Schmolz und Bickenbach

Schmolz + Bickenbach Aktie 

Valor: 579566 / Symbol: STLN
  • 0.87 CHF
  • -2.25% -0.02
  • 21.07.2017 17:31:05
5'683 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Winner
Bild des Benutzers Winner
Offline
Zuletzt online: 03.12.2011
Mitglied seit: 04.02.2011
Kommentare: 222
Schmolz und Bickenbach

Die Schmolzis performen heute gut. Sind das schon die ersten Eindeckungen vor den Zahlen die am nächsten Mittwoch kommen...? :?:

spesenmoos
Bild des Benutzers spesenmoos
Offline
Zuletzt online: 21.07.2017
Mitglied seit: 06.08.2010
Kommentare: 596
Schmolz und Bickenbach

denk ich auch, will niemand zu spät sein.

spesenmoos
Bild des Benutzers spesenmoos
Offline
Zuletzt online: 21.07.2017
Mitglied seit: 06.08.2010
Kommentare: 596
Schmolz und Bickenbach

bald wieder zeit um einzudecken. Kaufauftrag bei 5.50 reingestellt.

Chliialeger
Bild des Benutzers Chliialeger
Offline
Zuletzt online: 02.10.2012
Mitglied seit: 26.08.2010
Kommentare: 245
Schmolz und Bickenbach

spesenmoos wrote:

bald wieder zeit um einzudecken. Kaufauftrag bei 5.50 reingestellt.

Was macht dich so sicher, dass sie bei 5.50 wieder nach oben dreht :roll: :?:

dirk
Bild des Benutzers dirk
Offline
Zuletzt online: 28.04.2015
Mitglied seit: 27.04.2010
Kommentare: 622
Schmolz und Bickenbach

spesenmoos wrote:

bald wieder zeit um einzudecken. Kaufauftrag bei 5.50 reingestellt.

.... Lol ....5,55chf

Red Bull
Bild des Benutzers Red Bull
Offline
Zuletzt online: 07.10.2015
Mitglied seit: 20.01.2011
Kommentare: 1'185
Schmolz und Bickenbach

Wie seht Ihr die Zahlen von nächster Woche? Meiner Ansicht nach gut, da Unternehmen des gleichen Sektors positiv aufgefallen waren.

Eine positive Haltung wird das gewünschte Ergebnis bringen.

dobry
Bild des Benutzers dobry
Offline
Zuletzt online: 01.12.2011
Mitglied seit: 31.05.2006
Kommentare: 859
Schmolz und Bickenbach

Red Bull wrote:

Wie seht Ihr die Zahlen von nächster Woche? Meiner Ansicht nach gut, da Unternehmen des gleichen Sektors positiv aufgefallen waren.

CashGuru: Swissmetal: ...hohe Kupferpreise verstärken die Misere...

_________________

Ich hole sie mir zurück, dieses verdammte Biest!

Chliialeger
Bild des Benutzers Chliialeger
Offline
Zuletzt online: 02.10.2012
Mitglied seit: 26.08.2010
Kommentare: 245
Schmolz und Bickenbach

dobry wrote:

Red Bull wrote:
Wie seht Ihr die Zahlen von nächster Woche? Meiner Ansicht nach gut, da Unternehmen des gleichen Sektors positiv aufgefallen waren.

CashGuru: Swissmetal: ...hohe Kupferpreise verstärken die Misere...

Denke, Schmobi hat den Vorteil, dass sie Weltweit Produktions und Vertriebsstätten haben. Somit sollten sei eigentlich besser in der Lage sein Währungsschwankungen abzufangen.

