder stutzig. Ich habe die PE (price earning) und EPS (earning per share) verglichen und möchte etwas diskutieren (Zahlen ex Quotes UBS):


SREN    PE 9,06   EPS  9,18

ZURN   PE 12,3   EPS 24,67

Baloise  PE 8,7   EPS 14,6

Wegen des PE favorisiere ich SREN, wegen dem EPS eigentlich ZURN, Baloise zum Vergleich.

Ich suche immer wieder Gründe, wieso solches die Börse unterschiedlich wahrnimmt. Die Ausschüttungen gehören sicher noch in die Überlegungen, die Eigenkapitalquoten sind bei allen sehr stark. Natürlich hängt PE und EPS direkt zusammen, aber gibt es Versicherungsfreaks, die wissen warum an der Börse anders gehandelt wird. Btw, ich habe sogar schon Versicherungen revidiert, aber deshalb noch keine logische Erklärung hierfür erhalten ... Ich danke den Freaks.

 

 

Es hört doch jeder nur, was er versteht! (Goethe)

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'351

Swiss Re schätzt Katastrophenschäden für Versicherer auf 34 Mrd USD (VJ 45 Mrd)

17.12.2014 10:01
 

Zürich (awp) - Im Jahr 2014 haben sich die weltweit durch Katastrophen ausgelösten Schäden verglichen mit früheren Jahren erneut auf tiefem Niveau bewegt. Der Rückversicherer Swiss Re schätzt den weltweiten gesamtwirtschaftlichen Schaden aus Natur- und Man-made-Katastrophen auf 113 Mrd USD nach 135 Mrd im Jahr 2013, wie am Mittwoch aus den vorläufigen sigma-Schätzungen hervorgeht. Der Betrag liege auch deutlich unter dem Jahresdurchschnitt von 188 Mrd der vergangenen zehn Jahren, schreibt Swiss Re.

Die Versicherer deckten dabei Gesamtschäden im Umfang von 34 Mrd USD ab, was gegenüber den 45 Mrd aus dem Vorjahr einem Rückgang um 24% entspricht. Den Naturkatastrophen schreibt Swiss Re eine Schadenlast von 29 Mrd (VJ 37 Mrd) zu, die verbleibenden versicherten Man-made-Schäden haben sich laut den sigma-Schätzungen auf 5 Mrd belaufen.

Extreme Wetterverhältnisse hätten zu Beginn des Jahres in den USA und in Japan geherrscht, und gegen Ende des Jahres sei der Nordosten der USA erneut von tiefen Temperaturen und starken Schneefällen heimgesucht worden, heisst es weiter. Dagegen sei die Hurrikan-Saison im Nordatlantik auch 2014 verhältnismässig ruhig verlaufen.

mk/rt

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'375

Noch ein paar Räppli und wir haben das Langzeithoch überschritten. Wenn noch die 8 Stutz Dividende sicher sind wird es endlich zu den 100 Stutz kommen.

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'375

Kopie von Cash


Für die Swiss Re-Titel (+0,5 Prozent) hat CS das Kursziel um zwei auf 70 Franken gesenkt und hält an der Bewertung Underperform fest. Der Markt unterschätze das Belastungspotenzial, das von alternativen Kapitalpositionen ausgehe, heisst es in der Beurteilung.


Na ja; man weiss ja, dass in der CS manche Leute nicht wissen was Sie tun Dash 1

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

khug
Bild des Benutzers khug
Offline
Zuletzt online: 19.11.2017
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 318

Pesche hat am 13.01.2015 - 18:06 folgendes geschrieben:

 

Noch ein paar Räppli und wir haben das Langzeithoch überschritten. Wenn noch die 8 Stutz Dividende sicher sind wird es endlich zu den 100 Stutz kommen.

Tja, heute sieht, SNB sei Dank, die Welt wieder etwas anders aus. Auf die 100 werden wir vielleicht nochmals ein Jahr warten müssen... Ich bin gespannt auf die Dividende...

Unabhängige Informationen zum Investieren in Aktien findet Ihr auf 
www.clever-investiert.info

Coolphan
Bild des Benutzers Coolphan
Offline
Zuletzt online: 09.08.2019
Mitglied seit: 13.09.2007
Kommentare: 141

Bin auch gespannt auf die Dividende. Wobei ich bisher nie gewartet habe, um mir die auszahlen zu lassen. Die Geduld habe ich einfach nicht.

Bei 78.9 bin ich rein diesmal, bei dem Absturz habe ich gleich zugeschlagen.

