Gold

Gold 1 Uz 

Valor: 274702 / Symbol: XAU
  • 1'777.90 USD
  • -0.09% -1.600
  • 19.04.2021 05:13:23
15'612 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Gold

1'745

Da spielt die Musik! Biggrin

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Gold

@ MF:

Du kannst auf www.goldprice.org übrigens auch beim Live-Chart CHF und andere Währungen einstellen. Wink

(ich mach's ab jetzt nur noch so wie iGwt und rechne Gold und Silber einfach in $ - dann sieht's besser aus Lol )

diazepam
Bild des Benutzers diazepam
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 24.09.2009
Kommentare: 434
Gold

Ramschpapierhaendler wrote:

Durchsage: Das nächste Goldbug-Treffen findet aus Kostengründen in den USA statt. Lol

Ich bin dabei Lol Seit gestern sind wieder einige Gramm Gold weniger auf dem Markt erhältlich...

Sallatunturi
Bild des Benutzers Sallatunturi
Offline
Zuletzt online: 22.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 1'543
Gold

RPH

Quote:

Ich bin seit dem Gerücht über das Downgrading sozusagen ständig mit einer kleinen Posi Calls dabei. Schade nur, dass ich zwischendurch immer wieder denke "das muss es jetzt gewesen sein!" und verkaufe, um dann teurer wieder einzusteigen.

Sobald ich das "halten und laufen lassen" gelernt habe, teil ich's Euch mit. Das wird dann für Euch ein Verkaufssignal bedeuten.

Dein Tradingstyle ist ja gar nicht so schlecht. Du unterscheidest ja klar zwischen Investment (mittel-/langfristig) und Trading. Im Investment akkumulierst du Gold und legst es in den Keller, im Trading (kurzfristig) setzt du leveraged Produkte ein und deinen SL /TP. Somit ist das ok, event ein bisserl viele Trades.

Und solltest du mal einfach die Posi laufen lassen ohne SL, wirst du wahrscheinlich ellenlang zurückgeworfen und hast schlaflose Nächte.

Das Verkaufssignal für die langfristigen Investment wird dann kommen, wenn auch in diesem Forum > 100 User (gegenwärtig sind es seit Jahren ungefähr die selben 10User) irgendwelchen Chabis über unendlich steigende Goldpreise erzählen.

Quote:

Durchsage: Das nächste Goldbug-Treffen findet aus Kostengründen in den USA statt

Bin die nächsten 2 Wochen in NYC und werde dies evaluieren. Soll ich bereits reservieren beim "Kuruma" oder "Jean Georges*, und nachher zum Kentucky Fried Chicken. Lol

diamant01
Bild des Benutzers diamant01
Offline
Zuletzt online: 06.06.2014
Mitglied seit: 31.03.2009
Kommentare: 579
Gold

RPH

unser timeing beim gestrigen Call-Verkauf war äusserst schwach... :oops: :evil:

siehe heutigen Kurs (1748).. bei mir wären das ca +50 Punkte.

Was solls das nächste mal läufts anders rum!

8)

Sallatunturi
Bild des Benutzers Sallatunturi
Offline
Zuletzt online: 22.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 1'543
Gold

Gold

Hat nun am oberen Rand des yellow Channel (siehe Chart von gesteren) den Kopf angeschlagen. Dies sind meisten Punkte an denen wieder die Shorts platziert werden in einem "normalen" Marktumfeld, aber dies ist momentan nicht der Fall.

Goldoptions

Wurden viele 1800call sept, 1850call oct, 1800call dec gekauft. Im Gegensatz wurden 1600call dec geschlossen.

Sehr volatile backwardate im Gold, d.h. es sind viele Spekulanten in den Markt gekommen.

take care im kurzfristigen trading

JusDePomme
Bild des Benutzers JusDePomme
Offline
Zuletzt online: 22.12.2011
Mitglied seit: 23.05.2011
Kommentare: 48
Gold

Wie siehts eigentlich mit dem Goldpreis momentan aus? Normalerweise kommt ja nach einer bestimmten Zeit mal ein Rücksetzer und ich weiss dann, dass noch alles so läuft wie es sollte. Aber im Moment geht es ja nur nach oben und das irgendwie so schnell das es mir ein wenig unheimlich wird. Kann man davon ausgehen das solange die Märkte so schön abstürzen, Gold weiterhin ungebremst steigt?