Ich stelle mich auf ein eher positives Ergebnis ein, dennoch muss es nicht heissen, dass der Titel nach Norden zieht. Analog OC Oerli könnte es auch hier schwierig werden bei guten Zahlen durchzustarten, wenn die Gesamtsituation negativ ist.

dirk
Bild des Benutzers dirk
Offline
Zuletzt online: 28.04.2015
Mitglied seit: 27.04.2010
Kommentare: 622
Schmolz und Bickenbach

.....auf der käuferseite wirde sich positioniert .... 180.000stk auf 5,60chf :shock:

....da richt wohl jemand den fetten braten Wink

Rainbow
Bild des Benutzers Rainbow
Offline
Zuletzt online: 15.02.2013
Mitglied seit: 19.04.2009
Kommentare: 385
Schmolz und Bickenbach

Am Mittwoch kommen ja die Zahlen, was meint ihr?

dirk
Bild des Benutzers dirk
Offline
Zuletzt online: 28.04.2015
Mitglied seit: 27.04.2010
Kommentare: 622
Schmolz und Bickenbach

Rainbow wrote:

Am Mittwoch kommen ja die Zahlen, was meint ihr?

...zahlen gut :arrow: sehr gut

...marktumfeld beschissen

dirk
Bild des Benutzers dirk
Offline
Zuletzt online: 28.04.2015
Mitglied seit: 27.04.2010
Kommentare: 622
Schmolz und Bickenbach

dirk wrote:

.....auf der käuferseite wirde sich positioniert .... 180.000stk auf 5,60chf :shock:

....da richt wohl jemand den fetten braten Wink

....jetzt liegen sie bei 5,80chf....

VORSCHLAG.....kauf doch einfach mal bestens Wink

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 22.07.2017
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'094
Schmolz und Bickenbach

Aktuell +7,5%! Erst vor kurzem wurden noch Kursziele von 44.- genannt, da sind 6.24 ja ein richtiger Schnäppchenpreis. :idea:

Besser reich und gesund als arm und krank!

Winner
Bild des Benutzers Winner
Offline
Zuletzt online: 03.12.2011
Mitglied seit: 04.02.2011
Kommentare: 222
Schmolz und Bickenbach

Kapitalist wrote:

Aktuell +7,5%! Erst vor kurzem wurden noch Kursziele von 44.- genannt, da sind 6.24 ja ein richtiger Schnäppchenpreis. :idea:

Wer hat den Kursziele von 44 genannt? Ich wäre schon mit 15 zufrieden! Biggrin

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 22.07.2017
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'094
Schmolz und Bickenbach

Schmolz+Bickenbach: Angst wegen Kapitalerhöhung

Die Schmolz+Bickenbach-Aktie bleibt für Anleger ein heisses Eisen.

22.08.2011 14:30

Die Aktie des Stahlherstellers Schmolz+Bickenbach hat ein turbulentes Semester hinter sich. Einige Anleger sind in Deckung gagangen. Und das hat wenig mit den Halbjahreszahlen zu tun, die am Mittwoch publiziert werden.

Michael Mahlstein

Am Montag notiert die Aktie bei 6,15 Franken und liegt damit gegenüber Freitag mit über 6,5 Prozent im Plus. In den letzten Wochen gab es für den Stahlhersteller hinsichtlich des Aktienkurses allerdings nicht viel zu lachen: Der Titel hat zwischen dem 22. Juli und dem 10. August, innerhalb von nur drei Wochen, über die Hälfte seines Wertes verloren. Dies liegt im krassen Kontrast zur Periode vom November 2010 bis Juni 2011, in der die Schmolz+Bickenbach-Aktie um satte 70 Prozent zulegte und beinahe die 12 Franken-Grenze knackte.

"Nach dem massiven Kurseinbruch der vergangenen Wochen scheint der Aktienkurs nun eine deutliche Nachfrageabschwächung und sogar eine weitere Kapitalerhöhung einzupreisen", schreibt Analyst Patrick Rafaisz von der Bank Vontobel in einer Vorschau zur Präsentation der Halbjahreszahlen, die am Mittwoch publiziert werden.

Die Investoren haben regelrecht Panik vor einer erneuten solchen Kapitalerhöhung: Die Verschuldungsquote beträgt hohe 95 Prozent. Die Finanzierung Schmolz+Bickenbachs ist allerdings bis Ende 2012 gesichert. Rafaisz beruhigt denn auch: "Wir glauben, dass die Angst vor weiteren Kapitalerhöhungen verfrüht ist", schreibt der Analyst.