Coolphan
Bild des Benutzers Coolphan
Offline
Zuletzt online: 09.08.2019
Mitglied seit: 13.09.2007
Kommentare: 141

Soo, habs nicht mehr ausgehalten und bin raus. Klar, am 9. Februar wird bekannt gegeben wies weitergeht. Da kann es eine Enttäuschung oder eben nicht absetzen. Mag die Überraschungen nicht so, da ich selber nicht verstehe wenn eigentlich alles ok scheint und der Kurs trotzdem fällt (bei UBS tausendmal passiert Smile )

Verkauft bei 83.60 mit einem Plus.

Bin auf die nächsten Tage gespannt und ob der Markt die Zahlen von Swiss Re gut heisst.

Moderatio
Bild des Benutzers Moderatio
Offline
Zuletzt online: 22.11.2019
Mitglied seit: 23.09.2014
Kommentare: 352
Vergleich hinkt aber gewaltig...

UBS mit Swiss Re zu vergleichen, würde ich mal als glatte Beleidigung beschreiben. Swiss Re ist wohl Krisenresistenter als eine UBS, welche auch stets in irgendwelche Klagen verwickelt ist. Und bei der Swiss Re ist die äusserst grosszügige Dividende fast ein Garant für einen stabilen Kurs. Klar kann auch hier der Kurs immer wieder mal die Korrekturen mitmachen. Schließlich können sie sich nicht vom Gesamtmarkt abspalten. Auch hier wachsen die Bäume nicht zum Himmel. Und wenn die Zahlen nicht ganz dem entsprechen, wie man sie erwartet hat, fällt der Kurs paar Prozente. Aber Herje. Was solls... Swiss Re ist kurz gesagt ein äusserst solid gestelltes und finanzkräftiges Unternehmen. 

Wenn man aber nur die prognostizierten Kursziele einzelner Finanzhäuser anschaut... Ja dann darf man getrost verkaufen. Nur habe ich dazu eine skeptische Meinung. Bestes Beispiel hierfür ist das Kursziel für Bravofly, welche die UBS angibt! Da lachen sogar die Hühner.  Die Experten von UBS und CS halten ein Kursziel von 36 respektive 23,50 Franken für möglich.

Salve

Coolphan
Bild des Benutzers Coolphan
Offline
Zuletzt online: 09.08.2019
Mitglied seit: 13.09.2007
Kommentare: 141

@ Moderatio

Hab eigentlich Swiss Re und UBS nicht verglichen. Meinte damit viel eher, dass ich nicht so scharf bin auf einen Ausschlag aufgrund der Meldung vom 9. Februar. Klar hätte ich gerne den Ausschlag nach oben (dann ärgere ich mich bestimmt, das ich raus bin). Aber nach unten wäre noch viel schlimmer.
Ich beobachte von der Seitenlinie und werde vermutlich (oder ziemlich sicher) direkt bei Dividenden Auszahlung rein. Hab ich letztes Mal auch geklappt und das hat wunderbar geklappt. Bin leider viel zu früh raus, aber verdient ist verdient Smile

die Swiss Re Aktie ist eigentlich ziemlich langweilig (ausser die Dividende). Deshalb mag ich Sie so. Man kann mit der noch Geld verdienen und es fühlt sich nicht so wie im Casino an. Z.B. wie bei Transocean und Co.

Moderatio
Bild des Benutzers Moderatio
Offline
Zuletzt online: 22.11.2019
Mitglied seit: 23.09.2014
Kommentare: 352
ach so...

Ja da kann ich dir nur zu zustimmen. Aber kannst ja mal versuchen eine Art Stockzahl zu halten und nicht immer alles verkaufen und dann wieder rein. Geld hin und her macht Taschen leer. Es kann nämlich mal schnell passieren, dass du nach Ausschüttung der Dividende kaufst, es aber von da an einen längeren Negativtrend gibt. Dann guckst du einfach mal in die Röhre. Ist aber dein EP tiefer, hast du für sowas quasi eine Pufferzone. Schau dir mal den Chartverlauf von Swiss Re über die letzten Jahre an. Dann verstehst du wie ich das meine. Es juckt mich ja auch immer mal wieder, die Titel mit Gewinn zu verkaufen. Doch dann muss ich mir sagen, was solls. Ich krieg ne schöne Dividende. Und bei Bedarf kann ich mich ja mal von einem Teil trennen und bei Gelegenheit wieder dazukaufen. Wie beim letzten Jordanschock. Hoffe habe es nicht all zu kompliziert erklärt. 