Und wieso zieht Silber nicht mit? Vermute mal das liegt daran das Silber halt auch noch Industriemetall ist?

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Gold

Sallatunturi wrote:

RPH

Dein Tradingstyle ist ja gar nicht so schlecht. Du unterscheidest ja klar zwischen Investment (mittel-/langfristig) und Trading.

Stimmt. Schlecht ist das nicht, hat aber Optimierungspotential.

Ich spiele "nur" ca. 0.5-1.5% meines Goldinvestments mit kurzfristigen KOs und beinahe all meine Zocks enden im Plus. Oft sind's wirklich nur ein paar Franken, ab und zu auch ein paar hundert, so wie seit Freitag.

Anfangs akkumulierte ich ständig bei fallenden Kursen auf der Suche nach den Tiefs. Hab aber in der Zwischenzeit realisiert, dass das Kamikaze ist (sollten die Kurse mal längere Zeit fallen) und versuche nun den umgekehrten Weg. So langsam gelingt mir das. Wink

Hatte gestern nacht eine kleine overnight Posi drin und heute morgen etwas nachgelegt. Beide Posis nun geschlossen (wieder zu früh?). Ich muss mal wieder arbeiten. Lol

(Will ich mein Gewicht halten, dann muss ich mir langsam etwas anderes als Bratwürste und 7-Gänger einfallen lassen... Vielleicht Verluste bei den Silberminen decken? :oops: )

Bullish
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Zuletzt online: 18.09.2014
Mitglied seit: 27.03.2007
Kommentare: 2'932
Gold

weico wrote:

Bullish wrote:

Also... Gold kaufen zu diesen ziellosen Kursen... warten bis ein 0.8 Ziel(band) (ich weiss, economiesuisse träumt von 1.1-1.3) erklärt wird... staunen wie Gold Richtung 100k abhebt... Gold langsam verkaufen und Top SMI Titel kaufen.

...oder so ganz nebenbei,dann schnell mal ganze Häuserzeilen aufkaufen... 8) :twisted:

Ich spreche vom Kilopreis in CHF, nicht pro Unze. In der Schweiz reicht das leider nicht mal für ein Studio.

MarcusFabian wrote:

Bullish wrote:
Gold kaufen zu diesen ziellosen Kursen...

LolLolLolLolLol

Druck mal einen Chart aus und kauf Dir ein Lineal :oops:

Hehe! ich wusste, damit kann man provoziern. Aber ich spreche davon (siehe attachm.) ziellos sind die 2-3 letzten Jahre im Vergleich, was bald kommen müsste.

Wir sind in einer Sitation wie 77/78/79.

Massnahmen analog dieser Zeit WERDEN kommen, heute schon wieder gefordert:

http://blog.tagesanzeiger.ch/nevermindthemarkets/index.php/4446/wieviel-...

Quote:

Bei der Intervention von 1978 erhöhte sich die Notenbankgeldmenge vom August 1978 – dem Monat vor der Intervention – bis Januar 1979 um 40 Prozent. Bereits im Mai 1979 fiel sie aber bereits wieder auf das Niveau vom August 1978 zurück.

(bitte Blick auf attachm. werfen)

Was meint denn die SNB zur "Ausschüttung" der Goldgewinne?

http://www.youblisher.com/p/162999-Entwicklung-am-Goldmarkt-SNB-Philipp-...

Sorry, alles was ich zu den Bilanzverschiebungen in den SNB Aktiven sage, wird hier bestätigt. Es ist jetzt auch klar, wieso die SNB VIEL Gold benötigt. Nämlich für die Stabilität und Inflationsvermeidung:

hat sie viele Devisen und wenig Gold, und nun steigt der Franken, dann MUSS der Goldpreis in CHF umso schneller steigen. Hat sie aber relativ viel Gold, dann reicht bereits eine leichte Erhöhung des Goldpreises, um die Devisenverluste auszugleichen.

(schau nochmals aufs attachement, tagi schreibt im link oben, dass die geldmenge enorm ausgeweitet wurde, um WK-Ziel zu verteidigen... aber wenn es so einfach gewesen wäre, wie der tagi schreibt, wäre erstens nicht gold und zweitens nicht die geldmenge durch die decke)

AnhangGröße
Image icon snb_gold_326.png48.55 KB
Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Gold

JusDePomme wrote:

Wie siehts eigentlich mit dem Goldpreis momentan aus?