Halbjahreszahlen: Optimismus ist angesagt

Experten und Unternehmen sind sich jedenfalls einig: Die Halbjahreszahlen werden positiv ausfallen. Rafaisz erwartet ein "sehr gutes Resultat". Schliesslich hätten auch andere Konkurrenten der Branche wie der Stahlkonzern Salzgitter gute Ergebnisse erzielt. Rafaisz geht für Schmolz+Bickenbach von einem Wachstum von über 30 Prozent aus und rechnet mit einem Reingewinn von 54,60 Millionen Euro.

Auch Martin Schreiber von der Zürcher Kantonalbank erwartet für das erste halbe Jahr ein gegenüber dem Vorjahr markant verbessertes operatives Ergebnis. Er rechnet mit einem deutlichen Umsatzanstieg von 35 Prozent.

Schmolz+Bickenbach prognoszierte schon im März ein erfolgreiches Jahr 2011. Der Stahlproduzent rechnete mit höherem Umsatzerlös und einem betont positiven Konzerngewinn 2011. Anlässlich des Investorentags im Juni berichtete der Konzern dann von gut gefüllten Auftragsbüchern. Positive Signale aus den Industrien Automotive, Maschinenbau sowie Energie/Öl und Gas rundeten die guten Nachrichten aus dem Hause Schmolz+Bickenbach ab.

Zukunft der Aktie ungewiss

Die Halbjahreszahlen mögen noch so erfreulich ausfallen: Sie sind kein Garant für steigende Kurse. Vontobel-Analyst Patrick Rafaisz verweist zwar darauf, dass es bei Schmolz+Bickenbach keine erkennbaren Anzeichen für Auftragsstornierungen oder einen deutlichen Rückgang der Nachfrage gebe und bleibt bei der Ratingempfehlung "Buy". Das Kursziel hat der Analyst allerdings mittlerweile von 15 Franken auf 12 Franken gesenkt.

ZKB-Analyst Martin Schreiber tritt in Bezug auf den weiteren Verrlauf des Aktienkurses ebenfalls auf die Euphoriebremse: "Unseres Erachtens dauert die Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Wirtschaftslage vorläufig noch an, wobei wir die volatile Aktie von Schmolz+Bickenbach mit 'Marktgewichten' eingestuft haben", schreibt Schreiber in einer Vorschau zur Präsentation der Jahreszahlen.

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 22.07.2017
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'094
Schmolz und Bickenbach

Von diesen Analysten müsste man wohl einige auch totschlagen! Weshalb sollte eine Firma mit einem geschätzten Jahresgewinn von rund 150 Millionen Franken eine Kapitalerhöhung durchführen müssen?

Besser reich und gesund als arm und krank!

spesenmoos
Bild des Benutzers spesenmoos
Offline
Zuletzt online: 21.07.2017
Mitglied seit: 06.08.2010
Kommentare: 596
Schmolz und Bickenbach

was war denn jetzt los, von 6.25 auf 6.00 in ein paar Sekunden.

Ist das nochmals eine Einstiegsgelegenheit so kurz vor den Zahlen??

dirk
Bild des Benutzers dirk
Offline
Zuletzt online: 28.04.2015
Mitglied seit: 27.04.2010
Kommentare: 622
Schmolz und Bickenbach

spesenmoos wrote:

was war denn jetzt los, von 6.25 auf 6.00 in ein paar Sekunden.

Ist das nochmals eine Einstiegsgelegenheit so kurz vor den Zahlen??

....da hat wohl jemand geschmissen 8)

Red Bull
Bild des Benutzers Red Bull
Offline
Zuletzt online: 07.10.2015
Mitglied seit: 20.01.2011
Kommentare: 1'185
Schmolz und Bickenbach

Mal schauen, ob die Rakete morgen zünden wird. Wenn das Marktumfeld so bleibt, könnte da schon was gehen.