Schönen Abend noch.

khug
Bild des Benutzers khug
Offline
Zuletzt online: 19.11.2017
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 318

@Moderatio: Dein Tipp ist gut, und auch mir ist es viel zu aufwendig, mit Swiss Re zu traden. Tatsächlich, die Aktie ist so todlangweilig, dass es schon fast weh tut. Aber wo sonst erhalte ich eine solch tolle Dividende? Günstig kaufen, liegenlassen, und höchstens dann verkaufen, wenn der Kurs in einem Jahr 20% oder mehr steigt. 

Swiss Re ist meine grösste Position, und ich habe beste Erfahrungen gemacht damit. Selbst wenn Sie morgen um 70% fallen sollte, komme ich dank der ausbezahlten Dividenden nicht ins Minus - mein Sicherheitspuffer ist also ziemlich gross. So eine komfortable Situation ergibt sich, wenn man eine Aktie ein paar Jahre lang einfach im Depot liegen lässt. 

Unabhängige Informationen zum Investieren in Aktien findet Ihr auf 
www.clever-investiert.info

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'351

Ausblick Swiss Re: Jahresgewinn bei 3'659 Mio USD erwartet

18.02.2015 14:00



Zürich (awp) - Der Rückversicherer Swiss Re veröffentlicht am Donnerstag, 19. Februar die Zahlen zum Geschäftsjahr 2014. Die Analysten haben dazu folgende Schätzungen:

2014E 
In Mio USD            AWP-Konsens     2013A
Verdiente Prämien       31'305       28'818
Reingewinn               3'659        4'444
Eigenkapital            34'816       32'952

In %
Combined Ratio (P&C)      83,5         83,3

In CHF
Dividende pro Aktie       7,26         8,00

FOKUS: Bei der Swiss Re steht am Donnerstag anlässlich der Bilanzmedienkonferenz die Kapitalbewirtschaftung im Mittelpunkt des Interesses und dabei die Frage, wie viel Geld die Gruppe an seine Aktionäre auszuschütten bereit ist. Einige Analysten gehen davon aus, dass die zuletzt bezahlte hohe Gesamtdividende von 8 CHF je Aktie Bestand haben wird. Auf der anderen Seite wird aber auch mit Dividendenkürzungen um bis zu 2 CHF auf 6 CHF je Titel gerechnet. Mit der Lancierung eines Aktienrückkaufprogramms wird trotz der guten Kapitalausstattung zumeist nicht gerechnet.

Der SNB-Entscheid, den Euro-Mindestkurs aufzuheben und Negativzinsen einzuführen, bringt Analysten zufolge die hohe Ausschüttung im Grundsatz nicht in Gefahr. Denn für global tätige Versicherungsgruppen schätzen sie den Einfluss der SNB-Massnahmen und des dadurch erstarkten Frankens als gering und teilweise sogar vernachlässigbar ein. Die Geschäfte von Swiss Re, die in US-Dollar rapportiert, seien global diversifiziert und die Kosten würden grösstenteils in der Währung anfallen, in welcher auch die entsprechenden Prämieneinnahmen der Gruppe zufliessen, hiess es. Mit Blick auf die in Franken zu leistenden Dividendenzahlung fallen aber Umrechnungseffekte an.

Mit Blick auf die Geschäftsentwicklung im vergangenen Jahr wird mit einem soliden Kennzahlenset gerechnet, welches allerdings einige - bereits bekannte - Sonderbelastungen enthalten wird. So drücken beispielsweise die Anstrengungen zur Verbesserung der Profitabilität im Life&Health-Geschäft mit 550 Mio USD (vor Steuern) auf das Ergebnis. Der Verkauf von Admin Re-Aktivitäten in den USA ziehe zudem eine Belastung von weniger als 200 Mio nach sich, heisst es im Vorausbericht der ZKB. Demgegenüber sind die Kosten für Naturkatastrophen im Schlussquartal erneut sehr tief ausgefallen womit in der Sachrückversicherung mit guten Ergebnissen gerechnet wird.

Nebst den Zahlen der Bilanz und der Erfolgsrechnung macht Swiss Re traditionell auch noch Angeben zur Preisentwicklung in der für die Branche wichtigen Januar-Vertragserneuerungsrunde. In Analystenkreisen wird damit gerechnet, dass die Preise für Rückversicherungsdeckung weiterhin unter Druck stehen. Dies haben auch die von den Swiss Re-Konkurrenten Munich Re und Scor gezeigt. Swiss Re nimmt mit Blick auf den anhaltenden Preisdruck zum Schutze der Profitabilität beim Zeichnen von Geschäft eine vorsichtige Haltung ein, womit nicht mit einer stabilen oder gar leicht rückläufigen Entwicklung des zu erneuernden Volumens gerechnet wird.