Es gibt 1'000 Möglichkeiten.

Vielleicht sind wir schon im "final blast off" und Gold steigt nur noch. Vielleicht sehen wir aber auch ganz normale Rücksetzer, die allerdings genau so heftig ausfallen können wie der Anstieg selbst. Der $ könnte mal eine Zwischenerholung einlegen und den Goldpreis fallen lassen. Marginanforderungen bei anderen Assets könnten Investoren zu Goldverkäufen "zwingen". Der Goldpreis könnte kurzfristig absichtlich so manipuliert werden, dass viele Anleger rausgeschüttelt werden und ihr Gold an stärkere Hände (Grossinvestoren, Nationalbanken) verkaufen... etc. etc.

Wie sagt Salla oft so schön? "Always expect the unexpected" Wink

dobry
Bild des Benutzers dobry
Offline
Zuletzt online: 01.12.2011
Mitglied seit: 31.05.2006
Kommentare: 859
Gold

@Bullish

Dein Chart geht ja nur bis zum Jahr 2006

_________________

Ich hole sie mir zurück, dieses verdammte Biest!

Bullish
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Zuletzt online: 18.09.2014
Mitglied seit: 27.03.2007
Kommentare: 2'932
Gold

Ramschpapierhaendler wrote:

JusDePomme wrote:
Wie siehts eigentlich mit dem Goldpreis momentan aus?

Es gibt 1'000 Möglichkeiten.

Vielleicht sind wir schon im "final blast off" und Gold steigt nur noch.

Nein, noch nicht. WK-Ziel abwarten. Dann kommt der Höhepunkt. Aber natürlich besser jetzt schon drin sein.

Ramschpapierhaendler wrote:

sehen wir aber auch ganz normale Rücksetzer, die allerdings genau so heftig ausfallen können wie der Anstieg selbst.

Ja, was ich oben ziellos nannte. Gold kennt seinen Preis noch nicht.

Ramschpapierhaendler wrote:

Der $ könnte mal eine Zwischenerholung einlegen und den Goldpreis fallen lassen.

Ja, wenn FED heute die Zinsen raufsetzen würde. DAS würde ein Blutbad geben. Wobei die Zinsen sowieso nicht mehr greifen, WER will denn noch investieren?

Ramschpapierhaendler wrote:

Marginanforderungen bei anderen Assets könnten Investoren zu Goldverkäufen "zwingen".

Ja. Eben, der ziellose Goldpreis. Diese Swings sind aber nix im Vergleich, was für uns kommt (Amis kratzt es ja wenig, wenn SNB druckt)

Ramschpapierhaendler wrote:

Der Goldpreis könnte kurzfristig absichtlich so manipuliert werden, dass viele Anleger rausgeschüttelt werden und ihr Gold an stärkere Hände (Grossinvestoren, Nationalbanken) verkaufen...

Für Notenbanken macht es Sinn prozyklisch zu kaufen, um die Devisenverluste auszugleichen (jene, die überhaupt Devisen haben). WENN dann z.B. die SNB mit ihrer Druckerei durch ist, schöpft sie mit den Verkäufen an Goldkäufer die Geldmenge wieder ab, indem in den sinken Preis verkauft. Das ist genau dasselbe, was Roosevelt mit dem Goldverbot machte, nur, dass er den Preis nicht floaten liess; er hob in senkrecht an und hielt den Preis dann fix. Wenn der Goldpreis floaten kann, steigt er zwar nicht senkrecht (an einem Tag), dafür über mehrere Tage steil, dann wird er über lange Zeit zwar volatil, aber nach unten sinken.

Ramschpapierhaendler wrote:

Wie sagt Salla oft so schön? "Always expect the unexpected" Wink

Ja, das wäre dann, wenn kein WK-Ziel käme, oder EUR und USD sogar zu steigen begännen. Dazu müssten wohl aber die Zinsen in USA rauf. Das wäre wirklich "the unexpected".

Bullish
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Zuletzt online: 18.09.2014
Mitglied seit: 27.03.2007
Kommentare: 2'932
Gold

dobry wrote:

@Bullish

Dein Chart geht ja nur bis zum Jahr 2006

Darum geht es gar nicht. Es geht um 77-81. Dazu die Analyse vom Tagi, dass mit der Druckerei 78 nix passiert sei und MAN JETZT GENAU GLEICH VORGEHEN SOLL. JETZT ist noch VOR der Druckerei.

