Barriere Reverse Convertible

37 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Hutch
Bild des Benutzers Hutch
Offline
Zuletzt online: 30.01.2016
Mitglied seit: 10.01.2010
Kommentare: 114
Sogar die Kartenleger...

Hab mich durch den TV gezappt und blieb kurz beim Eso TV hängen. Ein Stattlicher Moderator legte die karten um der Klientin wahr zu sagen was sie mit ihten Investments machen soll.

Die Karte sagte es resultiert ein Verlust aus der Anlage. Eine Nachfrage ergab, dass es sich um strukturierte Produkte handelt (ev. sogar BRC He He).

Verkaufen war also die Empfehlung und rein ins Gold oder Land.

Der Euro und der Dollar geht unter.

Soweit die Karten und Engel.

Wink

Ist dies ein Kontraindikator, wenn Kartenleger im ESO TV eine Meinung haben???

(ich schäme mich, und zappe weiter...)

Ventus2cxt
Bild des Benutzers Ventus2cxt
Offline
Zuletzt online: 17.02.2015
Mitglied seit: 06.07.2011
Kommentare: 201
Barriere Reverse Convertible

Kleiner Tipp: Kaufe keine Strukturierten Produkte!

Ich habe mich intensiv mit der Kostenstruktur und Preisbildung von Strukis während meinem Studium befasst und mein simples Fazit war und ist: Mit dem Struki verdient in erster Linie die Bank und der Vermögensverwalter (Retro).

Ich sage nicht, dass man mit Strukis nichts verdienen kann. Diese Produkte können gut zur Strategie passen bzw. entsprechend gebaut werden. Aber man darf einfach die Kostenstruktur nicht vergessen. Ganz simpel gesagt, wenn man ein Struki für 100 kauft, hat man etwa 94 im Depot. Die 6 nimmt die Bank und der EVV.

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 23.11.2017
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'562
Danke!

Ventus2cxt wrote:

Kleiner Tipp: Kaufe keine Strukturierten Produkte!

Ich habe mich intensiv mit der Kostenstruktur und Preisbildung von Strukis während meinem Studium befasst und mein simples Fazit war und ist: Mit dem Struki verdient in erster Linie die Bank und der Vermögensverwalter (Retro).

Ich sage nicht, dass man mit Strukis nichts verdienen kann. Diese Produkte können gut zur Strategie passen bzw. entsprechend gebaut werden. Aber man darf einfach die Kostenstruktur nicht vergessen. Ganz simpel gesagt, wenn man ein Struki für 100 kauft, hat man etwa 94 im Depot. Die 6 nimmt die Bank und der EVV.

Diese Erfahrung "durfte" ich schon vor etlichen Jahren machen. Die UBS, meine Hausbank, hat als eine der ersten Banken in der Schweiz solche Papiere "empfohlen"... Wink

Hutch
Bild des Benutzers Hutch
Offline
Zuletzt online: 30.01.2016
Mitglied seit: 10.01.2010
Kommentare: 114
Barriere Reverse Convertible

Ich teile diese Ansicht nicht ganz.

Einverstanden bin ich damit, dass, bezüglich Barrierer Reverse Convertible sicher die Bank verdient. Ich sage verdient und nicht gewinnt.

Sie verdient an einer Ausgabekomission (ca. 1%) und der Emmitent verdient an den darunterliegenden Optionen die er ausgeben kann ohne das Risiko zu halten, das halte nähmlich ich als Käufer des BRC.

Ich hab nie die Erfahrung gemacht, dass ich 100 kaufe, 101 (incl. Komission) bezahle und dann 94 im Depot habe. Natürlich gibts immer ein Spread, aber nicht in dieser Höhe.

Einmal im Depot verhält sich der gestellte Wert analog den Basiswerten, dieser Wert kann wohl nur ein Insider berechnen (hier mag schreien wer will). Per Verfall , wenn kein Barriere Ereignis eintritt gibts 100% + Coupon.