ZIELE: Im Ausblick wird die Swiss Re neue Ziele ankündigen, die ab 2016 gelten. Bislang sah sich Swiss Re mit den Zielen für die Periode 2011 bis 2015 gut auf Kurs. Anhand dieser Zielsetzungen strebt der Rückversicherer eine Eigenkapitalrendite an, welche die Rendite der 5-jährigen US-Staatsanleihen um 700 Basispunkte übertrifft. Zudem soll der Gewinn je Aktie und das ökonomische Eigenkapital pro Aktie (plus Dividende) jährlich um rund 10% wachsen.

Im Rahmen des Investorentags von Anfang Juli hatte Swiss Re-CEO Michel Liès erklärt, dass bewusst ehrgeizige Ziele formuliert würden. Man wolle sich schliesslich nicht auf den Lorbeeren ausruhen und strebe weiterhin überdurchschnittliche Ergebnisse im operativen Geschäft an. In den neuen Zielen dürfte zudem die Eigenkapitalrendite in irgendeiner Form erneut eine Rolle spielen.

Im Kapitalmanagement hält der Konzern an den vor Jahresfrist festgelegten Prioritäten fest. So soll beispielsweise bis 2016 die Verschuldung um mehr als 4 Mrd USD reduziert werden und die Aktionäre von einer steigenden regulären Dividende profitieren.

PRO MEMORIA: Der Rückversicherer Swiss Re strebt laut Medienberichten von Anfang Januar den Verkauf ihrer 15%-Beteiligung an der Hedge-Fund-Gesellschaft Brevan Howard Asset Management an. Dazu sollen potenzielle Käufer eingeladen worden sein, ihre Gebote bis vergangene Woche abzugeben, schrieb "The Wall Street Journal" (WSJ, Ausgabe 8.1.). Auch in der "Financial Times" (FT, Ausgabe 8.1.) war von dem geplanten Verkauf der Brevan-Howard-Anteile durch den Rückversicherer die Rede. Von Swiss Re gab es dazu keine Stellungnahme.

AKTIENKURS: Die Aktien von Swiss Re werden aktuell (Mittwochmittag) in etwa auf dem Stand von Anfang Jahr gehandelt. Vom Kursrückschlag infolge des SNB-Entscheids haben sich die Titel mittlerweile wieder weitgehend erholt. Der Gesamtmarkt SMI gab seit Anfang Jahr 3% nach. Im Jahr 2014 blieben die Swiss Re-Titel allerdings mit einem Plus von rund 2% hinter dem SMI zurück, der 9,5% vorrückte.

Website: www.swissre.com

jl/an/mk

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Dilemma
Bild des Benutzers Dilemma
Offline
Zuletzt online: 04.06.2017
Mitglied seit: 19.02.2009
Kommentare: 837
Swiss Re erzielt 3,5 Mrd. USD Gewinn in 2014

 


 


Zürich, 19. Februar 2015 – Swiss Re weist für das Geschäftsjahr 2014 einen Gewinn von 3,5 Mrd. USD aus


 


http://media.swissre.com/documents/nr_20150219_2014fy_de.pdf


 


Wink


 




 


 

Unbeaten
Bild des Benutzers Unbeaten
Offline
Zuletzt online: 30.07.2018
Mitglied seit: 01.05.2010
Kommentare: 38

Na die 7.25 CHF Steuerfreie Dividende will sich wohl niemand entgehen.. Die Aktie steigt seit den Zahlen wie ein Zäpfli. Smile

Schade bin ich spät eingestiegen, aber ich bin dabei... Nehme gerne die Dividende.

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'375

Wir haben das Langzeithoch überschritten.

Es geht auf die 90 zu und dann immer weiter.........

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

migelus
Bild des Benutzers migelus
Offline
Zuletzt online: 05.11.2015
Mitglied seit: 22.05.2012
Kommentare: 93

Unbeaten hat am 24.02.2015 - 17:54 folgendes geschrieben:

Na die 7.25 CHF Steuerfreie Dividende will sich wohl niemand entgehen.. Die Aktie steigt seit den Zahlen wie ein Zäpfli. smiley

Schade bin ich spät eingestiegen, aber ich bin dabei... Nehme gerne die Dividende.

Kurze Frage: Ist die gesamte Dividende (von 7.25.-) Steuerfrei? Ist nicht nur die Sonderdividende (3.-) steuerfrei und die ordentliche (4.25.-) nicht???