Nach der Druckerei und der Aufwertung wird dann JEDER Gold kaufen "gegen die Inflation". Dann sinkt aber Gold nur noch.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Bullish wrote:

Dazu müssten wohl aber die Zinsen in USA rauf. Das wäre wirklich "the unexpected".

Das wäre wohl wirtschaftlicher Selbstmord.

Wie war das schon wieder: 50BP entsprechen 0.4% GDP?

Sallatunturi
Bild des Benutzers Sallatunturi
Offline
Zuletzt online: 22.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 1'543
Gold

@ bullish

Quote:

Ramschpapierhaendler hat Folgendes geschrieben:

Wie sagt Salla oft so schön? "Always expect the unexpected"

Ja, das wäre dann, wenn kein WK-Ziel käme, oder EUR und USD sogar zu steigen begännen. Dazu müssten wohl aber die Zinsen in USA rauf. Das wäre wirklich "the unexpected".

Das ist nur 1 Scenario des "unexpected". Unexpected Ereignisse treffen öfters ein als einem Trader lieb ist, und als Laie kannst dann das Handtuch werfen, denn im eigenen Riskmanagement wird dies meistens zuwenig berücksichtigt, von "fat-tail" ganz zu schweigen.

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Gold

@ diamant:

Nochmals rein. Diesmal hat sich der vorherige Ausstieg gelohnt. Zudem konnte ich auf einen günstigeren Schein wechseln.

Bullish
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Zuletzt online: 18.09.2014
Mitglied seit: 27.03.2007
Kommentare: 2'932
Gold

Sallatunturi wrote:

@ bullish

Quote:

Ramschpapierhaendler hat Folgendes geschrieben:

Wie sagt Salla oft so schön? "Always expect the unexpected"

Ja, das wäre dann, wenn kein WK-Ziel käme, oder EUR und USD sogar zu steigen begännen. Dazu müssten wohl aber die Zinsen in USA rauf. Das wäre wirklich "the unexpected".

Das ist nur 1 Scenario des "unexpected". Unexpected Ereignisse treffen öfters ein als einem Trader lieb ist, und als Laie kannst dann das Handtuch werfen, denn im eigenen Riskmanagement wird dies meistens zuwenig berücksichtigt, von fattail ganz zu schweigen.

Agree, deshalb würde ich mit Gold momentan nicht mehr traden, sondern halten. Das "Erwartete" wird für kurzfistige Tradingmuster und auch für Risikomodelle "unerwartet" sein.

"Etwas" wird kommen, und das Wahrscheinliche ist ein WK-Ziel der SNB, dass sie hart verteidigen wird (Tagi Prof spricht Geldmenge sei auf 140% gestiegen um 78 ein WK-Ziel zu verteidigen). Hier die Geldmengen: http://www.snb.ch/ext/stats/statmon/pdf/defr/B2_Geldmengen.pdf

M1 400Mrd ... in 2008 noch bei 250Mrd ... die letzte Intervention war, wie wir wissen, teuer. Es wird wahrscheinlich noch teuerer.

Ganz simpel gerechnet, wären die Euro Verluste der Durchschnittskaufspreis minus das verteidigte WK-Ziel. Mit dem WK-Ziel würde der Verlust evident, könnte "ins Gold gebucht werden". Ist der Kurs einmal stabilisiert, verliert sie mit dem Kauf von jedem EUR nichts mehr. (marked-to-market der bisherigen Käufe)

Nehmen wir einen Verlust von 15Mrd. Die SNB könnte alle Ausschüttungen an die Kantone stoppen und den Verlust z.B. mit einer Kapitalerhöhung decken. Kantone müssten sie durchführen. Aber die Kantone sind schon im Scheiss, weil die SNB Ausschüttungen ausbleiben und nun müssen sie noch Kapital einschiessen? Das ginge z.B. über einer weitere Verschuldung der Kantone zum Zweck der SNB Finanzierung (oder durch höhere Steuern). Also alles nicht lustig (und für Politiker nicht opportun).

Würde aber der Goldpreis soweit steigen, dass durch die Aufwertung die 15Mrd Verlust auf dem EUR-Kauf gedeckt sind, dann sind die Kantone geschont.