Eine positive Haltung wird das gewünschte Ergebnis bringen.

dobry
Bild des Benutzers dobry
Offline
Zuletzt online: 01.12.2011
Mitglied seit: 31.05.2006
Kommentare: 859
Schmolz und Bickenbach

dirk wrote:

spesenmoos wrote:
....da hat wohl jemand geschmissen 8)

Scheint als wüssten eingige mehr. Wenn positive Zahlen erwartet werden, kann es morgen nur runtergehen. :?

_________________

Ich hole sie mir zurück, dieses verdammte Biest!

tschosch23
Bild des Benutzers tschosch23
Offline
Zuletzt online: 24.03.2014
Mitglied seit: 05.06.2009
Kommentare: 6
Halbjahresbercht 2011
spesenmoos
Bild des Benutzers spesenmoos
Offline
Zuletzt online: 21.07.2017
Mitglied seit: 06.08.2010
Kommentare: 596
Schmolz und Bickenbach

Konzergewinn 1. HJ 2011 : 69.8 Mio EUR, das bei einer Börsenkapitalisierung von rund CHF 720 Mio.

Aussichten eigentlich gut, so wie ich das verstehe.

Die Aktie muss heute ab wie ein "Zäpfli", sonst verstoh ich gar nix mehr!!

dirk
Bild des Benutzers dirk
Offline
Zuletzt online: 28.04.2015
Mitglied seit: 27.04.2010
Kommentare: 622
Schmolz und Bickenbach

spesenmoos wrote:

Konzergewinn 1. HJ 2011 : 69.8 Mio EUR, das bei einer Börsenkapitalisierung von rund CHF 720 Mio.

Aussichten eigentlich gut, so wie ich das verstehe.

Die Aktie muss heute ab wie ein "Zäpfli", sonst verstoh ich gar nix mehr!!

....na bitte geht doch....jetzt erst mal nen kaffee und genüsslich lesen Wink

Red Bull
Bild des Benutzers Red Bull
Offline
Zuletzt online: 07.10.2015
Mitglied seit: 20.01.2011
Kommentare: 1'185
Schmolz und Bickenbach

Medienmitteilung der SCHMOLZ+BICKENBACH AG

SCHMOLZ+BICKENBACH mit wiederum deutlich gestiegenen Umsatzerlösen und stark ver- bessertem Ergebnis. Weiterhin hohe Auslastung und positive Ertragserwartungen. Auswir- kungen der weltweiten Finanzkrise schwierig abschätzbar.

Emmenbrücke/Düsseldorf, 24. August 2011

Die an der Schweizer Börse kotierte SCHMOLZ+BICKENBACH AG (SIX: STLN), ein welt- marktführendes Unternehmen für Spezialstähle (u.a. Werkzeugstahl, rostfreie Langstähle, Edelbaustahl) erzielte im 1. Halbjahr 2011 ein gegenüber dem Vorjahr deutlich höheres Konzernergebnis von EUR 69.8 Mio. (2010: EUR 4.4 Mio.). Die Umsatzerlöse stiegen auf EUR 2'087.3 Mio. (2010: EUR 1'477.4 Mio.). Das Betriebliche Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) verdoppelte sich annähernd auf EUR 199.0 Mio. (2010: EUR 102.3 Mio.), was einer Marge von 9.5% entspricht. Das EBIT stieg auf EUR 142.9 Mio. (2010: EUR 49.2 Mio.), die Marge beträgt 6.8%.

Die Nachfrage aus allen Marktsegmenten hat sich wie 2010 weiter schrittweise erhöht, was zu hohen Bestellungseingängen, Auftragsbeständen und Produktionsmengen führte. Die Auslastung der Werke und Verarbeitungsbetriebe sowie der Distributionsgesellschaften liegt weiterhin auf hohem Niveau. Die in den Vorjahren eingeleiteten Effizienzsteigerungs- massnahmen wirken sich positiv aus.