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'375

migelus hat am 06.03.2015 - 08:33 folgendes geschrieben:

Unbeaten hat am 24.02.2015 - 17:54 folgendes geschrieben:

Na die 7.25 CHF Steuerfreie Dividende will sich wohl niemand entgehen.. Die Aktie steigt seit den Zahlen wie ein Zäpfli. smiley

Schade bin ich spät eingestiegen, aber ich bin dabei... Nehme gerne die Dividende.

Kurze Frage: Ist die gesamte Dividende (von 7.25.-) Steuerfrei? Ist nicht nur die Sonderdividende (3.-) steuerfrei und die ordentliche (4.25.-) nicht???

Gemäss meinen Infos:

ALLES

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

migelus
Bild des Benutzers migelus
Offline
Zuletzt online: 05.11.2015
Mitglied seit: 22.05.2012
Kommentare: 93

Pesche hat am 06.03.2015 - 08:44 folgendes geschrieben:

migelus hat am 06.03.2015 - 08:33 folgendes geschrieben:

Unbeaten hat am 24.02.2015 - 17:54 folgendes geschrieben:

Na die 7.25 CHF Steuerfreie Dividende will sich wohl niemand entgehen.. Die Aktie steigt seit den Zahlen wie ein Zäpfli. smiley

Schade bin ich spät eingestiegen, aber ich bin dabei... Nehme gerne die Dividende.

Kurze Frage: Ist die gesamte Dividende (von 7.25.-) Steuerfrei? Ist nicht nur die Sonderdividende (3.-) steuerfrei und die ordentliche (4.25.-) nicht???

Gemäss meinen Infos:

ALLES

Besten dank für die Rückmeldung.

Gibs da eine verlässliche Quelle, oder von wo hast du die Info?

glg migelus

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'375

migelus hat am 06.03.2015 - 09:09 folgendes geschrieben:

 

Besten dank für die Rückmeldung.

Gibs da eine verlässliche Quelle, oder von wo hast du die Info?

glg migelus

Schreibe mutig an Swiss-Re und Dir wird Antwort gegeben.

oder aber Du glaubst mir!!!

RISIKO!!!!

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

relchep
Bild des Benutzers relchep
Offline
Zuletzt online: 10.09.2019
Mitglied seit: 30.09.2014
Kommentare: 55

Kann mir jemand sagen an welchem Tag das Ex-Datum ist bei Swiss Re?

 

Dilemma
Bild des Benutzers Dilemma
Offline
Zuletzt online: 04.06.2017
Mitglied seit: 19.02.2009
Kommentare: 837

relchep hat am 06.03.2015 - 14:15 folgendes geschrieben:



Kann mir jemand sagen an welchem Tag das Ex-Datum ist bei Swiss Re?


 


 


2015 Dates

 


The AGM will take place on 21 April 2015 and as of 23 April 2015 shares will trade ex-repayment/ex-dividend. Any distribution approved by shareholders at the AGM is expected to be paid on 27th April 2015.


Wink


 

khug
Bild des Benutzers khug
Offline
Zuletzt online: 19.11.2017
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 318

 

Kann mir jemand sagen an welchem Tag das Ex-Datum ist bei Swiss Re?

 

TIPP: Google liefert auf solche Fragen blitzartig eine Antwort... Nur so für das nächste Jahr. Smile

Unabhängige Informationen zum Investieren in Aktien findet Ihr auf 
www.clever-investiert.info

serious
Bild des Benutzers serious
Offline
Zuletzt online: 29.11.2019
Mitglied seit: 05.05.2009
Kommentare: 760

Ich staune ob dem stetigen Kursanstieg. Und dies trotz rückläufiger Ausschüttung von 8 auf 7.25. Nach der Ausschüttung wird sie wohl um CHF 7 tauchen, erholt sie sich womöglich schneller wie in den vergangenen Jahren? Auch für ZURN stelle ich Ähnliches fest. Wegen der hohen Renditen ist wohl noch nicht Ende der Fahnenstange. Geht das ohne grosse Schäden munter so weiter, so lange die EZB mit Geld um sich wirft. Die Ausschüttungen sollte man in jedem Fall entgegennehmen und dann ... wenn wir nur wüssten ... Ich glaube, die Branche sei wieder gut aufgestellt, also bleibe ich dabei. Die SREN hat dann aber langsam ihr steuerfreies Auschüttungspotential an die Aktionäre zurückgeführt. Ich nehme dies zum Anlass, dass womöglich die künftigen Renditen eher kleiner werden, weil die Ausschüttungsquote in Relation zum Gewinn doch sehr hoch ist. ... wenn man das nur genauer wüsste ...

Es hört doch jeder nur, was er versteht! (Goethe)

Seiten