15Mrd auf ca 1000t SNB Gold sind dann 15'000 auf den aktuellen Goldpreis.

Hat die Euro-Zone noch keine Lösung gefunden, bis der WK gefixt ist, dann ist noch mehr Unsicherheit drin.

Ich sage ja schon lange, dass economiesuisse träumt, wenn sie denken, 1.1 könne verteidigt werden. Ich tippe auf 0.8.

Deshalb wird der Verlust noch etwas grösser. Will dann der Goldpreis einfach nicht rauf, dann werden wir Headlines "SNB kauft Gold", "Banken raten zu Gold", etc haben. EZB kann das übrigens auch so machen.

Wenn dann EUR zu Gold fällt, CHF ein EUR Ziel verteidigt, dann wird Gold automatisch teuer in CHF.

So komme ich auf die zugegebenermassen grob geschätzten 100'000 CHF / kg.

Alles andere wäre für mich "the unexpected".

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Bullish wrote:

Geldmenge sei auf 140% gestiegen um 78 ein WK-Ziel zu verteidigen).

Dir ist schon bewusst, dass wir für diese Geldmengenausweitung 1980/81 mit einer Rezession bestraft wurden?

Bullish
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Zuletzt online: 18.09.2014
Mitglied seit: 27.03.2007
Kommentare: 2'932
Gold

Quote:

http://www.snb.ch/de/mmr/reference/hist_fest_snb_2007/source

Die Aufwertung des Frankens setzte sich jedoch fort. Der politische Druck

auf die SNB wuchs. Leutwiler wies im Februar 1978 «darauf hin, dass sich die

ungünstigen Meldungen aus der schweizerischen Wirtschaft häufen und dass

die SNB immer mehr Briefe mit Klagen über die Wechselkursentwicklung

erhält.» Und im September berichtete er, «dass sich in der Industrie eine beträchtliche Wut gegen die florierenden Banken aufgestaut hat. Verschiedene

Firmen sähen sich wegen der Wechselkursentwicklung zur Aufgabe ganzer

Produktionszweige gezwungen.»

Im Nationalrat machte sich Unruhe bemerkbar. So kam es im September zu einer Interpellation der Sozialdemokratischen Fraktion, in der der Bundesrat gefragt wurde, «welche konkreten

Beschäftigungsmassnahmen [...] er vorbereitet und ob er auch bereit ist, unsere bisherige Geld- und Währungspolitik neu zu überdenken (Beitritt zur

Schlange, Bindung des Schweizer Frankens an die deutsche Mark und anderes mehr).»

Das Direktorium versuchte vergeblich, der Lage durch eine

immer weitere Verschärfung der Devisenbann-Wirtschaft und durch diskretionäre Massnahmen Herr zu werden. Schliesslich entschlossen sich die

Mitglieder der Forschungsabteilung Schiltknecht und Rich im September

1978 aus Sorge, dass der «politische Druck in Richtung einer Marktspaltung

oder Devisenbewirtschaftung so gross werden könnte, dass der Nationalbank

das Heft aus der Hand genommen werden könnte», dem Direktorium zu

empfehlen: «Es wird bekanntgegeben, dass der DM-Kurs zwischen 84 und

100 Franken fixiert wird und dass die Nationalbank bereit sei, solange zu

intervenieren, bis der DM-Kurs sich auf 84 Franken erhöht hat.»

Leutwiler

liess Schiltknecht zu sich kommen und fragte, ob er auch mit der Ankündi-

gung eines Ziels von «deutlich über 80» einverstanden sei, was dieser bejahte.

Von der oberen Begrenzung war nicht mehr die Rede.

Am 29. September

1978 wurde das Ziel angekündigt und wie geplant vorgegangen. Der Erfolg

stellte sich in wenigen Tagen ein. Der Kurs der Mark stieg deutlich und erreichte 1980 einen Wert von über 90 Franken je 100 Mark.

Damit war die Wechselkursproblematik marktkonform gelöst, die Geldmengenpolitik jedoch vorerst gescheitert. Die Geldmengenaggregate nahmen

massiv zu (Tabelle 2.1) und die Inflation stieg mit der üblichen Verzögerung

von drei Jahren stark an (Grafik 2.7). Die Gründe für diese Entwicklung sind

umstritten. Leutwiler betrachtete im Nachhinein den Übergang zu einem

Wechselkursziel anscheinend als entscheidenden Fehler.