Die Folgen der weltweiten Finanz- und Währungskrise sowie die daraus entstehende Ver- unsicherung mit deren Auswirkung auf unsere Unternehmung sind derzeit schwerlich zu überblicken. Nachteilhaft wirkt sich bei den Schweizer Werken, welche allerdings nur einen kleineren Teil der Gruppe darstellen, die Entwicklung des CHF gegenüber dem EUR aus.

Wir gehen davon aus, für das Gesamtjahr gegenüber dem Vorjahr wiederum deutlich höhe- re Umsatzerlöse und ein verbessertes Ergebnis zu erzielen.

Das erste Halbjahr 2011 war gekennzeichnet durch eine starke Nachfrage nach Spezialstahlpro- dukten. Speziell die Automobil- und Automobilzulieferindustrie produzierte auf Hochtouren. Aber auch unsere anderen wichtigen Abnehmersegmente wie Maschinen- und Apparatebau, Hydraulik, Energiegewinnung und -erzeugung zeigten einen positiven Verlauf. Als Folge liefen alle unsere Produktions- und Verarbeitungswerke unter voller Auslastung. In Einzelfällen kam es sogar zu Lie- ferengpässen, die wir durch Kapazitätsaufstockungen beseitigen konnten. Auch unsere Distributi- onsgesellschaften profitierten von der guten Nachfragesituation.

SCHMOLZ+BICKENBACH AG, Postfach, CH-6021 Emmenbrücke, Telefon +41 41 209 50 00, www.schmolz-bickenbach.com

In Folge der guten Stahlkonjunktur konnten auch die Erlöse schrittweise erhöht werden. Da die Schrott- und Legierungspreise relativ stabil waren, verbesserte sich dadurch die Marge. Die Aus- wirkungen der in den Vorjahren optimierten Kostenstrukturen trugen ebenfalls zur positiven Ergeb- nisentwicklung bei. Es ist uns damit gelungen, die im Abschwung von 2008 bis 2009 erreichten Kosteneinsparungen auch in der Aufschwungphase weitgehend zu halten.

Kennzahlen

Die Umsatzerlöse des Konzerns stiegen im ersten Halbjahr 2011 aufgrund der höheren Absatz- mengen und der gestiegenen Erlöse um 41% auf EUR 2'087.3 Mio. (2010: EUR 1'477.4 Mio.). Das Betriebliche Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) nahm um 95% auf EUR 199.0 Mio. (2010: EUR 102.3 Mio.) zu. Dies entspricht einer EBITDA-Marge von 9.5%.

Die Abschreibungen und Wertverminderungen erhöhten sich nur leicht auf EUR 56.1 Mio. (2010: EUR 53.1 Mio.).

Das EBIT beträgt EUR 142.9 Mio. (2010: EUR 49.2 Mio.) und stieg damit um 190%. Das Finanz- ergebnis weitete sich wegen der höheren Mittelbindung aufgrund der gestiegenen Geschäftsaktivi- tät und der daraus resultierenden Nettoverschuldung sowie der höheren Finanzierungskosten auf EUR -46.0 Mio. (2010: EUR -40.5 Mio.) aus. Aufgrund der positiven Entwicklung der Net debt / EBITDA Relation konnte die Zinsmarge seit Mitte des 2. Quartals 2011 reduziert werden. Eine wei- tere Reduzierung wird sich im 3. Quartal einstellen. Das Konzernergebnis (EAT) hat sich gegen- über der Vorjahresperiode massiv auf EUR 69.8 Mio. (2010: EUR 4.4 Mio.) erhöht

Der Cash flow vor Erwerb von Konzerngesellschaften beträgt EUR 13.1 Mio. (2010: EUR - 135.9 Mio.). Die Bilanzsumme erhöhte sich auf EUR 2'807.9 Mio. (31.12.2010: EUR 2'557.8 Mio.). Die Nettofinanzverbindlichkeiten stiegen trotz einer starken Geschäftsausweitung nur leicht auf EUR 956.5 Mio. an (31.12.2010: EUR 926.9 Mio.). Das Eigenkapital erhöhte sich auf EUR 862.2 Mio. (31.12.2010: EUR 795.8 Mio.). Trotz des höheren Eigenkapitals ermässigte sich der Eigenkapital- anteil aufgrund der Bilanzausweitung leicht auf 30.7% (31.12.2010: 31.1%).