Aber ich teile die scheinbar verbreitete Ansicht, dass diese BRC wirklich heiss sind, wie im Verlauf dieses Freds von meiner Seite zu lesen ist.

Nach einem guten Jahr, wo ich, unter Angstausbrüchen leidend, alle ins Trokene brachte, kam nun halt ein schlechtes, das die Gewinne mehr als wettmachte. Wer kenn das nicht von einem Asset.

BRC und davon schreibe ich in diesem Fred sollen meiner Meinung nach nur eine Beimischung in der Kategorie Aktien sein.

Ventus2cxt
Bild des Benutzers Ventus2cxt
Offline
Zuletzt online: 17.02.2015
Mitglied seit: 06.07.2011
Kommentare: 201
Barriere Reverse Convertible

Hutch wrote:

Ich teile diese Ansicht nicht ganz.

Einverstanden bin ich damit, dass, bezüglich Barrierer Reverse Convertible sicher die Bank verdient. Ich sage verdient und nicht gewinnt.

Sie verdient an einer Ausgabekomission (ca. 1%) und der Emmitent verdient an den darunterliegenden Optionen die er ausgeben kann ohne das Risiko zu halten, das halte nähmlich ich als Käufer des BRC.

Ich hab nie die Erfahrung gemacht, dass ich 100 kaufe, 101 (incl. Komission) bezahle und dann 94 im Depot habe. Natürlich gibts immer ein Spread, aber nicht in dieser Höhe.

Einmal im Depot verhält sich der gestellte Wert analog den Basiswerten, dieser Wert kann wohl nur ein Insider berechnen (hier mag schreien wer will). Per Verfall , wenn kein Barriere Ereignis eintritt gibts 100% + Coupon.

Aber ich teile die scheinbar verbreitete Ansicht, dass diese BRC wirklich heiss sind, wie im Verlauf dieses Freds von meiner Seite zu lesen ist.

Nach einem guten Jahr, wo ich, unter Angstausbrüchen leidend, alle ins Trokene brachte, kam nun halt ein schlechtes, das die Gewinne mehr als wettmachte. Wer kenn das nicht von einem Asset.

BRC und davon schreibe ich in diesem Fred sollen meiner Meinung nach nur eine Beimischung in der Kategorie Aktien sein.

Das ist eben das schöne Beispiel, wenn der Kunde nicht merkt, dass er eigentlich getäuscht wird. Klar wird bei der im Depot 100 angezeigt, aber ich meine den inneren Wert.

Wenn der Preis des BRC 80 ist, beträgt:

LEPO 75.-

Down-Out Put 3

Hertstellungskosten 0.5

Hedging-Kosten 0.1

Marketing- und Vertriebskosten 1

Gewinnmarge 0.4

So, das sieht auf den ersten Blick nicht sehr spektakulär aus mal abgesehen davon, dass die Bank bei den 5 unteren Punkten dabei verdient. Interessant ist aber der Lepo der Low-experience-price-option. Das ist der Basiswert korrigiert um die erwarteten Dividenden. Konkret heisst das, dass der Basiswert einen Preis von 80 hat und die erwartet Dividende 5 beträgt. Somit kaufst du anfänglich 80 aber erhälst nur 75.- (das wären 5 von den 6 erwähnten Franken). Erst über die Laufzeit wird dieser Wert korrigiert. Diese Differenz wird dazu genutzt um diverse Kosten zu decken, die die Bank nicht angeben muss.

In diesem Sinne, kauft sie nur die BRC, ich arbeite bei einer Bank. Tun würde ich es aber nicht Wink

Hutch
Bild des Benutzers Hutch
Offline
Zuletzt online: 30.01.2016
Mitglied seit: 10.01.2010
Kommentare: 114
Barriere Reverse Convertible

Ich kann Dir keine Replik zu Deiner Ausführung geben.

Meine Sicht der Dinge erfolgt anscheinend von einem anderen Standort.

Aber wir kommen ja zur gleichen Schlussfolgerung.

Du lehnst sie radikal ab, ich nur bedingt, wenn ach aus anderen Gründen.

Seiten