Nach Ansicht von

Schiltknecht wurde der Anstieg der Geldmenge später nicht in dem von der

Forschungsabteilung gewünschten Ausmass reduziert. «Das Direktorium hat

uns gesagt, wir seien völlig weltfremd, wenn wir den Eindruck hätten, dass

bei einem Wechselkurs von 82 oder 83 gegenüber der D-Mark irgendein

Risiko bestehen würde, dass es Inflation gäbe.»

Die Inflation kam erst NACH dem Goldpreisanstieg von 10k auf 40k! Gold ist super für die Defla mit anschliessenden Relflaversuchen.

Goldpreis stieg, mit der "Geldmenge". Inflation kam "wie üblich 3 Jahre verzögert". Nach 80 sank Gold, also Gold begann schon zu sinken, ALS DIE INFLA KAM.

Sorry, der Text oben ist lang, aber die Probleme sind dieselben.

Wichtig auch, dass erwähnt wird, dass die Infla unterschätzt wurde, d.h. wenn die SNB zu den gleichen Massnahmen gezwungen wird und aus den Erfahrungen gelernt hat, DANN MÜSSTE SIE SEHR SCHNELL MIT DEN ZINSEN RAUF! Das wäre dann das Platzen der Bondbubble, zumindest in der CH. Die Aktien werden tief sein, Bond- und Aktienrenditen müssen gegeneinander konkurrenzfähig sein.

Also besser nicht gleich mit den Goldgewinnen in Immos rennen, denn würde die SNB mit den Zinsen überschiessen, dann käme anschliessend gleich eine Immokrise.

Bullish
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Zuletzt online: 18.09.2014
Mitglied seit: 27.03.2007
Kommentare: 2'932
Gold

MarcusFabian wrote:

Bullish wrote:
Geldmenge sei auf 140% gestiegen um 78 ein WK-Ziel zu verteidigen).

Dir ist schon bewusst, dass wir für diese Geldmengenausweitung 1980/81 mit einer Rezession bestraft wurden?

Rezession war schon vorher im Anmarsch, schon 78 will SP Massnahmen. (siehe text oben)

RP
Bild des Benutzers RP
Offline
Zuletzt online: 10.01.2012
Mitglied seit: 20.06.2011
Kommentare: 115
Gold

Bin mir schwer am überlegen, ob ich nicht aus Gold/Sfr. aussteigen sollte und vermehrt auf Gold/Us-Dollar setzen sollte. Wenn man die Trends ansieht, dann ist meine einzige "Chance", das gold vs. Sfr. steigt, wenn die der SFr. abgewertet wird. Bei jedem anderen Szenario, welches keine Intervention beinhaltet, wird der SFr. gegenüber Gold (und anderer Währungen, stock markets) besser performen.

Und einfach auf eine "künstliche" Intervention zu hoffen, das scheint ein bisschen zu sehr nach Glücksspiel, wenns daneben noch dne Dollar gibt, der sowieso auf dem Rückzug ist.

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Gold

@RP:

Geht mir ähnlich. Ich verkaufe zwar noch kein physisches, da dies bei mir v.a. eine Versicherung darstellt, aber ich Trade zur Zeit etwas mehr mit Gold/$.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Was hat Gold damit zu tun? Da kannst Du ja gleich Dollar oder Franken mit Warrants long/short spielen.

RP
Bild des Benutzers RP
Offline
Zuletzt online: 10.01.2012
Mitglied seit: 20.06.2011
Kommentare: 115
Gold

Bin jetzt aus Gold/Sfr. raus - vermutlich wird in den nächsten 5 Minuten die SNB eingreifen :-). Immerhin reichts für eine Cervelat -> in Dollar gerechnet wärs deutlich mehr geworden. Sad

Manchmal muss ich mich schon sehr an der Nase nehmen, dass ich versuche intelligenter wie der Markt zu sein. Ich meine, wenns irgendwo einen so schönen Trend gibt, wie bei Gold/dollar, warum mache ich nicht einfach das??? Aber nein, ich muss unbedingt 25 Schritte vorausdenken....grmpf. Bin gerade ein bisschen verägert, wie ich merke Smile

however, so lernt man und Spass machts ja alleweil, vermtulich mehr, wie wenn ich jetzt auf Long mit Aktien wäre. Allerdings habe ich mir zum Traden mal ein bisschen ABB zugetan, aber wie Salla jetzt sagen würde: Mit engem RM/MM Smile

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Gold

MarcusFabian wrote:

Was hat Gold damit zu tun? Da kannst Du ja gleich Dollar oder Franken mit Warrants long/short spielen.