Die Investitionen beliefen sich auf EUR 38.1 Mio. (2010: EUR 41.3 Mio.). Das wichtigste Investiti- onsvorhaben des Konzerns, der Neubau des Stahl- und Schmiedewerkes von A. Finkl & Sons Co. in Chicago, ist weit fortgeschritten und die stufenweise Inbetriebnahme ist angelaufen.

Die Zahl der Mitarbeiter ist im Rahmen der Mengenausweitung von 10'000 per Ende 2010 auf 10'198 per 30. Juni 2011 angestiegen.

Finanzierung

Die anlässlich der Generalversammlung vom 15. April 2011 beschlossene Umwandlung des Hyb- ridkapitals in ordentliches Aktienkapital wurde erfolgreich umgesetzt. Der Umfang des bestehen- den ABS-Programmes wurde in zwei Schritten auf EUR 300 Mio. aufgestockt.

SCHMOLZ+BICKENBACHAG,Postfach,CH-6021Emmenbrücke,Telefon+41412095000,www.schmolz-bickenbach.com Seite2/4

Corporate Governance

Zur weiteren Stärkung der Corporate Governance hat der Verwaltungsrat Anpassungen beim No- mination and Compensation Committee beschlossen. Das Committee wird neu von Dr. Hans-Peter Zehnder präsidiert, der aufgrund seiner Unabhängigkeit und seiner Industrie-Erfahrung die not- wendigen Voraussetzungen mitbringt. Des Weiteren wurde das Committee durch die Person von Benoît D. Ludwig ergänzt, der aufgrund seiner langjährigen internationalen Erfahrung entspre- chende Best Practice einbringt.

Aussichten

Die Produktions- und Verarbeitungswerke sowie die Distributionsgesellschaften sind mit hohen Auftragsbeständen in das zweite Halbjahr gestartet. Von unseren Abnehmern in den diversen Marktsegmenten erhielten wir bisher positive Rückmeldungen über deren Erwartungen für die nä- here Zukunft. Die Märkte für hochwertige Stahlprodukte, das Betätigungsfeld unserer Unterneh- mung, präsentieren sich nach wie vor deutlich positiver als jene für Commodities. Inwieweit die aktuellen Turbulenzen an den Finanz- und Devisenmärkten zu einer Neubeurteilung führen wer- den, ist derzeit schwierig abzuschätzen. Für unsere schweizerischen Werke ist die aktuell irratio- nale Entwicklung der CHF/EUR-Relation eine erhebliche Belastung, wenn sich der Wechselkurs längerfristig so einstellen würde. Wir begegnen ihr soweit möglich mit entsprechenden Gegen- massnahmen. Wir gehen davon aus, dass die in der Währungsspekulation begründete Verzerrung sich zu einem späteren Zeitpunkt wieder zur Normalität wandeln wird.

Bekanntlich wird der Mengenausstoss im zweiten Halbjahr jeweils durch die Werksferien im Ju- li/August resp. Dezember beeinflusst. Basierend auf den Markterwartungen und den uns vorlie- genden Auftragsbeständen gehen wir auch für das Gesamtjahr 2011 von Umsatzerlösen und Er- gebniswerten aus, die nochmals deutlich über dem Vorjahr liegen werden.

Eine positive Haltung wird das gewünschte Ergebnis bringen.