Das stimmt so nicht. Ist nicht das selbe.

Bsp.:

a) CHF long: die SNB könte abwerten, ohne dass Gold/$ fällt

b) UDS short: USD könnte steigen und Gold trotzdem nicht fallen, da der € in die Binsen geht

Beim Gold hat man im Moment zudem noch die Panikprämie. Wink

RP
Bild des Benutzers RP
Offline
Zuletzt online: 10.01.2012
Mitglied seit: 20.06.2011
Kommentare: 115
Gold

MarcusFabian wrote:

Was hat Gold damit zu tun? Da kannst Du ja gleich Dollar oder Franken mit Warrants long/short spielen.

Könnte man wirklich, aber bei diesen Levels ist mir das zu unsicher. Und es zeigte sich die letzen Tage, dass eben der SFr. von den Märkten als probater Ersatz für Gold genommen wird. Bin auch der Meinung, dass dies ein Trugschluss ist, aber wieso soll ich mich gegen den Trend stemmen, wenns bei Dollar/Gold soviel eindeutiger ist? Wie gesagt, glaube ich schon auch, dass der SFr. irgendwann/irgendwie abwerten muss. Aber wie das dann in Relation zu Gold aussieht und zu welchem Zeitpunkt, da möchte ich eigentlich ungern auf die SNB warten.

Aber eben - würde mich nicht überraschen, wenns jetzt dann massiv abgeht -> habe nämlich ein äussert schlechtes Timing - wenigstens ist das MM besser Smile

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Gold

@ RP:

Mit was warst du in Gold/CHF? ETFs?

RP
Bild des Benutzers RP
Offline
Zuletzt online: 10.01.2012
Mitglied seit: 20.06.2011
Kommentare: 115
Gold

Ramschpapierhaendler wrote:

@ RP:

Mit was warst du in Gold/CHF? ETFs?

ETF. War eigentlich ganz okay, liquide, "sicherer" Emitten.

(Ich weiss, dass ist natürlich verpönt bei richtigen Weltuntergangsszenarien Smile

Ich könnte eigentlich mal deine Strategie mit Papieren an der Euwax mir angucken. Irgendwie ist mir allerdings alles in Euro zurzeit sehr suspekt Smile

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Gold

Ich kann die Commerzbank-Scheine nur für kleinere Zocks empfehlen. Als Investition würde ich die niemals betrachten.

Die Commerzbankprodukte haben gegenüber den CH-Produkten so viele Vorteile, dass mir etwas €-Verlust absolut egal ist. Sie sind von 8 - 22h handelbar, wurden bisher immer korrekt gestellt und hatten bisher nur ein Mal einen kurzen Aussetzer. Bei Vontobel-Produkten ist das mehrmals täglich der Fall.

RP
Bild des Benutzers RP
Offline
Zuletzt online: 10.01.2012
Mitglied seit: 20.06.2011
Kommentare: 115
Gold

Ramschpapierhaendler wrote:

Ich kann die Commerzbank-Scheine nur für kleinere Zocks empfehlen. Als Investition würde ich die niemals betrachten.

Die Commerzbankprodukte haben gegenüber den CH-Produkten so viele Vorteile, dass mir etwas €-Verlust absolut egal ist. Sie sind von 8 - 22h handelbar, wurden bisher immer korrekt gestellt und hatten bisher nur ein Mal einen kurzen Aussetzer. Bei Vontobel-Produkten ist das mehrmals täglich der Fall.

Ja, die vontobels sind unglaublich mühsam - da habe ich immer das Gefühl, ich werde beschissen (da machts die Commerzbank einfach unauffälliger Smile

Etwas was ich bei den Warrants oder Minifutures am meisten vermisse sind trailing stops. Wenn die Warranst so liquide gehandelt würden, dass man da mit stop losses handeln könnte, das wäre tichtig gut. dann könnte man auch mal Gewinne laufen lassen ohne den Tag vor den Kursen sitzen zu müssen.

Seiten