BBB
Bild des Benutzers BBB
Offline
Zuletzt online: 21.11.2011
Mitglied seit: 20.10.2010
Kommentare: 230
Schmolz und Bickenbach

Na dann, hoffe auf deutlich höheren Kurs bei Snobi Wink

dirk
Bild des Benutzers dirk
Offline
Zuletzt online: 28.04.2015
Mitglied seit: 27.04.2010
Kommentare: 622
Schmolz und Bickenbach

BBB wrote:

Na dann, hoffe auf deutlich höheren Kurs bei Snobi Wink

....60.000stk werden bestens auf den markt geschmissen

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 22.07.2017
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'094
Schmolz und Bickenbach

Im Artikel der gestern auf Cash publiziert wurde, wo von einer Verschuldungsrate von 95% die Rede war, wird damit Lügen gestraft! Der Eigenkapitalanteil beläuft sich auf 862 Millionen Euro oder auf 30,7%!

Eine Kapitalerhöhung ist da ja wohl kaum nötig!

Der Halbjahresgewinn beläuft sich auf 69,8 Millionen Euro, was deutlich über den Erwartungen liegt. Aufs Jahr hochgerechnet ergibt sich ein Jahresgewinn in der Grössenordnung von 160 Millionen CHF. Auf dem aktuellen Kursniveau ergibt sich für 2011 eine sehr niedrige P/E von ca. 4,5.

Besser reich und gesund als arm und krank!

dirk
Bild des Benutzers dirk
Offline
Zuletzt online: 28.04.2015
Mitglied seit: 27.04.2010
Kommentare: 622
Schmolz und Bickenbach

dirk wrote:

BBB wrote:
Na dann, hoffe auf deutlich höheren Kurs bei Snobi Wink

....60.000stk werden bestens auf den markt geschmissen

....angst machen und kurz vor 9.00uhr zurückziehen

um dann auf die kauferseite zu wechseln und den ängstlichen kleinanleger ihre auf den markt werfenden billigen titel abzuluchsen :oops:

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 22.07.2017
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'094
Schmolz und Bickenbach

Stahlkocher Schmolz steigert Gewinn markant

Deutliche Gewinnsteigerung bei Schmolz+Bickenbach.

24.08.2011 07:44

Der Stahlkonzern Schmolz + Bickenbach hat im ersten Halbjahr 2011 deutlich zugelegt: Der Konzerngewinn multiplizierte sich auf 69,8 Millionen Euro.

Der Umsatz stieg von rund 1,47 Mrd. auf knapp 2,1 Mrd. Euro. Damit nähert sich Schmolz + Bickenbach wieder den Umsatzzahlen von vor der Wirtschaftskrise. Im Gesamtjahr 2008 hatte der Stahlkonzern einen Umsatz von 4,1 Mrd. Euro eingefahren.

Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (Ebitda) verdoppelte sich gemäss Mitteilung vom Mittwoch auf knapp 200 Mio. Euro. Das betriebliche Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) verdreifachte sich gegenüber den ersten sechs Monaten 2010 beinahe auf 142,9 Mio. Euro.

Die Nachfrage aus allen Marktsegmenten habe sich wie schon 2010 schrittweise erhöht, was zu hohen Bestellungseingängen, Auftragsbeständen und Produktionsmengen geführt habe, teilte Schmolz + Bickenbach mit. Vor allem die Automobil- und Autozulieferindustrie habe auf Hochtouren produziert.

Zudem hätten sich die in den Vorjahren eingeleiteten Massnahmen zur Effizienzsteigerung positiv ausgewirkt. 2008 und 2009 musste der Konzern Kostenoptimierungen einleiten nachdem er 2009 wegen der Wirtschaftskrise einen Rekordverlust von 276 Mio. Euro eingefahren hatte.

(SDA)

Besser reich und gesund als arm und krank!

Murthag
Bild des Benutzers Murthag
Offline
Zuletzt online: 28.02.2012
Mitglied seit: 19.03.2010
Kommentare: 109
Schmolz und Bickenbach

Ah mist, hab verpasst gestern noch zu kaufen.. :?

Hoffe, dass die Schmolzis nicht zu hoch starten heute Lol

Seiten